GEMA sieht sich nicht an EuGH-Urteile gebunden

Die deutsche Rechteverwertungsgesellschaft GEMA weigert sich, die Gültigkeit eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) für die eigene Praxis anzuerkennen. In dem Fall ging es um eine Auseinandersetzung der italienischen ... mehr... Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie zickig sich die GEMA doch anstellt haha.. ich sehe schon eine Klagewelle seitens GEMA, weil sich viele Praxen weigern weiter zu zahlen...
 
@Sw33D: Die Gema legt sich halt die Rechte immer genau so aus, wie es für sie am günstigsten ist. Jedes pro Gema-Urteil wird bevorzugt umgesetzt, alles was contra ist - wird abgelehnt. Ist doch klasse wenn man sich alles auslegen kann wie man möchte.
 
@BigFunny: Es kommt noch viel schlimmer. Ich bin Mitglied im Polizeichor Münster und wir geben jedes Jahr ein Konzert, wobei wir die Eintrittspreise gering halten, damit sich viele Zuhörer dieses Konzert leisten können. Ab dem nächsten Jahr sollen die Gebühren erheblich erhöht werden (10% vom Eintrittsgeld auch für die nicht verkauften Karten). Wenn wir ab 2013 ein Benefizkonzert geben möchten, bleibt fast nichts übrig, was wir einer sozialen Einrichtung spenden können.
 
@neelam: Auf nicht verkaufte Tickets nehmen die Gema-Abgaben? Das kann doch nicht rechtens sein. Stell dir mal vor das Finanzamt berechnet seine Steuern die es haben will nach theoretisch erreichbaren Umsätzen. Ich meine es gibt ja schon jede Menge Kleinunternehmer die geschätzt werden und dann dementsprechend Steuern zahlen müssen. Die Mutter eines Freundes hatte deshalb ihre Praxis zumachen müssen. Die abgeforderten Steuern waren höher als der Gesamtumsatz.
 
@Traumklang: Wer vom Finanzamt geschätzt wird, hat definitiv keine Steuererklärung abgegeben oder ist den Nachweis der Umsätze schuldig geblieben. Liegt wohl daran, dass viele Kleinunternehmer die Umsatzsteuer als Gewinn sehen und das mit verbraten.
 
@LastFrontier: Nein. Ihre Praxis lief schlecht und die glaubten ihrer Buchhaltung nicht. Die wollten nicht glauben dass der Umsatz fast um 70% schrumpfte wegen ein neu eröffnetes moderneres Ärztehaus zwei Ecken weiter.
 
@Sw33D: Wieso? Ich gehe in der Woche mindestens 3 mal zum Arzt, um Musik zu hören. Kann die Praxen in Düsseldorf und Umgebung schon nach Genre ordnen.
 
@andryyy: Gibts auch Metal-Praxen? ^^
 
@Obi-Wan: Nein, hier nicht. :D
 
@Sw33D: Und sie belassen es auch nicht dabei. Nun werden auch Kindergärten abgemahnt, für die dort mit den Kindern gesungenen Lieder. -> http://tinyurl.com/2brb2v3
 
@-THOR-: oO Das ist zwar 2 Jahre alt, aber entspricht der Firmenpolitik der GEMA... Man muss wohl ein ganz besonders perfider und soziopathischer Charakter sein, um dort guten "Gewissens" arbeiten zu können. Anders kann ich mir das nicht erklären. Kinder die einfach nur Kinderlieder singen zur Kasse zu bitten... warum nicht gleich den Lolli klauen und das Milchgeld abzocken?
 
@Mitsch79: Ja der Artikel ist schon älter, hatte es aber aktuell die Tage erst wieder mitbekommen, fand es daher passend zu dem Thema mit dem Arztpraxen. Ich falle bei solchen Nachrichten immer erst mal aus allen Wolken und nehme das nicht ernst, da man eigentlich meinen sollte, das irgendwo die Kommerzialisierung und Abzocke halt macht. Aber die GEMA hat wirklich ein Talent einen immer wieder eines besseren zu belehren.
 
@Mitsch79:"warum nicht gleich den Lolli klauen und das Milchgeld abzocken?" Wie? Das machen die noch nicht!? Kommt noch..
 
@-THOR-: Is ja heftig. So langsam ist der Zeitpunkt gekommen um alles auf Null zu setzen und dann kann die GEMA neu verhandeln.
 
@Sw33D: Die GEMA ist über alles!
 
@Sw33D: übler als die n a z i s ... die haben ihre macht zumindest aufgrund der einhaltung aller damaligen gesetze erhalten (auch wenn es übelst war...es hat dazu beigetragen, daß die gesetze wich weiterentwickeln konnten...offensichtlich nicht weit genug). uns interessiert das nicht - wir veranstalten immer wieder öffentliche veranstaltungen, bei denen musik läuft...und zahlen keinen cent an diese wegelagerer/mafia/zöllner.

mögen wir die gema an folgendes erinnern: http://de.wikipedia.org/wiki/Sendlinger_Mordweihnacht
 
Wird dann mal Zeit das die GEMA auch einen Scheitel vom EuGH gezogen bekommt!
 
Die Gema macht sich immer mehr zur einer Lachnummer, eine Institution die sich selbst durch ihre inneren Strukturen stark belastet, muss nun immer mehr nach neuen Geldquellen suchen um die eigenen Kosten zu decken. Was letztendlich beim eigentlichen Rechteinhaber ankommt, ist bei dem was die Gema für einen Wirbel betreibt recht bescheiden.

Natürlich arbeiten auch ganz normale Leute bei der Gema, die bestimmt nicht ihren Job verlieren wollen. Dennoch ist das noch lange kein Argument, die Gema tut ja immer so als würde sie sich quasi fast selbstlos für die Rechteinhaber opfern.
 
@rAcHe kLoS: Die Eigenkosten der Gema liegen bei ca. 20% der Einnahmen. Normaler Durchschnitt bei den meisten Firmen. Das ist keinen Aufreger wert. Viel eher müßten die neuen Bestimmungen geändert werden. Die sind eine Frechheit.
 
cool GEMA denkt es selbst stehe also über dem Gesetz °_°
 
@DerTürke: Alles eine Frage der Lobbyarbeit ;D
 
@bLu3t0oth: Oder das "Chuck Norris-Syndrom" ...
 
Die Vorstellung über dem Gesetz und über irgendwelchen (aus deren Sicht) lächerlichen Gerichtsurteilen zu stehen, kann man der GEMA ja auch nicht so einfach austreiben.
 
Urheberrechtsabgaben für Musik im Warteraum? Das ist ja schon fast an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.
 
@Matti-Koopa: Ich muss ebenfalls eine jährliche Gebühr von ca. 110 € an die GEMA zahlen, nur weil ich in meinem kleinen Geschäft leise Radiomusik aus dem Netz abspiele. Leider nicht die Fahrer der Autos, die draußen auf der Straße so laute Musik abspielen, dass man sich im Geschäft bei offener Tür manchmal nicht mehr unterhalten kann! Wieso müssen die eigentlich nicht für die "öffentliche Aufführung" bezahlen???
 
@Gerdo: Das wär was. Zitat "Der Gesetzgeber erlässt eine neue Straßenverkehrsordnung in der definiert ist, ab welcher theoretischen Lautstärke einer Musikwiedergabeanlage die in einem KFZ vorgehalten wird ausreicht um dem Begriff "Öffentliche Aufführung" genüge zu leisten. Der Gesetzgeber betont unbedingt das "vorgehalten" so daß also auch Mobile Musikwiedergabeanlagen nicht als Schlupfloch genutzt werden können. Um die Belastung für den Steuerzahler gering zu halten, wird die Schalldruckprüfung bzw. die Lautstärke in dbA mit der nächsten TÜV Überprüfung fällig. Die GEMA begrüße das Gesetz, so der Pressesprecher, wir gehen von Mehreinnahmen in Millionenhöhe aus, die natürlich auch an alle Mitglieder gerecht verteilt werden. Der Pressesprecher betont: So haben auch unbekannte Hinterhofmusiker endlich was von den GEMA Einnahmen. Gleichzeitig lässt die GEMA verlauten, dass zur Überprüfung der Einhaltung des neuen Gesetztes 1000 neue Mitarbeiter eingestellt werden, die regelmäßig alle am Straßenrand auffindbaren KFZ auf die neue Plakette überprüfen werden."
 
@Matti-Koopa: Doch ist es, die GEMA versucht nun auch in Kindergärten für die dort mit den Kindern gesungen Lieder Geld einzutreiben. Bei dem Laden fehlen einem echt nur noch die Worte. Zu lesen hier: http://tinyurl.com/2brb2v3
 
Wenn die Rebellen in Syrien fertig sind, können sie mal kurz in Deutschland bei der Gema vorbeischauen, ich fühle mich nämlich von diesen Diktatoren unterdrückt.
 
@Marathon: Und die GEZ bitte auch nicht vergessen^^
 
@Sapo: Mit der GEZ schaffst Du aber auch den öffentlichen Rundfunk ab. Denn letztendlich ist die GEZ so etwas wie ein Steuereintreiber zur Finanzierung des öffentlichen Rundfunks... oder Du möchtest, dass die Rebellen stattdessen eine Rundfunksteuer einführen (vielleicht von einer Junta durchgesetzt ;))
 
@FenFire: Die Öffis verdienen mittlerweile schon genug mit Werbung. Und das Niveau ist auch nicht mehr so viel besser als bei den Privaten.
 
@Sapo: Das Niveau der Öffentlichen ist aber nicht die Schuld der GEZ, sondern des Öffentlichen Rundfunks selbst. Vielleicht sollte man dann statt "GEZ weg" eher "Mehr Niveau bei ARD, ZDF & Co" fordern? Und dass sie "schon genug mit Werbung verdienen" - gibt's dazu eine Quelle? Gegenüberstellung mit Ausgaben? Sparmöglichkeiten? Oder ist das alles nur "ein Gefühl"?
 
@Sapo: mal in letzter Zeit RTL2 oder Co. gesehen? Ich wette nicht, denn sonst hättest du so etwas nicht behauptet....
 
@FenFire: Naja hör dir doch mal die öffentlichen Radiosender an... da ist 0% weniger Werbung als bei privaten Sendern und das Niveau würde ich auf gleichem Level ansiedeln! Also für Radio sollte man keine GEZ mehr zahlen müssen!
 
@Sapo: Abgesehen davon, ist es eine Unverschämtheit Gebühren zu kassieren, für eine Sache, die man nicht nutzt. Nur weil man könnte... Man hat gar keine Wahl.. Fast genau wie dieser Überwachungswahn..Da wird auch jeder unter Generalverdacht gestellt... So auch mit der GEZ.. Jeder ist schuldig (hört ÖRS) und muss also zahlen... Sollen sie den Rotz verschlüsseln, wenn sie meinen, dass es eh jeder gucken wird. Dementsprechend wird ja jeder dann auch einen Decoder haben und die Gebühren zahlen.... Oder auch nicht :-D Drecksläden..beide... GEZ und GEMA
 
@Magguz: Dann würde ich an deiner Stelle mal richtig hinhören.
 
@Magguz: das ist glatt gelogen, was du sagst. Habe auf ö.r. Radiosendern nach 20 Uhr noch nie Werbung gehört. Und mehr wie 2x in der Stunde für 1-2 Minuten am Tage auch nicht. Desweiteren ist die Hot Rotation-runde länger als 10 Minuten und abends und nachts laufen Sendungen mit Genres, die auf den privaten nie laufen wurden.
 
@iPeople: Was? Warum lügst du hier alle an!??! Bei uns ist definitiv genauso viel Werbung (HR1,2,3; SWR1,2,3) wie zb bei FFH! (Ich hoffe du merkst wie peinlich deine Anschuldigungen sind bezüglich deinen lügen-vorwürfe)
 
@kubatsch007: Ich hör auf der Arbeit 10std Radio... Und da wechsle ich öfters auch den Sender und bei uns in Hessen haben die öffentlichen Sender definitiv zur Hauptzeit genau soviel Werbung wie die Privaten.
 
@Magguz: Interessant, jetzt schränkst du aber deine Behauptung schon auf die Hauptzeit ein. Wenn diese Diskussion irgendwelche Wichtigkeit hätte würde ich mich auch mal je 3 Stunden vor das Radio setzen und einmal den beliebtesten privaten und einmal den beliebtesten öffentlichen Radiosender hören und die Dauer der Werbung mitstoppen... Und nicht nur Spots sind Werbung, sondern auch dieses ständige "Wird präsentiert von..." etc.
 
@kubatsch007: Ja weil ich nachts kein Radio höre kann ich leider nicht sagen, ob da noch Werbung läuft... Ich gehe aber stark von aus. Ist auch egal, die Hauptzeit (6.00 bis 20.00) sind nunmal da, wo die meisten Radio hören!
 
@FenFire: ich hab nicht x nen fehrnseher, und nein auch mitm rechner schau ich kein fehrn. aber ne zwangsabgabe soll ich ab näxtem jahr zahlen, weil ich mir ja einen fehrnseher kaufen könnte. ich werd dann x kindergeld beantragen,...der gerät hab ich ja,...
NIEDER MIT DER GEMA UND DER GEZ
 
@snAke_LeAder: "ich werd dann x kindergeld beantragen,...der gerät hab ich ja" Das gilt für jetzt, wenn die Pauschalabgabe kommt, brauchst du nicht mal ein Gerät.
 
@Marathon: Sobald die die Grenze übertreten würden würden aus gefeierten Rebellen die islamistischen Terroristen, die sie sind, werden.
 
Wie kann in einer Demkokratie sowas wie die GEMA und GEZ bestand haben? Ich möchte mal wiessen, wieviel % der Bevölkerung diese/deren Praktiken und Aufgaben und die Art und Weise wie diese durchgesetzt werden unterstützen und Frage die Politik, wieso verdammt nochmal keiner dieses Problem mal angeht. HALLLO VOLKSVERTRETUNG?????! Jemand zu Hause???? Und wenn dann schon die Rufe nach "Rebellen" also Waffengewalt laut werden, ist es da nicht vielleicht mal höchste Alarmstufe, dass sich da mal was tut? Bis wirklich mal jemand abdreht und man sich dann laut wundert wie das nur passieren konnte..... zum kotzen
 
@bowflow: Selten so einen Blödsinn gelesen.
 
@iPeople: Aha, jetzt hast du dich verraten, dass du deine Kommentare nie Korrektur liest!
 
@bowflow: Nun ja, Demokratie - wer will, kann da sowas wie die öffentliche Versorgung mit Rundfunk/Fernsehen als Bestandteil der Dienstleistungen einer solchen sehen. Ist ja im Sinne der Bevölkerung. Und so wurde es auch eingeführt, mit der GEZ und den von dieser eingetriebenen Rundfunkgebühren als Finanzierungsmittel. Ob das nun ein geschicktes Modell ist sei dahingestellt (man hätte ja auch eine Rundfunksteuer parallel zur Einkommensteuer erheben können... oder eine höhere Einkommensteuer... oder... da war vermutlich ausser Regelungsfreude auch der Fairnessgedanke im Hintergrund, "zahlen muss nur wer ein Rundfunkgerät hat", bei einer Steuererhebung hätte diese Information ja auch woher kommen müssen... also muss eine Organisation her, die diese Information erhebt und auswertet... ob die praktische Umsetzung eigentlich brauchbarer Ideen dann hingegen glücklich ist, nun ja...). In einer Demokratie übrigens hast Du die Möglichkeit, einer Partei beizutreten oder eine zu gründen, und dann mit der Idee "Abschaffung der GEZ" anzutreten und Wähler für Dich zu gewinnen. Nur musst Du dann halt gegen die Meinungen anderer (Lobbyisten z.B., verknöcherte Bürokraten geben ungern etwas auf) oder auch sonstige Sachzwänge (wie finanziert sich dann der öffentliche Rundfunk? Oder diesen gleich mit abschaffen - wäre das klug?) antreten. Und schwupps, schon sind die tollen Stammtischideen im Sumpf steckengeblieben. Fazit: Es gibt eine Menge Grund zur Kritik. Aber so einfach "weg damit" zu fordern ohne Wege und Alternativen ist gerade mal den Anfang des Weges gedacht.
 
@FenFire: Ich hab nichts davon geschrieben, dass ich einfach "weg damit" fordere. Ich kritisiere die Mittel und Wege, welche beide Institutionen gehen und dass diese warum auch immer weitestgehend von der Politik verschont, gar geschützt werden, was so nicht haltbar ist. GEMA und GEZ sind etwas völlig unterschiedliches und doch wird bei Kritik beides im gleichen Atemzug genannt. Woran liegt das? Es liegt daran, dass es die Methoden sind die sich ähneln und gedeckt werden. GEZ: wer hat denn bitte keinen Fernseher, Internet, Radio, Handy etc mehr. Befreien kann man sich, wenn man sich diesem Papierkrieg stellen will und merkt sehr schnell, man hätte besser einfach die Tür zugeknallt als diesen Marathon mitzumachen. Was soll der Quatsch. Mediensteuer für Arbeitnehmer wäre deutlich einfacher und man könnte die Gebühren locker halbieren, da der ganze Wasserkopf weggefällt von Schergen, die mit dubiosen Methoden jagt machen.... GEMA: Nein für Künstler gibt es in der Praxis quasi keine Alternative, da Kleinkünstler meist keine juristen sind.... Paschalabgaben für DJ's etc. 10% vom Eintrittspreis bei Diskos.... Ach es wäre einfach zuviel hier, die Kritik lässt sich einfach bei wiki nachschlagen. Die Frage ist, warum alle Parteien dieses Thema seit Jahrzenten ignorieren, es aber durchaus gefragt ist, was der Erfolg der Piraten u.a. belegt.....
 
@bowflow: "...Mediensteuer für Arbeitnehmer...". Jetzt hab ich als Arbeitnehmer kein TV, und der Hartz4'ler bekommt es von mir mit bezahlt. Ich bin doppelt betuppt, als der der auch noch für alles aufkommt. Ich könnte jetzt auch sagen: Dauerarbeitslose zur Zwangsarbeit einteilen, damit werden dann die ÖR bezahlt - das ist natürlich Blödsinn, aber eine "Mediensteuer für Arbeitnehmer" ist auch nicht viel anders - nur nicht rechts, sondern links. Alle müssen bezahlen, entweder anteilsmäßig oder per Fixkosten. Und mit alle meine ich ALLE. Ansonsten geht es eben nur per Nutzung, wie bei der GEZ, oder per SEHR hoher Zwangsabgabe auf alle betroffenen Geräte (z.B. ein TV hält im Schnitt 7 Jahre, macht 7 Jahre Gebühr beim Kauf oben drauf). Nur eine Bevölkerungsschicht bezahlen zu lassen für etwas, dass sie womöglich nicht nutzt, ist jedenfalls blödsinn.
 
@thardem: Falsch. Harz4 ler können sich, wie auch alle andere mit geringem Einkommen z.B. studenten etc. befreien lassen. Man wird damit dann zwangsangemeldet, um ständig bescheinigungen zu schicken die einen dann wieder befreien. Diesen Papierkrieg kostet den Studenten nur Zeit und nerven und die Auswertung und bearbeitung zahlt dann der GEZ-Zahler mit 18 Euro statt 10 Euro, weil die Verwaltung von dem ganzen mist abstruse Formen hat die eben kosten. der enorme Kostenanteil allein durch Fußballrechte, was mich überhaupt nicht interessiert soll man mir auch mal erklären. Faktisch ist es schon jetzt so, dass eigentlich nur Arbeitnehmer zahlen müssen, denn der Rest kann sich befreien. Und hier setzt man nur darauf dies so zu verkomplizieren, dass selbst ein Arbeitsloser keine Lust hat auf diesen Eiertanz. Aber das hat nichts mit dem Solidaritätsprinzip mehr zu tun. Aprospos Solidarität, dass man manchmal etwas zahlt was man selbst nicht nutzt ist in derart vielen Bereichen der Fall (Semestertickets, Kirchensteuer auch wenn ich nur einmal im Jahr hingehe, Anliegergebühren, Verteilung von Steuergeldern (hey ich bin kein Autofahrer ich will lieber mehr Radwege)..., Vereinsgebühren etc. etc. ich glaube da ist dies noch wirklich ein sehr kleiner Beitrag (ca. 12 Euro/mon). Kein Fernseher glaub ich vielen. Aber kein PC/Laptop/Radio/Handy, das trifft wohl wirklich auf fast niemanden mehr zu....
 
@bowflow: Ok GEZ... Fakt: Klar zahlt der Arbeitnehmer alles, da er auch Harz4 bezahlt. Fakt2: Damit sind wir jetzt bei 2 Billionen Schulden, weil die es eben nicht mehr stämmen können. Schaff' halt die Befreiung ab, dann kannst du von mir aus gerne Fixkosten von 2 Euro im Monat machen - das sind dann sogar deutlich mehr als 1,5 Milliarden im Jahr. Sollte reichen... hoffe ich ;-). P.S.: Für Studitickets zahle ich persönlich gerne Steuern - bei einem Hartz4 Ticket, oder U-Bahn frei für alle außer Arbeitnehmer (die ja alles zahlen) hörts halt auf. Ja, ich zahle viel was ich nicht selbst nutze mit - aber muss ich das auch in jedem Fall gut finden?
 
@bowflow: Im Falle der GEZ sollte man aber "Weg damit" fordern, da kein Grund mehr für diese Zwangseintreiber-Institution besteht. Die GEZ Sender hatten mal den Auftrag der Grundversorgung. Da wir im Zeitalter des Internets und des Pay TVs aber eine große Vielfalt an Informationsquellen haben, sind die Ö/Rs überflüssig geworden. Dennoch stecken wir denen jährlich zwangsweise 10 Milliarden in den Zuckerpopo und müssen uns dann noch manipulatives Staatsfernsehn gefallen lassen. Hier hilft nur ein "ganze weg" oder eine Privatisierung der GEZ Medien. Denn den Rundfunkgebühren Staatsvertrag haben die ohnehin schon lange gebrochen - die verdienen Geld mit Werbung (was sie nicht dürfen) und sie gehen über die Grundversorgung mit Information hinaus (Sportrechte, zweifelhafte Unterhaltungs-Eigenproduktionen). Und das geht einfach nicht. Es muss Freiheit der Wahl auch im TV Bereich gelten. Genauso wie ich meinen Telefonanbieter frei wählen kann (oder es auch lassen kann) muss es beim Fernsehn werden. Das heisst: ÖRR Sender MÜSSEN so zeitnah wie möglich zumindest optional werden - denn eine Grundversorgung ist durch die freifinanzierten Medien und das Internet ohnehin auch ohne die Propagandamedien der GEZ gegeben. Man darf nicht an veralteten und überholten Strukturen festhalten. Ich für meinen Teil, werde 2013 jedenfalls gegen die GEZ klagen - denn ich werde mich weigern die Haushaltsabgabe für etwas zu zahlen, was ich definitiv nicht nutzen will als UniyMedia Kunde mit dem Recht dort jederzeit kündigen zu können.
 
@miccellomann: Ich finde es nicht verkehrt einen gewissen Geldbetrag in Sender zu stecken, die den Auftrag haben möglichst neutral zu berichten und unabhängige Nachrichten zu produzieren. Dazu ist aber keine GEZ notwendig, da gebe ich Dir vollkommen Recht! Vor allem, da die Qualität der ÖR sich zusehens denen der Privaten angleicht und was Fußball mit Bildungsauftrag zu tun hat soll man mir auch mal erklären (dafür werden Millarden verbraten!)
 
Stelle ich mir lustig vor. Arzt: "Sind sie bei der GEMA gemeldet?", Kunde: "Wieso?", Arzt: "Sind sie es oder nicht?", Kunde: "Ja, aber warum?", Arzt: "Sorry, ich kann sie nicht behandeln, gehen sie zum Schamanen um die Ecke!", Kunde: "???".
 
@RobCole: Was soll der Kunde da mit der GEMA zu tun haben? Ein Konsument meldet sich niemals bei der GEMA, sondern nur diejenigen, die irgendwo was aufführen. Von daher ... Bitte Witz nochmal umbauen.
 
@RobCole: Ein großer Teil nativer Musik ist auch GEMA belastet ;-)
 
Das Urteil ist vom 15. März, übrigens. Einfach mal GEMA und EuGH googlen. Bisher sehe ich da keine neueren Informationen der GEMA. Liest sich bei denen eher wie "okay, haben wir Pech gehabt".
 
@andryyy: Das Problem bei dem juten Herrn Kahle ist leider immer wieder, dass die Quellenangabe oftmals nicht wirklich das abdeckt, was abgedeckt sein sollte. Schade ... der Hintergrund würde mich nämlich auch mal interessieren. Aber einfach bei anderen News-Seiten schauen, da wird man schon findig werden - auch mit Quellen ...
 
Die Mafia sieht sich auch nicht an Gesetze gebunden..
 
@GlockMane: wieso auch? Ich dachte immer Mafia wäre nur ein Synonym für Gema ;)
 
@bLu3t0oth: Man liest aber immer, dass Die Mafia den Mitgliedern aber wohl um einiges mehr bietet als die GEMA den Musikern je zahlen wird. :-D Im Vergleich zur GEMA ist die Mafia ja fast schon eine wohltätige Organisation
 
@asd: +1 xD
 
@bLu3t0oth: Nein, die GEMA benutzt bei Austritt eines Mitglieds noch(?) keine Zementschuhe in Verbindung mit fließenden Binnengewässern. Hab aber andererseits noch nichts von GEMA-Aussteigern gehört....
 
@darron: Das hat sich noch niemand gewagt ;)
 
Deutsche Einwohner sehen sich nicht an Ansprüche und Behauptungen der GEMA gebunden. Irgendwann werden Köpfe rollen. Und zwar wortwörtlich.
 
Die GEMA muss sich auch nicht an das Urteil halten. Die Praxen und ähnlichen Einrichtung sollten sich dran halten, und die Zahlungen an die GEMA einstellen. Die GEMA kann dann machen, was sie will: Heulen, klagen oder prozessieren (je nachdem wie viel Geld sie an Anwälte und Gerichte verschwenden will).
 
Muß ich auch GEMA-Gebühren zahlen wenn ich beim Spaziergang ein Liedchen pfeife??? Ist ja eine "öffentliche Aufführung".
G--Geld
E--eintreiben
M--mit allen Mitteln
A--albern
 
@Nordwind943: wenn du nur an nem Opa auf ner Bank vorbeiläufst nicht. Wenn dir ne Mutter mit Kinderwagen folgt, wird gleich unterstellt sie würde dir nur wegen dem Pfeifen folgen und dann ists ne öffentlich Aufführung und du musst zahlen. Egal ob die Mutter mit Kinderwagen nur zufällig die selbe Strecke läuft. :-D
 
@asd: und immer auf die Reihenfolge aufpassen beim Laufen, denn wenn Du pfeifend der Mutti mit Kinderwagen hinterher läufst, droht eine Klage wegen stalken, sexueller Belästigung oder wenn Du arg falsch pfeifst, sogar wegen (akustischer) Körperverletzung. DAnn lieber vorneweg rennen, dann kann man sich hinterher damit verteidigen, dass man ja verfolgt wurde und nur aus Selbstverteidigung gepfiffen hat :-)
 
@Nordwind943: Ja, alleine deswegen schon weile solche pfeifenden Pfeifen nerven. Da sollte direkt auch noch eine Nerv-Steuer erhoben werden.
 
Wenn ich eine Praxis hätte, würde ich spätestens jetzt aufhören zu zahlen. Genauso würde ich als Clubbesitzer nur noch Privatveranstaltungen ausrufen, bei denen man sich schnell über Facebook auf seinem Smartphone einloggen kann. Und anstatt eines Eintrittpreises würde ich einen Mindestverzehr bei Verlassen des Clubs erheben. Oder halt eine Kasse für die "inoffizielle Geschenkbeteiligung" an der Bar, die mit einem Stempel quittiert wird. Leute, seid erfinderisch! Diese Mafia gehört endlich geteert und gefedert... ^^
 
@Ronny@Home: Es geht noch besser: keine Musik in Praxen und ähnlichen Räumen abspielen = Musik und GEMA Boykott. dann können die noch nichteinmal klagen
 
@UweXS: Noch besser wäre es GEMA-freie Musik zu spielen und an der Infotheke entsprechendes Infomaterial bereitstellen.
 
@Ronny@Home: Das klingt alles sher nett und witzig, aber glaub mal sicher dass Dir der Spaß vergeht, wenn dann das anwaltliche Anschreiben der GEMA im Postkasten liegt und der Papierkrieg dann erst richtig los geht. Viele Diskobetreiber sind eben keine Hobbyjuristen und haben auch keine Lust sich monatelang einen Kampf zu liefern....
Die Politik ist gefragt da endlich auch mal für Ordnung zu sorgen. Dieursprüngliche Idee der GEMA ist nicht schlecht, nur mitlerweile treibt es derartige Blüten, die findet man noch nichtmal als Furunkel an einem Pavianpopo
 
Es war doch beim EUROPÄISCHEN Gerichtshof ob der man der geklagt hat Italiener war oder peng solange er Europär ist bzw. sich das ganze auf die EU bezieht ist das ganze doch eigentlich auch auf Deutschland anzuwenden oder? In vielen Dingen halte ich die EU ja falsch aber in manchen Gesetzen wo es Sinn hat das diese gleich sind hat die EU mit ihren Entscheidungen ja recht, auch wenn (zumindest in DE) wird keinen (fast) Einfluss auf die EU haben.
 
Sehe ich mach an die Pflicht zur Einhalt Gebührenordnung der GEMA gebunden? Glaube nicht, meine Definiton von Urheberrecht ist glaube ich eine andere...
 
hinter GEMA stehen doch auch nur irgendwelche Leute.
Also wenn GEMA sich nicht an die Gesetze hält, heißt es doch, dass einige Verantwortlichen bei GEMA diese Gesetze vorsätzlich ignorieren/missachten.

Wäre das denn für diejenigen nicht letztendlich strafbar?
 
Alle sind gleich aber einige sind gleicher als Gleich (Gema)
 
Die GEMA-Diktatur.
 
Ist ja klar. Deutschland ist ja nicht wirklich in der EU. Wir zahlen nur!
 
Seit wann hält sich die Mafia an Gesetz und Ordnung ?
 
Na dann ist ja raus wofür die Praxisgebühr wirklich ist ;-)
 
Ja meine Güte. Die GEMA kann das auch gerne nochmal vom Bundesgerichtshof gesagt bekommen. Wenn ich GEMA-Mitglied wäre, würde ich dann aber erklärt bekommen wollen, warum man so sinnfrei Mitgliedsbeiträge und Einnahmen verprasst hat.
 
die werden demnächst für musikalische Blähungen Gebühren erheben...also Vorsicht vor Spionen......
 
Typich GEMA, wir akzeptieren nur Gerichtsurteile die uns passen, alles anderre interessiert uns nicht. Hmmm, die Stasi händelte das damals nicht anderster! Wieso schmeißen wir nicht gleich alle Gesetze weg und jeder macht was er will... lächerlich!
 
@Jareth79: Der Vergleich ist mal wieder für den Ar...!
 
Komisch ist nur das ca 2004 entschieden wurde das Arztpraxen bezahlen müssen für ihre Wartezimmer? Edit: Das war 2006 und waren Hotelzimmer. Also ein Hotelzimmer ist öffentlicher als eine Arztpraxis - die Logik versteh ich nicht.
 
@Paradise: Du musst schon Lobbyist sein um das zu verstehen.
 
da fällt ein nur ein Satz zu ein:" Typisch GEMA halt ". Wehe sie beführtworten es, dann könnte ja noch mehr kommen was sie beführtworen müssten. Was freuen wir uns doch schon auf das Jahr 2013 mit der GEMA.
 
Einfach das Radio abstellen, und einen Zettel aushängen, dass es wegen der Gema kein Radio mehr gibt.

Je mehr Menschen über diesen Mafia-Verein erfahren, je schneller wird sich auch mal was tun.
 
Es wird allerhöchste Zeit daß jemand von der allerhöchsten Stelle hier im Staat und auch von höchster Stelle der EU nun der GEMA (diesesm Abzockverein, dieser MAFIA !!!!!) in die Gonaden tritt. Es reicht. Endgültig. Ich will jetzt endlich eine Strafe sehen die die mal auch tatsächlich zahlen müssen. Richtig viel Geld. Sehr viel Geld. Diese Zahlung muss weh tun, und zwar sehr weh. Die GEMA ist NICHT GOTT! Basta! Die GEMA ist nur ein irgendjemand der sich an geltendes Recht - auch an Urteile des EUGH - halten muss. Tut sie das nicht muss die richterliche Drohung lauten ,daß diesem Unternehmen in Kürze sämtliche Konzessionen entzogen werden. Sei es auf Zeit oder endgültig. Ich will ausserdem Köpfe rollen sehen dort! Der Filz ist schon viel zu dicht.
Und A propos Arztpraxis: Das ist per Definition kein öffentlicher Raum wenn sich dieser nicht auf öffentlichem Grund befindet und/oder einer Privatperson oder einem Privatunternehmen gehört.
Zudem ist eine Arztpraxis keine Unterhaltungs- oder gar Musikveranstaltung. Die Leute gehen da nicht wegen der Musik hin sondern primär um sich behandeln zu lassen. Hier gehören sofort alle Gebührenforderungen fallengelassen! Es reicht meines Erachtens eigentlich wenn das Radio als solches angemeldet ist (aber OHNE "Öffentlichkeits- oder sonstigem Zuschlag", d.h als ganz normales Radio).
 
Das sich Gerichte mit so einem Blödsinn überhaupt auseinander setzen müssen, ist schon ein Hohn. Auf die Begründung, weswegen die Praxis nicht zahlen muss, wäre auch ein 15jähriger Sonderschüler gekommen.
 
Für mich sind GEZ und auch GEMA die ABZOCKE und Öffentlichkeitseinschränkungen. Es fühlt so an als wäre es wie Stasi-Firma.
 
Zahnärzte sind schon wegen ihres berufes beliebter als Fußpliz... dann gehe ich doch nicht (wie vom Anwalt gesagt) "wegen der schönen Musik" dahin XD. Aber man sieht mal wieder: Geld regiert die Welt!
 
Nach dem Urteil sollte man sich als Geschäftsinhaber ebenfalls überlegen die Zahlungen einzustellen, weil ich gehe ja nicht wegen der Musik in ein Geschäft, sondern wegen der Ware, bzw. dem Preis, der guten Beratung, etc.
 
Ich finds richtig so, dass es abgelehnt wurde :) haha
 
Da kann man nur hoffen, dass es in Deutschland auch so ein Urteil des EuGH geben wird.
 
Wir feiern am WE eine Hausparty hinter dem Haus (etwa 12 Personen). Dabei wird auch Musik abgespielt. Ich hoffe, es kommt keiner von der GEMA vorbei und meint, es könnten auch fremde mithören...
 
Natürlich steht der Europäische Gerichtshof über den deutschen Gerichten. Deutschland ist in der EU und somit hat sich die GEMA den übergeordneten Organe. Wenn sie das nicht anerkennen, sollte ihnen mal ordentlich Feuer unterm Arsch gemacht werden. Die versuchen echt alles und denken anscheinend sie sind unantastbar.
 
So langsam sieht da wohl jemand seine Felle davonschwimmen... :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles