Mobile Geräte oft nicht Teil des Sicherheitskonzepts

Viele Unternehmen haben keine speziell angepassten Sicherheitsvorkehrungen für mobile Geräte wie Smartphones und Laptops, die regelmäßig die Schutzvorkehrungen an der Grenze des Firmennetzes unterlaufen. Das zeigte eine Untersuchung des ... mehr... Datenschutz, Cd, schloss Bildquelle: Flickr Datenschutz, Cd, schloss Datenschutz, Cd, schloss Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann passieren, wenn man die Arbeiter mit Android Geräten vollpumpt
 
@Banko93: win32 Systeme und portable Viren *hust* *hust*
 
@Banko93: stimmt, dein iphone ist total sicher und es ist unmöglich das zu hacken und daten zu stehlen :)
 
@XP SP4: Ja, man kann auch in IOS rein, aber es gibt einen großen Unterschied in Sachen Aufwand!
 
@Banko93: Wenn man keine PIN Abfrage hat ist das egal ob es ein Android, iOS, WP7, Bada oder weiß der Geister was für ein System ist.
 
@Banko93: ?? Mhh was den sonst ? Windows Mobil kannste zum arbeiten nicht gebrauchen und iPhones kannste produktiv auch wegwerfen.
 
@Lon Star: Was ist das denn für ein Käse?
 
Wundert das ? Zum einen wird an IT gespart, Admin ist meist der Azubi der das mal nebenbei mitmachen soll und von fachlicher IT keine Ahnung hat. Zum anderen, wenn das Unternehmen über entsprechende Admins verfügt, will der Chef meist alles was Hipp und Neu ist nutzen, und den interessiert auch die Sicherheit nicht, .... bis was passiert!
 
@marcol1979: Und wehe, der Chef hat bei einem Treffen mit anderen Firmenchefs mal bei einem anderen irgendsoein neues Spielzeug gesehen. Haben woll. Und der Admin kommt ins Schwitzen. Ich hab' unserer Führung (sind 2 Leute) schon gesagt, daß mir Fremdkörper, die nicht zum Unternehmensnetzwerk passen nicht ins Haus kommen oder zumindest nicht ans Unternehmensnetzwerk angeschlossen werden - auf jeden Fall übernehme ich keine Verantwortung für die Dínger in Sachen Sicherheit, und das lasse ich mir auch unterschreiben. Der eine Chef will unbedingt ein iPad3. Habe meine Bedenken geäußert (hier gar nicht mal so sehr in puncto Sicherheit, sondern, weil iPads nicht zu unserer AD-Domäne passen). Hab' ihm angeboten, daß er , obwohl's das Doppelte kostet, bei Verfügbarkeit ein x86-Surface kriegen kann, und konnte ihn mit dem Sinofsky-Video tatsächlich überzeugen, außerdem mit dem Argument, daß das Surface dann vollwertig in die Domäne aufgenommen werden kann.
 
Sicher ist es auch so weil gespart werden muss, aber ist sich ein KMU überhaupt diese Thematik bewusst? ich denke nein. Jedesmal wenn ich ein Businessplan sehe ist die Datensicherheit (Simples Backup, Systemsicherheit) meist gar nicht oder erst am Schluss mit nur ein paar Sätzen beschrieben vorhanden. Von einem sogenannten IT Konzept, dass ein paar Seiten aufweist kann nicht die Rede sein. Auch viele Ratgeber betreffend Aufbau Eigenfirma haben meist gar nichts drinnen von solchen Themen, weiss es aus eigener Erfahrung. Heute ist es nun mal so, ohne eigener EDV Infrastruktur läuft halt in der Wirtschaft sehr wenig.
 
@AlexKeller: Genau wir waren letzten bei einen Kunden, das letzte erfolgreiche Backup war 6 Monate alt und das Serverlog war voll mit Diskfehler, wir haben den Chef klar gemacht, dass er bald seine Bude zu machen kann. Der wurde aufeinmal kreidebleich im Gesicht
 
Anmerkung: bis jetzt nutzten viele Firmen ein simples Nokia für die Firmenkommunikation. Grössere Firmen setzen bekanntlicherweise auf die Infrastruktur von RIM. Was ich aber weit gefährlicher halte ist die Tatsache, wenn der Mitarbeiter aus Frust sein eigenes Smartphone oder Tablet für Fimenaufgaben nutzt und ohne dies im Wissen der Informatik, da diese sich bewusst gegen neues sperrt, sind die Daten nicht mehr kontrollierbar. Die IT hat sozusagen die Kontrolle über Ihren Bereich verloren.
 
@AlexKeller:
Wenn sie sich gegen Neues sperren, mit dem Argument "das haben wir noch nie gemacht" oder gar "das macht man halt einfach nicht", sind sie es selbst schuld.
 
@AlexKeller: lol, nee ist klar. Mit eigene Geräte kommste bei uns in der Firma nicht weit, NAP und Policies und viel mehr
 
@AlexKeller: Ist bei uns auch so, wir haben alle unsere privaten Smartphones und Laptops in Benutzung. Einfach aus dem Grund das wir keine Firmengeräte bekommen. Und wir haben bei uns sogar jedes System vertreten, von Android, über iOS bis WP. Auf dem Desktop von Windows 7 über Mac OS bis zu Debian. Alles vertreten :)
 
@AlexKeller: Leider lassen sich die meisten mobilen Geräte wie Smartphone gar nicht mehr zuverlässig in Firmenumgebungen integrieren. So lagern die Geräte oft ganz automatisch Daten außerhalb der Firma, Daten werden über irgendwelche fremden Systeme synchronisiert, etc. Aus Sicherheitsgründen müsste man eigentlich iPhone & Co im Unternehmenseinsatz verbieten. Aber das ist nicht durchsetzbar.
 
@Nunk-Junge: dafür gibt es zum Beispiel die App "Good for Enterprise" inklusive Infrastruktur für Großfirmen. Ein großer deutscher Automobilhersteller hat dies zB auch auf alle Firmen iPhones.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen