Musikstars geben Google die Schuld für Piraterie

Eine ganze Reihe bekannter Pop- und Rock-Musiker wie Elton John, Robert Plant und Brian May beschuldigen in einem offenen Brief Suchmaschinen, allen voran Google, Piraterie zu ermöglichen und zu fördern. Sie drängen den britischen Premier David ... mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die werden auch noch verstehen das weniger Piraterie nicht mehr Käufe bedeutet.
 
@eilteult: Darum geht es ja nicht. Man möchte das Schmarotzen unterbinden.
 
@DonElTomato: Ist nur sinnlos wenn es nicht gewinnbringend ist.
 
@eilteult: Naja, es gibt viele Formen von Strafen die nicht gewinnbringend sind.Darüber hinaus kann man so signalisieren, dass die Künstler kein Bock auf Schmarotzer haben. Seine Meinung sagen ist auch nicht immer gewinnbringend.
 
@DonElTomato: Wenn man die ganzen Ressourcen und die ganze Zeit mehr darein investieren würde auch tatsächlich mal Kunst zu schaffen, gäbe es das Problem nicht. Musik hat heute nichts mehr mit Kunst zu tun. Eine Massenabfertigung, kein Stil. Überzogene Preisvorstellungen, Beschneidung von Rechten am erworbenen Produkt. Da ist absolut nichts mehr wofür sich eine Bezahlung noch lohnt.
 
@eilteult: Du verwechselst da was. Die Künstler sind bei labels, die die Vermarktungsrechte haben. Der Künstler macht seine Musik, das Label verkauft sie. Und das Label liegt daran, dass die Piraterie eingedämmt wird. Und die Massenabfertigung, die Du meinst, ist diese Mainstreammucke. Aber wenn diese so schlecht ist, warum dann runterladen? Schaut euch jenseits der majorlabels um, da sind Musiker/Künstler, die machen Musik nebenbei, weil sie davon nicht leben könnten. BTW, Nichtgefallen rechtfertigt nicht das schmarotzen, nur mal nebenbei.
 
@eilteult: Das ist richtig, aber es gibt einem nicht die Freiheit gegen das Urheberrecht zu verstoßen. Meiner Meinung nach sollte man einfach auf 0815-Mist verzichten. Ich glaube da ist auch eine gewisse Doppelmoral vertreten. Warum lädt sonst jemand illegal Musik aus dem Netz wenn sie so schlecht ist, dass man nicht bereit ist dafür Geld zu bezahlen. Piraterie ist und bleibt ein Phänomen.
 
@eilteult: Du vertrittst hier also ernsthaft die Meinung, weil die Musik schlecht ist (oder Du sie schlecht findest), darf sie nichts kosten und illegal herunterladen muß dann erlaubt sein? Wenn die Musik Deines Erachtens nichts mehr taugt, warum willst du sie dann trotzdem (kostenlos) haben?
 
@eilteult: Kunst in deinen Augen bedeutet nicht das es für mich auch Kunst ist. Die Geschmäcker dieser Welt sind extrem Unterschiedlich, und es wird immer Musiker geben, welche von Ihren Einnahmen nicht Leben können. Da muss aber nicht unbedingt die Contentindustrie schuld sein. Wenn die Musiker fast nichts Verkaufen und einfach nicht "In" sind, kann das niemand ändern...das ist traurig aber das Leben war noch nie ein Ponnyhof
 
@eilteult: Die Letzte Cd die ich mir gekauft habe war von Nena 99 luftballons. Das waren damals 9 Mark. Heute die Preise gehen super weit höher könnt ich mir locker ein PC spiel kaufen :D
 
@DonElTomato: Was heist hier Schmarotzer? Wenn man nicht die Möglichkeit hat es online runterzuladen, dann bekommt man die Musik per Sneaker-Net. Wenn das nicht geht, nimmt man es eben ausm Radio auf. Sicher alles etwas umständlicher, als runterladen, aber wenn man das Geld nicht ausgeben will dann besorgt man die Musik eben etwas umständlicher...auch wenn das nicht mehr möglich ist, dann heißt das immer noch nicht, dass die Leute wieder kaufen würden...Radio tuts dann eben auch...
 
@eilteult: Für Kunst muss aber auch Klientel da sein. Meinst du, der RTL-Schauer möchte sich bei einem Glas Chardonnay die Gehörgänge verwöhnen lassen? Nein, man kauft sich das Album vom aktuellen DSDS-Spinner. Das ist ja sogar der Witz. Solcher Mist wird ja sogar noch verkauft. Hast du Dieter Bohlen mal über Raubkopien heulen hören? Dem gehts gut, weil sein Klientel viell. auch intellektuell nicht in der Lage ist, einen Bittorrent-Client zu installieren und konfigurieren. Die abspruchsvolleren Bands, die auch mal Nischen bedienen wollen, die gehen leer aus, weil ihre kleinere Fanbase dann noch hingeht und runterlädt. Wenn man dann nicht als Kommerzschweine bezeichnet werden will, muss man das auch noch dankend hinnehmen. Traurig aber wahr, mit Qualität macht man kein Geld mehr heute. Es lebe der Konsum.
 
@DonElTomato: Wenn man das Schmarotzen unterbinden möchste, warum dürfen dann diese Schmarotzer, die seit Jahren keine neue Musik mehr veröffentlicht haben, solch einen Brief veröffentlichen?
 
@Haggi20: Warum nicht? Jeder dürfte so einen Brief veröffentlichen. Du, ich. Dabei geht es um die Meinung einzelner. Und dieses Recht muss man sich nicht erkaufen indem man stets neue Dinge veröffentlicht.
 
@eilteult: Signed. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern wann ich mir das letzte mal Musik gekauft habe. Meiner Meinung nach wird eh nur noch 0815-Musik Produziert, selbst in der Musikrichtung die ich höre (Rock/Metal). Und wenn mal was gutes dabei ist, hat das meistens schon einer meiner Freunde/Kollegen/Nachbarn, der dann eine Sicherheitskopie auf meinen Rechner ablegt. Was in Dtl. ja keine Piraterie ist.
Und viel Musik hab ich nur weil ich es kostenlos von jemanden bekommen habe.
 
@-flo-: Wenn Du Dich nur an die Mainstreammucke hältst und diese für Müll befindest, ist das doch dein Bier. Es gibt sehr viele gute Bands, die in Clubs spielen und ihre CD`s da für nen 10er verkloppen, oder gar für nen 5er.
 
@iPeople: Um die geht es hier aber nicht und die sind auch nicht Opfer von unrechtmäßigen Kopien.
 
@Mitsch79: Auch die sind es. Kennst Du Misker persönlich? Ich schon, nicht wenig. Interessant, was die erzählen, wie es im Business abgeht.
 
@iPeople: Ich kenne da ein paar, ja ^^. Aber die Relationen in denen auf dem "Indie-Label"-Level kopiert wird, sind mit denen im Major-Label-Bereich nicht gleich zu setzen. Fakt ist sicher, dass bei den "kleinen" Bands schon das private Kopieren schmerzlich sein kann. Das ist aber nunmal legal.

Problematischer ist, denke ich, vielmehr die Diskrepanz zwischen Aufwand, Zeit und Herzblut seitens der Musiker und den paar Cent, die ein Label dafür sehen lässt...

Andererseits muss es den Mainstreamschrott geben, damit die Majorlabel ihren Indie-Sektionen wenigstens ein bisschen Geld abgeben.

"Kleine" Bands machen die Masse der Einnahmen mit Auftritten. Da von CD-Verkäufen leben zu wollen ist illusorisch. Für eine Band wird es erst nach dem dritten (möglichst erfolgreichen) Album finanziell interessant, davor kommt, wie schon gesagt, nicht viel rum. Bzw. reicht es um die Miete zu bezahlen...

So oder so, wer illegal die Masse seiner Musik kopiert, ist ein <Schimpfort-deiner-Wahl>... (die Privatkopie bleibt ausgenommen)

Zum Thema, Google hat damit nichts zu tun... und Zensur ist <Schimpfort-deiner-Wahl> :)
 
@Mitsch79: Die Relation, in denen in Majorlabels verdient wird, ist zum Indielabel ebenfalls riesig. Das heißt, beim Indie-Musiker zählt eben jede nicht verkaufte CD, jede nur halb volle Halle (habe ich erlebt, weil das Managment scheiße gebaut hat). Auch die Faustformel "nach dem 3. Album " ist nicht ganz richtig, denn es kommt drauf an, wie der Vertrag mit dem Label lautet. Außerdem muss das Mastern einer CD auch bezahlt werden, und das kostet schweine Geld. Ein Bekannter von mir hätte sich das nie leisten können, aber er hats in einem Bandcontest gewonnen und das Album ist geil geworden. Und solche kleinen Bands dürfen dann schonmal die Saalmiete selber bezahlen, wenn kein Laben dahinter steckt
 
@iPeople: Naja, wobei die Herren "Master"minds sich ihren Job teilweise ein bisschen zu gut bezahlen lassen :\

Klar kosten Abhörboxen mit nahezu linearem Frequenzgang ordenlich Geld oder ein guter Kompressor, aber je nach Genre braucht's dann auch nicht viel mehr. Logic oder ProTools können viel in Software und und die PlugIns kosten auch nur einen Bruchteil der realen Hardware, wenn man jetzt mal den notwendigen MacPro ignoriert. Aber letztlich ist es eine Frage dessen, was man will.

Und die Presswerke lassen sich den Glasmaster ebenfalls fürstlich entlohnen :( Nur mal am Rande, weil es immer wieder Leute gibt, die sich wundern, dass ein CD mit 6 Songs auch 10€ kosten kann, was praktisch verschenkt ist.

Nichts destotrotz, ist es nicht Googles Job Seiten zu filtern ;)
 
@Mitsch79: Richtig, google ist dabei raus.
 
@Mitsch79: "Kleiner" Fehler: Man braucht keinen MacPro für Pro Tools, das läuft auch auf Windows-PCs. Das aber nur mal am Rande. ;)
 
@DON666: Ok, ich kenn's nur auf dem Mac :) Das war immer ein sehr feierlicher Moment, wenn Toast den ersten Mixdown auf CD geschrieben hat ^^
 
@eilteult: Werden sie nicht. Sie werden immer Sündenböcke dafür finden, wenn sie nicht das fünfte Ferienhaus des Jahres kaufen können weil sie nicht genug Platten verkauft haben.
 
@eilteult: Ich denke schon...woher soll man sonst die Musik beziehen? Es gibt soviele Angebote die sich jetzt wirklich JEDER leisten kann. Spotify z.B....jeder der da noch sagt "Ich Downloade trotzdem Illegal, weil" ist ein Pirat. Und die die sagen: " Es gibt soviele Künstler die nicht von Ihren einnahmen leben können" Das stimmt, aber da hat wohl Elton John nichts mit zu tun, und durch noch mehr Illegale Downloads werden die jenigen auch nicht mehr verdienen (die die nicht von den Einnahmen Leben können).
 
@eilteult: Ich bin mir ziemlich sicher, dass weniger Piraterie mehr Käufe bedeuten würde. Natürlich würde sich nicht jeder alles, was er sich illegal besorgt, auch kaufen, aber einen gewissen Anteil bestimmt.
 
@eilteult: Und ob. Nimms mir nicht übel, aber gäbe es keine Piraterie, also kostenlose Anbieter, würden ganz gleich wie die Qualität eines Musikstücks, Software oder Films steigen. Vielleicht würdest du dir kann keine kaufen, aber es gibt da draußen unzählige die es in Anspruch nehmen würden. Solange es für Lau angeboten wird, sind die Leute ebeb nicht bereit dafür zu zahlen. Ist nunmal so. Und da kann mir erzählen wer will, kein Mensch zahlt für etwas, was es auch für umsonst gibt. Ansonsten wär er total verblödet. Ob jeder illegale Downloader auch kaufen würde oder ins Kino geht, sei mal dahingestellt, aber die Geinnspanne würd dennoch steigen. Reicht ja fast wenns von 10.000.000, 100.000 sind, wobei dies noch sehr niedrig eingeschätzt ist.
 
@KlausM: Du vergisst in Deiner Rechnung all jene, die die Künstler mit dem Kauf der Musik direkt unterstützen wollen. Diese Menschen, zu denen ich mich auch zähle, geben gerne Geld aus für die Musik, die sie lieben oder zumindest mögen. Und bei Amazon gibt es immer wieder ksotenlose Musik, vor allem von noch unbekannten Künstlern, primär zu Werbezwecken um bekannt zu werden. Solche Musik ist auch nicht illegal. Zum Thema Elton und Who. Solche Musik hört heutzutage kaum noch jemand. War eine andere Zeit. Dieser Brief sollte von Britischen Künstlern unterschrieben werden, die in der heutigen Zeit Geld verdienen in der Musikbranche. Aber das wird niemals geschehen. Weil diese Künstler wissen, wie sie in der heutigen Zeit Geld verdienen können. Diese werden niemals ihre Fans und potentielle Künstler mit einer solchen Aktion vergraulen. Und ein solcher Brief ist nur dann aussagekräftig, wenn er von der aktuellen Generation an Musikern unterschrieben wird, die tatsächlich noch Geld mit ihrer Musik macht und Umsatz generiert.
 
@eilteult: es ist vielmehr so, daß die massen-"künstler" die konkurrenz der kleineren acts ausschalten wollen...denn viele kleine acts = keine so großen acts mehr -> keine großen acts mehr, keine gewinne für die "vermittler", da die kleinen acts gerne unabhängige labels gründen - oder ihr material einfach auf plattformen gleich jamendo uppen.
 
ohne google/etc. würden manche die musik von den affenärschen vermutlich gar nicht kennen...
 
@Morc: Bis auf Elton John kenne ich die oben genannten Personen nicht mal und selbst Elton John kenne ich nicht mal aufgrund seiner Musik.
 
@eilteult: Geht mir auch so. Kenne Elton John nur weil er durch seine homosexualität und Drogensucht dauert im TV war/ist. Ob er es noch ist kann ich nicht sagen, daich kein TV mehr gucke^^
 
@wolle_berlin: Man kennt ihn hauptsächlich daher dass er mit dem Tod anderer seine Tracks in die Charts gebracht hat
 
@lutschboy: Naja, in den 30 Jahren vor dieser Sache hatte er auch schon das ein oder andere Milliönchen gemacht.
 
@jigsaw: Kann sein, ich persönlich hab ihn erst durch Candle in the Wind "kennengelernt". War halt wie bei Grönemeyer, der auch vorallem durch seine tote Frau das riesen Comeback hatte, währned er natürlich vorher schon so ein paar Hits hatte.
 
@lutschboy: Herbert Grönemeyer war lange, lange vor dem Tod seiner Frau der bestverkaufende deutsche Popsänger, schon seit den späten 80ern.
 
@eilteult: mein erster gedanke ... ka wer die sind ... Elton kenne ich nur noch von der "Kerze im Wind" :). Aus meiner Sicht dann wohl einfach nur "PR".
 
@eilteult: Wundert mich jetzt ein wenig bei dir, dass du die nicht kennst, du bist doch auch Ü40 wenn ich mich nicht irre? ;-)
 
@jigsaw: Wer Queen nicht kennt, die bis weit in den 90iger weltweit sehr erfolgreich waren, ist garantiert heute nicht 30 Jahre alt. Denn Queen kennt nun mal jeder aus meiner Generation.
 
@Rumulus: Ich hab sie sogar mehrmals live gesehen, das erste mal zu Zeiten der "Live Killers", da merkt man erstmal wie alt man ist :D
 
@jigsaw: Ja Queen sah ich noch zuletzt in Montreux, Freddie Mercury war einfach genial. Die würden heute noch an der Spitze sein, wenn er nicht gestorbewn wäre.
 
@Rumulus: Das schöne an Queen, The Rolling Stones, Deep Purple, Beatles, Elvis, Janis Joplin, Michael Jackson und viele andere wird man sich sich ewig erinnern. Heutzutage gibt es zu viele Eintagsfliegen die schneller wieder weg sind bevor man sich den Namen merkt.
 
@Morc: Leider richtig. Obwohl man sich hierbei schon an den Kopf fassen muss, wenn man diese nicht kennt. Die kennt sogar meine Schwester alle. Und die ersten 2 Beispiele gab es ja auch schon. Mich würd jetzt allerdings interessieren, was die beiden hören und wie alt sie sind.
 
@Morc: Gute Musiker sind auch ohne Google Präsent...kennst du Radio, TV, Zeitungen, Facebook, youtube usw? alle das hat nichts mit Google zu tun
 
@all: Ihr kennt die ehemaligen Stars nicht, weil ihr mit aller Wahrscheinlichkeit zu jung sind. Elton John, Queen, The Who und Co. waren zu ihrer Zeit erfolgreicher als z.B. Bushido, Rhianna, Toten Hosen, die Ärzte, oder Emimen. Einige davon haben sogar Musikgeschichte geschrieben wie Led Zeppelin, Elton John und sicherlich Queen mit We are the champions. Elton John z.B. hat so mancher Nummer eins Hit geschrieben für andere Stars und gilt selbst als Musikgenie. Diese Musiker haben zwar das Geld an sich nicht mehr nötig, weil sie genug davon haben, aber ich kann sie sehr gut verstehen. Denn es ist und bleibt nun mal Diebstahl sich illegal Musik runterzuladen.
 
@Rumulus: Ich bin 23 und kenne jeden der Musiker, obwohl ich sie - ausser Elton John - nicht wirklich höre. Richtig...Diese und noch viele weitere haben Musikgeschichte Geschrieben, allen voran Michael Jackson und Beatles.
 
@Edelasos: Nicht zu vergessen Elvis Presley ....., der immer noch am meisten Tonträger weltweit verkauft hat, bzw. immer noch verkauft, obwohl er schon seit 1977 Tod ist.
 
@Rumulus: Im Guiness Buch ist Jackson Rekordhalter mit über 750 (inzwischen wohl 100 mio. mehr). Es ist unklar bis Heute wer jetzt wirklich mehr Verkauft hat.
 
@Edelasos: Hunderprozentige Zahlen gibt es nicht, aber wenn man Wiki glauben schenken darf, sind die Stars, die oben im Artikle erwähnt werden, wohl innerhalb den 10 erfolgreichsten Stars aller Zeiten. Da wird z.B. Elvis vor Jackson aufgeführt. http://goo.gl/SkSF
 
@Rumulus: DIe Schätzungen sind da aber auch sehr Interessant..Für ins Guiness Buch zu kommen, benötigt man eigentlich Handfeste Beweise. Da steht er mit glaube ich 750 Mio verkauften Platten drin. Bei Wiki da ist die Schätzung: 300 Mio - 1 Mrd. und bei Elvis 600 Mio - 1 Mrd. Das sind sehr sehr grobe Schätzungen. Das Jackson, Beatles oder nun Elvis die Erfolgreichsten Musiker der Musikgeschichte sind ist aber klar.
 
@Morc: ohne google wüsste man von den oben genannten personen nichtmal das sie noch leben :D (von ein paar zumindest)
 
Hier wird viel disktutiert, aber keiner stellt die wirklich wichtige Frage: Was haben Relikte aus dem letzten Jahrtausend mit der aktuellen Gesetzgebung zu tun? Und wieso wird dieser brief nicht von aktuellen Britischen Topverdienern unter den Musikern unterschrieben? Die Antwort ist ganz einfach. Diese Menschen verdienen Geld mit ihrer Musik und müssen sich nicht am Volk bereichern mit unsinnigen Gesetzen.
 
@Haggi20: Diese "Relikte" machen teilweise seit Mitte der 60er bis heute ununterbrochen Musik und leben sehr gut davon bzw. haben alle 6 bis 7 stellige Beträge auf ihren Konten, viele der derzeitigen Topverdiener im Musikgeschäft kennt in 5 Jahren keine Sau mehr. Daran kanns also nicht liegen.
 
Ich könnte mich auch irren, aber könnte man sich da nicht an Google wenden ?! ... Oder wollen die unter dem Vorwurf "Google=Schuld für Piraterie" ein neues Gesetz durchboxen ?!...Einfach nur lächerlich
 
@algo: Könnte man, aber glaubst du ernsthaft das dies Google dazu bewegen würde etwas zu ändern? Es muss schon von einem Staat kommen damit Google etwas ändern würde, da es dann GESETZ ist...
 
@algo: An Googles stelle würde ich keine Suchanfragen zu den Begriffen "Elton John" und Co mehr liefern. Elton wer??? Kenne ich nicht!
 
@Kobold-HH: na dann frag halt Yahoo, ob die dir helfen deine Bildungslücken zu schließen *fg
 
@DerTigga: Die trällernde Schwu..tel ist eh nicht mein Geschmack. Außer auf einem Soundtrack vom "König der Löwen" habe ich auch nichts von ihm im CD-Regal.
 
Der arme Elton John, der sein ganzes Vermögen für Luxus-Autos/-Klamotten/-Brillen/-Schmuck verjubelt... Kann er sich jetzt ein par Schuhe weniger leisten? Er tut mir richtig leid...
 
@michael_dugan: Es geht nicht darum, es geht allem voran darum, das der Download ILLEGAL ist, wer nichts dafür Zahlen will, kann Radio hören. Wer nicht einmal 9$ für ein Spotify Abonomment hat, ist eindeutig ein Pirat....Sorry, aber der Spruch "Musik ist so Extrem teuer" zieht einfach Heute nicht mehr...
 
@michael_dugan: Wenn jemand also genug Geld hat, ist es in Ordnung, ein Verbrechen zu begehen, durch das demjenigen Geld entgeht? Was eine kranke Einstellung...Dein Arbeitgeber kann dir ja auch mal 100€ im Monat weniger bezahlen, du wirst schon nicht verhungern. (WIE man die Piraterie bekämpft, ist wieder eine ganz andere Sache. Google in die Pflicht zu nehmen halte ich für wenig sinnvoll, die Maßnahmen im 3. Absatz finde ich in Ordnung)
 
@michael_dugan: Dei einfachste Maßnahme wäre für Elton zeitgemäße Musik zu komponieren, diese zu verkaufen und wieder zu Geld zu kommen. Aber das scheint ihm wohl nicht möglich zu sein, also versucht er auf Kosten möglicher zukünftiger Fans ein bisschen Kohle zu scheffeln, nur um danach festzustellen, dass danach keiner mehr seine Musik kauft.
 
Mehr muss man nicht sagen: http://9gag.com/gag/1983536
 
@addicT*: Volle Zustimmung! Da aber wahrscheinlich die wenigsten auf den Link klicken werden, hier das Zitat nochmal für Faule: “I think it’s a good idea because it’s people trading music. It has nothing to do with the industry or finance, it’s just people that want music and there’s nothing wrong with that. It’s the same as someone turning on the f*ckin radio, it’s the same as someone putting a cassette in a cassette deck when the BBC plays a special radio session. I don’t think it’s a crime, it’s been going on for years. It’s the same as people making tapes for each other. The industry is more threatened by it because it’s the worldwide web and it’s a broader scope of trading, but I don’t think it’s such a f*ckin horrible thing. The first thing we should do is get all the f*ckin millionaires to shut their mouths, and stop bitching about the 25 cents a time they’re losing.” Dave Grohl, zum Thema Illegale Downloads
 
@Turk_Turkleton: Und wer sich nun noch fragt, wer Dave Grohl ist, wird hier fündig: http://de.wikipedia.org/wiki/Dave_Grohl ! ^^
 
@addicT*: Genau so sieht es aus. Super Text.
 
@addicT*: ...und diese Aussage kommt von einem der begabtesten und aktivsten Musiker der heutigen Zeit. Respekt, ich weiß schon, warum ich ihn so schätze.
 
Eine Runde Mitleid für Elton John und seine bettelarmen Musikerkollegen bitte.. Bin aber ganz seiner Meinung und finde auch es sollten alle verfügbaren Kräfte darauf ausgerichtet werden, dass Urheberrecht zu schützen.. Es gibt derzeit keine wichtigeren Probleme auf dieser Welt!
 
@GlockMane: Es gibt grössere Probleme! Immer...aber heisst das, dass man kleinere Probleme einfach Ignorieren soll!? Die grossen Probleme dieser Welt werden auch nciht richtig bekämpft....Hunger, Klimaerwärmung, Lybien usw.
 
@Edelasos: Hmm, das Problem "Lybien" kannte ich jetzt noch gar nicht. Was ist das?
 
@DON666: Libyen entschuldige ;)
 
@Edelasos: Keine Ursache! :-)
 
@GlockMane: Ich möchte mal dein Gesicht sehen, wenn du krank bist und zum Arzt gehst und der dir sagt: "Es gibt wichtigere Probleme auf der Welt als Ihre Gesundheit. Guten Tag"
 
@kesan: Mein Kommentar war darauf bezogen, dass man am liebsten Suchmaschinen, Provider, Behörden usw. einbeziehen will, um der Piraterie entgegenzuwirken.. Mein Kommentar sollte dies etwas überspitzt darstellen, nach dem Motto zieht die Armee aus XY ab, es laufen noch Raubkopierer frei herum..
 
@GlockMane: Nunja, die Strafen für Raubkopierer sind ja jetzt schon in manchen Ländern härter als die für Mord, Vergewaltigung und schlimmeres. Daran sieht man wie verkorkst unsere Welt ist und wie korrupt unsere Politiker.
 
schuld sind immer die anderen!
 
@merovinger: Wer soll den sonst Schuld sein? Der Künstler? Wieso? Er kann schlecht Schuld sein, den so schlecht kannd ie Musik von ihm nicht sein da Sie Illegal Gedownloaded wird.
 
@Edelasos: genau es sind ja auch nicht die mörder schuld sondern die waffe mit der abgefeuert wurde. musiker sollen musik machen und wenn sie mit dem absatz nicht zufieden sind müssen die sich halt in die fuzo stellen oder allgemein den vertrieb überdenken.
 
@merovinger: Oder einfach zeitgemäße Musik machen. Alle erfolgreichen Bands entwickeln sich weiter. Und die, dies nicht tun, die verdienen eben nichts mehr.
 
Wie man sieht, sind die Unterstützer dieser Aktion alles ältere Jahrgänge, also Menschen ohne große Affinität zum Thema Internet & Co.. Die glauben natürlich wieder alles, was ihnen die Medien & die Politiker mit Hilfe der Musiklobby eintrichtern und fahren jetzt eine schöne Kampagne, um für die "ach so armen" Künstler zu kämpfen. Allein schon die Tatsache, dass die Kampagne hauptsächlich gegen Google schießt zeigt wieder, dass diese Künstler allesamt keine Ahnung davon haben, wofür sie hier so schön kämpfen. Erinnert mich an die South Park-Folge, in denen man die armen Musikstars gezeigt hat, die sich infolge der Raubkopierer nun nur noch 5 statt 10 neuer SUVs oder nur noch den kleinen Privatjet, statt dem großen "leisten können".
 
@Turk_Turkleton: Richtig, zumal die generation, die Elton John noch kennt, wohl kaum die Diskographie bei Boerse_bz runterlädt, nachdem Google das Suchergebniss ausgespuckt hat.
 
@Turk_Turkleton: Ich habe schon vor vielen Jahren meine Musiksammlung zusammengekauft. Ich habe unzählige CD's. Alle habe ich auf Festplatte als mp3 Dateien gelegt. Für mich besteht mittlerweile das Problem dass ich garnicht weiss was ich da noch an Musik haben soll. Alles was ich gut finde habe ich schon und der neue Schrott ist nicht zum anhören und wird von mir nichtmal runtergeladen für lau. Ich kann mich noch an Metallicas Statements erinnern wo sie ganz gross rumgeheult haben dass Leute angefangen haben ihre Alben zu kopieren. Da sie nach dem Black Album nichts mehr rausgebracht haben was irgendwie erwähnenswert ist, wollten sie die Schuld auf die Fans schieben. Fans kaufen CD's, auch wenn sie noch so schlecht sind. Die sollen aufhören rumzuheulen und wieder richtige Musik machen. Vielleicht sollte man Spendenkonten einrichten für verarmte Musikstars. Kann ja wohl nicht angehen dass die sich jetzt mit weniger Luxus zufrieden geben müssen. Ich kenne Einige die bei Zeitarbeitersklavenfirmen für 700 Euronen Netto Vollzeit schuften gehen. Nur wenn die sich beklagen will das keiner hören. Den Musikstar möchte ich sehen der 12 Stunden am Tag ackert für seine Milliönchen. Was verlangen die eigentlich?? Wollen die dass ich mir sämtliche Musik die ich mir auf CD gekauft nochmal kaufe, damit ihre Verkaufszahlen wieder stimmen?
 
@Traumklang: Es gibt aber immer wieder neue Überraschungen - zum Glück. Künstler, die klein angefangen haben, die keiner kennt und deren Sound einen dann völlig vom Hocker reisst. Allein deswegen lohnt es sich, sich nach neuen Künstlern umzusehen udn auch die vollstänbdigste Sammlung immer mal wieder zu ergänzen. :)
 
Ich finde, dass Google endlich handeln sollte. Wenn man beispielsweise nach "Elton John" sucht sollten alle Treffer die (dem Algorithmus nach) mit dem Musiker zu tun haben ausgefiltert werden. Dazu noch ein passender Hinweis. Vielleicht kapieren sie es dann endlich. Edit: Und die Gängelveransltalung Olympia interessiert mich so sehr wie eine Ratte im Keller des Buckingham Palace.
 
@Memfis: Ach, Ratten sind doch possierliche Tiere. Olympia? Was soll das sein? Sicherlich keine Motivationsveranstaltung, um mich auf einmal weg vom Metal und hin zu Elton John zu bringen. ^^
 
@Memfis: Das wäre es doch. Heute: 20 Millionen Hits wenn man bei google Elton John sucht. Morgen: Null Hits wenn man nach Elton John sucht. Ich kann mir vorstellen dass der Knabe dann noch fürchterlicher anfängt zu heulen als Gesern. Ich kann aber auch falsch liegen. :-D
 
wer gute musik macht, verdient auch gut . heutzutage glaubt jeder er sei ein musiker und hat anrecht auf fette kohle .
 
@podscher: Das ist definitiv falsch. Schau Dir die Musikszene abseits der Majorlabels an. Viele gute Musiker, viele können nicht von leben.
 
@iPeople: Und wenn ich jetzt Bilder zeichne und nicht davon leben kann, sind dann Kunstplagiatoren schuld dran? Wer von der Kunst allein nicht leben kann muss halt andere oder zusätzliche Wege finden Geld zu verdienen. Den Status Künstler zu haben heißt eben nicht das Recht auf prall Gefüllte Kontos zu haben, und ich schätze nichts anderes meint podscher.
 
@lutschboy: Nein, darum gehts mir gar nicht. Es geht einfach darum: Alle sagen, Musike ist scheiße ... aber laden sie runter. Es geht ums Schmarotzen. Und warum geht ihr immer davon aus, dass Musiker reich sind?
 
@iPeople: Ich kann von meinem Job auch nicht leben und muss einer zweiten Tätigkeit nachgehen. Im übrigen kaufe ich Musik nur aus einem einzigen Grund nicht - wegen der Musikindustrie und weil sie den Hals nicht voll genug bekommt.
 
@iPeople: Podschers Kommentar ist das exakte Gegenteil, von davon ausgehen, dass alle Musiker reich sind. Er nennt die Realität, dass es als Künstler keinen Anspruch gibt, reich zu sein. Darauf wollt ich dich lediglich hinweisen, ich versteh wiedermal nicht worauf deine Reaktion jetzt abzielt. ;)
 
@iPeople: Die Meinung, die Musik taugt nichts mehr, deswegen muß es sie umsonst geben, ist hier in vielen News-Kommentaren vertreten. Eigentlich sehr erstaunlich. Wenn mir eine Musik nicht gefällt, warum will ich trotzdem, daß es sie umsonst geben soll? Wenn sie mir wirklich nicht gefällt, wozu brauche ich sie dann?
 
@Memfis: Und kommen dann andere und wollen deine arbeit kostenlos haben?
 
@iPeople: Teilweise ja, wobei ich auch bereit dazu bin auch mal etwas mehr zu machen, ohne es gleich als Arbeitszeit zu notieren. Ganz davon abgesehen würde mich mal interessieren, was die Schauspieler der 80er Jahre eigentlich noch bekommen, wenn die Sendung, Film oder Serie in der sie mitspielen zum X-ten mal wiederholt werden. Nehmen wir mal Knight Rider. Bekommen Patricia McPherson und Rebecca Holden ebenfalls noch etwas oder verdient sich nur das Studio an den Lizenzgebühren eine goldene Nase? Und wehe du kommst jetzt an und sagst, dass sie für ihre damalige Arbeit bezahlt wurden.
 
@Memfis: Ähm, Du vestehst offenbar das Lizenzmodell nicht. Die Serien werden produziert und solange an Sender verkauft, wie diese Sender meinen, damit Werbeeinnahmen zu generieren. Du magst das ungerecht finden, aber so ist das nunmal. Warum sollte es ein Recht auf kostenlose Mediainhalte geben?
Okay, Du hast also nichts dagegen, dass Dein Arbeitgeber sagt "Hey, Dein Arbeit ist schlecht, aber kostenlos nehme ich sie".
 
@iPeople: Sorry, aber musikmachen sehe ich nicht als arbeit. Das ist eher als Hobby anzusehen. Ich mache selber Musik, aber nicht um damit Geld zu verdienen, sondern weil es einfach Spaß macht. Und es steht nirgens geschrieben, daß ich davon leben können muß. Der MI geht es nur um eins, um Abzocke. Denn mehr ist das nicht was die machen. Dort sitzen die wahren Verbrecher und nicht der kleine Filesharer ist es. Ich heisse es nicht gut, wenn mit illegalen Kopien Geld gemacht wird, daß gehört bestraft. Aber das normale Filesharing ist nichts anderes, als das Aufzeichnen auf Kassetten damals und man diese dann auf den Schulhof oder unter Freunden und bekannten damals getauscht hat. Diese Kampangen die die MI mit dem Filescharing jetzt auffährt ist nichts anderes als eine reine Abzockeinnahmequelle. Der Künstler sieht von diesem Geld eh nichts. Das teilen sich die Lables und die Anwälte. Ich kenne auch genug gute Musiker die von dieser Musik-Mafia abgezockt worden sind. Komisch ist auch, daß es immer die Musiker, die das meiste Geld gemacht haben, sind die am weitesten die Klappe auf machen und dazu gehören die im Artikel genannten. Von den kleinen Künstlern hört man da nichts, die ärgern sie sogar, daß die GEMA ihre Werke auf Youtoube sperren lässt.
 
@miranda: Ähm, es geht darum, dass die Musiker ihre Musik verkaufen. Sie schmarotzend kostenlos aus dem Netz zu saugen und sagen "Musikmachen ist keine Arbeit" ist ignorant. Ich weiß nicht, was Du für Musik machst, wieviele Auftritte auch fern der Heimat Du bestreitest, aber irgendwann musst Du mal entscheiden, versuche ich von der musik zu leben und gebe meinen Job auf oder verprelle ich meine fans mit limitierten Konzerten und wenigen Auftritten. Irgendwann füllt man mehr als einen 50 Leute Club, Bühnentechnik ist teuer .... usw usf. Du verlangst also, dass das alles der Musiker von dem Geld bezahlen soll, das er in seinem Hauptjob verdient? Und Filesharing mit dem Kopieren auf Kassette zu vergleiche, hat nur bedingt Sinn. Etwas hochzuladen, wo es tausende gleichzeitig laden können, sind wohl etwas andere Dimensionen. Und dass die labels die Verwertungsrechte haben, ändert genau was daran, dass man für die Musik, die man hören will, Geld bezahlen muss? Das Label ist evtl in Vorkasse gegangen, der Musiker hat sein Geld bekommen (oder wird am Verkauf beteiligt) , das Label managt die Auftritte des Musiker usw usf. Labels machen mehr, als CDs verkaufen. Wann begreift ihr das endlich. Egal wie man zur MI steht, sie bieten eine Ware an. Diese Ware kostenlos zu konsumieren, ist nicht legal. Und richtig, viele Künstler werden von der MI übern Tisch gezogen, aber es steht nunmal alles in den Verträgen.
 
@departure: Fakt ist dass wir diese Musik nicht wollen und auch nicht herunterladen, aber da diese Musik nicht verkauft wird, müssen es die illegalen Downloader sein, egal ob es diese Downloader tatsächlich gibt. Wenn es sie nicht gibt, wird der Song vom Label einfach online gestellt und dann vom Labe´l ein paarmal von dort heruntergeladen um künstlichen Traffic zu erzeugen, damit man eine Grundlage für sein haltlosen Anschuldigungen hat.
 
@iPeople: Wenn mein Arbeitgeber mich nach getaner Arbeit kündigt nutzt er meine Arbeit ja auch weiterhin kostenlos. Also heule mal nicht rum und darauf wollte ich vorhin auch hinaus. Wenn ich bedenke wie es da in der Spieleindustrie zugeht. Da kommen die Mitarbeiter ein Tropfen auf den heißen Stein, obwohl es ohne sie keine Spiele gäbe. Eine goldene Nase verdienen sich aber der Chef und insbesondere der Publisher und das - je nach Spiel - über Jahre hinweg.
 
@Memfis: Hä? Wie nutzt der AG Deine Arbeitskraft denn kostenlos weiter, wenn er Dich kündigt? Wir können gerne über Publisher und Geschäftsmodelle streiten. Aber nichts rechtfertigt das schmarotzen und das sich nehmen, ohne Gegenleistung.
 
@Haggi20: Bitte, komm' jetzt nicht mit Verschwörungstheorien. Bleib' mal in der Spur. Wenn Dir eine Band/Sänger/Sängerin/Musikstil nicht gefällt, kaufst Du sie nicht und lädst sie auch nicht herunter, weder legal noch illegal. Soweit in Ordnung, ist bei mir das Gleiche. Wenn wir beiden diese Musik nicht kaufen bzw. herunterladen würden, heißt das aber doch nicht, daß anderen die von uns abgelehnte Musik genausowenig gefällt. Es gibt viele Leute, die stehen auf dümmlichen, unkreativen Mainstream. Und die kaufen sehr wohl Oder machen Downloads. Und beim Download kommt's jetzt halt drauf an: Will der Mainstream-Hörer illegal saugen, hat mal was von "cannapower" gehört, weiß aber die URL nicht, gibt er sehr wohl das Wort "cannapower" bei Google (oder einer anderen Suchmaschine) ein. Darum geht es hier. Ob Fa. Google das wirklich und vollumfassend verhindern kann, steht allerdings auf einem anderen Blatt.
 
@iPeople: Wenn ich ein ganzes Gebäude für meinen Arbeitgeber verkabel, Server und TK-Anlage aufsetze und betriebsbereit mache und mich der Arbeitgeber dann feuert, dann nutzt er die Installation ja weiterhin und ich bekomme keine Lizenzgebühren oder ähnliches dafür. Ich wurde für die Arbeit bezahlt und das wars. Genau das Gleiche gilt für Musik und Filme der 60er,70er,80er,90er und 2000er nicht. Diese wurden längst bezahlt, aber trotzdem kassieren die Entwertungsgeselslchaften, Verlage und Studios fröhlich weiter, weil man deren Werke ja immernoch nutzt. Besonders dreist zockt man ja bei so hochgelobten Bands wie "Beatles" oder Musikern wie "Elvis Presley" ab, wobei letzterer nichtmal mehr was davon hat. Es ist eh ein Unding, dass die kommerzielle Nutzung bis 70 Jahre nach dem Tod des Musikers weiterhin bestehen bleibt. alles dank Lobbyarbeit. Was meinst du gäbe es für einen Aufschrei, wenn Verdi oder IG-Metall genau das Gleiche fordern würden für ihre Mitglieder. Man würde sie fragen, ob sie völlig übergeschnappt seien und ob sie die Wirtschaft ruinieren wollen. Siehst du jetzt worauf ich hinaus will?
 
@Memfis: Er nutzt das Ergebnis Deiner Arbeit, für Du die vertragsmäßig ausgehandelte Gegenleistung erhalten hast. Du kannst natürlich auch die Installation auf eigene Kosten machen, und dann quasi vermieten. Es ist quasi genau das selbe, wie bei Musik. Die Künstler wurde entlohnt, der Verwerter macht damit weiter sein geschäft, genauso wie dein Arbeitgeber die Installation nutzt, um sein Geschäft zu führen. Aber stimmt, hier sollte nachgebessert werden. 70 jahre nach dem Tod eines Künstler ist wirklich vollkommen daneben. Trotzdem rechtfertigt das nicht, sich die Werke kostenlos zu beziehen.
 
@iPeople: Was redest du eigentlich immer von kostenlos? Wir bezahlen doch alle dafür und das nicht zu knapp. Warum sollte ich doppelt bezahlen? http://www.heise.de/resale/meldung/ZPUe-erhoeht-Abgaben-auf-USB-Sticks-und-Speicherkarten-drastisch-1583790.html Mir ist klar, dass diese Auslegung umstritten ist, aber das ist die Pauschale auch, von daher gleicht sich das wieder aus. Passend dazu schieße ich gleich den nächsten Link nach: http://www.golem.de/news/nutzungsstudie-9-euro-urheberabgabe-auf-externe-festplatten-unberechtigt-1207-93186.html
 
@Memfis: Du zahlst eine GEMA-Gebühr, die auch ich ungerechtfertigt finde. Und Du bist der Meinung, die CD eines kleinen Künstlers runterzuladen wäre damit legitim, der nach dem Schlüssel der GEMA gar nichts bekommen würde? Sorry, aber das ist oberflächlich und kindisch. Diese umstrittene Gebühr ist keine FLAT. Oder meinst Du, für die GEMA-Gebühr einer 500 GB HDD können alle möglichen Musiker entlohnt werden, deren Alben darauf Platz finden? Also mal ehrlich. Da ist nichts doppelt bezahlt.
 
@iPeople: Hey, wer sagt, dass ich Musik runterlade? Merkst du eigentlich nicht, dass du mir dauernd Dinge unterstellst, die ich so nie gesagt oder gemeint habe? Wenn du meine Aussagen missverstehst ist das deine Sache. Wenn der Musiker nach dem GEMA-Schlüssel eh nichts bekommt, warum sollte ich dann den Artikel kaufen und die GEMA, nicht aber den Musiker unterstützen? Das widerspricht sich. Interessanter ist aber eh, warum so viele Musiker der GEMA beitreten, wo doch mittlerweile echt bekannt iost, dass dort nur die wirklich großen das Geld machen.

Im übrigen ist es mir egal, ob von den Gebühren alle entlohnt werden oder nicht. Ich sehe diese Gebühr jedenfalls als Flat an, schließlich ist sie auch hoch genug und wenn das den Autoren, Musikern und Produzenten nicht passt, dann sollen sie sich an die GEMA, ZPÜ oder sonstige Institutionen wenden, die für diesen Schwachsinn verantwortlich sind. Jedenfalls zahle ich nicht doppelt, wenn ich es nicht muss.
 
@Memfis: Wer redet von Dir? Habe ich direkt gesagt, Du lädst Musike runter? Um mal bei Deinem beispiel zu bleiben. Nach Deiner Logik müssten Arbeitgeber auch keinen Lohn zahlen, denn sie zahlen ja Steuern, und nach dem SGB2 steht jedem ohne Einkommen ALG2 zu .... ich hoffe, du verstehst die Analogie. Das wäre dann ebenfalls eine FLAT. Die GEMA hat einen Schlüssel. Wenn Du einen USB-Stick kaufst, wo 5 Euro GEMA-Gebühren anfallen, bekommen viele Musiker nichts, die nicht Mainstream sind. Es sind meist nicht die Musiker, die der GEMA beitreten, sondern die Labels .... das ist der Unterschied. In deutschland beilbt das urheberrecht beim Künstler, das Verwertungsrecht kann veräußert werden. Aber ich sehe, Du hast eine etwas sehr oberflächliche Sichtweise. Daher EOD
 
@lutschboy: Wenn du Bilder zeichnest und nicht davon leben kannst, dann hast du vergessen dir ein Ohr abzuschneiden :-)
 
@iPeople: Früher sindse durch die Orte gezogen und haben mit den Auftritten Geld verdient. Heute kann (theoretisch) jeder Hampelmann am Komputer Mukke schnitzen und, wenn er einen Draht zu einem fähigen Produzenten hat, ohne körperlichen Aufwand millionenfach verkaufen.
 
@F98: Und, wie oft kommt das vor? Man , schau dich in der Musikszene um, es sind eine Handvoll Marionetten, die wirklich reich werden. Meine Favourite Bands ziehen immer Wochenende durch die Clubs, und wenns zum Festival geht, gehen Urlaubstage drauf. Und sind die alle reiche? Nein.,
 
@iPeople: So wie "Deine" Bands es tun habe ich es ja auch gemeint.
 
@iPeople: warum müssen die denn am we tingeln ? weil die mucke nicht gut genug ist . oder sie singer lieder von anderen interpreten nach .
 
@podscher: und das Ist sein einzig logischer Schluss ?
 
@F98: Am Computer ordentliche (elektronische) Musik zurecht zu schrauben, ist bei weitem nicht so trivial, wie manch Kindskopf denken mag... Und wenn doch mal jemand mit seinem MusicMaker einen OneHitWonderHit zusammengeschnibbelt hat, dann sie ihm das gegönnt... andere spielen halt Lotto

Im übrigen gibt es keine schlechte Musik, nur solche, die man mag oder eben nicht.
 
@iPeople: "Viele gute Musiker, viele können nicht von leben." - richtig, aber Google ist mit Sicherheit nicht schuld daran. Wer solche seiten finden will, findet sie auch ohne Google und Co
 
@mala fide: Ich habe mit keinem Wort erwähnt, dass die oben genannten Musiker Recht hätten, denn sie haben es nicht. Die Worte wurden denen von ihren Labels ind en Mund gelegt.,
 
@iPeople: Dein Kommentar greift einen guten Punkt auf, den ich im Kontext der News noch erweitern wollte. :)
 
Und schon wieder ein Haufen ignoranter Geld gieriger Musiker die die schuld nur an Google sehen und nicht an den Plattenlabels die es verpennt haben rechtzeitig den Weg ins Digitale Zeitalter zu nehmen. Für mich ist dies nur eine interessante Liste an Musiker, die ich von nun an boykottieren werde.
 
@freach: Wenn man sich mal anschaut, welche Musiker da unterschrieben haben und bei welchen Labels die unter Vertrag stehen, wird mal wieder schnell klar, wer da tatsächlich in den Vorhof geschissen hat.
 
@freach: Wieviele Möglichkeiten, Musik im Netz zu kaufen, möchtest Du denn haben?
 
@iPeople: Momentan gibt es genügend Möglichkeiten Musik legal zu halbwegs vernünftigen Preisen im Netz zu kaufen, aber anfangs war das nicht so. Jeder der ein altes Lied einer nicht mehr verkauften CD gesucht hat musste sich bei K***a, Audiog****y oder ähnlichen Programmen anmelden und illegal saugen weil er sonst einfach keine Möglichkeit hatte an diese Stücke zu kommen. Hätten die Labels zu diesem Zeitpunkt etwas vergleichbares auf legaler Basis angeboten wäre heutzutage das Problem mit den Raubkopien lange nicht so groß. Was der Mensch sich einmal angewöhnt hat das macht er auch weiterhin, egal ob es mittlerweile legale Angebote gibt...
 
@freach: Warum dann das Argument JETZT?
 
@iPeople: Die ignoranten Internethasser müssen sich doch erst einmal outen, bevor man sie boykottieren kann. Man kann doch nicht direkt sämtliche wohlhabende Musiker unter Generalverdacht stellen oder siehst du das anders? Sie sollten das Internet als eine Chance für ihre Musik sehen und nicht als Gefahr. Die Verluste durch Raubkopien im Netz hätten sie schon lange wieder raus wenn sie im Internet einen Direktvertrieb ihrer Musik machen würden und ihre obsolete Plattenfirma auf dieser Ebene wegrationalisieren.
 
@freach: Ist Dir mal aufgefallen, dass sämtliche Musiker, die gebrüllt haben und gegen das Internet polemisiert haben, allesamt bei Majorlabels waren? Im Übrigen, frage mal einen Musiker, wie er z.B. etwas vorfinanzieren soll, ohne Labels, wo er die Zeit fürs Marketing hernehmen soll. Der Künstler wendet sich an ein label, weil er Misk machen will, und nicht noch BWLer, Werbefachmann und Flyerdrucker sein will. Prince hat es gewagt. Aber er konnte auch aufgrund verdienter Millionen bei Majorlabels in Vorkasse gehen.
 
@iPeople: Ich sage ja nicht das jeder Musiker der seine ersten paar Lieder fertig hat direkt alles selber machen soll. Ein Label ist als Einstiegshilfe anfangs definitiv sehr gut, da man sich viele Sachen nicht leisten kann und so auf viel Know How zurückgreifen kann, aber diese Herrschaften sind nur aus reiner Bequemlichkeit weiterhin beim Label weil sie sich nicht mit anderen Vertriebsmodellen auseinander setzen wollen
 
@freach: Und das ist deren Entscheidung. Rechtfertig nichts. Außerdem kannst Du ja inzwischen deren Musik bei etlichen Portalen runterladen. Das Argument der Vertriebswege (nur auf CD) lass ich mittlerweile nicht mehr gelten.
 
@iPeople: Die CD wird es aus meiner Sicht auch nicht mehr Ewig geben. In 10-15 Jahren wird man sie kaum noch finden können und nur noch einen schwindend geringen Teil des Marktes ausmachen. Ich glaube die CD Verkaufszahlen sind schon gut rückläufig, aber für Daten die diese Aussage untermauern müsste ich an bestimmt ein kleines Vermögen für die Statistiken von Media-Control zahlen :( Auf jeden Fall ist die Zukunft digital!
 
@freach: Definitiv. Aber das sollte sich eben nicht auf Boerse_bz oder Piratebay beziehen ;)
 
@iPeople: Es ist natürlich schwer einzuschätzen wie es sich entwickelt aber ich schätze schon auf einen ausgeprägten legalen digitalen Musikmarkt. Meine Vermutung ist das wir in 1-2 Jahren MegaBox vom Herrn DotCom kriegen und sich viel auf dieser Plattform bewegen wird, was zwar aus Bandsicht legal ist aber von den Labels auf alle erdenklichen Arten bombardiert werden wird ;-)
 
@freach: Kommt auf die Konditionen an, die Herr Dotcom bietet. Die Diskusion gabs schonmal. Der Verkauf der Musk über eine solche Plattform, ist das eine. Aber das marketing und die Liveauftritte müssen dann komplett vom Musiker getragen werden. Dürfte wohl ein Minusgeschäfft werden, denn kleine Künstler können das nicht.
 
Bis auf 2 der genannten Künstler, kenne ich die noch nicht einmal !
Und selbst die 2 mir bekannten, habe ich noch NIE über Google gesucht, gesehen oder gehört. Und ebenfalls noch NIE etwas gekauft ! Aber Google soll schuld sein ??? Diese "Künstler" sollten sich einfach besser vermarkten, dann klappts evt. auch mal bei ihnen ! Und in Zeiten, in denen es keinen Mittelstand mehr gibt, können die mal echt nicht erwarten. Die Menschen MÜSSEN essen und da bleibt nicht viel Spielraum für Luxusartikel ! Das solche Künstler es noch wagen, für solche Anschuldigungen ihren Namen herzugeben, grenzt mal echt an Dummheit. Denn von solchen Künstlern kaufe ich aus Prinzip nichts !
 
@Cooker: heißt das jetz, weil menschen essen müssen und kein spielraum für luxusartikel bleibt findest du es ok musik illegal runterzuladen?
 
@DataLohr: Diese Frage meinst du jetzt ja wohl nicht ernst, oder ? Wer sagt denn, das die Person die sich so etwas mal runtergeladen hat, es auch gekauft hätte ? Und vielleicht hat die Person es sogar gekauft, nachdem sie es heruntergeladen, weil sie es erstmal probehören wollte ? In diesem Fall wäre die Schuldzuweisung schlichtweg falsch ! Aber so etwas wird schlichtweg nicht einkalkuliert, Haupsache so viel Geld reinholen wie nur möglich, auch wenns mit Lügen kaschiert wird.
Man kann jede Statistik so lesen, das sie sich selbst wiederlegt ! Und um auf die eigentliche Frage zurückzukommen.... JA ! Wenn jemand am Existenzminimum steht und sowieso kein leichtes Leben hat, sollte er sich wenigstens Musik kostenlos anhören dürfen. Und das Elton John und co am selben Ende rumkrebsen, kann mir niemand erzählen...
 
@Cooker: doch die frage mein ich ernst. nein, leute die kein geld haben dürfen keine musik kostenlos hören. wenn du daran was ändern willst musst du was an unserem wirtschaftssystem ändern, was ich sehr begrüssen würde. ich sage nicht das alles runtergeladenen immer auch gekauft würde, beide unterstellungen wären ziemlich dumm. wenn es wirklich so ist, dass die menschen zu wenig geld haben um sich ihre geliebte musik zu kaufen und sie bereit sind fürs runterladen strafen auf sich zu nehmen, sollte man überlegen was grundsätzlich verkehrt läuft. ich behaupte, dass es einfach kein unrechtsbewusstsein gibt. egal wie, darfst du es nicht und da kann keiner, der mit verstand überlegt, anders argumentieren. die gesetzeslage ist doch ziemlich klar. probehören, ist sone sache. das kannst du durchaus legal, aber wer ist schon bereit dafür in einen musikladen zu fahren. ansonsten gibts im internet auf diversen seiten (youtube, myspace, bandseiten, amazon,....) oder im radio die hörproben. zusammengefasst also, die leute haben sowas von kein unrechtsbewusstsein, dass sie lieber evtl. strafen auf sich nehmen, als zuerst amazon anzusurfen oder die menschen haben so wenig geld das sie sich nichts leisten können, aber auch kein unrechtsbewusstsein und sind zu bequem, für gerechtere verhältnisse, auf die straß zu gehen.
 
Da kann man auch gleich die Schuld bei den Providern suchen oder bei den PC-Herstellern. So ein Unsinn! Schade, dass da diesmal auch namenhafte Musiker dabei sind. Das ist wirklich traurig.
 
Ich werde auch an Vokswagen einen Brief schreiben und ihnen die Schuld für Autounfälle zuschieben.
 
@maxi: Wenn in der Statistik über Maß VW beteiligt sind, ein Gedanke wert :D
 
Die genannten "Künstler" interessieren mich eh nicht. Wenn sich wenigstens Leute beschweren die es nötig hätten. Aber wer weiß.
 
Dann weiß man ja jetzt welche Künstler man nicht mehr unterstützen sollte.
 
Diese Künstler da oben, sind Old School. Ich glaube die haben angefangen, als es noch Schelllackplatten gab. Haben ihre Schäfchen im trockenen und leben davon, dass die labels die Arbeit machen, also reden sie auch nach deren Vorgaben, ohne überhaupt zu wissen, was sie da labern. Und außer Elton John kenne ich davon auch keinen, und ich bin uralt (laut meinem Sohn).
 
@iPeople: Brain May und Robert Plant sollte man eigentlich kennen. Ersterer ist Gründer der legendären Gruppe Queen, der andere gründer der legendären Gruppe Led Zepplin
 
@ThreeM: Beides nicht meine Musikrichtung. Ich bin Generation Depeche Mode, Yazoo, Duran Duran ;)
 
@iPeople: Queen müsste dann aber auch deine Generation sein. Die grössten Erfolge hatte Queen in den achzigern. An Freddies Stimme konnte man einfach nicht vorbei kommen.
 
@miranda: Ich konnte die nicht hören, ich fands einfach grottig, außer diesen einen Track, Bohamian Rapsody.
 
@iPeople: Ja gut, entweder man mochte sie oder hasste sie. Aber Freddie war trotzdem ein genialer Sänger und Entertainer ;)
Beim legendären Live-Aid 1985 haben die alle anderen Künstler an die Wand gespielt. Aber wie gesagt, geschmacksache.
 
@iPeople: Schellack weniger, aber Vynil... wie auch immer, die meisten von den Künstlern, von den WF Lesern eher weinger schätze ich, haben früher davon profitiert das ihre LPs unter Freunden veliehen wurden und auf Kassetten aufgenommen wurden. Wirklich gute hat man sich dann nämlich irgendwann selber gekauft um die LP selber zu haben. Über diese Art von Raubkopien hat sich damals kaum einer aufgeregt und es kam vielen Künstlern auch nicht so ungelegen. Das ich heutzutage genau das selbe habe, wenn ich einen offizellen Bezahldownload bei Amazon mache oder mir die MP3 irgendwo anders (z.b. durch einen bei Google gefundenen Downloadlink) besorge, dass ist villeicht eher das Hauptproblem, es gibt keinen Mehrwert des Originals mehr.
 
Ein Ehemaliger Junkie (Mr Elton John) will anderen Bürgern irgendwelche Gesetze aufzwängen...soso... Daran sieht man eindeutig welche Künstler in der Neuzeit angekommen isnd und welche immer noch den Glamrock Zeiten hinterher weinen. Das es schon immer Musikkopien gab (MC) und diese Aus dem Radio aufgenommen wurden, spielt dabei keine Rolle. Die sehen nur die Dateiendung MP3 und schon bekommen die das Flattern.... meine Fresse findet euch damit ab, eure Musik will keiner haben (gab ja ej schon ewig nix neues mehr von Euch) und das wird sich auch nicht so schnell ändern.
 
@ThreeM: Kann ja verstehen, dass du dich über deren (von der Musikindustrie fingiertes) Statement aufregst, aber dass deren Musik keiner haben will, gilt vielleicht für die Generation, die so schmerzfrei ist, dass sie sogar ein Mobiltelefon ohne Kopfhörer als Ghettoblaster mißbraucht, ist aber Quatsch. Was meinst du, wie gut sich der Backkatalog von den Jungs auch heute noch verkauft, vollkommen wurscht, ob sie nun was neues rausbringen oder nicht. Ob man selbst diese Künstler mag oder nicht, steht ja auf einem ganz anderen Blatt geschrieben, aber erfolgreich waren - und sind - die allemal.
 
Kommt mir das nur so vor oder beklagen sich hier vorwiegend die alten Säcke der Musikbranche.
 
Ich würde auch aufhören es Piraterie zu nennen. Da ich schon früher und auch heute noch gerne Pirat wäre überlege ich damit anzufangen nur um später Geschichten über meine Gaunereien und Abenteuer im Internet erzählen zu können.
 
Hallo Elton John, Robert Plant und Brian May. Ihr unterliegt einem Trugschluss. Auch ohne Suchmaschinen würde ich mir eure Musik weder kaufen noch illegal runterladen und schon gar nich erst anhören. Es gefällt mir einfach nicht was ihr künstlerisch macht.
 
@Rikibu: Lieber Kellys und Take That? ;o) Jedenfalls kann man nicht beides haben: ENTWEDER man freut sich drüber, daß über Suchmaschinen die Musik überhaupt erstmal gefunden werden kann (und wird) ODER aber man beschwert sich, daß sie dann kostenlos geladen wird. Beides geht halt nicht. Vielleicht wär's einfach mal an der Zeit, sein gesamtes Vertriebskonzept aufzurollen und umzukrempeln... zB MP3s kostenlos, "echte" CDs mit einem vernünftigen Mehrwert. Auf guten Anlagen hört sich MP3 eh scheiße an, also warum dafür Geld ausgeben?
 
@RalphS: naja ginge schon. du müsstest nur begriffe wie rapidshare free download usw. im zusammenhang mit künstlernamen, produktnamen von software und spielen einfach nicht als begriff zulassen.... ebenso torrent, usw. usw.
 
@Rikibu: Da ist was dran. Hab ja auch nicht gesagt, daß Google & Co. völlig unschuldig sind -- momentan kriegt man eher "torrent" vor "kaufen" angezeigt, und von den Instant-Vorschlägen reden wir mal lieber erst gar nicht. Andererseits, während man da sicher eingreifen könnte, denke ich nicht, daß das WIRKSAM wäre. Statt die Symptome zu bekämpfen, sollte man lieber an der Wurzel anfassen... und beispielsweise 96 -oder 128-k MP3 pauschal kostenlos anbieten. Genug für jeden, der mit Monitor-/Billig-PC-Lautsprechern hört, und genug für jeden, der einfach mal reinhören will (geht im Plattenladen ja auch). Dafür dann verlustfreie Musik ein bißchen teurer, und "richtige" CDs mit Mehrwert noch ein bißchen teurer. Dann kann man auch ruhigen Gewissens alles und jeden auf Teufel komm raus verklagen, wenn *trotzdem* geripptes HD-Material illegal verbreitet wird - man könnte sich jedes Mal auf "ist doch mit weniger Qualität komplett legal und komplett kostenlos verfügbar" berufen.
 
"""Eine Massenabfertigung, kein Stil. Überzogene Preisvorstellungen, Beschneidung von Rechten am erworbenen Produkt. Da ist absolut nichts mehr wofür sich eine Bezahlung noch lohnt.""""

Dem ist nix mehr zu zu fügen.......
mfg
 
@blaubär_66: bezahlung lohn nich aber trotzdem illegal runterladen?
 
Macht einfach mal wieder gute Musik, die es wert ist gekauft zu werden! Verplempert nicht Eure Zeit damit um Pfünde zu verteidigen, die längst verloren sind. Es war nie leichter als Künstler mit Musik Geld zu verdienen - Cro ist z.B. derzeit mit 8 Songs (!) in den Top 100 vertreten und der Junge freut sich verständlicherweise ein Bein aus. Warum? Weil die Zuhörer seine Arbeit respektieren und damit auch kaufen.
 
@Wilma: wer ist cro und warum wird die musik, wenn sie so schlecht is, trotzdem illegal runtergeladen?
 
@DataLohr:
cro kenn ich nicht.
nun ja musik ist wegwerf massenwahre.
die "fliegt" hier einem nur so um die ohren.
party, gartenfete, kollektives besäufnis....und immer sind prall gefüllte datenträger mit dabei....
wieso soll man das noch ausm netz ziehen?
reinhören...
gut -->bleibt
müll-->löschen
war zu tonband/kasseten/lp zeit doch genauso.
und ich bezahl ja ne abgabe dafür.
mfg
 
@Wilma: Cro ist bei Universal, da steckt ordentlich Geld und Markting hinter.
 
Sind Leer-Cassetten der Tod der Schallplatte? (http://tinyurl.com/d2lg6sb) -> Moneyquote: 'Friedrich Schmidt von der Ariola Gschäftsleitung dazu: "In der Bundesrepublik verursachen Leer-Cassetten für die Schallplatten-Industrie einen Umsatzverlust von mehr als einer Milliarde Mark. Darunter leiden natürlich auch Komponisten, Texter, Verleger und die Künstler' - Wer jetzt ein Déjà-vu hat, darf sich bestätigt fühlen, nur der Artikel ist von 1977!!
 
Verrückt wie Elton John, The Who, Queen, Led Zeppelin und Andrew Lloyd Webber das Zeitalter der Kassetten und CDs überstanden haben ohne für ihr privilegiertes Leben betteln zu müssen. Und ich glaube auch Freddie Mercury hätte diese Ansicht nicht geteilt, sondern es eher so wie Dave Grohl gesehen. Ohne das Internet würden die heutige Genration doch sowieso nichts mehr von den genannten Künstlern kennen, was durchaus schade ist, aber sie wollen sich somit selbst abschaffen.
 
Mein Vorschlag: Google soll mal alles rausnehmen was irgendwie auf Musik oder Videos jeglicher Art verweist. Musicstores, Videotheken, Namen der Künstler - einfach alles. dann möchte ich mal das Geschrei der ganzen Netzsperraktivisten hören. Und natürlich auch die Berichterstattung über die ganze Media-Mafia ausfiltern. Dann könnte man sich auch die Medienabgabe auf Geräte sparen - schliesslich findet man ja dann nichts mehr, was man kopieren könnte;-))
 
Googles Hits zu illegalen Downloadangeboten - sei es Filesharing oder sosntwas - ist genauso sinnvoll wie das Stoppschild bei KiPo-Seiten. Der normale Surfer findets nicht mehr, aber es wird trotzdem weitergemacht wie bisher. Man könnte sogar sagen dass es den gegenteiligen Effekt hat. Man schützt die Shringszene indem man sie vom großen Publikum abschirmt.
 
Ne google ist daran nicht Schuld sondern Gott. Er hat euch das Talent gegeben aber leider viel zu wenig Hirn. Geldgeilheit, Verschlafene Plattenfirmen usw ist schuld. NICHT GOOGLE komm los lasst uns das Internet Gleich Zensieren und ein Paar Wikipedia einträge löschen die Böse sind. Demokratie, Böse,löschen! Freie Meinungsäußerung , sehr böse , sofort löschen!!
ICh bin ganz ehrlich die Letzte Musik cd die ich mir kaufte war noch Nena 99 Luftballons. In der Heutigen Zeit wen man nicht Online kaufen will und was festes in der hand haben will , muss tief in die tasche greifen....
 
neulich irgendwo gelesen das erstmals in der musikgeschichte deutlich mehr alte singels und alben verkauft werden als neue. das sagt ja einiges über die qualität heute
 
Is klar. Und wenn der Bauer nicht schwimmen kann liegt es an der Badehose.
 
Es stellt also eine Straftat dar nur weil das Internet durchsucht wird? Wann verstehen die Leute es das eine Suchmaschiene nur sucht?
 
Elton John jammert rum? "Mit 100 Millionen US-Dollar Jahreseinkommen belegt der Brillen-liebende Sänger Platz 3 der Topverdiener." Stand: 28.01.2012, Quelle: http://www.wofam.de/ratgeber/topverdiener. Armer Elton. Komm bei mir vorbei, ich mach dir ne Stulle und einen Kaffee.
 
Ich bin selbst Hobbymusiker und könnte meine Freizeit auch mit Geldverdienen verbringen. Theoretisch geht mir also Geld flöten, dadurch dass ich meine Musik kostenlos anbiete. Natürlich ist das ein hinkender Vergleich zu einem Berufsmusiker, aber es ist KEIN FREIFAHRTSCHEIN zum großen Geldscheffeln! Das kapiert einfach niemand! Musik ist seit Urzeiten ein Grundbedürfnis des Menschen - fast so wie Sex oder Essen. Und den Bürger derart auszunehmen ist eine bodenlose Frechheit!
 
"Eine ganze Reihe bekannter Pop- und Rock-Musiker wie [...] Robert Plant und Brian May"
Stimmt, die kennt ja jedes Kind.
 
Ach ja, wieder das jährliche gesabbel von ein paar vergessenen Rock Ikonen.... Was war den früher? Da haben wir auch Musik auf Cassetten kopiert und in der Schule getauscht, Radiosendungen mitgeschnitten usw. Die Stars sind damals auch nicht verhungert. Ist schon eine verlogene Ansicht aber was will man machen, im Alter kommt eben ein wenig Demenz dazu..
 
@Foxyproxy: Aber dann jubeln und an die Decke springen, wenn sich vergessenene Computer-Ikone wie Torvalds, Gates, Bernes-Lee, oder sonstwer, für Freiheit im Netz aussprechen.
 
Erst muss der digitale Vertrieb qualitativ verbessert werden. Was wir derzeit erleben ist die absolute Frechheit. Ein neues Album zwischen 9 bis 13€ digital in Ranz Bit un KHZ Zahlen zu verkaufen, da ist nicht mal nen Plattencover oder Texte drin, Artbook kannst du mal voll vergessen. Für olle iPod Ohrstöpsel mag das ja Okay sein aber Quality ist was anderes und die verkaufen das für den Preis für Quality. So lange Amazon, iTune und Co nicht endlich mal ein komplettes Album, das heißt Musik und was dazu gehört vernüftig in einem Paket verkaufen, ist das nur Pop Kultur. Kurz download, reinhören und in die Aschtonne treten bis der nächste Song kommt, den man wieder nur wie POP benutzt. Ich soll also bei Amazon ein neues Album 13 Öre kaufen und dann meine Suchmaschiene bedienen ein Cover raussuchen und lande dann auf einer russischen Warez Seite und lass dann mein PC erkälten, dann such ich mir die Song Texte und lande auf einer Seite wo mein Pop Up Blocker erst mal so richtig Alarm schiebt und dann darf ich mir aus der Bildersuche die anderen Artworks aus dem Booklett raussuchen? wollen die mich verarschen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles