Klarnamen verbessern Kommentar-Qualität nicht

Die Verpflichtung von Nutzern zur Verwendung ihres Klarnamens in Online-Communities führt entgegen vieler Behauptungen nicht zu einer Steigerung der Qualität bei Kommentaren. Das zeigen Erkenntnisse, die über einen längeren Zeitraum hinweg in ... mehr... Masse, Menschenmenge, Köpfe Bildquelle: James Cridland / Flickr Masse, Menschenmenge, Köpfe Masse, Menschenmenge, Köpfe James Cridland / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da muss ich nach meiner persönlichen meinung wiedersprechen. ich bin mir sicher, dass die "qualität", besser gesagt die Schimpfwörter im Netzt sinken würde, wenn die leute ihren echten namen oder ihre Pseudonyme verifizieren würden.
 
@maijinace: tjaa dann liegst du wohl falsch...
 
@DataLohr: .. wie wir wissen sind Statistiken nicht immer das wahre. aber der letzte absatz ist vollkommen richtig. wahrscheinlihc ist das der grund warum hier nicht so viel "blödsin" geschrieben wird
 
@DataLohr: Kommt drauf an wie man heißt ;) Klaus Müller hat da vermutlich eher weniger ein Problem mit, Leute deren Namen einmaliger sind vermutlich schon.
 
@maijinace: Zu viele Kommentare auf Facebook haben schon das Gegenteil bewiesen.
 
@Knarzi: FB hat ja auch nicht eine verifizierung der namen. also sind die meisten fake acc.
 
@maijinace: Man sollte es meinen, aber solchen Leuten ist es egal, die posten den Mist und den Hass auch noch mit realen Daten. Zudem kann man immer noch nen anderen Namen am Anfang der Kontoerstellung angeben. Leider ändert der Name an der Dummheit oder Böswilligkeit mancher nichts.
Zudem bietet es eine riesige Angriffsfläche. Lass einen Adolf heißen oder Fi-cken oder oder, was meinst du wie sich manche darauf stürzen werden.
 
@maijinace:

ob jetzt einer geistigen Müll per Klarname oder Nickname schreibt ist eigentlich scheißegal. Die dich sich dann mehr Mühe geben würden findest du im Promillebereich und damit nicht wirklich spürbar.
 
@maijinace: Ich würde weiterhin denselben Quatsch schreiben wie bisher ;)
 
@dodnet: Warum überrascht das nicht? :P :)
 
@maijinace: schau mal auf badische-zeitung.de. Da muss man mit Klarnamen seine Kommentare abgeben. Insgesamt sind zwar weniger Trolle dabei, aber es gibt genügend die sich mit ihren Kommentaren selbst ins Abseits katapultieren. Nicht unbedingt wegen der vertretenen Meinung an sich, sondern wegen erwiesener Unwissenheit, bzw. Stammtischparolen, Sprachgebrauch, Rechtschreibung, etc. Zudem wird man ziemlich schnell persönlich angegangen, wenn man eine andere Meinung als jemand anders, bzw. die Masse vertritt. Genau aus dem Grund poste ich dort auch nicht, denn man kann nur verlieren - spätestens wenn man auf Jobsuche geht.
 
@maijinace: Und warum hast du hier keinen Klarnamen, wenn du angeblich dafür bist bist?
 
@Sapo: hier in wf ist das nicht wirklich relavant weil wie schon erwähnt trifft hier der letzte absatz zu ... aber wenn ich so manch youtube comments lese, dann denke ich mir schon ob es wirklich nicht gescheiter wäre richtige namen gleich mit handynummer verifizieren zu lassen. dann hätte nämlich auch das blocken oder sperren eines users sinn. es geht nicht um primär das der user mit vollen namen bekannt ist sondern, dass er das gefühl hat wenn er scheise baut dann ist er weg vom fenster! sonst kann es mir egal sein wie sich die leute nennen. wobei wenn ich ehrlich bin, bin ich froh das sich meine freunde in FB zu mindest mit ihren realen namen anmelden weil sonst müsste ich mir deren noch Pseudonyme merken ...
 
@maijinace: Wenn Jemand "richtige" scheisse baut, wird er immer zur Rechenschaft gezogen, egal ob mit oder ohne Klarnamen. Es gibt Mittel die identität zu überprüfen.
 
@Sapo: :) und ich dachte hier sind nur technickfreaks unterwegs :) junge wenn jemand anonym bleiben will dann wird es auch schaffen anonym zu bleiben :) da kannst die csi drauf hetzten :)
 
@maijinace: "Steigerung der Qualität" und "unerwünschte Kommentare" sind mir zu schwammige Begriffe. Das kann alles und nichts meinen. Wann ist etwas "gesteigerte der Qualität" und wann "unerwünschte Kommentare"? Wenn Pöbeleien oder Beleidigungen enthalten sind? Oder wenn inhaltlich was daneben liegt oder falsch ist? Oder wenn in bestimmten Bereichen Kommentare (z.B. zu politischen / sozialen Themen) unerwünscht sind? Diese Problematik besteht doch auch unabhängig davon, ob Klarname oder Pseudonym!
 
@maijinace: traurig dass wirklich welche auf so ein argument reinfallen :(
 
@thabowl: meinst du den sapo? ... habe leider deine aussage nicht ganz nachvollziehen können :)
 
@maijinace Ich glaube die allmonadliche Meldung zu Facebook-Parties sind ein sehr gutes Indiz dafür das Klarnamen kein Grund sind irgendetwas sein zu lassen.
 
@Zerodime: ja aber facebook hat auch kein klarnamen zwang... und ist überhäuft mit fake acc. :( und ich habe noch nie so derbe beschimpfungen bei facebook gesehen wie bei youtube!
 
@maijinace: nö, mein schon deine kernaussage. Ist mir unbegreiflich wieso alle welt so drauf steht zu wissen wie der gegenüber heißt. Dass es aber genug schlupflöcher gibt um soewtas weietrhin auszunutzen, seien es nur cookies im internetcaffee, ist egal oder soll für jeden zugang ein autentifikator eingeführt werden und ein auto login unterbunden nur damit die qualität der abgegebenen kommentare eventuell steigt anstatt, dass man selber soetwas einfach ignoriert oder meldet?
also mich hat noch nie ein kommentar dermaßen getroffen dass ich unbedingt wissen muss wer das war, wenn ich merke da kommt man nicht weiter wird es ignoriert und ich wurde auch schon bedroht uiuiu solang der meinen klarnamen nicht hat macht mir das wenig und umgekehrt muss ich auch nicht jeden verklagen der sich mal im ton vergriffen hat, nicht überall braucht man den großen aufpasser aber wenn ich mir manche kommentare anschau befürchte ich dass genau das von vielen gewollt ist, bloß keine eigene Meinung haben gibt ja andere die entscheiden können was gut für einen ist...
 
@thabowl: seinen namen preisgeben heißt nicht seine meinungen leugnen. :( es geht mir nicht primär um den namen weil mit einem namen fängt man nicht viel an. ich mein ich kann sie hier auch veröffentlichen (Cemal Atilaoglu) aber was bringt das dir? nichts aber ich bin dadurch gezwugen mich zu benehmen ... weil ich eine blockade meines namens meiden will. es gibt leute hier die werden mit der zeit bekannt. zB iPeople, Knerd, ... und der würde auch nicht haben wollen das sein name gebannt wird und damit das nicht passiert hält er sich an die regeln. aber würde das nicht so sein müssten die admins täglich 100te leute bannen hier bei wf nicht aber auf youtube sicher und wenn die mit ihrem handy ihren nik verifizieren müssen können sie nicht mehr fake account eröffnen :) und sie halten sich somit an die regeln :)
 
@maijinace: Beschimpfungen auf YT.... Das Totschlagargument! Jeder Depp schiebt ein Video hoch und meint nun ein Künstler oder Topsonstwas zu sein, nee, stellenweise sollten die Posts noch drastiger ausfallen.
 
@maijinace: "aber würde das nicht so sein müssten die admins täglich 100te leute bannen hier bei wf nicht aber auf youtube sicher und wenn die mit ihrem handy ihren nik verifizieren müssen können sie nicht mehr fake account eröffnen :) und sie halten sich somit an die regeln :)"
aha und damit diese armen armen admins diese schwerstarbeit nicht mehr vollführen müssen stellst du die gesamte Bevölkerrung unter generallverdacht sich nicht an regeln zu halten und bist sogar bereit alle zu bestrafen durch unsinnige Gänkelungen die hauptsächlich darauf abzielen höhere Werbeeinnahmen zu generieren?
Nein Danke Leute wie du machen das internet kaputt mit überzogenen Regeln.
Und fake accounts wirst du damit nicht so schnell beseitigen nur erschweren ;)
 
@thabowl: das internet ist schon kaputt :) wenn du bedenkst wieviel ilegales durch das internet fließt. Ja warum sollen wir uns nicht an die regeln halten, stell dir vor es gäbe keine regeln ;) da würdest du dich wahrscheinlich am ehesten wohl fühlen :) "anarchist" :) und ich finde es nicht schlimm das einnahmen durch werbung generiert wird. wenn du bedenkst das du dafür nichts zahlst.... wovon sollen die unternehmen sonst leben ????
 
@maijinace: Werbung ok, trotzdem möchte ich keine genausten profil von mir erstellt haben, genausowenig wie ich nicht möchte das jemand daheim kontrolliert wann ich am kühlschrank bin oder auf dem klo sitze um für das bestmögliche Produkt für mich per post zu werben.
Ich will keine Verlinkung all meiner accounts und ich will auch nicht dass über mich viel im netz zu lesen ist was nicht mehr möglich wird wenn überall klarnamenzwang herrscht, steht nicht jeder darauf top ergebnisse bei google mit seinem namen zu erreichen!
Von Anarchie redet keiner, als wäre das netz arnachie du übertreiber, werden schon genug Leute hoch genommen und es gibt Gesetze im Netz.
Aber nagut wahrscheinlich meinst du die ganzen raubmordkopierer die alle hinter schloß und riegel gehören.
Achja wären wir doch alle so gesetzes und lobbytreue user wie du dann wäre alles besser ohman ... da geh ich lieber die kommentare bei youtube lesen als deine!
 
@thabowl: lol :) ich mein nur das da nichts schlimmes dabei ist wenn die leute wissen wann du scheißen gehst ;) und wenn sie dir dafür die ideale produkte werben können wäre das doch was feines;) vlt finden sie ja heraus das du lieber die feucht toilettenpapiere verwendne solltest damit du keine schmerzen mehr am arsch hast :D vertrau mir ich bin weniger ein gesetztes/lobby freund. aber die tatsache ist es wäre kein schrott mehr im netz, wenn die leute nicht scheiße posten würden :)
 
@maijinace: ist ja auch nix schlimmes dabei wenn man nichts dagegen hat, wenn es einen stört find ich es aber schlimm wenn man es plötzlich aufgezwungen bekommt.
Und feuchtes toilettenpapier fördert hämoriden, dürfte ich dann die verantwortlichen der Werbung zur rechenschaft ziehen, dass mein hinterteil juckt weil ich so schlau war darauf zu hören was mir andere ungewollt vorschlagen nur weil ich vielleicht 5 minuten zu lang auf dem klo saß?
Da geh ich doch lieber zum arzt bevor ich mir von werbung sagen lasse was gut für mich ist.
Hast beruflich bestimmt etwas mit Werbung zu tun, anders kann ich mir dieses wunschdenken eines "besseren" Internets nicht erklären.
Dann noch den bundestrojaner für alle, ist ja nix schlimmes es werden ja nur terroristenanschläge verhindert und dein Internet ist perfekt weil praktischerweise auch jeder Regelverstoß gleich erkannt und bestraft werden kann =) endlich kein schrott mehr im Netz! amen ...
 
"Lisa S. Bitte zum direktor"..."ach ne das is zu auffaellig" ..."L. Simpson bitte zum direktor"
 
@SunsEt: lustig war bei dem amstetten inzucht fall - auf n24 hies es josef f. und auf n-tv fritzl j. :D
 
Bei Facebook und Google+ habe ich auch nur Leute geaddet die ich zumindest im entferntesten kenne und die mich kennen, da brauch ich mich also nicht verstellen und kann Blödsinn schreiben wie ich lustig bin - klar das hier die Qualität nicht sonderlich steigt. Bei Youtube ist aber alles öffentlich zu sehen und ich denke, das man sich hüten würde in der Öffentlichkeit so ein Blödsinn von sich zu geben.
 
@Pesten: Mit der Einstellung wirst Du nie Politiker in Deutschland! :-)
 
@Pesten: Also bei G+ wird drauf wert gelegt, öffentliche interessante Beiträge mit Menschen aus der ganzen Welt zu kommentieren/diskutieren, was auch Spass macht. Warum? Obwohl dort auch viele mit "Nicknames" posten, gibt es dort kaum Trolle wie zB bei Facebook. Man hat das Gefühl, man wird respektiert selbst wenn man anderer Meinung ist. Facebook hingegen setzt auf Quantität als auf Qualität.
 
@Sapo: die "Trolle" bei Facebook sind deine Freunde ;-) oder beziehst du dich ausschließlich auf öffentliche Postings? Sobald du mehr Menschen hast, hast du auch absolut gesehen mehr Menschen die weder deine Meinung teilen noch daran interessiert sind sich zivilisiert mit dir auseinanderzusetzen. Bei G+ gibts so wenige Lautmeldungen das sich das Trollen auch garnicht so recht lohnt.
 
@hezekiah: Ich bezog mich auf öffentliche Postings. Man merkt, dass du keine Ahnung von G+ hast, denn dort geht es sehr wohl munter zu wenn man viele Interessen hat und dementsprechend viele Seiten/Themen folgt. Jeder hat seine eigene Meinung und trotzdem wird dort nicht in dem Maße getrollt wie bei anderen "sozialen" Netzwerken.
 
@Sapo: Hat Facebook mehr postende Mitglieder? Ja. Ergo wird meine Aussage nicht dadurch weniger wert weil du aktiv bist. Deine eigene Aktivität in vielen Zirkeln ändert nichts an der Gesamtheit. Vielleicht sind ja die aktiven Leute bei G+ aktiver als die Leute bei Facebook und somit wären wir wieder direkt bei den Leuten die sich viel einbringen und deshalb weniger trollen gegenüber den Leuten die sich weniger einbringen und deshalb eher trollen (siehe Artikel).
 
@Pesten: Du. Das glaube ich nicht. weil man kann ja auch als namen Max Mustermann oder so angeben. Wer will den prüfen ob du das wirklich bist. Und so hast einen richtigen Namen und doch ist es ein Synonym. Also. Ist meiner Meinung nach Quatsch. Wird nichts an dem ändern wie es ist
 
@J3rzy: naja wenn du dein namen mit deinem handy verfizieren musst, kann sich durchaus was ändern weil immerhin müsstest du bei jedem acc das du anlegst ein handy nummer angeben und ich glaube nicht das jemand mehr als 2 nummern besitzt und sich die arbeit tut sich noch mehr accounts anzulegen in dem er mehr handy nummern kauft ;)
 
@Pesten: dieser meinung bin ich auch :) aber wie man in den oberen posts sehen kann sind die leute anderer meinung. sie meinen das sie unter ihren echten namen auch wüste schimpfwörter einfach öffentlich posten würden :) Das bezweifele ich sehr aber nun ja glaben wir es mal den anonymen :)
 
damit die ganzen spammails auch ja den richtiger erreichen und nicht irgendein fakename oder fakemail. der zuckerberg denkt auch er seih gott.
 
Für was man heutzutage alles "Studien" braucht ist schon wahnsinn.... Für dinge die ein klardenkender Mensch mit gesunden Menschenverstand erkennen sollte.
 
@Stefan_der_held: Genau weil der "gesunde Menschenverstand" subjektiv das Gegenteil der Studie behauptet, war eine solche nötig.
 
Außerdem - wer garantiert denn, dass der angegebene Name auch der tatsächliche ist? Dann gibt sich einer als ich aus und postet irgendwelchen Müll und das fällt dann alles auf mich zurück? Ist jetzt natürlich auch schon möglich, dann aber noch viel wahrscheinlicher, weil sich troll#123 halt einen Namen suchen muss.
 
Heißt dort nicht jeder 2. Nguyen? Da weiß man doch eh nicht, welche/r "Kim Nguyen" gemeint ist.
 
@nubie: Das ist Vietnam. Ich kenne drei Vietnamesen hier in Berlin die nicht miteinander verwandt sind, die alle Nguyen mit Nachnamen heissen. Ist das nicht irgendwie lustig? Ach ja einen Inder der Singh mit Nachnamen heisst kenne ich auch noch. :-D
 
@Traumklang: Wenn alle Vietnamesen Nguyen hießen, ist das doch auch schon wieder anonym, z.B. wie hier die vielen Müllers, da würde nur der Nachname auch nichts nützen zur Identikifikation.
 
@Kiebitz: Falls irgendeiner der Müllers im Internet "scheisse baut" kann man ja pauschal alle zur Rechenschaft ziehen. Da bekommt der Geschädigte mehr Schmerzengeld und der Anwalt nen dickeren Scheck^^
 
@Sapo: Das wird doch Heute schon praktiziert. Es sollen pauschal alle Bürger überwacht werden nur weil eine Handvoll Spinner Bomben legen will. Bei solch geläufigen Nachnamen nutzt selbst der mitangegebene Vorname nichts mehr.
 
@Kiebitz: Allerdings ist das halt nur für die mit diesen Allerweltsnamen anonym. Ich habe z.B. keinen häufigen Namen, mich erkennt man da sofort ;)
 
@dodnet: Schrieb ich doch!
 
Die Erkenntnisse stammen von "politischen Webseiten" in Südkorea. Ich denke nicht, dass man auf FB, youtube oder Google+ beziehen kann. Es ist anzunehmen, dass die Bildung der User wenn es um politische Themen geht, höher ist als der Durchschnitt der User irgendwelcher Sozalen Netzwerke oder Videoplattformen.
 
@maxi: Gute Bildung ist nicht gleich gutes Benehmen!
 
@Kiebitz: Das ist richtig. Aber ein gebildeter Mensch schreibt sicher weniger dumme oder niveaulose Kommentare als ein ungebildeter Mensch.
 
@maxi: Ein gebildeter Mensch (welche Art Bildung? Wissensbildung, Benimm-Bildung usw.) kann mit einem Anonym-Namen endlich auch mal die "Sau" rauslassen und wird dann der Versuchung eher unterliegen.. Übrigens sind viele Fußball-Hooligans in Großbritannien "Mitglieder" der sogenannten "besseren gebildeten" Schicht. Die betreiben das als quasi Ausgleichssport
 
@Kiebitz: Du meinst also, dass man die Erkenntnisse, die man in Korea auf einer Politischen Webseite gewonnen hat, auch auf FB, Google+ etc. beziehen sollte?
 
@maxi: Ich denke, dass es keinen Grund für Änderungen gibt. Bei Anonym-Namen bleibt es wie bisher. Bei Klar-Namen gibt es auch Möglichkeiten diese zu umgehen, so dass da auch keine große Änderung eintreten wird. Wenn also weder das Eine noch das Andere wirklich etwas Wesentliches bringt, warum dann ändern? Die Einführung von Klar-Namen auf politischen Seiten und ähnlichen Seiten halte ich für besonders heikel in Bezug auf Personenerkennung mit "ungeliebten" Meinungen.
 
@maxi: Viele Diktatoren dieser Welt haben eine Gute Bildung...
 
@Sapo: Viele Lehrer auch, viele Studenten auch, viele Frauen auch... was hat das bitte mit dem Thema zu tun? Oder kennst du Diktatoren, die niveaulose Kommentare schrieben?
 
@maxi: Nee, die töten nur unschuldige Menschen. Was ich sagen will ist, dass Bildung nichts mit Benehmen zu tun hat.
 
@Sapo: Ich glaube, der Bildungsstand spielt für die Qualität der Kommentare eine große Rolle. Und Benehmen ist sehr wohl vom Bildungsstand abhängig. Das wird jeder Lehrer an einer Schule bestätigen.
 
Klarnamen funktionieren doch nur, wenn die Identität überprüft wird. Ich glaube weder google noch Facebook führen eine echte Identitätsprüfung durch. Von daher kann ich ja auch Mark Zwiebelbrot angeben und das soll jetzt wie die Qualität verbessern? Wenn ein Troll rumtrollen will, legt der sich ohnehin ein zweites Profil an.
 
Ich denke dazu gehört auch ein Konzept als einfach nur ein stupider klarnamenszwang. Die Leute müssen den "Druck" haben, das sie auch haftbar für ihre Kommentare gemacht werden können, wenn sie gegen geltene Gesetze verstoßen. Erst dann wird man zumindets stark beleidigende und diskriminierende Kommentare unterbinden können. Klarnamen müssten auf jeden Fall verifiziert werden.
 
Ich würde hier unter meinem echtem Namen nicht so viel Schwachsinn schreiben.
 
@Kim_Schmitz: Ach du bist gar nicht der echte Kim Schmitz? Jetzt bin ich aber enttäuscht ;D
 
@dodnet: Mein echter Name lautet Kim Dotcom ;)
 
@Kim_Schmitz: Ahhhhh... jetzt ;)
 
Da sieht man mal wieder mit welchen Argumenten die versuchen einem etwas Negatives schmackhaft zu machen. Bessere Kommentarqualität, etc.,... lachhaft ! Wenn in Zukunft jeder mit seinem richtigen Namen auf jeder x-beliebigen Plattform oder einem Forum, Board, whatever vertreten sein würde, das hätte hauptsächlich negative Auswirkungen auf jeden Nutzer. Will nicht wissen was dann alles an Informationen aus den unterschiedlichsten Datenbanken und Suchmaschinen über einen zusammengetragen werden kann (Rasterfahndungs-Prinzip). Selbst wenn man absolut nichts zu verbergen hat und einem die Privatsphäre im WWW eher unwichtig erscheint,... will ich wirklich, daß im Prinzip jeder Interessent praktisch alles über meine Onlineaktivitäten erfahren könnte ? Werbeindustrie, Personalchefs, Ämter, etc. ? Nee, ich will wenigstens im Internet einigermaßen meine Ruhe haben.
 
@KennyNet: +1 stimme dir voll zu
 
@KennyNet: +1. Einer (der Wenigen) der es Verstanden hat.
 
Ich würde generell nirgendwo unter meinem echten Namen posten. Trotzdem, wenn ich mir manche YouTube-Kommentare so anschaue würde ich mir zumindest eine verpflichtende Verknüpfung des Accounts mit Klarnamen wünschen, der echte Name muss ja dann nicht für jeden sichtbar sein.
 
@nicknicknick: Du hast es immer noch nicht verstanden..wen interessierts, ob da R0x0r oder Thomas Mayer steht...was bringt es dir wenn da Thomas Mayer steht? An Südkorea sieht man, dass "DIE HEMMSCHWELLE" nicht viel bringt...
 
@staatiatwork: Nein, du (und 2 weitere) haben es nicht verstanden. Es ging mir nicht darum, dass da ein Klarname steht, sondern dass der echte Name hinterlegt ist, sodass der jeweilige Nutzer etwa bei Beleidigungen usw. reale straf- oder zivilrechtliche Konsequenzen fürchten muss. Das Beispiel mit Südkorea ist in diesem Zusammenhang also völlig irrelevant.
 
Realnamen, tja...ein Versuch ist nicht strafbar und dazu kommt noch das der Glaube Berge versetzt.
 
Und selbst wenn Klarnamen das Kommunikationsparadies auf Erden schaffen würden, wo alle immer freundlich, lieb und konstruktiv sind, will ich die Anonymität nicht abschaffen, ihr verdammten Faschisten. Danke.
 
@Shuichi: Genau. Wo ist dann der Sinn von der Kommentarfunktion wenn wir alle einer Meinung sein müssten? Da kann man es ja direkt abschaffen. Wenn ich (gespielte) Friede, Freude, Eierkuchen haben will, schalte ich auf ZDF-Fernsehgarten.
 
selbst wenn sich die Qualität steigert sind die negativen aspekte einfach nicht tragbar!
Sieht man sich bei FB um merkt man auch schnell, dass es bei der qualitätssteigerrung nicht hilf, hier hilft nur Bildung und die wird mit klarnamenzwang nicht automatisch erreicht.
Klarnamen haben im Internet nur etwas verlroen wenn sie relevant für die Nutzung sind, ansonsten ist es einfach nur ein Instrument was sich die lobby wünscht um straftaten noch besser verfolgen zu können und um Angst zu schüren auf den falschen seiten zu surfen.
 
Google und FB wollen Klarnamen weil die Werbung dann besser läuft, und beide geben viel für lobbying aus, daher gibt es auch paar andere Quellen, die dafür sind. Die Politiker hätten es auch gerne um mehr über die opposition zu erfahren. Lasst euch nicht so leicht ver4rschen!!
 
@wolle_berlin: Richtig. Die Münze hat immer zwei Seiten. Leider schauen hier einige nur auf eine Seite und blenden die Nachteile aus. Ich finde Trolle die Blödsinn schreiben nicht annähernd so schlimm wie Behörden und Unternehmen aus der ganzen Welt die alles über mich wissen wollen.
 
Tja, das is ja ma ne News Of The World! Klar tun die das nicht, warum auch. Hier muss man nämlich unterscheiden. Es gibt welche, die Haben das Wort Bildung noch nie im Leben gehört, und Pöbeln auch unter dem echtem Namen. Ohne inhaltliche Auseinandersetzung, ohne nix, beleidigen die einfach drauflos. Es gibt auch die anderen, die bringen sich in die Diskussion ein, und setzen sich mit dieser inhaltlich auseinander. Auch hier kann es ruppig zu Sache gehen, allerdings ohne Beleidigungen und ähnliches. Was mit der Klarnamenpflicht auf sich hat, ist allerdings auch bekannt, damit sollten nicht etwa die Pöbler vertrieben werden, die werden schon von dem Algorithmus effektiv herausgefiltert. Es sollte viel mehr der Allgemeine Tenor in den Diskussionen in die Positive Richtung gelenkt werden. Es muss alles schön erscheinen. Wenn demnächst also der Geheimdienst wiedermal aus purem Zufall paar Akten verschwinden lässt, sollte sich der gebildete Bürger nicht darüber aufregen, sondern sich überlegen ob es nicht doch etwas positives hat, und dieses dann posten. Es ist ja bekannt das in Deutschland mit der Pressefreiheit nicht wirklich gut läuft, aber was da so in den letzten Zeiten alles gefordert wurde, das schlägt ja alles.
 
Klarnamen taugen doch nur für Abzocker,Schnüffler,Werbung und kriminelle. Die Qualität kann garnicht besser werden...wo nichts oder nur Mist im Hirn steckt kann auch der Name nichts ändern...zumal viele sich dann nichtmehr trauen ihre wahre Meinung zu schreiben...und mit den paar Trollkommentaren hatte ich noch nie Probleme im Gegenteil die heitern manchmal eine langweilig werdende Diskussion etwas auf......und bei WF ist das sowieso kaum möglich da es einen Reizwortfilter gibt der bestimmte Kommentare zurückhält und dann sind da noch die Moderatoren die sofort alles löschen was hier nicht erwünscht ist......Klarnamen töten die Meinungsfreiheit.......
 
Dumm bleibt Dumm. Ob Nickname oder Echter Name da steht. WEnn man real ein Arsch ist, ist man dies auch im Internet. ^^
 
Verstecken hinter Anonymität im Internet, ja nee Randi Z., is klar... Weil man ja im Internet auch so wahnsinnig anonym unterwegs ist. Soviel zu ihrer Aussage "ich denke". Wie ist die eigentlich "Marketingchefin" geworden? Nein, ich wills gar nicht wissen <eg>
 
Dass Klarnamen die Kommentar-Qualität nicht verbessen, kann man auch sehr gut auf Webfail.at sehen, wo die User gezwungen sind, sich für Kommentare mit ihrem Facebook-Profil anzumelden. XD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles