Rage: John Carmack entschuldigt sich bei Spielern

John Carmack, Mitgründer der Spieleschmiede id Software, hat auf der gerade begonnen hauseigenen "Quakecon" die Fortführung der Arbeit am vierten Teil des legendären Shooters Doom bestätigt. Für das enttäuschende Spiel Rage entschuldigte sich ... mehr... Shooter, Id Software, Rage Bildquelle: id Software Shooter, Id Software, Rage Shooter, Id Software, Rage id Software

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
reichlich spät, aber immerhin. ich mag doom wirklich. doom3 hat so viel spass gemacht, alleine schon die atmosphäre war genial. aber dass sie nun linux abschwören ist auch nicht so schön.
 
Das Geld, das Linux-Nutzer beim OS sparen, haben sie für andere Dinge übrig. Hingegen kenne ich so manchen Apple-Käufer, der ständig aus den letzten Löchern pfeift, weil er sich finanziell übernommen hat. Naja, die haben die Entwicklung für iPhone-Spiele sicher eingestellt, weil die so viel Geld damit verdient haben. =)
 
@ctl: du kannst es wohl auch so sehen, dass jemand der schon dort "spart", dann auch woanders sparen wird ... ich halte aber beide ansichten für sehr fragwürdig, da ich persönlich z.B. UNIX Systeme nicht einsetze um Geld zu sparen, sondern weil ich es als network engineer für besser erachte in meinem Umfeld. Ich glaube viele tun dies aus Überzeugung, weil ihre Ansprüche unterschiedliche sind und weil sie besser mit dem jeweiligen System klar kommen. Geld spielt dort hintergründig eine Rolle. Firmen setzen z.B. Linux auch nicht ein um Geld zu sparen. OpenSource ist nicht umsonst. Der Support beispielsweise kostet dort ebenso Geld.
 
@PhilAd: Mein Beitrag war eine Kritik, dass man nicht so klischeehaft denken sollte. Ich stimme grundsätzlich mit deinem Beitrag überein.
 
@PhilAd: Zu mal Man als Firma die OSS Software benutzt, auch bei der Weiterentwicklung helfen soll, sei es nur durch Spenden oder ähnliches oder Patches die Features Implementieren die man gerne hätte.
 
@ctl: Naja, ich würde nie alle User eines Betriebsystems über einen Kamm scheren.
 
Fehlender Treibersupport? Es gibt praktisch nur zwei relevante Grafiktreiber? Ich werde wohl nie verstehen wie es die Firmen immer wieder aufs neue schaffen was zu programmieren das nicht mit bestehenden Treibern richtig funktioniert. Schließlich sind das doch die Treiber auf denen sie entwickelt haben.
 
@Johnny Cache: Find ich auch komisch. Besonders weil man die Grafikprozessoren und -treiber gar nicht mehr direkt programmieren muss, sondern mit DirectX und OpenGL noch eine Abstraktionsschicht dazwischen hat. Scheint aber immer noch extrem kompliziert zu sein. Kenn mich leider nicht genug mit dem Thema aus.
 
@DennisMoore: Man ist aber abhängig von der Implementation der Hardware Hersteller, zb. die AMD/ATI OpenGL kommt schon immer nicht an die Qualität der Nvidia Implementation.
 
millionen eingesackt, nun die entschuldigung? eh?!
 
@2012: Eingesackt schon, aber eben auch ausgegeben.
 
@2012: du tust ja so als wär es der einzige/erste publisher/hersteller der das so macht... Leider wird diese vorgehensweise immer häufiger von immer mehr angewedet z.b Blizzard und EA um nur zwei zu nennen.
Soll heißen, erst "mist" bauen, diesen verkaufen und sich dann entschuldigen.
 
@fuba: Ja aber immerhin machen sie das, gab früher schon öfter beschissene Spiele für die sich keiner entschuldigt hat ;)

/edit und ob Blizzard es nun nötig hatte sich für D3 zu entschuldigen sei mal dahingestellt, ich fand es trotzdem gut. Dank ihrem Onlinezwang können sie daraus ja trotzdem noch ein besseres Spiel machen
 
Die iPhone/iPad-Version von Rage war nicht schlecht. Zwar recht eingeschränkt, da es ein Rail-Shooter war, aber trotzdem gut. Die Grafik kann sich sehen lassen und auch sonst sehr kurzweilig!
 
@Turk_Turkleton: sry das ich lache
 
@Turk_Turkleton: http://goo.gl/CTcfY Dafür bezahlt man doch gerne ;)
 
rage war für mich ein echtes highlight gewesen. das ende bzw. die letzte mission war allerdings echt enttäuschend, als hätte man die entwicklung plötzlich abgebrochen.
 
Rage war ein Shooter? Ich dachte es wär nur ne recht ausladende Demo für die neue idtech Engine ^^
 
@DennisMoore: Wenn das eine Demo für die IDTech 5 engine gewesen sein soll, dann ist das aber sehr gründlich nach hinten los gegangen. Was nutzt eine Textur, auf der sich nichts wiederholt, weil alles individuell erstellt wurde, wenn man aus der Nähe nur Pixelmatsch sieht?
ID5 ist ein big fail, hoffentlich wird diese engine eingestampft.
 
Ja Rage war mittelmäßig. Keine Story, mittelmäßiges Gameplay, miese Texturen am PC und die RPG Elemente hätten sie genauso auch weglassen können (ebenso die Minispiele...). Dafür hatte das Spiel ein sehr gutes Flair. Und die 12€ auf Steam wars mir dann doch wert. Auch wenn die 12-15 Stunden zum Durchspielen schon sehr wenig waren. Ein Vollpreisspiel hätte es eindeutig nie sein dürfen...
 
Dafür das Carmack (und Co) in der Vergangenheit immer mit der Technik begeistert haben, war Rage speziell in dieser Richtung ein Desaster. Die Linux Entscheidung finde ich auch recht ernüchternd... vorher noch Visionär über mehrere Plattformen, OpenGL Verpfechter. Tja und nun geknechtet nur noch AAA Titel mit Gewinnmaximierung (+ auf Mainstream getrimmt) zu produizeren? Ich befürchte, da wird er sich später noch mal entschuldigen müssen......
 
@tomsan: Das Problem an der Sache ist, dass die Leute auch Geld verdienen müssen. Natürlich könnten sie jetzt 10 Mio Euro in die Entwicklung stecken. Wenn sie aber nur 5 Mio. wieder rausbekommen, haben sie Verlust gemacht. Und mit Verlust lassen sich Mitarbeiter und andere Aufwendungen nicht bezahlen. Linux hat, gerade im Consumer-Bereich, nun mal faktisch keinen Marktanteil (auch wenn das die Linux-Verfechter anders sehen, aber so ist es nun mal). Und von nix kommt nix, auch das ist leider so. Von daher kann ich die Entscheidung schon verstehen irgendwo...
 
Ich fand Rage gar nicht sooo übel.
Gut, 40.- oder 50€ wäre es nicht wert gewesen aber die 15€ aus England hab ich nicht bereut... mir hats Spaß gemacht.
 
Endlich mal einer, der nicht sagt, dass es an der Piraterie liegt.
 
@ppati000: jo, die Piraterie ist zumeist dann schuld wenn der Hersteller/Publisher "seine" fehler nicht einsieht :D
 
Genau für das, was Carmack jetzt öffentlich eingesteht, wurde ich vor einiger Zeit hier heftigst "geminust", weil ich genau das Selbe gesagt habe....
 
ich gehe soweit und sage, dass alle primitiven shooter aus der Feder von Carmack steril sind. technisch natürlich auf hohem niveau, aber spielerisch?
 
@Rikibu: Spielerisch, also im multiplayer kommen nicht leicht spiele im dem Genre an ID Softwares spiele ran. Wenn du damit jedoch die "Story" der jeweiligen gemeint hast, muss ich dir leider zustimmen.
 
Bullshit: Bei den Indy-Bundles haben die Linux User das doppelte Bezahlt als die Windows User und das freiwillig!
 
@root_tux_linux: Man sollte ergänzen, dass das bisher bei jedem einzelnen Humble Bundle der Fall war. Linux-User zahlten teilweise doppelt so viel wie Windows-User. OSX-User fanden sich bisher immer in der Mitte. Linux-User zahlen gerne, vor allem, weil es aktuell leider noch nicht so viele gute kommerzielle Produkte gibt Ich bin gespannt, wie sich das alles ändert, wenn Steam erstmal draußen ist.
 
@root_tux_linux: In den Indy-Bundles sind aber auch keine AAA-Games enthalten.
 
@alh6666: Wollte ich auch als Kritik anbringen. Allerdings muss ich ebenfalls sagen das ich durchaus auch 30-50€ zu zahlen bereit wäre für ein aktuelles Topgame für Linux. Und in den IRC Channels, Mailinglisten und Foren wo ich mich so aufhalte sieht das ähnlich aus.
 
@alh6666: Trotzdem schmeißen die Linux-User den Entwicklern ihr Geld hinterher und wie bereits erwähnt mehr als die Nutzer der anderen beiden Systeme. Gäbe es für Linux die gleichen Spiele wie für Windows, würde ich mein Geld liebend gerne dafür ausgeben. Allein schon, weil der jeweilige Hersteller Linux unterstützt. Das ist auch ein wichtiges Kriterium für mich, wenn ich Hardware kaufe. Stehen zwei vergleichbare Produkte zur Auswahl, gebe ich auch gerne ein paar Euro mehr aus, wenn ich weiß, dass der Hersteller Linux unterstützt. Die meisten anderen Linux-User sehen das auch so. Da ist ein Markt, der noch darauf wartet, erobert zu werden. Valve macht nun endlich den Anfang.
 
@root_tux_linux: Von 100 Computern hast du im Durchschnitt allerdings nur 1-2 dabei, die Linux haben. Ich kann Carmack's Aussage schon verstehen, wenn man nicht für Linux extra entwickeln möchte - dafür hat es im Consumer-Bereich einfach keinen Marktanteil (auch wenn die Linux-User das nicht hören wollen - ist aber faktisch nun mal so).
 
@RebelSoldier: 1 - 2 würde ich als zu niedrig ansehen, wenn man bedenkt, dass doch einige Leute ihre Rechner im Dual-Boot betreiben. Lass es dann 4 - 5 sein. Das ist zwar auch noch nicht viel, aber ich denke, dass diese Zahl nach oben gehen wird, sobald Steam für Linux draußen ist und die ersten Leute merken, dass sie Windows gar nicht mehr brauchen. So ging es mir vor 7 Jahren nach 3 Monaten Dual-Boot. Windows wurde obsolet und somit komplett rausgeschmissen. Ich hatte lange eh keinen PC, der aktuelle Spiele verarbeiten konnte. Daher waren Spiele für mich eh kein Thema. Alles andere funktioniert mit Linux genauso gut und teilweise (für mich zumindest) besser. Sind erstmal die meisten Spiele auch für Linux verfügbar, so wie Valve es vorhat, dann gibt es kaum noch einen Grund, Windows auf dem Rechner zu lassen.
 
@noneofthem: Schau dir mal die Statistiken von Statcounter an. Linux liegt bei unter 2% Marktanteil. Ich glaube auch nicht, dass der Anteil sonderlich steigen wird weil Valve Steam auf Linux bringen wird. Dafür ist für den Normal-Anwender Windows einfach zu präsent. Und der größte Teil der Zocker sind Normal-Anwender die relativ wenig Ahnung von Computern haben. Und ich rede dabei nicht von den Hardcore-Gamern. Ich persönlich hab zwar nix gegen Linux, aber ich rechne allerhöchstens Apple mit OSX noch einige Chancen an. Warum? Weil für Apple wesentlich mehr Werbung gemacht wird und Apple einfach präsenter bei den Heimanwendern ist als Linux. Zeig mal in der Fußgängerzone den angebissenen Apfel und den Pinguin... allein da wirst du schon merken, dass Linux im Consumer-Bereich es nach wie vor nicht leicht haben wird.
 
Ich war immer ein id-Fan, aber um Rage habe ich einen großen Bogen gemacht. Große Außen-Areale, Fahrzeuge, Rollenspiel-Elemente... all das hat id vorher noch nie gemacht und demnach auch null Erfahrung mit der Materie. Die sollen einfach wieder simple Kabumm-Shooter ohne Taktik machen, das konnten sie immer gut und die haben immer Spaß gemacht!
 
@Dr. Alcome: Wenn du Q3A oder TA ohne Taktik spielst, wirst du nicht sehr erfolgreich sein ;)
 
Wenigstens gibt man es zu und entschuldigt sich. Was man wohl von vielen wenn nicht allen anderen nicht behaupten kann. Da wird immer alles nur schön geredet.
 
Sorry, aber was bringt den enttäuschten Käufern eine Entschuldigung? Klingt für mich so, als ob er sich von vorne herein im Klaren war, dass das Spiel Dreck ist, aber mit der Aussage gewartet hat bis ein Großteil der Verkäufe gelaufen ist.. Eine Entschuldigung, die ich als Käufer akzeptieren könnte, wäre vielleicht ein weiterer Patch, der die Grafik wenigstens ansehnlich macht (zumindest für PC Spieler), denn das war die einzige Erwartung meinerseits an das Game..

Für mich ist und bleibt das legänderste ID Game Quake III Arena..
 
Ka mit hat Rage über die volle Zeit spass gemacht!Und so unlebendig fand ichs garnet. Die Städte waren doch ok, gut ausserhalb. Aber mal abgesehen davon: Spielerisch waren die Titel doch nie das dicke ding, mal abgesehen von Quake2+3, was im MP grandios war. Die Engines waren immer das tolle Ding, aber was will man von einer Engine erwarten, die auf allen Systemen laufen soll. Die kann garnicht der Überwurf Highend sein. Wie auch? DIe Konsolen sind nunmal von gestern!
 
Also ich fand Rage auch ziemlich gut. Aber es steckte halt noch viel mehr Potential drin, vor allem in den richtig schrulligen Figuren. Da hätte man mehr raus machen können.

Die Megatextures hatten ebenfalls den Nachteil, dass man mit der Welt so gut wie garnicht interagieren konnte. In einem Raum, wo Flaschen, Vasen, Tische, Stühle, Akten und weiß der Teufel noch was drin rumstanden ist rein garnichts passiert, wenn man z. B. eine Granate reingeschmissen hat.
Ich verlange hier ja nicht Zerstörungsorgien wie bei der Frostbite Engine, aber zeitgemäß war das nun wirklich nicht.

Trotzdem hat mir das Spiel durchaus Spass gemacht, vorallem weil es ein richtig klassischer Shooter war und kein COD-Abklatsch wie alles andere, was sonst so rauskommt.
 
Das war schon ein gut gemachtes spiel, 19 Stunden war aber für so ein Spiel zu kurz, und 19 Stunden waren es nur weil ich etwas getrödelt habe im Spiel.
 
@Tim2000: Nenn mir mal Shooter, die länger als 19 h gehen! Für nen Shooter is 19h wohl obere Ebene!
 
Bin ja eigentlich so mit unter der Wolfenstein 3D einsteiger, damals gabs ja erst mal nix anderres, dann kahm Doom und Quake, aber sorry, Rage? an mir vorbei gezogen, nun wieder Doom.. hmmm

Ich finde die luft ist einfach raus!
 
wußte beim Spätkauf das Rage nicht so gelungen sein soll. Selten hat mich ein Spiel so positiv überrascht wie Rage, konnte kaum aufhören zu spielen (PS3). Gut die Texturen werden teilweise sichtbar nachgeladen, ansonsten klasse.
 
@katzitazi: kann Dir nur zustimmen. Rage hat mich echt überrascht. Hatte nie Probleme. Ich spiele das heute noch gerne. Es gab wahrlich schlimmeres.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich der Doom (PC)

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles