Das Tor-Netzwerk soll deutlich schneller werden

Das Tor Project, von dem das Anonymisierungs-Netzwerk Tor betrieben wird, denkt darüber nach, zukünftig Geld in die Hand zu nehmen, um schnellere Exit-Relays bereitstellen zu können. Die Performance des Dienstes könnte dadurch deutlich steigen. mehr... Netzwerk, Tor, Anonymität Bildquelle: Wiki Commons Netzwerk, Tor, Anonymität Netzwerk, Tor, Anonymität Wiki Commons

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich doch sehr gut an, bin mal gespannt welcher Hoster/Provider exit Nodes dulden will.
 
Leidet da nicht die Sicherheit wenn es eine berechenbare Anzahl Exitnodes gibt?
 
@andreas2k: gibts nich, die privaten exit nodes sollen ja nicht abgeshcafft werden, sondern nur entlastet.
 
@andreas2k: Schon, aber wenn es auch mehr Anwender gibt, gibt es auch mehr Daten und somit sollte es eigentlich schwerer sein diese zu parsen oder?
 
@andreas2k: Es sind ja nur zusaetzliche Exitnodes.
 
@andreas2k: kenne mich mit tor nicht so, aber wenn nicht bekannt ist, wo die exit nodes stehen bzw. wie diese angesprochen werden können (um sie zu manpulieren), sollte doch alles okay sein, oder?
 
@MaikEF: sollte egal sein, da die Pakete ja vorher schon von User zu User geschickt wurden, so weiß man dann nicht mehr wer ursprünglich das Paket gesendet hat.
 
@andreas2k: Selbst wenn man die Zahl wüsste (die jeweils aktuelle ist ja zu ermitteln) - in wie fern ist das ein Problem?!
 
Ich hab beim Lesen der Überschrift an Stargate gedach o.O
 
@borizb: Erde => Abydos in 5 Sekunden sind dir zu langsam? :-)
 
@Achereto62: 0,000000000001 das wär Schnell :D los tunen wir ein Stargate XD
 
Was viele villeicht nicht wissen:
Im Onion-Netz von TOR ("Deep Web") sind jede menge illegaler Angebote zu finden. Und damit meine ich kein Filesharing. Es geht eher in die Richtung Kinderpornographie, Drogenverkauf, Auftragsmörder, ...
 
@Kim_Schmitz: Und im "NOrmalen" Internet gibts das nicht? sogar noch häufiger!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen