Electronic Arts: CEO John Riccitiello tritt nicht zurück

Bei einem Aktionärstreffen von Electronic Arts hat der Aufsichtsrat des Spielepublishers Gerüchte über einen Rücktritt von Chief Executive Officer John Riccitiello dementiert. Vor kurzem hatte es geheißen, dass dessen Position von Peter Moore ... mehr... Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Bildquelle: Electronic Arts Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade... den EA Haufen kann man so echt nicht mehr helfen...
 
@Pug206XS: EA boykottiere ich seit langem. Wer so weit geht und seine Kunden Spyware aufzwingt, hat es nicht anders verdient.
 
@Sapo: Dann ist es deine Schuld das die EA Aktie in einem Jahr über 50% gefallen ist.
 
@esbinich: Deine Ironie ist nicht zu übersehen. Wobei ich denke, dass ich nicht der einzige bin, der EA meidet. Eigentlich traurig, dass es Menschen wie dich gibt die denken, dass man eh nichts bewirken kann. Das ist jetzt nicht nur auf dieses Thema bezogen.
 
@Sapo: Sehe ich auch so, EA kommt mir nie wieder ins Haus.
 
@Cooker: Joa, EA und UBI-SOFT werden von mir schon seit Jahren gemieden. Und das sogar konsequent :-D
Allerdings ist das meiste mittlerweile eh nur noch Schrott, da fällt es einem nicht mal schwer :-D
 
@Sapo: Ich hoffe nur für dich, du boykottierst ebenfalls Steam, Facebook, Google und Microsoft (um mal so die Größten zu nennen). Alle sammeln nämlich sehr gerne Daten. :)
 
@RebelSoldier: Es geht nicht allein um das Daten Sammeln sondern um die Methoden der Firma insgesamt. Steam ist zwar auch nervig aber Valve hat gelernt im Laufe der Zeit EA hat sich davon nichtmal eine Hauchdünne Scheibe abgeschnitten. Es geht um das Ganze Unternehmen. Vollpreisfortsetzungen statt DLC, Serverabschaltungen von Spielen die teilweise nur 1-2 Jahre alt waren, die Kopierschutzorgien und Origin. Ich meide ebenfalls EA wie Ubisoft. Es geht auch anders, ist eben eine schlechte Idee potentielle Kunden als Feinde zu sehen wie es Ubi und EA machen.
 
@Nero FX: Sehe ich ähnlich. Aber Sapo, auf dessen Beitrag ich geantwortet habe, bezog sich nur aufs Datensammeln ;)
 
in solchen positionen schein man den leuten wenig chance zu geben, aus fehlern zu lernen. sind ein paar quartale schlecht, so soll symbolisch ein kopf rollen? hat der mensch nicht so oder so mehr erfahrung in so einer position als die meisten anderen? gebt ihm noch ein jahr und das richtige feedback, und er bingt es wieder.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen