Acer-CEO: Microsoft soll sich Surface 'gut überlegen'

Die Ankündigung eines eigenen Tablets (bzw. von zwei Geräten) kommt bei den Hardware-Partnern von Microsoft nicht gerade gut an. Nun sagte der Chef des taiwanesischen Herstellers Acer, dass sich die Redmonder sich Surface besser "zwei Mal" überlegen ... mehr... Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface Bildquelle: Microsoft Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie wäre es, wenn man von Haus aus Tablets / Laptops mit Linux & Windows gleichzeitig anbietet und die auch so im Handel kaufen kann. Und den Kunden entscheiden lässt? Das wäre mal was tolles :P Linux Kisten gibt es ja eh schon, aber wenn man in Geschäften steht, sieht man nur Windows Rechner. Man sollte jedes OS gleichberechtigt behandeln und dann wirklich den Kunden entscheiden lassen. Dann müsste man nicht jammern.

Ich meine immerhin haben sie FREIWILLIG nur auf Microsoft gesetzt. Hätte man von Haus aus alle Systeme angeboten, wäre es ein fairer Markt und man müsste jetzt keine Angst haben. Bei Smartphone funktioniert es ja auch. Viele Hersteller haben alle Systeme und das bessere gewinnt aus (fast) freien Stücken.
 
@Erazor84: +1
 
@Erazor84: Einige verstehen hier aber nicht dass der kunde nicht ENTSCHEIDEN will. er will es nutzen nicht darueber nachdenken. 70% der Kunden ist es doch total egal was fuer ein System auf ihrem Geraet werkelt
 
@-adrian-: Ja das ist aber die Dummheit und Schuld der Hersteller, nicht die der Kunden. Bei Fernsehern gibt es auch 1000 MArken und verschiedene Software. Auch bei Handys. Und dort funktioniert das auch. Das von dir ist nur eine Ausrede und eine Bevormundung von Menschen. Bevormundung ist also besser als freie Entscheidung? Gut das ist eh zu 90% Standard in unserer Gesellschaft. Dennoch ist es nicht gut so. Für keinen.
 
@Erazor84: Das hat doch gar nichts mit dummheit und schuld der hersteller zu tun - der kunde hat einfach kein fachwissen in dem bereich und will es sich auch nicht aneignen. du entscheidest beim Autokauf doch auch nicht welcher motor in deinen wagen kommt - vergaser directeinspritzer pumpe duese turbo biturbo kompressor dohc zetec twinport hybrid...
 
@-adrian-: Doch hat es! Es gibt 100 Automarken. Genauso gibt es verschiedene OS Marken. Also dein Vergleich hinkt wieder.
 
@Erazor84: Es gibt auch 1000 PC marken. Jedoch verkauft jeder was er fuer richtig haelt und hier hat halt Volkswagen seinen motor in jedem 3. auto auf der Strasse
 
@Erazor84: Es ist natürlich die Dummheit der gewöhnlichen Kunden, dass Linux noch nicht stark verbreitet ist und Linux noch immer ein frickelsystem ist. Sicher gehen die Kunden freiwillig in das Geschäft und sagen "Ich hätte gerne Linux drauf. Ich muss zwar Abstriche bei Software und Hardwaresupport machen, aber das ist mir das Märtyrerdasein wert." Mit Bevormundung hat es nichts zu tun. Linux und Windows haben einfach unterschiedliche Zielgruppen. /kann Spuren von Sarkasmus enthalten
 
@Radi_Cöln: Also Ubuntu ist alles, nur kein Frickelsystem. Es ist sogar einfacher als Windows. Meine Mutter kommt damit besser zurecht als mit Windows 7. Und das heißt schon was ;) Und sie ist nicht die einzige. Aber sie kannte halt "nur" Windows. Warum wohl? Und jetzt wo ich ihr Ubuntu installiert habe, will sie nichts anderes mehr. Aber klar, Linux ist ja so kompliziert.
 
@Erazor84: Ubuntu habe ich neulich selber noch als zweites System drauf gehabt. Sieht alles aus, aber nicht schick. Danach hatte ich Mint 12 drauf und wollen Cinnamon isntallieren. Das hat so gut geklapt mit den Treibern von ATI, dass ich nach 1 Woche Try&Error die Platte formatiert habe. Solange bei Linux alles klappt ist es einfach, aber wehe etwas klappt nicht gleich. Kein normler Officeanwender ist in der Lage sich durch die Zeileneingabe zu arbeiten. Und jetzt bitte nicht Argumentieren "Dann halt anlernen", dass ist nicht der Wille eines normalen Anwenders.
 
@Radi_Cöln: Ja da hast du schon recht, aber solche User sind auch mit einem installieren einer .exe überfordert ;) Du glaubst gar nicht was es da draußen für Leute gibt *g*

Der größte Vorteil für meine Mutter -> Das installieren aller Updates über eine Zentrale stelle. Erkläre mal einer knapp 60 jährigen, dass sie alle Programme zwecks Sicherheit aktuell halten soll. Das würde nie gut gehen. So führt sie alle 2-3 Wochen einmal die Aktualisierungsverwaltung aus und alle Programme sind auf dem neuestem Stand. Das ist viel besser als unter Windows, wo man alles manuell und einzeln installieren muss. So gesehen ist Linux einfacher als Windows.
 
@Radi_Cöln: Der ATI/AMD Treiber war schon seit eh und je schei.., wenn man so etwas großes wie nen Distro Wechsel oder ein DE Wechsel macht sollte man sich vorher Informieren wenn du die Windows Version wechselst du es auch. Des weiteren wundere ich mich weswegen Ubuntu immer für so einfach gehalten wird, ja das Software Center sieht ganz schick aus, die Auswahl der Software Versionen ist ganz gut und es ist auch eines der Debian Systeme wo der Release Zyklus nicht nerft, doch wenn man mit ein Paar Rollimg Release Problemen und dem Installer von Arch (Ist halt Textmode install und nen bisschen nervig) klarkommt, ist Arch im großen und ganzen einfacher meiner Meinung nach den einzustellen hat man bis auf einer rc.conf fast gar nicht und der Ewige Upgrade blah und das warten auf Fixes ist auch passe.
 
@Radi_Cöln: Diese Kriterien (re:16) fallen alle weg wenn Linux vorinstalliert und vorkonfiguriert ist. BTW, ist Cinnamon nicht Standard bei Mint? Was wolltest du da installieren?
 
@Thaodan: Also ich habe nur AMD Systeme (zu 100% AMD) und ich habe nie Probleme mit dem AMD treiber. (Phenom II 965 & HD5870) Alles läuft problemlos mit Linux.

Aber ja, sie sind schon Fehleranfälliger als die von Nvidia. Aber merken tu ich nichts davon.
 
@OttONormalUser: Ich glaube es gibt mint mit Mate und / oder Cinnamon.
 
@OttONormalUser: Wenn es Vorinstalliert ist, mag es sein. Aber es gibt ja auch HW zum nachrüsten. Da war Cinnamon noch nicht drin, sondern Mate.
 
@Erazor84: Also meine Verwandten sagen da durchaus etwas Gegenteiliges nachdem mein kleiner Cousin ihnen ein halbes Jahr lang Ubuntu aufs Auge gedrückt hat ;D
 
@Erazor84: Das ist schoen. Vor 4 Jahren waren sie nicht mal in der lage einen Dual screen mit ati treibern ohne Probleme zu betreiben .. pah!
 
@Radi_Cöln: HW zum nachrüsten gibt es für Windows auch, und da werde ich auch immer gerufen, obwohl es doch sooooo einfach ist. Zu Mint mit Mate: Falsche Distri gewählt, wenn du Cinnamon wolltest, würde ich mal sagen ;-)
 
@-adrian-: Lag wohl eher am Treiber als an Linux.
 
@Erazor84: Genau das meinte ich, zu mal nicht alles was mit dem Nvidia Treiber geht, auch mit dem ATI/AMD Treiber geht.
 
@OttONormalUser: Glaub ich auch, hab im Moment, genau das mit diesem am laufen: 1 . 1920x1080 2- 1440x900. Treiber: Nvidia: 302.17-4
( ja das update ist bereits in den Repos ha kb. zu updaten).
 
@Radi_Cöln: Frixkelsystem: klar, CD reinschieben System via CD-Rom installieren, rc.conf: Daemons=() (zb . wie bei mir: DAEMONS=(syslog-ng acpid dbus avahi-daemon @cupsd @preload @network @networkmanager @crond @sensors @alsa @bluetooth kdm) Anpassen, User erstellern, neu starten und fertig , ist frikeln klar, bei Windows hätte das ganze noch mal ein Paar mehr schritte erfordert,
 
@Thaodan: Beim letzten stabilen Fedora liefs bei mir etwas anders ab: CD reinschieben -> System booten -> Anaconda hat kein Keyboard gefunden -> Installation verweigert.
 
@DennisMoore: Ja, bei Fedora ist es bekannt, das es Red Hats Test Feld ist.
 
@Thaodan: Stabil heißt bei mir aber Stabil und nicht Testfeld. Sollte zumindest so stabil sein, dass der Installer mein USB-Keyboard findet.
 
@DennisMoore: Das stimmt, was Red Hat mit Fedora macht ist etwas naja... :BTW: Weswegen das Minus?
EDIT: Ah sehe gerade da kam wohl nen Fanboy.
 
@-adrian-: Jeder trifft ja irgendwie eine Entscheidung... nur die beweggründe dieser Entscheidung sind verschieden. Jemand der sich mit der Materie auseinandersetzt, geht anders an die Kaufentscheidung für ein Produkt ran als jemand der sich von anderen DIngen leiten lässt. Bsp.: Ich: Wow du hast dir ja ein tolles Notebook geholt (Sony,VAIO) wie bist du darauf gekommen? Marke? Verarbeitung? Tech specs? Reaktion: ??? Es war Pink!
 
@Erazor84: Notebook kaufen, Windows-Lizenz zurückgeben und Linux installieren. ;)
 
@mApple: linux kann man ehh gratis downloaden blos die meisten interessiert das system nicht!
 
@Erazor84: aber das wird es doch! http://winfuture.de/news,68411.html 92% aller rechner im laden sind windows, 6% osx und 1% linux! wieso sollte ich mehr linux rechner anbieten wenn es nicht mehr leute gibt die es kaufen würden! das angebot ist der nachfrage gerecht! im übrigen jeder der mit linux umgehen kann/will, kann sichs auch selbst installieren bei windows ist das lange nicht so!
 
@JesusFreak: Was der Kunde nicht sieht, kann er nicht kaufen. Ich habe NOCH NIE einen Linux Rechner in einem Store gesehen. Da sind die Handelsketten / HErsteller wer auch immer daran Schuld, dass es keinen freien Markt gibt!

Intel hat auch die Metro AG bestochen, keine Rechner mit AMD zu bauen. Könnten andere Firmen auch machen.
 
@Erazor84: das ist nicht richtig! sonst müssten ja (in der handysparte) die marken / bzw. das os anders gewichtet sein! aber da stehen auch zu 90% android geräte rum,... iphone,... naja da gibts nur 1 das steht dafür 3 mal rum :) und windows phone müsste ja dann deiner meinung underdrückt werden! in den shops wo ich kenne stehen 2 geräte evtl. sogar 3 rum,... obwohl es viel mehr gibt! aber ich bin der meinung jeder der WP will, wird sichs auch kaufen! der MAINSTREAM will Windows das müsst ihr hier begreifen!
 
@JesusFreak: Der Mainstream wurde zu Windows gezwungen, das musst du begreifen. Man hatte nie eine Wahl. Sei es Arbeit oder beim Kauf. Der 0815 User installiert sich nichts anderes, nach dem Kauf!

Ich bin auch Windows Fan und User und dennoch bin ich gegen die Praktiken von Microsoft / den Ketten & den Herstellern. Freie Marktwirtschaft ist IMMER gut. Nur so kann das beste gewinnen.
 
@Erazor84: Man wird nicht zu Windows gezwungen, sondern es hat sich historisch herausgestellt, dass der mainstream Windows will. Warum? Weil vor über 10 Jahren Linux für den Heimanwender schlicht unbrauchbar war. Mittlerweile ist Windows ein ausgereiftes System mit dem man absolut problemlos arbeiten kann und Linux ist noch immer nicht wirklich Nutzerfreundlich so lange man bei kleinen Problemen dauernd in die Konsole geschickt wird(die großen will ich erst gar nicht ansprechen). Die Masse hat sich über die Zeit an Windows gewöhnt und schätzt den Umgang damit also will sie auch Windows nutzen. Du kannst mit der Brechstanden sicher Leute zu Linux überreden, aber es werden sich nicht alle damit glücklich werden. Ich hab selbst genug Anläufe versucht und kann das System noch immer nicht leiden.
 
@JesusFreak: Es wäre dem Kunden aber geholfen wenn er den Rechner ohne OS erwerben würde und dann die Wahl seines System selbst hätte für Windows zahlt man dann eben nochmal 150 € Lizenzkosten drauf, für Linux und MAC OS fallen lediglich 10 € Installationsgebühr an! Da überlegt sich der Kunde dann zweimal ob es 140€ Preisunterschied wert ist auf Windows zu setzen!
 
@SimpleAndEasy: wem wäre geholfen? dir? mir? das gilt für weniger als 5% der user! und für die 5% ne extrawurst zu machen wäre teuer! das rentiert sich für niemanden! warum kostet ein PC bei Alternate selbe Komponenten aber ohne OS mehr als bei ALDI oder MM/Saturn? weil zwar lizenskosten für (im übrigen ca. ~45€) drauf kommen aber dafür rabatte im wert von 100ten € abfallen d.h. beim gleichen preis verdient der laden mehr! und ein os installieren kann, kann auch das vorhandene löschen!
 
@JesusFreak: Woher weist du denn welche Komponenten im ALDIPC verbaut sind? das ist alles minderwertige Hardware daher kommt auch der niedrige Preis. MS gewährt zwar einen Rabatt auf seine OEM Versionen aber dennoch wäre es für den Hersteller günstiger die Rechner ohne OS auszuliefern da die Rabatte nicht durch die Lizenzen sondern durch die Mengenrabatte beim Hardwarekauf zustande kommen! Aber wenn du dich gerne Bevormunden lässt ist es deine Sache, ich tue es nicht! Und da ich mir alle 2 - 3 Jahre einen neuen Laptop anschaffe sehe ich ebenso wenig ein doppelt und dreifach für eine Windowslizenz zu bezahlen die ich bereits besitze, da der Softwarelebenszyklus ja immerhin 4 - 6 Jahre beträgt bei MS!
 
@SimpleAndEasy: du hast nicht verstanden was ich meinte! ein pc ohne os würde sich nicht wirklich oft verkaufen! deshalb müsste man 2 Rechner anbieten einmal mit und einmal ohne os! alleine der 2. Artikel (Eintrag in der Datenbank, der Stellplatz in den regalen und lager, die Beschriftung der Kartons, die Anpreisung,....) würde dem Großkonzern mehr kosten als man sich durch die Lizenz sparen könnte! deshalb wäre der pc ohne Lizenz dann genauso teuer als der aktuelle mit und der pc mit Lizenz (weil die meisten sagen, was bringt mir ein auto ohne Motor) kostet 20% mehr! und wer hat dann was gewonnen?
 
@JesusFreak: Du hat mich nicht verstanden! Alle PC's ohne OS in den Laden und dem Verkäufer mitteilen welches OS man möchte welches dann vorinstalliert wird vom 0815 EDV'ler aus dem Hinterzimmer der sowieso für 6,50 €/h arbeitet bzw. das man kein OS möchte! oder eben auf Vorlage der Lizenz eine kostenlose Installation bekommt! das dies nur für den Privatkunden vorteile bringt ist klar - jedoch geht auch kein Unternehmen zum Media Markt um sich seine Rechner zu kaufen, diese bestellen direkt bei DELL, HP, usw.! Du vergleichst Äpfel mit Birnen das macht keinen Sinn! Wenn dann nehmen wir einen BlueRay Player zu dem du immer die Herr der Ringe Triologie dazu bekommst egal ob du diese besitzt oder nicht, die Filme nicht magst oder sonst was dagegen hast, jedoch wäre der BlueRay Player ohne Herr der Ringe 50€ günstiger, jedoch wirst du gezwungen diese zu erwerben!
 
@Erazor84: sowas nennt man marketing :)
 
@Erazor84: Und wenn 0815 Kunde seine Linux Kiste zurückbringt (14 Tage Rückgaberecht) weil er damit nicht zurecht kommt, überlegt sich der Handel 3 mal, ob er das will. Vermutlich würde die Rückgabe nicht im unteren Prozentbereich liegen.
 
@Erazor84: Wer die Vorinstallationen hat, hat die Macht über den Markt, hat Torvalds selber gesagt und recht hat er.
 
@Thaodan: theoretisch hast du recht! aber da gibt es jetzt zwei möglichkeiten! entweder man jammert rum (siehe torvald) oder man kämpft um die marktposition (siehe nokia und ms mit wp) viele lachen über ms weil sie es angebl. nicht gebacken bekommen den markt zurück zu erobern! aber wenigstens kämpfen sie und nehmen milliarden in die hände! linux komm dagagen nur an die nerds ran,... und mal ehrlich, für mehr sehe ich linux nicht berufen! ich habe selbst linux webserver! aber im clientbereich werde ich nicht warm mit!
 
@JesusFreak: Torvalds jammert nicht, er hat und nur gesagt wie die Situation ist. Er ist ja nicht in der Position, die Marktmacht will. Nokia hat ihre erfolgreichen Projekte wie Qt und Meego einfach vor die Wand gefahren (ok Qt wird überleben, zum Glück) für einee Blutbrüderschaft mit MS. Ich habe nichts gegen MS an sich doch, Microsoft hat bisher immer den Rest verlangsamt, durch unlautere Praktiken wie Schutzgeld (Patente) oder inkompatibel Standards deswegen hoffe ich das es nie wieder so weit kommt. Linux wird einfach nicht Beworben das ist dass Problem viele Kennen Linux gar nicht, es ist ähnlich wie mit dem Nokia N9 das Ding kennt auch keiner obwohl es einer der letzten guten Produkte von Nokia ist.
 
@Erazor84: "Kisten gibt es ja eh schon, aber wenn man in Geschäften steht, sieht man nur Windows Rechner. Man sollte jedes OS gleichberechtigt behandeln und dann wirklich den Kunden entscheiden lassen." ... Der Kunde kann entscheiden. Er sollte halt in einen Fachhandel gehen und nicht in den Blödmarkt und co. Und wenns die Kisten mit Linux auch im Blödmarkt geben soll, dann müssten dafür erstmal die Voraussetzungen geschaffen werden. OEM-Versionen von Ubuntu, Suse und co. z.B. wo man einfach Brandings einbauen kann. Ich kann da weder bei OEMs noch bei den Linuxdistributionen keine Ambitionen erkennen sowas zu versuchen. Warum auch? Zu allererst müsste ja ein gewisses Interesse seitens des Kundens da sein. Er kauft aber offensichtlich die angebotenen Rechner und fragt nicht nach was anderem.
 
@DennisMoore: Du kannst bei jeder Distro genauso ein Branding einbauen wie bei Windows eher sogar noch mehr: KMENU-Icon ändern, Bildschirmschoner, Extra Widgets, Boodscreen, Login-Manager Theme/Hintergrund, Extra Handbuch etc. Btw: eine OEM-Version von Ubuntu exestiert schon.
 
@Thaodan: Ich weiß was man alles kann. Die Frage ist wer es macht, wie einfach es geht, in welcher Zeit und mit welchen Kosten, wie lange es anhält (bezüglich Updates) und wie sicher das Ganze ist. Gibt es ne offizielle Doku dazu vom Hersteller, Toolkits, HIlfestellungen? Oder muss sich ein Dell-Mitarbeiter hinsetzen und alles selbst zusammenbasteln? Beziehungsweise sich in Foren beleidigen lassen weil er doof ist und nicht das FM gelesen hat, bzw. nicht von selbst drauf kommt oder nicht die SuFu benutzt hat?
 
@DennisMoore: http://www.canonical.com/engineering-services/oem-services/oem-services:https://wiki.kubuntu.org/UbuntuDownUnder/BOFs/OEMInstaller
 
@Thaodan: Brauchst mir keine Links schicken. Ich bin kein OEM. Das waren nur aufgeschriebene Überlegungen die sich Dell und co. machen könnten. Und auch nicht auf Ubuntu beschränkt.
 
@DennisMoore: Du wolltest wissen ob es diese gibt da hab ich dir die Links dazu geschickt.
 
@Thaodan: Mir ist das völlig latte ob es das gibt. Es waren Beispiele zu Überlegungen die zu einer Entscheidung pro oder contra führen. Noch ne Überlegung: Welche Software können wir dazulegen um unsere Rechner zu subventionieren, damit wir gegen die Windows-Kisten preislich ankommen? Die vorinstallierte Software auf Windows-Kisten wird ja nicht kostenlos für den Softwarehersteller vorinstalliert. Sie bringt dem OEM zusätzliches Geld. Es geht nicht darum ob Linux technisch gleichwertig ist oder nicht, sondern hauptsächlich um wirtschaftliche Aspekte und um Kundenakzeptanz.
 
@Erazor84:
Solange Sie es nicht machen und hinbekommen das es Möglich ist PC Spiele unter Linux vernünftig Flüssig und ohne Einschränkungen zu Spielen wird sich Linux in der Masse nicht durchsetzen.
90-95% der Leute die einen PC Kaufen will auch damit spielen das ist nunmal Fakt.
 
@walker1973: Ja das wird ( kann ) sich bald ändern. Im Herbst kommt Steam offiziell für Linux. Mal sehen wie es sich entwickelt.
 
@Erazor84: .. genauso lahm wie vorher ;D
 
@bLu3t0oth: Bitte, wenn du diskutieren willst, dann wie ein Erwachsener. Und nicht mit kindischen Kommentaren. ;)
 
@Erazor84: Habe ich bereits oben schon erläutert du plumper Minusklicker und schlechter Konterer ;)
 
@Erazor84: Und nochmal für ALLE die glauben ich sei ein Fanboy :P Ich mag Windows und Linux. Beide sind gut und beide haben Vor.- und Nachteile. Aber die Art, wie Windows unter die Leute gebracht wird, gleicht einer Mafia. Das ist mein begehren. Ein freier Markt wäre interessanter. Aber das hätte man von ANFANG an machen müssen. Mittlerweile kennt jede Oma Windows, selbst wenn sie noch nie einen PC bedient hat. Das heißt aber nicht automatisch, dass jeder der Windows kennt, es auch gut findet. Sondern er kennt halt nur das und kennt keine Alternativen. Somit "muss" er es nutzen. Das stört mich. Da haben es Alternativen schwer. Ich bin halt kein Mitläufer ;)
 
@Erazor84: Linux hingt aber entwicklungstechnisch stark hinterher und wer zuletzt kommt, der muss mit etwas überragenden auftrumpfen - siehe Smartphonemarkt.
 
@bLu3t0oth: Wo hinkt Linux in der Entwicklung hinterher? Spiele laufen schneller laut Valve dank OpenGL. Selbst OpenGL ist unter Linux schneller als unter Windows. Der Kernel wird auch laufend weiter entwickelt und steht dem von Windows in nichts nach und es gibt viele Desktops, zwischen denen man wählen kann. Ich nutze Unity, weil es das für mich beste und schönste ist. Begründe deine Aussage, wo Linux hinterherhinkt. Außerdem will Linux ja nicht Windows kopieren, also kann es nicht hinterherhinken, weil man ja so und so nichts kopieren will. ;)
 
@Erazor84: Linux hängt in der Benutzerdreundlichkeit hinterher und das ist DER Kaufgrund schlechthin!(siehe iPhone). Die grafische Oberfläche ist zudem zwar oft schön bunt, aber Animationen, Transparenzen und Kantenglättungseffekte sahen ootb beim Vergleich des aktuellen Win vs Linux bei Windows trotzdem immer besser und flüssiger aus(ist natürlich meckern auf hohem Niveau). Schlussendlich ist da dann noch die erhältliche Software der letzte Killfaktor - es gibt fast nur zwetklassiger für Linux (Siehe Gimp vs Photoshop, OO vs MS Office etc. pp.)
 
@bLu3t0oth: Ja aber aus DEM Grund sollte man dem USER die FREIE Wahl lassen. Ich bin zufrieden mit der Oberfläche, ich finde Unity schöner und besser als Windows Aero. Die Darstellung der Schriften & Oberfläche ist auch schöner als unter Windows. Und die Open Source Programme reichen 90% der Home User voll. Ich hatte Office 2010 Professional und verkaufe es jetzt, da LibeOffice für meine Bedürfnisse genügt. Photoshop nutzen hauptsächlich Firmen und die setzen dann eh eher auf Apple wegen Photoshop. Ich rede NUR von Privatpersonen. Die brauchen Photoshop & MS Office nicht zwingend. Aber wie du siehst, hat JEDER individuelle Bedürfnisse. Darum ist jedem Windows aufzwingen einfach nur FALSCH! ;) Beim Kauf die Wahl lassen und ALLE sind glücklich :)
 
@Erazor84: Du hast die Wahl beim Kauf, da die Rechner aus MM und Co ohne Win auch nicht billiger werden, also machste eigtl. sogar noch Plus. Kauf mit Win, Verkauf den Key und installier dir Linux drauf und ruhe is.
 
@bLu3t0oth: Ja um das geht es aber. Der 0815 USer nutzt dann Windows. Weil es schon drauf ist und er nichts anderes kennt. Ich rede nicht von mir. Aber gut, das beste ist so und so selbst nen Rechner zu bauen :P Kriminell ist es, das jeder Windows zum PC bekommt. Vor allem "MUSS" man ja dafür zahlen, auch wenn man schon Windows hat oder es nicht will. BEVOR man kauft soll man die Wahl haben. Linux billiger, Windows teurer :) Von mir aus soll Linux gleich teuer sein, wie der Windows Rechner. Wichtig ist, das der Kunde entscheiden kann.
 
@Erazor84: Du kannst den PC kaufen oder nicht, da ist deine Wahl^^ Ansonsten wie du schon sagtest selbst zusammenbauen oder einfach Linux selbst installieren und sich den PC durch den Verkauf der Lizenz verbilligen. Deiner Argumentation entnehme ich, dass du den ahnungslosen Käufern auch nur hinten rum Linux aufs Auge drücken willst, weil sie das nicht wissen und da nicht drauf achten(die meisten erwarten auch ihr Windows - auch wenn das von MS-Seite her auch nicht besser ist). Eine Zeit lang wurden eine Reihe Netbooks mit vorinstalliertem Linux und Dos ausgeliefert, die Rückläuferquote von enttäuscht Kunden war sehr "angenehm" ;)
 
@bLu3t0oth: Da habe ich andere Erfahrungen. Jeden den ich kenne, der Ubuntu testen durfte, ist auf Ubuntu umgestiegen. OHNE mein zutun :) Und ich will niemandem was aufzwingen lol. Es ist nur wichtig das die Menschen wissen, das es Alternativen gibt. OMG. Kinderforum, echt. Nur verblendet alle, sonst nichts :)
 
@Erazor84: Ok, und ich kenne direkt 7 FI-SI's die sich dagegen entschieden haben, nachdem sie mindestens ein halbes Jahr lang damit arbeiten mussten und einen der nach kurzer Zeit von Ubuntu dann auf MacOS gewechselt ist^^ So unterschiedlich können Erfahrungen sein*gg*
 
@Erazor84: der DAU hat doch (zumindest nach meiner Erfahrung) folgende Vorstellung vom OS-Markt: Windows billiges Standard-OS, das man zu jedem billig Rechner bekommt. OS X besonders benutzerfreundliches teures System bei dem man sich einen extra Rechner kaufen muss. Linux etwas für Experten und IT-Leute. Ein offenerer OS-Markt würde vllt. einige Vorurteile beheben. Vllt. sehen es ja die Hardwarehersteller ein, das es für sie die beste Strategie ist, mehrere Systeme anzubieten.
 
@FuWin: Ja da hast du Recht.
 
@Erazor84: Ubuntu? Von allen Kollegen, die Linux als primäres System nutzen, setzt KEINER auf Ubuntu. Das ist so ziemlich das letzte Linux auf welches die setzen würden. Bei den Kollegen, die Windows als primäres System nutzen und Linux als Zweitsystem, ist Ubuntu spätestens seit der Unity-Oberfläche raus, mit der Begründung Klicki-Bunti-OS mit schlechter Usability. Alle nutzen inzwischen andere Linuxe. Bei unseren Servern war Ubuntu sowieso nie ein Thema.
 
@Nunk-Junge: Siehst so unterscheiden sich die Geschmäcker. Unity ist nichts anderes als eine Optimierte Windows 7 Oberfläche meiner Meinung nach. Viel schöner und besser. Demnach müsste Windows 7 auch ein grausliches KlickiBunti OS sein ;)
 
@Erazor84: Unity wie eine Win7-Oberfläche? Nein, definitiv nicht. Sieht eher nach einem Versuch eines OS-X aus, an das man aber nicht rangekommen ist. Ich habe mich 2 Tage mit Unity rumgeschlagen und dann Ubuntu durch ein anderes Linux ersetzt. Zum Glück ist es bei mir nur das Zweitsystem und auch kein Server, da ist ein Umstieg relativ schnell gemacht.
 
@Nunk-Junge: Ja Unity orientiert sich an OS X. Wie ich finde haben sie den OS X Desktop dabei übertroffen. Aber jedem das seine. Das schöne ist wem das nicht gefallen sollte installiert ohne Probleme eine andere GUI.
 
@walker1973: Die "Einschränkungen" hab aber nichts mit Linux tun, Sachen wie der nicht Releaste Linux Client von WoW zeigen einfach das vielen Herstellern einfach die Eier fehlen. Andersherum gibt es auch Spiele wo das kein Problem ist zb. bei Oiltush.
 
@Erazor84: naja, du hast doch die Wahl... wenn mir das System nicht gefällt, kauf ich es nicht. Klar, blöd, wer einen Computer findet der vom Featureset her gut ist, aber der dann zwangsgekoppelt wird an eine Windows Lizenz dies on top drauf gibt, ist das auch blöd, aber dann will ich auch Mac OS auf meinem Laoptop statt Windows...
 
@Rikibu: Geht auf einem Gerät mit Intel CPU und ist Deutschland soweit ihr weiß nicht illegal: http://www.chip.de/artikel/Mac-OS-X-auf-dem-Netbook-So-kommen-Sie-an-ein-Apple-Netbook-2_38566305.html: Weswegen Minus was ist daran falsch?
 
@Erazor84: das eigentliche Problem umschiffst du ja dabei auch nicht, denn wenn du Gleichberechtigung willst, musst du im Handel alle trilliarden linux distributionen anbieten... ein hoch auf denjenigen, der bei soviel Pinguinkrempel noch durchsteigt.
 
@Erazor84: stimmt! Einge Kommentatoren haben aber scheinbar deinen Text nicht ganz verstanden. Aus Dummheit haben sich die Hersteller in Abhängigkeit begeben ohne wie auf dem Smartphone Markt einfach mehrere Systeme anzubieten. Jetzt stehen sie vor dem Windows 8 - Debakel und müssen gute Miene zum bösen Spiel machen.
 
@Erazor84: Eine ganze Reihe Anbieter haben schon Systeme angeboten bei denen Linux vorinstalliert und vorkonfiguriert war, z.B. Dell. Aber leider haben sich diese Systeme schlecht verkauft, weil die KUNDEN sich entschieden haben, lieber andere Systeme zu kaufen. Der Kunde hatte die freie Wahl und hat sich entschieden eher auf die Windows-Systeme zu setzen. Viele Anbieter haben daher die Angebote an Linux-Systemen wieder eingeschränkt oder ganz eingestellt. Das nennt sich Marktwirtschaft.
 
@Nunk-Junge: Ja sicher nur online auf Ihrer Homepage. Genauso wie das DELL Venue Pro Windows PHone, von dem kein Mensch was wusste. Dementsprechend schlecht waren die Verkaufszahlen. ALso DELL zu nennen, ist eher kein gutes Argument. Wenn man Linux als Alternative zu Windows am gleichen System anbieten möchte, dann muss man das im Geschäft ausstellen. 2 Idente Rechner, auf einem Windows, auf dem anderen z.B Ubuntu. Der Kunde kann testen und herum probieren, bekommt Beratung von einem hoffentlich nicht voreingenommenen Verkäufer und kauft das, was er will.
 
@Nunk-Junge: Diese Seite auf der es von DELL Rechner mit Linux gab, war nicht mal auf der DELL Seite verlinkt. Zwischen der DELL-Startseite und der DELL-Linux Seite gab es auch mit Unterlinks und Unter-unterlinks keine Verbindung. Es hat sich später herausgestellt, dass es damals DELL nur darum ging von Microsoft günstigere Konditionen zu bekommen, was sie dann ja auch bekamen.
 
@Erazor84: Man merkt mal wieder das die News nur von Microsoft/Windows Fanboys verseucht ist.
 
@Thaodan: Ja leider. User die offen für alles sind und sich nicht nur in ein Lager verkriechen gibt es selten. Aber das liegt wohl in der Natur des Menschen. So auf die Art, meines ist besser als deines und ich brauch ja auch unbedingt das, was andere haben um cool zu sein ;) Thats Life.
 
@Erazor84: Stimmt, nur auf Winfuture ist es sehr extrem.
 
@Erazor84: (Linux) Ubuntu > Windows. Windows 8 wird so manchen zu (Linux) Ubuntu treiben.
 
@ctl: Pures Wunschdenken ;D Ehe die Leute deswegen zu Ubuntu greifen, werden sie sich Win7 installieren.
 
@bLu3t0oth: Spätestens wenn Windows 9 und Windows 10 den Windows 8- Quatsch auf die Spitze treiben, wird es für Ubuntu neue Nutzer regnen.
 
@ctl: Abwarten... die Linuxfans quaken schon seit Jahren, dass es für Linux bald richtig los geht mit neuen Nutzern... bis jetzt wars immer Pustekuchen
 
@bLu3t0oth: Aber noch nie zuvor was es so realistisch und gab es so gute Chancen. Davon abgesehen wurde keine Linux-Distribution je zuvor auf so vielen neuen Systemen ausgeliefert, wie heutzutage. Alleine Ubuntu wird 2012 auf ca. 20 Millionen Rechnern ausgeliefert. Das entspricht rund 6% vom Gesamtmarkt, Tendenz steigend.
 
@ctl: Es war aber auch zu anderen Zeiten jedes mal "noch nie so realistisch" ;) wir werden sehen
 
Microsoft reitet sich in ihrem Tabletwahn immer mehr in die schei... rein
 
Schade, bis jetzt war ich mit meinen Acers immer sehr zufrieden, aber ohne Windows kommt so ein Teil für mich leider nicht infrage. Als Gamer bin ich einfach auf Windows angewiesen.
 
@Saiboter: Das wird sich ja hoffentlich bald ändern ;)
 
@mApple: wieso wäre das für dich wichtig?
 
@telcrome: Dann würde ich vielleicht auf Linux umsteigen.
 
@mApple: Da wird sich auf absehbare Zeit nix ändern: http://bit.ly/OWx2vN
 
@bLu3t0oth: Och, ich denke schon.. http://goo.gl/gNOJi Außerdem lohnt es sich (noch) nicht, da es noch nicht allzu weit verbreitet ist.
 
@mApple: Steam ist nicht der Gralsbringer... bei den Linuxern scheint ja immer die Flagge "nur gratis und opensource ist geil" zu wehen... wir können beide nur vermuten und in einem Jahr werden wir sehen wer eher Recht behält ;)
 
@bLu3t0oth: Aber eine treibende Kraft ist Valve schon. Und ich glaube nicht, dass solch eine Flagge über den Linux-Usern weht. Es gibt auch "gratis" Software unter Windows. Und ich werde wohl recht gerne wechseln, da die ersten "Benchmarks" schon besser laufen, als auf einem Windows Rechner. Aber mal abwarten und Tee trinken.
 
Ich würde es ja echt top finden, wenn es Hardware Hersteller gibt, die Windows 8 regelrecht boykottieren würden. Das was Metro ist, ließe sich als Zusatzsoftware auch für Windows 7 entwickeln.
 
@eilteult: keine Ahnung haben, aber hauptsache laut raus plärren. - Informier dich mal. http://goo.gl/obgFH
 
@Spector Gunship: Ich bin über das Funktionskastrat Windows 8 bestens informiert.
 
@eilteult: scheinbar aber nicht um den Inhalt der News. Bitte was hat diese News mit Metro zu tun? Aber ja. Hauptsache bashen.
 
@Iason: Surface ist nun mal ein auf Windows 8 zugeschnittenes Produkt.
 
@eilteult: Was du nicht sagst. Hat immer noch nichts mit der News zu tun. Der Acer Ceo hat sich über MS eigene Geräte beschwert, nicht über Metro oder win8.
 
@Iason: Es hat in sofern was mit der News zu tun, das Acer Microsoft antworten könnte mit einem Boykott.
 
@Spector Gunship: Vielleicht liest du noch nicht so lange mit, aber manche Benutzer sind auf einem kleinen Privat-Kreuzzug gegen Windows 8. Um Fakten geht's dabei nicht.
 
@eilteult: Damit Sie alle auf Linux setzen und Konkurs gehen? :) Das Hilft natürlich allen. Vorallem den gekündigten Mitarbeitern und auch der Wirtschaft ;)
 
@Edelasos: Es ist immer schön einfach melodramatisch zu wirken, indem man auf Mitarbeiter aufmerksam macht. Wer ein schlechtes Produkt anbietet, wird in diesem System untergehen. Ich denke das mitarbeiter von Microsoft bestens qualifiziert sind, um das sie schnell wieder fündig werden.
 
@eilteult: Als ob Microsoft nur im Entferntesten einfach mal so Konkurs gehen könnte. Wenn MS von einem auf den anderen Tag Konkurs gehen würde, dann kannst du die Wirtschaft gleich mal auf 0 zurückstellen. Und Microsoft ist ja abhängig von Acer ;) Microsoft bietet eben ein gutes Produkt an, da die OEMs bisher nicht in der Lage waren ein gescheites Tablet auf den Markt zu bringen. Anstatt zu flamen soll der Herr lieber einmal ein gescheites Tablet anbieten. Da der Surface nur direkt über Microsoft verkauft wird, wird er nicht in Direkte Konkurrenz mit Acer Tablets sein.
 
@Edelasos: Ich hab das niemals behauptet das Microsoft das tut, das wurde mit in den Mund gelegt. Dennoch würde ich es begrüßen wenn auch mal Hersteller sich gegen das Microsoft Diktat stellen würden und mal einfach sagen: Nein!. Denn Microsoft verdient überwiegend nur durch OEM. Acer ist ein großer Hersteller der massive Einschnitte für Microsoft bewirken könnte.
 
@eilteult: Klar könnte Acer tiefe Einschnitte bei Microsoft bewirken, aber noch grössere bei sich selbst. Ich nehme an, das 70-80% des Umsatzes von Acer auf Microsoft PCs/Laptops zurückzuführen sind. Wie will Acer dies schaffen?
 
@Edelasos: Indem man einfach nicht jeden Mist glaubt, den Microsoft einen weiß machen möchte. Man kann auch Windows 7 hervorragend mit einer Touch Oberfläche bedienen, nicht um sonst wurden deshalb die Dialoge seit Vista massiv überarbeitet. Weniger Tabs, mehr textlinks, größere Buttons und Dialoge. Bei der Vistapräsentation hatte man ebenfalls auch Touchmonitore gearbeitet um dies zu zeigen. Wie gesagt, ein Pendant zu der Metrooberfläche lässt sich auch für 7 entwickeln und als zusatzsoftware einsetzen. Gerade für ARM kann man behaupten, das man durch Windows eh keine Vorteile mehr hat, da würden sich alternative Systeme besonders anbieten. Hier könnten freie Systeme Punkten.
 
@eilteult: Dann soll Acer statt Windows 8 also Windows 7 einsetzen und dann ist das Problem für Acer gelöst, wenn Sie als einzige noch Windows 7 anbieten?!?!?! Dann kann das Microsoft auch egal sein, weil Sie trotzdem noch von Acer Lizenzahlungen erhalten ^.^
 
@Edelasos: Ich könnte mir schon vorstellen, das sich andere Hersteller nachziehen würden. MIcrosoft würde an den 7 Lizenzen verdienen, die Entwicklungskosten für 8 blieben aber auf der Strecke. Erst recht weil sich durch die Zusatzeinnahmen wie diese bekloppten Stores nichts einnehmen würden. Es würde auch die Mentalität deutlich ändern. Microsoft kann nicht mehr machen, was es will.
 
@eilteult: Windows 8 hat so extrem viele Vorteile im Gegensatz zu Windows 7. Das einzige was euch stört ist die Metrooberfläche....Und was bittesehr hat dies jetzt mit dem Artikel zu tun?
 
@Edelasos: Was hat Windows 8 denn zu bieten, wenn wir mal die Oberfläche nicht berücktsichtigen. Und bitte nenne mir die Features, die ich unter Windows 7 nicht nachrüsten kann. Fange bitte gar nicht erst an, wenn du nicht mindestens 10 aufzählen kannst.
 
@eilteult: Verbesserte Sicherheit, Schnellerer Boot (Hybrid Start), Backup Funktion, überarbeiteter Taskmanager sowie viele andere Dienste die überarbeitet wurde. Integration von Skydrive und anderen MS Diensten, Multi-Screen Unterstützung, Reset/Refreshfunktion, Storage Spaces (Festplatten zusammenfassen), Denn Appstore, und noch viele andere neue Funktionen. Du kannst das meiste auch unter Windows 2000 Nachrüsten wenn du es so willst...Aber dein System wird Extrem langsam und "zerstückelt" sein....und Wenn Zeit Geld ist, wirst du 100 mal mehr ausgeben
 
@Edelasos: Hier mal ne Liste was so alles entfernt worden ist: http://www.neowin.net/forum/topic/1067754-features-removed-in-windows-8/
 
@eilteult: Der DVD Maker, Die Spiele und noch viele andere dinge...ob wirklich alles in dieser List wirklich "entfernt" wurde, kann man erst beurteilen wenn Windows 8 auf dem Markt ist. Einiges wurde vermutlich ausgelagert wie jetzt z.B die Spiele sowie der DVD Maker. Ich habe jetzt nicht die ganze Liste Studiert, aber wirklich viel wichtiges wurde nicht Entfernt ausser jetzt der Startbutton
 
@Edelasos: Ich habe mir die RTM bereits angesehen, kann die Liste bestätigen und könnte so sogar ergänzen.
 
@eilteult: Hast Du die Liste gelesen? Das meiste ist höchsten Kindergarten- oder Trollniveau. "Die Oberfläche ist anders", "Man kann nicht mehr direkt auf den Desktop ohne die neue Oberfläche booten", "Beim Lock-Screen kann man jetzt individuelle Hintergund-Bilder anzeigen, aber nicht automatisch, man muss sie manuell einstellen", "Windows Update Nachrichten werden nicht mehr auf die alte Art und Weise dargestellt", "Das Tastenkürzel Win+X öffnet jetzt standardmäßig ein anderes Programm", "An einer Stelle braucht man jetzt 3 statt vorher 1 Klick", "Eine APIs sind als veraltet markiert", "Einige Dialoge sind hässlich geworden",...
 
@Nunk-Junge: Nimm ihm doch nicht das ganze Trollfutter ;D
 
Würde das Surface von Apple kommen würden viele hier komplett anders reagieren :)
 
@_tomni_: Naja Apple lizensiert halt auch nicht seine Software. Die wissen schon, warum! In dem Sinne ist der Plan von Microsoft sogar echt gut.
 
@_tomni_: Mit runden Ecken sähe Metro aber auch echt übel aus! (zufrieden jetzt?)
 
Wenn Acer & Co bessere Tablets bauen als MS, wird das kein Problem sein.... Wenn die anderen das nicht können; selber schuld
 
@wfhh: Ganz meine Meinung. Würden Acer und Co auch mal was innovatives und "Hippes" wie das Surface anbieten wäre von Microsoft dieser Schritt nicht nötig. Ich finde es gut!
 
@wfhh: Es wird auch kein Problem wenn sie erheblich schlechtere Tablets, aber dafür zu günstigen Preisen herstellen.
 
@wfhh: So sehe ich das auch. Beim Nexus 7 ist es gut weils das Ökosystem fördert und beim Surface soll sich das MS 2 Mal überlegen? Da ist das Ökosystem ja auch schon mit 40 Apps da!
 
@wfhh: Hab ich mir beim Lesen auch gedacht. Würden die anderen Hersteller mal was vernüpnftiges auf den Markt bringen hätte Mircosoft das ganze nicht selbst in die hand nehmen müssen. Egal welches Acer tablet ich mir ansehe, sie sind alle durch die Bank weg, hässlich, zu dick und zu schwer ... außerdem, soll Acer doch auf Linux wechseln, mehr bleibt ja nicht, Acer vermisst schon keiner ...
 
Selber nicht in der Lage, ein hochwertiges Produkt wie das Surface her zu stellen, aber Warnungen an andere abgeben. Das sind mir die richtigen Firmen. Von Acer halte ich eh nicht viel. Masse statt klasse. Aber auch wir User sehen ein, das Geiz ist Geil nicht wirklich geil ist.
 
... Und JT Wang soll sich seine Aussage gut überlegen, weil momentan steht es nicht gut um den Ruf Acers bestellt. Die qualitativen Mängel lassen bei den Kunden einen bleibenden Eindruck, der sehr lange hält.
 
@AlexKeller: Nach eigener Erfahrung halte ich von Acer zwar noch immer mehr als von Fujitsu Siemens, aber Recht hast du trotzdem ;D
 
Denen scheint ja richtig die Muffe zu gehen, dass Surface ein Erfolg wird. Dann sollte man aber nicht die beleidigte Leberwurst spielen, sondern nachsetzen. Was hindert denn Acer, etwas rauszubringen, was das Surface in den Schatten stellt? Hinsetzen, Ideen ausarbeiten und dann in den Wettbewerb gehen. Ich finde den Ansatz von Surface grundsätzlich positiv, denn damit zwingt man die OEM-Hersteller mal nachzudenken und nicht nur die Standardware zu veröffentlichen.
 
@Max...: Acer hat sich hingesetzt und Ideen ausgearbeitet. Zudem geht es mehr oder minder seit bestehen im harten Markt "in den Markt". Wenn jedoch MS sich von Acer & Co. alles zeigen lässt, darauf hin ein eigenes Tablet entwickelt bzw. das beste von allem nimmt, um dann seine "Partner" so zu überrumpeln ist das mehr als nur unschicklich. MS hätte gerne ein eigenes Tablet entwickeln können aber bitte ohne von seinen Partnern nicht nun alle Entwürfe und Prototypen sich zeigen lassen sondern auch deren Marktstrategien.
 
@Max...: Ich denke, genau so muss man Microsofts Vorstoß mit Surface auch sehen. Das ist sicherlich vor allem präsentiert worden, um die Hardwarepartner mal "auf Linie zu bringen", damit die nicht wieder planlos irgendwelche Kraut- und Rüben-Hardware auf den Markt schmeißen, sondern mal was Durchdachtes. Den Massenmarkt wird Microsoft doch so oder so den OEMs überlassen, da bin ich mir sicher.
 
Das ist doch eigentlich eine grossartige Chance für Linux. Wenn ein Big Player aus der Riege der Hersteller und ein paar auf der Softwareseite (wie z.B. Valve, Mozilla) und z.B. Canonical an einem Strang zögen, dann könnte Linux endlich zum vollwertigen Kokurrenten auch für Noobs (und die bringen die massgebliche Kohle ein) werden. Ich fänds gut...
 
@kleister: Nur bitte mit einem bisschen veränderten Canocial.
 
@kleister: Ja, ich würds begrüßen, wenn Acer komplett auf Linux switchen würde. Die Bude würde binnen eines Jahres krachen gehen und der Beweis, dass der Mainstream eben doch lieber Windows will wäre erbracht^^
 
@bLu3t0oth: So blöd braucht ja keiner zu sein, auf nur ein Pferd zu setzen. Aber Linux hat ja durchaus das Potential als Alternative zu Apple und MS. Es müsst nur endlich mal eine wirklich ernst zu nehmende 1.0 Version für Ottonormalverbraucher fertiggestellt werden incl. Mediacenter und voller 3D/Spieletauglichkeit. Dann ist die Masse imho schneller zu Marktveränderungen bereit, als manche Piep sagen können. Siehe Nokia/Blackberry
->Apple/Samsung
 
@kleister: Ja da stimme ich dir weitesgehend überein... Linux muss aber vorallem weg davon, dass man Probleme in 90% der Fälle über die Konsole lösen muss. Die Konsole ist eine veraltete Arbeitsweise, die heute keiner mehr nutzen möchte und die zu viel Hintergrundwissen abverlangt.
 
@bLu3t0oth: JA, da stehen sich imho seit Jahren die Konsolenfetischisten selbst im Weg. Würde man sich herablassen, Userfreundliche Lösungen 'draufzusetzen', wäre Linux heutzutage schon viel weiter verbreitet, als es ist. Man kann dieses OS doch nicht einfach Google und Android überlassen..
 
@bLu3t0oth: Welche Aufgabe die ein Durchschnitts Anwender so erledigt, lässt sich den unter Linux nicht mittels GUI durchführen? Und wieso ist ein CLI eine veraltete Arbeitsweise?
 
@Fonce: So typische Treiberprobleme bspw... Es gibt genug Probleme, die bei Linux jederzeit auftreten können*Update+ Abhängigkeit hust*, die unerwartet einen Rattenschwanz an Konsolenbefehlen nachsich ziehen, dass einem Hören und sehen vergeht. Ist aber eigtl. auch egal JEDES einzige Mal, dass man in die Konsole muss, ist einmal zu viel. €dit: Ich hoffe die Frage warum CLI überholt ist, ist nicht ernst gemeint^^
 
@bLu3t0oth: warum funktioniert meine Laptop Hardware eigentlich nach der Installation von Ubuntu Out of the Box und unter Windows muss ich manuell Treiber nachinstallieren. Beispielsweise funktioniert mein Touchpad unter Windows trotz Treibergefrickel immer noch nicht richtig. Die Gesten werden nach wie vor nicht erkannt, trotzt installiertem Treiber. Das gleiche mit meinem Canondrucker, warum funktioniert der unter Ubuntu Out of the Box und unter Windows muss ich von der Canon-Seite Treiber herunterladen und installieren. Ich fühle mich beim Lesen deiner Kommentare irgendwie in eine Parallelwelt versetzt.
 
@bLu3t0oth: Außerdem warum glaubst du, du würdest unter Linux die Konsole benötigen um Treiber zu installieren oder sonst etwas zu machen. Du kannst das doch auch alles mit der GUI machen. Nur mit der Konsole geht es eben schneller und einfacher zu beschreiben, statt zu sagen, klick irgendwo oben links auf nen Button. Warum wird wohl im Serverbereich nur mit CLI gearbeitet?
 
@FuWin: Glück auf der einen und Pech auf der anderen Seite ;D Ohne Angabe welches Notebook du hast, kann man auch nicht argumentieren. Canon ist für miserablen Treibersupport bekannt und bei Windows wurde das Treibermodell zwischenzeitlich mal geändert(xp-> Vista). Mit falschem Treiber funktioniert HW nunmal nicht korrekt. Man muss auch gar nicht bei allem Treiber vom Hersteller laden, die meisten gibts übers Win-Update. Mein Onkel+Tante haben bei ihrem HP-drucker unter Ubuntu mit dem Treiber zwar drucken können, aber nur die Standardsettings.. als es an Duplex und Co ging war der Treiber erstmal überfordert und es erforderte Frickelarbeit ;)
 
@bLu3t0oth: Du kannst bei Ubuntu statt den Simple-Treiber auch den komplexeren auswählen. Standardmäßig ist aber der Simple-Standardtreiber ausgewählt um die Nutzer nicht zu überfordern. Und von Glück würde ich da nicht sprechen, ich habe das Phenomän jetzt schon auf 3 Notebooks verfolgen können. Statistisch enthält der Linux Kernel auch mehr Treiber als der von Windows. Daher ist das auch kein Wunder.
 
@FuWin: Du willst jetzt nicht ernsthaft Home und Serverbetrieb für die Argumentation PRO Konsole anführen oder?^^
 
@FuWin: Wenn du nur mit exotenhardware hantierst, kann Windows nix dafür. Ich hab jedenfalls keine Probleme mit meinen Windowstreibern... weder auf meinem NB, noch auf meinen letzten 6 selbst zusammen gebauten Rechnern und auch sonst nicht.
 
@bLu3t0oth: Jetzt sind Canon-Drucker aufeinmal exotische Hardware. In was für einer Welt lebst du eigentlich?
 
@FuWin: nee, die Notebooks sind exotisch und Canon ist ein Saftladen was Treibersupport angeht.
 
@bLu3t0oth: Lenovo, Acer und Asus sind jetzt exotische Notebooks, es wird ja immer witziger mit dir :D
 
@FuWin: Notebooks sind immer exotisch.. die Mainboards und öfter auch bestimmte Chipsätze bzw einzelne Komponenten sind ziemlich speziell(und Windowstreiber sind es idR auch, während Linux meist nur an Hand einem erkannten Standard einen entsprechenden Standardtreiber liefert - bspw. bei Grafikkarten sieht man das ganz gut). Aber is ok, bleib in deiner Antiwelt, hab kein Bock mehr mit dir um die Wette Minus zu verteilen. Mit Win8 wird der Druckertreiber eben wegen genau dieser Problematik überarbeitet.
 
@FuWin: scheinbar definiert wohl bLu3t0oth exotische Hardware danach ob sie unter Linux läuft und man unter Windows Treiber nachinstallieren muss. Dann habe ich scheinbar mit meinem HP 630 und meinem Epson-Drucker auch "exotische" (nach bLu3t0oth) Hardware. Der Kommentarbereich ist schon manchmal witzig ^^
 
@Ertel: Ja, scheinbar besteht der 70% des Hardwaremarkts aus "exotischer" Hardware ^^
 
@bLu3t0oth: Also die Frage warum ein CLI altbacken sein sollte war ernst gemeint. Ich hab bei mir unter Linux eigentlich immer zusätzlich 1-2 Terminals offen, da viele Abläufe einfach deutlich schneller mit den CLI Programmen zu erledigen sind.
 
@FuWin: Die meisten (fast alle) User wollen halt ein BS bei dem man einen Treiber/Programme einfach und simpel installieren kann. Was bringt mir ein freies BS wenn man zum installieren eines Treibers/Programmes einen Tag braucht weil man sich erst durch gefühlte 1000 Foren lesen muss bis es funktioniert. Die Standard User wollen keine Konsole und auch kein anderes Krims Krams zum Installieren. Ein Doppelklick und es MUSS laufen. Um auf die News zurück zukommen: Microsoft will mit Surface keine Konkurrenz zu denn anderen Herstellern eingehen. Sie bringen nicht umsonst Surface erst NACH Weihnachten auf dem Markt. In einer anderen News auf einer anderen (etwas kompetenteren) Website stand mal das MS einfach nur eine Art Grunddesign von denn Notebooks raus bringen will so wie bei denn Grafikkartenherstellern (da jammert auch keiner darüber) an dem sich die Hersteller orientieren können/sollen. Für mich ist Surface nur ein Beweis dafür dass die Tablet/Notebook Hersteller in gewissen Bereichen einfach versagt haben und MS es nicht länger mit ansehen will.
 
@kleister: Das Problem bei Linux ist einfach, dass die keine Kohle haben. Und dass die grossen global Player ein bischen Linux und Open Source unterstützen, machen die nur zu Alibizwecken um sich jedweden Monopolvorwürfen zu entziehen. Ganz nach dem Motto: Anfüttern ja - fett werden nein. Man wäre ja auch blöde sich die eigene Konkurrenz noch heranzuziehen. So schaut die reale Welt aus.
 
@kleister: Valve bringt ja in nächster Zeit eine eigene Konsole heraus, diese wird unter Linux laufen. In Sachen Stabilität, Sicherheit und Performances liegen UNIX-Systeme ja schon lange vor denen aus Redmond.
 
Was soll auch die Aussage von ACER? ACER sitzt am kürzeren Hebel. Es ist heute nicht mehr speziell wenn Mann / Frau ein Laptop hat. Mittlerweile ist die Qualität des Gehäuses / Aufmachung /Design wichtig. Viele Hersteller verschlafen diese Tatsache. Von ACER habe ich bis dato noch nicht sowas hochwertiges gesehen wie das Surface von MS. ACER ist da eher im Zugzwang und die müssen sich es zwei Mal überlegen wie sie auf das Surface antworten möchten.
 
@tatata: Surface hast du auch nur als Prototyp gesehen, ein bisschen Zeit kann man Acer also zum Antworten noch einräumen.
 
Ach, da brauch sich der Herr Wang gar keine Gedanken machen. Für seine Firma und deren Produkte ergibt sich durch Surface keine Konkurrenzsituation. Im "Value"-Segment kann Acer immer noch mehr als genug rumfischen.
 
Gut Herr Wang! Dann Künden Sie bitte die Verträge mit Microsoft per sofort, und setzen Sie auf Linux. In 1 Jahr werden wir nochmals mit Ihnen reden. Und in 3-4 Jahren gibt es vielleicht sogar einen Eintrag im Geschichtsbuch finden
 
@Edelasos: Linux Notebooks out of the Box wäre natürlich Klasse, aber allein weil da Acer drauf steht was auf Deutsch übersetzt glaub ich Scheisdreck bedeutet würd ich es nicht kaufen.
 
@elpsychodiablo: Und der Durchschnittsmensch würde zu einem anderen OEM überlaufen, weil er Linux nicht kennt und viele bekannte Programme darauf nicht laufen. Stichwort: Office, iTunes und andere Programme.
 
@Edelasos: wie es mit ITunes aussieht weis ich nicht, aber Office läuft wie geleckt. Jedoch scheint es ja auf Linux eine kleine Revolution zu geben was Games angeht
 
@elpsychodiablo: Microsoft Office läuft auf Linux?! Oder meinst du Open Office/Libre Office?! Ja Es gibt einige Games die unter Linux laufen, aber Microsoft wird wohl immer das Mass aller dinge bleiben, da es für viele Publisher nicht Rentabel wäre alle Games auf 3 Plattformen zu Releasen.
 
Acer kauft ReactOS! Nee im Ernst. Die nächsten 12-18 Monate werden ziemlich spannend auf dem IT-Markt. Allerdings hängen so viele Entwicklungen und Lizenzen an Windows und MS, daß es für viele Kunden leider quasi unmöglich ist Alternativen zu kaufen, das gilt ganz besonders für Firmen.
 
Besser Acer sollte zweimal überlegen....die leute wollen schließlich windows auf dem rechner haben....ein paar wollen linux und ein paar auch IOS, aber die meisten wollen nunmal windows. ist halt so....was wollen die denn machen? keine windowsrechner mehr anbieten???damit fliegen sie aber dann selbst auf die fresse, aber so richtig
 
Nur gut, dass MS vor einigen Tagen GENAU das GLEICHE gesagt hat, wie der Acer Chef hier, nämlich dass sie befürchten, dass Surface die OEM vegraulen könnte und einen negativen Impact auf das Windows Ökosystem haben könnte (http://tinyurl.com/c5m7ynb). Man muss mal in Perspektie setzen, was MS hier mit Win8 versucht: sie bringen ein Tablet OS auf den Desktop und ernten dafür massiv Kritik, was im worst case zu einem Flop führen könnte und im nächsten Atemzug riskieren sie DEN Vorteil den sie schon immer hatten, nämlich die Beziehungen zu den OEM, einfach nur weil sie einen auf Apple machen wollen. Als MS Aktionär würde ich da massiv unruhig werden.
 
@GlennTemp: So ganz verstehe ich das auch nicht. Vor allem hat man immer behauptet, daß "Viele Hersteller System" sei besser als "Alles aus einer Hand" von Apple. Jetzt plötzlich behauptet man das Gegenteil, will aber trotzdem an beiden Systemen festhalten. Keine Kompromisse heißt für MS im Moment "Alles auf einmal" in jeder Hinsicht. Ich bin höchst gespannt - mal abwarten.
 
@GlennTemp: Die Microsoft-Aktie lag vor ein paar Tagen sogar unter der von Facebook, ich würde sagen das sagt alles. Mittlerweile ist die Facebook-Aktie nochmal stärker gefallen und hat selbst die Microsoft Aktie nochmal im Minusrekord überholt.
 
@FuWin: Ich würde mal behaupten das der Kurs der Microsoft-Aktie so hoch ist wie seit 4 Jahren nicht mehr - was vielleicht auch daran liegen mag das Windows 7 gut läuft. Was Surface und Windows 8 für Auswirkungen haben werden lässt sich auch nur erahnen. Da werden sicherlich beide Extreme auftauchen. Ach ja, keine Ahnung welche Microsoft-Aktie du meinst, aber seit Börsenstart von Facebook hat Microsoft minimal zugelegt... den Minusrekord hält definitiv facebook. Die beiden würde ich eh nicht in einem Satz erwähnen, weil die einfach zu verschieden sind.
 
Endlich kommt mal Bewegung in die Reihen der Schrottkistenhersteller. Wenn das Surface so funktioniert wie ich das erwarte, wird es manchen OEM einfach wegfegen. Als alternative auf Linux zu setzen ist etwas naiv. Nicht weil es schlecht ist, sondern weil niemand bereit ist, dafürSupport zu leisten. Schon gar nicht die OEM. Und sich irgendwo durch Foren durchzulesen ist ja wohl nicht Sinn und Zweck der Sache. Die OEM haben nun mal kein Ökosystem von Hard- und Software. Die bauen nur Hardware und sonst nichts. Und selbst da ist der Service und die Hardware eher unterirdisch als befriedigend. Sich von Microsoft zu lösen und auf Linux oder ähnliches zu setzen, wäre eine Katastrophe wie bei Android - nämlich das volle Chaos mit zig Derivaten, eigenen miserablen Anpassungen ubd inkompatibilitäten untereinander. Und keiner wünscht sich wohl, dass es so wird wie bei den Smartphones: nach zwölf Monaten gibts ein neues Gerät mit neuer Software und mein "altes" hat nur noch Schrottwert. Was auch viele bei Linux vergessen: eine Umstellung (auch für Normalverbraucher) kostet Geld. Das Argument der Emulation von WIN z.B. um bestehende Software weiter zu verwenden ist Quatsch; keine Emulation ist so gut wie das Native. Tja - und wenn Entwickler keine Kohle, Zeit oder Bock mehr haben, dann wars das mit Open Source. Linux istderzeit ein Rückschritt in alte DOS-Zeiten, wo man sich fürjeden Mist Treiber und Scripts zusammensuchen oder hinbasteln musste. Microsoft macht das vollkommen richtig. Da haben sie eindeutig bei Apple was gelernt und setzen das jetzt um. Die OEM haben nur das Problem, dass sie sich eventuell einem neuen Qualitätsstandard anpassen müssen. Alternativ können sie ja eigene Konzepte entwickeln und hinstellen. Dazu sind sie aber nicht in der Lage. Und ich sage voraus, dass in fünf Jahren nur wenige Firmen den IT-Markt kontrollieren werden. Dazu gehören Samsung, Apple, Google und Microsoft. Alles andere wird entweder verschwinden, zu Auftragsfertigern degradiert oder nur noch Nischenprodukte herstellen.
 
@LastFrontier: an deinem sehr langen Post sind sehr viele Dinge einfach schlicht falsch. Beispielsweise schreibst du man bekäme mit Linux keinen Support. Die Linuxanbieter bieten aber Support, so bekommst du z.B. von Cannonical jede Menge Support als OEM Hersteller aber auch als Privatnutzer. Mehr Support als du von Microsoft für Windows bekommst. Dann schreibst du etwas von Inkompatibilitäten zwischen Derivaten, wo gibt es denn Inkompatibilitäten zwischen Linuxversionen?! Irgendwie scheinst du nicht den Eindruck zu machen, als ob du weißt von was du schreibst. Nicht böse gemeint, aber check lieber noch mal deine Fakten. Dann schreibst du was von Updateproblematik. Bisher hatte ich immer mit Windows Updateprobleme, also z.B. von XP auf Windows 7 ging nicht oder von Windows 7 auf Windows 8, hier werden alle meine Daten gelöscht. Dagegen verläuft ein Ubuntu Update sogar über mehre Versionen problemlos. Das wäre so als könntest du von Windows 98 auf Windows 8 ohne Verlust von Daten oder Programmen updaten. Und was Android angeht, wo soll hier Chaos sein? Wenn du Updates möchtest kaufst du dir die Nexus Reihe mit Googles Android oder von einem Hersteller der in der Lage ist Updates anzubieten. Wenn du von Herstellern kaufst, die nicht dazu in der Lage sind, wie z.B. beim fehlenden Update von Windows Phone 7 auf Windows Phone 8, dann brauchst du dich ja nicht zu wundern. Dann schreibst du was von Emulation und führst dabei WINE auf (man schreibt WINE und nicht WIN), nur WINE ist kein Emulator sondern ein API-Wraper. Schon der Name WINE (WINE IS NO EMULATOR) hätte dir das verraten. Insgesamt habe ich jetzt deinen ganzen Kommentar durchgelesen und nicht eine Behauptung hat gestimmt. Ich würde sagen FAIL.
 
@FuWin: ROFL muckierst dich über Falschaussage und schiebst dann direkt eine hinterher^^ Win7 zu Win8 verlierst du garnichts beim Update.
 
@bLu3t0oth: meine installierten Programme wurden nicht mit übernommen.
 
@FuWin: Liegt wohl daran, dass du nur die Beta nutzt^^
 
@bLu3t0oth: Seit wann ist denn eine Release To Manufacture Beta Software?
 
@FuWin: Seit wann kriegt man die RTM-Version denn offiziell? Ach richtig, noch gar nicht.
 
@bLu3t0oth: Ach und weil du die RTM noch nicht hast und also darüber auch noch keine Aussagen treffen kannst, behauptest du die Aussage von mir wäre falsch. Ohne es wissen zu können. Ich glaube jetzt kann ich mir ein Bild von dir machen ^^
 
@FuWin: Nein, deswegen: http://winfuture.de/news,71217.html und deswegen: http://bit.ly/NcwFrP ! Im übrigen habe ich MSDn-Zugang.
 
@FuWin: Bei allem Respekt - man kann sich das auch schön reden. Linux ist für den Massenmarkt ein untragbares System. Nur weil ein paar Freaks das drauf haben, heisst das nicht, dass 98% aller Anwender blöde sind. Wäre Linux so einfach, würde dass alleine schon genügen um alle anderen Systeme vom Markt zu verdrängen. Leider sieht die Realität etwas anders aus. Und die wird von vielen aus allen Lagern nur zu leicht verdrängt. Du solltest mal dein Fanboy-Gehabe ablegen und auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Es gibt für jedes System Pro und Contra. Nur bei Linux überwiegt Contra.
Mach mal den ganzen Photoshop-, InDesign-, Quark-Usern klar, dass sie auf Linux umsteigen sollen - das kannst du vergessen, weil es dort keine Alternativen gibt. Oder die ganzen Gamer und Zocker - sollen die auf ihre games verzichten? Selbst die Daddler bei Deutschland spielt werden dir da was pfeifen. Von Millioenen Hardwareprodukten, für die es keine Treiber gibt und wenn, dann sucht man sich die zusammen. Und es interessiert einen feuchten Kehricht ob WINE ein Emulator ist oder irgendein WRAP - wenn meine bestehende Software nur vielleicht oder gar nicht läuft, juckt das keinen. Eigenartigerweise verschwinden ja alle Installationen, die von Haus aus mit Linux installiert sind, ganz schnell wieder vom Markt. Und jeden den ich kenne, der Windows oder Apple auf Linux umgestiegen ist, ist bisher auf die Schnauze gefallen und will davon nichts wissen. Linux muss erst einmal die Programmvielfalt und Leichtigkeit der anderen Systeme erreichen. das bischen Einzelkämpferzeugs, das unter Linux läuft ist vollkommen irrelevant. ich habe nichts gegen Linux. Ist absolut toll und hat grosses Potential. Aber leider nur Potential. Dafür fehlt einfach die Gesamtökologie. Auch wenn es sich jetzt böse anhört: Was nix kost, taugt nix. Und Linux bestätigt das. Zumindest was den Massenmarkt betrifft.
 
@LastFrontier: Das Beispiel von WINE macht es eigentlich deutlich warum es eben nicht egal ist und das was du schreibst Mumpits ist. WINE ist kein Emulator und das hat weitreichende Folgen. Denn Ein Emulator könnte nicht so schnell sein wie das native System. Da WINE ein Wrapper ist der eine API Schnittstelle nur mit einer anderen verbindet, kann ein Wrapper sehr wohl gleichschnell oder sogar schneller als das native System arbeiten. Wenn du Linux im Massenmarkt sehen willst, schau dir Android an. Jeder DAU kann damit umgehen. So hart es sich jetzt anhört rein technisch ist Linux Windows-Systemen haushoch überlegen, was die Bedienung angeht ist Linux ebenfalls top, sonst könnte es keine Oma mit 70 noch bedienen. Ich weiß es klingt jetzt hart für dich als Windows-Fan aber der einzige Punkt in dem Windows gut ist, ist alte Software und Spiele laufen zu lassen.
 
@FuWin: Ich bin noch nicht mal ein WIN-FAN. Ich sehe das nur aus Anwenderseite. Und weil du gerade Android als Beispiel aufführst: Jeder macht was er will, keiner macht was er soll und alle machen mit. Hast du dich mal gefragt, warum keiner der grossen Softwarehersteller seine Software auf Linux portiert? Oder warum sich Linux nicht durchsetzt?
Android ist nur die Kurzschlussreaktion auf iOS. Und würden die OEM bei Pc auf Linux setzen, würde es ihnen genauso gehen wie mit Android; eher noch schlimmer: nix halbes und nix ganzes. Man darf nämlich nicht vergessen, dass iOS und Android nahezu gleichzeitig für einen total neuen Markt kamen. Ud während bei Android und iOS noch ziemlich alles offen ist, muss sich Linux gegen gefestigte und bewährte Strukturen durchsetzen. Und dafür muss Linux besser und komfortabler sein und vor allem den Softwarebereich viel weiter abdecken. Und das ist auch auf absehbare Zeit nicht gegeben. Alles andere sind naive Träumereien.
 
@LastFrontier: ich habe es dir schon geschrieben. Was du da schreibst ist leeres Geblubbere, wie bereits mit der WINE-Diskussion. Dadurch das du den selben Stuss wiederholst, wird es nicht aufeinmal richtig.
 
@FuWin: Selbst an Unis(und ich arbeite an einer) setzt sich Linux nicht durch, weil viele Projekte in unendlicher Frickelei, endlosen Stunden ohne Ergebnisse, viel Frust bei Admins und Anwendern enden anstatt in Vorzeigeprojekten(und an den Unis rennen einige Linuxfetischisten rum!). MS liefert einfach die besseren Produkte ab. Es kostet zwar eine gewisse Lizenzgebühr, welche aber durch Zuverlässigkeit und gesparte Arbeitsstunden xmal wieder aufgewogen wird. An bspw. Exchange und Sharepoint kommt einfach kein Linuxprojekt ran - nur um mal zwei konkrete Beispiele zu nennen. Sicher hat auch Linux seine Vorteile - ich persönlich würde es für Webserver und einige andere Servergeschichten derzeit immer priorisieren, aber es hat auch (deutlich) seine Nachteile.
 
@bLu3t0oth: Das ist echt schon peinlich mit euch zu diskutieren. Mit Leuten, die die simpelsten Sachen nicht verstehen, die einen Wrapper von einem Emulator nicht unterscheiden können. An welcher Uni und in welchem Abstellplatz lassen sie dich denn vor dich hin gammeln. Nur mal so von vor 5 Jahren http://www.golem.de/0708/54404.html wahrscheinlich steckst du einfach noch weitere 10 Jahre in der Vergangenheit fest. Und ja Linux setzt sich ja überhaupt nicht durch und völlig ungeeignet, daher gibt es auch http://de.wikipedia.org/wiki/Scientific_Linux.
 
@FuWin: Jo ein Bundesland ist jetzt der King oder wie? Und vor allem dann noch Suse... peinlich hier bist nur du, denn außer flamen und beleidigen kannst du nichts!
 
@bLu3t0oth: Schau mal hin, mit deinem Kommentar in dem du dich über meinen beleidigenden Ton beschwerst, schaffst du es mich gleich im Gegenzug zu beleidigen. Statt einfach leere Fraßen zu verfassen, schreib doch einfach was belegbares, was nicht offensichtlich falsch ist und dann würde auch eine ernste Diskussion entstehen.
 
@FuWin: Haha mit einem "FuWin" eine ernste Diskussion über Betriebssysteme führen(vor allem in einem Threat der sich eigtl. um etwas ganz anderes dreht). Witz komm raus du bist umzingelt.
 
@bLu3t0oth: liegt wohl eher an einem bLu3t0oth.
 
@LastFrontier: Weil natürlich auch jeder Photoshop nutzt oder Spiele spielt....
 
@Fonce: 90% (mindestens) der Normalos die ich kenne spielen an ihren Kisten. 99% aller Firmen die ich kenne und mit Druck, Werbung und Design zu haben, haben Programme wie Photoshop, Illustrator, InDesign, XPress. 100% aller die ich kenne, haben für Office-Anwendungen irgendein MS-Produkt installiert. Linux-Rechner sind im Alltag dünner gesät als Oasen in der Sahara. Da hilft es auch nichts, dass Linux-Rechner bei Serviceprovidern stehen. Wir reden hier über einen nicht relevanten Bestand. Kaum einer würde es bemerken, wenn Linux von heute auf morgen sterben würde. der Linux-Fraktion fehlt einfach die Lobby. Und das liegt unter anderem auch daran, das man damit kein oder kaum Geld verdienen kann. Ist zwar schade, aber so ist es nun mal.
 
@LastFrontier: der Herr heißt übrigens Linus. OMG hast du eigentlich von irgendwas auch nur einen Schimmer Ahnung worüber du schreibst?
 
@FuWin: Bleib du mal schön in deiner kleinen Welt und verzettel dich weiter mit belanglosen Banalitäten. Es geht nicht um Linux oder Linus sondern um Realitäten am Markt. Was du dir in deiner Freak-Show einbildest und was die Leute draussen wollen, ist ein ganz gewaltiger Unterschied. Aber dafür ist dein Tellerrand wohl etwas zu hoch. Punkt.
 
@LastFrontier: Ich finde es witzig wie du einfach weiter Blödsinn schreibst, auch nachdem jeder Punkt von dir widerlegt wurde. Einiges von dir ist ja auch offensichtlich falsch. Jedem normalen Menschen wäre es peinlich, aber dir nicht, du scheibst einfach noch mehr Blödsinn ^^
 
@Ertel: Kinder Kinder. Kapiert endlich dass euer Linux für den Massenmarkt nicht tauglich ist und sich daher nicht durchsetzt. Was ihr macht sind idiotische Glaubenskriege und verzettelt euch in Einzelheiten. Wenn Linux den Komfort und Vielfältigkeit von OSX oder Windows bietet, dann kann man wieder weiter reden. Mit eurem missionarischen und fast schon an Hexenverbrennung grenzenden Enthusiasmus erweist ihr euch keinen Gefallen an OpenSource. Im Gegenteil - eure verblendete Arroganz stellt alle anderen noch als Idioten und Blöde hin. Mahlzeit und Thema verfehlt; setzen sechs.
 
@LastFrontier: lol, du bist witzig. Als ob es hier um Linux vs. Windows geht. Du schreibst einfach nur Blödsinn. Das dir das nicht selbst peinlich ist. Unglaublich ....
 
@LastFrontier: Wer stellt den hier wen als Idioten hin? Wer stellt den Behauptungen auf, die wiederlegt werden und will dann noch nicht mal zugeben das er unrecht hatte?
 
Ubuntu, bitte.
 
Microsoft macht man halt alles von Apple nach. Ich sags euch in ein paar Monaten kommt dann der "Windows PC" direkt von Microsoft. Dann wird eine ähnliche Seite wie die von Apple aufgezogen und die ganzen OEM-Hersteller stehen dumm da.
 
@Snooze1988: Ich wäre froh, wenn es noch 2-3 Hersteller im Apple-Stil gäbe - mit der gleichen Qualität und einem komplett abgestimmten System aus Soft- und Hardware aus einer Hand. Das Problem ist, die ganzen Hardware-Hersteller haben kein OS und vor allem keine Software dafür. Hardware zusammenbauen ist eben vom Prozess doch einfacher, als ein Betriebssystem zu entwickeln. Das würden wirklich nur die ganz großen überleben. HP? Lenovo? Acer? Samsung? Dell? Ein paar davon könnten dicht machen.
 
In Zukunft einfach verstärkt auf Android und Linux setzen, so wie z.B. Samsung. Windows 8 einfach links liegen lassen, wenn Microsoft seine Partner so versetzt. Im Grunde sind die OEMs aber selber Schuld. Denn Jahre lang haben sie einfach auf Windows only gesetzt und jetzt stellen auch sie fest, dass sie sich aus Dummheit abhängig von einem anderen Unternehmen gemacht haben. Wie man es richtig macht, zeigt der Smartphone Markt. Hier setzt sich das bessere OS durch ohne das die Hersteller sich in Abhängigkeiten begeben.
 
Die haben nur Schiss, dass sie alle zerrieben werden. Am Ende wird es nur noch die großen IT-Unternehmen geben. Die Telekommunkationsbranche ist auch schon am zittern. Die werden genauso plattgemacht - nur noch Datenschleudern.
 
Würden die OEM Partner vernünftige Alternative anbieten, dann bräuchten sie auch keine Angst zu haben. Tabltet ohne Dock ist ziemlich kontraproduktiv. Tablet mit Dock wird wieder unnötig dick. Tablet wie das Surface mit Tastatur in der Schutzhülle ist der perfekte Mittelweg. Hätte jede Firma erkennen und dementsprechend reagieren können.
 
Der gute Mann versteht nicht, dass Microsoft diesen Schritt gehen muss! Ich glaube nicht, dass es MS wirklich darauf anlegt ein Hardwarehersteller wie Apple zu werden. Allerdins haben sie den halbgaren Frickellösungen jetzt zu lange zugesehen und müssen Nägel mit Köpfen machen. Ansonsten kommt MS selbst in Gefahr.

MS bietet mit dem x86 Surface (USB)/Win8/Office/WinPhone ein fast perfektes Business-Ökosystem an, das ein Erfolg werden wird. Ich glaube auch nicht, dass MS das verschenken wird. Es liegt also an Firmen wie Acer ob sie da mitmachen wollen oder verschwinden.
 
@EmilSinclair:
Wieso müssen? Sie hätten genau so gut wie bei WP7 ein Referenzdesign mit Minimum-Specs vorgeben können, meinetwegen mit Ständer und Magnetlasche. Die Magnet-Keyboards könnte MS zusätzlich verkaufen, denn in dem Geschäft sind sie schon gut dabei. MS geht ein enormes Risiko mit dem Surface ein, zumal es schon so dilettantisch angekündigt wurde dass sich Marktbeobachter fragen, wie ernst es MS damit überhaupt meint.
 
@GlennTemp:

Natürlich könnte man mit einem Referenzdesign den Weg vorgeben. Allerdings sieht man bei Intels Ultrabook-Initiative wie gut das gelingt.

MS bietet praktisch das Referenzdesign direkt am Markt an. Allerdings nicht zu Kampfpreisen, da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher. Der Preis wird wohl eher so etwas wie eine Obergrenze darstellen. Die HPs, Dells, Lenovos dieser Welt können das dann um Innovationen erweitern. Wenn die es nicht tun, geht MS einen Schritt weiter und geht über die Preisschraube und ggf. ohne Rücksicht den Apple-Weg.
 
So ideenlose Firmen wie Acer sind doch schuld daran, dass MS eingreifen muss um ein innovaties Produkt anbieten zu können und keinen 0815 Plastik Müll, wie es Acer sonst immer gern tut! Nur so entsteht ein gewisser Druck auch mal was selbst zu entwickeln und nicht immer zu kopieren. Entschuldige, aber Acer ist jetzt nicht so die Marke, die für hochwertige Produkte bekannt ist. Vermissen würde die keiner, können von mir aus ihren Laden dicht machen.
 
Naja, Msoft stellt auch Peripherie her. Ist Logitech deswegen pleite?
Wenn Acer weiterhin auf Qualität setzt sehe ich da kein Problem, insbesondere da auch Acer Hardware im Windows Store angeboten wird.
 
acer beschwert sich nur, weil sie nicht mehr ihre billigprodukte rechtfertigen können. nach einer alternative von ms umschauen.. sehr weichtsichtig, dummer CEO.

seit jahren vom MS ökosystem profitieren aber es immer noch nicht kapiert haben.
 
ja genau seht euch nach alternativen um und ihr verkauft nur noch halb so viel gg :-)
 
Was soll sich denn ändern? Acer vertreibt bereits Android-Tablets. Ich versteh nicht, was das Gerede um andere Software-Partner soll. Entweder wollen sie auch Geräte mit MS-Betriebssystemen ausliefern oder eben nicht. Was können sie denn schon machen? Wenn sie alle Beziehungen mit Microsoft abbrechen, würden sie sich ja selber übel ins eigene Knie schießen, und davon, auch andere Software zu nutzen, hat sie bislang ja auch keiner abgehalten. Vor den Kopf stoßen kann ich nur einen Partner, der bislang ausschließlich meine Produkte weiterverarbeitet hat und als Gegenleistung keine Konkurrenz durch mich fürchten musste. Das war bei MS und Acer im Tablet-Markt ja aber gar nicht der Fall. Wenn Microsofts Partner anfangen, MS-fremde Tablets auf den Markt zu bringen, ist es ausgleichende Gerechttigkeit, wenn MS dann dafür auch eigene Tablets produziert. Das ist sogar das einzig Richtige. Die Ankündigung von Surface hat den Partnern endlich mal einen gehörigen Schubser versetzt, damit sie endlich mal aus dem A*sch kommen und anfangen, was Anständiges zu bieten. Die hätten sich doch am liebsten auf Android ausgeruht und die anderen Plattformen bereitwillig runtergewirtschaftet. Jetzt aber müssen sie reagieren, weil MS sonst droht mit einem einzigartigen Produkt ihnen ordentlich was abzugreifen. Die Drohungen mit dem Partnerwechsel sind doch leeres Geschwafel, ich denke das Gegenteil ist der Fall, die Partner standen nie unter höherem Druck, jetzt auch Windows 8 - Tablets zu bringen. Würden sie sich jetzt von MS abwenden, und Surface würde mit Win8 auf Tablets ein großer Erfolg werden, würden sie dann in einem Riesenschlamassel stecken, wo sie so schnell nicht mehr rauskommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles