Olympische Spiele: Private WLANs sind untersagt

Die Londoner Stadtverwaltung hat zwar viel versucht, den Besuchern der Olympischen Sommerspiele, die in dieser Woche beginnen, möglichst überall in der Stadt den Internet-Zugang via WLAN zu ermöglichen - allerdings sind die eigentlichen ... mehr... Wlan, Olympische Spiele Wlan, Olympische Spiele

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow, ich "darf" also mein Handy mitnehmen? Wie großzügig, gar gönnerhaft! Der Blödsinn hat mich vor 4 im kommunistischen China schon nicht interessiert und das wird diesmal nicht besser sein.
 
@m @ r C: Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber mich würde mal interessieren, wie du "Kommunismus" definierst? China kann man sicherlich auf verschiedene Arten politisch definieren, aber kommunistisch ist es definitiv nicht.
 
@seaman: Es ist eher staatlich kontrollierter Kapitalismus in einer extrem ausbeuterischen Form.
 
Die gehen einem langsam echt auf den Keks mit den ganzen, zum teil sinnlosen, Regeln.
Man wird doch echt nur noch gegängelt. Du darfst das nicht, und jenes auch nicht. Ich bin fast dafür das die Spiel boykottiert werden. Karten extrem teuer und solche willkürlichen Regeln, machen es nicht wirklich interessant. Es ist doch wirklich nur noch eine große Abzocke der Zuschauer.
 
@Croft: wen jucken schon die olympischen spiele...noch nie geschaut :D
 
@skrApy: Welche sportarten bevorzugst du denn?
 
@-adrian-: Also ich mache am liebsten eSport und das ist leider noch nicht Olympisch^^ Und Couchsurfen auch nicht ;-)
 
@-adrian-: Nichts geht über Fußball!
 
@Chilifanatiker: Oh ja fusball ist echt aufregend.. fallen sogar manchmal mehrere tore in 90 minuten
 
@-adrian-: Der Großteil (bestimmt über 90%) der Europäer und Südamerikaner, was immerhin mehr als 1 MRD Menschen sind, empfinden Fußball als überaus spannend, gesellig etc.....
 
@Chilifanatiker: Der Großteil vielleicht, aber dass es 90% sind, bezweifle ich stark.
 
@Fanchen: Ich nicht, ich glaubenur, hier bei Winfure sind es unter 10%
 
@Croft: Das funktioniert doch nur, weil es genügend Idioten gibt, die trotzdem kommen, einschalten oder teilnehmen und die Sache somit unterstützen.
 
@Memfis: Denkst du auch mal an die Athleten die sich ihren Ar*** aufreisen um einmal dort teilnehmen zu dürfen? Die sind weder über bezahlt (einzelne Ausnahmen gibt es) oder irgendwie überheblich.
Was können diese Sportler dafür wenn Olympia in den Kommerziellen Schiene gerät? Und dann gibts die Idioten die überall stunk machen wollen und ihre extrem Seite ausleben wollen.
Ich freue mich auf die Spiele und schaue mir gerne die eine oder andere Veranstaltung an... dazu noch ein kühles Bier und ne fette Bratwurst auf dem Rost ;-)
 
@bigoesi: Die können ihre Kräfte untereinander auch messen, ohne dass es das allgemeine Massengaffen gibt.
 
@Memfis: Das selbe könntest du auch bei jeder Fussball WM, Formel 1, Boxen u.s.w. Übertragung sagen. Ist kein Argument gegen Olympia...
 
@bigoesi: Habe ich gesagt, dass ich es bei diesen Sportarten nicht auch sage?
 
Olympia wird ja immer lächerlicher... Leben die noch im Mittelalter?
Was soll denn bitte daran 'gefährlich' sein Wlan und Kamera zu nutzen?
Da gibt es nur einen bekanntes Zitat zu nennen:
'
Die Spinnen die Briten!
 
@Nitrox: haben angst das andere es im internet verbreiten (live oder Bildmaterial), dann verdienen die ja nichts mehr dran...
 
@Nitrox: Ich hab auch gehört das es kostenpflichtige WLANs geben soll im am Gelände. Von daher haben sie 2 Gründe es zu verbieten: 1. Sie wollen selber Geld mit Internet verdienen, 2. Sie wollen nicht, das andere WLAN Signale ihre eigenen kostenpflichtigen WLANs stören. Es trifft beides zu!
 
@matt_p: dann sag ich nur noch: moneys money money ....
 
@matt_p: Momentchen mal. Ein Anwohner will aber wohl genauso, dass deren Signale sein WLAN nicht stören. Aso okay... hast Recht... ich vergaß: Die Zeit in der man überhaupt noch irgendwelche Rechte hatte ist ja mittlerweile vorbei.
 
@monte: "Anwohner" gibt es rund um den Olympic Park allerdings nicht. Zumindest sind die umliegenden Wohnhäuser zu weit entfernt, als dass das Olympia-WLAN dort noch eine Rolle spielen könnte. Wir haben in unserem Presse-Büro im MPC auch ein eigenes WLAN installieren dürfen, allerdings mussten wir eine uns zugewiesene Frequenz nehmen und die SSID darf nicht versteckt sein. Das ergibt ja auch durchaus Sinn, denn wenn jeder dort mit seinem eigenen WLAN rumfunken würde, gäbe es früher oder später Probleme. Und da die Presse darauf angewiesen ist, dass das Olympia-WLAN auf dem gesamten Olympia-Gelände funktioniert, wäre es schon peinlich, wenn die Organisatoren da nichts funktionierendes hinbekommen würden, weil die Besucher das WLAN mit ihren eigenen WLANs stören. Überhaupt: warum sollte man auf so einer Veranstaltung überhaupt eigene WLANs betreiben? Mir fallen da nur wenige Gründe ein, die nicht wirklich wichtig sind.
Viel schlimmer bzw. unangenehmer finde ich die hohe Militärpräsenz. In den wenigen Tagen, die ich dort war (und das Spektakel hat ja noch nicht mal angefangen), war ein gefühltes Drittel der Personen auf dem Gelände vom Militär.
 
@Nitrox: "...Leben die noch im Mittelalter?..." Wenn nicht noch weiter in der Zeit zurück. Wenn schon jemand ne Fackel mit nem Sonnenspiegel entzündet und diese dann um den halben Erdball schleppt, ist das gar nicht so abwegig. Wozu gibts Bus/Bahn/Auto/Flugzeug/Schiff? ^^
 
@Nitrox: "...Leben die noch im Mittelalter?..." Wenn nicht noch weiter in der Zeit zurück. Wenn schon jemand ne Fackel mit nem Sonnenspiegel entzündet und diese dann um den halben Erdball schleppt, ist das gar nicht so abwegig. Wozu gibts Bus/Bahn/Auto/Flugzeug/Schiff? ^^
 
@Nitrox: Dürfte wohl eher um die kommerzielle Vermarktung gehen. Immerhin könnte man mit WLan ja die Veranstaltung streamen. Das das zwischen den Zuschauern gefilmt nicht wirklich qualitativ ist, ist wieder eine ganz andere Sache.
 
was für ein mist
 
"... dass die Aufnahmen nur zu nichtkommerziellen Zwecken verwendet werden dürfen ..." Was soll das für eine leere Drohung sein? Bilder die ich gemacht habe darf ich verwerten wie ich will!
 
@bgmnt: Die FIFA würde am liebsten noch verbieten das jemand einem anderen das Endergebiss eines Spiels sagt. Das NOK ist inzwischen genauso Geldgeil und durchgeknallt. Man sollte Druck ausüben indem man wärend der Olympischen Spiele die Großsponsoren Boykotiert. Vier Wochen ohne MC Donalds, Coke und Vodafone sind ja auch mal ganz gesund.
 
@Maik1000: Wollte nur darauf anspielen, daß diese Aussage wohl keinerlei rechtliche Relevanz haben dürfte. Das zu überprüfen könnte sowieso schwierig werden, und allein die Aussage "nichtkommerzieller Zweck" birgt schon wieder so viele Unklarheiten (Werbung auf der eigenen Internetpräsenz -> kommerzieller Zweck?), sodaß es eher eine leere Drohung ist, die jedoch keiner beachten müsste. Ohne Akkreditierung dürfte man sowieso keinen pressetauglichen Plätze bekommen, da könnte nur der Zufall einem einen ordentlichen Gewinn in die Urlaubskasse spülen, aber da kann man dann auch gleich wieder Lotto spielen gehen.
 
@bgmnt: Das ist wie bei der Homepage von Olympia. Da darf man ja auch nur drauf verlinken, wenn es positiv ist. Andernfalls kommen die Männer in Schwarz und entführen und foltern dich.
 
@bgmnt: Am besten noch Karten kaufen aber nicht ins Gelände kommen. Sollst ja nix sehen und im Hirn speichern :-). Wird immer schlimmer.
 
@bgmnt: Ich glaube die würden heilfroh sein wenn ich deren Kameras mit Infrarot Buzzern blende und es nichts mehr zu übertragen gibt und ich dann doch meine Kamera mit riesenobjektiv ins Stadion geschmuggelt habe. Bei so viel Geldgeilheit müsste ich das mal echt ausprobieren. Mal sehen wieviel Die mir dann für meine gemachten Videos zahlen.
 
ist ja für die Gäste keine große Umstellung zu 2008 in China
 
@Maik1000: In China war es aber noch etwas lockerer ;)
 
"Laut den Regeln darf man durchaus auch Spiegelreflexkameras bei sich haben - so lange diese nicht länger als 30 Zentimeter sind."
Also dürfte ich meine DSLR + 70-300mm mit nehmen? Sollte reichen...
 
Fu*k off Olympia
 
Olympische Spiele sind kein Sport mehr. Jeder Sport mit dem Geld verdient wird sollte verboten werden.
 
@brunner.a: Jeder Sport in dem Veranstalter und Funktionäre mehr Geld als die Sportler verdienen sollte verboten werden.
 
@Maik1000: /sign
 
Ganz ehrlich ich kann es verstehen.... Wenn man als Veranstalter auf irgend eine art Funk Verbindung angewiesen ist ist das wirklich ein Problem mit den Privaten Hotspots.. Vor jeder Keynote wird man ja auch gebeten seine Hotspots auszuschalten da die ganze Signale für nen Reibungslosen abfaul nicht gerade förderlich sind...
 
@-Revolution-: "Abfaul" ist nicht schlecht... ^^
 
@DON666: arg automatische Rechtschreibkorrektur von Chrome :P. Vom Wortbild her stimmt es ja :P
 
olympische spiele? brot und spiele für´s volk, das man für dumm zu verkaufen sucht. "sportler" - dubiose gestalten. wieso sollte es ihnen besser gehen als z.b. unschuldig inhaftierten, wie es harry wörz über zehn jahre lang war? was genau tun sie für die menschen einer gesellschaft? weder produzieren sie etwas noch führen sie eine direktze dienstleistung aus. sie produzieren - wie literatur- und philosophieprofessoren, politiker, versicherer, banker - heisse luft - wollen dafür geld von denen, von denen sie dann auch diesntleistungen und produkte wollen - die sie letztendlich mit ihrem eigenen geld bezahlen.
 
@paleemandra: Uiuiui, einer unserer Top-Philosophen und -Gesellschaftskritiker hat wieder zugeschlagen.
 
Ist doch sowieso alles voll die Mafia. Olympia, WM, EM, alles totalitäre Vereine. Alle bekloppt.
 
es gibt Olympia und keiner geht hin und glotzt auch nicht TV....ich bin dabei bei diesen Bedingungen....sollen die Abzocker allein gucken......
 
Die Veranstalter lassen sich sehr stark von den Marketingpartner kontrollieren. In der ganzen Stadt darf zB. nur der Fast-Food-Partner Pommes verkaufen. Die Handynetze der nicht Olympia-Partner, werden an den Veranstaltungsorten abgeschaltet usw.
 
@floerido: Das mit dem Junkfood klingt ja durchaus realistisch, aber mit den Mobilfunknetzen hast du dir 100%ig einen fetten Bären aufbinden lassen. Ich würde meinen Ar...m drauf verwetten, dass auch die Leute ohne Vodafone-Vertrag dort stinknormal telefonieren können.
 
@DON666: Zumindest hat o2 das Recht andere Netze zu blocken.
http://www.teltarif.de/o2-olympia-2012-stoersender-blockade-mobilfunk-netze-komitee/news/44448.html
 
Ich boykottiere offiziell die olympischen Spiele solange es Krieg in Syrien gibt und deren Sportler unbehelligt diese Diktatur vertreten!!!
Daher ist´s mir wurscht was die für sinnlose Regeln dort dursetzen wollen! Kein TV und ich geh nicht hin!
Frieden für Syrien!
 
@rumolo: was in Syrien abgeht, ist schlimm, aber glaube nicht den westlichen Systemmedien und Politikern, was dort genau abgeht. Achte auf die propagandistischen Phrasen. Wenn z.B. die Regierungstruppen die sog. Rebellen zurückschlagen, heisst es in unserer Medienberichterstattung, es sei ein brutales Gemetzel gewesen. Und Selbstmordattentate auf Regierungspersonal auszuüben ist kein Akt kriegerischer Auseinandersetzung, sondern die feige Tat von verblödeten Fanatikern. Wo kommen die sog. Rebellen her? Wer finanziert sie? Nun, wer finanziert seit 50 Jahren die Gruppen, die einen Präsidenten stürzen sollen? Google mal nach "enonomic hitman" ...
 
@Druidialkonsulvenz: Fakt ist doch trotz alledem das dort ein Bürgerkrieg herscht. Ein Krieg gegen eine Diktatur. Das war in Libyen und in Ägypten auch so. Das dort ist nichts anderes. Ich persönlich vertrete eine friedliche Demokratie und Frieden und verabscheue und bekämpfen jede Art von Diktatur.
Daher verwundert es mich das die Sportler ohne weiteres antreten dürfen! Siehe auch die Fußball EM... Die haben auch eine demokratische Ex-Präsidentin eingesperrt. Und was war? Ist sicherlich richtig was Du schreibst. Ich bekomme von einem Familienmitglied fast jeden Tag die Wahrheit auf mein Smartphone/PC!
 
War da nicht einmal so etwas wie "Dabei sein ist alles" und wurden da nicht schon das eine oder andere Mal Sportler ausgeschlossen, weil sie Werbung machten uns sollte das nicht eine "Amateurveranstaltung" sein?
JETZT GEHT ES ABER OFFENSICHTLICH NUR MEHR UM DIE KOHLE :(
Olympia..das war einmal was
 
@ungeduscht: Das ist aber schon so lange her, dass ein beträchtlicher Teil der hier "Anwesenden" da noch nicht mal in die Windeln geschissen hat, geschweige denn überhaupt geplant war. So richtig im großen Stil ging das doch 1984 bei den Sommerspielen in Los Angeles mit dem Kommerz los.
 
Bei den sportlichen Großevents steht schon lange nicht mehr der Sport, sondern eher die wirtschaftlichen Interessen der entsprechenden Verbände im Vordergrund. Grundsätzlich verdienen nämlich nur diese fett, die Austragungsorte gehen immer schön mit einem Minus raus. Und ob das nun so ein nachhaltiger wirtschaftlicher Faktor ist, bzw. dieser die horenden Ausgaben der Komunen immer rechtfertigt, wage ich zu bezweifeln. Tatsache ist aber einfach, dass diese Events schon lange nichts mehr für den normalen Bürger sind. Allein die perversen Ticketpreise sind ein Witz. Und bei 99% der Sportler kommt sowieso nix an.
 
@rph001: Die Formel 1 ist das beste Beispiel: Sämtliche Einnahmen gehen an Ecclestones Fimenkonglomerat, dann zahlen die am Ende noch eine kleine "Miete" an den Besitzer der Strecke, "and the circus leaves town". Was da von den Ländern aber reingebuttert werden muss, um die Rennen überhaupt stattfinden lassen zu "dürfen", übersteigt die Einnahmen bei Weitem.
 
"Sport" interessiert mich nicht. Weder Fussball-WM/EM noch Olympia. Auch die Ergebnisse der "Tour de france" kann ich in der Apothekenrundschau nach lesen. Wenn ich Sport mag, gehe ich mit Freunden Squash spielen oder bewege mich aktiv im örtlichen Verein mit Gleichgesinnten. Der Milliaren-Finanzzirkus dahinter verdirbt den Sportsgeist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles