Valves Gabe Newell nennt Windows 8 'Katastrophe'

Gabe Newell ist nicht nur Mitgründer von Valve und Geschäftsführer des Steam-Betreibers, sondern auch ein ehemaliger langjähriger Microsoft-Mitarbeiter, der 13 Jahre lang beim Redmonder Unternehmen tätig war. Von der neuesten Windows-Version ist ... mehr... Logo, Valve, Gabe Newell Bildquelle: Valve Logo, Valve, Gabe Newell Logo, Valve, Gabe Newell Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das mit der Zunge wär doch vielleicht was für Apple, Lick to unlock ist bestimmt noch patentierbar :)
 
@gandalf1107: Muhaha... ich kanns mir bildlich vorstellen. Naja ich hoff ja immer noch auf neural implants, das man den Rechner mit Gedanken steuern kann. Zu der Katastrophe die Win8 sein soll kann ich ihm zustimmen, spaß macht Win8 annem Desktop definitiv nicht. :<
 
@Aerith: Was macht bei W7 mehr Spaß? Also ich kann in der Bedienung keinen Unterschied feststellen.
 
@Paradise: Mich nervt das gehüpfe ins Metro, bzw hab ich natürlich das Metro UI eingehender untersucht und bin zum schluss gekommen das es aufm Desktop totaler Crap ist. Zusätzlich missfällt mir die Entfernung der Gadgets, sowie des Aero-Glas Themes. Mir gefällt Aero nunmal und ob mir ein OS optisch gefällt spielt durchaus mit rein ob mir das arbeiten damit spaß macht.
 
@Aerith: Schau mal was ich weiter unten um 17:30 schrieb. Es hüpft normal nichts ins Metro wenn man aufm Desktop ist. Gadgets hab ich keine Verwendung für. Aber zu der Glas Sache habe ich eine Frage. Was mein jeder damit das das fehlt. Also das der Rahmen der der offenen Fenster durchsichtig ist kann ja nicht gemeint sein. Die sind hier bei mir in W8 auch transparent und werfen nach außen nen Schatten. Mein Wallpaper seh ich auch durch die Taskleiste und hab in den Einstellungen eine haken für Transparenz an oder aus. Und als ich eben nen rechtsklick aufn Desktop gemacht habe, habe ich festgestellt das da auch Gadgets sind. Oder soll das beides bis zum release raus fliegen? Edit: Grade getestet und kann zb die Uhr oder CPU-Nutzung wie eh und je aufn Desktop kleben.
 
@Paradise: Doch ist gemeint, vergiss nicht das MS nach der Consumer preview das UI fast komplett überarbeitet hat. Glas Effekte sollen alle entfernt werden.
 
@Aerith: wie wäre es mit einem erectometer...je näher sich der nutzer dem körperlichen bedarf an pornographie nähert, desto eher wird der rechner hochgefahren. wäre im bus und der bahn natürlich nichts, wenn siri einem dann "your device is ready to let you masturbate" mitteilen würde.
 
@alepverde: Error 404 - context not found.
 
@gandalf1107: Damit würden Appleprodukte auch für mich attraktiv
 
@lutschboy: Wenn genug Leute das Windows 8 nicht kaufen, wird Microsoft schnell umlenken. Das nächste Windows wird ja auch kommen.
 
@charnold: Jepp... und auf der werden keine alten Win32-Anwendungen mehr laufen - Also alles, was unter W8 noch auf dem Desktop läuft. Ich bin froh, dass mit Windows 9 eine Ära zuende gehen wird, die dann 1/4 Jahrhundert alt ist.

Wir müssen die Altlasten aufgeben und stattdessen uns dem Neuen öffnen.

Achja... Die Aussage kam offiziell von Microsoft. Die werden da garantiert nicht mehr umlenken.
 
@gandalf1107: brauchst dann aber noch Apps mit verschiedenen Geschmacksrichtungen.
 
@gandalf1107: Im ersten Moment hatte ich bei der Umschreibung auch ein Bild vor mir, wie jemand das Handy ableckt. *schüttel*
 
@gandalf1107: +1 dafür :)
 
@gandalf1107: hahaha sehr gut, ein + für dich! endlich mal ein guter apple-witz.
 
@gandalf1107: ..na ein Glück, wenigstens Du bringst den Humor wieder mit ins Spiel!! Dafür bin ich einfach nur dankbar, denn diese gegenseitigen Abschlachtereien nerven ganz schön !! Also, Danke !!
 
... vlt. noch eine App für die Erotikabteilung ebenfalls verschiedene Geschmacksrichtungen :P
 
@The_Night: Welche Richtungen würdest Du haben wollen? Knackfrisch, Mittelalt, Reif, Überreif? (*schauder*)
 
@The Grinch: Da fällt mir ein:
Was Französisch ist wisst ihr. Wisst ihr auch was Alt-Französiche ist? - ohne Zähne :-)"
 
@The_Night: forelle ^^
 
@steve_1337: ich kann mir schon vorstellen, wie alle jubeln wenn der Applegott sagt, dass er die revolutionäre Technik der Bedienung mit der Zunge gefunden habe :D
 
@telcrome: hahaha :D
 
@gandalf1107: Nein, die Zungensteuerung heißt, mit der Zunge im Mund herumzufahren. Um nach links zu scrollen, musst du dann an der Innenseite deiner linken Wange entlangfahren. Zum Programm öffnen dann den Mund öffnen. Kommt sicher gut in den öffentlichen Verkehrsmitteln. ^^
 
Linux Ubuntu ist mittlerweile absolut gleichwertig mit Windows, in vielen Bereichen sogar deutlich besser. Die Bedienung ist genauso leicht, wie bei einem Smartphone. Das einzige was fehlt, ist die Unterstützung der Hersteller. Die sind einfach zu ängstlich und setzen lieber auf das "sichere Pferd" Windows. Deshalb ist es schön zu sehen, dass zumindest Valve sich um die 100 Millionen Linux-Nutzer bemühen will. Da dürfte der ein oder andere Dollar zu holen sein.
 
@ctl: Was sollte bei Linuxusern zu holen sein? Die meisten benutzen ja Linux weil sie es nicht einsehen für etwas besseres zu bezahlen. Ich gebe zu das Ubunto klasse ist und für viele Aufgaben reicht. Aber mit Windows oder Mac OSX kann es absolut nicht mithalten.
 
@alh6666: Nein, die meisten benutzen Linux, weil sie sich nicht mit Treibern, Viren, langsam startenden Programmen und Installationen, die das System verlangsamen, rumschlagen wollen. Davon mal abgesehen, lässt es sich perfekt an jeden Geschmack anpassen. Von einzelnen Funktionen, wie z.B. virtuellen Desktops, die bei Linux standard sind und es bis heute nicht in die Windows-Welt geschafft haben, will ich gar nicht erst anfangen. Hauptsache du behauptest, dass Windows besser ist. =) Früher oder später wandelt sich Verbittertheit halt immer in Sarkasmus. :P Hier übrigens mal ein Screenschot des aktuellen Linux Ubuntu: http://i.imgur.com/htg5b.jpg
 
@gandalf1107: Es geht um W8, Linux und Games und jemand macht als ersten Post nen Apple-Witz und kassiert + ohne Ende. Das sagt alles über "Win"future aus. Ich finds peinlich.
 
@alh6666: geh doch zu bild.de , dort ist immer ganztägiges apfelhuldigen angesagt. quasi balsam für die seele wenn man an humor verloren hat.
 
@gandalf1107: blähungen kommen auch noch in frage.
 
@gandalf1107: Dann dürfte das Wallpaper der meisten wohl klar sein. Und je nach Veranlagung nochn paar Haare aufn Monitor kleben.
 
Ohne weitere Erklärung ziemlich nichts-aussagend -.-
 
@Nickel: Erinnert mich an die ganzen Windows 8 Hater hier auf WF ;)
 
@GlockMane: Hater, Flamer, Basher, Fanboys... Wie es mich bei den Begrifflichkeiten im Schaudert.
 
@Nickel: Grundsätzlich gebe ich dir recht, aber es kommt auf die Zeit an die man hat etwas zu Win8 zu sagen. Was die Bedienbarkeit von Win8 betrifft muss ich persöhnlich sagen das ich bisher absolut enttäuscht bin auf Desktopsystemen. Gerade dieser Punkt dürfte bei den meisten Usern aber einer der wichtigsten sein. Win kenne ich jetzt seit der Ver.2, das erste mal werde ich aber privat nicht auf diese Version umsteigen sondern nur meiner beruflichen Pflicht nachkommen.
 
@brunner.a: Also auch von W7 enttäuscht was die Bedienung betrifft...
 
@Nickel: kein normaler mensch will ein tablet-betriebssystem auf einem desktop PC haben. desktop PCs brauchen keine lustige apps und keine bunte vierecke.
 
@vide: Erklär´ das mal MS. Windows 8 wird das neue Vista! ;) Mit Windows 9 werden sie dann wieder den normalen User ansprechen der mit einem PC Geld verdienen muss und mit seinem 24 Zoll Touchsreen unter Windows 8 an Sehenscheidenentzündung leidet. Da ist Apple schon weiter, weil sie nicht vorhaben das normale OS in einen Touchsreen zu pressen.
 
@IT-Manager: ich stell mir gerade vor, wie es wäre wenn Apple Tastatur und Maus für Alt erklären würde und dem iMac nur noch Touchsteuerung gibt :D
Alle würden es hochjubeln^^
 
@telcrome: nur würde es apple nie machen, die testen und nutzen ihre eigene software. Das sagte steve jobs selbst sogar noch auf einer keynote als die touch imac gerüchte aufkaumen, das sie es getestet haben und totaler müll ist!!!!

Erst mal informieren, dann dumme sprüche klopfen
 
@Nickel: Er ha es begründet. Nur WF hat diesen Wichtigen Teil weggelassen. Er nennt Win8 eine "Katastrophe" wegen dem App-Store. Ist bei anderen Newsseiten nachzulesen. Wurd aber von WF leider nicht mitkopiert.
 
Er sollte es wenigstens begründen warum er Windows 8 für eine Katastrophe hält. Ich teste seit gut zwei Wochen die Beta und ich finde es super angenehm. Es ist schnell und stabil. Und ja mir gefällt auch Metro. Ich denke nur dass das größte Problem für die meisten die umgewöhnung sein wird.
 
@SupaMario: nicht die umgewöhnung ist bei mir das Problem, sondern mehr dass ICH die Metrooberfläche EXTREM unübersichtliche finde. Es braucht extrem viel Platz wenn ich ein paar Anwendungen installiert habe und auch das ständige hin und her switchen zwischen Metro und Desktop (den ich nutze). Finde es für Tablets gut aber nicht für Desktops.
 
@shadow-1991: Wenn du unter Windows 8 "ständig zwischen Metro und Desktop hin- und herswitchen" musst, machst du definitiv irgendwas falsch. Ich benutze meine Software unter Windows 8 genauso wie unter Windows 7, und daran hat sich absolut NICHTS geändert. Du musst ja komische Programme haben...
 
@DON666: kann durchaus sein das ich ein seltsames arbeitsverhalten habe. Ich nutze ein Programm brauche ständig Daten vom Desktop, muss dann mal für 5 Minuten ein Programm öffnen um da was "vorzubereiten" für meine Hauptanwendung, dann schließ ich es wieder und 10 Minuten später brauch ich wieder ein anderes.
 
@shadow-1991: Und? Ich mache nichts anderes. Aber die von mir hauptsächlich genutzten Anwendungen, zwischen denen ich wechsle, liegen bei mir auch unter Windows 7 schon alle in der Superbar, bei Windows 8 natürlich auch. Also ändert sich: Richtig, gar nichts. Und du kannst mir nicht glaubhaft erzählen, dass du solch eine Unmenge an Programmen (häufig) nutzt, dass die Superbar zu klein wäre.
 
@shadow-1991: Metro einfach nicht nutzen und zum hin und her switchen zwingt einen auch keiner.
 
@Paradise: irgendwie schon... immer wenn ich ne Anwendung offen habe und dann schließe, lande ich automatisch in meiner Metrooberfläche. Oder habe ich mir was ZERexperimentiert?
 
@shadow-1991: Hm komisch. Ich klick aufs schließen Kreuz und die Anwendung geht zu und ich bleib aufm Desktop - genauso wie bei W7. Metro seh ich nur beim hochfahren bis ich auf Desktop klicke (auch das kann man umgehen. Zb Desktop als erste Kachel setzen und nachm Passwort eingeben die Enter Taste gedrückt halten bis man aufm Desktop ist.). Darum verstehe ich nicht was alle mit der Bedienung haben. Bekomme von Metro so gut wie nichts mit. Wer das Startmenü vermisst kann sich anschauen was ich schon seit Jahren mach: winfuture-forum.de/index.php?showtopic=196038&view=findpost&p=1756643
 
@Paradise: Ja so wie du das hast werde ich es (wenn ich doch mal aktiv W8 nutzen sollte) auch machen aber hier muss ich mir das eben erst einstellen, bei allen vorgängerversionen war das schon da, die programme haben sich automatisch eingetragen und wenn ich sie da nicht wollte habe ich sie eben gelöscht.
Wie gesagt es kann auch sein, dass das bei mir nur so ist weil ich es mir beim test mal irgendwie irgendwo zersägt habe.
 
@SupaMario: Das Thema ist doch, dass dir mit Win8 noch mehr die Herrschaft über dein System entzogen wird. Wie man es macht, zeigt Win7. Für den Dau ist das System leicht bedienbar und der Enthusiast hat trotzdem quasi alle Möglichkeiten, um sein System auch in den Tiefen zu konfigurieren.
 
@tommy1977: Es kommt ja im Endeffekt darauf an was macht mit dem System macht. Der einfache Dau würde zum Beispiel mit Metro die Einstellungen in der eigenen EinstellungsApp ändern. Da hat Microsoft wie ich finde zurecht die Einstellungsmöglichkeiten gekürzt. Da viele Dau's einfach überfordert währen. Aber man kann sich ja auch auf dem Desktop die Systemsteuerung aufrufen und man hat wieder sämtliche Einstellungen.
 
@SupaMario: Das mag ja alles sein. Aber gibts auch noch die Kommandozeile? Die Frage ist ernst gemeint und ich lasse mich gern eines besseren belehren. Davon abgesehen emfinde ich , wie wahrscheinlich die meisten, die Metro-Oberfläche als völlige Katastrophe für einen Desktop-PC. Diese ist für Touch ausgelegt und diese Steuerung kann man nur (halbwegs) ergonomisch ausführen, wenn der Monitor in die Tischplatte schräg eingelassen ist. Aber will das?
 
@tommy1977: Ob es die Kommandozeile noch gibt weiß ich ehrlich gesagt nicht. Habe auch gerade keine Zeit noch nach zusehen. Ich vermute es einfach aber ich schaue nachher mal genau nach. Metro ist meiner Meinung nach ja auch nur das Startmenü von Windows 8 das dir durch die LiveTiles gleich mit Infos anzeigt. Wenn man mit Windows 8 arbeiten möchte dann wechselt man ja sofort auf den Desktop wo ja die klassichen Anwendungen ausgeführt werden. Gerade auf dem Desktop zeigen sich auch meiner Meinung nach die Stärken von Windows 8.
 
@SupaMario: Und da liegt ja auch mein größtes Problem. MS betrachtet Metro als Start-Menü und als Arbeitsfläche dient der Desktop. Die meisten wollen aber von der Arbeitsfläche aus Programme starten können, ohne sich den Desktop mit Icons zuzumüllen. Dieses hin- und herschalten finde ich sehr befremdlich. Die beste Erfindung im Bereich Programm-Handling war ist das Suchfeld im Startmenü. Schneller kann man das gesuchte Programm auf einem gut gefüllten System nicht finden.
 
@tommy1977: Ja es gibt die cmd noch, nur verbessert und nennt sich Powershell und ist vielseitiger als cmd.
 
@tommy1977: Tja, und deswegen nutze ich seit Windows XP Launchy. Sollte ich irgendwann um WIn8 nicht rumkommen wird es wieder sehr wichtig werden.
 
@tommy1977: Windows-Taste und dann Suchfeld im Startmenü ist in der Tat DER Weg, Programme zu starten, die man nicht in der Taskleiste festgetackert hat. Und genau diese Funktionalität ist in Windows 8 unverändert vorhanden. Windows-Taste und lostippen. Der einzige Unterschied ist das Startmenü als Metro-Vollbild. Und das ist Gewöhnungssache. Nach einiger Praxis-Zeit empfinde ich es inzwischen als Vorteil. YMMV.
 
@Thanatos81: Ich möchte mir aber keine kleinen Tools oder Toolbars installieren, wenn es Funktionen betrifft, die m.M.n. vom OS bereit gestellt werden sollten. Win8 ist und bleibt umständlich zu bedienen. Mein Desktop soll so leer wie möglich bleiben und lediglich als Ablage für Arbeitsdokumente dienen. Ich handhabe das gern wie meinen Schreibtisch auf Arbeit. Was ich brauche steht/liegt drauf rum und wird zum Feierabend weggeräumt.
 
@cgd: Keine Angst, ich habs gestestet. Was will ich als Desktop-User mit einem kilometerlangen Band sinnloser Platzverschwender. Für einen ambitionierten Nutzer mit Effektivitätsansprüchen ist und bleibt eine listenartige Übersicht immer noch die sinnvollste Variante.
 
@tommy1977: Wie hast du denn die Suche immer gestartet? Ich habe die Windows-Taste gedrückt und einfach losgetippt. Das ist bei Windows 8 auch nicht anders. Es wird dann halt metro aufgerufen und sobald du einen Buschstaben drückst geht die Suche los. Außerdem liegen bei mir die häufig genutzten Programme alle in der Taskbar. Das unterscheidet sich meiner meinung nach nicht groß von Windows 7. Ich gebe aber zu das Windows 8 zwar viele Neuerungen hat aber ich werde nicht upgraden zumindest nicht für die 40€.
 
@SupaMario: Ich habs Bällchen angeklickt und losgetippt. ^^ Und die Taskbar bleibt bei mir sauber, da wird nix angeheftet. Ich habe nicht selten 10 verschiedene Programme auf und da brauche ich den Platz. Ich habe mir auch meine Schnellstartleiste zurückgeholt, um die wichtigsten Dinge dort abzulegen. Das ganze mit kleinen Symbolen versehen und 2-zeilig.
 
@tommy1977: CMD gibts noch, allerdings ist mehr der Weg dahin das Problem. Bei Win 7: Startknopf -> cmd eintippen -> Enter Bei Win 8: Auf den Desktop wechseln -> den Explorer aufmachen -> durchnavigieren nach c:\windows\system32\cmd.exe -> doppelklick.

Jaja, ihr Windows 8 Fans, es ist ja alles so viel besser und einfacher und schneller geworden. -.-
 
@borizb: Win 8: Klick links unten -> cmd eintippen -> Enter ... Wo ist dein Problem?
 
@Brechklotz: wo links unten? Ich seh da nix?
 
@borizb: Du meinst das nicht ernst, oder? Du machst Witze, richtig? o.O Aber falls doch nicht: Setzen wir mal voraus, du bist auf dem Desktop. Dann fährst du mit der Maus in die linke untere Ecke und klickst. Dann startet das allseits verhasste Metro. Befindest du dich in Metro, kannst du gleich lostippen...
 
@tommy1977: Erklär doch mal, wo einem die Herrschaft über das System entzogen wird. Ich habe nach 3 Jahren Windows 7 jetzt 5 Monate Windows 8 hinter mir, und meine Herrschaft über das System ist unverändert gut. Windows 8 gefällt mir allerdings deutlich besser, vor allem im Bereich Desktop, wo mein Haupt-Arbeitsgebiet liegt und auf absehbare Zeit bleiben wird.
 
@tommy1977: Naja, in Win7 alles zu ändern ist dennoch eine umständliche Frickelei. Und man kann noch nicht einmal die Kachelfarben bei Metro selbst einstellen! Ich will keine Rosa-Kacheln haben, aber Microsoft will sie mir aufzwingen. Und Metro an sich finde ich nicht schlecht, aber dieser unausgewogene Mischmasch zwischen Metro und abgespecktem Metro ist wirklich eine Katastrophe. Es ist weder Fisch noch Fleisch. Und die ganzen Verbesserungen geraten leider so in den Hintergrund, weil das Benutzen von Win8 kein vernünftiges Arbeiten mehr ermöglicht, zumindest nicht mit klassischer Bedienung über eine konventionelle Maus und Tastatur.
 
@SupaMario: Erstmal ich mag Metro nicht aber jeder wie er will und da Microsoft allgemein das jeder wie er will behindert finde ich das ganze auf einener Seite gut, vielleicht schiesst MS sich selber ab (träum^^) und auf einer Seite schlecht weil halt User mal wieder eingepfercht werden Metro zu nutzen.
Nun zu dem was ich eigentlich sagen wollte, ich denke das Gabe hier davon von aus geht das es schon feststeht, weswegen Windows 8 floppen wird.
 
@SupaMario: Es gab auch einige die Vista mit Aero für hipp fanden, aber damit konnte MS kein Geld verdienen. Und ein Betriebssystem was nur ein paar bedienen können wird ebenso keinen Gewinn bringen.
 
der sollte sich mal eine xbox mit kinect kaufn
 
@Spaceboost: Oder eine Salatschleuder.
 
Wo er Recht hat... Wahrscheinlich kommt nun auch deswegen ein Steam-Client mitsamt portierter Spiele für Ubuntu raus. Würde nicht lachen, wenn in zwei bis drei Jahren einige Windows-Verfechter auf Winfuture auf Ubuntu umgestieben wären...
 
@noneofthem: Nee, der kommt, weil die Fans es sich seit Jahren wünschen...
 
@noneofthem: Das Problem ist halt, dass es nur einige wenige Spiele gibt, die unter Linux laufen. Würde es alle für Linux geben (zumindest die die mich interessieren), könnte ich mir einen Umstieg gut vorstellen. Vor allem in Hinblick auf Windows 8, was meiner Meinung nach auf dem Desktop wirklich eine Katastrophe ist.
 
@dodnet: Steam vertreibt inzwischen eine Menge Indie-Spiele, für die es auch native-Linux-Versionen gibt. Wenn der Steam-Client für Linux kommt, werden die Indie-Games dadurch eine höhere Aufmerksamkeit bekommen. Bastion z.B. sieht auch unter Linux ziemlich nett aus :-). Wer weiss, vielleicht folgt der Mainstream auch irgendwann, wenn der Markt tatsächlich realisiert ist.
 
@wunidso: Ich spiele allerdings eher selten Indie-Spiele, außer vielleicht Indy Jones ;)
 
@dodnet: Klar, kein Problem, aber ein bisschen schade. Die innovativen Spielideen haben ich in letzter Zeit eher bei den Indie-Spielen gesehen. Ist ja irgendwie auch logisch, das finanzielle Risiko ist bei einem Blockbuster viel zu hoch, da muss man von vornherein auf die Masse zielen. Aber mal ausprobieren kann ja nicht schaden, die gibt es ja alle für ganz kleines Geld, z.B. Limbo, Bastion, Amnesia um nur ein paar Beispiele zu nennen.
 
@wunidso: Möglich ist das allemal. Ubuntu ist mittlerweile auch Mainstream geworden.
 
@dodnet: viele Spiele wären problemlos auf Linux möglich, das Problem ist das es keine ordentliche Plattform gibt um Linux Spiele zu vertreiben. Mit Steam wäre das Problem von Heute auf Morgen erledigt. Ohne Spiele keine Nachfrage, ohne nachfrage keine Spiele :( Der Linux Port könnte sich in 1-2 Jahre richtig bezahlt machen. Im Augenblick ist es ja eine Win Win Situation und das hat man ja auch nicht so oft :)
 
@CvH: So ein Quatsch. Die meisten Spiele sind auf DirectX und damit Windows ausgelegt. Da läuft mit Linux rein gar nichts und das kann auch nicht mal so eben portiert werden. Da muss dann mal eben die komplette Game-Engine neugeschrieben werden. Das macht keine Firma, da sich das gar nicht lohnt. Die paar Spiele für die es auch Linux-Ports gibt, verwenden in der Regel OpenGL. Da ist das weniger ein Problem. Mit der Vertriebsplattform hat das rein gar nichts zu tun. Ein Linux-Benutzer kann genauso in den Laden gehen oder das online irgendwo kaufen wie ein Windows-Benutzer.
 
@dodnet: Also die meisten grossen können OpenGL und DX!!! Unreal Engine, IDTech (Doom/Quake), Source Engine, CryEngine 3, Unigine etc pp. Sonst wäre Crossplattform zum Teil garnicht möglich.
 
@root_tux_linux: Allerdings sind die Spiele der von dir genannten Engines fast ausschließlich Shooter... und ja, für diese Engines - zumindest von Unreal und den ID-Engines weiß ich es - gibt es auch schon Linuxports. Das sind aber halt nur 5 oder 6 auf denen nun auch nicht sooo viele Spiele basieren und damit fast zu vernachlässigen.
 
@dodnet: soweit ich weiß sind viele (alle?) der PS3 Spiele VCersionen auf OpenGL Basis. Sprich gibt es oft schon eine OpenGL Version davon. OpenGL und seine ableger werden sicherlich eh immer wichtiger, denn DX läuft ja nur auf Win und auf der Xbox, Android,iOS,PS3,Wii ... haben kein DX :) Bzw wer ist bereit eine Retail Version von einer Linux Variante eines Spieles anzubieten ? Verwechslungsgefahr, Supportkosten durch Verwechslung (mit Win), allgemein hohe Kosten da man ja 2 Produkte hinstellen müsste. Da wird/kann Steam doch eine echte Änderung bewirken !
 
@noneofthem: Das Problem ist auch das vielen Puplishern auch die "Eier" dazu fehlen ihre Linux Clients mal zu releasen zb. Blizzard, die haben seit eh und je einen Linux Client für WoW. tun aber rein garnichts und releasen diesen nicht
obwohl sie sogar support von Linux Game Puplishing bekommen hätten siehe:
http://web.archive.org/web/20050712080821/http://www.linuxgazette.com/node/10249
 
@Thaodan: An sich hast du recht. Es heißt aber "Publisher" mit "b". Nur so am Rande.
 
@noneofthem: Ja, sorry bin grad mit Rekonq unterwegs und merke wie mir die Rechtschreibkorrektur fehlt^^
 
@Thaodan: hat hier noch keiner gemerkt, dass Steam überflüssig wird wegen dem Windows 8 Store?? Der is leicht zu bedienen und die Spiele können leichter dafür entwickelt werden als früher die richtigen Anwendungen.
Außerdem kann man ja auch die alten Spiele noch im Win8 Store verkaufen.
 
@telcrome: bitte wie ? nur weil Anwendungen jetzt Apps heißen wird alles gleich viel leichter ? xD
 
@CvH: natürlich, man braucht keine Programmierer mehr, sondern Appierer. Da Appierer kein geschützter Begriff ist,kann sich jeder so nennen, bekommt aber nicht das Gehalt eines Programmierers.
 
@telcrome: Steam ist nicht nur eine Verkaufsplattform sondern dank Steam-Overlay direkt in die Spiele integriert (Chat, Achievements usw.). Das kann der App-Store nicht bieten, wird er auch nicht. Die Alternative von MS wäre dann eher Games For Windows.
 
@dodnet: Das wird aber auch sicher in den Windows Store megriert, obwohl es immoment nur eine Zertifikat ist und nicht mit Steam zu vergleichen ist. Game for windows - Live ist hingegen mehr.
 
Eigentlich würde ich so nen Kommentar als einfaches Trolling abtun, allerdings darf man nicht vergessen, dass GabeN langjähriger Microsoft-Mitarbeiter war, an den ersten drei Windows mitgearbeitet hat und sich definitiv mit der Materie auskennt. Aber natürlich wäre ne Begründung doch schon schön, wobei ich denke, dass er hauptsächlich das Metro-System für Spiele eine Katastrophe findet und nicht das ganze System per se verflucht. Mal sehen, ob er es später noch ein wenig erläutert. Er ist ja wirklich kein Mensch, der irgendwas in den Raum wirft und dann so stehen lässt.
 
@Slurp: vielleicht sind ihm auch nur die Casual Games ein Dorn im Auge, mit einem Klick installiert und teilweise kostenlos (mit Werbung dann). Das wird dann ja super einfach, im Vergleich zu jetzt.
 
@Eligos: Denke ich gar nicht mal, denn seine Philosophie ist ja bislang "bring gute Spiele. Egal auf welcher Plattform, egal wer du bist, egal wie günstig", sonst würden F2P und Indiegames nicht so eine große Chance bei Steam bekommen...
 
@Slurp: ist ja nicht so dass er kein Geld verdienen will, vor allem wenn er über Gewinnmargen spricht. F2P ist ja teilweise sogar lukrativer für die Hersteller, also das machen die sicher nicht nur der Philosophie wegen
 
@Eligos: Also, bei den F2P Games verdient Steam genau.... nada. Aber über die F2P Games kommt man zu Steam, kommt man zu anderen Angeboten und wird vllt so zahlender Kunde. Und wenn nicht, tja, dann halt nicht. Hauptsache, die Community bekommt gute Unterhaltung. Mag blöde klingen, aber das ist wirklich die Philosophie von Valve.
 
@Slurp: dir ist schon klar dass F2P ein Geschäftsmodell und kein Samariterbund ist oder? Die Leute sollen dann in dem Spiel Gegenstände und sonstiges kaufen und im Endeffekt mehr Geld ausgeben. Ob und wie Valve an 3rd Party F2P Spielen mitbeteiligt ist weiß ich nicht und will mir auch nicht einbilden das besser als alle anderen zu wissen. http://de.wikipedia.org/wiki/Free-to-play -> Geschäftsmodell
 
@Slurp: Ganz meine Meinung, das ist einer der grossen Pluspunkte von Steam, sie bieten eine grosse Plattform auch für Indie-Spiele. Beim Steam-Summer-Sale wurde jeden Tag ein Indie-Bundle gepusht.
 
@Slurp: Tja, durch den Store bezieht man sein Games nicht mehr über Steam. Das ist doch der Punkt. Der macht sich nur ins Hemd, dass seine Felle wegschwimmen.
 
@Knarzi: mmh... wie gesagt, glaube ich nicht.. Beispiel: Es wird allen Entwicklern bzw Publishern jedes Mal aufs neue von Valve selber empfohlen, ihre SPiele nicht nur auf Steam exklusiv anzubieten. Würden die sowas vorschlagen, wenn sie Angst hätten?!
 
@Knarzi: Wäre jetzt auch der einzige Grund, der mir da einfiele. Ansonsten ändert sich doch Steamtechnisch gesehen überhaupt nichts gegenüber Windows 7, es läuft wie gehabt. Keine Ahnung, was der Junge will.
 
@Slurp: Die anderen Plattformen sind aber nicht direkt an Windows gebunden. Wenn ich 8 starte bekomm ich aber sofort den Store vor die Augen gesetzt.
 
@Slurp: Gerade die Tatsache "langjähriger Microsoft-Mitarbeiter, der bei Windows mitgearbeitet hat", lässt mich seine Bewertung mit Vorsicht sehen. Er ist nicht mehr dabei, und was er gemacht hat, wird in Teilen gerade über Bord gekippt. Da ist eine ablehnende Reaktion aus persönlichen Gründen jedenfalls nachvollziehbar.
 
@cgd: Das, was er gemacht hat, wurde schon in großen Teilen in Win95 und später mit XP über Bord geworfen.. Also die Aussage halte ich doch für *sehr* schwammig.
 
@Slurp: Exakt das was ich geschrieben habe ist auch der Grund: http://www.golem.de/news/gabe-newell-windows-8-ist-eine-katastrophe-1207-93456.html Er hat sich genauer dazu geäußert wie man dort nachlesen kann und um ehrlich zu sein ist es eine Frechheit von Winfuture dies nicht genauer auszuführen und zu schreiben, er hätte keine Gründe genannt.
 
@Knarzi: Zeigst mir bitte den Part im Originalinterview bei AllThingsD? Denn der Windows Store wird nicht in einem Satz erwähnt; nichtmal im Subtext. Was Golem sich da zusammenreimt ist schön, nur nix offizielles...
 
@Slurp: stimmt da steht nichts konkretes, hab da selber vorhin nicht reingeguckt. Bin aber trotzdem der Meinung dass es unter anderem auch darum geht. Denn sonst müsste er ja sagen: "Super jetzt habt ihr noch mehr Möglichkeiten euere Spiele zu vertreiben" wenn man sich auf deinen Post mit Philosophie bezieht. An sich ändert sich für Steam bei Win8 gar nichts außer dem Store.
 
@Slurp: dann haben wirs ja geklärt. Die Minusklicker dürfen stolz auf sich sein! Danke Knarzi!
 
Für die meisten Leute sind Spiele überhaupt nicht kritisch für das Kaufverhalten. Niemand aus meinem Freundeskreis holt sich noch einen "Gamer-PC", irgendwann hat man doch andere Sachen zu tun. Wer wirklich zocken will, holt sich das meistens eine Konsole. Das Problem von Linux ist nicht das Fehlen von Spielen, sondern die Tatsache, dass es für die meisten User nicht alltagstauglich ist.
 
@Hennel:
Ich würde dagegen argumentieren. Spiele sind DER Grund, warum MacUser immernoch Windowspartitionen haben, ich auch. Das sieht man in MacForen ganz gut. Erst danach werden bestimmte Programme genannt, die man z.B. auf Arbeit benutzt und deswegen genötigt ist, die auch privat zu haben. Das primäre Arbeitssystem ist oftmals OSX (aufgrund vieler sinnvoller Funktionen wie Expose usw.), und das Spielsystem Windows. Ich habe zwar auch eine Konsole, aber bestimmte Spiele (Strategie) gibt es eben nicht für Konsolen. Immerhin ändert sich das und mehr Spiele kommen auch für OSX und da hat Steam durchaus einen gewissen Anteil dran.
 
@GlennTemp: Klar sind es einige Leute, denen Spiele wichtig sind. Und natürlich gibt es auch Leute, die das als Hauptgrund nehmen. Die Mehrheit meiner Bekannten, Freunde und Familie sind aber Mitte 20 oder älter und interessieren sich mittlerweile herzlich wenig für Videospiele. Man wird halt irgendwann erwachsen(er) und entdeckt andere Spielzeuge.
 
@Hennel: "Für die meisten Leute sind Spiele überhaupt nicht kritisch für das Kaufverhalten." - wenn man spielt schon, sonst nicht ;) Für mich wäre das der entscheidende Grund. Alles andere könnte ich mit Linux genauso machen, nur an den Spielen scheitert es halt.
 
@Hennel: Es ist nicht alltagstauglich, weil zum Alltag eben Spiele gehören. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Und ich schätze dass für die meisten, für die Linux grundsätzlich attraktiv ist, Konsolen eher unattraktiv sind. Immerhin sind PC Spiele - grad mit Hinblick auf die ganzen Sonderangebote bei Steam - auch günstiger als Konsolenspiele. Und grad Sparfüchse greifen eher zu Linux. Die Aussage dass wer "wirklich zocken" will zu ner Konsole greift halt ich für parteiisch und irrational. Man kann auf Konsole wie PC wunderbar zocken, ich denke dass eher Gelegenheitsspieler zur Konsole greifen weil diese fix gestartet ist und man nix installieren, patchen etc braucht, sie einfach Feierabendtauglicher ist. Powergamer hingegen wollen Mods, Tastatur und Maus etc und sind so eher am PC.
 
@lutschboy: Und wieviele "Powergamer" kennst du und wie alt bist du? Bei mir an der Uni hängen einpaar Powergamer rum, diese würde ich aber nicht als den Durchschnitt der Gesellschaft bezeichnen. Nerds sind schon lange nicht mehr Hauptzielgruppe von Technologie. Und Alltagstauglich heißt für mich, dass meine Mutter auch damit umgehen kann. Die interessiert sich übrigens auch nicht für Spiele, so wie so fast alle anderen Mütter auch.
 
@Hennel: Ich wette grad deine Mutter käm gut mit nem Linux wie Ubuntu klar - denn solang man nix umstellen oder anpassen sondern nur nen Browser oder so will gibt's keinerlei Grund für "Frickeleien" oder einen Grund für Konsolenpanik etc ;) Und zum Thema Powergamer - wieviele es gibt ist egal, es geht darum dass der PC-Spiele Absatzmarkt immernoch sehr groß ist, oder willst du mir jetzt erzählen Valve stände kurz vor der Insolvenz? Ich wollt nur zu deiner Behauptung gegenargumentieren Vielspieler griffen bevorzugt zu Konsolen. Eher Casualgamer greifen bevorzugt zu Konsolen. Wer dabei jetzt den größten Markt bildet war in deinem Kommentar ja kein Thema.
 
@Hennel: Also ich bin über 40 und spiele immer noch, fast ausschliesslich auf dem PC. Und ich habe einen festen Bekanntenkreis, der sich immer noch regelmässig zum Grillen und gemeinsamen Zocken trifft, z.T. nimmt schon die 2. Generation (freiwillig) teil :-).
 
@wunidso: Bei mir genauso. Bin auch jenseits der 40, und wenn ich mir so Sprüche auf der Zunge zergehen lasse à la "wir sind alle schon über 20, und da spielt man nicht mehr", dann ist das genauso wenig repräsentativ wie solche Typen wie wir. Btw. kenne ich aber genug Leute, die die 20 schon lange hinter sich gelassen haben und trotzdem PC-Spiele zocken, darunter auch u. a. einen Chirurg in seinen mittleren 50ern, der gerne Shooter spielt. Wer sowas am Alter festmachen will, ist einfach nur erzkonservativ, was diesen Bereich anbelangt.
 
@Hennel: [ich hab jetzt nur bis re:5 gelesen] merkst du nicht, dass deine argumentation etwas löchrig ist? du sagst doch selbst, dass deine freunde und bekannte nicht _mehr_ spiele spielen. das bedeutet doch aber gleichzeitig, dass sie es mal spielten. und das bedeutet, dass sie dafür damals auch extra windows drauf hatten. und das bedeutet, dass damit in gewisser weise windows gepusht wurde und linux nicht. da wir wissen, dass immer eine neue generation nachwächst, wissen wir auch, dass es heute _immer noch_ leute gibt, die nicht soo erwachsen sind und damit auch heute gerne spielen. und wofür würden sich eben genau diese leute entscheiden, wenn es für linux keine spiele gibt?!? [Edit: deine familie, freunde und bekannte kannst du doch aber auch nicht ernsthaft als _die_ referenz hernehmen!]
 
@lutschboy: Powergamer würde ich unterteilen. Es gibt die eine Gruppe die du oben angesprochen hast aber es gibt auch genug Leute die viel zocken und sich einfach nur nicht darum kümmern wollen sich patches usw zu ziehen. Der Vorteil der Konsolen ist ja an Spiel rein und alles läuft super. Im Endeffekt nehmen sich aber Konsole und PC nicht viel. Das was man bei der Konsole mehr an spielen bezahlt stecken PC'ler nun in die Hardware das sich immer dann auch die neuesten Spiele zocken können.
 
@SupaMario: Der Aufrüst-Marathon beim PC ist Geschichte. Das war so bevor Konsolen ein Massenphänomen wurden. Mein PC ist mittlerweile fast 4 Jahre alt und ich kann immernoch alle neuesten Spiele auf höchsten Einstellungen zocken. Die Konsolen bremsen nämlich massiv die Entwicklung auch von PC-Spielen. Insofern würd ich nicht sagen dass man bei Konsolen noch Vorteile finanzieller Natur hat. Aber ich sehe es ja auch so, PC und Konsole nehmen sich nicht viel, auch wenn unbestreitbar ist, dass der Absatzmarkt für Konsolen vielfach größer ist als der des PCs. Trotzdem würd Linux definitiv massiv profitieren wenn es Spieletechnisch erschlossen würd.
 
@lutschboy: Ich finde es schön das Valve endlich den Vorstoß zu Linux macht. Aber ich bezweifle das da andere mitziehen werden. Die Frage ist ja würde es sich überhaupt für die Entwickler lohnen. Ich weiß nun nicht wie hoch der Portieraufwand eines PC-Spiels von Windows auf Linux ist aber bestimmt nicht gering. Wenn man mal grob überlegt Linux hat zur Zeit einen Marktanteil von rund 2% davon sagen wir mal zockt die Hälfte. Also müssten die Entwickler für 1% den Quelltext umarbeiten. Ich glaube kaum das für dieses 1% Prozent viele Entwickler mit machen werden weil es sich einfach nicht rentieren würde.
 
@SupaMario: Ja, das wird sich jetzt halt zeigen müssen... ich bin auch skeptisch. Da die Spiele aber portiert und nicht komplett nur für Linux entwickelt werden, kann auch ein kleiner Markt sich lohnen - je nach Portierungsaufwand. Dadurch relativiert sich das ganze und es gibt zumindest eine Chance dass sich Spiele unter Linux durchsetzen, auch wenn die Hürde natürlich nichtsdestotrotz sehr hoch ist (von Kosten/Nutzen eines Ports).
 
@lutschboy: Aber es wird ja zeigen wie der Vorstoß von Valve funktioniert. Wenn andere Hersteller hinterher ziehen fände ich es positiv auch wenn ich kein Linux-User bin.
 
@SupaMario: Bei der Wahl zwischen Konsole/PC spielt aber auch das Interesse eine wichtige Rolle. Viele Strategiespiele und tiefgründigere Rollenspiele gibts nur für PC - auf der Konsole wären die gar nicht bedienbar. Damit fällt für mich die Konsole schonmal flach. Und dann wären mir die Kosten für Spiele bei der Konsole viel zu teuer. Ich kaufe inzwischen fast nur noch Sonderangebote bei Steam (meist <10€), für den Preis gibts für keine Konsole Spiele. Ich bin auch jenseits der 30 und zocke gern ;)
 
@dodnet: Das ist wahr das manche Spiele sich echt bescheiden auf einer Konsole spielen lassen. Ich habe 'Risen' für die XBox gespielt. Ich sehe das aber so das ich für eine Konsole einmal dann 300 bis 400€ dafür aus und habe dann aber 5 Jahre Ruhe und kann trotzdem die neuesten Spiele immer spielen. Außerdem habe ich nichts dagegen für ein gutes Spiel ein paar € mehr auszugeben. Da es den Entwicklern zugute kommt und diese dann einen nächsten Teil produzieren können.
 
@SupaMario: Naja, mein Rechner ist inzwischen auch 4 Jahre alt und reicht für die meisten aktuellen Spiele auch noch aus. Natürlich bin ich mit 300 bis 400€ damals nicht ausgekommen, soviel hat schon die Grafikkarte gekostet ;) Dafür hat sich die etwas teurere Investition aber gelohnt, außer größere Festplatten und mehr RAM habe ich da seitdem nichts nachgerüstet und ich hoffe dass die Kiste auch noch ein Weilchen weiterläuft. Aber insgesamt stimmt es schon - eine Konsole ist in der Anschaffung erstmal deutlich günstiger und auch eher zukunftssicher als ein Spiele-PC. Dafür sind die Spiele bei der Konsole deutlich teurer, zumindest wenn man nicht immer grad das neuste spielen will und ein paar Wochen warten kann.
 
@dodnet: Ich habe zum Beispiel mir vor 2 Jahren Laptop zum arbeiten für 500€ gekauft. Ich habe da jetzt nur Office, Eclipse und noch ein Bearbeitungsprogramm für Bilder und meine Musik drauf. Der Laptop hätte gar nicht die Leistung für ordentliche Spiele. Aber gerade durch diese Trennung von Unterhaltung und Arbeit steckt in den meisten Köpfen. Ich habe mir einfach zwei funktionierende Systeme gekauft die wunderbar laufen und habe es mir so bequem gemacht.
 
@Hennel: Och ich rechne mich nun pauschal mal zu dieser Kategorie. Linux (allgemein) bringt mir simpel gesagt nichts weil ich außer surfen nicht viel machen kann. Das ich zu Hause ein Brief schreibe passiert ganz selten und dank fehlender Druckertreiber wäre das ausdrucken bei einigen Modellen zudem erschwert. So und was mach ich noch am Rechner? Spielen. Da braucht man auch kein HighEnd-Gamer PC denn der "unwissende" User spielt ggfl. auch auf dem Laptop und bemerkt gar nicht das es ne bessere Grafik geben könnte. Da Spiele aber eben Windows erfordern ist Ubuntu damals für mich "ausgestorben". Irgendwann hab ich die Partition gelöscht weil man da einfach nichts drauf machen konnte.
 
@Hennel: Naja, wenn ich mich für ein System entscheide, dann doch das mit dem ich nach Möglichkeit alles machen kann. Selbst wenn ich nicht spiele, vielleicht will ich es ja irgendwann doch mal? Oder meine Kinder? Oder meine Frau usw.
 
Newell kann ja Analyst werden wenn er nicht mehr in der Gameindustrie arbeiten will. Diese Analysten sind ja bekannt für ihre Fähigkeit in die Zukunft zu sehen. Auf den Tod des PC warten wir zwar schon seit 10 Jahren. Aber nächstes Jahr soll er kommen, oder aber übernächstes Jahr. Aber im Jahr drauf, kommt er ganz bestimmt.
 
Schade dass er keine Begründung geliefert hat.
Zum Glück haben das andere gemacht, z.B. hier:
http://www.zdnet.com/blog/hardware/final-thoughts-on-windows-8-a-design-disaster/20706
Deckt sich, abgesehen von der negativen Meinung zu den Ribbons, zu 100% mit meiner Meinung zu W 8, obwohl ich weder ein Apple noch ein Linux Anhänger bin. Ich bin einfach nur entsetzt, wie man das von mir bevorzugte Desktop BS designmäsig so verbocken kann.
 
Alles was ich an Windows 8 schätze, wäre die schnellere Startzeit und die Touchoberfläche. Letztere sollte allerdings wie das Mediacenter optional sein. Letztendlich könnte man beides per Updgrade in Windows 7 integrieren. Katastrophal und falsch finde ich dagegen das das Startmenue komplett entfallen soll und das die Windows Aero Oberfläche, welche ja durch die Grafikkarte beschleunigt wird, entfernt wird. Letzteres erinnert mich irgendwie an den Verfall der PC-spiele Grafikqualität, die auch wegen Konkurrenzsystemen (Konsolen) zurückstecken muss. Bei windows 8 wäre es ja angeblich wegen der Windows 8 Phone version so.
 
@X2-3800: du argumentierst aus der Sicht eines Consumers, bist dir aber bewusst, dass MS fast 50% Umsatz aus den Businessverkäufen generiert? Teilweise fallen diese eh schon weg, da grosse Firmen erst begonnen haben auf Windows 7 umzusteigen.
 
@X2-3800: Die hardwarebeschleunigte Aero-Oberfläche gibt es noch. Nur die Glas-Effekte wurden leider gestrichen.
 
@Chris81: Ok, dann ist zumindest ein Fortschritt nicht verloren gegangen. Ich bin davon ausgegangen das auch die Hardwarebeschleunigung entfällt weil auf den Smartphones andere Grafikchips verwendet werden.
@AlexKeller Zitat "du argumentierst aus der Sicht eines Consumers....." damit ist eigentlich schon alles gesagt, weil es mich im Zusammenhang mit der News gerade nicht interessiert was Microsoft im Businessbereich so treibt.
 
Ich brauche kein Touch am PC.. es reicht mir schon, wenn mein Pad oder mein Handy total verschmiert aussehen....
 
Ein sehr heller Kopf der liebe Newell.
 
@Cornelis: Geht so. Ich hätte von so einem eher eine in irgendeiner Form begründete Aussage gehört, und nicht solch leere Worthülsen. Daraus auf einen hellen Kopf zu schließen, zeugt von... ...keine Ahnung von was, wahrscheinlich nur davon, dass der zufälligerweise der gleichen Grundmeinung über Windows 8 ist wie du, mehr aber auch nicht.
 
@DON666: Na wovon zeugt das? (Spar dir doch solche Formulierungen - unnötig) Ich habe dazu was unten geschrieben. (falls es dich interessiert)
 
@Cornelis: Ahja. Dass er nicht mal ein Argument gebracht hat, spielt weiter keine Rolle, aber weil er deiner Meinung ist, ist er ein heller Kopf. Guter Diskussionsbeitrag.
 
@cgd: Könnt ihr eigentlich die News lesen? Er hat seinen Grund genannt. Herje.. geht mal aus der Sonne :)
So damit ihr nicht suchen müßt:
Edit: Newell läßt doch durchblicken das er den MS App Store als großes Risiko für andere Entwickler einschätzt.(In diesem fall meint er wohl eher Steam) Auf Deutsch: Konkurrenz (Appstore Live für PC) gefällt ihm nicht. Außerdem könnte dann noch hinzu kommen, daß ihm schlicht und ergreifend Metro nicht gefällt - womit er ja wahrlich nicht alleine wäre.
 
@Cornelis: Ach, er hat seine Gründe genannt? In der News? Ich lese da "Genauer erklärte Gabe Newell allerdings nicht, was ihm an Windows 8 nicht gefällt." Was liest du?
 
@cgd:Ich lese und denke. So sagte Newell bei einem Podiums-Interview während der "Casual Connect"-"Entwicklerkonferenz" in Seattle, dass er das kommende Windows für eine "Katastrophe für jeden im PC-Bereich" hält: "Ich denke, dass wir einige namhafte PC-Hersteller verlieren werden, weil sich diese aus dem Markt zurückziehen werden", sagte Newell.
Seiner Meinung nach würde Windows 8 zur Folge haben, dass die Gewinnmargen "für einen Haufen von Leuten" zerstört würden. "Sollte das tatsächlich eintreffen, dann wird es gut sein, Alternativen für diese Eventualität zu haben", so der 49-Jährige.
 
@Cornelis: Ja genau. Nicht EIN Argument. "Eine Katastrophe in jeder Hinsicht", in der Folge keine Kohle für die armen PC-Hersteller. Dann Werbung für Linux als Ersatz, weil Steam zufällig gerade für Linux erscheint. Das ist Kritik, die Microsoft sich dringend zu Herzen nehmen sollte.
 
@cgd: Du willst das nicht verstehen, oder? Steam ist ein Onlinedownloadhändler für Spiele. Halte mal diesen Gedanken fest. Und dann lese die Zeilen oben nochmal. Das hat rein gar nichts mit Linux zutun. Das Geld macht Valve mit Windows. OSX und Linux sind Investitionen in die Zukunft. Sozusagen das zweite- und dritte Standbein von Valve. Newell hat klar ausgedrückt das er Win8 ablehnt. Sowas äußert er garantiert nicht um so einen Nieschenmarkt (für Spiele ist das so) wie Linux zu pushen. Weiter.... warum lehnt Newell... als Onlinedownloadhändler ein Betriebssystem ab, in das fest ein kommerzielles Onlinedownloadportal integriert ist und ganz so nebenbei sein Hauptgeschäft empfindlich berührt? Das er privat Win8 auch noch aus anderen Gründen nicht mag - keine Ahnung. Das wäre nur Spekulation. Ich hoffe das ich das nun direkt genug formulieren konnte.
 
Ihm gefällt einfach die Metro UI nicht....mehr "negatives" gibt es einfach nicht! Wenn die metro UI wirklich so schlecht aufgenommen wird, wird Microsoft schnell ein "Update" veröffentlichen, damit man diese Deaktivieren kann.
 
@Edelasos: Richtig, das Update nennt sich dann Windows 9.
Windows 8 werde ich definitv überspringen, auf meinem Dektoprechner will ich ich kein Mobiltelefon-BS.
 
@chronos42: Ich stimme dir zu 100% zu.
 
@chronos42: Ja, werde ich genauso machen...aber ich glaube fast nicht mehr dran dass es einen Weg zurück gibt. Microsoft wird das einfach so durchziehen allein um zu sagen: Schaut her, sieht überall gleich aus, vom Smartphone bis zur Xbox. Obs den Kunden passt oder nicht, sie werden damit beglückt. Der Anteil der Kunden die Ihre Win Version über den Kauf eines Komplett-Systems bekommen ist einfach zu hoch. Alle Hersteller bekommen einfach nur noch Win8 geliefert (Nach einer kurzen Übergangszeit). Traurig das man zumindest für Desktop/Server nicht noch als Option ein normales Desktop anbietet. Der Aufwand wäre sicherlich verschmerzbar und alle wären glücklich.
 
@movieking: Das war ja in den frühen Previews sogar noch drin, MS hat es ja nach und nach entfernt. Die wollen wirklich mit aller Gewalt den Kachelscheiß durchdrücken, keine Ahnung, warum.
Ob die PC Hersteller da alle mitspielen muss sich noch zeigen. Einige (wie z.B. Dell) haben sich ja auch geweigert Vista zu verkaufen und sind einfach bei XP geblieben. So etwas ist mit Win 8 auch denkbar.
 
@chronos42: Sehe ich auch so. Das ganze Win 8 wirkt irgendwie total zusammengebastelt und unstimmig (Metro<->Desktop). Es sieht so aus, als wäre es ein Metro-Mod für Win 7 oder darunter. Als hätte man mit Gewalt den Metro-Look in ein bestehendes Betriebssystem reinprügeln wollen. Optisch als auch bedientechnisch absolut unstimmig und zusammengefrickelt.....
Und dann kommt noch hinzu, dass die Touchbedienung und diese riesigen platzverschwendenen Metrokacheln total unsinnig auf einem Desktop-System sind....
 
@Pegelprinz:
Das ist auch mein Eindruck. Win8 versucht 2 fundamental gegensätzliche Bedienlogiken zu vereinen und erzeugt dadurch eine ganze Menge Inkonsistenzen in usability und design. Dadurch wirkt das System "nicht rund". Dabei geht es gar nicht so sehr darum, dass Metro irgendwie schlecht wäre. Im Gegenteil, sowohl Metro als auch der Desktop sind für sich genommen recht sinnvolle Konzepte, aber die Symbiose beider Welten ist schlichtweg gepfuscht (vermutlich wegen Zeitdruck). Metro Apps und Desktop Apps agieren teilweise nicht sinnvoll miteinander und führen zu einer ganze Menge Fragezeichen. An einer Stelle kommt man mit Vorgang X (zum Bsp Drag & Drop) zu einem Ergebnis, an einer anderen funktioniert es schlichtweg nicht, ohne ersichtlichen Grund. Man muss extrem viel Umlernen um sich das Verhalten der Anwendungen in bestimmten Szenarien einzuprägen und das ist extrem umständlich für den geringen Mehrwert, den das Metro Interface bietet. Da MS mit seinem Monopol seine User nun quasi seit 1995 erzogen hat, dass ein Computer = Windows ist, und eben 90% der Menschen Windows, als Desktop Betriebssystem mit mehreren Fenstern, verinnerlicht haben, wird der Umstieg für viele besonders schwer. Wie unwillig User sind, neue Bedienlogiken zu erlernen, hat man ja zum Beispiel beim Umstieg von XP zu Vista bemerkt, wo MS einfach mal einen Großteil der Systemsteuerung umbenannt und umarrangiert hat. Vermutlich wird's dann mit Win8 besser, weil die User dann A) zunehmend an Metro gewöhnt werden und B) MS vermutlich viele Inkonsistenzen, die aufgrund von Zeitdruck entstanden sind, ausbügeln wird. An eine Rückkehr zum Desktop glaube ich nicht, zumindest unter Ballmer, da das ein Eingeständnis des fundamentalen Versagens der gegenwärtigen MS Strategie der Metrofizierung aller Lebensbereiche wäre.
 
@GlennTemp: Und OSX wird von Version zu Version mehr mit iOS-Krempel vollgepackt, den man größtenteils genauso wenig auf dem Desktop braucht.q
 
@Knarzi:
Dass du, als Windows Enthusiast, Mountain Lion Features nicht brauchst, verwundert mich nun wirklich nicht. Der Unterschied ist aber, dass die bei OSX die Wahl hast, du musst den ganzen Kram nicht nutzen (ich finde z.B. Facetime und das Gamecenter überflüssig). Ferner wird Schritt für Schritt implementiert und geguckt, was sinnvoll ist (ML fährt einige in Lion eingeführte features wieder zurück). Metro wird dir faktisch per Default vor die Nase gesetzt und MS sagt: mach mal, das ist die Zukunft.
 
@GlennTemp: Und wie lange noch? Weißt du was in 10.9 kommen wird?
 
@GlennTemp: Das Problem ist NICHT, dass Metro und der konventionelle Desktop unter Zeitdruck zusammengeschustert wurden. Das Problem ist, dass beides vollkommen verschiedene Bedienkonzepte für völlig verschiedene Geräte sind. Beide Konzepte lassen sich nicht miteinander verbinden, das ist unmöglich und deswegen ist es MS auch völlig misslungen. Das ist nicht Schuld der Entwickler, sondern des Managements, welches diesen Stuss von oben herab verordnet hat. Ich hoffe das zu erwartende W 8 Desaster wird Ballmer zum Rücktritt zwingen und Nachfolgern Platz machen, welche wieder eine vernünftige Produktentwicklung veranlassen. Weil DAS kann nicht die Zukunft der Desktopbetriebssysteme sein.
 
@GlennTemp: Ganz richtig. Apple hat in Lion viele sinnvolle Konzepte von iOS adaptiert, aber die funktionieren am desktop nunmal nicht 1:1. Beispiele: Kümmer Dich nicht welche Programme laufen (den leuchtenden Punkt der anzeigt ob Programme geöffnet sind standardmäßig entfernt - mit der Option es wieder einzuschalten) - mit ML sind sie standardmäßig wieder da, aber dezenter. Wenn man bedenkt was für eine minimale Änderung das im Vergleich zu Windows 8 ist und man kan sie sogar rückgängig machen und viele User hat es dennoch aufgeregt:.. warscheinlich war vielen Neulingen und Casual Usern nicht mal die Optiion es wieder einzuschalte bekannt!
 
@GlennTemp: Ja, man fragt sich wirklich ernsthaft, was sich die Verantwortlichen dabei gedacht haben..... Ich denke aber schon, dass sie durchaus zurückrudern werden, anstelle die Sache mit Win 9 endgültig gegen die Wand zu setzen, nur weil sie "trotzig" sind.... Wobei ich eher damit rechne, dass sie zwei getrennte Win 9 auf den Markt bringen. Eins ohne für den Desktopbereich (Non-Touch-Bereich) und eins für Tablets, Smartphones etc.... Alles andere wäre das endgültige aus.. Meine Vermutung... Sprechen wir in zwei Jahren nochmal drüber :-D
 
@chronos42: Der Trend von MS geht aber eher dazu, das Windows 9 dann nur noch aus Metro besteht. MS will auf kurz oder lang den Desktop abschaffen. Komme was wolle, ob es einem gefällt oder nicht. Zumindest sind das Bill & Steve's Visionen.
 
@Erazor84: Wenn sie mit W 8 ordentlich auf die Schnauze fallen, wird sich diese Ansicht bei MS nicht durchhalten lassen.
Ich werde meinen Teil dazu betragen, dass es dazu kommt....
 
@Edelasos: Ihm gefällt der Store nicht, weil kein Hampel dann mehr Steam bräuchte.
 
@Edelasos: LOOOOOOOOOL, genau MS macht ein Update dass man Metro vüllig deaktivieren kann, selten so gelacht...
 
@CManson: Wenn es extrem schlecht laufen würde was würde Ihnen anderes überig bleiben?
 
der größte Hindernisgrund für Linux als ernstzunehmende Konkurrenz sind nicht Spiele - denn wer schon fürs OS nix zahlen muss, der ist schon so gepolt, dass er auch für weitere Software tunlichst vermeidet etwas zu bezahlen. Linux hat den Ruf des freien, kostenlosen... eine wirklich kommerzielle Software die Linux als Magnetwirkung nach sich zieht, ist mir nicht mal bekannt. Weiteres großes Problem, außer als Server oder Pinguin Schreibmaschine, kann man Linux kaum einsetzen. Photoshop - Fehlanzeige, Branchenlösungen wie zb. Software von Aareon - Fehlanzeige... gibt da sicher noch mehr Negativbeispiele. Somit ist und bleibt Linux ein System das aufgrund seiner fehlenden Akzeptanz bei kommerziellen Softwareanbietern nach wie vor ein Schattendasein fristet. Da nützts auch nix wenn mir tausende Distributionen hinterhergeworfen werden. Bei Linux müsste man alles umstrukturieren, vom Marketing, über Distributionspolitik usw. usw. damit das ernst genommen werden kann gegen Windows. Windows hat den unüberschaubaren Vorteil, dass man sich direkt bei den PC Herstellern einkauft und so die Mehrzahl an Fertigcomputern mit diesem System ausliefert. Mir gefällt win 8 und auch office 2013 auch nicht weil die ungenutzten Flächen zu groß sind, die visuellen Kontraste zwischen Bedienelement und content fehlen...
 
@Rikibu: gibts für Minusklickende auch mal Argumente wieso? eine Schaltfläche zu betätigen sagt erstmal nix aus
 
@Rikibu: Achtung gleich kommt wer und nennt GIMP als Photoshop-Ersatz ;D
 
@lutschboy: das muss dann aber auch einer sein, der Photoshop nur zum verkleinern von jpegs nimmt :-D - die dann zum drucken verwendet werden...
 
@Rikibu: Also ich habe dir mal jeweils ein + gegeben, weil du mit deinem Kommntar über Linux den Nagel auf den Kopf getroffen hast.
 
@Rikibu: Vielleicht hast Du ein bisschen viele Vorurteile in ein Posting gepackt? Zur kommerziellen Nutzung, redhat wäre mit seinem Support-Modell nicht erfolgreich, wenn die System nicht kommerziell genutzt würden, für den Endanwender sind die Lizenzen zu teuer (und auch unnötig). Zu den Branchenlösungen, im engeneering-Bereich gibt es jede Menge Branchenlösungen, die Du nur auf Linux bekommst. Kommt also wie immer auf den Anwendungsbereich an. Und zur kostenlos-Mentalität der Linux-Anwender findest Du hier als die Statistik zum Humble-Bundle, die Linux-Benutzer zahlen im Schnitt am meisten: http://cheesetalks.twolofbees.com/humble/
 
@wunidso: was interessiert bitte Redhat als Support für Firmen? Microsoft bietet auch Support gegen Bezahlung an... und? Redhat alleine auf nem Rechner macht aber noch kein Produktivsystem... Support setze ich einfach voraus im Firmenumfeld... und doch fehlen die Anwendungen - was vollkommen unabhängig ist ob ein Plattformanbieter support für sein Produkt leistet oder nich
 
@Rikibu: Einer der Grunde fuer die Minus koennte zb. Sein dass du persoenliche Annahmen, ohne dich vorher zu informieren, als gegeben hinstellst. Dabei wurde doch schon oft genug davon berichtet das linux-user oft bereit sind, fuer gute software, mehr zu bezahlen. Ausserdem is deine aussage, Linux sei nur fuer Server und als schreibmaschine zu gebrauchen, auch schwachsinn!
 
@Roidal: Genau deswen, eins möchte ich allerfings noch hinzufügen:
manchmal wird neue Software geschaffen und es wird gewundert weswegen diese nicht gekauft wird obwohl es eine Open Source pendant gibt was besser ist siehe: Nero Linux.
 
@Roidal: was soll ich mich denn noch informieren? über die Software, die es nich auf Linux gibt, damit ein Wechsel auf Linux sinnvoll wäre? Es ist doch eigentlich ein offenes geheimnis dass Linuxer alles offen haben wollen, keine proprietären Geschichten - alles soll zugänglich sein, wobei es rein aus der Sicht von jem,andem der einfach nur seine Arbeiten erledigt, egal is ob etwas open source oder closed is. fakt ist, auf linux fehlt zu viel, ist mit viel Frickelei verbunden - da wundert es nicht dass es für den (Spiele) Massenmarkt erst recht nicht in Frage kommt. Der Support ist dank tausender Distributionen erheblich höher - klar, dass Publisher das minimieren wollen...
 
@Rikibu: Und wenn du als Unternehmen nen vernünftigen Admin hast (oder mehrere je nach Größe) ist auch Linux keine Frickelei. Die Leute die du so meinst mit "Linuxer wollen alles offen haben" sind nicht direkt Linuxer. Das sind GPL Fetischisten welche zwar ne große Gruppe in der Linuxwelt einnehmen aber es gibt auch die Seite welche mit Linux einfach arbeitet und auch ordentlich in kommerzielle Software investiert (Da zähle ich mich mal zu).
 
@Rikibu: Mal zum "frickeln": Du willst mir doch nicht erzählen dass es die unter Windows ned gibt? Alleine wenn ich mir ansehe wie oft Bekannte von mir, welche alle Windows verweden, zu mir kommen weil mal wieder was ned funktioniert, kann ich dir sagen dass es die gleichen Probleme auch unter Windows gibt. Der EINZIGE unterschied ist, dass es unter Windows wesentlich mehr Leute gibt sie sich selbst bei solchen Problemen zu helfen wissen, was aber auch wieder ned auf den Durchschnittsuser zu trifft. Der braucht in beiden Fällen hilfe von jemand der sich auskennt, egal ob er Windows oder Linux verwendet. Und was ich meinte war, dass du dich über die Bezahlbereitschaft von Linux-Usern informieren sollst bevor du einfach darauf los schreibst.
 
@Roidal: Ich frage mich nur was manche machen das was nicht geht. W7 CD rein installieren und läuft. Die meisten Treiber werden schon gefunden. Was muss man machen um ein W7 zu zerstören? Oder sind das alles PCs von Alti und Acer die voll sind mit Bloatware und nachm Starten schon die Icons im Systray die ganze Taskleiste belegen? Von allen denen ich bis jetzt einen PC gebaut oder eingerichtet habe, kam noch keiner und hatte groß Probleme mit was. Die Rechner laufen seit dem ersten Tag ohne Probleme.
 
@Paradise: "Ich frage mich nur was manche machen das was nicht geht." - Zb. einer der unzähligen Bugs, welche Betriebssysteme und Programme enthalten, triggern? Da muss man als Anwender gar nix falsch gemacht haben. Alleine diese Aussage zeigt ja schon deine (kaum vorhandene) Erfahrung in diesem Bereich, oder eben einen Trollversuch.
 
@Roidal: So so keine Erfahrung. Nur schon seitm C64 dabei (welcher nebem Amiga hier immer noch läuft). Zwei Rechner mit Dual bzw Multiboot Win95 und Win98 die ich nutze und stabil laufen. Was sind das für Programme die Bugs haben? Selbst Hardcore Programme wie SolidWorks und Altium Designer laufen heutzutage zu 99% stabil. Das war kein getrolle sondern ne Frage und Feststellung. Getrolle kommst meist aus der Unix bzw iOS ecke von wegen Windows sei instabil. Ja und auch nen Debian-Server hab ich schon mehr wie einmal über PuTTY eingerichtet und ne Zeit lang betreut. Kenne also auch diese Seite.
 
@Roidal: Wo wir bei Vorurteilen wären, gell? Win7 läuft einfach, das läuft selbst bei meiner Mutter seit drei Jahren ohne rumzuzicken, und die hat nun wirklich gar keinen Durchblick. Sobald man dem kompletten Dau irgendwie begreifbar machen konnte, dass er nicht auf blickende Werbebanner klickt und keine 10 verschiedenen IE-Suchbar installiert... alles gut, die Kiste läuft einfach. Kein einziger Anruf in drei Jahren. Und dazu: Ist wirklich mal etwas im Eimer musst du schon ALLES kaputt gemacht haben damit die Gui nicht mehr startet - davon ist Linux mit X weit entfernt. Edit: Typo.
 
@thardem: Ich habe ja auch nie von Fehlern geredet welche das ganze OS unbenutzbar machen. Aber wenn jemand behauptet "Mit Windows gibt es keine Probleme." dann ist das schlichtweg falsch. Es ist ganz generell falsch zu behaupten "Mit $Betriebssystem gibt es keine Probleme", da Betriebssysteme so komplex sind das man Fehler nicht ausschließen kann.
 
@Rikibu: Was für ein mist? Deine Aussage das Linux User alles offenhaben wollen stimmt nicht, nur auf Bezug des Kernels stimmt sie da Open Source Kernel Module, also diese die im Kernel Tree sind, den diese sind einfacher zu warten.Linux ist teiilweise mit weniger Fricklei als unter Windows verbunden, das Betriebsystem anzupassen ist hier viel einfacher und das ohne Frickellei unter Windows ist dies eher so. er >Support ist dank tausender Distributionen erheblich höher - klar, dass >Publisher das minimieren wollen...
Ist er nicht da alle Distrubtions intern gleich sind und zueinander kompatibel sind wenn sie gleich aktuell sind, selbst wenn nicht läuft über 10 Jahre alte Software immer noch einbann frei. Das einziege was nicht kompatibel sind die Paketmanager, aber selbst das hintert nicht Inkompatibel-Pakete zu installlieren zb, das Pepper Flash Plugin Paket unter Arch wird aus einem RPM Archiv gebaut onwohl Pacman diese garnicht unterstützt. Gui Tools sind bei fast jeder Distrubtion gleich, eben doch die Wichtigste Stelle wo DAUs was einstellen wollen. noch mal zur frickel wenn du die Shell als fricklei
bezeichnest bist du in der IT falsch, du hast diese "fricklei" wohl oft in Wikis/Guides gesehen, es ist halt so das man in Anleitungen wie man etwas installiert/konfiguriert die Shell einfacher benutzen kann da sie eindeutiger und universeller ist.
 
@Rikibu: Man könnte meinen du hast Vorurteile mit der Schaufel gegessen. Kommerzielle Softwareanbieter fehlen? Atlassian, Oracle, IBM, HP, Arobas Music, Renoise, Autodesk, Bricsys, Side Effects, ifx usw. Branchensoftware gibt es massig nur nicht unbedingt das was der Normalanwender irgendwo schon mal gehört hat und vieles bekommst du auch nicht in irgend nem Onlineshop zum kaufen. Adobe macht sich Gedanken über Linux aber das wird noch dauern.
 
@Rikibu: Für mich persönlich gibt es eigentlich drei Gründe, vielleicht vier um Linux nicht zu verwenden. Der erste Grund ist ganz klar, die meisten Spiele gibt es halt noch immer für Windows und ich denke das wird wohl noch eine ganze Weile so bleiben. Der zweite Grund ist Visual Studio Express und C#. Ich liebe Visual Studio. Noch nie gab es eine derart umfangreiche Programmierumgebung und das für lau. C# gehört auch noch dazu plus der .NET Idee. Ich finde diese Art der Programmierung, die Idee hinter .NET und halt C# für wunderbar einfach. Kleine Programme sind schnell realisiert und sowas fehlt mir halt extrem unter Linux. Dazu noch DirectX. Ich finde es einfach besser als Open GL und alles was damit zu tun hat. Dann noch die Office Programme von MS. Sie sind sehr gut, und Open Office z.B. ist da keine wirkliche Alternative. Naja und am zum Schluss gefällt mir die Community nicht so sehr. Wenn man da fragen stellt ist immer mindestens einer dabei der einen neuen Linuxuser gerne ganz freundlich mit Noob usw. begrüßt. Nicht gerade anreizend es da dann länger auszuhalten.
 
@Rikibu: Selten so ein BULLSHIT gelesen!!! Warum gibts soviele Raubkopien bei den Windows User? WEIL SIE GERNE BEZAHLEN? Jeder 2 Windows User hat ne Raubkopie von Photoshop, MS Office, diversen Spielen etc pp auf der Kiste!!! Glaubst du ernsthaft Firmen würden Kopierschutz einführen und ständig rumheulen wegen den Raubkopierern, wenn IHR Windows User so gerne bezahlt? LOL. Ich bin seit >10 Jahren Linux User und bezahl gerne für gute Produkte rund um Linux oder Software für Linux z.B. Fachbücher, Lern DVD's, Software, Apps (Smartphone) etc pp. oder spende auch gerne mal an KDE, Gentoo, Blender, Eventghost (Jaja, Windows) etc pp.
 
Ich denke er hat Recht. Apple hat sich mit Lion recht sanft in Richtung iOS bewegt und teilweise zurecht viel Kritik damit geerntet. Gestern ist mit ML quasi Versuch Nummer 2 gestartet und schon da werden mache Dinge zurückgedreht, weil sie doch nicht ganz so gut am Desktop funktionieren und andere Dinge deutlich "runder" - und das ist richtig so. MS macht mit Windows 8 den "Big Bang" und macht Quasi den Desktop zu einer "App-Maschine" - das wird ein ziemlicher Big Bang werden, aber nicht im positiven Sinne!
 
Der Mann ist ziemlich clever und ich denke auch vorausschauend. Windows 8 wird floppen und man kann nur hoffen, dass genau dies dazu führt, dass Linux stark an Zuspruch gewinnt. Valve jedenfalls wird seinen Teil dazu beitragen und vielleicht mithelfen eine Trendwende einzuläuten. Schade nur, dass dies mit Steam und daher DRM verbunden ist, denn DRM hat unter Linux nichts zu suchen.
 
@Memfis: Es wird wohl eher so wie bei Vista ablaufen. Die Leute bleiben einfach beim Vorgänger.
 
@Chris81: Man muss aber auch bedenken, das die meisten Leute mit ihrem neuen PC/Notebook ein neues Windows bekommen und dieses nicht nachinstallieren, weil die meisten Leute es nicht wollen oder können. Meiner Meinung wird das Design nach einer Zeit akzeptiert, so wie bei Vista. Win7 lieber doch alle?^^
 
@Chris81: Ja, aufgrund der vielen blödsinnigen Argumente gegen W8 (wie bei Vista). Kenne genug die nie Vista hatten und heute noch behaupten das wäre Schrott. Fand der Test von MS damals hat gezeigt wie die Leute ticke. Als sie die Oberfläche von Vista etwas veränderten, Leute davor setzten und sagten das sei ein neues OS. Alle fanden das neue OS toll und viel besser als Vista, obwohls Vista war.
 
@Memfis: Was ist daran clever zu sagen Win8 ist eine Katastrophe ohne Gründe nennen zu können?
 
Viel Lärm um nichts.
Nachdem bekannt wurde das Valve Steam für Linux portet kommt nun Newell und basht Win8. Hat ausser mir niemand den kleiiiinen Verdacht das da ne Linux-Lobby mit Cash in der Hand hinter Newell steht?

Nicht das Steam für Linux ne schlechte Idee wäre, aber wirtschaftlich gesehen ist es für einen gewinnorientierten Entwickler erstmal ein Risiko.
Nun hat also Valve einen wundersamen sinneswandel erfahren (hat da jemand ein paar Dollar springen lassen?) und Newell schiesst kurz danach ohne Details zu nennen gegen Win8?

Von mir aus haltet das für ne Verschwörungstheorie, aber die Sache stinkt doch.
 
@Caliostro: es nützt alles spekulieren nix, solange man nicht weiß was der valve kerl an windows 8 so schlecht findet. das muss erstmal nix zwangsläufiges mit lobbyisten zu tun haben - und selbst wenn - selbige gibts auch auf windows seite.
 
@Caliostro: "Von mir aus haltet das für ne Verschwörungstheorie, aber die Sache stinkt doch." Jo genau, er basht auf Win8 rum weil er von der großen Linuxlobby 200 Dollar (Zahl rein fiktiv) bekommen hat, bei seinen 1,5Mrd Dollar vermögen macht das ja so viel aus... Im ernst, GabeN hat an drei Windowsversionen mitgearbeitet, wenn hier sich jemand auskennt, dann sicher nicht du oder ich, sondern er.
 
@Caliostro: Ich fand das gerade sehr interessant. Ein Bekannter, dem ich den Link zu der News geschickt hatte, reagierte genauso wie du. Du wie auch er ....ihr habt beide die News nicht richtig gelesen. Newell läßt doch durchblicken das er den MS App Store als großes Risiko für andere Entwickler einschätzt.(In diesem fall meint er wohl eher Steam) Auf Deutsch: Konkurrenz (Appstore Live für PC) gefällt ihm nicht. Außerdem könnte dann noch hinzu kommen, daß ihm schlicht und ergreifend Metro nicht gefällt - womit er ja wahrlich nicht alleine wäre.
 
@Cornelis: es ist ja auch etwas grotesk. steam im appstore macht ja keinen sinn... das wäre ja quasi so als würde ich einen app store im app store runterladen, denn bei genauerer betrachtung ist steam genau das...
 
@Caliostro: Ja die gemeine Linux Lobby mit Ihren Trilliarden. Pffff. 90% der Distris sind kostenlos und bei dem Rest geht der Verkaufserlös für das Support-Team drauf. Die 2,50 € die Sie Gabe maximal hätten geben können waren bestimmt nicht der ausschlaggebende Faktor. Linux-Lobby, selten so gelacht...dem gegenüber stehen die Milliarden von MS & Apple.
 
@Caliostro: Bitte? Windows 8 wird so ziemlich von jedem in der Presse zerfetzt, der Win 8 auf dem PC einsetzen will! Newell ist nicht der erste... Selbst Gartner Analysten haben Win 8 schlecht gemacht, bevor sie die Aussage zurückzogen!!!
 
@root_tux_linux: Und weil die Meute hetzt machst du mit? Setz dich doch selbst mal inhaltlich mit Win8 auseinander. Sry aber ein Großteil von dem Gemäkel bezieht sich doch auf die unwilligkeit sich mit Metro etwas neues ausprobieren und sich umgewöhnen zu müssen.
Der MS Appstore macht absolut sinn und genau damit hat man eine Konkurenz zu Steam, um nichts anderes geht es Newell hier.

Bloß weil der Linux Community der "frei, offen, kostenlos"-Charme anhängt muss man nicht meinen das es auf dem Gebiet keine gewinnorientiert arbeitenden Firmen gibt. Selbstverständlich bilden die eine Interessengemeinschaft/Lobby.
 
Recht hat er. ;)
 
@BadMax: An sich bin ich ja noch recht offen gegenüber Windows 8 (auch wenn ich keine Initiative habe Windows 7 auszutauschen) aber wenn Gabe Newell jetzt schon sagt das es ihm nichts taugt...
Das wirft schon ein ziemlich schlechtes Licht.
 
@hezekiah: Nun ja: auf den ersten Blick ist das ein Windows 7 mit extrem verkorxter GUI! ;)
 
Hat absolut Recht der Man, es nicht nur eine Katastrophe, das ist übelste Kundenverasche die MS sich geleistet hat. Hoffentlich werden die Trolle dies noch vor dem Kauf merken.
 
@Laika:
Kannst du diese "Kundenverarsche" mal erklären? Danke!
 
@Laika: Wieso Kundenverarsche? Man muß es ja nicht kaufen.
 
Es ist keine Katastrofe, es ist ein Verbrechen an der Menschheit und gehört von der Erde getilgt noch bevor es erscheinen ist!
 
@Tiger_Icecold: Bin ich froh, wenn ihr Trolle nach erscheinen des neuen Windows endlich wieder still seid, und wie bei jedem neuen Windows erkennt, was für ein Müll ihr wieder geschrieben habt.
 
@BVB09Fan1986: Ich habe Vista auf meinem PC seit RC1 "produktiv" benutzt und fand das sofort ziemlich geil! Mit Office 2007 habe ich mich auch sofort angefreundet! Vista und O2k7 habe ich wirklich nach der ersten Berührung geliebt. W7 & O2k10 sind auch sehr gut! Aber W8 und O2k13 lösen bei mir nur Abscheu aus (ich hab's getestet, ja!). Die beiden Sachen kommen bei mir nicht auf den PC!
 
@Tiger_Icecold: du bringst da ein bisschen was durcheinander. Die Veröffentlichung von Windows 8 wird sich verschieben - auf den 21.12.2012. Das I S T der Weltuntergang... ;-)
 
Mit dieser Meinung steht er nicht alleine auf weiter Ebene, auch Gartner meinte vor Tagen das Windows 8 schlecht für Unternehmen sei.
 
@nowin: Auch wenn ich Deiner Meinung bin, aber ausgerechnet Gartner zu nennen, ich weiss nicht, die liegen doch fast immer daneben mit Ihren Prognosen :-).
 
Er hat recht
 
@HansF: Na wenn er schon keinen dedizierten Grund nennt, dann kannst Du für Deine Aussage bestimmt einen nennen!? Deine drei Wörter sind doch auch nur eine "Vermutung" und eine reine pers. Meinung, ohne fundierten Hintergrund.
 
@The Grinch: Teste Windows 8, dann kannst du weiterreden...
 
@HansF: Hab ich! Und nun? Immer noch keine Begründung Deinerseits, sondern einfach nur drei Worte in den Raum geworfen.
 
@The Grinch: gibt es nicht bald Weihnachten? Troll Dich!
 
@The Grinch: Und wenn man Gründe nennt bekommt man hier ja auch Minus (ohne Antwort) - siehe meinen Kommentar oben.
 
Meiner Meinung nach ist das 8er Windows auch nur eine Zwischenstufe wie seinerzeit VISTA. Also wieder Millionen BETA Tester. Ich habe die 8er Version übrigens seit einigen Wochen auf meinem Pc innerhalb von VM-Ware. Also Begeisterung hierüber sieht anders aus. Allein dieses Metro design.....Vielleicht sollte sich Microsoft überlegen 2 getrennte versionen zu bringen also für tabletts und für PC/Laptop Umgebungen.
 
Was freue ich mich schon auf das Windows 8 Release. An dem Tag werde ich mir frei nehmen, an den Rechner setzen (Eimer Popcorn und was zu Trinken), einige Foren besuchen und dann habe ich den ganzen Tag großes Kino... ;-)
 
@Foxyproxy: Ja. da wird es viel zu Lachen geben :-D
 
@Foxyproxy: Indeed! :P
 
@Foxyproxy: Was, so lange dauert die Installation? ;-)
 
Ich glaube Valves Gabe. Er wird schon wissen was er sagt und wenn man sich mal richtig umhört, ist Windows nichts anderes als die Fortsetzung der Vista-Fehler. Nur weil etwas "funktioniert", bedeutet das noch lange nicht das es auch gekauft wird. Die meisten Menschen kaufen nach Gefühl und nicht nach Vernunft oder gar nach Nutzen. Klar wird sich Windows 8 verkaufen, genau so wie sich Vista irgendwie verkauft hat. Mehr aber auch nicht.
 
wer zu mind. 90% reine Windows-Software vertreibt (ja es gibt das ein oder andere Produkt was entweder für andere Plattformen gedacht oder Multiplatformfähig ist) sollte in seiner Wortwahl doch vorsichtiger umgehen... denn die 90% kommen aus dem Windows-Sektor - oder hat der zuviel geld?!.
 
@Stefan_der_held: Und? Microsoft kauft die Spiele ja nicht, sondern die Steam Kunden. Also kann er soviel schlechtes über Win 8 sagen wie er will!
 
wie schwer es für manche sein muss einzusehen, dass er einfach recht hat. windows 8 bedient sich einfach grottenschlecht.
 
für alle die Win8 nicht gut finden nutzt doch einfach Win7 weiter läuft docht astrein !!
 
Ich finde es immer wieder schön, wie einige hier vom "ungewöhnen" reden, wo es doch ein Fakt ist, das für den normalen Maus-Tastatur-Nutzer die Bedienung verschlechtert wurde. Fakt deshalb, weil a) massig wertvoller Platz verschwendet wird und viel wichtiger b) die Mauswege in quasi allen Belangen deutlich länger geworden sind. Da red ich noch nichtmal von ebenso reichlich platzverschwenderischen Fullscreen-Metro-Mini-Apps, bei denen es schon daran scheitert, Fenster wirklich sinnvoll und effektiv positionieren zu können. Ich hab nun über drei Monate mit dem nervigen Metro verbracht. Und ich sehe weder ein, Geld für ein OS auszugeben, bei dem ich ggf. sogar Zusatzsoftware (für nen vernünftiges Startmenü zum Beispiel) installieren muss um wieder intuitiv arbeiten zu können, noch sehe ich es ein, wegen einer Eingabemethode, die ich in absehbarer Zeit nicht nutze und den damit verbundenen "Spielereien" und Nachteilen meine Arbeitsweise zu ändern. Ich bin durchaus für Neuerungen, aber Neuerungen, die mir mit meinem Equipment und Anforderungen nur Nachteile bieten, können mir gestohlen bleiben und sollten - wenn man mir ein Produkt verkaufen will - doch bitte optional sein. Insofern kommt mir, als zufriedenem Windows 7 User, ganz sicher kein Windows 8 ins Haus. Und für viele kleine gute Neuerungen (und ein paar schlechte Neuerungen... ich sag nur DVD Wiedergabe...) hau ich bestimmt keine derartigen Geldmengen raus, wenn allein das UI für mich ein derart großer Nachteil ist, das ich nichtmal Upgraden würde, wenn man mir Windows 8 schenkt. Wenn einer nen toüchfähigen Monitor hat... oder für ein Tablet und so weiter... bitte, gute Sache, kann ich die Freude auf Windows 8 nachvollziehen. Wenn mir aber einer erzählt, das das mit Maus und Tastatur ja alles auch super zu bedienen ist und man sich "nur ein bisschen umgewöhnen" müsse, dann frag ich mich echt, was jene User mit ihrem PC so machen, dann frag ich mich auch, ob sie das nur so toll finden, weil MS auf der Verpackung steht und dann bin ich mir sogar sicher, das sie sogar eine kamerabasierende Steuerung, die nur auf Bewegungen des linken Fußes reagiert, als "perfekt" abfeiern würden - man muss sich halt "nur ein bisschen umgewöhnen".
 
@NewRaven: Ich kann dir da nur 100% recht geben. Windows 8 ist ein Windows 7 mit einem Metro Skin - und sobald man tiefer in das System schaut, findet man alte sowie auch neue Windows Elemente bunte gemischt... Nichts halbes, und nichts ganzes.. leider ;(
 
@WF:___Recherche = 0? ________________Da steht mal wieder absoluter Quark. K.A. wie ihr Eure News generiert, die korrekte News lautet so: Newell hat sehr wohl gesagt, was ihm missfällt. Es geht darum, dass W8 mit dem Appstore in Richtung eines geschlossenen Systems a la Apple/iTunes ruckt. Dadurch sieht er die Freiheit, über den PC unabhängig und frei Conetent / Software zu vermarken stark eingeschränkt. die Cent-Beträge aus App-Deals machen die Margen für die Entwickler und Distributoren kaputt. Deshalb auch sein starkes Interesse an Linux, um in der Vermarktung weiterhin unabhängig (von Appstores bzw der Kontrolle durch den Betreiber) zu bleiben. ____________Warum steht hier mal wieder was völlig Falsches?
 
@kleister: Wenn das so ist, verstehe ich die Kritik nicht ganz. 1. Ist Steam auch kein offenes System und 2.Nur weil sie einen eigenen Software-Store haben ist Windows ja nicht plötzlich ein geschlossenes, von MS kontrolliertes System!
 
@Givarus: Sicher, Valve ist alles andere als offen, aber es braucht eben die offenen Plattform (Windows), auf der es aufsetzt. Mit dem Store und dem ganzen App-Kram in W8 entsteht aber ein Ökosystem a la Apple, bei dem übliche Preisgrössen um 50 ct bis 2 € liegen. Darin sieht er wohl die grösste Gefahr für 'Hochpreis'-Angebote wie von Valve. Auf jeden Fall ist das der Kern des Themas - nicht das System an sich.
 
@kleister: Und als EA sagte Steam macht mit den Angebosaktionen die Preise kaputt waren sie noch ganz anderer Meinung,&#133; komisch. Bei Steam kosten Spiele die 4-5 Monate alt sind und vielleicht nicht ganz so gut laufen auch ganz schnell 7,99 EUR. Im OS X Appstore ist das Preisniveau auch etwas höher als im iOS Appstore. Meistens gehts da erst so bei 7-10 EUR los.Und keiner diktiert den herstellern die Preise die sie verlangen - Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Es gibt genug beispiele selbst im iOS Appstore von Firmen die das absolute Preisdumping nicht mitachen. Sqare verkauft z.B. alle Final Fantasy für iOS für 12,99 EUR
 
@Givarus: Ich denke nicht, daß es das ist. Er will, daß a) Entwickler, b) Kunden, und c) er als Distributor alle einen Gewinn machen. Insbesondere, daß alle zufrieden mit dem Deal sind. Momentan kassiert Valve nur für tatsächlich verkaufte Spiele... nutzt Du aber als Entwickler einen Appstore (was Steam ja auch ist), wo das eigentliche *Angebot* bezahlt wird, hast Du sofort ein Problem. Das wäre ein Verlustgeschäft und damit der Tod für jede einzelne App - oder Spiel -, was sich nicht sonderlich gut verkauft, und das *jeden einzelnen Monat*. (Irgendwo gab's auch eine Studie, die das in etwa bestätigt - App-Entwickler können nur in ganz wenigen Ausnahmefällen von den Einnahmen leben.) Tja und das findet Herr Newell halt... suboptimal. Insbesondere, da besagter Store integraler Bestandteil von Windows 8 ist. Kann man ihm nicht verdenken, finde ich. Der Mann hat genug Holz - ich glaub nicht, daß er Felle davonschwimmen sieht oder dergleichen.
 
@RalphS: Ich kenne die AGBs des Win8 Stores nicht, aber bei Apple ist es so, daß ein Entwickler pro Jahr 80 EUR zahlt. Damit darf er viele (ob beliebig viele weiß ich nicht) Programme in den Store stellen und das kostet auch nicht mehr. Ab dann werden von verkauften Apps 30% einbehalten. Diese 80 EUR sollte sich ja jede Firma leisten können. Jetzt weiß ich nicht wie die Deals für die Publisher bei Steam sind, aber für lau werden die die Plattform auch nicht benutzen dürfen. ___ Und ich hoffe auch nicht, daß Steam die Felle wegschwimmen - bin dort guten Kunde :-)
 
@Givarus: Wie gesagt, Steam kassiert fürs Einstellen nix, aber für jede verkaufte Einheit (grad nicht sicher, wieviel genau). Deswegen haben die ja auch ständig Sonderangebote. ;o)
 
Gnihihi da sieht er wohl für steam die felle wegschwimmen
 
klaro der appstore in windows 8 stößt ihm natürlich sauer auf.

konkurrenz mag valve halt nicht :-]

http://hothardware.com/News/Gabe-Newell-Thinks-Windows-8-Will-Kill-PC-Gaming-Plans-PenguinFlavored-Future/
 
Die Kommentare hier sind teilweise echt komisch. Wer Newell kennt, weiß, daß der Mann genau einen echten Fetisch hat: Offenheit. Ihn kotzt Apple an, nicht weil er deren Praktik nicht mag oder weil er nicht mit dem Finder klarkommt, sondern weil Apple-Systeme *geschlossen* sind. Microsoft macht jetzt dasselbe mit Windows 8 - daß Herr Newell seine Meinung darüber kundtun würde, war klar, und wie sie (grundlegend) ausfallen würde, war auch klar. Newell will, daß alles überall verfügbar ist - deswegen gibt's Steam für OSX, deswegen gibt's Steamplay - zahl einmal, hab Spiel in Windows *UND* OSX-Varianten, deswegen gibt's bald Steam für Linux, deswegen wird es erwartungsgemäß eine Valve-Konsole geben welche, ganz im Sinne von Valve's bisheriger Praxis, *offen* sein wird - im Gegensatz zu XBOX Live/SEN. Und wer sich ein bißchen kundig macht, wird feststellen, daß Valve ebenfalls sehr offen in bezug auf ihre Geschäftspraktiken und -Entwicklungen sind und (so scheint es) fast den gesamten Gewinn wieder in die Firma stecken, lies: nicht in die eigene Tasche wirtschaften.
Also ich persönlich halte Herrn Gabe Newell für glaubwürdig - glaubwürdiger als manchen anderen Geschäftsmann heutzutage, einschließlich Steve 'Hops' Ballmer und Tim 'scheiße, zuwenig Gewinn' Cook.
 
@RalphS: ja steam ist ja so unheimlich offen, weiterverkauf von spielen? unmöglich! Nicht online und aktuell? unmöglich! Updateserver von dritten nutzen wenn die von Steam grad nicht gehn? Unmöglich. Spielen wenn die steam server grad rauchen? Gabe Newell steht dann für offenheit ein wenn es nicht seine eigenen plattformen betrifft, steam ist hier einfach das paradebeispiel von einem absolut abgeschotteten system...newell schwätzt viel wenn der tag lang ist, seine produkte sprechen eine gänzlich andere sprache. Über die offenheit der valve konsole lache ich vermutlich dann genauso, nur weil ich etwas auf einer plattform kaufe und es dann auf einer anderenn utzen kann ist es noch längst nicht "offen"
 
@0711: Es geht hier um Markttechnisch offen und nicht um offen im Sinne von offen im Sinne das Users.
@Rikibu: Im Konsolen Markt ist diese Tactic etabliert, da viele Hersteller das Geld größtenteils durch ihre Stores verdienen. Ich hoffe das dies nicht auf noch auf die PCs überschwapt, auch wenn Apple fast dabei ist.
 
@Thaodan: ahja, da bringt einem das "offen" ja sehr viel, du sagst also offen ist wer seinen scheiss auf mehreren plattformen anbietet...da ist ms ja weltoffen (office) :D.. Newells kritik begründet sich für mich nur aus einem grund, er sieht sein geschäftsfeld bedroht (obwohl er das bei x86 windows weiterhin nicht bräuchte, er hätte sich wohl gern auch den arm bereich geschnappt)
 
@0711: Das Problem was er hat ist das er nicht kostenlos in den Windows Store kommt den: nicht in den Windows Store = weniger pottenzielle Käufer da MS den Store immer weiter in den Hauptposition für die Installation und den Verkauf von Usern dtücken wird da er A:
ihnen die gleichen möglichkeiten in Sachen Geld, Marktkontrolle und
beseitigung von Windows eigenen Problemen bietet (Depencies, Strucktur der Programm Verwaltung etc.), das ist für Valve ein Problem denn entweder drücken sie Geld ab an MS für die InApp Verkäufe und haben weniger Geld oder sie haben weniger User und haben weniger Geld.
 
@Thaodan: wie ich schrieb, ihm gehts nur darum dass er sein eigenes geschäftsfeld in gefahr sieht weil es einen konkurenten gibt der ihm das geschäftsfeld abtragen könnte (sprich er will garnicht dass es ein offenen markt gibt sondern er will dass es möglichst nur seinen markt gibt - zumindest in dem geld verdient wird). Ich kann mich dir hier nur anschließen. Dass er nicht kostenlos in den windows store kommt ist eben wie bei steam...
 
@Thaodan: Sehr richtig, Valve will nicht von einer anderen Plattform abhängig sein - Windows, Linux, OSX, was auch immer - alle sollen an Steam-Games kommen können und, ja, das heißt dann mehr Geld für Valve (nicht zwangsläufig für Newell persönlich). Newell selbst hat wiederholt gesagt, daß ihm die Kundenzufriedenheit am wichtigsten ist, und das heißt für ihn *Service*. Wenn der Linux-Client rauskommt, geh ich davon aus, daß diejenigen Spiele, die auf Linux laufen, in Steamplay oder etwas ähnliches eingebaut werden... und User eben nicht alle bereits erworbenen Spiele neu kaufen müssen, nur weil sie das Betriebssystem wechseln wollen. Valve hat kapiert, daß zufriedene Kunden mehr Schotter rüberwachsen lassen als unzufriedene Kunden... und so traurig wie's ist, momentan stehen sie mit DIESER Einstellung recht einsam auf dem Markt da.
 
@RalphS: wie offen wäre diese Valve Konsole aber denn wirklich, wenn sie nur das eigene Ökosystem unterstützt? wovon mal auszugehen ist... das is doch das gleiche als das, was man Microsoft und Apple vorwirft, somit dürfte eine Valve Spielekonsole eben nicht kommen.
 
@Rikibu: Wie offen sie wird? Keine Ahnung - ich halt nix von Konsolen, ich werd sie mir nicht zulegen. Aber, guck dir mal die Bestimmungen für Anbieter bei XBOX Live und SEN an, da kriegst du das Grausen. Und wenn Du Zeit hast, guck Dir Valve's Bestimmungen für Steam an, quasi als Vergleich. ...irgendwas sagt mir, daß für Newell "Exclusiv" ein ganz persönliches Haßwort ist... egal, wenn Valve eine eigene Konsole hätte, müßten sie sich nicht mit Fremdanbietern rumärgern.
 
Half Life 3 ist noch immer nicht draussen, DAS ist die wahre Katastrophe ;-D
 
"Das größte Linux-Problem, das eine hohe Verbreitung verhindert, ist nach Ansicht von Newell nämlich das Fehlen von Games: "Viele Leute erkennen nicht, wie kritisch Spiele für das Kaufverhalten von Konsumenten sind", sagte der Valve-Mitgründer. "

Es versteht jeder, außer die Spielentwickler und Publisher anscheinend. Wenn ich überlege wie damals gewisse native Spiele super rannten auf einem Linux System, da gab es ja auch noch für Unreal Tournament unter anderem Linux Clients. Mac ist auch im Prinzip nichts anderes, dafür gibt es auch jedes Blizzard Spiel... wieso aber nicht für Linux? Zumindest für ein paar ausgewählte Distributionen wenigstens. Es würden sau viele Leute weg von Windows wenn man vernünftig zocken könnte unter Linux, ohne Wine etc. hickhack.
 
@nodq: so ist es. ich könnte dann problemlos wechseln. mich hält sonst nichts an windows. hoffe valve bringt da einen stein zum rollen.
 
@nodq: Blizzard fehlen die Eier ihren Linux Client zu releasen. Valve sollte lieber en Zentral Distrubtion unabhänhiges System zum verteilen von Software erstellen hier mit hätten sie dann eine Sonderstellung da dies noch keiner hat.
Das dann entweder via Webfrontend oder einem Natives GTK/QT Frontend.
Über dieses kann der User sich dann einen Key runterladen der dann in das passende Verzeichnis kommt (etwa so /etc/steambuy/keys). Nun braucht man nur noch eine Repo für Debian Paket Distrubtions und für RPM Basierende, für den Rest liefert man einfach die Buildscripte für die Pakete und die Community der jeweilgen Distrubtion übernimmt den rest.
Das ganze würde dann ähnlich wie beim flasplugin-installler Paket von Ubuntu funktioren, es wird der post.install Meachnismuss misbraucht um ein Paket zu bauen/runterladen was danach installiert wird, der einzige unterschied hierbei ist das der Server auf dem das Archiv/Paket mit dem Programm liegt nur das herunterladen erlaubt wenn das System den vorher gekaufen Schlüssel verzeigen kann.
 
@Thaodan: Wie du schon erklärst. Die Möglichkeiten sind alle da, und noch nichtmal wirklich kompliziert. Ich denke auch das die meisten Devs und Publisher wirklich keine Eier haben da mal gewisses Risiko zu gehen und Geld zu investieren... oder aber, *VERSCHWÖRUNG* Microsoft sorgt schon dafür das keiner seine Spiele auf Linux bringt.
 
@Thaodan: Und was genau hindert dich daran /etc/steambuy/keys, in ne Tauschböse zu stellen?
 
@root_tux_linux: Die Keys sind entweder Account gebunden oder besser Maschienen gebunden.
 
An zwei Punkten muss ich ihm Recht geben, blos das hat nichts mit Windows zu tun. Touch. Obwohl ich auch nicht weiß was danach kommt, sehe ich Touch auch eher als Übergangslösung an, zu was auch immer. Und ein so tiefgreifendes "Nutzererlebnis", wie Maus und Tastatur, ist Touch bei weitem nicht, da hat er Recht. "Namhafte PC Hersteller verlieren", dem Stimme ich ebenfalls zu, weil diese bis auf Apple vielleicht, nichts neues im PC Bereich liefern, da fehlt so ziemlich jede Innovation. Kinetic für den PC ist ein MS Eigengewächs, Intel und AMD entwickeln die CPUs, aber sonst? Schon bezeichnend wenn MS selber ein Gerät (Surface) herstellen muss, weil sonst von keinem was kommt. Ein Dell PC, ein Toshiba Notebook, ein HP... ist das selbe Gerät wie vor 10 bis 20 Jahren.
 
Der hat ja schon voll den dicken Hals ... auf Win 8 ;)
 
Hallo!

Da fragt man sich schon warum sich soviele mit dem angeblich so schlechten Windows 8 beschäftigen. Wenn es Ihnen denn so gar nicht gefällt warum konzentrieren sie sich nicht auf andere Sachen ... oder machen es besser ... lassen uns Windows User einfach in Ruhe. Ich rege mich auch nicht auf das dieser Gabe Newell nicht gerade zu den schlanksten und schönsten gehört. Aber ich bin tolerant und sehe darüber hinweg. Fazit: Dem einem gefällt was dem anderen halt nicht. Punkt. Schluss.

Lg. Vistaboy
 
Er hat irgendwie recht, ich werde mit Windows 8 einfach nicht wirklich warm :(
 
Ich denke, dass das einen ordentlichen Schub für Linux bedeuten könnte. Spiele waren bisher die größte Hürde. Wenn die fällt, fällt ein großer Teil der Windows-Nutzung im privaten Bereich.
 
@noneofthem: Glaube ich auch ganz stark. Aber ich wäre nicht zu optimistisch was den Linux-Support der PC-Spiele Hersteller angeht. Als Steam v0r gut 2 Jahren auf den Mac kam war ich recht euphorisch und hoffte bald meinen Windows-Gaming-PC abschaffen zu können. Bis heute gibt es für den Mac aber leider nur eine Handvoll Spiele die wirklich Blockbuster-Charakter haben. Im Moment denke ich es dauert noch Jahre bis sich das bessert, wenn überhaupt. Die großen Hersteller haben sich mit DirectX auf Gedeih und Verderb MS ausgeliefert - leider.
 
@Givarus: Ich denke, dass sich einiges tun kann, wenn Valve erstmal loslegt. Intel ist mittlerweile mit an Bord und kümmert sich um Treiber für deren Grafikkarten. AMD könnte folgen. Über Nvidia reden wir besser nicht. EA hat zumindest einen ersten Blick auf Linux geworfen und mit Canonical zusammengearbeitet. OSX und iOS sind Newell zu restriktiv und seine Meinung zu Windows 8 hat er ja deutlich gemacht. Linux hat er explizit als Hoffnungsträger genannt und ich denke, dass der erste Schritt damit getan ist. Es gibt da draußen unheimlich viele Leute, die Windows nur noch der Spiele wegen auf einer Partition installiert haben. Sobald diese Spiele auf Linux laufen (Newell redete immerhin von 2000+ Spielen), wird sich ein Wandel vollziehen. Es wird auf jeden Fall spannend. Dass Microsoft mit Windows 8 dabei hilft Linux zu pushen, ist ein netter Bonus. Die Konkurrenz freut sich.
 
@noneofthem: OSX mag Newell zu restriktiv sein und trotzdem ist Valve einer der großen Publisher die Ihre Engine wirklich nativ für Mac portiert haben. Viele andere nutzen leider irgendwelche Zwischenübersetzer die die Performance so weit verschlechtern, daß sich grafikverliebte Spieler doch lieber noch eine Bootcamp Partition zum Spielen machen. Hoffen wir mal daß das bei Linux anders aussieht. Ich denke aber Spiele für Linux und Mac Entwicklung könnten Hand in Hand gehen, da auf beiden Plattformen teils die gleichen Technologien genutzt werden (OpenGL) und auch Portierungs-Tools wie WINE auf beiden Plattformen genutzt werden. Ich würd mich freuen.
 
“We want to make it as easy as possible for the 2,500 games on Steam to run on Linux as well."

Das habt ihr wohl vergessen zu erwähnen.
 
Recht hat er, wenigstens mal einer der Windows 8 nicht schön redet!
 
Recht hat er, der Gabe.
Windows 8 ist ne Katastrophe, ich hab alle Vorabversionen ausprobiert.
Wenn das Startmenü noch drin wäre und man Metro abschalten könnte, wäre ja noch mit 8 aus zukommen. Aber man merkt das MS Apple nacheifert. Win 8 hat einen App-Store, MS will jetzt hat noch an Software andere Hersteller mit verdienen (wie Apple) und hat deswegen den Appstore in Win8 eingebaut.
Ausserdem scheint MS scheint MS Windows User ausspionieren zu wollen, bei Installieren von Win 8 wird aufgefordert sein Microsoft-Konto (Windows Live) als Benutzerkonto zu verwenden bzw. sich so ein Konto zu erstellen.
Ich könnte mir Vorstellen das MS das Benutzt um z.B. das Surfverhalten der User zu protokollieren um Später in Teilen von Win 8 Werbung zu schalten.
Mir gefällt das nicht, ich bleibe die nächsten Jahre bei Vista und wechsele danach auf Win7 oder Linux.
 
Bei welchen Versionen hat er denn mitgewirkt? Win3.1,95 und 98?^^ Sorry, aber so eine Aussagen rauszuballern ohne irgendwelche Begründung, ist genau so toll wie einmal kräftig gegen den Wind zu furzen. Was soll der Mist? Warum verlieren die Hersteller? WARUM verdammt!? Weil sie ihren Zusatzmüll jetzt auch noch direkt auf die Metrooberfläche ballern können? Keinerlei Nachdruck diese Aussage... Linux und durch Spiele stark.. ja nee wers glaubt.. wenn dann durch professionelle Programme wie Photoshop, MS Office und Co., aber sicher nicht wegen ein paar Spielen. Wenn Linux wesentlich nutzerfreundlicher wird(Verzicht andauernd in die Konsole zu müssen und 5Millionen Updates pro Tag), dann gibts echte Chancen für Linux. Ihm geht einfach nur irgendwas gegen den Strich und muss nun deswegen gegen Win8 flamen. Die ganzen Bubies, die jetzt dem Shitstorm folgen und mit gegen Win8 wegen Metro flamen, sind in 2 Jahren eh die Jubelperser für Win8. Wenn Win8 rauskommt, werd ich dem System nen Monat Zeit geben und dann schauen wir mal obs wirklich so grausam ist, bis jetzt wars nur etwas gewöhnungsbedürftig.
 
würde auch nur schlechtes von meinen ex-frimen reden xD
 
Leider wird die Rechnung, "Win 8 flopt, also wechseln alle zu Linux" nicht aufgehen, wie damals Vista auch Linux nicht wesentlich zugute kam. MS wird einfach, wie damals mit XP, Win7 weiter verkaufen (die sind ja nicht blöd, auch wenn der Chef manchmal den Eindruck erweckt). So oder so wird auf quasi jedem neuen Rechner irgendein Windows drauf sein und so wird auch das evtl. ungeliebte Windows 8 einen gewissen Marktanteil erlangen, ob es von den Kunden explizit gewünscht wird oder nicht.
 
Wie weit ist es denn nun schon das, Linux mit Windows verglichen wird?
 
Gabe Newell hat genaue Gründe genannt, warum Windows 8 katastrophal ist, warum die Winfuture nicht auflistet, ist deren Sache. Ich kann den Artikel auf Golem oder Arstechnica empfehlen, wer sich dafür interessiert. Kann hier Valve nur zustimmen. Die Post-PC Area wurde eingeleitet und mit Windows 8 hat Microsoft, die sich bisher immer dagegen gestreubt haben, Windows und ihrem alten PC-Ansatz den Todesstoß versetzt. Die Bedingungen des Windows 8 Marktplatz sind alles andere als Entwicklerfreundlich und daher zieht Valve und viele andere die Notbremse. Valve entwickelt eine Konsole mit Steamanbindung und welches Betriebssystem wird wohl hier eingesetzt? Richtig, Linux. Neben professioneller und Spiele verschwinden auch die freien Tools aus der Windows-Umgebung und werden nicht im Marktplatz angeboten.
 
@FuWin: Hahaha genau und Apple wird morgen untergehen :D Danke das ist das lächerlichste was ich seit langem gelesen habe.
 
Bringt HL3 raus!! :-(
 
@lecker_schnipo: "HL3? Was ist das? Kann man das essen? Nöööö, lieber neue Hüte für TF2."
 
Milliarden von Menschen sagen täglich noch viel mehr milliarden von Dingen. Dass nun jemand, der inzwischen im Linux-Umfeld werkelt, etwas gegen Windows sagt ist ja auch nicht so überraschend.
 
Mit dieser Meinung steht er nicht alleine.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles