Arbeitssituation: Schwere Vorwürfe gegen Zalando

Ein Bericht des Fernsehsenders ZDF erhebt schwere Vorwürfe gegen den Online-Versandhändler Zalando: Schlecht bezahlte Mitarbeiter müssten unter miserablen Bedingungen schuften, hieß es in der Sendung ZDFzoom. Das löste einen "Shitstorm" auf Facebook ... mehr... Werbung, E-Commerce, Zalando Werbung, E-Commerce, Zalando Zalando

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solange Menschen für ihre Produkte sowenig wie möglich zahlen wollen wird sich an der Arbeitsplatzsituation des Einzelnen nichts ändern.
 
@ayin: Aber bitte nicht glauben das wenn sich die Preis-Situation ändern würde, das sich dann auch die Situation für die Arbeiter ändert. Das wird sie nicht!! Die von Zalando und werauchsonstnochinderwelt, werden die Kohle die durch höhere Preise reinkommt auch noch einsacken und NICHTS an die Arbeiter weitergeben! Kussi Celine.
 
@Celine Dion: Darum gehts nicht. Es geht darum, dass den Leuten endlich ins Bewusstsein gerät, dass dieses ganze System darauf basiert.
 
@iPeople: Das bestreite ich auch nicht! Ich bestreite aber das durch höhere Preise sich gleichzeitig auch die Situation für die Arbeiter verbessern würde. Wird sie nicht. Kussi Celine.
 
@Celine Dion: Im Einzelnen nicht, nein.
 
@Celine Dion: Stimmt nicht zwingend. Solange man einen Betrieb längere Zeit leiten will (was nicht immer Ziel ist) macht es schon Sinn die Angestellten, wenn es denn möglich ist, auch gut zu bezahlen. Man schafft sich so "mitdenkende" Mitarbeiter (weil sie ja ihren Arbeitzplatz behalten wollen). Betriebsklima "im allgemeinen" wird oft Unterschätzt. Es gibt viele Firmen die das eingesehen haben und damit gut fahren. Schwierig ist leider im Internet die zu finden. Man sieht den Betrieb ja nicht mehr. Wenn man in einen Laden geht merkt man wie die Angestellten "drauf sind". Im Internet ist das einzige Kriterium das der Verbraucher nutzt der Preis und die Versandzeit. Wie sein günstiges Teil der Begeierde aber ankommt bzw. wer dafür schuften musste... ist völlig egal. :-)
 
@iPeople: #Willkommen in der wirklichkeit.... heute ist es Zalando....morgen ist es jemand anders .....gestern war es schlecker..... und jetzt gut aufpassen....es wird immer so sein!!! Vielleicht sollte man eine ganze Liste mit Firmennamen veröffentlichen....das hier ist wieder nur der vielgenannte Tropfen auf´n stein!!! also fahrt euch alle wieder runter ausser die die es ändern können .... viele liebe grüße !!
 
@ronnebabe: Was soll der Blödsinn, warum tust Du so, als wäre das was neues für mich? Wer hat Dich zum Aufklärer ernannt?
 
@Celine Dion: Vielleicht sollte man als Konsequenz daraus dann seinen Allerwertesten wieder öfter in die Ladenlokale bewegen und nicht aus Bequemlichkeit alles vom Sessel aus bestellen! Nur wenn sich solche "Geschäftsmodelle" für die Unternehmen nicht rechnen, ändert sich etwas.
 
@ayin: zalando ist doch voll teuer
 
@Spaceboost: So ist es. Im Zusammenhang mit Zalando von billig zu reden zeigt, dass man nicht viel Ahnung von heutigen Preisen hat. So teuer wie Zalando ist, müsste es den Mitarbeitern prächtig gehen, wenn man der Argumentation von manchen hier folgen könnte. Aber wann bitte ist der kleine Arbeiter reich geworden, nur weil es einem Unternehmen gut geht und dieses hochpreisige Ware anbietet? Reich werden da nur die Manager.
 
@ayin: Zack Punkt amen und Schluss. So ist es!
 
@ayin: Ist halt auch ein Teufelskreis. Mehr ausgeben können nur die, die auch mehr verdienen. Erstmal müssen überall die Gehälter steigen, damit die Leute mehr ausgeben können, um diese Gehälter im Wirtschaftskreislauf auch rückwirkend wieder zu finanzieren. Nur unterm Strich ändert das auch nichts. Hat man dann zwar mehr Gehalt, aber bekommt trotzdem nicht mehr für sein Geld, da die Warenpreise entsprechend mitsteigen.
 
@ayin: ich denke das größere problem ist das die leute sich gegenseitig im gehalt unterbieten!! würde jetzt jeder sagen die wollen nicht für 7€arbeiten könnten die dort nix machen. aber wenn das mal eine handvoll macht kommen gleich die nächsten die auch gleich sagen sie könnten für 6,80€ arbeiten usw.
 
@ayin: Ne so lange die Arbeitgeber zu geizig sind den Mitarbeitern vernüftiges Gehalt zu zahlen wird sich nix ändern. Günstig kaufen ist legitim, aber "ich kriege meine Taschen nicht voll genug gestopft" ist asozial! Guck dich doch mal um Zalando ist alles andere aber keineswegs billig, es gibt normale Läden die billiger sind. Ein paar Schuhe das ich in den USA für 25$ bekommen habe kostete bei Zalando im Angebot 50€.
 
@ayin: Ist halt ein Teufelskreis: glaubst Du, dass jemand der für 7 Euro die Stunde arbeiten muss sich mehr leisten kann als Produkte für die er so wenig wie möglich zahlt?
 
@ayin: so funktioniert das system alles muss wachsen wachsen wachsen dabei darfs nix kosten und soziale aspekte sind überbewertet
 
@ayin: Da hilft nur eins: Sich mit den Firmen und Produkten außeinandersetzen! Ein hoher Preis garantiert nicht automatisch, dass weniger Ausbeutung stattfindet, es hat meiner Meinung nach nicht NUR mit *Geiz ist Geil* seitens der Verbraucher zu tun, sondern auch HAUPTSÄCHLICH auf der Seite des Produzenten! Dieser versucht auch mit allen Mitteln anfallende Kosten bei der Produktion einzusparen und das maximal mögliche bei uns Kunden abzuschöpfen. Wenn wir jetzt 10% mehr bezahlen, dann Verbessern wir nicht automatisch den Umweltschutz bei der Herstellung oder den Lohn der armen Arbeiter in den Niedriglohnländern. Wir erhöhen schlicht und einfach den Gewinn des verkaufenden Unternehmens. Ich habe mir daher vorgenommen, so lokal wie möglich zu kaufen und mich zu informieren, wo meine Kleidung herkommt. Zum beispiel kaufen ich Freizeitkleidung bei Trigema, das ist nicht teurer als bei Adidas/Puma/Nike/.. und sicher ist mein Geld dort besser aufgehoben.
 
@Metalyzed: Was ich mich frage, gehst Du dann in das lokale geschäft und hinterfragst auch dort die Löhne der Angestellten? Oder gehst Du ins Restaurante und fragst nach den Arbeitsbedingungen? Nein? Dann ändert das ebenfalls nichts an der Situation. Dort kann es genauso sein.
 
@mala fide: Ich kauf z.B. gemüse direkt beim Erzeuger und hab meine Stammgeschäfte wo ich auch teilweise die Angestellten kenne. Aber wenn es deiner Meinung nach eh nix ändert, dann steck halt weiterhin den Kopf in den Sand, ist ja eh egal!? Typisch Deutsch.. pff bringt ja eh nix, sollen doch die anderen, mir doch egal, funktioniert ja eh nicht. *määh* Dann kaufen wir uns halt die billigste und umweltschädlichste chemiekleidung aus Asien, kann ja hier genauso sein. -.-
 
@Metalyzed: Ich habe ja nicht gesagt dass es sich ändern lässt. Aber der großteil heuchelt jetzt rum von wegen im internet ist das so und so bla bla. Aber leider ist es oft genug im Geschäft um die Ecke genauso, dass der Angestellte nicht viel Geld auf die Hand bekommt etc pp. Chemie ist leider auch genug in deutschen Produkten drin - zu viel meiner Meinung nach. Ich wollte nur bewusst machen, dass auch das Restaurant um die Ecke keine Top-Löhne zahlen wird und dass auch dort die Mitarbeiter viele viele Stunden arbeiten müssen (sicher nicht überall, aber doch bei vielen). Das wollte ich nur verdeutlichen.
 
@ayin: Ja, alle schreien vor Glück, nur die kleinen Malocher nicht, die's betrifft. Armes Deutschland. Aber so sieht es aus: Alle schreien: "Geiz ist geil", und alles muss immer noch billiger sein. Andererseits: Als kleiner Leiharbeiter kann man sich auch nichts teures leisten, das Problem ist somit hausgemacht. Die Wirtschaftsexperten haben Angst, daß die Konjunktur in Deutschland einbricht, aber daß die Leiharbeiter ihre schwer verdiente Kohle zusammenhalten müssen, das sieht keiner.
 
Boah traurig, dass immer erst eine Reportage so eine Sauerei aufdecken muss, damit etwas passiert. Somit hat Zalando das indirekt zugegeben und danke an ZDF. Werde mir das gleich anschauen!
 
@Schweini1: Hier der FULL Link http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1691356/ZDFzoom-Gnadenlos-billig - ab Minute 7
 
@Schweini1: Da muss ein Bericht nichts "aufdecken". Durch den Bericht wird nur kurzzeitig ein wenig der Taschenlampenspot auf einen dunklen Fleck gerichtet, dadurch kurzfzeitig eine kleine Empörung losgetreten und während es in drei Wochen ohnehin wie gewohnt weitergeht, ist auch der Konsument schon am gleichen Nachmittag der Empörung schon wieder unterwegs und kauft halt statt bei Zalando bei H&M ein, weil er sich der Erkenntnis verweigert, dass auch dort das T-Shirt für 5 Euro kaum wirtschaftlich zu verkaufen wäre, wenn nicht ebenfalls die Fertigung zu Lasten von Arbeitern, Mitarbeitern etc. gehen würde. Letztlich ist das was Zalando hier gerade mit dem "Shitstorm" erlebt, nichts anderes als Heuchelei der Kunden - insbesondere gegenüber sich selbst.
 
@Schweini1: Sorry aber das was du bei ZDF gesehen hast ist ein Report gewesen der bewusst negativ gestaltet wurde. Schau dir die Sendung nochmal an, allein die Aussage der Onlineshops Jamba, alando und StudiVZ laesst erahnen wie realitaetsnah da berichtet wurde. Zudem ist das Lager nicht einmal Zalando-Lager und die Mitarbeiter sind keine Zalando-Mitarbeiter gewesen. Das schlimmste an der Sache ist jedoch das dieser Beitrag von den Oeffentlich Rechtlichen kommt.
 
@ThePuCe: Lieber Zalando-Lobbyist, der Bericht hätte noch weitaus negativer ausfallen können, wenn etwa konkret am Ende zu einem konsequenten Boykott von Zalando aufgerufen worden wäre.
Die absolut negativste Presse in dem Bericht hat sich Zalando selbst bereitet: wer nicht in der Lage ist, vor der Kamera Rede und Antwort zu stehen, hat Dreck am Stecken.
Manche werde erst klug, wenn es dann vorbei ist - siehe Schlecker. Der hat sich auch nie vor das Mikro getraut, weil er sein ausbeuterisches Unternehmen guten Gewissens auch nicht verteidigen konnte.
 
@Bengurion: Stimmt, und jetzt geht es allen Schlecker-Mitarbeitern besser. Jetzt muss ebenfalls der Steuerzahler dafür aufkommen. Jetzt gehts es dem Staat damit viel besser. Was dieser Boykott angerichtet hat findest Du also ok? Das ist dämlich. Sorry. Lieber hätte man aufrufen sollen aktiv was daran zu ändern. Weiter kaufen und Trinkgeld geben oder sonstwas. Aber den zu boykottieren damit die Arbeitnehmer einfach den Job verlieren ist sowas von dumm. Und Du zählst für mich da einfach dazu. Schau Dir den Beitrag noch einmal an. Dann wirst Du so viele Fehler finden wenn Du gründlich hinterfragst. Zalando steht natürlich in der Pflicht auch auf seine Partner Druck auszuüben, keine Frage, aber der Bericht führt vollends am Ziel vorbei. Aber bei Generation RTL fruchtet er auf jeden fall wie man bei Dir sieht.
 
War das nicht der ZDF, der so profesionell über Killerspiele berichtet hat, dass er danach sogar eine Richtigstellung senden mussten? hmm? Hier trifft wieder ein extrem das andere und die Wahrheit ist irgendwo in der Mitte...
 
Zalando reiht sich ein in die Gruppe der Ausbeuter: Kik, Birkenstock, Schlecker....
 
@mäkgeifer: Hermes
 
@zwutz: DHL
 
@DON666: bei denen hab ich noch nichts dergleichen gehört. Muss zwar nichts heißen, aber unterstellen will ich ihnen auch nichts
 
@zwutz: Die fahren halt zweigleisig: Es gibt die regulären DHL-Angestellten, die kriegen normal Geld und haben "normale" Arbeitsbedingungen. Dann gibt's die mit den Zeitverträgen, die für denselben Job am selben Standort viel weniger Kohle und immensen Druck vom Schichtleiter bekommen. Den Bericht gibt's hier: http://bit.ly/uxYBqp. Habe aber auch gerade auf der Seite gesehen, dass der Bericht auch Konsequenzen hatte, das wußte ich noch nicht.
 
@mäkgeifer: GLS auch siehe G. Wallraff
 
@mäkgeifer: Amazon ist da keinen Deut besser. Es gab letztes Jahr böse Berichte über die Zustände in den entsprechenden Lägern...
 
@skyjagger: Ich glaube bei Amazon nur gehört zu haben, das die Zeitarbeiter so schlimm dran sind, die festangestellten sollen ja besser bezahlt werden...
 
@Schwaus: Also bei Amazon ist man eigentlich ganz gut dran, 9,50€ werden bezahlt und Prämien ausgeschüttet. Als Ungelernter in so einem Job kann man da nicht meckern, die Zeitarbeitsbranche bezahlt in der Regel 2€ weniger und kassiert viel mehr. Amazon ist doch nicht so blöde und bezahlt einer Zeitarbeitsfirma 17,5€ pro Stunde wenn man den Mitarbeiter selber für 12,5€ Brutto einstellen kann.
 
@knuprecht: Du vergisst aber, warum viele Firmen statt 12,50 für eigene Mitarbeiter lieber 17,50 oder gar über 20€ pro Stunde an eine blutsaugende Zeitarbeitsfirma zahlen. Bei Zeitarbeitern gibt es keinen richtigen Kündigungsschutz, passt der Arbeiter dem Unternehmen nicht mehr, dann muß der Arbeiter gehen und man holt sich von der Zeitarbeitsfirma einen neuen. Zudem fallen die ganzen Sozialleistungen (KV, Rentversicherung, etc) weg, die sind für Unternehmen in Deutschland imens. Für das Unternehmen ist es billiger einen Zeitarbeiter für 20€ zu beschäftigen, als einen normalen Arbeiter für 10€ die Stunde plus Sozialleistungen.
 
@Koopatrooper: Genau das ist das Problem, die Zeitarbeit wird ausgebeutet und von ihrer eigentlichen Idee zweckentfremdet. Es sollte ein Gesetz geben das eine länger Beschäftigung als ein Halbes Jahr über eine Zeitarbeitsfirma verbietet. Ausserdem sollte jeder Zeitarbeitnehmer den Mindestlohn der Firma erhalten an die er ausgeliehen wird. Wer so eine tolle Auftragslage hat das er Produktionsspitzen überbrücken muss, kann auch vernünftig bezahlen, ansonsten soll er sich bei den Aufträgen halt nicht übernehmen und sich nicht soviel zumuten.
 
@knuprecht: Hatte im Studentenjob 11,75Euro die Stunde bekommen (ab 6 Monate Beschäftigtung), sitzverbot gab es übrigends auch dort.
 
@knuprecht: Und trotzdem wurde auch Amazon in dem Beitrag an den Pranger gestellt. Und warum? Weil man bewusst nur die dreckigsten Klischees in dem Beitrag aufbereitet hat. (welche natürlich existieren und die dringlichst verbessert gehören!)
 
@mäkgeifer: Nestle.. http://www.youtube.com/watch?v=V4tc-PT3FXI
 
@mäkgeifer: ist jetzt jeder Ausbeuter, der nicht 20 € die Stunde zahlt oder wie?
Das sind Lagerarbeiter, also Leute, die nicht mal zwingend Schulabschluss/Ausbildung haben müssen. Es sind "einfache", wenn auch körperlich anstrengende Arbeiten (habe als Student im Nebenjob auch zeitweise im Lager gearbeitet) Die Leute bekommen den "Mindestlohn", also 7 €. Das ist völlig iO, wenn auch nicht viel. So mancher träumt von 7€/h. Ich kenne Leute, die unterm Strich das gleiche (bzw unwesentlich mehr haben), dafür aber 10 Jahre studiert haben, diverse Weiterbildungen und Abschlüsse in Form von Examina haben und und und. Man muss auch die Kirche im Dorf lassen.
Einzige Sauerei ist, dass die sich nicht mal hinsetzen dürfen, gerade bei solcher körperlicher Tätigkeit und die Klos sind auch eine Sauerei (im doppelten Sinne). Der Lohn ist aber für die Tätigkeit iO. Da bekommen andere weniger.
 
@smartin79: Das sind 1120 Euronen vor Abzüge bei 40 Stunden die Woche im Monat. Wenn du bei Ausbeuterklasse Eins eingestuft bist hast du weniger als 700 Euronen auf der Hand. Das ist weniger Als Hartz4 mit Miete. Dann noch die Fahrtkosten bis dahin und du bist tief im Minus. Für alles das darfste dann nochnichtmal sitzen geschweige denn dass du anständig kacken gehen kannst. Diese beschissene Globalisierung und der ganze Europascheiss haben die Löhne und das soziale Gefüge völlig durcheinander gebracht. Es geht nicht darum wieviel ein Mensch in der Birne hat oder was er für Zeugnisse vorzuweisen hat. Für harte ehrliche Arbeit soll man gut entlohnt werden. Leider ist diese Selbstverständlichkeit seit der ganzen Globalisierungswelle und dem Euro im Schlepptau irgendwie ganz unauffällig unter den Tisch gefallen. Und keiner von den Verantwortlichen hat anscheinend ein Problem damit. Du ja auch nicht oder?
 
@mäkgeifer: bei kik gehe ich gerne einkaufen, spart doch ungemein arbeit.
 
@mäkgeifer: DPD
 
@mäkgeifer: Kik, Lidl, Aldi, Takko, MediaMarkt, Saturn...im Grunde kanns gleich alle aufzählen die mit Billig Werben. Auch Amazon hat keine weiße Weste in Deutschland. Wer günstig will, zahlt damit bewußt den Preis, Ausbeuter zu unterstützen.
 
Jetzt kommen wieder die ganzen Heuchler aus ihren Löchern, sind tierisch empört und machen dann weiter mit dem Suchen von billigen Schnäppchen.
 
@iPeople: So preiswert ist Zalando gar nicht, wenn es wirklich gute Ware sein soll. Mein örtliches Schuhfachgeschäft ist bei Marken ähnlich günstig und die haben weiß Gott mehr davon, wenn ich das dort kaufe.
 
@Ralfi: Richtig. Aus diesem Grund kaufe ich auch das Meiste im Laden, statt im Internet.
 
@Ralfi: Bei namenhaftern Herstellern von Schuhen gibt es wirklich keinen Unterschied. Zalando ist z.B. bei Pantofola d`Oro sogar meist 10 Euro teurer als das Geschäft vor Ort. Das obwohl schon bei den Schuhgeschäften 50% über Einkaufspreis die Schuhe liegen, ich habe mal interene Listen gesehen.
 
@Krucki: Selbst diese ganzen Ketten die Läden haben, machen den richtigen einzelhandel total kaputt. Auf der Schlossstrasse in Berlin Steglitz hat Sportscheck aufgemacht. Die Leute rennen da rein wie die Lemminge und kaufen die teuren Sachen. Anstatt 1.5 Kilometer weiter zu gehen und bei nem guten Freund von mir die Schuhe zu kaufen. Da würden sie locker ein Drittel des Preises sparen. Auch diese ganzen Einkaufszentren. Ist immer der gleiche Scheiss drin. Ein McPaper ne Douglas-Filiale ein Rewe im Keller und noch so einige andere Ketten die du in wirklich jedem Shoppingcenter findest. Während die normalen richtigen Einzelhändler wegen Kunden ausbleibe und überteuerten Mieten zumachen müssen. Als Folge dessen kommen dann Dönerläden, Spielcasinos und Asiatische Futterboxanbieter rein. So kann man ein Stadviertel auch kaputtwirtschaften.
 
@iPeople: Ganz ehrlich, ich empfinde Zalando alles andere als preiswert.
 
@passtschon: keine Ahnung, habe da noch nie geschaut.
 
@iPeople: Du hast ja irgendwie recht. Nur was soll man als kleiner unterbezahlter Arbeitnehmer sonst machen? Diejenigen die Geld haben werden nicht unbedingt billig einkaufen, auch wenn sie SSV und WSV angebote durchaus auch mal zugreifen- Wobei die Klamotten dann wahrscheinlich noch immer das Fünfache von dem kosten was sich ein normal Sterblicher leisten kann. Nur, genug Geld um auch mal 10 Euro mehr als nötig auszugeben haben leider nur die wenigsten. Und das liegt schlussendlich an der unfairen Verteilung des Geldes. Mittelstand gibt es hier so gut wie gar nicht mehr. Ich zahle 1000 Euro mehr Steuern als noch vor 20 Jahren auf das selbe Gehalt (Damals 7,5 DM die Stunde jetzt 7,5 Euro, lässt sich also durchaus gut vergleichen). Und das von dem man abhängig ist, Benzin, Strom, etc. wird halt gnadenlos teurer wohlwissend das es trotzdem gekauft wird weil man es halt zwinfgend braucht. Nimm z.B. mal Strom. Strom wird teurer. Gut dachte ich Energiesparlampen. Ersparnis ca. 6% (Gemessen). Dummerweise Preissteigerung 10%. Also schonmal in Arsch gekniffen. Also Energiesparlampen raus, LEDs überall rein. Ersparnis gemessen 2%. Damit kann ich noch immer nicht die 1ß% von vorher ausgleichen und zwischendurch kamen dann insgesamt nochmal 5% drauf. Und dagegen kannst du die Anbieter wechseln wie du willst, aber damit kannst das unvermeidliche nur rauszögern. So, was kann man tun um zu überleben? Richtig, man kauft andere Sachen bei Lidl, Aldi, Kik und wie sie alle heissen ein. Was hat man denn sonst für eine Wahl. Wenn mein Konto leer ist dann kommt kein Grieche,, Spanier oder sonstwer zu mir und fragt mich ob er mein Konto ausgleichen kann. Passiert einfach nicht. Und somit habe ich nur eine Chance, eben halt billig einkaufen. Das ist natürlich ein Strudel nach unten. Weil diejenigen die durch meinen billigen Einkauf noch schlechter bezahlt werden müssen dann noch billiger einkaufen, usw. Undd as wird erst ein Ende haben wenn die Bonzen da oben begriffen haben das es ohne die kleinen Leute da unten nicht funktioniert und das wir eine starke Masse an Menschen brauchen um die Wirtschaft am laufen zu halten und ein paar wenige Reiche da nichts ausrichten können.
 
@iPeople: Sry ich bin weder Heuchler noch leb ich in einem Loch. Sicher kauf ich billig und unterstütz damit die Auibeuter, weil ich selbst bei einem solchen Tätig bin mir nichts anderes übrig bleibt. Ich kauf BILLIG, weil ich dazu notgerunden dazu gezwungen werde. Des Weiteren versteh ich auch den Einzelhandel der diesem Preiskampf nix entgegensetzten kann. Aber sie haben einfach den Zahn der Zeit verpennt und kein attraktives Inet Angebot vorgenommen. Bestes Beispiel die Sparkasse. Nutze seit knapp 10 Jahren Online Banking und habe bis vor 8 Monaten, Gebühren von 12 - 15 Euro im Monat bezahlt. WOFÜR? Wenn es dann Anbieter wie die IngDiBa gibt, die alles kostenlos anbieten, ist es doch klar das ich kein Geld zu verschenken habe. Oder verschenkt euer Arbeitgeber Geld? Meiner nicht... von daher sparen wo es möglich ist.
 
Hab den Laden noch nie gemocht.. Btw. findet ihr diese Begriffe wie "Shitstorm" nicht auch ziemlich nervig? Ich meine, wir haben genug Wörter in unserer Sprache um das auch eleganter zu formulieren.. Man könnte z.B. schreiben "Der Beitrag löste im Internet, vor allem bei Facebook, eine Welle der Entrüstung aus.".
 
@GlockMane: Genaugenommen ist Shitstorm ein "Wort in unserer Sprache". Es ist eine Wortneubildung, bei der die zusammengesetzten Wörter "shit" und "storm" aus dem Englischen stammen, die aber als zusammengesetzter Begriff nicht aus einer anderen Sprache stammt. Und "Welle der Entrüstung" beschreibt nur sehr ungenau das Phänomen des Shitstorm.
 
@heresy: Trotzdem finde ich das Wort abartig genauso wie Nogo, Flashmob und wie sie alle heißen.. Wenn ich bei dict.cc "Shitstorm" eingebe kommt übrigens als Übersetzung "Empörungswelle" und was soll es auch anderes sein?
 
@GlockMane: Meines Wissens nach gibt es das Wort in englischer Sprache nicht, vielleicht bin ich auch falsch informiert. Das einzige was mich am Shitstorm nervt ist, dass es ihn überhaupt gibt und vor allem so häufig, wie man ihn nennt ist das zweitrangig.
Aber wenn das Wort als solches dir ein Dorn im Auge ist, dann ist die Diskussion doch müßig. Nenne es doch "Tempête de merde"(oder so ähnlich) dann hast es Französich, ist im übrigen schon einige hundert Jahre länger "in" als Anglizismen. ;)
 
@heresy: Btw, warum setzt man zwei englische Wörter zusammen und nicht deutsche? Vielleicht weil keiner auf die Idee kommen würde, so etwas als "Scheißsturm" zu bezeichnen?? Ihr könnt sagen was ihr wollt, ich finde das einfach nur dämlich ;)
 
@GlockMane: Wäre dann eher ein Sturm der Scheisse :)
 
@Daiphi: Stimmt, was aber nicht weniger bescheiden klingt ;)
 
@heresy: Shitstorm ist ganz klar in amerikanischen (Image-)Foren entstanden, nicht in deutschen.
 
@GlockMane: "Welle der Entrüstung" ist nunmal nicht mit einem Shitstorm zu vergleichen. Der Shitstorm ist ein eigenständiges Wort ohne direkte Übersetzung.
 
@GlockMane: Grundsätzlich bin ich absolut deiner Meinung (ich bin kein Freund von Anglizismen), aber grade im Fall von "Shitstorm" finde ich es wiederum ok, denn das Wort passt perfekt zu der Situation die es beschreibt - und klingt auch noch witzig :)
 
jetzt wissen wir wenigsten wo der zarlandoschrei sein ursprung hat. Sie müssten auf Klo und haben die Dixis gesehen........
 
@DasRenTier: made my day XD ich kann nich mehr, echt :DD
Auffer Arbeit glotzen mich grade schon alle an :P
 
@DasRenTier: Beim monatlichen Blick auf die Abrechnung dürfte es ähnlich zugehen ...
 
@DasRenTier: Bei den Dixis in der Lagerhalle bekommt jede Lieferung einen "speziellen" Flair, zb. Schuhe mit braunen Streifen!
 
Tja, dumm gelaufen für die Samwer-Clique. Immerhin wollen die den Laden irgendwann auch mal so richtig, richtig teuer weiterverhökern. Das dürfte dann wohl jetzt noch ein Stückchen länger dauern.
 
@DON666: Naja dumm gelaufen ist relativ bei den Millionengeschäften, die werden schon nicht am Hungertuch nagen ;)
 
@GlockMane: Nee, leider nicht.
 
@DON666: Zalandoo schreibt eh schon Verluste und wird hoffentlich ganz schnell von der Bildfläche verschwinden, so wie Schlecker... Auch mit der Dating-Platform eDarling hat sich die Samwer-Clique ordentlich verkalkuliert.
 
@karacho: Hehe, unabhängig von Zalando, aber das zeigt wie gut Du Dich auskennst ^^ Amazon verzichtet derzeit ebenfalls auf Gewinne um weiter in Wachstum zu investieren. Und e-Darling (partnerbörse) und Zalando (e-commerce) zu vergelichen ist schon ziemlich lustig. Vergleiche doch mal den Straßenmusiker mit dem Bäcker. Kommt aufs selbe hinaus. Btw. Bei einer Investition von 80 MIO Eure in ein Lager (Erfurt, aus dem Beitrag genommen; bereits subvention abgezogen) müssten ja mehr als 80 mio gewinn gemacht worden sein damit nach den investitionen noch geld übrig bleibt. Du solltest lieber noch mal nachrechnen und überlegen bevor Du Dich ins abseits stellst =)
 
Ja und in zweit Wochen interessiert das wieder keinen und jeder schreit vor Glück wenn der Postbote das nächste Zalando-Paket bringt.
 
Ich habe den Beitrag gesehen und fand den alles andere als objektiv. Zusammenhang zwischen der Arbeit im Warenhaus und Marketing/Werbung war null. Das Lager in Großbeeren gehört nicht Zalando sondern dem Partner. Die Mitarbeiter da werden demnach von dem Partner verwaltet. Aber dass das ÖR schon lange keinen Staatsvertrag mehr erfüllt war mir zur Killerspieledebatte schon klar. Wer den Bericht als bare Münze wertet tut mir wirklich leid. Btw. vllt sollten wir alle boykottieren. Wenn die Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze verlieren müssen sie während der Arbeit nicht mehr stehen (wie zb auch Bauarbeiter, Köche, etc pp)! Boykottieren wir die Gastronomie. Dort ist es noch viel schlimmer :(
 
@mala fide: Klar, statt die Schuld beim Auftraggeber (Zalando) zu suchen, der auch eine gewisse Mitverantwortung für die Zustände bei den "Zuarbeitern" trägt, gibt's erstmal nen Rundumschlag gegen den Überbringer der schlechten Nachricht (den bösen, bösen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der ja nach Meinung einger NUR Nachrichten bringen sollte). Das sind ja Verhältnisse wie im alten Rom.
 
@DON666: Objektivität sieht nunmal anders aus. Korrekt ist natürlich auch Zalando in die Verantwortung zu nehmen! Das ist ganz klar. Ähnlich wie Apple im Zugzwang war die Verhältnisse in China zu kontrollieren ist es hier genauso! Ohen Frage. Da muss was passieren. Aber der Beitrag war halt in meinen Augen sehr hetzerisch (wie damals bei den Killerspielen!). Darum ging es mir
 
@mala fide: Okay, aber dieses Gerede um die "Grundversorgung" etc. wirkt halt oft doch sehr überzogen.
 
@DON666: Also zeum einen gebe ich dir recht, man sollte seine Auftragnehmer im gewissen Rahmen auch kontrollieren und besseres fordern. Aber der Bericht des ZDF war nicht nur hetzerisch sonder auch noch absichtlich tatsachenverzerend und schlecht Recherchiert. Allein die Aussage mit den Onlineshops jamba, alando und StudiVZ zeigt doch die Qualitaet und Seriositaet des Beitrages.
 
@mala fide: Siehe Hermes. Die lagern alles auf Subunternehmer ab und können sich dann natürlich fein rausreden. Dass sie bei diesen Subunternehmern aber die Finger drauf haben und quasi die Regeln vorgeben verschweigen sie.
 
@mala fide: Yep. 14std mindestschicht, überstunden werden nicht bezahlt und die Bezahlung in der Gastronomie ist unterirdisch. Wenn man den Beruf als z.B. Koch nicht wirklich liebt hat man ein verdammt hartes Leben.
 
@ThreeM: au ja, Du sagst es :(
 
@ThreeM: Wer 14h Mindestschicht arbeitet, verstößt gegen das Arbeitszeitengesetz. Sorry, aber wer freiwillig gegen Gesetze verstößt, dem ist nicht zu helfen. das selbe gilt für unbezahlte Überstunden. Und komm jetzt nicht mit dem Slogan, dann ist man den Job los. Wenn AN sich strikt gegen sowas wehren würden, statt zu duckmäusern, dann gäbe es solche Bedingungen zumindest in D nicht. Alleine, dass es keine nennenswerte AN-Vertretung in vielen Bereichen gibt, aber gejammert wird, ist bezeichnend.
 
@iPeople: Komm mal in der Arbeitswelt an. Wenn du noch Familie hast, kannst du dich nicht aufs Gesetz berufen. Das Geld ist dort einfach nicht Vorhanden. Da kannst du so viel Recht haben wie du willst, wenn du auf den Job angewiesen bist, haste keine andere Wahl.
 
@ThreeM: Willst Du mir rollen? Ich arbeite seit über 20 Jahren. Und solange alle so denken wie Du, wird es immer AG geben, die genau das ausnutzen. Und sorry, wer Familie hat, sollte eben genau nicht solche Jobs annehmen, bei denen kaum mehr als ALG2 rauskommt und gegen Gesetze verstoßen wird.
 
@iPeople: Ich will dich nicht Rollen, geschweige denn inhalieren. Du verstehst mich auch falsch. Vom Prinzip her hast du natürlich absolut Recht. Das Problem ist das theorie und Paxis hier weit auseinander klaffen. Auch Sprüche wie: "Dann soll er sich ne andere Arbeit suchen" ist eher Hohn für die betroffenen. Der größte Teil der Kochazubies haben grade mal ihren Hauptschulabschluss hinbekommen und sind Froh eine Ausbildung/Job zu bekommen. Da klingt dein Vorschlag echt bisschen fehl am Platz, aber aus einer sicheren Stelle hinaus lässt sich sowas ja leicht behaupten.
 
@ThreeM: Es wird keiner gehindert, den Realschulabschluss nachzuholen. Wenn die Erkenntnis schonmal da ist, dass der Hauptschulabschluss ungenügend war, sollte man das eben als Ansporn nehmen. Ich habe keine sichere Stelle, aber ich würde nicht klaglos alles hinnehmen, dann verzichte ich eben auf ein paar Taler.
 
@iPeople: Es gibt Menschen die sind nunmal nicht so intelligent. Oder haben die Motivation. Vorallem machste keinen Schulschluss nach wenn du z.B. 2 Kinder hast um die du dich kümmern musst, so einfach ist das nämlich nicht.
 
@ThreeM: Sei mir nicht böse, aber wer in jungen Jahren eine solche Situation hat, hat grundsätzlich was verbockt. Und ich kenne Leute, die mit 2 und mehr Kindern Abi nachgeholt und studiert haben, alles nebenbei. Intelligenz kann man nicht kaufen, das ist richtig. Mangelnde Motivation ist aber ein eigenes Problem.
 
@iPeople: "aber wer in jungen Jahren eine solche Situation hat, hat grundsätzlich was verbockt." Würd ich so nicht sagen, Kinder sind was tolles, darüber sollte man sich kein Urteil erlauben. Wenn du dann auch keine Familie hast die hinter dir steht und dich unterstützt, weiß ich nicht wie du eine Schulausbildung nachholen solltest. Böse bin ich dir nicht, wieso auch, jeder hat so seine Ansichen. Stell deine nur biste nicht als ultimo hin. du hast ja auch in einigen Bereichen recht, dennoch darf man nicht vergessen das solche Jobs für viele halt überlebenswichtig sind.
 
@ThreeM: Dann muss man eben Abstriche machen. Aber Fakt ist nunmal, dass jeder das Recht hat, nach den gängigen gesetzen behandelt zu werden.
 
@iPeople: Natürlich hat jeder das Recht, nur gibt es Situationen wo betroffene aus Angst das Recht nicht wahrnehmen. z.B. Krankenpflege ist ebenfalls so ein Fall. Wenn du dann noch den Beruf ernst nimmt und Anteilnahme an den Bewohnern nimmst, wirds noch schwerer einfach zu gehen. Grad beim Arbeitsrecht gibt es Regelrechte einschüchterungsanwälte die nix besseres zu tun haben dich zu drangsalieren bis du einfach aufgibst. Esgal ob du zwischenzeitlich erfolge bei Gericht feierst oder nicht. Das Arbeitsklima und die psychische Belastung werden einfach zu groß.
 
@ThreeM: Ich kenne diverse leite in Pflegeberufen. Ich weiß, was da teilweise abgehet. Ich weiß aber auch, dass jemand erfolgreich seine Firma angeschissen hat (anonym). Danach kam eine Prüfung nach der Anderen, Personal wurde eingestellt.
 
@mala fide: Bei Foxconn wird auch Apple für die Arbeitsbedingungen verantwortlich gemacht. Warum wird jetzt bei Zalando und dem Lagerhaus differenziert?
 
@iPeople: ich hab doch geschrieben dass ich das einsehe und es hier genauso sein sollte. "ist es hier genauso! Ohen Frage. Da muss was passieren." Vielleicht noch mal lesen =)
 
Das soll was Neues sein? Man muss nur einmal im Leben in die Hartz IV Maschinerie reingeraten und man bekommt ständig solche Sklavenjobs angeboten. Das schöne daran ist, man wird sogar verpflichtet diese auch anzunehmen! Ansonsten streichen Sie dir Hartz IV. Moderne Sklaverei nenne ich das!
 
@Corsare: Erzähle nicht, Du kannst nicht gezwungen werden. einen Job anzunehmen, der munter gegen deutsche Gesetz verstößt. Wenn ich mir den Text oben anschaue, fallen mir spontan Arbeitszeitengesetz, Arbeitstsättenverordnung, Betriebsverfassungsgesetz ein.
 
@iPeople: Ich war auch in einer Firma da wurden Sachen in den Arbeitsvertrag reingeschrieben, die so nicht rechtens sind... naja klag mal dagegen, brauchste erstmal wieder nen Anwalt und der arbeitet auch nicht umsonst, also schluckste es halt.
 
@KimDotCom: Wer so einen Vertrag unterschreibt, ist doch selber schuld. Nein, man muss das nicht schlucken, man braucht auch keinen Anwalt. Man sollte zumindest grundlegend kenntnisse haben, was sein Recht als AN angeht.
 
@iPeople: Weiss ja nicht ob du schonmal in der Situation warst, aber du musst Angebote annehmen, sonst streicht dir die AA rigoros die Bezüge.. und dann versuch mal eine Familie zu ernähren. Bei sowas kann man einfach nur erstmal unterschreiben und dann aus ungekündigter Anstellung heraus sich neu bewerben, das macht einen besseren Eindruck anstelle sich aus einer arbeitslosen Position herauszubewerben.
 
@KimDotCom: Falsch, einer Familie dürfen die Bezüge nicht auf Null gekürzt werden. Wenn Du einen Job aufgedrückt bekommst, bei dem gegen Gesetz verstoßen wird, kannst Du das sogar per Eilantrag beim Sozialgesetz durchboxen. Gibt es urteil bereits zu. Und ja, ich war auch schon Notsituationen, aber habe mich nicht prostituiert, sondern mein recht wahrgenommen.
 
@iPeople: Versuch mal eine klage ohne Rechtsbeistand und Rechtsschutzversicherung anzustreben. DU musst nämlich in Vorkasse treten und solltest du verlieren (was ohne Anwald überhaupt nicht schwer ist) bleiste auf Tausenden Euro schulden sitzen. Recht haben und Recht bekommen sind 2 paar Schuhe die leider mit erheblichen finanziellen Risiken verbunden sind.
 
@iPeople: Sieht so aus, als wenn Du noch nicht in solch einer Situation warst. Es ist zwar richtig dass es nicht korrekt ist, aber erst mal wird das durchgezogen. Du hast ja das Recht innerhalb der Einspruchsfrist zu Einspruch einzulegen, aber dann fangen erst die Probleme an. Bist Du dann Dein recht bekommen hast, ist schon Minimum ein halbes Jahr vorbei, wo Du keine Bezüge bekommen hast. Selbst bei einem Eilantrag. Heutzutage stellt JEDER ein Eilantrag und die müssen der Reihe nach abgearbeitet werden. Viel Spaß dabei, dann Dein Recht durchzusetzen.
 
@Bikoe: Falsch, das ausbleibende Geld kannst Du Dir vom Sozialamt vorschießen lassen. Nein in dieser Situation war ich noch nicht, da ich meine Jobs alle selber gesucht und gefunden habe. Ich setze mich nicht zu hause hin und warte auf Angebote der Agentur.
 
@iPeople: Richtig. Aber um Geld vorschießen zu lassen, musst Du aber auch erst mal ein Antrag stellen der dann auch bis zu einem halben Jahr dauern kann. Aber solange können die meisten Familien nicht warten.
 
@Bikoe: Im Übrigen reicht manchmal schon, wenn man in der Arbeitsagentur mal eben die Bearbeiterin übergeht und ein Gespräch mit dem Chef verlangt. Hat meine Frau gemacht. Es ist eben manchmal etwas leichter, wenn man seine rechte kennt.
 
@iPeople: der job muss nicht gegen das deutsche gesetz verstoßen, um ein "sklavenjob" zu sein. zeitarbeit, jobs in einer fabrik für 6-7 € etc. außerdem werden den leuten unbezahlte praktika aufgezwungen, in welchen man die aufgaben eines normalen mitarbeiters erfüllen muss. somit ist das kein schnupperpraktika und sollte bezahlt werden.
 
@vide: Unbezahlte Praktika aufgezwungen .... soso . Und 14h alleine veerstößt gegen ein Gesetz.
 
Ich heiße sowas nicht gut, aber das ist im Vergleich zum Arbeiten im landwirtschaftlichen Erntebetrieb wesentlich besser. Wie lange sind denn die Arbeitszeiten? Vielleicht 9-10h? Dann seht euch mal die Ausbeutung im landwirtschaftlichen Bereich an. Saisonarbeitskräfte arbeiten für einen Akkordlohn von 4€ (!) bei 14+ Stunden am Tag. Ja, ist schon traurig, aber solange es Abnehmer für solche Produkte gibt, wird sich da auch nicht viel ändern. Solche Dokus sind aber schonmal ein guter Anfang zur Aufklärung über diese miesen Arbeitsbedingungen.
 
@bliblablubb: Sorry, aber die Zeiten sind vorbei. landwirte finden kaum noch Leute für 4 taler/Stunde. Sogar die polen fahren lächelnd an solchen "Angeboten" vorbei. Und das ist auch richtig so.
 
@iPeople: Du scheinst dich ja auszukennen. Nur doof, dass ich in einem solchen Unternehmen arbeite und weiß, wie der Hase läuft ;)
 
@bliblablubb: Du arbeitest also 14+h am tag (was gegen das Arbeitszeitengesetz verstößt) für 4 Taler die Stunde (wo ALG2 höher ist)? Du arbeitest freiwillig in einem solchen Unternehmen? Dann jammer nicht.
 
@iPeople: Ja klar gehen die nicht mehr fuer 4 EUR auf dem Feld racken. In einem Lager bekommen sie locker 7 EUR... :D
 
@iPeople: Ja genau die Polen fahren direkt nach Holland, Frankreich oder England durch, dort werden ihnen Mindestlöhne gezahlt, und damit verdienen die mehr als in Deutschland ein Zeitarbeitnehmer. Für 4€ die Stunde lassen auch die sich nicht mehr zur Arbeit überreden das machen jetzt Rumänen oder Bulgaren bis die merken das man in anderen Ländern noch viel besser bezahlt wird als Germany.
 
@knuprecht: Ich weiß, mein Schwager ist in Holland, verdient als Lagerarbeiter gutes Geld.
 
@bliblablubb: Nur dann möchte ich als Deutscher nicht jedes Jahr auf neue durch die Medien vorgehalten bekommen, ich wäre faul, weil "der Deutsche" partout nicht schwer arbeiten will. Nein, er kann es nicht, da er in diesem Land mit den paar Kaffegroschen nicht überleben kann(!) Wer es besser weiß, soll er mir das Vorrechnen, auf Heller und Cent. Darauf warte ich schon lange. Die klassische Landwirtschaft hingegen hat, großflächig gesehen, ausgedient. Das ist der lauf der Dinge. Es ist aber möglich, Parallel zu der Industrialisierten LW mittels schlauer Vermarktung, organisiert und Bedarfsgerecht z.B. Hofläden am Laufen zu halten. Wie es funktioniert zeigen die vielen kleinen Unternehmen in ländlichen Gebieten und der Nahversorgungszweig im Lebensmittelhandel (Landmarktkonzept..)
 
@Paranoimia: Word!
 
@bliblablubb: deine Argumentation ist blödsinnig, schau einfach wie es solchen Arbeitgebern geht. Egal welchen Minijob man sieht, dem Arbeitgeber davon geht es fast immer saugut. Ich kenne keinen Bauern, Fleischer, Bäcker etc.... Dem es schlecht geht. Im Gegenteil, die Häuser werden langsam zu Villen und die Läden werden mit Restaurant aufgehübscht. Die Arbeitnehmer dort bekommen ein Almosen. Logisch sind es Jobs mit geringer Qualifikation, aber wer mit Alg2 Gehalt heimgeht, hat sie für mich nicht alle.
 
@Yepyep: Das ist mein Reden, danke.
 
@Yepyep: Sicherlich geht es dem Arbeitgeber mehr als gut. Habe ich was anderes behauptet? Was hat das mit den Arbeitnehmern zu tun? Deine Argumentation ist schwachsinnig.
 
sollen nicht rumheulen, ich hab koch gelernt und ne zeit lang für 980 Netto, 60 Stunden die Woche gearbeitet. Ich hab weiter geschult und verdiene nu deutlich mehr. Wer mit seiner Situation nicht zufrieden ist kann selbst was dran ändern...
 
@wolver1n: PS Koch ist kein besonders wichtiger Beruf soll aber keiner glauben das eine Altenpflegerin viel besser bezahlt ist...
 
@wolver1n: Wer mit seiner Situation nicht zufrieden ist kann selbst was dran ändern - so so erzähl das den Hungernden die für Kik nähen oder den Kindern in Afrika die im Elektroschott wühlen.
 
@Paradise: unglaublich an den Haaren herbeigezogen und es steht in keinem Zusammenhang...
 
@wolver1n: 60 Stunden/Woche sind für Angestellte illegal (siehe Arbeitszeitgesetz) "Jeder kann selbst was ändern" ist eine hohle Phrase, sie stimmt schlicht nicht. Dafür gibt es zu wenig gut bezahlte Stellen und vielen werden Steine in den Weg gelegt.
 
@ElGrande-CG: Eben und die Realität sieht so aus: http://www.youtube.com/watch?v=YO7GyFVSmMc
 
Die gehen mir mit ihrer dämlichen TV Werbung auf den Keks
 
Es sollte bekannt sein, dass die Gebrüder Samwer nicht durch soziale Nächstenliebe, Rücksicht und Fairness reich werden. Ich erinnere an ihr Geschäftsmodell mit Jamba-Knebel-Abonnements. Die sind eben so drauf und deshalb kauft man eben nicht mehr bei Zalando.
 
Jedes Wort wäre hier zu viel da hier viele aufm hohen Ross sitzen. Ich sag nur Wolfgang Grupp for president.
 
@Paradise: yep, produziert dort, wo jede andere Fa. behauptet, der Standort wäre wiel zu teuer. Und bietet sogar jedem Kind eines Mitarbeiters eine Lehrstelle an ! Daran sieht man mal wieder wie geldgeil andere Firmen sind...
 
@pubsfried: Ja. Die Welt braucht mehr Menschen wie ihn oder Ernst Prost (Liqui Moly). Es geht auch anders, aber manche bekommen den Hals nicht voll. Ist ja auch oft nicht das Geld sondern Machtsucht und Geltungsbedarf. Die Welt hat genug für alle - aber nicht genug für die Gier einiger weniger.
 
@Paradise: Würden wir Aktienhandel mit Mindesthaltezeit von 1 Monat (weltwiet) einführen wäre das schon die halbe Miete (ich muß mich beim Hauskauf ja schließlich auch auf Jahre an die Bank binden).
 
Selbst Leute aud Osteuropa arbeiten hier für diese Löhne nicht mehr. In Polen sind die Sachen mitlerweile fast so teuer wie hier
 
Tja ist halt ne Samwer-Butze. Ausbeutung ist deren Geschäftsmodell...
 
Für 7,01 Euro pro Stunde würd ich nicht mal ans Arbeiten denken. Dann lieber ALG II
 
@spacereiner: Sehe ich genauso, aber leider sehen das viele nicht so und gehen auch für noch weniger arbeiten. Also wird sich auch nichts ändern.
 
@spacereiner: Um dann ggf. einen 1-Euro-Job zu bekommen, den du auch nicht ablehnen darfst?
 
@Link: Manche drücken sie jahrelang, sind chronisch krank. ;)
 
und wieder wars nur der böse sub unternehmer und das eigentliche unternehmen dass mit solch kriminellen machenschafen Geld verdient ist aus dem schneider...
ist wie überall allein wenn man sich im IT stellenmarkt mal umschaut gibt es nur noch solche verbrecherfirmen, sub sub sub, die auf kosten der arbeitnehmer das Geld verdienen wofür andere arbeiten und deren renten sind somit auch noch niedriger da man ja weniger verdient, das ein vielfaches für die Leistung bezahlt wird wird natürlich niergens regestriert also glaub ich das hier unser staat nie eingreifen wird.
Es ist einfach nur noch lächerlich wenn man sich dann noch als Mitarbeiter einer Firma ausgeben muss (in meinen Augen lügen), tatsächlich aber fest eingesetzt ist bei einer anderen Firma als externer dauersklave und mit der Firma, unter deren Namen man arbeitet und das sub unternehmen was noch unter dieser Firma steht, eigentlich nichts mehr zu tun hat ausser den Gehaltszettel und die Urlaubsanträge...
schöne neue welt, eine positive resonanz von solch einer legalen Verbrecherfirma habe ich noch nie gehört ausser von denen die das vielfache für solch einen "sklavenarbeiter" zahlen
 
@thabowl: Kommt noch hinzu das man oft selbstständig ist aber die einem trotzdem vorschreiben wollen wie lange und wie oft man zu arbeiten hat. Urlaub soll man auch einreichen. Zwei Beispiele aus meinem privaten Bereich wären da GEMA und Unitymedia Ausendienstmitarbeiter.
 
@Paradise: jede große IT Firma kannst du hier mit aufzählen, selbst apple support wird meines wissen nach von Unisys gefahren und die stellen auch wieder nur irgendwelche subs ein die die arbeit machen und bei Problemen die schuld von sich weisen können.
Lenovo, Dell, fujitsu, Lexmark, HP und und und alle arbeiten sie nur noch mit diesen arbeitnehmerabzockmethoden

aber selbst im Rewe fängts ja schon an wenn man die Regaleinräumer anschaut oder die Putz und sicherheitsfirmen ...
 
@thabowl: Ich weiß. Diese Scheinselbstständigkeit gehört verboten wie Zeitarbeitsfirmen, 400€ und 1€ Jobs. Deutschland ist ein Selbstbedienungsladen für Arbeitgeber. Keine Verpflichtung, kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld. Mein Vater hat auch son Ausendienstmitarbeiter Job. Musste operiert werden und war zwei Wochen im Krankenhaus und dann Wochen krank geschrieben. Tja, da kannst zusehen wie du die zeit überbrückst bis die Krankenkasse was Zahlen muss.
 
Auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache, aber ich verstehe in solchen Dingen einfach nicht, was daran so schlimm sein soll ? ENtschuldigung, aber wer zwingt die Leute da zu arbeiten ? Ich hatte auch scheiss Jobs wie es jeder mal hatte. Und ich tat das, was jeder normale Arbeitnehmer machen sollte. Ich habe auf die Kacke gehauen und bin gegangen! Heute bin ich selbständiger Software Entwickler und Autor. Wo ist das Problem ? Wenn da mal alle einfach sagen würden. SO NICHT, ein YouTube Filmchen machen über die Zustände und aufhören zu arbeiten. Was soll passieren ? Es kann nur besser werden !!! Manche Leute haben es einfach nicht besser verdient als das was sie haben ! Ich weiss, mag voll grosskotzig rüberkommen und ich denke ich krige dafür auch Minuse und trotzdem habe ich recht !!! Als Arbeitnehmer biete ich dem Arbeitgeber meine Dienste an und wenn mich der Arbeitgeber nicht so behandelt wie man es erwarten dürfte, dann tschüss!!
 
@vectrex: korrekt. nur wer nix gelernt hat, in der schule nicht aufgepasst hat oder älter ist ( ich spreche hier mal von 45+ ) der hats schwer auf dem arbeitsmarkt. es wird immer firmen geben, die das instrument der billigen arbeitskräfte nutzen um sich im markt zu etablieren... Das nennt man Marktwirtschaft mit all seinen Schattenseiten.
 
@Bobbie25: Hallo Bobbie25: Genau DAS ist die Denkweise die eben bei uns herrscht (Traurig aber wahr!) Aber vielleicht schauen sich solche Leute mal zum Beispiel folgendes YouTube Video an: http://bit.ly/N7ZcPV Ich sag einfach (JUST DO IT!!) Das ist alles. Keine Angst vorm Versagen haben ! Probieren und sein Herz in das reinstecken was man tut! Nur wer anders denkt, nicht die Opferrolle einnimmt (die ist ja sooo einfach, weil sie andere auch einnehmen), bringt es zu was ! und PS: ich bin übrigens 41ig, verheiratet 2 Kinder. Nur so für den Fall, dass von irgendwoher noch das Thema oder die Ausrede von wegen Familie und so gekommen wäre :-)
 
@Bobbie25: ich würde das nicht marktwirtschaft nennen, sondern das was es ist, nämlich kapitalismus. und soziale marktwirtschaft erst recht nicht, es ist kapitalismus - das absurde mit geld geld verdienen können... zins und zinseszins... und lauter dieser ideologische bullshit
 
@vectrex: Von mir ein Plus. Sag ich schon lange und werde dafür immer zurecht gestutzt. Also für die Aussage das einfach mal alle daheim bleiben sollen. Warum wird so wenig bezahlt - weils Menschen gibt die es mitmachen. Wen alle daheim bleiben dann müssen die Arbeitgeber bezahlen, sonst können sie nämlich ihren laden dicht machen. Ich bekomme immer zu hören "was soll ich machen, ich muss ja". bei dem Wort "muss" bekomme ich schon einen zu viel. Ich frag dann immer ob wir im alten Ägypten sind und morgens einer mit der Peitsche da steht und sie zwingt.
 
@vectrex: solange aber Ausländer kommen, den für deutsche mickrigen Mindestlohn abgreifen und diesen im Heimatland wie Könige verprassen können, wird sich an der Grundlage nichts ändern. Und die Polen können sowieso sehr viel aushalten. Andererseits ist die Grenzöffnung für Arbeitskräfte kein Argument auf grundlegend vernünftige Arbeitsbedingungen zu verzichten, nur weils überwiegend Polen sind. Daher muss eigentlich ein Passus in diverse Gesetzmässigkeiten, dass Firmen einen gewissen sozialen Grundsatz verfolgen müssen, damit sie überhaupt ne Gewerbegenehmigung bekommen - und wer im Ausland produzieren will um dem zu entgehen, wird mit Importverbot be3legt. Es kann nicht sein, dass Firmen auf Kosten der eigenen Angestellten die fetten Gewinne einfahren... sonst tun die großen immer alles um ein positives Image zu generieren, dabei wäre das was getan werden müsste um wirklich real positiv gut dazustehen so viel billiger und einfacher zu realisieren.
 
@Rikibu: Auch gehört eingeführt das man sämtliche bezogene Subventionen zurück zu zahlen hat wenn man ins Ausland geht. Aber wies geht hat ja Herr Müller vor jahren gezeigt. Seit dem gibts von dem bei mir kein Müller und kein Weihenstephan mehr.
 
@Paradise: generell ist die Frage zu erörtern, warum Firmen, die aufgrund ihrer Viel-Markt Strategie in verschiedenen Ländern die Chance haben eigenes Geld für Investitionen zu generieren, überhaupt Subventionen bekommen? warum gibt man das nicht den Leuten die unternehmerisch tätig sein wollen, aber keine finanzielle Basis haben? Dazu würde ich gleich noch die Bankenscheiße reformieren, diese sollen ja Investitionen ermöglichen, aber versuch du mal nen Kredit zu kriegen - trotz vielfältiger Sicherheiten. es scheint als bunkern die die Kohle aus m Rettungsschirmscheiß und tun nicht das was sie sollten, das geld wieder in den Kreislauf pumpen...
 
@vectrex: Sorry, aber selten so einen realitätsfernen Schwachsinn wie von dir gelesen!

Ich habe selber studiert, aber mehrere hochwertige Fortbildungen mit Abschluss...das zählt heute nicht mehr! Wer Familie mit Kindern hat, für den sind selbst solche Jobs, trotz evtl. "nur" 50€ mehr im Monat", manchmal entscheidend, damit die private Kalkulation nicht zusammenbricht.

Selbst ich, mit wenig Geld derzeit durch einen Job bei einer Zeitarbeitsfirma, gehe zudem lieber arbeiten und lasse mich nicht deprimiert zu Hause vom Hartz4-Tv berieseln.

Auch ich war mal selbständig.....ist toll, wenn man eine Marktlücke entdeckt....gegen die "Großen" im Markt hast du langfristig und potente Kapitalgeber keine Chance.

Leider sind wir in D zu faul, radikal auf die Straße zu gehen und diese Läden zur Sau zu machen, denn sie haben es verdient, angefangen bei Banken & Co.

Unser(e) Bundeskanzler das Merkel würde ich am liebsten wie im Mittelalter behandeln!
 
@Supereagle: Ach ist doch alles quatsch. Ihr alle lasst euch viel zu viel ein engen von dem was euch umgibt, anstatt aus zu brechen und kreativ anders und frei zu denken !!!! Ich kann nur soviel sagen. Ich schreibe im Moment gerade ein Buch mit dem Titel "Von Null auf eine Million" Und glaub mir ich weiss wovon ich spreche, darum nimmt es mich in den Kommentaren hier auch so emotional mit ! Ich halte mich NICHT für was besseres. Im Gegenteil, mir macht es in der Seele weh wenn ich lese wie verkrampft die Leute sind, wie eingeengt ihr denken ist. Es könnte allen so viel besser gehen. Aber nein, man geht zum Beispiel zu Zalando arbeiten, hat 200Km Arbeitsweg und verdient nur soviel, dass es für das Benzin reicht. Mir tut das so weh !!! Denn ich war auch mal so !!! Bis es KLICK gemacht hat in der Birne! Ich wünsche es allen die hier so eingeengt schreiben , dass es auch bei Ihnen KLICK macht. Vielleicht wird ihnen dann mein Buch eine Hilfe sein wenn es fertig ist!
 
Als ALG II Empfänger muss man jeden Job annehmen damit die Statistik schön aussieht
 
@spacereiner: Dann mach Dich doch selbständig, irgendwas wirst Du ja wohl können oder ?
 
@vectrex: Ne is richtig. Mal eben Gewerbe anmelden. Grundkapital 50 Cent. Muss doch klappen, son Schuppen frisst ja kein Brot. Werbung brasucht es nicht, verkauft sich wie von selbst, wie geschnitten Brot. Wie was denn? Na das was ich eben halt so kann... Brot schneiden.
 
@Tomarr: Wer so mit Scheuklappen denkt wird es sowiso nie zu was bringen ! Es sind die Visionäre, die mit Ideen und Durchsetzungsvermögen, die Querdenker welche die Welt verändern und nicht so 0815 Typen die alles immer tod quatschen und bla bla bla... JUST DO IT !!!! Weisst Du warum Unternehmer , Unternehmer heissen ? Weil sie etwas unternehmen!!! Solche wie Du sind eher "Unterlasser" Mich kotzt diese Opferrolle von so Honks so an!!! Warum checkt das kaum einer dass Ihr selbst die Sache in der Hand habt !!!! Scheiss auf ALG2 oder was auch immer!!!! Das hatten andere vor euch auch nicht !!!
 
@vectrex: Na so einfach ist das nunmal nicht. Was meinst du wieviele sich so richtig in die finanzielle Scheiße reiten weil sie dachten ihre Idee währe das A und O dieser Welt. Ohne Eigenkapital brauchst du eh nicht daran zu denken eine Firma anzumelden, und tust du es nicht gibt es auch Ärger. Eigentlich sind es die Wenigsten die es wirklich schaffen dauerhaft zu bestehen. Mit dem 10*****sten Internetshop brauchst gar nicht loslegen, oder wie in meinem Fall nen eigenen Sicherheitsdienst auf machen, kannst knicken. Damit währen wir eigentlich schon wieder bei diesem Thema hier. Dumpingpreise machen es recht schwer etwas in der Art aufzuziehen. Wenn du eine Firma eröffnest kannst du mit den Kampfpreisen oft nicht wirklich was aufbauen. Vom machen selbst her, klar, alles kein Problem. Nur es soll natürlich auch von Dauer sein, und man will ja auch davon leben können.
 
@Tomarr: Du da bin ich mit Dir sogar einig!! Weisst Du ich denke dabei auch nicht an einen Internetshop oder sowas in der Richtung, Sondern an gewitzte Ideen die eventuell so schräg sind, dass sie eben schon wieder gut sind :-) Es gibt sooooo viele Beispiele. Weisst du ich bin der Meinung, dass sich Durchsetzungsvermögen immer irgendwie auszahlt, selbst wenn nicht gleich die erste Idee fruchtet. Aber vielleicht lernt man dabei jemanden kennen und es ergeben sich neue Möglichkeiten usw.
 
@vectrex: Mag ja alles sein. Nur auch dazu musst du erstmal dahin kommen. Du kannst zwar das Firmenmodell BR auf machen, gar nicht teuer und wird auch nicht groß geprüft, aber dafür haftest du auch mit deinem gesamten Privatvermögenn wenn es schief geht. Und da ist der Knackpunkt. Wenn jemand schon wenig bis gar nichts hat wird er nicht auch noch das bisschen riskieren, bzw. kann es nicht auch noch riskieren. Sicher, irgendwo wird man in Deutschland durch die Sozialversicherungen aufgefangen. Aber es ist auch nicht so das man alles in den Allerwertesten geschoben bekommt, und für eine zweite Chance reicht es meistens nicht. Sicher, ich habe auch durch meine Denkweise auf viel Geld verzichtet, speziell an der Börse. Einmal hatte ich Aktien, die waren irgendwann so um die 850.000 Euro wert. Dumm nur dass die Firma pleite gegangen ist und ich es versäumtt habe die Aktien rechtzeitig abzustossen. Ein zweites mal hat mir meine Firma Aktien angeboten, als ich nachschaute war die Aktie (nur in England notiert) gerade mal über Monate so 53-55 Pence wert. Was mir mein Chef dummer weise nicht gesagt hat ist das die Firma verkauft wurde, was zur Folge hatte dass die Aktie über Nacht (Wort wörtlich, nicht über Tage hinweg) auf einmal 50 Pfund die Aktie wert war. Hätte ich zugeschlagen hätte ich bei meinem damaligen Gehalt wirklich Millionen machen können. Genauso hatte ich mal die Idee ein Postapokalyptisches MMORPG zu programmieren. Ich wollte es damals The Day after Tomorrow nennen. Hatte mir schon die URL und alles gesichert. Damals gab es den Film von Roland Emerich noch nicht. Ich habe das Projekt aufgegeben, weil als Einzelperson sowas zu programmieren ist doch recht schwierig. Hätte ich die Domain nur zwei Jahre länger behalten hätte ich da vielleicht noch Geld für bekommen. Genauso habe ich dann mal ein Spiel programmiert was Minecraft sehr ähnelt, nur das ich wenigstens noch etwas bessere Texturen benutzt habe. Ich fand das Spiel blöd und niemals irgendwie versucht es zu verkaufen. Im Nachhinein finde ich es natürlich schade wenn ich so den MC Erfolg sehe. Klar, es gibt viele verpasste Chancen. Nur, man muss seine eigenen Ideen natürlich auch erstmal gut finden und dahinter stehen um es dann erfolgreich vermarkten zu können. Und das ist der Knackpunkt. Einige stehen hinter ihren dümmsten Ideen so dahinter und gehen Pleite. Einige Stehen hinter noch dümmeren Ideen und haben damit auch noch Erfolg. Und viele versuchen es realistisch zu betrachten und versuchen es gar nicht erst. Aber so ist nunmal das Leben. Und solange man sich nicht wirklich sicher ist sollte man es auch sein lassen. Ich zumindest habe keinen meiner Nichterfolge wirklich bereut, bis auf die Aktiengeschichten vielleicht.
 
@Tomarr: Danke!! Ein sehr interessanter Text! Von mir ein Plus! Danke für Deine Zeit!! Ich gehe hier nicht weiter darauf ein, weil es eine Endlosdiskussion wäre. Aber ich fand deinen Text wirklich sehr aufschlussreich. Danke und Gute Nacht ( Naja je nachdem wann du das hier liest ) :-)
 
@spacereiner: oder einfach mal weiterbilden...
 
@Bobbie25: leichter gesagt als getan. wie die für ALG2 Empfänger so wichtigen Weiterbildungskurse aussehen, solltest du eigentlich wissen. Nur so viel - Wirkliche Weiterbildung sieht anders aus. Und doch hilft Bildung absolut nicht, wenn sich 100 Leute auf 1 Stelle bewerben... wir haben mittlerweile sogar Akademiker und einstige Hochverdienstleute die ins Existenzminimum gerutscht sind, willst du denen mit "bild dich doch weiter" kommen? das klingt so als würden alle die keinen Job finden, bewusst zu hause bleiben wollen - was wohl rein von der Meinungsmache her dem Drecksfernsehen geschuldet ist. Dass einem die Vermittler auch noch im Nacken sitzen weil selbige ebenfalls Quotenziele zu erfüllen haben, weiß dabei fast keiner. Es gibt eben zu wenig vernünftig bezahlte Arbeit, dabei ist es mittlerweile eine Farce, dass man es medial so gut verkauft kriegt, dass so viele wieder "Teilhabe am Arbeitsleben" haben dürfen. Das ist ganz perfide, schon in der Sprache... Teilhabe am Arbeitsleben - kein Wort davon, dass die von ihrer Arbeit auch leben können sollen - und zwar hier und nich in Bangladesch... wo sind sie denn die Jobwunder Deutschlands? die finden im Niedriglohnsektor statt und unsere verblödete Ostschnäpfe Merkel ist sich nicht zu schade, sich von der Zeitarbeitsmaffia die Lohnuntergrenze diktieren zu lassen, wo doch das BVG festgestellt hat, dass ALG2 eigentlich noch unter Existenzminimum liegt... das ist doch alles ballaballa... angefangen hat aber Schröder und Clement das Sackgesicht... die haben doch diese Zeitarbeitsscheiße erst zweckentfremdet und salonfähig gemacht. mit zu wenig Bildung hat das ganze Thema doch gar nix zu tun - zumindest bei den meisten. das ist einfach das Ergebnis von radikaler Streichung trotz schwarzer Zahlen. erst wenn der chinese zu teuer geworden is, kommen die Firmen wieder hier angeschissen...
 
Und warum arbeiten sie mit Partnern zusammen? Eben damit sie diese Zustände herbeiführen können. Und wenn es dann Kritik gibt an den Arbeitsbedinungen, war's der böse Partner. Eiskaltes Kalkül. Hat man ja bei der DHL Dokuemtation auch schon so gesehen.
 
@lutschboy: Das schlimme ist das die Menschen es mit sich machen lassen. Bei jeder Kik Filiale gehören jede Nacht die Scheiben ein geschmissen. Macht ein ganzer Laden dicht und setzt alle auf die Straße um dann in einem billig Land auf zumachen, dann sollten diejenigen die auf die Straße gesetzt werden den ganzen Laden kurz und klein hauen.
 
@Paradise: Vorallem gehören die Manager als Strafe ein paar Jahre ans Band ihrer eigenen Fabriken/Lagerhallen gestellt
 
@lutschboy: Über die Strafen die sie bekommen lachen doch die Zumwinkels dieser Welt und haben dann wieder nen Millionen Job. Denen würde ich erst mal alle Häuschen und alles abnehmen und dann gäbs hartz.
 
@Paradise: das blöde an dieser Kettenreaktion ist doch, dass der Konsument ja selber moralisch erpressbar ist. Kauft er nicht bei Kik, Kack oder sonstwo, verdienen ja die deutschen Angestellten auch nix - und der Afrikaner der das Shirt näht, auch nich... somit steht also die Kernfrage - unterstütze ich die Billigheimerei und sichere somit ein eher schlechtes als gar kein Existenzminimum für alle aus der Verwertungskette? wie dus drehst und wendest, du bist moralisch am Sack... und Anstand und Moral hat noch nie in den Kapitalismus gepasst - und das wort sozial erst recht nicht.
 
@lutschboy: ist leider überall so, erinnere mich auch noch an einen Frankfurter Club der ein SUB als Security eingestellt hat und dann ein gast verprügelt und auf die straße geworfen wurde, hier erlag er seinen Verletzungen und der Betreiber sagt noch dass sein Laden nichts dafür kann da das ja ein anderes Unternehmen war, das ist einfach nur noch arm!
 
@thabowl: Ich hab in der Amerikanischen Kaserne als Security gearbeitet. Da gabs dann irgendwann die IHK Ausbildung. Zweck des ganzen war letztendlich das du bei einem Fehler der blöde warst. Weil du hast ja gewusst wie du dich zu verhalten hast und so konnten die dann auch sämtliche Verantwortung abschieben.
 
solange wie der Pole nach Deutschland einreist, 7,01 € verdient, das Geld mit nach Polen nimmt - und dort davon besser leben kann als es in Deutschland möglich wäre, wird sich mit der Generalausrede "das ist nun mal Globalisierung" nichts ändern.
 
@Rikibu: Ja, Montags morgens wird mitm Bus angereist, in billigen Unterkünften geschlafen und Freitags mittags gehts fürs Wochenende heim.
 
@Paradise: eben. und die Kaufkraft generiert sich dann mit dt. Geld im Ausland... aber solange selbst der Staat noch statistisch von Billigheimern profitiert, indem man sich in seinen allmonatlichen Statistiken zur gefühlten Vollbeschäftigung rechnet und dann "Jobwunder Deutschland zu blöken" wird sich nix ändern - erst recht nicht mit unserer rückgratlosen Merkel...
 
@Rikibu: Na ja, wir bezahlen den Afrikanischen Asylanden die dreadlocks beim Friseur und den Türken die Krankenkasse sämtlicher Familienmitglieder in der Türke und auch wenn sie drei Frauen haben. Was soll man da noch sagen.
 
@Paradise: Die brauchen keine Busse und billige Unterkünfte. Regionalzug von Polen nach Berlin Lichtenberg, geht ratz fatz. und nachmittags zurück.
 
@Rikibu: Die Polen haben im großen und ganzen in den letzten Jahren aber stark aufgeholt, und wir im gleichen Rahmen nachgelassen. Sah man ja beim EU-Beitritt und der verzögerten Grenzöffnung - kein Schwein wollte von Polen nach Deutschland, da haben die arroganten Deutschen dumm geguckt die dachten sie würden jetzt von Polen nur so überrannt werden. Aber Deutschland ist mittlerweile fast genauso Billiglohnland wie Polen.
 
Schlimm genug das sowas auf ZDF ausgestrahlt wird. Dann müsste ich auch noch GEZ Gebhren für den Beitrag bezahlen....
Scheiß auf Zalando... ich kauf meine Sachen im Ausland....
 
Kein Wunder das bei dem Laden alle AAAAAHHHH schreien!
 
Sorry Leute, ich fürchte, manche leben hier hinter dem Mond oder raffen absolut nichts. IPeople hat völlig recht. Frage, jemand unterschreibt einen Arbeitsvertrag der vor Verstößen strotzt? 14h arbeiten, etc, weil er seine Familie ernähren muss? weil Das Amt ihn dazu zwingt? Den hält man dem Arbeitsamtfuzzi unter die Nase und schaut ihn an und fragt ihn: diesen Vertrag soll ich annehmen sonst streichen sie meine Hilfe? hab da 2 Fragen. 1. bekomme ich das von Ihnen schriftlich und 2. wollen sie unbedingt erst ins Fernsehen und dann ihren Job verlieren? Mit so einem Vertrag macht es Dir jeder Anwalt umsonst? Leute, echt , was ist mit Euch los?
 
@Pegasushunter.: boar krass du bist so schlau, wie kann es nur sein dass nie jemand auf deine geniale idea gekommen ist, es ist schlichtweg unfassbar du must der messias persönlich sein!

leider bekommt man sowas selten schriftlich es wird halt gefordert und solange leute nachkommen wird da nix passieren und wenn du mal in der situation bist nichts zu haben ist man schnell verzweifelt.
Mich betrifft diese misere zum glück nicht aber ich weiß wie es ist und ohne glück kommt man da schwer raus, da bringen auch keine klugscheißer kommentare etwas ausser hass
klar kannst du angeben wie toll du gelernt hast und wie dumm alle sein müssen ja genau so muss es sein, alles idioten und faullenzer alle selber dran schuld prost ...
 
Sofortige Maßnahme, es wird ein zweiter Container hingestellt?
 
@Doso: nein, der dreckige wird entfernt.
 
ist aber letztlich von der Politik so gewollt.....werden zwei Arbeitnehmer die genau die selbe Arbeit leisten in einem Betrieb derart unterschiedlich bezahlt und behandelt dann ist das Hosenanzug und Schröder zu danken......solange nach der Parole alle Macht den Lobbyisten regiert wird kann sich da nichts ändern...im Gegenteil.......
 
Was ist mit uns? Bei uns in Ost-Bundesländern werden wir auch oft schlecht bezahlt mit Stundenlohn von 5€. Damit meinte ich gelernte und ungelernte Arbeiter. Und wo bleibt faire Löhne? Willst du mehr Lohn fordern sagt der Chef dir dann, kannst du gehen und der Chef sucht neue Leute die für 5€ die Stunde schuften! Meldest du bei Arge als Arbeitslos und Arge fragt den Firma. Chef sagt dass du gekündigt hast dann wirst du mit 3 Monate Arbeitslosengeld-Sperre verdonnert. Also ist das fair?

Wir arbeiten fürs Hungerlohn.
 
@Deafmobil: Du arbeitest ums das Geld zu haben um auf die Arbeit zu kommen (Gehalt - Benzinkosten = unterm Strich nix übrig).
 
aber schon garniemand "MUSS" unter so miserablen bedingungen schuften. ein jeder hat die wahl ...
 
Die Schuld an dieser Situation, in der sich auch Millionen anderer Dumpinglöhner befinden, liegt einzig und allein bei der schwarz-gelben Klientelregierung unter Bundeslügnerin Angela Merkel ("Die Bankenkrise zahlt nicht der Steuerzahler ..." / " Der deutsche Steuerzahler wird nicht für die Schulden anderer EU-Staaten haften ..."). Gäbe es einen gesetzlichen Mindestlohn, von dem ein Mensch leben kann, würde auch der Druck auf solche Sklaventeiber-Unternehmen wachsen. Aber der gestzliche Mindestlohn wird von Schwarz-Gelb verhindert, um der Wirtschaft über die JobCenter weiterhin Billiglöhner zu vermitteln. LÜGEN-MERKEL UND IHRE REGIERUNG VON KORRUPTEN (Hotelsteuersenkung nach Parteispenden an die FDP !!!) PFEIFEN MUSS WEG - dann wird vieles besser !
 
3 Sachen, die mich stören:
1: Die Heuchelei geht mir auf den Sack. Alle bestellen sie online, keiner geht mehr in den Fachhandel, nur noch ebay, amazon und Co. Aber hier im Forum einen auf Sittenwächter machen und so tun als ob man nicht wüsste, wie ein geringer Verkaufspreis entsteht und warum das Zeuch im Netz billiger ist als im Laden.
2. Werden durch so eine Reportage mehr 1% der Kunden aufhören, da was zu bestellen? Never ever. Und wenn die Angestellten dort Kinder sind und oder zu Tode kommen (siehe Nike, Foxconn und Konsorten), hauptsache man zahlt für sein 15. unnötiges Paar Schuhe 10€ weniger, die man dann in das 16. Paar investieren kann. Was juckt uns "reiche" Oberschicht der Welt schon das Schicksal der niederen Arbeiterschaft überall? Das ist die Definition von Bigotterie.
3. Für mich ist das ein verdammt gutes Beispiel dafür, wie der Staat versagt hat. Wenn irgendjemand auch nur einen € Steuern hinterzieht, dann haben die den größten Stress der Welt. Wenn aber Leute hart und ehrlich arbeiten, und dafür nichts bekommen und behandelt werden wie Dreck, dann juckt das keinen von diesen reichen Bonzen. Sowas kann und darf sich niemals im Leben Sozialstaat nennen! Von welchem Geld ernährt so ein Arbeiter die Kinder, die der Staat so schmerzlich vermisst, und die der einfache Mann nicht hat, weil er ihnen nichts bieten kann? Wovon geht er mal ne Woche in den Urlaub? Die sind für die Regierung nur Cashcows der einfachsten Sorte. Wär jetzt nicht ein guter Zeitpunkt, sich mal zu schämen?
 
Das war doch sowas von klar , sämtliche Werbung die im TV läuft basiert in der Regel immer auf Betrugs und Abzockmodelle , ob das Briefgold , Ab-in-den-Urlaub oder Zalando ist . Fernsehwerbung ist teuer und das Geld spart man dann woanders ein wenn der Güter und Warenpreis niedrig ist. Ich sehe hier die Medien in der Pflicht die solche Werbungen ausstrahlen , das die das nicht auf Ethische Werte überprüft oder sowas in der Art. Wenn man Werbung für Unternehmen ausstrahlt die Elektronikschrott nach Afrika verklappen gäbs bestimmt eine Art Selbstkritik der Sender aber wenn die Artikelwerbung auf Betrugs und Abzockmodelle in Deutschland beruht passiert in der Regel nichts, im Gegenteil man strahlt die Werbung weiterhin aus.
 
@~LN~: Na so verallgemeinern würd ich das gar nicht. Zum. was ab in den urlaub angeht. Buche jährlich 2 Urlaubsreisen, und habe bis vor 4 Jahren, das Reisebüro in der Stadt aufgesucht, dann 2 Jahre selbst bei Holidaycheck gebucht und seit 2 Jahre bei SonnenklarTV. Und ich möchts nicht mehr missen. Eine Kombination aus Holidaycheck und Sonnenklar ist empfehlenswert. Erfahrungsberichte mit den Aussagen der Sonnenklar Agentur. Ich war bisher immer sehr zufrieden mit meinen Reisen. Kann wirklich nichts bemängeln und ich arbeite nicht für Sonnenklar. Preise sind mir eigentlich egal, aber der Service ist wirklich Gut, wenn es mal Probleme gibt. Sehr Kulant. 1x genutzt und zufiredenstellend gelöst. 100 Euro Retrour bekommen und einen schönen 5 TageUrlaub in Kalabrien. Werde auch dort weiterhin buchen.
 
Selbst wenn man teuer kauft stecken es sich doch die Manager ein. Ihr glaubt doch nicht das die Mitarbeiter dann mehr bekommen würden? Die Gewinne zählen, nicht die Menschen - teilen war gestern. Naja so sieht die Zukunft(oder gar bereits jetzt) aus: Löhne drücken und dann heulen das keine Kaufkraft mehr existent ist und keiner mehr exorbitant konsumiert... trauriger Kreislauf.
 
Solche Arbeitsverhältnisse haben wir Rot-Grün zu verdanken, ohne deren Reformen wie z.B. Agenda 2010 währen solche Arbeitsverhältnisse nicht möglich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles