Firefox knackt drei Milliarden Add-On-Downloads

Mozilla hat bekannt gegeben, dass man soeben die Marke von drei Milliarden Firefox-Add-On-Downloads erreicht habe, heruntergeladene Themes wurden in dieser Zählung nicht erfasst. Im Zuge dieser Nachricht hat die Open-Source-Schmiede auch einige ... mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Glückwunsch!
 
@gast27: Von mir auch Glückwunsch, aber Firefox macht sich bei mir immer unbeliebter - Ich habe aber das Gefühl, dass die Versionzahl mittlerweile für "Abstürze pro Woche" steht - Allein heute ist mir YouTube 2x abgeschmiert - YouTube braucht schon 500MB Ram mit flash ... ist klar
 
@sandrodadon: Jetzt wirst du uns sicher gleich erklären was FF dafür kann wenn das Flash Plugin abstürzt oder? Ich weiß nicht was Flash bei dir für Probleme hat, aber bei mir läuft es problemlos.
 
@gast27:
oder Beileid, da mit jedem Versionswechsel auch die Zahl derer die ihr AddOn anpassen müssen sinkt. Ich kenne einige gute AddOns, wo der Entwickler einfach keine Zeit mehr hat, den dauerenden Versionswechseln hinterher zu kommen.
 
@Nixwiss: Die Zahl sinkt tatsächlich aber das hängt nicht unbedingt damit zusammen das die Addon Entwickler aufgegen. Ich hab eher den Eindruck das es von der Qualität des Addons abhängt ob es auch mit neuen Versionen zurechkommt oder nicht.
 
@gast27: 3 Milliarden add-On Downloads sind für mich lediglich ein Beleg dafür, dass Firefox eine Software ist, denen ganz offensichtlich jede Menge wesentlicher Features fehlt.
 
@Tom Cody: Gilt das auch für iOS und Adroid? Da werden auch viele Apss geladen. :) Also denk nochmal drüber nach. Apps sind lediglich die Möglichkeit die Anwendung für Zusatzfunktionen auszustatten die normal nicht dazugehören. oder nicht dazugehören können.
 
3 Mrd. mal haben Benutzer eine Funktion gewollt, die Firefox selbst nicht integriert hat....
 
@malfunction: Freu dich doch über Modularität... Die freie Wahl eine Funktion zu nutzen ist doch das tolle. Es passt sich eben deinen Bedürfnissen an ohne übermässig schwergewichtig zu sein!
 
@TingoDingo: Leider geht der Vorteil der Modularität bei Firefox nicht auf.
 
@eilteult: Doch tut er, bestens...
 
@NewRaven: Er ist fett und langsam. Keine Eigenschaften die man von einer modularen Software erwartet.
 
@eilteult: Mein Firefox ist nicht fett... und langsam... nun, beim Start möglicherweise etwas langsamer. Damit komm ich bestens klar. Ist Chrome schneller? Sicher! Muss ich bei Chrome wegen der beschränkten API mit deutlich weniger mächtigen AddOns Vorlieb nehmen. Sicher! Wenn ich die Wahl habe, ob eine Software nun schneller startet oder eine Seite 3ms schneller aufbaut - oder aber, ob ich sie wirklich exakt zu 100% auf mich zuschneiden kann, für was entscheide ich mich dann? Dieses Firefox-Gebashe ist sooo ausgelutscht... ihr habt den Browser damals offenbar einzig wegen dem Hype genutzt, die Macht und gleichzeitig die Macken (die allesamt schon immer da waren) aber offenbar nie erkannt. Nun kommt der nächste Hype und ihr springt weiter. Das ist toll, könnt ihr alle gern tun, aber das unfundierte Gemecker wird dadurch jetzt nicht wirklich besser und auch nicht wirklich erträglicher. Oder was genau macht denn einen Firefox 14 jetzt beispielsweise effektiv "fetter" als einen Firefox 3? Und wie bitte kommt ihr auf die absurde Behauptung, er wäre "langsamer"? Mal beide Browserversionen nebeneinander getestet? Das zeigt nämlich ein deutlich anderes Bild. Das, was hier als "Fakt" verkauft wird, ist schlicht und einfach nicht wahr. Der viel zitierte Ressourcenhunger war ebenfalls schon immer da und steigt einzig proportional durch den verfügbaren RAM und diverse PlugIns wie beispielsweise das mittlerweile ausgelagerte Flash.
 
@NewRaven: Da ich nicht glaube, das du eine Sonderausgabe des Firefox hast, wirst du den gleichen wie jeder andere auch haben, welcher alles andere als schlank und schnell ist. Was du nutzt oder nicht, ist mir egal. Aber bitte sei objektiv.
 
@eilteult: Das könnte man an dich und dein Gebashe... unfundiertes Gebashe, wie ich nochmal anmerken möchte, ebenfalls richten. So what? Und ich bin sogar ganz sicher, das ich keine Sonderausgabe habe... andernfalls wüsste ich ja nicht, das an deinem Geflame wenig dran ist - wie du auch beim tiefgründigen Eingehen auf meinen Kommentar zeigst.
 
@NewRaven: Jede zweite Mozilla Nachricht basiert auf die Probleme die Mozilla derzeit hat. Sowohl auf politischer als auf Software ebene. Und du willst mir sagen der Browser hat keine Probleme? Seit über 10 Jahren arbeitet Mozilla erfolglos an dem Speicher leg, muss mit dutzenden Workarrounds den Verbrauch flach halten, die Benutzer rennen in scharen davon. Wie viel fundiertes möchtest du denn noch?
 
@eilteult: Doch, hat er... aber die Probleme, über die jetzt plötzlich lautstark geheult wird... die Probleme, weshalb jetzt jeder zweite schreit, das Chrome ja das Nonplusultra ist, diese Probleme hatte Firefox schon immer. Und trotzdem haben ihn Millionen von Usern benutzt, weils eben irgendwas gegeben hat, was diesen Browser für sie interessanter machte, als beispielsweise Opera. Jetzt ist das alles plötzlich ein Drama, obwohl die Probleme faktisch eher geringer als größer werden, wie man problemlos feststellen kann, wenn man einfach mal eine aktuelle und eine "alte" - damals ja noch sooo viel bessere Version nebeneinander her laufen lässt. Das diese Probleme existieren ist unstrittig, das diese Probleme irgendwann mal behoben werden sollten, ist ebenso unstrittig... aber das ist eben alles nichts Neues... trotzdem war das Geschrei früher nichtmal annähernd so laut. Da haben die Leute aber offenbar eher auf die Vorzüge geachtet... die nach wie vor im gleichen Rahmen existent sind.
 
@NewRaven: Millionen haben ihn genutzt, mangels Alternative. Mozilla profitierte von Microsofts Müllwerk IE6. Google kam mit Chrome und Mozilla erlebt, dramatisch ausgedrückt, seinen Untergang.
 
@eilteult: Opera?! Der hat all die schlimmen "Probleme" bekanntlich nicht. Und über den Untergang reden wir in nem Jahr nochmal... ;) Letztlich ist es doch so, das Chrome, wie toll ihn jetzt alle finden mögen, genau von diesen Usern auch für das nächste Hypeprodukt verlassen werden würde. Und wenn dieses Produkt was "besser" kann, was für einem persönlich relevant ist, dann ist das auch völlig okay - aber eben das ist auch der Grund, warum ich absehbar sicher auf keinen anderen Browser wechseln werde. Weil mir die Anpassbarkeit eben kein anderer Browser bietet - auch kein Chrome und eben das für mich der relevanteste Punkt ist - nicht Geschwindigkeit. Die These, das Firefox fetter oder langsamer geworden ist, lass ich dennoch so nicht stehen, weil sie schlicht nicht wahr ist.
 
@NewRaven: Opera hat sich es leider selber verkorkst durch sein Shareware Dasein, die lange Zeit. Die Anpassbarkeit ist doch Mozilla erst zum Verhängnis geworden. Mir ist keine Erweiterung bekannt, bei der ich Chrome neu starten muss. Mir ist keine Erweiterung bekannt, bei der ich Firefox nicht neu starten muss. Mir ist keine inkompatible Erweiterung bekannt, die bei einer neuen Chrome Version zickt, mir ist keine Firefox Erweiterung bekannt, die bei einer neuen Firefox Version nicht zickt. Ich könnte ewig so weiter machen.
 
@eilteult: Die allermeisten Erweiterungen, die mit FF 4.0 + funktionieren, tun es auch mit Version 14 noch. Jetpack-Erweiterungen... das sind die, die über eine API funktionieren (ähnlich sämtlicher Chrome-Erweiterungen) funktionieren problemlos ohne Neustart - wie unter Chrome. Und haben eben, wie unter Chrome, das Problem, das ihnen Grenzen dahingehend gesetzt sind, zu was sie mächtig sind. Wenn du Chromes Erweiterungen überhaupt mit denen von Firefox vergleichst, darfst du eben auch nur die gleichwertigen Jetpack-Erweiterungen einbeziehen. Alles andere ist bei Firefox sicher etwas frickeliger (wenn auch mittlerweile, siehe ersten Satz, deutlich weniger)... aber dafür bei Chrome garnicht möglich. Das wäre also ein KO in der ersten Runde.
 
@NewRaven: Die aller meisten, würde also mehr als 1,5 Milliarden bedeuten. Bist du dir da sicher das dem so ist?
 
@eilteult: Würden sie nicht, denn ich sagte "die mit FF 4.0+ funktionierten". Gerüchten zufolge gabs Mozillas AddOn-Seite und damit die zugehörigen Downloads schon ein paar Tage vorher...
 
@eilteult: "Da ich nicht glaube, das du eine Sonderausgabe des Firefox hast, wirst du den gleichen wie jeder andere auch haben". Weil auch jeder Nutzer der Welt das exakt gleiche System hat... oder halt, Software läuft ja bekanntlich systemunabhängig, stimmt ja ;)
 
@eilteult: Mir ist neu, dass Größe und/oder Geschwindigkeit irgendetwas mir Modularität zu tun hat. Mal abgesehen davon, dass mein Fuchs rennt ohne ende (vielleicht solltest du dir eine SSD zulegen), vergleichst du hier Apfel mit Birnen.
 
@malfunction: Besser als "3 milliarden mal haben Nutzer keine Funktion ergänzen können, die sie gerne gewollt hätten", oder? Ich weiß jedenfalls nicht ob es so angenehm wär, wenn Firefox alle Features von allen zigtausenden Addons integriert hätte ;)
 
@lutschboy: Es wäre nur überaus wünschenswert daß die Funktionen die sie dann tatsächlich hart implementieren auch die Addons vollständig ersetzen, was leider recht selten der Fall ist. Besonders übel ist beispielsweise die neue Formatierung der Awesomebar, welche eigentlich von LocationBar² stammt, dem Addon aber eine Zeit lang sogar gewaltig ans Bein gepinkelt hat.
 
@Johnny Cache: Oder about:newtab, was auch wesentlich schlechter umgesetzt wurde als Speed Dial & Co...
 
@malfunction: Das ist der Grund warum ich Fx nutze, dort ist es mir möglich die Funktionen zu bekommen die ich will, bietet mir bis Heute kein anderer Browser.
 
@malfunction: Wie Fett wäre Firefox nur wenn Firefox auch nur 50% der Funktionen hätte die User nach instalieren.
 
Das ist schon mal eine ziemlich große Zahl, allerdings bin ich mir sehr sicher daß bei all den Neuinstallationen die ich über die Jahre hingelegt habe bei rund 40 Addons pro Installation schon sicher tausend Downloads allein auf meine Kappe gehen. Das relativiert das Ganze natülich schon ein bisschen.
 
@Johnny Cache: Ja, du veränderst die Welt... die Grafik wurde wahrscheinlich nur wegen dir heute schon erstellt und nicht erst morgen.
 
AdBlock+ verdient es am meisten, geniales Add-on ohne das ich nicht mehr ins Internet gehen möchte! Ohne AdBlock+ = Internet unerträglich.
 
@Liter: Traurig aber wahr.
 
Seit 2003 habe ich den Fuchs auf meinen Rechnern gehabt weil es für mich keine bessere Alternative zu IE gab. Seit ein paar Wochen habe ich das Lager gewechselt da mir zwei Dinge wichtig waren die nicht mehr gut funktionierten.
1. Der Flash-Bug, jedesmal wenn man sich ein YT-Video anschaut (PC-Bereich) hängte sich der Fuchs auf.
2. Bei jeder neuen Versionsnummer funktionierte meine virtuelle Tastatur (Kaspersky) nicht mehr. Da hat man wochenlang drauf gewartet das sich dieses ändert, mich hat es nur noch genervt. Und ja, der Fuchs ist fett und langsam geworden, wer das nicht akzeptieren möchte der soll weiter in seiner Traumwelt leben....
 
@Foxyproxy: Natürlich darf man falls man noch WinXP nutzt keine Wunder erwarten. Auf Win7 rennt er jedenfalls wie früher. Bei mir gibt es keinen YT-Bug. Wenn das Flash Plugin doch mal stehenbleibt, dann knips ich den entsprechenden Task im Taskmanager aus und muss dazu nicht den ganzen Browser schließen. Aber FF selbst läuft problemlos. Einzige was verbessert werden sollte ist das laden der angepinnten Tabs. Das hängt manchmal.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.