HTML soll selbst um 3D-Grafiken erweitert werden

Informatiker des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung wollen einen Standard entwickeln, mit dem Web-Entwickler zukünftig direkt im Code ihrer Seiten räumliche ... mehr... 3d, stereoskopisch, 3d video Bildquelle: Philips 3d, stereoskopisch, 3d video 3d, stereoskopisch, 3d video Philips

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann geht der Trend von der Webseite zum Webroom.
 
Etwas was der Internet Explorer dann endlich auch in Version 23 kann :D
 
Wirklich eine HTML-Erweiterung? Wäre das in CSS nicht sinnvoller aufgehoben?
 
@Michael96: Naja streng betrachtet kannst du in deinen HTML-Code ja alles schreiben was in einer .CSS-Datei steht aber nur mit einer .css noch keine Seite anzeigen lassen. Via CSS könntest du ja "nur" neu Stile/Eigenschaftem definieren, aber ich glaube nicht das jemand mit den vorhandenen <div>-Tags etwas in 3D Modulieren will... Abgesehen davon: Ich wäre auch für eine einfache Lösung, Quasi 3D für primär statische Inhalte. Wenn es in Richtung Browser-Games geht ist WebGL sicherlich die bessere Lösung.
 
@Stratus-fan: Streng betrachtet ist CSS, eingefügt in einen HTML-Code, aber immer noch CSS. ;)
 
@Michael96: Das dachte ich eben auch ... aber selbst das zweidimensionale IMG-Tag ist immernoch in HTML enthalten und nicht vollständig nach CSS gewandert.
 
@Der_da: Nun ja, der img-Tag macht in HTML aber auch Sinn. HTML soll das Gerüst einer Webseite, mit allen Informationen und Inhalten, darstellen. CSS ist das fürs Design zuständig. Und ein Bild (solange es kein Hintergrundbild ist) stellt Inhalt dar.
 
@Michael96: eben ... und ich habe mir dieses 3D in HTML nur als Erweiterung des IMG-Tags in die dritte Dimension vorgestellt
 
Wozu nochmal entwickeln? 3D Technik in einer deklarativen Sprache gibts schon in WPF. Braucht man nur übernehmen.
 
@DennisMoore: Ist sogar überraschend einfach zu nutzen ^^
 
@Knerd: Wie jede 3D Technik halt ;) Aber man kann ja noch was drumrum bauen, damit auch Noobs 3D-Zeug erstellen können. Müsste sogar einige Frameworks geben die das ermöglichen.
 
@DennisMoore: Für WPF gibt es ZAM3D von erain. Aber wenn man das übernehmen würde, würden alle dagegen Sturm laufen ;)
 
@DennisMoore: Ich wäre ja sowieso für XAML in Webseiten und statt Javascript vielleicht noch gleich C# und VB.NET. ;)
 
@Matti-Koopa: Deklaration in XAML und JavaScript als Codebehind-Sprache würd ich sagen.
 
@DennisMoore: cool Webseiten mit Bluescreen-Funktion und 10 Minuten Ladebalken. Darauf hat das Web gewartet!
 
@FuWin: Hat man jetzt auch schon mit einem leistungsschwachen Rechner. Und WPF läuft recht schnell.
 
@Knerd: und bevor man eine Webseite öffnen kann, muss man erst noch das ServicePack der Webseite herunterladen und installieren. Neustart ist dabei erforderlich, so wie man es von MS ja gewohnt ist. Einfach das ein schöneres Web, wie es die Werbung vom Zombiebrowser verspricht. Ich habe eure Idee an das W3C Konsortium weitergeleitet .... awesome :D
 
@FuWin: Ich meine die Sprachkonstrukte an sich und nicht die Runtimetechnik dahinter.
 
@FuWin: Dafür gibt's ne 100 MBit Anbindung (zumindest in Entwicklungsländern wie Indien) und der Bluescreen von Windows 8 ist auch recht schön. Das wird ein Fest fürs Auge! :D :D :D
 
Sie wollen HTML erweitern, weil WebGL zu kompliziert ist und dann eine erste Implementierung vorstellen, die mit WebGL rendert? Warum schaffen sie dann nicht einfachere Tools? Das ist doch wieder nur eine halbgare Idee.
 
@ouzo: Weil die Idee hinter HTML irgendwie immer noch die ist, dass sich HTML-Code mit jedem einfachen Text-Editor schreiben lässt. WebGL kann dieser Idee IMO nicht begegnen.
 
@Der_da: Ja ich kann sicher auch Filme zurechtschneiden mit nem Texteditor und ner Konfigdatei, aber ne blöde Idee isses trotzdem.
 
Allen Minusklickern zum trotz, aber vielleicht sollte man mal über sowas wie HTML-Metro nachdenken :P. Ein Video hier, ein Blink-Dings rechts, 3 3D Boxen links, irgendeine nette Animation unten, irgendwas hübsches oben.... ach oh hmmmh, da war ja noch was, achja, die Informationen die Sie auf dieser Webseite eigentlich suchten, steht in der grauen 1*1 cm Box oben links. JA, man KANN HTML Elemente, egal welche sinnvoll nutzen, man kann aber auch sowas wie http://www.gordonwaynewatts.com/ u.ä. produzieren oder schaut euch z.B. Facebook oder WF ohne Werbeblocke an.
 
@Lastwebpage: Boah ist die Seite schlecht. Da sind die alten Klassiker aber besser: http://bit.ly/Q41Ya4
 
Ich verstehe nicht weswegen man nicht einfach WebGL in HTML einbaut so das WebGL als Backend dient das würde das ganze vereinfachen und keine vollständigen neu Entwicklung erfordern.
 
Das widerspricht dann aber dem Prinzip, dass Inhalt und Styling voneinander getrennt sind. Naja ... aber irgendwie auch wieder nicht, wenn 3D-Elemente zum (nützlichen!) Inhalt der Seite gehören.
 
@Der_da: Dieser Grundsatz würde doch mit HTML5 eh schon über den Haufen geworfen. Das canvas-Element widerspricht diesem Grundsatz völlig.
 
@0xLeon: Wieso sollte das Canvas dem widersprechen?
 
Warum "entwickeln"? Sie müssen doch einfach nur VRML ausgraben und in HTML einbauen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte