Windows 8 mit einem neuen Aktivierungsprozess

Die Entwickler von Microsoft werden ihren OEM-Partnern neue Möglichkeiten für das im Oktober erwartete Betriebssystem Windows 8 zur Verfügung stellen, wenn es um den Prozess der Lizenz-Aktivierung geht. mehr... Microsoft, Betriebssystem, Screenshot, Windows 8 RTM Bildquelle: Microsoft Microsoft, Betriebssystem, Screenshot, Windows 8 RTM Microsoft, Betriebssystem, Screenshot, Windows 8 RTM Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vermutlich ist auch das wieder total schrecklich. Bin gespannt auf die Kommentare... (-3: Ironie nicht verstanden :-)
 
@teclover: Ja, aus Prinzip... und dann auch noch preisgünstiger als Win7, grausig ;-)
 
@rallef: Bei Windows 7 bekomme ich auch mehr.
 
Die Entwickler von Microsoft werden ihren OEM-Partnern neue Möglichkeiten für das im Oktober erwartete Betriebssystem Windows 8 zur Verfügung stellen, wenn es um den Prozess der Lizenz-Aktivierung geht.

= Oktober ist Falsch bitte ändern

------ sorry hab zu schnell gelesen, mein Fehler.., danke nize
 
@Rammstein_Fan: Oktober ist richtig. Dann kommt es in den Handel. Die OEM-Partner und andere bekommens zwar bereits im August, aber im freien Handel wird es tatsächlich im Oktober erwartet.
 
Mit Windows7 hatte ich beim Aktivieren noch nie ein Problem. Auch bei XP war es fast immer schnell und einfach. Mal sehen was die Leute von Windows8 berichten
 
@helix22: Ich ebenso. Aber einfacher als Rechner kaufen, anstöpseln und sobald man eine Internetverbindung hat wird es aktiviert -- ohne Benutzereingriff -- ist extrem komfortabel. Fortschritt ahoi.
 
@J0SH: Und ohne Internetzugang?
 
@Eistee: Kostenfrei anrufen - fertig.
 
@nubie: Und ohne Telefon?....wegduck...
 
@chronos42: Rauchzeichen oder Telegramm oder Brief? Event. geht auch CB- oder Amateurfunk.
 
@chronos42: Das war mal bei einem Kumpel so. Er musste dann in die Telefonzelle gehen. KA. warum er das nicht mit nem Handy gemacht hat.
 
@Eistee: Sry, wer hat einen PC und keinen Internetzugang? Is ja wohl heute extrem selten. Ehrlich gesagt wüsste ich gar nicht, was ich mit dem Ding machen soll. Großartig arbeiten kann ich auch nur noch mit Internet... tjahjah.
 
@SpiDe1500: Es gibt sehr viele Bereiche wo ein PC nicht am Internet angeschlossen sein darf. Oder würde es dir gefallen wenn der PC eines Atomkraftwerks am Internet angeschlossen ist? :P
 
@Eistee: So verrückt die Steuerung einer so sensiblen Anlage wie ein AKW einem x86-Rechner samt Software anzuvertrauen sind wohl nicht mal die Japaner...
 
@iamunknown: Täusch dich da mal nicht. Die Steuerung ist zwar meist eine SPS aber die Visualisierung und Eingriffsmöglichkeiten finden zu 99% über Windows Rechner statt. Les mal nach wie Stuxnet arbeitete ;)
 
@iamunknown: Such mal in den USA da geht es noch verückter zu.
 
@SpiDe1500: Mit Laptop unterwegs und keinen Surfstick haben kommt schon oft genug vor. Ich kenne genug Leute, alleine 5 aus meinem näheren Bekanntenkreis die nur dann Internet haben wenn sie bei jemandem zu Besuch sind der halt Internetanschluss hat. Außer zum aktivieren von Software wird Internet oft viel zu hoch eingestuft. Es gibt so einige die auch ohne ganz gut klar kommen.
 
@Eistee: PoE (Power over Ethernet) :-)
 
@Tomarr: Hätte ich keine Internetverbindung, dann würde mir etwas fehlen. Schau mal: ohne Verbindung gibt es keinen Besuch von Webseiten - ein Kennenlernen von Usern über das Internet, mit denen man sich austauschen kann, ist nicht möglich - es gibt keinen E-Mail-Verkehr - die guten Einkaufsmöglichkeiten, wo man in kurzer Zeit das findet was gebraucht wird, fallen weg - Software kann weder heruntergeladen noch aktualisiert werden - es fehlt die Möglichkeit das Betriebssystem durch Updates auf den neuesten Stand zu bringen - usw. Meine persönliche Meinung ist, dass man in der heutigen Zeit ohne Internetzugang nicht gut dran ist.
 
@manja: Du, ich habe ja gar nicht gesagt das mir nicht auch was fehlen würde. Aber einige aus meinem Bekanntenkreis kommen wirklich gut klar damit. Die haben noch sowas wie ein reales Leben. Treffen sich halt real mit den "Usern" und lernen sie halt direkt von Angesicht zu Angesicht kennen, schreiben echte Briefe, gehen noch zu Fuß in den laden und die meisten Updates des Betriebssystems gilt der Sicherheit gegenüber Angriffen aus dem Internet, was sie dann auch nicht wirklich brauchen und halt dann machen wenn sie die Gelegenheit dazu bekommen.
 
@Tomarr: Ja, es geht auch ohne Internet. Ich kann mir sogar vorstellen, dass diejenigen, die keinen Zugang besitzen, ein "freieres" Leben als wir führen. Sie sitzen weniger vor ihrem PC und bewegen sich, mal einfach gesagt, mehr in der freien Natur und treffen sich öfter mit Freunden und Bekannten. - So ein Leben ist aber selbst für diejenigen nicht immer möglich, die es gern so hätten. Stichwort: Berufliche Entwicklung - Wie sieht die Realität aus? Das beginnt schon damit: Ein Kind ohne Handy, PC usw. steht in der Schule bereits im Abseits. Ist leider so. - Aber in der heutigen Zeit kommt ein junger Mensch, der beruflich vorankommen möchte, nicht mehr an dieser Technik vorbei. Ja, so ist nun mal das Leben. - Ich wünsche dir noch einen schönen und erholsamen Tag.
 
@manja: Na Beruf und Privatleben sind doch zwei verschiedene Sachen. Wenn ich in meinem Beruf Computer und alles brauche dann muss das in meinem Privatleben noch lange nicht so sein. Genauso das mit den Kindern. Ich finde es schrecklich das schon im Kindergarten einige Kinder nicht ohne Handy da sind, geschweige denn das in den niederen Klassen schon iPhones standard sind. Wehe du kommst da mit nem alten Nokia 6210 an oder so. Grausam. Aber genau d as wird der Menscheit irgendwann zum Verhängniss werden. Die Menschen hören auf selber zu denken, weil steht ja alles im Internet, und so bald die Verbindung maol nicht steht wissen sie nicht mehr wie man über die Straße geht. Frei nach dem Motto er ist neben ner Konservendose verhungert weil er keinen Dosenöffner hatte.
 
Ich hoffe das sie es diesmal sicherer gemacht haben. Bis jetzt konnte man auf jeden Key beliebig viele Windows Betriebssysteme aktivieren.
 
@Korti: Was hat das mit sicher zu tuhen?
 
@Eistee: Wenn man etwas (sehr leicht) umgehen kann ist es meiner Meinung nach nicht sicher, ich beziehe mich damit nur auf den Aktivierungsprozess.
 
@Korti: Dann halte dich bitte vom Straßenverkehr fern denn die STVO kann man auch sehr leicht umgehen. Das das illegal ist sollte dir denke ich klar sein.
 
@Eistee: An der Umgehung der STVO verdienen die Behörden allerdings Geld, auch wenn sie dazu da ist "dich" zu schützen. An der Umgehung von Aktivierungsprozessen jeglicher Software verlieren die Firmen Milliarden.
 
@Korti: Sch.... auf die Milliarden. Im Straßenverkehr reden wir hier von Menschenleben...
 
@ThunderBlaze: Ja und trotzdem kenn ich niemanden der sich "strikt" an die Straßenverkehrsordnung hält, wobei ich dir natürlich recht gebe.
 
@Korti: Was stört "dich" das als ehrlicher Mensch?
 
@nubie: Es stört mich nicht aber für Microsoft wäre es sicher von Vorteil einen nicht allzu leicht umgehbaren Aktivierungsprozess zu verwenden.
 
@Korti: Key?
 
@DRAM: Wie habe ich das "Key?" zu verstehen?
 
@Korti: Bios Slic fetzt. Schön Win7 SP1 x64 Ultimate OEM gratis :P Minus ist mir egal, hab kein Geld um´s zu Kaufen :P
 
@Hagal: Ich hab Ultimate Professional und Home Original aber merke keinen Unterschied :D also klar gibt es Unterschiede aber für den Anwender sind die eher weniger von belang glaube ich. Gibt noch einfachere Methoden ein "Original" Zertifikat zu bekommen ohne es zu kaufen. Gibt ja auch die möglichkeit einfach die Dateien für die Authorisierung zu löschen aber dann hat man ja keine Updates usw. meines Wissens nach.
 
War es nicht so dass frei verkaufte OEM Versionen zumindest in Deutschland auf andere PC's übertragbar sein sollen? Wie passt das mit der Hardwarebundelung zusammen die dort erwähnt wird? Übergeht microsoft damit geltendes deutsches Verbraucherrecht, oder werden sie das für deutsche Versionen wegpatchen?
 
@Traumklang: In DE ist es so, das der verwendetet cdkey der vorinstallation ein anderer war, als der, der auf dem Gerät klebt. DAs wird man mit Windows 8 so fortsetzen.
 
@eilteult:
nein bei Windows 8 OEM wir der Kunde keinen Key mehr bekommen. Das ist Fakt
 
@Traumklang: Ich habe mir gerade nochmal fragliche Wikipedia Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Erstausr%C3%BCster , bzw. den dortigen Link durchgelesen, ich verstehe dieses Juristendeutsch zwar kaum, aber ich sehe da durchaus die Möglich das besagter Gerichtsbeschluss bei Win 8 nicht zutrifft, bzw. umgangen werden kann.
 
@Lastwebpage: Seltsam oder? So weit ich mich erinnern kann ist doch schon damals zu XP-Zeiten festgestellt worden dass die in deutschen PC-Läden erhältlichen SB-Versionen auf den Kunden und nicht auf die Hardware gebundelt werden sollen. Auch das Recht eine SB-Version nach Deaktivierung auf meinem Rechner weiterzuverkaufen ist somit nicht mehr möglich. Das deutsche Recht ist hier eindeutig und hebelt die AGB's von Microsoft aus. Eine SB (Hardwareunabhängige OEM-Version) ist also nach geltender Rechtssprechung persönlich und auch hardwaretechnisch übertragbar. Win8 jedoch macht dies mit OEM Activation 3.0 unmöglich und dürfte wohl gegen geltendes deutsches Recht verstossen. Deshalb frage ich mich ob es für Deutschland weggepatcht wird, oder ob Lobbygruppen das Verbraucherrecht umscheiben werden. Denn Eines von Beidem muss geschehen damit es juristisch einwandfrei sein kann.
 
@Traumklang: Wie gesagt, ich bin kein Jurist, und ich habe vielleicht zuviel Olympa geschaut, aber was ich in dem Gerichtsbeschluss irgendwie nicht finde ist folgender Punkt. Eine OEM Version wird an Dell, HP, Thosiba usw. geliefert, diese installieren diese Version auf den jeweiligen Geräten, von mir aus mit in diesem Artikel angegebene Vorabaktivierung. So weit so gut, ich habe dann einen PC mit einer Windows-OEM Version als Gesamtpaket, den ich dann auch nur so weiterverkaufen kann. Ich kann mir dieses Windows irgendwie sichern oder irgendeine Art von Sicherung wird vom Computer-Hersteller mitgeliefert oder von MS selber, wie auch immer, ich kann das Windows nicht irgendwie extraieren und einzeln weiterverkaufen, sondern nur das Komplettgerät. Es würde dem Hersteller ja frei stehen das "leere" Gerät auch mit einer Suse DVD oder Win 8 Vollversion zu verkaufen (In letzterem Fall könnte ich Win 8 dann auch weiterverkaufen). Soweit so gut, das finde ich okay. Kommen wir nun zu Alternate, Amazon und Co, die irgendetwas halbfertiges verkaufen, also CPUs, MB usw. oder Computerherstellern die dieses machen und keinen Vertrag mit MS haben. Wenn man sich solch einen PC kauft, muss man auch ein OS haben, blos welches? Das ist die Frage die ich mir auch schon gestellt habe, als das mit dem Gerichtsbeschluss zu XP aktuell war. Ich bin mir nicht so 100% sicher ob man MS wirklich dazu zwingen kann überhaupt so etwas wie eine SB Version herzustellen und anzubieten.
 
@Traumklang: OEM Activation kommt bei Systembuilder Versionen nicht zum Einsatz. Das ist ne ganz normale Aktivierung mit Key.
 
@DennisMoore: Das beantwortet aber meine Frage nicht. Ich bezweifele dass ich eine Win8 Lizenz auf einen neuen Rechner übertragen kann. OEM Activation 3.0 macht das unmöglich. Desweiteren kann ich wohl auch kein Win8 Das ich im Laden gekauft habe weiterverkaufen wenn ich will. Da es ja an die Hardware zwangsgebundelt wird. Das verstösst gegen deutsches Verbraucherrecht. Die damalige Rechtsprechung gilt allgemein und nicht nur für WinXP.
 
@Traumklang: Doch, es beantwortet deine Frage. Denn Systembuilderlizenzen werden nicht an die Rechnerhardware gekoppelt und die OEM Activation findet nicht statt. Du glaubst doch wohl nicht dass jede PC-Bastelbude auf der Welt so einen Aufwand betreiben würde oder könnte wie Dell oder HP. Du kannst genauso gut oder schlecht wie bei Windows 7 deine Lizenz weiterverkaufen. Solltest du noch ne andere Frage gestellt haben, so ist mir das entgangen.
 
@DennisMoore: Du hast mich völlig falsch verstanden. Es geht mir darum dass ich in den Laden gehe, mir einen Haufen Computerteile kaufe und diesen Haufen zu einen PC zusammenbaue. Danach kaufe ich mir eine Windows DVD oder meinetwegen CD und installiere. Hier hat es bis jetzt in solchen Fällen immer die Massgabe von deutscher Seite aus gegeben dass die Softwarelizenzen übertragbar bleiben müssen. Sowohl Hardware- als auch Personentechnisch. Was auch den weiterverkauf einer Windows CD/DVD sicherstellte. OEM Activation 3.0 macht das aber aufgrund seiner Hardwarebundelung die endgültig ist nicht mehr möglich. Das verstösst gegen geltendes Recht in DE.
 
@Traumklang: Woher nimmst du die Information dass OEM Activation 3.0 bei Systembuilder Versionen greift? Es heißt nicht umsonst "OEM"-Activation. Systembuilder sind keine OEM Versionen. Es gibt bei aktuellen Windows 7 Systembuilder Versionen keine OEM-Activation und das wird sich auch nicht ändern.
 
@DennisMoore: Systembuilder sind OEM Versionen die von Microsoft geschaffen wurden damit mittelständische Unternehmen und kleingewerbliche PC's mit günstigen, preislich konkurrenzfähigen Lizenzen PC's bauen können die preislich am Markt bestehen können. Nicht jeder PC Laden hat das Geld sich eigene OEM Mainboards bauen zu lassen, die er dann mit Grosshersteller OEM Lizenzen versehen kann. Da die normalen Lizenzen um einiges mehr Geld kosten, wären diese PC's dann zu teuer als dass sie ernsthaft mit HP, Dell, Acer und all den Anderen noch preislich mithalten könnten. Die SB-Versionen kann man aber auch als Endkunde erwerben.
 
@Traumklang: "Systembuilder sind OEM Versionen" ... Nicht wirklich, denn in OEM-Versionen ist das Zertifikat fest installiert, welches der OEM-Hersteller verwendet um Massenaktivierungen über SLIC-Informationen im BIOS und OEM Masterkey durchzuführen. Dieses Zertifikat fehlt bei System Builder Versionen, weswegen sie lizenztechnisch auch weder ans BIOS noch an die Hardware gekoppelt werden können. Es sei denn man beabsichtigt es einen Hack durchzuführen um den Kaufpreis zu sparen. Dann muss man erstens sein BIOS entsprechend modden, zweitens das Zertifikat installieren und drittens den Masterkey kennen. Dann hat man wirklich eine Quasi-OEM-Aktivierung auf einem Nicht-OEM-Rechner durchgeführt. System Builder Versionen haben alle einen eigenen Schlüssel.
 
@DennisMoore: Das weiss ich doch. Der technische Ablauf ist mir bekannt. Jedoch ist es Fakt dass die SB-Versionen geschaffen wurden damit mittelständische und Kleinunternehmen Computer anbieten können die preislich konkurrenzfähig sind. Da der PC-Versender von Nebenan keine eigenen Bios-Versionen für sich herstellen kann. Dazu fehlen die Kapazitäten. Sowas können nur die Grossen. In anderen Ländern ist die SB-Version ja auch an die Hardware gebundelt. Auch laut Konsumentenrecht. Denn in den AGB's von Microsoft steht das auch explizit für die SB-Versionen drin. Deutschland jedoch ist rechtlich eine Ausnahme. Ein Gericht hat damals entschieden dass auch die SB-Versionen weder Hardware- noch Personentechnisch gebunden sein dürfen. Die SB ist von Microsoft eigens für diese Zwecke geschaffen worden und war als OEM für PC-Bauende Kleinunternehmer und Mittelständler gedacht.
 
@Traumklang: Und wo ist nun das Problem? Es bleibt so wie es war, und das war offensichtich OK.
 
>(Über einen eindeutigen Hardware-Hashwert, welchen die Hersteller an Microsoft übermitteln, lassen sich die Geräte dann später von den Microsoft-Systemen erkennen und sofern der Rechner beim Nutzer mit dem Internet verbunden wird, komplett aktivieren. Offiziell hat sich der Konzern aus Redmond noch nicht näher zu diesem Thema geäußert. )< Hoffen wir das, dass abgestellt werden kann ziemlich krass das ganze.
 
@Thaodan: Was ist daran krass?
 
@iPeople: Das eine eindeutige ID meine Systems an den Hersteller gesendet wird.
 
@Thaodan: Was ist daran neu?
 
@iPeople: Ist doch egal ist, ich möchte nicht das ein System was ich nutzen nach Hause telefoniert.
 
@Thaodan: Egal auf welche Art? Dann wirst Du wohl auf einen Computer mit Internetanschluss verzichten müssen.
 
@iPeople: Es ist egal das es nicht neu ist, mein PC ist auch am Netz und telefoniert nicht nach Hause.
 
@Thaodan: Aha, und was macht dich da so sicher?
 
@iPeople: Das ich ihn wo Grund auf selber installiert habe und ich jedes Paket kenne,
 
@Thaodan: Du nutzt also Linux, ja?
 
@iPeople: ja und?
 
@Thaodan: Weil das ein anderes Thema ist, das hättest Du gleich sagen können. Mal davon abgesehen, dass auch Linux nach Hause telefoniert, macht aber nix.
 
@iPeople: Wo telefoniert Linux nach Hause? Es ist kein anderes Thema da ich wohl nicht immer von meiner Maschine sitze und auch nicht überall Linux/Unix läuft.
 
@Thaodan: Das wird mir jetzt zu blöd, wir reden über die Aktivierungsroutine eines Betriebssystems, welches nicht kostenlos ist und du kommst als vergleich mit Linux.
 
@iPeople: Es geht darum das es nach Hause telefoniert, da ist kostenlos ist oder nicht ist da irrelevant. Da ich zu hause Linux benutzte disqualifiziert mich bei dieser Diskussion nicht, schließlich sitze ich nicht immer vor meinem PC.
 
@Thaodan: Es ist eben nicht irrelevant, da es zum Kopierschutz gehört. Und ich bite dich, ein Hash-Wert einer Hardwaresumme ... ja, ganz gefährlich. BTW, wenn Linux nicht nach hause telefoniert, wie checkt das system updates?
 
@iPeople: Mag sein das es zum Kopierschutz gehört, ich möchte nicht das mein Gerät eindeutig im Netz erkannt werden kann, schon gar nicht von einer US Firma. Um zu Linuc zu kommen, es lädt die neue Repo DB runter und sendet dabei kein Daten.
 
@Thaodan: Dann glaube weiter ;) Schönen tag noch.
 
@iPeople: Welchen Daten werden ermittelt wenn Pacman die Datei
ftp://artfiles.org/archlinux.org/core/os/x86_64/core.db.tar.gz herunterlädt (die Core Repo DB), da wird nur eine Datei heruntergeladen mehr nicht.
 
@Thaodan: Ob die Updateroutine nach Hause telefoniert oder nicht ist ziemlich egal wenn die Software die sie runterlädt Funktionen zum nach Hause telefonieren integriert hat. Oder untersuchst du von jedem Paket den Quellcode nach solchen Funktionen?
 
Ich für meinen Teil freu mich auf Windows 8 in der Pro-Version!
Hier mal eine kleine Umfrage zu Windows 8. Bitte abstimmen:
http://pollator.com/polls/what-do-you-think-about-windows-8
 
@WieAusErSieht: Wer hat denn das erstellt? Wenn da schon steht "with a radical changed user interface". Das stimmt doch überhaupt nicht und somit ist die Umfrage doch schon wieder in negative bahnen gelenkt. So nach dem Motto: was hältst du davon das nix mehr iss wie es war und du mit was ganz anderem klar kommen musst.
 
@Paradise: Jetzt sag bloss, es wäre nicht "radical changed"?!
Das finden doch die Win8-Befürworter sol toll daran. Und nun darf man es nicht erwähnen? Weil es vielleicht tatsächlich jemand nicht toll findet? Wie sollte die Umfrage dann aussehen?
Wie finden Sie das neue Windows 8 (a,b oder c)?a=total super b=absolut perfekt oder c=Das beste Beriebssystem aller Zeiten.
Ich habe mittlerweile echt das Gefühl, hier ist keine andere Meinung "erlaubt"!
 
@Pegelprinz: Die Gegner sagen: "radical changed". Die Befürworter sagen: "an der Bedienung hat sich nichts geändert", "so viel unterschied ist beim Design nicht, außer das es sauberer ist" und "Metro stört nicht und wers nicht will solls einfach nicht nutzen".
 
@Paradise: "an der Bedienung hat sich nichts geändert" und "so viel unterschied ist beim Design nicht, außer das es sauberer ist" ist aber schlichtweg gelogen und da fragt man sich doch, wer nun subjektiver beurteilt.....
 
@Pegelprinz: Hier ist W7 neben W8: http://bit.ly/Mn2SUl . Wo ist der große unterschied? Es hat sich nichts geändert außer das das Startmenü fehlt welches ich nie genutzt habe. Bediene W8 genauso wie W7. Metro interessiert mich nicht. Nutze ich nicht und sehe es somit nicht.
 
Sehe ich das Richtig daß der Key jetzt in das Bios integriert wird udn nicht mehr als Aufkleber vorliegt? Wie soll das dann bei einem Hardwaredefekt oder Aufrüsung der Platine ablaufen?
 
@Sssnake: Ich habe es so verstanden, dass es erst während der Aktivierung erfolgt. Wenn du dir also eine Lizenz kaufst - online oder auf Papier - gibst du den Code ein und erst dann wird es - bei einem kompatiblen Board (Vermutung, denke nämlich nicht dass es "irgendwo in den ohnehin knapp bemessenen Speicher geschrieben wird) - ins BIOS geschrieben. Bei einem HardwareDefekt wird es wohl wie zur Zeit laufen: x mal lässt es sich aktivieren, dann wird ein Anruf notwendig.

Warten wir es ab
 
@Sssnake:
Kauf du Windows 8 im Handel bekommst du einen Key den du aktivieren kannst.
Kauft du einen PC mit Windows ist Windows schon aktiviert und du brauchst und bekommst auch keinen Key
 
@ct1:
Hallo CT1,
bitte nicht falsch verstehen, aber was ich wenn ich ein im Vorfeld aktiviertes System neu Installieren muss - wie schalte ich das dann frei.
Irgend etwas brauche ich doch - sorry wenn ich als Laie dazwischen Frage. Danke für eine Antwort!
 
@Nur ein Nutzer: Dem Rechner liegt eine Recovery DVD bei. Von der kannst du installieren und das System ist dann direkt aktiviert. Die dazu nötigen Informationen die das Betriebssystem braucht wird aus dem Mainboard gelesen. Dort ist ein Schlüssel hinterlegt der nur mit dieser Hardware funktioniert
 
@ct1: Und genau da liegt der Hund begraben. Was ist bei einem Mainboard defekt, dann is die Biosinfo nicht mehr vorhanden. Oder beim Aufrüsten, dann klappt auch das mit der Recovery nicht mehr da dann das wieder her zu stellende System nicht mit der Hardware zusammen paßt.
 
@Sssnake: Bei einem defekt ist der Hersteller dafür verantwortlich. Er wird dir ein neues Mainboard mit neuem Bios Key geben.
Aufrüsten kannst du natürlich nicht mehr, wenn du z.B. das Mainboard austauscht.
 
@ct1: Wie jetzt "Aufrüsten kann ich nicht mehr" - das ist doch das KO Argument sich solch ein System nicht zu Kaufen. Viel mehr kann man einem Kunden wohl nicht mehr die Luft abdrehen! Nein das kann so nicht stimmen.
Aber danke für die Antworten!
 
@ct1: Natürlich kann man noch aufrüsten. Es kommt halt drauf an aus welchen Informationen der Systemschlüssel errechnet wird. Die Komponenten die nicht dazu herangezogen werden kannst du beliebig austauschen. Ich gehe davon aus dass er nur aus Komponenten errechnet wird die auf dem Mainboard fest verbaut wurden.
 
@DennisMoore: Wenn Kernkomponente getauscht wird (Mainboard) brauchst du einen neuen Key.

Natürlich kannst du den Speicher oder die Grafikkarte aufrüsten.

Nach ein paar Jahren machst dieses meistens aber keinen Sinn mehr. Die CPU's können ja bei einem alten Mainboard auch nicht beliebig getauscht werden.
 
@ct1: Natürlich gibts ne Grenze, wobei Mainboard wohl die ultimativste ist. Man muss sich mal überlegen wie man seinen PC definiert. Was macht den PC als Einheit aus, für die man ja die Lizenz gekauft hat. Mainboardtausch muss man dann wohl über den Hersteller abwickeln. Dann kann der auch gleich ein passendes BIOS draufmachen, so dass man keinen Aktivierungsärger bekommt.
 
OT: Wie lange wird man XP (Pro) noch aktivieren können?
 
@emantsol: Vermutlich unendlich lange? Eingestellt wird Support usw. Aber das Produkt selbst müsste ja ewig nutzbar sein.
 
@emantsol: Solange es die Firma Microsoft gibt.
 
@emantsol: Sobald die Aktivierungsserver für XP abgestellt werden, wird MS einen Patch für XP liefern, der die Aktivierung entfernt. Ansonsten dürfte dann XP Pro Corporate mittlerweile zu Abandonware zählen und es juckt MS nicht, falls man sich XP einfach so runterlädt. Wird ja bei 9x/NT auch so gefahren, das liegt ja überall auf recht namhaften Sites als ISOs rum.
 
@3-R4Z0R: Nur weil die ISO irgendwo zum Runterladen verfügbar ist, heißt das ja nicht dass man es einfach so ohne Lizenz installieren darf. Das gilt für Windows NT und 9x genauso wie für aktuellere Versionen. Man kann übrigens auch die aktuellen Versionen legal runterladen: http://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_7-windows_install/wo-kann-ich-die-windows-7-iso-dateien/610a3a3c-e99c-42e6-8cf8-fda31127b035
 
@dodnet: Genau und hier gibts auch noch die hash's um zu wissen ob das ISO das man hat echt ist: http://bit.ly/T7NM40
 
Das obige Bild zeigt, dass es ein Kinderspiel wird! :-)
 
Der Lizenschlüssel wird also in mein BIOS geschrieben. Wie sieht es denn nach einem BIOS-Update aus, da muss man bestimmt wieder neu aktivieren. Solche BIOS Implementierung kann auch ganz schön nach hinten los gehen, Blackscreen.....:-)
 
@Foxyproxy: Dein OEM-Hersteller wird schon dafür sorge tragen, dass die Aktivierung auch nach einem Biosupdate erhalten bleibt.
 
Wenn die Systeme schon vorab durch die OEMs aktiviert werden, kann der User dann doch nicht mehr gegen die Lizenzbestimmungen von Windows entscheiden und das OS "zurückgeben" bzw. die Differenz vom Hersteller stattbar machen, oder wie seht ihr das? FÜr mich wäre das ein Nachteil. Auch für Leute, die bereits eine Lizenz haben und sich einen neuen PC kaufen, bedeutet das, dass sie zweimal zahlen, ob sie wollen oder nicht.
 
@noneofthem:
Das hast du richtig erkannt. Genau so wird das laufen. Es sei denn du holst dir Windows 8 im Laden ohne das es voraktiviert auf einem Rechner ist
 
@ct1: Ich habe nicht vor, mir Windows 8 zuzulegen. Bin mit meinem Linux-System mehr als zufrieden und sehe keinen Vorteil darin, zu Windows zurückzukehren.
 
@noneofthem: An die Minus-Klicker: Nennt mir mal ein paar Vorteile, die Windows MIR bringen würde...
 
@noneofthem: Du könntest Windowsanwendungen endlich ohne WINE aus führen ^^ ... Ach Mist. Es sollten ja nur die Minusklicker antworten...
 
@DennisMoore: Ich benötige keine Windowsanwendungen.
 
@noneofthem: Wäre aber ein Vorteil ;)
 
@DennisMoore: Wieso soll das ein Vorteil sein, wenn ich schon Lösungen habe, die den Zweck tadellos erfüllen? Aktuell liegt der einzige Vorteil von Windows bei mir darin, dass ich Spiele zocken kann, was aber eher selten vorkommt. Daher boote ich vielleicht einmal im Monat in Windows. Sobald Steam für Linux fertig ist und mehr Spiele verfügbar sind, ist aber auch dieser "Vorteil" von Windows passé.
 
@noneofthem: Na da ham wirs doch. Du kannst nicht nur vorteilhafterweise Windowsanwendungen starten, sondern auch noch Spiele spielen und brauchst kein Dualboot oder virtuellen Maschinen dafür ^^
 
@DennisMoore: Ich benötige nicht eine einzige Windows-Anwendung, abgesehen von Steam.
 
@noneofthem: mir soll mal jemand erklären welchen Vorteil Windows hat, das einzige Argument, dass ich höre ist, man kann Microsoft Anwendungen starten. Wow das soll der einzige Grund sein, na dann muss ich mir ja unbedingt Windows holen, oder nein halt ich muss mir noch einen Mac dazu holen, denn nur ein Mac kann Apple Anwendungen starten /ironie off
 
@noneofthem: Du weißt nur noch nicht dass du sie benötigst. Ist wie bei Apple. Wenn du kein iPhone hast, weißt du noch nicht dass du eins brauchst.
 
@FuWin: "das einzige Argument, dass ich höre ist, man kann Microsoft Anwendungen starten" ... Von wem? Das ist falsch Man kann nicht nur Microsoft Anwendungen starten, sondern alle Windows-Anwendungen die für das gewählte System erhältlich sind.
 
@DennisMoore: Der Apple-Vergleich hinkt bei mir. Ich hab alle Microsoft-Betriebssysteme ab MS-DOS 5.0 durchgemacht. Nach XP hab ich dann mal über den Tellerrand geschaut und danach hab ich damit begonnen, mich weiterhin bei Windows auf dem Laufenden zu halten. Auf einen Grund zum Wechsel zurück zu Microsoft warte ich bisher vergebens.
 
@noneofthem: Du merkst schon dass ich dich seit geraumer Zeit verschaukle, oder? .. Also weiter: "Auf einen Grund zum Wechsel zurück zu Microsoft warte ich bisher vergebens" ... Dann musst du halt nochmal über den Tellerrand schauen. Dieses Mal aber von einem anderen Teller aus.
 
@noneofthem: Warum solltest du deine Windowslizenz nicht wieder zurückgeben können? Könnte mir sogar vorstellen dass das einfacher wird als bisher. Da Microsoft und der OEM-Hersteller dein System dank des Unique-Keys erkennen können, können sie deine Lizenz online deaktivieren und der OEM kann dir den Preis erstatten.
 
Waren die nicht jetzt schon aktiviert, oder hab ich da was nicht mitbekommen? Musste noch nie einen Rechner mit vorinstallierten Windows aktivieren. Generell sollte man den vorinstallierten Müll ja eh platt machen und Windows sauber neu aufsetzen...
 
@e-hahn: Ich hab schon Acer in die Finger bekommen die waren es nicht. Aber wie du sagst, diese bloatware Schleudern macht man sowieso gleich platt und setzt neu auf.
 
Ich hatte in jetzt 23 Jahren noch nie einen PC mit einem vorinstallierten Windows. Ich hoffe, das der neue Aktivierungsprozess gegenüber Windows 7 verbessert wurde. Es kann nicht sein, das nach Einspielen eines neuen Rapid Storage Treibers und der anschließenden Neuerkennung der Laufwerke Windows 7 und sogar Office 2010 neu aktiviert werden müssen. Im übrigen nur per Telefon möglich.
 
@Udo Kammer: Ich glaube das dies gewollt ist und sich nicht ändern wird in Windows 8.
 
@Udo Kammer: Da dürfte eigentlich noch nix passieren, aber wehe Du packst ne neue Festplatte (SSD) rein, steckst nen extra RAM-Riegel dazu oder - Gott behüte - erneuerst die Basis (also CPU/Mainboard/RAM). Und wenn Du dann auch noch ne extra Grafikkarte für SLI dazubaust.... kaufst Du außerdem ein neues Windows, weil das alte nicht mehr geht.
 
@RalphS: Wer verbaut ein neues Motherboard ohne neu zu installieren? Und seit wann funktioniert dein Key nicht mehr und du musst ein neues Windows kaufen.
 
@Paradise: Alle diejenigen, die erstmal probieren, ob der Rechner nach dem chirurgischen Eingriff überhaupt noch funktioniert und die dann feststellen, ups, der startet ja nach wie vor ordnungsgemäß durch. Die Aktivierung ist dann aber natürlich im Eimer - die war ja im BIOS der alten Platine hinterlegt (ab Win7).
 
@RalphS: Ich habe mein Asus P8Z68-V Pro gegen das Asus P8Z77 WS getauscht. Restliche Hardware ist geblieben. Ich mußte lediglich Windows 7 neu aktivieren, was per Internet funktioniert hat. Ein neues Windows mußte ich mir noch nie aus dem Grund kaufen, weil das alte nicht mehr geht.
 
@Udo Kammer: Ich auch nicht - ich sprach aber auch von Win8. ;o) --- Naja, es wird eh nie so heiß gekocht wie gegessen wird (oder so ähnlich *g*) - für den User wird sich wohl nicht viel ändern im Vergleich zu w7. Trotzdem bleibt aber für Microsoft die Option erhalten, einen Product Key nach einer beliebigen Anzahl Aktivierungen entgültig zu blockieren - damit wäre eine weitere Aktivierung nicht mehr möglich und Du bräuchtest einen neuen Schlüssel (also eine neue Lizenz). Das machen sie momentan nicht, ich weiß... aber sie können, die Möglichkeit haben sie.
 
@RalphS: Zu Windows 8 gibt es ja noch gar keine Erfahrungen. Die Auswirkungen des neuen Aktivierungsprozesses ist bis zur Veröffentlichung von Wiindows 8 Theorie. Das endgültige Blockieren nach einer bestimmten Anzahl von Aktivierungen hat MS unter Vista versucht und nach Ärger mit der zuständigen EU-Kommission wieder eingestellt. Solange ich nachweisen kann, das ich eine rechtmäßig erstandene Linzenz verwende, ist die erneute Aktivierung problemlos.
 
@Udo Kammer: Kann solche Probleme nicht nachvollziehen. Wenn ich 3 Teile tausche muss ich neu aktivieren und das ging immer übers Internet. Und durch Rapid Storage Treiber update wurden bei mir auch noch nie die Platten neu erkannt und wenn dann sinds immer noch die selben.
 
@Paradise: Beim Wechsel von RST zu RST enterprise (X79-Board) werden die angeschlossenen 2 SSD, 2 HDD und 2 opt. Laufwerke wie komplett neue Hardware (andere Hardware ID) eingerichtet. Das verursacht den Zwang zur erneuten Aktivierung von Windows 7 und eben auch Office 2010 Pro.
 
Windows 8 wird eh ein Flop werden, da lohnt sich "Piraterie" ja kaum :-)
 
@tim-lgb: Sehe ich auch so, die Mühe macht sich keiner. Ich beispielsweise will es nicht mal geschenkt haben. Und Bekannte die ich an meinem PC mit Win 8 CP "rumspielen" ließ, waren auch über kurz oder lang (haben es zuhause auch mal testweise installiert und über nen längeren Zeitraum ausprobiert) derselben Meinung.
 
ich hoffe mal, dass der obenstehende quatsch nicht MS das zweite standbein unterm Hintern wegreißt... wenn ich richtig lese und verstehe wird somit die Software an Hardware gebunden - was aber in DE (wenn nicht sogar in der EU) nicht rechtens ist.
 
@Stefan_der_held: für jede einzeln verbaute Komponenete einen eigenen Code. ;-)
 
@oldbrandy: das erklärt dann wiederum warum die Lizenz so "günstig" geworden ist
 
hmmm dann akteviere ich einfach eine version extraiere die daten der aktevierung und flege ihn in ein neues bios ein schon ist deine version aktiv
 
Interessant wäre, was passiert, wenn der Endanwender gewisse Hardware- Komponenten austauscht. Z.B. wenn das Board abgeraucht ist, oder gar die Installation auf einen Ersatzrechner transportiert wird. Beispielsweise im Serverbereich, wenn auf eine baugleiche Hardware umgezogen wird. (Heute muß neu aktiviert werden, mittels Telefonprozedur) In Unternehmen passiert es mittlerweile häuffiger, daß di eHardware Probleme macht, als das Windows abstürzt. Folglich hat der Admin einen Ersatz- PC auf Lager und bei einem Hardware- Problem eines Kollegen wird einfach die Platte in den baugleichen Ersatz montiert, und der Kollege hat nach 10 Minuten "seinen" Arbeitsplatz wieder zurück. Nun kann der Defekt- PC in Ruhe instandgesetzt werden.
 
Bin ich der einzige der da sieht, dass dadurch, dass dadurch der Verkauf von OEM-Lizenzen verhindert wird?! wenn die Lizenz an eine Hardware-ID gebunden wird, muss man, wenn das System irgendwann den geist aufgibt für den nächsten PC noch einmal Windows kaufen.... - Ja, meist ist es eh dabei - das man aber nicht die Wahl hat, finde ich..... nich schön :)
 
Da reicht ein Garantietausch des Mainboardes (incl. Bios).
Hoffentlich bleibt dem Kunden die heute übliche Reaktivierung per Internet oder per Telefonseelsorge "War die SW bereits vorinstalliert?" "JA" "Nutzen sie die SW nur auf einem PC?" "Ja" "Ihr Schlüssel wurde zurückgesetzt".
 
@AWolf: Einen OEM Produkt Key wirst du aber bei einem neuen PC mit Windows 8 nicht bekommen
 
Wieder eine Gängelung für bezahlende kunden, die Raubmordkopierer haben das nach 2 Wochen umgangen. Villeicht sollte MS seinen Kunden einfach mal vertrauen, siehe MP3 ohne DRM
 
@Maik1000: Ja, eine dreiste Gängelung des Kunden, der sich nun quasi überhaupt nicht mehr um die Aktivierung seines Fertigrechners kümmen muss.
 
oh mann..... das wird bestimmt Extrem Nerven:-(
 
Scheinbar nutzt der typische Windows User nicht mehr als 3 Programme, so dass das Startmenu nicht mehr benötigt wird, er wechselt auch keine Hardware. Windows entwickelt sich zunehmend zum DAU ONLY OS.
 
@FuWin: Jo, ne Konsole mit Maus und Tastatur, obwohl es damit mehr schlecht als recht zu bedienen ist. Eine Touchkonsole, wie ein Seniorentelefon. Arbeiten kann man damit jedenfalls nicht mehr vernünftig....
 
@Pegelprinz: ja die Kacheln ähneln schon sehr den heutigen Seniorentelefonen. Am meisten an Windows 8 stört mich persönlich der Bruch zwischen Desktop und diesem Kachelhaufen. Man muss oft hin und her wechseln und egal ob man mit der Maus arbeitet oder mit dem Finger, es findet immer ein Bruch im Bedienkonzept statt. Da lobe ich mir das Gnome 3 UI-Prinzip. Klar und schlicht, die Bedienelemente sind gerade so groß, dass man sie problemlos mit dem Finger bedienen kann und sind noch so klein, dass es mit der Maus keinen Bruch gibt. Die Gesten sind einheitlich und egal ob mit Maus oder Finger nutzbar.
 
@FuWin: Ja teile von Gnome 3 sind sehr cool, der Anwendungs-Wechsler mit der Möglichtkeit Anwendungen mit Maus auf andere Arbeitsflächen zu schieben ist sehr gut, ich habe hier unter KDE das gleiche nur das es bei mir zum Anwendungen wechseln und schließen da ist. Ich habe hier mit KDE einen Mix aus Standard KDE, Mac OS X, Windows 7 und Unity und Gnome. http://goo.gl/bA0QQ
 
@FuWin: Was nutzt dir das alles wenn die Programme die du startest dann trotzdem wieder nen eigenen Style haben? LibreOffice z.B. Solange man in Metro belibt ist auch alles einheitlich. Nur einige Einstellungen und Programme erfordern den Wechsel zum Desktop. Und auch nur deshalb weil MS die Desktopnutzer nicht vollends vergrätzen wollte. Es gibt z.B. Windows Update einmal in Metro-App und einmal als klassische Version. Vieles ist einfach doppelt vorhanden. Ich schätze mal dass ab Windows 9 entweder sämtliche Systemanwendungen und Einstellungsscreens nur noch als Metro vorhanden sind, oder Metro komplett stirbt und der klassische Desktop wiederaufersteht.
 
@DennisMoore: du meinst so wie das sich aus dem Desktop automatisch der Metro PDF Reader öffnet statt die Desktopveriante oder das es nur einen Desktop Explorer hat und keinen in Metro.
 
@FuWin: Nein, ich meine es so wie ich es sage und nicht so wie du annimmst.
 
@DennisMoore: ich stimmt dir da auch zu das diese Inkonsitenz von Windows 8 extrem nervt. Windows Me, Windows Vista, Windows 8 die Trillogie ist komplett :D
 
@FuWin: Vista war genau wie Windows 8 ein Übergang wo man Kompromisse eingehen musste. Bei Vista waren es die hohen Hardwareanforderungen und bei Windows 8 ist es der UI-Mix. Windows 9 wird zeigen wohin die Reise wirklich geht.
 
@DennisMoore: oder wo die Reise für Microsoft endet.
 
@FuWin: Du weißt genauso gut wie ich dass die Reise - genau wie in den 35 Jahren zuvor - nicht enden wird. Egal wie oft das herbeigeredet, herbeigesehnt oder herbeigewünscht wurde. Und das wurde es zu genüge. Das einzige was passieren könnte ist, dass die Leute bei Windows 7 bleiben. Wenn das passiert steuert MS halt bei Windows 9 gegen.
 
@DennisMoore: oh du bist ein Glaskugelbesitzer
 
@FuWin: Nein, ich verfüge aber über normalen Menschenverstand.
 
@DennisMoore: von außen wirkt das nicht so :P ... aber lass gut sein :)
 
@FuWin: Von außen oder von drinnen im Keller? lol.
 
Freu mich schon auf den neuen Bios Slichack zum OEM aktivieren von Win8, obwohl auch egal das neue Win OS ist so schlecht dass möchte ich nicht mal Gratis haben!
 
Das beste BS hinsichtlich Aktivierung war Win 2000 - weil's da den Quatsch noch nicht gab. Dieses besch.... "Nach-Hause-Telefonieren-müssen" geht mir auf den Senkel.
 
@Roy Bear: ich habe ganz vergessen mit was sich Windowsnutzer alles rumärgern müssen. Als Ubuntu-Nutzer kennt man das alles gar nicht mehr :D
 
Wie sieht es aus, wenn Windows 8 in einer virtuellen Umgebung läuft. Kann ich Windows 8 nun x mal aktivieren ??. die virtuelle Hardware kann ich ja immer wieder gleich "nachbauen"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles