Waffenfirmen-Eigner geht gegen YouTube-Kunst vor

Eine der Eigentümerinnen des deutschen Rüstungskonzerns Krauss-Maffei Wegmann geht aktuell gegen das YouTube-Video eines Kunst-Projektes vor, dass gegen die Waffenexporte an Diktaturen Stellung bezieht. Das anonym gepostete Clip soll von der ... mehr... Panzer, Leopard 2 Panzer, Leopard 2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
waffen töten keine menschen, nur der, der sie verwendet!

/bitte nicht falsch verstehen^^
 
@steve_1337: Trotzdem ist es falsch Waffen in Kriesengebieten zu liefern (wenn auch oft genug von unseren Politiker geduldet oder eingefädelt)! Und warum sollten nicht auch mal Waffenhersteller Position gegen solche Geschäfte beziehen. Das was die da versuchen geht doch nach hinten los, und denen ist doch jetzt die volle Aufmerksamkeit der Netzgemeinde sicher. Ich hoffe nur das man das nicht entfernen muss und so nicht ein weiteren Eingriff in die Meinungs-/Kunstfreiheit zulässt.
 
@The Grinch: Man muss das positiv sehen mit dem Export. Wenns zum Krieg kommt dann bekomme ich vom Feind wenigstens mit einem Deutschen Qualitätsprodukt eine aufs Dach.
 
@Paradise: lol @bigbasti87: stimmt ^^
 
@Paradise: Was ich an deiner Aussage: "...dann bekomme ich vom Feind...eine aufs Dach." nicht verstehe. Erklär mir doch bitte mal wie es zu einen "Krieg" zwischen den Saudis und irgend-jemanden kommen soll, bei welchen DIR die Saudis mit Panzern eine auf den Pelz brennen? Wie soll das gehen?
 
@Thanatos: auslandseinsatz?
 
@steve_1337: Netter Gedanke. Aber damit deutsche Soldaten (und ich vermute jetzt einfach mal das Paradise nicht zu dieser Personengruppe gehört) in einen Kriegs-Auslandseinsatz GEGEN Saudi Arabien mit Panzereinsatz geschickt werden... nun ja, ich sag mal da müßte aber schon verdammt viel passieren und sich ändern. Realistisch gesehen stehen die Chancen hierfür bei unter 1%. Aber ich gebe zu, unseren Politikern ist fast alles zuzutrauen.
 
@Thanatos: heutzutage kann alles sehr schnell gehn, die saudis bräuchten nur den öl hahn zudrehen und nicht mehr aufmachen..ich denke es würde schneller eskalieren als man erwartet
 
@steve_1337: Deswegen habe ich nicht von 0% Chancen gesprochen. Aber im Ernst: Selbst bei solch einen Szenario ist es unwahrscheinlich das deutsche Truppen oder Personen aktiv mitmischen. Dafür sind wir ganz sicher nicht mächtig oder wichtig genug. Es sei denn man würde uns als Kanonenfutter vorschicken.
 
@Thanatos: Achso, sorry, geht nur um Panzer hier und Saudi. Langstrecken Waffen und das noch wo anders hin verkauft wird gehört hier nicht hin. Also weiter bauen, weiter verkaufen, Wirtschaft fördern. Ab jetzt denk ich mir bei jedem toten Kind in den Nachrichten: Cool, wieder eins das uns dank Hegler & Koch Geld in die Staatskasse bringt.
 
@Thanatos: verschrei es nicht!! :D
 
@Thanatos: Ah im Krieg muss man aktiv mitmischen um was ab zu bekommen. Sag das mal Kim Phuc.
 
@Paradise: Kim Phuc - gutes Beispiel. Denkst du ernsthaft mir gefällt was auf unseren "netten" Planeten jeden Tag so alles passiert? Kein Stück. Nicht mal Ansatzweise. Aber ich bin (meistens) knallharter Realist. Und die Realität sieht nun mal in den meisten Fällen wirklich schmutzig aus. Leider.
Glaube kaum das aus meinem Post zu lesen ist, das ich das gut fände. Aber im Artikel oben geht es primär um die Panzergeschäfte mit den Saudis. Und wie hoch ist die Chance das du oder ich durch solche Waffen beschossen oder getötet werden. Realistisch gesehen? Von Moral oder ähnlichen brauchen wir ohnehin schon lange nicht mehr sprechen.
Siehe die Atomwaffen-Uboote für Israel.
 
@Thanatos: "Von Moral oder ähnlichen brauchen wir ohnehin schon lange nicht mehr sprechen. Siehe die Atomwaffen-Uboote für Israel." - japan kommt möglicherweise mit einem nuklearwaffenproramm dazu o.O
 
@Thanatos: Nur landet vieles auch woanders als da wo es hin sollte. Die Produkte mit denen die Kinder in Afrika auf der Straße rumlaufen wurden ja nicht von Merkel und Co direkt geliefert - trotzdem haben sie sie. Und es ist doch ein Hohn das zwei die sich nicht riechen können wie Griechenland und Türkei beide an erster stelle stehen was den Waffenbezug von uns betrifft.
 
@steve_1337: Ach du Sch...! Genau sowas brauchen wir ja heutzutage auch unbedingt - noch eine weitere Atomwaffen produzierende Nation. Na gute Nacht. Wollen wir hoffen das nicht.
 
@steve_1337: Das hatte ich ja noch garnicht mitbekommen. @Thanatos, das sind so Sachen die ich meine - Atomwaffen-Boote für so friedliebende Länder.
 
@Thanatos: Die Waffen mit denen die Taliban deutsche Soldaten in Afghanistan angreifen stammen alle aus Deutschland sowie Tschechien. Zumindest wurden nur Waffen aus diesen beiden Ländern beschlagnahmt. Da Deutschland sicher die Taliban nicht direkt beliefert hat liegt es nicht so fern dass dies über Umwege geschehen ist. Somit ist die von dir beworbene Quote von 1% ganz eindeutig zu niedrig gegriffen.
 
@Thanatos: & @Paradise: http://www.welt.de/politik/ausland/article108516998/Japans-neuer-Flirt-mit-der-Atombombe.html
 
@steve_1337: Danke für die Quelle bzw. den Artikel. Allerdings mischt der Welt Verlag Autor (somit also Axel Springer Verlag) dieses Artikels bewußt oder aus Unwissen einiges an Fakten und subjektiver Meinung zusammen. Man könnte dem Autor evtl auch pure Propaganda Absichten unterstellen. Nicht das so etwas bei Axel Springer bzw. Welt Online schon einmal vorgekommen wäre. Aber ich stimme Dir zu: Das was an Fakten im Artikel vorhanden ist, reicht aus um sich ernsthafte Sorgen zu machen.
 
@Thanatos: kein ding
 
@wieselding: Holla die Waldfee. Diese Information ist für mich neu. Das habe ich trotz deutlichen Interesse an solchen Themen bis jetzt noch nirgends gelesen. Falls Du die Quelle dieser Info noch hast - BITTE posten. Meines Wissens und Informationen nach haben "die Taliban" primär Waffen aus US - russischer und chinesischer Produktion. Aber falls du hier aktuellere Infos hast - ich bin interessiert.
 
@Thanatos: http://www.hallo-muenchen.de/nachrichten/politik/deutsche-waffen-haenden-taliban-2450390.html Muss mich aber verbessern: beschlagnahmte Waffen aus der EU nur in D und CZ hergestellte.
 
@wieselding: Vielen Dank für den Link bzw. die Quelle. Ist sehr interessant. Und frustierend. Das hier (leider) auch noch Waffen aus Ex-DDR Beständen dabei sind, überrascht mich allerdings nicht. Leider geht aus dem Artikel nicht eindeutig hervor ob es sich hier evtl. um Beutewaffen der Taliban handeln könnte. Der ISAF Schutztruppe sind in den vergangenen Jahren durchaus einige Waffen an die Taliban "verloren" gegangen. Es würde mich sehr wundern wenn da nicht auch einige BW Waffen, also aus deutscher Produktion dabei waren. Die geringe Menge an deutschen Waffen würde für diese Theorie sprechen. Allerdings will ich nicht leugen das es nicht denkbar ist, das deutsche Export Waffen über Drittländer auch an die Taliban gehen. Nur als evtl. Beispiel: Türkei.
 
@steve_1337: guns don't kill peaople - bullets do ;-)
 
@bigbasti87: Der Fall aus dem 50.Stock eines Hochhauses bringt dich nicht um. Nur der Aufprall ^^
 
@steve_1337: Drogen sind kein Problem aber der falsche Umgang damit....
 
@steve_1337: guns don't kill people
http://www.youtube.com/watch?v=xC03hmS1Brk ;)
 
@steve_1337: Alles falsch http://2.bp.blogspot.com/_3IjRgoGWUBo/TKDp7IIDhTI/AAAAAAAAAvE/T_JOnulcyIQ/s1600/guns-do-not-kill-people-demotivational-poster.jpg
 
Das einzige was sie so erreichen ist das das Video ein paar hundert mal neu hochgeladen wird auf unterschiedlichen Seiten und sie somit unnötig Medieninteresse erzeugen. Fail ^^
 
@Iason: Klassischer Straisand-Effekt. ;o)
 
@heresy: allerdings! das video hat gerade mal 550 aufrufe und die wollen es löschen lassen...? :D das video kennt doch (noch) kein mensch...? oder habe ich das jetzt irgendwie falsch verstanden?
 
@heresy: Habs Schon gespeichert und helf mal beim Sand streuen. Und am besten gleich immer nochn link zur Eurosatory dran hängen. Die perverse Veranstaltungen kennen ja wohl auch noch nicht genug. Da sollte man mal zu 1000ten aufschlagen wenns wieder so weit ist.
 
Also nichts gegen Kunst, aber das Video, zu dem der Link oben führt, ist eher Körperverletzung!
 
@kleinespegasus: Passt doch zur Panzer-Geschichte.
 
Also wozu genau dient nochmal ein Leo2? Technologisch sind die Geräte der Hammer, keine Frage. Allein die Stabilisierungssoftware für das Hauptgeschütz ist brilliant und lässt selbst bei knapp 100Km/h ein genaues Zielen zu. Aber wenn Waffenhersteller sich auf den Schlips getreten fühlen, weil jemand sagt, sie seien Waffenhersteller und verdienten am Tod anderer Menschen indirekt mit, dann mutet das schon seltsam an. Sie können ja ihr Geld verdienen womit sie wollen, aber der Einsatzzweck der Gerätschaften ist nunmal sehr genau definiert.
 
@Mitsch79: Sie verdienen nicht nur am Tod anderer Menschen mit, sondern auch an der Verteidigung wieder anderer Menschen. Kann man so oder so sehen, je nachdem wen man für die Guten und wen man für die Bösen hält.
 
@DennisMoore: Letztendlich sind diese Waffen tum töten konzipiert. Wenn es sie weltweit nicht gäbe, bräuchte man sie auch nicht um wen oder was zu verteidigen. Es gibt keinen Grund stolz auf solche Technologie zu sein. Denn unser Gesundheitssystem kennt eine solche präszission nicht, wenn es um den Erhalt von Menschenleben geht.
 
@eilteult: Diese Waffen gibt es aber auch nur weil Leute sie kaufen. Beschwer dich mal bei denen und nicht bei denen die eine Nachfrage befriedigen.
 
@DennisMoore: Wir sollten deren Nachfrage nicht befriedigen. Das gehört verboten.
 
@eilteult: Schön. Dann haben wir ein gutes Gewissen, aber die Leute werden mit US-Panzern und Kalaschnikows dahingemetzelt. Ist das besser? Man sollte immer Ursachen bekämpfen und keine Symptome.
 
@DennisMoore: Das ist dann, so hart es klingt, nicht unser Problem. Weder die USA noch Russland ist für mich und hoffentlich für uns, kein Maßstab.
 
@eilteult: Für mich ist es ein Problem wenn Leute von Panzern plattgefahren werden, egal ob auf dem Panzer Leopard 2 oder T-90 steht. Ich habe leider kein virtuelles Stopp-Schild im Kopf. Darum muss die Nachfrage nach Panzern zurückgehen und nicht das Angebot. Das Angebot geht von ganz alleine zurück wenn die grundlegenden Probleme in den Staaten selbst gelöst werden.
 
@DennisMoore: Es ist auch ein Problem. Ich fühle mich dennoch besser dabei, wenn es nicht unsere Panzer sind.
 
@eilteult: Ich nicht.
 
Die würden doch auch noch Panzer an Assad liefern wenn die nicht genau wüssten das das in der Öffentlichkeit dann doch eher negativ ankommt. Aber Saudi Arabien interessiert den durchschnittlichen BILD Leser kein bisschen.
 
@tacc: Sch*ss auf die Öffentlichkeit, Waffenexporte und deren Genehmigung sind Geheimsache.
 
@tacc: Sorry, aber deine Aussage ist voll an der Realität vorbei. Es geht hier um große Rüstungsgeschäfte mit primären Kriegswaffen. Ohne die volle Zustimmung und "Absegnung" von ganz oben aus der Politik und den wirklich Mächtigen geht da gar nichts. Und deswegen bekommt auch Israel Atomwaffen-Angriffsuboote und Saudi-Arabien Panzer und Assad bekommt gar nichts.
 
@tacc: Nein, die Waffenexporte z.B. nach Syrien werden anders organisiert. Sie werden Zweit- und Drittländer abgewickelt, wenn es nicht gestattet ist direkt zu liefern. Zumindest gilt das für halbautomatische und automatische Waffen. Währenddessen werden übrigens auch noch die Seriennummern herausgefeilt um die Rückverfolgung der Waffen unmöglich zu machen.
 
@DennisMoore: Die Russen sind wohl groß in Syrien im Geschäft, weshalb sie Syrien im Sicherheitsrat decken. In dem Fall gibt's keine deutschen Waffenexporte, weshalb man gegen Syrien sein darf.
 
"Es sei nicht hinnehmbar, dass die Geschäftstätigkeit des Unternehmens mit dem Privatleben seiner Mandantin verknüpft werde" ... Darum gehts, und ich finde diese Aussage auch richtig. Der Rüstungskonzern und die einzelne Person sind zwei verschiedene Dinge und sollten auch so behandelt werden.
 
@DennisMoore: Die Einnahmen daraus dürften aber so schlecht nicht sein! Und wie will man Das bitte voneinander trennen? Schliesslich weiss die gute Frau sehr wohl aus welchen Geschäften das Geld stammt.
 
@The Grinch: Man braucht ihr deshalb aber nicht unterstellen dass sie deshalb ein schlechter Mensch ist, was ja unterschwellig getan wird.
 
@DennisMoore: Bei anderen Industriezweigen stimme ich dir zu, aber ich denke, dass man schon ein sehr verkümmertes Gewissen benötigt, um in der Chefetage einer solchen Kriegsmaschinerie zu sitzen. Oder aber die Frau ist "vollgepumpt" mit krimineller Energie und hat nur die Euro-Zeichen in den Augen und schert sich einen ... um ihre Produkte und was damit angestellt wird. Ich glaube, ich könnte nicht mehr ruhig schlafen, wenn ich in der Vorstandsetage eines solchen Konzerns sitzen würde. In diesem Fall ist die Trennung zwischen der Geschäftstätigkeit im Unternehmen und das Privatenleben der Frau durchaus fließend und hängt miteinander zusammen.
 
@seaman: Ich könnte sehr gut in der Vorstandsetage eines solchen Konzerns sitzen. Was ich nicht könnte wäre in einem der Produkte zu sitzen, mit dem Fadenkreuz in eine Menschenmenge zielen und den Abzug drücken. Ich könnte auch prima in der Vorstandsetage einer Harpunenherstellers sitzen, aber nicht mit den Produkten auf Wale zielen und den Abzug drücken. Ich könnte auch prima in der Vorstandsetage eines Baseballschlägerherstellers sitzen, aber niemanden mit deren Produkten den Schädel einschlagen, etc. etc. etc. EDIT: "In diesem Fall ist die Trennung zwischen der Geschäftstätigkeit im Unternehmen und das Privatenleben der Frau durchaus fließend und hängt miteinander zusammen" ... Warum nur in diesem Fall? Vielleicht möchtest du ja dem Betreiber einer Abdeckerei auch unterstellen privat Tiere zu verbrennen. So als Beispiel.
 
@DennisMoore: Deine Vergleiche hinken gewaltig!!!!
 
@seaman: Das sind keine Vergleiche, sondern Beispiele. Beispiele dafür dass man Waren für einen Markt produzieren kann den es gibt, ohne selbst mögliche Konsequenzen befürworten zu können.
 
@DennisMoore: Trotzdem. Ein Waffen-/Rüstungskonzern mit einem Harpunen- oder Baseballhersteller zu vergleichen oder sie auch nur als Beispiele in diesem Zusammenhang zu nennen ist meiner Meinung nach abartig und pervers. Aber ok, das Thema ist für mich erledigt, denn ich werde wohl nie verstehen, wie man sich auf die Seite solcher Menschen schlagen kann, die ihr Geld mit Krieg und der Ermordung von Menschen verdienen. Aber wenn du damit leben kannst, dann ist das deine Sache.
 
@seaman: Ich schlag mich nicht auf irgendeine Seite (siehe o4ff}. Ich hab nur was dagegen wenn man Firmen und einzelne Personen die dort arbeiten und evtl. Entscheidungen treffen in einen Topf wirft. Besonders was die persönliche Einstellung und Charakter betrifft. Und das ohne irgendwelche Grundlagen. re:4 hab ich ja nochmal editiert und ein Beispiel angehängt. Was ich auch nicht leiden kann ist wenn die Bekämpfung des Übels in der Welt immer von Deutschland abhängig gemacht wird. "WIR dürfen keine Waffen mehr herstellen, dann wird die Welt besser." "WIR müssen aus der Atomenergie aussteigen, dann wird die Welt besser. Denn andere werden folgen" "WIR brauchen eine Finanztransaktionssteuer, dann wird alles besser" ... Alles was wir damit erreichen ist uns selber ins Abseits zu stellen. Technologisch wie auch Wirtschaftlich. WIR haben immer noch nicht kapiert, dass WIR nicht länger auf Deutschland bezogen werden kann, sondern dass es mindestens Europa bedeuten muss, und idealerweise als globales WIR verstanden werden sollte.
 
@seaman: Jetzt muss aber auch der Tierfreund hier mal seinen Senf ablassen: Warum ist es "pervers" einen Hersteller von Menschentötungsgerät mit dem von Waltötungsgerät zu vergleichen? Macht dich oder mich irgendwas "wertvoller" als unsere Mitlebewesen auf diesem Planeten? Oder spricht da nur der typisch überhebliche menschliche Anspruch des "Überlegenseins" aus dir? Das finde ICH pervers.
 
Öffentliches Denunzieren und Mobbing hat bei Linksaußen eine lange Tradition. Der Zweck heiligt bei denen allzu oft die Mittel. Das soll jetzt diesem Waffen-Heini sicher nicht den Glorienschein aufsetzen. Es gibt allerdings Grenzen.
 
Wie es schon damals in Hurra Deutschland 1989 - 1991 zu hören war... "Ene mene Sterbegeld... deutsche Waffen für die Welt".... für nicht kenner: http://www.youtube.com/watch?v=b8IcNqicI5U&feature=relmfu
 
Sorry, aber bei Menschen die in solchen Waffen-/Rüstungskonzernen einen solchen Posten haben, den muss man schon fast zwangsweise unterstellen, dass die Dreck am Stecken haben. Was gäbe es sonst für Gründe, eine Eigentümerin eines solchen Konzerns zu sein? Die muss doch eine gewisse kriminelle Energie haben, um sich selbst überhaupt als Miteigentümerin eines solchen Konzerns "wohl" zu fühlen bzw. damit "Leben" zu können. Bei Menschen dieses Schlages gehe ich so lange davon aus, dass die alles andere als "sauber" sind bis das Gegenteil Handfest und juristisch einwandfrei bewiesen worden ist.
 
@seaman: stimmt gewiss, da wird vieles unterm tisch geregelt und wer denkt das gibts nur in hollywood liegt vollkommen falsch
 
@seaman: Jeder Konzern hat wohl, ab einer bestimmten Größe, Dreck am Stecken. Alleine die unzähligen, illegalen Preisabsprache in der IT, füllen mittlerweile ganze juristische Bibliotheken.
 
@Heimwerkerkönig: Wobei der Steckendreck der IT-Branche i. d. R. doch eine andere Kategorie darstellt als der der Waffenbranche.
 
@seaman: Ich behaupte mal das Erfolg und Macht ohne skrupel und illegalitäten nicht zu erreichen sind. Leider!
 
"Der Text äußert im Kern, dass unsere Mandantin sich gerne als kinderlieber Gutmensch darstelle und auch einen entsprechenden Beruf ausübe, tatsächlich aber mit Panzerverkäufen Geld verdiene und sich über die Schicksale der Menschen, die u.U. Opfer dieser Panzer werden, kaltblütig hinwegsetze" macht sie doch auch oder? :D habs mal gezogen falls es neu geupped werden muss :D
 
Lächerlich. eine Falschmeldung könnte Rufmord sein - Solange man aber nur die Wahrheit berichtet?!
Wieso sollte es rechtswidrig sein, Berufs- und Privatleben der selben Person in einem Bericht zu kombinieren? Ganz großer Blödsinn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles