Android: App-Firmen verzweifeln an illegalen Kopien

Die hohen Verkaufszahlen von Android-Geräten helfen den Entwicklern, die sich für die Plattform entschieden haben, relativ wenig. Wegen der hohen Rate an illegalen Kopien gehen verschiedene App-Anbieter inzwischen resigniert dazu über, ihre Produkte ... mehr... Android, Logo, Skateboard Bildquelle: Google Android, Logo, Skateboard Android, Logo, Skateboard Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich gehöre weder zu der einen noch zu der anderen Seite, ich selber bin aber auch nur mäßig bereit für solche Apps was zahlen zu wollen. Da ich mein Phone faktisch nur zur Kommunikation und surfen benutze, bin ich an weitere Apps auch gar nicht interessiert. Wenn ich mir aber mal die Auswahl so angucke, bekommt man schnell ein paar Dutzend Apps zusammen. Das Kleingeld für dutzende einzelne Apps ist dann schon ein halbes Vermögen wenn ich sie alle zusammen rechne.
 
@eilteult: Das ändert nichts an der tatsache, dass, wer diese Apps nutzt, diese auch bezahlen sollte.
 
@iPeople: Man sollte aber schon darauf eingehen, wenn eine so breite Masse keine Bereitstellung dazu zeigt. Zahlungsweg hin oder her, 90% oder 70:1 zeigt doch ganz klar: So wollen wir das nicht! Denn selbst ohne den illegalen Zugangsweg, würde es praktisch keine Einnahmen geben.
 
@eilteult: Hä, wie was?! Also weil du das nur so "nebenbei mal machst" ist es völlig okay das du nicht bereit bist dafür ein paar Euros springen zu lassen? Ein halbes Vermörgen für ein Dutzend Apps!? Was genau ist denn ein halbes Vermögen für dich? Naja, macht mal weiter so, dann gibts die guten Spiele halt nur im Apple App-Store... :-) Edit: Doch klar, bei Apple ist die Rate deutlich geringer und selbst da ist es nicht so schwer sich den Kram auch illegal zu holen, machen aber deutlich weniger... Wahrscheinlich weil das Iphoen auch gut zu benutzen ist ohne das man es Rooten muss.. :)
 
@Yamben:
WAS? Erstens lässt sich ein iPhone nicht rooten, du meinst wohl einen Jailbreak. Zweitens ist das iPhone ohne Jailbreak leider KAUM zu benutzen...
 
@Der_Zarte: ....oha, und was ist der Unterschied zwischen "root" und "jailbreak"!? Da bin ich aber mal gespannt... :-) Und was fehlt dir denn weshalb man ein Iphone unbedingt jailbreaken muss? Wogegen das S3 für fast nicht zu benutzen ist mit der orginal Software (was bestimmt nicht an Andriod liegt und ganz bestimmt auch nicht an der Hardware des S3)
 
@Yamben:
Vielleicht hilft dir das ja weiter.... http://de.wikipedia.org/wiki/Root-Konto. Der Jailbreak gestattet es dir nur, Programme (bzw. äpps) von einem Drittanbieter zu installieren.

Mehr kann ich auch nicht für dich tun.
 
@Der_Zarte: Falsch gedacht, aber für dich kopiere ich auch direkt aus Wiki: "Jailbreak (englisch; dt.: ‚Gefängnisausbruch‘) bezeichnet das Entfernen von Nutzungsbeschränkungen bei informationsverarbeitenden Geräten, die durch den Hersteller entsprechend gesperrt sind. Bei Geräten mit Linux- oder dem damit verwandten Android-Betriebssystem ist eher der Begriff „Rooten“ gebräuchlich." ---- Man kann danach auf das komplette Dateisystem zugreifen und auch System-Datein verändern... Das macht wohl den Root zugriff aus, oder?
 
@Yamben: Ein Android ist ohne Root nicht zu benutzen, ein iPhone dagegen auch ohne Jailbreak?! Wie bist du denn drauf. :D Ein iPhone hat doch 100x mehr Restriktionen ohne Jailbreak als ein Android ohne root-Rechte!?
 
@andryyy: Ja, aber macht mir nix aus. Kopierte spiele brauche ich nicht. Und die Software auf dem Iphone (weil sie ja auch nur da laufen muss) läuft perfekt. Also kann ich sehr gut damit Leben und brauche kein Jailbreak/Root. Ganz anders bei meinem S3, das habe ich hier schon irgendwo erleutet, aber die "orginal" Samsungsoftware ist nen schlechter Witz! :-)
 
@eilteult: Das ist keine fehlende 'Bereitsstellung der Masse' sondern schlicht fehlender Anstand. Aussendem geht es um Pfennigbeträge und nicht 'halbe Vermögen'. Die Frage, ob ein Produkt gekauft würde oder nicht, ist dabei völlig irrelevant.
 
@kleister: aber manche apps wie NAVI apps kosten locker 30 bis 50 usw euro und das ohne sie zu testen ob man damit klar kommt oder die Strecken führung ok ist. man kann sie ja nicht testen wie im laden usw.
 
@eilteult: Wenn diese Masse nicht mal bereit ist, diese Centbeträge für die Apps zu zahlen, ist es echt traurig.
 
@eilteult: Wer es sich nicht leisten kann, muss verzichten, so einfach ist das.
 
@iPeople: Das hat weniger etwas damit zu tun, ob man es sich leisten kann oder nicht. Es ist schlichtweg unmöglich im PlayStore zu bezahlen. Es fehlen gängige Bezahlverfahren wie clickandbuy oder paypal. Das bedeutet nicht, dass man die Apps deswegen einfach kopieren darf. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass mehr User mehr Apps kaufen, wenn eben nicht nur Kreditkarten zur Bezahlung zulässig sind.

jm2c

Wobei gerade das fehlen von Paypal, bei einem Google-OS so gar nicht nachvollziehbar ist.
 
@Mitsch79: Androidpit und andere alternative Stores schon probiert?
 
@iPeople: Es ging hier um den PlayStore ;) Aber nein, hab' ich noch nicht, werd' es nachher mal googlen.
 
@Mitsch79: Nö, es geht allgemein um Apps.
 
@Mitsch79: scheinbar ist es einfacher für die meisten, sich die apps illegal zu besorgen, als ne kreditkarte. dabei ist das gar nicht so schwer, ne prepaid-kk hat man sich im handumdrehen besorgt und aufgeladen. anfangs hab ich das aber ähnlich gesehen und ausschließlich kostenlose apps geladen. mittlerweile kann man aber auch in deutschland android-apps über die handy-rechnung bezahlen.
 
@Mitsch79:

besorg dir eine Kreditkarte und sei ruhig! Hier gilt das selbe Prinzip wie mit dem sich leisten können.
 
@patentdieb: Erstens *plonk*
Zweitens, ändere mal deinen Umgangston.
Drittens, wozu? Google hat mit Paypal eine gute Bezahllösung, da lege ich mir sicherlich keine Kreditkarte zu, deren Daten in den USA so häufig geklaut werden, wie es Raubkopien von Mobile Apps gibt ;)

Btw. Ich habe mir AndroidPit mal angeschaut und wurde in den meisten Fällen auf den PlayStore weitergeleitet, weil es die App, die ich mir gerade ausgesucht hatte, dort nicht gab...
 
@Mitsch79: Ich wäre bereit Geld für die Apps die mir gefallen auszugeben, kann dies jedoch nicht da ich keine Kreditkarte besitze. Nur für ein paar Apps werde ich mir auch keine Prepaid-Karte kaufen, da bediene ich mich lieber an kostenlose Alternativen. Google müsste einfach nur Lastschrift oder Paypal zulassen dann hätten die Unternehmen auch viel mehr Kunden. Das ganze auf die Piraterie zu schieben ist nicht richtig, diese 70 Personen haben nur keine Kreditkarte parat und wollen diese App eben. Natürlich ist es nicht richtig die App illegal zu laden, so lernt Google jedoch irgendwann und schaltet weitere Zahlungsmöglichkeiten frei. Wenn ich was verkaufen will muss ich dem Kunden entgegen kommen und nicht der Kunde mir (wg. der Prepaid-Kreditkarte...).
 
@Mitsch79: Paypal gehört eBay! Nur weil eine Firma bunte Buchstaben hat ist es noch lange nicht Google!
 
@Kevni: Ich bezweifle ernsthaft, dass andere Zahlungsmöglichkeiten (Prepaid-Kreditkarten sind ja nun nicht so schwer zu beschaffen, wenn man wirklich zahlen möchte, oder?) in relevanter Größenordnung etwas an der "ich will alles und zwar umsonst!"-Mentalität ändern würde. Als Argument verwendet halte den Mangel an Zahlungsmittel-Alternativen als Ursache für illegale Downloaderei entweder für sehr blauäugig oder für ein verlogenes Argument eines illegalen Downloaders, der versucht sich oder anderen sein Tun schönzureden. Immer kommen irgendwelche mehr oder minder absurden Ausflüchte für die illegale Downloaderei, wann liest man schon jemand schreiben "ich weiss, ich bin ein mieser Egoist und Schmarotzer, aber ich tue es einfach weil ich es kann! Im Laden gehe ich nur deshalb nicht klauen, weil das gefühlte und/oder reale Risiko erwischt und bestraft zu werden viel höher ist".
 
@FenFire: Das ist Polemik ohne belastbare Basis. Steam zB. funkioniert gerade deshalb so gut, weil es alternative Bezahlmethoden gibt, Origin könnte so gut funktionieren, wenn das Angebot mal erweitert würde und iTunes bietet schon ewig die Möglichkeit mit clickandbuy zu bezahlen. Alles Plattformen die Apps im engeren oder weiteren Sinne anbieten. Alles Plattformen, deren App-Anbieter gut verdienen. Im übrigen ist das Phänomen der vielgepriesene "Wille des Marktes"... ohne das Verhalten der Kopierer werten zu wollen. Und der AppStore von Apple läuft ja auch, obwohl es auch hier ohne weiteres möglich ist, Apps illegal zu installieren. Fakt ist einfach, die Hürde, um Apps zu bezahlen ist zu hoch und die Spielkinder mit ihren neuen Smartphones wollen eben die neuesten Apps. Da haben Marketing und das Wecken der Bedürfnisse einfach zu gut funktioniert. Zudem habe ich den Eindruck, dass gerade die Gratis-Apps das eigentlich "Problem" sind.Die Qualität ist hier zT. so hoch, dass es schwer erklär wird, warum die eine App nun 3,49€ und die andere nichts kostet. Und In-App-Werbung stört keinen Menschen mehr, vom Akkuverbrauch mal abgesehen.
 
@FenFire: Ich z.B. Hab ein iPhone. Da hab ich mir vor rund zwei Jahren TomTom Europe raufgeballert. Hat mich insgesamt 85 Euro umgerechnet gekostet. Ich konnte es bezahlen weil ich mehrere Alternativen hatte von denen eine die Reedem Cards sind. Wenn es nur per Kreditkarte gegangen wäre, hätte ich das nicht gemacht. Denn ich werde mir unter Garantie keine Kreditkarte zulegen damit ich mal ne App kaufen kann. Ausserdem will ich auch garnicht dass Apple meine Realdaten hat. Wenn Google für Andoid keinerlei Alternative Zahlungsoptionen anbietet, sind sie zum grossen Teil selber dran Schuld. Was sollen z.B Jugendliche machen? Ich kann mir nicht vorstellen dass ein 16 Jähriger eine Kreditkarte hat mit der er Apps kaufen kann. Der hat eine Prepaid SIM-Karte und nutzt Reedem Cards für App käufe in der Apple-Welt. Unter Android bleibt ihm nur das illegale kopieren. Das ist das Major Problem mit dem sich Google ins eigene Bein schiesst. Google ist gross genug um ein weltweites Reedem Card system einzuführen.
 
@Kevni: Frage: wieso geht es nicht dass Du Dir "für ein paar Apps" einfach eine Prepaid-Karte holst? Kosten und Aufwand dafür sind ja minimal.
 
@moribund: Weil ich keine Kreditkarte haben möchte. Ich bin nicht auf diese Apps angewiesen, alles was ich nicht kaufen kann und haben möchte gibts als kostenfreie Version. Im Notfall programmier ich mir das was ich brauche selber. Google will mein Geld also sollen sie mir eine Möglichkeit geben dieses auszugeben, ich renn denen nicht hinterher.
 
@Traumklang: Pre-Paid Kk auf keinen Fall, aber dafür liebend gern Redeem Karten? Bisschen schizophren oder?
 
@Traumklang: Wo ist der relevante Unterschied zwischen einer iTunes Redeem Card und einer Prepaid-Kreditkarte? Muss man bei einer Prepaid-Kreditkarte irgendwelche Personalien über jene hinaus, die man bei der Registrierung im jeweiligen Store hinterlegt, angeben? Ansonsten ist ja die Prepaid-Kreditkarte erheblich flexibler als die iTunes Redeem Card, da sie nicht nur bei einem einzigen Händler eingelöst werden kann. Aber ja, auch ich bin der Meinung, Google täte sich einen Gefallen, wenn sie Gutscheinkarten an vielerlei Verkaufsstellen für den Play Store anböten, analog zu Apple mit den iTunes Karten (siehe [24]). Insbesondere wenn sie den Play Store auch um Musik und Filme erweitern wollen, wäre das sicherlich sinnvoll - z.B., weil die Leute dann sowas auch als Geschenk nähmen, der Play Store durch den Anblick der Auslage an der Supermarkt- oder Drogeriekasse ins Bewusstsein gerufen wird, etc.. Apple ist auch dank seiner Omnipräsenz so gut in den Köpfen der Leute verankert.
 
@CvH: Ich kannte bis gestern auch keine Prepaid Kreditkarten. Wusste also nicht dass es sie gibt. Jedoch habe ich erfahren dass man eine gewisse Gebühr für die Dinger Zahlt. Wenn ich also eine Prepaid Kreditkarte für hundert euronen Kaufe, habe ich effektiv um die 95 Euronen zur Verfügung. Wenn ich eine Reedem Card kaufe habe ich den vollen Betrag gutgeschrieben. ausserdem hab ich gelesen dass man für Prepaid Kreditkarten seine Personalien angeben muss. Und genau diese will ich garnicht an Apple oder Google weitergeben.
 
@Mitsch79: mal grundsätzlich zu kreditkarten: es geht hier um apps allgemein und nicht nur um apps in deutschland. in den meisten anderen ländern sind kreditkarten so verbreitet wie ec karten in deutschland. es ist also einfach falsch das darauf zu schieben das die leute keine kk haben.
 
@FenFire: Kennt ihr das, wenn man aus langweile irgendwo in alten Themen rumwühlt und das Bedürfnis hat wem zu antworten? Naja... Die günstigste PrePaidKK die ich für Österreich gefunden habe ist die "MasterCard RED", die hat einen Ausstellungspreis von etwa 20€ und 1% jeder Aufladung entfällt als Gebühr. Natürlich mach ich das jetzt nur um mir eine 99cent App zu kaufen, klingt ABSOLUT nachvollziehbar o_0 Wofür könnte ich sonst noch eine Kreditkarte brauchen... hmmm nichts? Ausser, wenn ich mir auf Amazon etwas kaufe das alleine den Wert von 100€ übersteigt. Aber dann kauf ichs mir halt wo anders... Auch die Android-GuthabenCard - wie auch immer sie nochmal heisst - ist in Österreich nicht verfügbar. Wie komm ich nun an Bezahl-Apps? @Google: http://goo.gl/bxsRa8 Aber ist mir auch egal, ich wüsste sowieso nicht was ich den ganzen Tag am Smartie rumfummeln muss *irgendein altes Topic ausgegraben hab*
 
@eilteult: "Zahlungsweg hin oder her, 90% oder 70:1 zeigt doch ganz klar: So wollen wir das nicht!"... Das zeigt vor allen Dingen eines ganz klar: "Wir wollen nicht für Apps bezahlen. Unter keinen Umständen. Und wenn wir sie nicht illegal kriegen, dann nutzen wir sie halt nicht".
 
@DennisMoore: Genau das sagt es aus.
 
@eilteult: Fein. Und wie könnte man dem entgegenwirken? "Fairere Preise" zieht ja nicht. Und viel fairer gehts auch nicht. Mir fällt da nur noch der Verzicht auf Bezahl-Apps und der komplette Umstieg auf Werbefinanzierung ein. Ist es wirklich das was Androiduser wollen? Wenn ja, dann will ich kein Androiduser sein.
 
@DennisMoore: anfangs dacht ich auch, dass ich mit werbefinanzierten apps gut leben kann. inzwischen hab ich meine meinung geändert ich zahl lieber ein paar cent und muss mich dafür nicht über die teilweise extrem nervigen werbeeinblendungen ägern.
 
@eilteult: Wenn Du die Apps nicht willst oder brauchst, dann lass es einfach und fang nicht an zu schmarotzen, nur weil man es kann. Teilweise geht mir die Gratis-Mentalität dieser Generation echt auf den Sack. Keine 0,99 € für ne App übrig. Und wer hier was will ist eindeutig: Leistungen (= Apps) illegal für lau abgreifen und den Entwicklern die paar Peanuts (Preise für Apps) vorenthalten. Ja, so erhält man das Interesse der Entwickler an einer Plattform sowie die Qualität von Apps wahrlich aufrecht. >:(
 
@Tjell: "die paar Peanuts" Soweit ich das sehe sind Erdnüsse teurer als Apps ;)
 
@eilteult: Also wirklich! Du bist zu geizig (und hast zu wenig Charakter) um 99ct. für ein App zu bezahlen?! Das ist am Abend beim fortgehen mal gerade ein Schluck Bier auf den Du da verzichtest, was für den App-Entwickler aber das täglich Brot ist. Da fehlen einem echt die Worte bei dieser Einstellung.
 
Dead Trigger.... eine von ca 100000 Apps die auf iOS etwas kosten und am Androiden gratis sind und dafür mit Werbung vollgepflastert werden. Das ist jetzt doch wirklich nix Neues...
 
@CManson: Es wurde ja auch nichts anderes behauptet. Dead Trigger wurde auch nur als eins von vielen Beispielen genannt. Guten Morgen... Wie sonst sollte es derzeit funktionieren, wenn nicht über Werbung?
 
@bliblablubb: Hab ich irgendwas anderes behauptet???
 
@CManson: Nein, mit Sicherheit nicht. Aber Sie wundern gerade irgendwie rum. Sicherlich ist es schon länger so, aber mit dieser "News" erkennt man auch mal die Hintergründe und Probleme, die die Entwickler beschäftigen. Deswegen finde ich sowas schon interessant - wenn auch nicht neu.
 
@bliblablubb: Es geht mir eigentlich darum dass man über was berichtet was seit Monaten, wenn nicht Jahren bekannt ist. Kommt mir vor wie wenn in den Nachrichten heute darüber berichtet wird dass Angela Merkel zur Bundeskanzlerin gewählt wurde. Und warum wird eine App erwähnt die kein Mensch kennt und keinen interessiert. Angry Birds ist zB auch free am Android (mit Werbebanner) und das schon seit Ewigkeiten. Das betrifft zigtausende Apps und ist absolut nichts Neues.
 
@CManson: Oh mann, wenn man sich mit der Materie befasst ist das sicherlich nichts Neues. Aber nun seid doch nicht so egoistisch, dass man gar nicht darüber schreiben darf. Es ist doch überall so. Immer wieder meldet sich jemand aus der Branche zu einem Thema zu Wort. Hier ist es nunmal auch der Fall. Dieses egoistische Getue wie "ist doch schon alt, ich wusste das schon lange" nervt nur noch. Es gibt mit Sicherheit auch Leute, die das noch nicht wussten. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass Apple damit keine Probleme hat. Anscheinend - so deutet der Text zumindest an - ist der Apple-Store davor sicher. Ich hätte gemeint da gibt es auch andere Wege. Man lernt halt immer was dazu. Auch wenn andere es schon lange wissen.
 
@bliblablubb: Ich versteh deinen Standpunkt, ist halt die Frage wie man eine "News"-Seite aufzieht.
 
@CManson: :D Danke, ich kann es auch nachvollziehen, wenn es einem nicht neu ist. Zumal ich eingestehen muss, dass die Leute, die sich hier auf Winfuture rumtreiben schon eher mit der Materie befassen und daher die Hintetrgründe bereits kennen. Daher sollte es mich eigentlich nicht wundern, wenn dann sowas kommt wie "ist doch schon lange klar" :P
 
Ich habe alle neuen Projekte für Android eingestellt. Mit Verkäufen verdient man nichts, zum einem weil es nur Zahlung per Kreditkarte gibt, zum anderen weil die Leute viel zu gerne klauen. Wenn man dann doch mal was verkauft, kassiert Google 30% pro Verkauf. Mit der Werbung verdient man auch nichts, ausser die App hat ne halbe Million Nutzer. Diejenigen, die genug Geld für ein 700€ Smartphone haben, aber nicht genug Geld für eine 0,49€ App, sollen sich ihre Apps in Zukunft halt selbst bauen. Es gibt ja mittlerweile so tolle Baukasten-Systeme. Gleiches gilt für die OS-Entwickler. Sofern die in Zukunft nichts handfestes gegen diese Dinge unternehmen, sollen sie ihre App-Märkte halt selber füllen.
 
@ctl: Wir haben kürzlich ein paar auf iOS erfolgreiche Titel auf Android portiert, aber dort ist es genau wie du sagst. Mich wundert überhaupt dass so viele Apps für Android erscheinen. Die Hardware-Vielfalt ist eine Qual und Eclipse ist auch nicht grad das Gelbe vom Ei, dazu kommt noch dass das Arbeiten mit NDK alles andere als spaßig ist. Und Baukastensysteme sind Schrott und werden es immer bleiben.
 
Sollen mit Jelly Bean eingeführt werden oder wurden mit Jelly Bean eingeführt?
 
@Mudder: jep, sämtliche Apps im Google account liegen verschlüsselt im Speicher. http://goo.gl/oJv0F
 
@ANSYSiC: Alles kann und wird geknackt werden.
 
Gähn....
http://smellslikedonkey.com/wordpress/?page_id=274
 
@Corleone: Es gibt natürlich bei Apple auch Möglichkeiten Apps illegal zu nutzen, aber es wird offensichtlich nicht so exzessiv getan wie bei Android. Sonst hätte es schon längst ne News dazu gegeben.
 
@DennisMoore: Weil es die "breite Masse" noch nicht wusste, das könnte sich bei Apple nun aber ganz schnell ändern.
 
@karacho: Ich glaube die "breite Masse" hätte nicht mal ein Interesse daran wenn sie wüsste dass es geht. Ich weiß nicht warum, aber Leute die sich fürs iPhone entscheiden haben irgendwie ne andere Einstellung zu vielen Dingen.
 
@DennisMoore: ja, irgendwie haben sie andere prioritäten als technik. die sind allesamt kreativ und damit sehr (erfolg)reich, also macht denen 1 € eh nix aus oder so ähnlich.. ;/
 
@DennisMoore: Ich finde es eher egal was man für ein Smartie besitzt. Ob jetzt einen Androiden oder ein iPhone. Wenn ich mir so ein Teil leiste, sollten auch Apps für ein paar Euro finanzierbar sein. Ich bin davon überzeugt dass der Android Store mehr Umsatz machen würde, würde es den Usern möglich sein Apps auch zu kaufen. Der Mangel an guten Alternativen zur Kreditkarte ist der Hauptgrund für die ganze kopiererei.
 
@Traumklang: Beim App Store ist es - wenn ich mich nicht irre - auch nötig Kreditkartendaten zu hinterlegen wenn man einen Account für App-Käufe anlegen will. Da gehts auch mit weniger Raubkopiererei. Was sagt uns das nun?
 
@DennisMoore: Das ist nicht richtig. Klar wenn ich mir ein iPhone kaufe, iTunes installiere, werde ich aufgefordert meine Daten anzugeben und als Auswahl hab ich dann nur diese Krditkatenangabe ansonsten kann ich die Registrierung nicht abschliessen. Aber wenn ich direkt in den Appstore gehe ohne ein Konto zu haben und suche mir eine App meiner Wahl aus und drücke auf Kaufen, kommt "einloggen" oder "registreren" als Auswahl. Wenn ich "registrieren" drücke, habe ich auch die Auswahl als Bezahlungsoption "nichts" anzugeben. Dann kann ich nach Registrierung meines iTunes Kontos die gratis App laden und aufs Smartie schieben. Wenn ich dann lust hab irgendwann mal eine App für ein paar Euro zu kaufen benutze ich die Reedem Cards. Das gleiche geht übrigens auch bei der Registrierung wenn ich eine Bezahlapp haben will, mit dem Unterschied dass ich dann während der Registrierung oder auf jeden Fall vor dem Laden der App nach nem Reedem Code gefragt werde. So hab ich das gemacht. Es funktioniert bestens.
 
@Traumklang: Mach dir nicht die Mühe. Schon diverse Entwcikler haben beklagt, dass die Kopierraten bei iOS teilweise ebenfalls die 90% erreichen. Allerdings ist dies seiner Meinung nach dort weniger schlimm als bei Android. Geklaut wird überall gleich. Das hat nix mit der von DennisMoore herbeigedichteten, angeblichen Edelmentaliät eines Apple-Users zu tun.
 
@Corleone: Ich weiss ehrlich gesagt auch garnicht wie hoch dort die Kopierrate ist. Habe mich dafür nie interessiert. Ich habe auch einen Jailbreak auf meinem iPhone, nutze es aber nicht um damit Apps zu kopieren. Auch wenn ich das könnte. Mir sind da andere Gadgets wichtiger wie SBSettings oder einige andere Apps die ich unter Apple nicht bekomme. Das ist der Hauptgrund für mich einen Jailbreak zu machen.
 
@Traumklang: Hier finden sich ein paar Zahlen.
http://247wallst.com/2010/01/13/apple-app-store-has-lost-450-million-to-piracy Im Prinzip müssen iPhone-Kunden da nochmals ein ganzes Stück krimineller sein, da ihr Gerät ohne Jailbreak dazu nicht mal in der Lage ist.
 
@Traumklang: Mag ja sein, dass es da noch die ein oder andere Finesse gibt um sich kostenlose Apps auch ohne ein Konto mit Kreditkartendaten laden zu können. Die Möglichkeit über das Runterladen einer App ein Konto zu erstellen hab ich selbst mal verwendet. Für App-Käufe braucht man aber ein hinterlegtes Zahlungsmittel. Von Reedem Cards hab ich noch nie was gehört.
 
@Corleone: "Schon diverse Entwcikler haben beklagt, dass die Kopierraten bei iOS teilweise ebenfalls die 90% erreichen. Allerdings ist dies seiner Meinung nach dort weniger schlimm als bei Android" ... Wo bleiben denn da die entsprechenden News? Muß wohl doch noch einen Unterschied im Umfang des illegalen Runterladens geben. Oder hat Apple ein Informationsverbot über dieses Thema verhängt?
 
@DennisMoore: Auf die News muss man wohl warten, bis es ein Entwickler an die große Glocke hängt, so wie es hier grad einer macht. Das Fehlen einer entsprechenden News ändert aber nichts an den Tatsachen.
 
@Corleone: Find ich schon. Zeigt mir dass die Entwickler von iOS-Apps besser mit dem Maß an Raubkopiererei leben können als die Android-Entwickler. 70:1 ist schon ne Hausnummer, finde ich. Bin mal gespannt wie Google das eindämmen will, bei einem so offenen System. Paketverschlüsselung ist schön und gut. Aber es dürfte nicht lange dauern bis man Wege findet den Key aus dem Smartphone-ROM zu extrahieren, die Pakete selbst zu entschlüsseln und zu cracken. Und das Ablehnen von unverschlüsselten Paketen kommt aus nachvollziehbaren Gründen nicht infrage.
 
@DennisMoore: man kann ohne irgendwelcher Daten mit einer Ituneskarte einkaufen. Selbst Apple gibt,mit etwas Suche, die Erklärung. Ohne diese Möglichkeit,würde ich raubkopieren.
 
@DennisMoore: Dass du alles "so findest", dass es dir in den Kram passt, ist ja nix neues.
 
@DennisMoore: Sorry aber du triefst richtig vor lauter Unkenntnis, vielleicht ist es besser du lässt das Posten zu diesem Thema lieber... wenn du nicht mal was von iTunes-Karten gehört hast oder dran glaubst dass die Kopierraten bei Apple 90% erreichen dann fehlts ehrlich gesagt schon sehr sehr weit...
 
@DennisMoore: Wenn du einen Account bei iTunes über das Laden einer App erstellt hast, dann hast du doch sicher die Zahlungsmöglichkeit auswählen können. Da hast du die Option "Keine". Die bleibt dann für deinen Account erhalten. Wenn du später mal eine App laden willst die was kostet, musst du erst eine Reedem Card kaufen. Das sind sowas wie Prepaid Karten. Die gibt es mit verschiedenen Werten wie halt Handy Prepaid Aufladungen. Wenn du das dann gekauft hast und den Reedem Code über iTunes eingibts, wird dir die dementsprechende Summe gutgeschrieben. Danach kannst du dann Apps, Musik oder Filme kaufen. Ich hab damals auch meinen Account auf diese Weise eingerichtet. Apple hat bis heute keine Kreditkarten oder Kontodaten von mir bekommen. Ich hab aber schon für gute 100 Euro Apps gekauft. Klappt super. Die Reedem Cards bekommst du an Tankstellen, in Zeitungsläden, bei Rewe, Reichelt, Rossmann und in vielen anderen Shops und Ketten. Bei Media Markt und Saturn bekommst du die auch oder beim Apple Händler.
 
@Traumklang: Ach, diese Guthabenkarten? Wußte nicht dass die so heißen. Wär dann aber auch die einzige alternative Zahlungsmöglichkeit, oder?
 
@Corleone: Tja, das nennt man Meinung oder Auffassung. Da kann jeder ne eigene haben. Die Auffassung richtet sich übrigens nicht danach ob mit etwas in den Kram passt oder nicht.
 
@CManson: Ich weiß dass es diese Karten gibt, ich wusste nur nicht dass sie "Redeem Cards" heißen. Hätte er Guthabenkarten gesagt, hätte ich es auch gleich gewußt.
 
@DennisMoore: Du kannst dich dort auch mit einem clickandbuy-Account anmelden.
 
@DennisMoore: Japp. Also ich hab damit immer gute Erfahrungen gemacht. Vor allem hast du durch den Kauf dieser Karten keinerlei Verluste beim Einlösen. Die Tochter von meinen Bekannten kauft auch öfters diese Reedem Cards und saugt sich damit Musik über iTunes. Die hat kein Konto bei der Bank und schon garkeine Kreditkarte. Da die Eltern niemals ihre Kreditkartendaten für ihren Itunes Account rausrücken würden, ist es doch eine gute Alternative. Vor allem kann Sie damit nie ins Minus gehen. Abgesehen davon bleibst du auch total Anonym wenn du willst.
 
@DennisMoore: Der Thread hier zeigt aber deutlich eine andere Tendenz.
 
@Corleone: Mag auf Plattformfanatiker durchaus den Eindruck machen. Stimmt aber deswegen noch lange nicht.
 
@DennisMoore: Klar, du ignorierst das Faktum, dass sich iPhone-Entwickler mit ebenso horrenden Kopierraten rumschlagen müssen, bzw. findest das nicht so schlimm, sobald du es endlich zu Kenntnis genommen hast, aber der Plattform-Fanatiker bin dann ich. Da wären wir wieder beim "Was du so findest". Ich muss schon alleine von Berufswegen mit allen Smartphone-Systemen vertraut sein und einen neutralen Blick darauf wahren. Da geht mir die Meinung einer Forentrolls-Fanboy-Kombi wie dir zu meiner Neutralität gepflegt am Arsch vorbei.
 
@Corleone: Dafür antwortest du aber ganz schön viel. PS: dass es ein Faktum ist, dass iPhone-Apps genauso oft raubkopiert eingesetzt werden wie Android-Apps bedarf noch eines Beweises. Nur weil 1-2 Entwickler bei iPhone Apps Kopierraten von 90% haben, muss das nicht bei anderen Entwicklern genauso sein. In dieser News wird aber schon angedeutet dass im Androidsektor Madfinger nur einer von vielen ist. Aprospros am Arsch vorbeigehen: Das gehen mir beide Plattformen. Komplett.
 
@DennisMoore: Du hast nur die Hälfte gelesen, gell? Und das mit der angeblichen Einstellung entspringt wohl auch nur dem Wunschdenken. So weit her kann es mit deinem Selbstbewusstsein nicht sein, wenn du sowas an einem Smartphone festmachst.
 
Wenn die Piraterierate wirklich so hoch ist und man die Apps nun kostenlos anbietet, könnte man es ja auf Spendenbasis anbieten.
Ich würde für die ein oder andere App gern den ein oder anderen Euro zahlen, wenn sie mir zusagt und ich sie somit auch häufig nutze.
 
@szoller: Warum sollte jemand, der nicht bereit ist eine App für 1,- EUR zu kaufen und sie deswegen lieber raubkopiert bereit sein für die gleiche App 1,- EUR zu spenden?!
 
@Fortytwo: Vorab mag er vielleicht nichts zahlen wollen,
aber vielleicht lernt man eine App schätzen und es entsteht die Bereitschaft, dafür auch etwas zurückzugeben.
Bei App-Käufen hab ich auch schon den ein oder andren Reinfall erlebt...

Bevor sie von Android nun keinen Cent sehen, würde so vielleicht der ein oder andere Euro reinkommen - besser als nix.
 
@szoller: Von besser als nix kann niemand die Miete zahlen. Davon abgesehen glaube ich nicht, dass du im Supermarkt jede Packung aufreisst, nur um zu testen ob die Packung Rosinen für 0,49€ ein paar Kernchen zuviel enthält.
 
@Fortytwo: Aus demselben Grund, warum viele Leute keine MMO auf Abobasis spielen wollen, aber dann bei F2P jeden Monat freiwillig 15€ für Ingameitems ausgeben. Es ist das Gefühl der Freiwilligkeit.
 
@Fortytwo: Ich habe eine App namens Spokerator auf dem iPhone. Mit dem Ding kann ich die Speichenlänge für Laufräder errechnen die ich baue. Ich benutze diese App ständig. Die hat zwar Zwei Euro gekostet oder so, aber wenn sie umsonst gewesen wäre hätte ich da mit Sicherheit was für gespendet. diese App ist einfach klasse und hat mich noch nie im Stich gelassen. Gute Apps sollten auch bezahlt werden. Ein oder Zwei Euro sind nicht die Welt
 
@szoller: Zum einen kann kein Entwickler von Spenden leben, zum anderen sind Einnahmen am App Store vorbei verboten. Deshalb gibt es in den Apps auch keine Spenden-Buttons mit Bankverbindung, sondern nur "Spenden-Apps", bei denen Google seine 30% Beteiligung abkassieren kann.
 
Kommt noch dazu das man bei Android eine Kreditkarte braucht, bei apple kann man sich überall diese ausladekarten kaufen. Ich habe daher auch noch nichts im Playstore gekauft
 
@solitsnake: ähhh...schonmal playstationnetwork-card gegoogled?...
 
@Joeffm: ähh und was hat jetzt eine Playstationnetwork Prepaid Karte mit dem Google Playstore zutun
 
@Joeffm: Nur weil der Android Market jetzt Google Play Store heißt, hat es weder mit Playstation, noch mit Playmobil, was zu tun :)
 
@solitsnake: Man kann aber auch überall und an jeder Tanke ne Prepaid Kreditkarte kaufen, dein Argument ist damit hinfällig und nur vorgeschoben...
 
@Yamben: die Tanke musst du mir mal zeigen, wo man ne Prepaid-CC bekommt. Kann man da auch seine Vermögensplanung machen?
 
@Turk_Turkleton: Shell... guck mal bei den Karten die da rumliegen, da gibt es PrePaid Kreditkarten... und was muss ich nun noch machen?!
 
@Yamben: Das ändert nichts daran das die Bezahlmöglichkeiten im Play-Store im Vergleich zu anderen Plattformen und Shops extrem bescheiden sind.
 
@JSM: Stimmt, wenn man sich wirklich erst zu einer Tanke oder in einen Real oder Rewe oder so bewegen muss um sich eine Karte zu kaufen, dann ist es völlig gerechtfertigt sich die Produkte einfach illegal zu besorgen, da hast du Recht, mein Fehler... :-)
 
@Yamben: Schonmal im nahen ausland gewesen? Ach stimmt bei dir fällt ja alles zusammen wen du nicht da bist und es ist nicht vorhanden...
Da gibt's keine an der Tanke oder beim Lidl Aldi und so weiter... Finde es einfach nur billig diese argumente zudem kommen nicht alle an eine Kreditkarte ran! Sogar nokia hats geschaft per Handyrechnung abzurechnen!
 
@fabian86: Ich weiß nicht mal was du mir damit sagen willst?! Du kommst also nie nach Deutschland, kannst dir keine PrePaid Karte zulegen, eine "normale" ist für dich auch nicht zu bekommen, oder was genau soll die Aussage sein? Wie gesagt, mir ist es wurscht, nach einem kurzen Ausflug in die Andriod-welt mit meinem S3 freue ich mich nur noch mehr aufs Iphone 5... :P Kopiert doch alles so viel ihr wollt und macht euch weiter Ad-Blocker drauf... Das ist so schlau und weitsichtig... Ich freue mich schon wenn z.B. Gameloft dann verkündet: "Für Android keine Spiele mehr.." :-) Edit: Achja, nochmal: Eine Pre-Paid Kreditkarte bekommt natürlich so gut wie jeder! Ich glaube man muss 16Jahre sein war die einzige Bedingung, aber nicht mal da bin ich mir sicher.. :)
 
@Yamben: Wieso sollte ich n verdammt lange reise nach Deutschland in kauf nehmen???? Sorry aber das ist doch einfach nur ignorant... Wen du vom S3 zum iPhone wechselst dann hast du wohl einiges nicht Kapiert wie es funktioniert...
 
@fabian86: Ich frage mich wo du bist wo es unmöglich ist eine Kredikarte zu bekommen. Aber Strom hast du schon, ja? :) Außerdem kann man ja, wenn man denn möchte auch anders beahlen wie schon mehrfach in anderen Beiträgen gesagt gibt es alternative shops mit anderen zahlungsbedingungen. Mir ging es hier eher darum das hier den Anschein geweckt werden soll (wie von dir ja auch) es ist unmöglich eine Kreditkarte zu bekommen. Was habe ich denn falsch verstanden? Das Samsung mit seinem Software gefrickel das schöne Telefon komplett versaut hat? Ich keinen Bock habe mich reinzulesen und rauszufinden wie man das Ding rootet (was sicher noch das kleinste Problem ist) und was es dabei zu beachten gibt? Ich will nen Telefon das funktioniert, mit dem ich nen bissel Daddeln kann und Termine verwalten kann. Achja, und die Kamera ist mir noch wichtig, die (dank der Software) bei dem S3 mal gar nichts taugt genau wie der Wecker, der das schlimmste ist was ich je erlebt habe. :P Ich glaube ich kann ganz gut entscheiden welches Telefon für meine Bedürfnisse besser geeignet ist und das Samsung (das ja auch mindestens einmal am Tag abstürzt) ist es nun mal nicht. :-)
 
@Yamben: allerdings kostet das aufladen der KK einiges mehr, als man dann guthaben hat. das muss man bedenken. bei itunes gibts auch oft diese kauf 3 zahl 2 aktionen. insgesamt fehlen vielfältige zahlungsmöglichkeitne im play store
 
@solitsnake: Alternativer weg wäre zum Beispiel androidpit. Dort kann man auch per paypal oder click&buy zahlen ;)
 
@solitsnake: Tolles Argument! Ich habe keine Kreditkarte also muss ich klauen! So ein Schwachsinn!
 
@alastor2001: "Ich habe daher auch noch nichts im Playstore gekauft"...Wo schreibt er was von klauen ? :D
 
@algo: Wie kommt er sonst an gute Apps?
 
@alastor2001: Keine Ahnung, er hat ja nicht geschrieben, dass er an die "guten" apps auch rankommt. Ich habe paar Monate auch ein Android verwendet und kam ohne kostenpflichtige Apps prima zurecht...
 
@algo: Wenn ich den Titel des Artikels und dazu seinen Kommentar lese, liegt das nahe...
 
@solitsnake: Was haben alle immer so ein Problem mit Kreditkarten? Die gibt's doch bei jeder 2ten Bank kostenlos dazu, man erweitert damit seine Zahlungsmöglichkeiten gleich mal um das 100fache und wenn man z.B. eine von der DKB hat, kann man damit auch noch weltweit kostenlos Bargeld abheben und kriegt gute Zinsen wenn man Guthaben drauf hat. Ich verstehe wirklich nicht was so viele Leute gegen Kreditkarten haben ...
 
@exocortex: Ich kanns auch nicht nachvollziehen. Vielleicht ist es die Angst davor, dass sie nicht damit umgehen können und nur noch Miese machen. Irgendwann sollte man eben mal reif und erwachsen werden.
 
@solitsnake: das glaube ich auch. ich hab einfach keine lust mir eine kreditkarte anzulegen da ich sie außer für den market kaum brauchen würde. außerdem gehts darum das google die optionen an mich anpasst und nicht immer umgekehrt. ich kanns irgendwo verstehen warum die leute dann in foren nach gecrackten spielen usw. suchen // edit: mir fällt ein das anbieter wie die telekom das bezahlen über rechnung anbieten
 
@gast27: Ernsthaft jetzt? Du rechtfertigst das Raubkopieren von Programmen damit, das man sich keine Kreditkarte zulegen will?
 
@exocortex: Eine Kreditkarte will ich überhaupt nicht haben. Mir geht es primär darum dass ich auch meine Realdaten nicht an Apple oder Google verschenke. Selbst wenn ich längst eine Kreditkarte hätte, würde ich die nicht im Internet benutzen um irgendetwas zu bezahlen. Und da ich soetwas kategorisch ablehne, brauche ich halt auch keine Kreditkarte. Ich finde dass der beste Bezahlungsweg diese Reedem Cards sind die Apple anbietet. Hätte Google die auch, würde es auch mit den App-Verkäufen klappen.
 
@Traumklang: Bisschen paranoid wenn du mich fragst...
 
@exocortex: Daran ist nichts paranoid. Es regen sich hier immer Alle auf wenn Facebook Daten abgreift und sie an die Wirtschaft verhökert, wenn aus diesen Daten dann Profile erstellt werden und man mit Werbung zugespamt wird oder seltsame Anrufe bekommt. Aber wenn ich das alles von Grund auf verhindere indem ich meine Realdaten nicht ins Netz stelle bin ich paranoid? Also entweder ist man konsequent in seinem Handeln, oder man lässt es sein. Dann sollte man sich aber auch nicht wundern wenn man zum gläsernen Bürger geworden ist. Ich will nicht dass Konzern XY über meine Gewohnheiten bescheid weiss. Ich weiss ja auch nicht was die Chefs von Google so jeden Tag machen, wen sie treffen oder was der Zuckerberg so alles jeden Tag macht. Das geht mich nix an und ich will es auch nicht wissen. Also warum sollten die das von mir wissen? Wenn ich mich selbst google, finde ich keine Treffer über meine Person. Das ist Heutzutage schon ne Menge wert.
 
@Traumklang: Was hat das nun mit Facebook zu tun? Es geht um Apple oder Google. Apple hat die Kreditkartendaten und Echtnahmen von über 400 Millionen Menschen, und man hat noch nie, wirklich absolut noch nie, davon gehört, das auch nur einer von denen deswegen "seltsame Anrufe" oder Spammails bekommt, oder dass Apple oder Google diese Daten "an die Wirtschaft verhökern". Wieso sollten sie das tun? Sie würden sich damit nur selbst schaden. Kreditkarten sind unglaublich praktisch, man nutzt die doch nicht nur um Apps zu kaufen. Schonmal im Ausland ein Auto gemietet? Oder im Internet nen Flug gebucht?
 
@exocortex: Googles Kerngeschäft besteht aus Werbung und auch aus Datenverkauf. Das sind deren einizge Einnahmequellen die erwähnenswert sind. Facebook ist nur ein weiteres Beispiel das aber vom Prinzip her nur eine weitere Option ist sich im Netz durchschaubar zu machen. Was spricht eigentlich dagegen seine privaten Daten nicht Jedem zu geben? Kreditkartenbetrug ist weltweit an der Tagesordnung. Jeder obskure Onlineshop der es auf Betrug anlegt kann mit Kreditkartendaten gross abräumen wenn er will. Das Internet ist voll von solchen Beispielen. Google mal nach Online Kreditkartenbetrug. Da findest du massenweise Foren drüber. Es wurden ja auch in jüngerer Vergangenheit riesige Datensätze gestohlen die mit Realdaten bestückt waren. Klar wenn man damit kein Problem hat dass dieses Risiko besteht.... Ich jedenfalls will das nicht und komme auch super klar damit im Leben. Jedem das seine.
 
@Traumklang: Googles Kerngeschäft ist Werbung, das ist richtig. Aber garantiert NICHT der Datenverkauf. Bei Apple sieht es in der Hinsicht noch besser aus. Wieso sollte Apple so wertvolle Kundendaten an andere Firmen verkaufen? Was würde ihnen das bringen aus einer verdammt schlechten Presse? Apple schaltet ja nicht einmal Werbung ... Zum Thema Kreditkartenbetrug: Die Kreditkarte ist das sicherste Zahlungsmittel der Welt. Bei keinem Zahlungsmittel bekommt man im Betrugsfall so leicht sein Geld zurück. Kreditkarten sind versichert, deswegen kosten sie ja auch i.d.R. eine jährliche Gebühr. Im Gegensatz z.B. zur ec-Karte ist der Kunde bei der KK nicht in der Beweispflicht, wenn ein Betrug vorliegt. Sollte auf meiner KK je eine nicht von mir getätigte Abbuchung erscheinen, rufe ich bei der Bank an und sage "das war ich nicht" und ich habe mein Geld erstmal zurück. Daraufhin muss der Abbucher belegen, dass die Abbuchung gerechtfertigt war.
 
@exocortex: Wenn ich keine Kreditkarte habe kann ich erst garnicht beschissen werden. Ich will ja auch garnicht dass ein Onlineshop meine Daten hat. Jedenfalls nicht meine Kreditkartendaten. Ich will einfach meine Daten bei mir behalten. Ist ja nicht so schlimm oder? Wenn ich was bestelle, bezahle ich per Überweisung. Das finde ich sicherer. Ich gebe in Onlineshops temoräre Mailadressen an, damit ich die Order bestätigen kann. Das ist alles. Ums Adresse angeben kommt man dabei nicht herum, aber so finde ich es allemal besser als noch Kreditkartendaten abzugeben die ein dritter stehlen kann und ich muss dann zur Bank um das zu klären.
 
@Traumklang: Ich sag nichts mehr ... nur soviel: Wenn du etwas überweist, dann hat der Empfänger deine Kontonummer und kann damit ebenfalls böse Dinge anstellen! Und deine Adresse hat er auch, d.h. er weiß wo du wohnst und kennt deinen Namen!!
 
@exocortex: Er kann aber nicht einfach irgedwas abbuchen. Das geht nicht. Mit Kreditkarten sieht das wieder anders aus. Klar muss man Namen und Adresse angeben wenn man was Online bestellt. Aber ich will halt keine Kreditkarte haben.
 
@Traumklang: Leider ersetzte du damit das in Deutschland sicherste Zahlungsmittel gegen das unsicherste. Wenn du Geld überweist ist es: weg. Egal, ob dir ein Händler keine Ware liefert, plötzlich konkurs ist oder was auch immer ist - du kannst nicht selbst wieder an dein Geld kommen. Im Gegensatz dazu und entsprechend der in Deutschland anwendbaren Regelungen, ist hingegen die Kreditkarte mehrfach gesichert: 1. Noch bevor überhaupt eine Abbuchung auf deinem Ausgleichkonto, üblicherweise dein Giro-Konto, stattfindet, kannst du deine Kreditkartenumsätze einsehen und - wenn es eine unbegründete Belastung gibt - schon hier Widerspruch einlegen und eine Abbuchung verhindern. 2. Selbst nach einer Abbuchung, hast du die übliche Widerspruchsfrist für Lastschriften. 3. Entsprechend der Regelungen des deutschen Bankenrechts und einschlägiger Urteile, ist im Streitfalle zu 100% derjenige in der Beweispflicht die Genehmigung zur Belastung nachzuweisen, der die Belastung verursacht hat. Kann er diesen Nachweis nicht zweifelsfrei erbringen, kann er seine Belastung nicht durchsetzen. 4. Im Gegensatz zur Überweisung gibt es hier ein vertragliches Dreiecksverhältnis, bei dem die Bank auch als Vertragspartei des Zahlungsvorgangs eingebunden ist. Noch bevor du haftest, haftet die Bank. - - - - - - - Ich möchte dich nicht von eine Kreditkarte überzeugen, du kannst letztlich zahlen womit du willst, ich wollte nur darlegen, dass du vollkommen falsch in der Annahme gehst, dass du mit einer Überweisung sicherer wärst - das ganze Gegenteil ist der Fall.
 
@Traumklang: Dem was LostSoul gesagt hat ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Überweisungen und auch Lastschriften sind sehr unsicher, weil das Geld 1. sofort weg ist und 2. du die Beweislast hast. Kreditkarten sind das sicherste elektronische Zahlungsmittel, eben weil mehrfach zu Gunsten des Kunden abgesichert.
 
@LostSoul: Wenn ich aber im Falle Apple und Google nicht will dass die meine Realdaten haben, ist meine Lösung die beste. Ich bestelle nicht viel. und wenn ich es tue dann bestelle ich bei Shops wo ich weiss dass diese seriös sind. Ich geh nicht immer auf das billigste Angebot und wundere mich dann wenn nichts kommt. Da pass ich schon auf. Von daher hast du vielleicht Recht, aber wenn man mit Bedacht im Internet einkauft passiert einem sowas nicht.
 
@Traumklang: Wie ich schon schrieb, liegt es mir fern, dich von KK zu überzeugen. Es ging mir nur darum zu zeigen, dass zumindest die Argumentation bzgl. Sicherheit zu widerlegen, denn diese ist absolut falsch. Geht es hingegen um die Frage, möglichst wenig Daten an Google, Apple oder sonst wen zu übermitteln, bleiben eigentlich grundsätzlich nur zwei Möglichkeiten: a) Zahlung per Prepaid (vgl. iTunes-Guthabenkarten) b) Barzahlung. Bei *allen* anderen elektronischen Zahlungsabwicklungen, einschließlich der klassischen Überweisung, gibst du im Kern die gleichen Daten raus, wie bei der Bezahlung per Lastschrift, Kreditkarte, ...
 
@LostSoul: Japp das ist richtig. Jedoch versuche ich so weit wie mir möglich ist meine Daten bei mir zu behalten. Wenn ich mit EC- oder Kreditkarte zahle, weiss im Grunde die Bank was ich so alles mit meinem Geld anstelle. Das will ich nicht. Im Falle der Bestellung bei einem Online Shop, geht das nicht anders, es sei denn ich bestelle per Nachname. Das wird aber nicht immer angeboten. Ich bin halt vorsichtig damit wem ich meine Daten gebe. Kann natürlich sein dass es mich auch mal erwischt, aber das Risiko dass meine Daten ins Netz gelangen, ist nicht sehr gross. Darauf kommt es mir an.
 
@Traumklang: Da bin ich soweit auch bei dir - nur dass ich eben in jedem Fall die Vorabüberweisung vermeiden würde, außer ich kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine mögliche Insolvenz o.ä. meines Handelspartner ausschließen. Lieferung per Nachname ist da eine Möglichkeit - ein anderer Händler im Zweifelsfall eine andere Möglichkeit, bevor ich Geld aus der Hand gebe, *bevor* ich die Gegenleistung erhalten habe und er mir keine andere Möglichkeit lässt. ;) Das hat natürlich mit der Frage von Vor- und Nachteilen von Kreditkarten nichts mehr zu tun, weil das - wie du ja auch sagst - auch auf andere Zahlungsarten zutrifft.
 
@solitsnake: Das stimmt. Darüber ärgere ich mich auch mittlerweile. Da ist es bei Apple leider einfacher. Solche Prepaid-Kredidkarten können ja auch nicht wirklich die Lösung sein. So ein Umweg muss nicht sein. Ich würde auch für Apps zahlen, aber nicht mit Kredidkarten, sondern nur über die Prepaid-Karten. Sowas muss Google doch mal aufgefallen sein. Würde gerne deren Argumente gegen solch ein System kennen...
 
Ein vernünftiges Smartphone der Oberklasse kostet heute ca 400-500 Euro. Ähnlich viel wie ein einfacher Computer. Für jeden einfachen Computer wird Software erworben (Antivirenprogramm, Office und co)
Also wird man wohl auch 20 Euro in die wichtigsten Apps für sein handy investieren können ;-) Ich denke die Bereitschaft ist da!

Viel mehr ist das schlechte Bezahlsystem ein Problem. Nicht wenige wollen oder können keine Kreditkartendaten angeben. Warum nicht auch andere Möglichkeiten?

Das dritte Problem, ist die teils saumäßige Qualität der Apps. Ich persönlich lade mir neue Apps auch erst illegal runter und nur wenn sie was taugen werden sie nach 2-3 Tagen Testzeit gekauft.

Und zu guter letzt: Iphones haben in der Regel etwas finanzstärkere Besitzer die williger sind Geld zu bezahlen. Wer sich ein 150 Euro Android-SM kauft, wird diese Bereitwilligkeit nicht haben!
 
@funnyluke: Naja, Deutschland ist da wirklich einmalig mit dem Kreditkartenproblem. In anderen Ländern sind das normale Bankkarten. Ich verstehe auch nicht, warum man das nicht langsam mal ändert in DE.
 
Was fürn Kreditkartenproblem? Zahlt doch einfach über eure Handyrechnung..
 
@TamCore: Und wenn man kein Vertragskunde ist?
 
@eilteult: Wer sagt, dass man nen Vertrag braucht? Soll auch Leute geben, die es schon mit ihren Prepaid Karten geschafft haben.
 
@TamCore: Das bietet Google aber nicht an.
 
@eilteult: Doch, teilweise kann man auch bei Google mit der Handyrechnung zu bezahlen; O2 hat das erst letztens eingeführt. Bei mir persönlich geht es aber noch nicht. Und ich habe keine Kreditkarte... da muss Google wirklich mal etwas Alternatives anbieten
 
@Shuichi: Nun, dazu muss man auch O2 Kunde sein. Das kann ja nun nicht sein. Da muss was universelles her.
 
@TamCore:

500 Euro für ein Smartphone und dann Prepaid? Ist dir das nicht peinlich?
 
@patentdieb: Warum sollte es mir peinlich sein? Erkläre es mir.
 
@patentdieb: Was soll bitte daran peinlich sein ? Meine Freundin hat auch ne Prepaid Karte mit allen notwendigen Flats. Jeden Monat 10€ aufladen und das wars. Nicht alle können so cool sein wie du und monatlich 50€ zahlen und das 2 Jahre lang mit Vertrag *g*
 
@TamCore: geht leider nicht bei allen Providern ????
 
@starfyer: Is des ne Frage oder ne Aussage? Google hat mit T-Mobile, VF und O2 entsprechende Verträge. Wenn du bei nem Reseller bist, musst du dem halt entsprechend auf die Füße treten.
 
@TamCore: ja ich bin schon Jahre lang bei einem anderen Provider und dort geht es leider nicht, so verzichte ich lieber auf die apps, ist zwar schade aber kann ich halt nix machen, aber E-Plus ist da leider etwas Rückständig
 
@starfyer: Jau, hab bei E-Plus immer nur gesagt bekommen, dass man meine Anfrage entsprechend weitergeleitet hätte. Is mir unterm Strich aber egal, da ich ne Kreditkarte hab (und die kostet nicht mal was).
 
@starfyer: Android-Apps gibts auch über Amazon oder AndroidPit. Die bieten zig Bezahlwege an.
 
@TamCore: Ich wette, Du hast eine Debit-Card, keine echte Credit-Card.
 
@TamCore: Habe leider keine, kann ich halt nix machen und nur dafür werde ich mir keine zulegen. Dann verzichte ich darauf ist auch nicht weiter schlimm, sollen aber nicht sagen das man dazu nicht bereit sei was für gute Apps zu zahlen, das hinkt nämlich diese aussage.
 
@funnyluke: Sehr viele Leute die sich ein Computer kaufen, kaufen noch lange keine Software. Das fängt beim OS an und geht über die Programme weiter. Viele haben die Einstellung das sie ja keinen etwas wegnehmen wenn sie Software installieren. Das die Entwickler auch Geld verdienen müssen wird dann dezent verschwiegen oder ignoriert.
 
@funnyluke: Was auf den PC gibte es genug Freeware alternativen, genauso wie für Android. Die Frage sollte lauten, wer kauft eigentlich noch Software ?
 
@funnyluke: Ich hatte auch so einige Apps per Hackulous installiert, um sie zu testen. Denn bei iTunes gibt es kein Geld-zurück-System. Danach habe ich sie gelöscht oder gekauft. Habe sicher in einem Jahr 300 Euro für Apps ausgegeben, die ich nur ein paar Tage genutzt habe. Und jetzt habe ich gar kein iDevice mehr und es ist alles rausgeworfenes Geld. Android Apps kaufe ich, wenn ich sicher bin, dass sie gut sind. Sonst "teste" ich sie erst und verfahre dann wie oben.
Natürlich kaufe ich kein Spiel für 2 Euro, welches mir nach 10 Min. keinen Spaß mehr macht.
 
Haha yeah! Für Android gibts eben all die geilen Apps gratis, während die iUser schön löhnen dürfen :-D
 
@borbor: Tolle Einstellung. Da eine Portierung aber auch etwas Aufwand bedeutet ist der nächste Schritt, daß es diese Apps auf Android einfach gar nicht mehr gibt...
 
@Givarus: Glaub ich kaum. Android ist mittlerweile so weit verbreitet, dass keine Firma es sich erlauben kann Apps nicht dafür anzubieten. Über kurz oder lang wird es eh nur noch Android geben, dann bleibt den Firmen garnichts anderes mehr übrig...
 
@borbor: ach ja? Na dann gibts aber auch nicht mehr die doofen iUser die die Entwickler dafür bezahlen. Und stell Dir vor: Werbe-Budgets sind auch nicht unendlich...
 
@Givarus: Ich denk schon, dass sich das alles über Werbeeinnahmen bezahlen lässt...
 
@borbor: Klar, die knapp 5 Mrd. Dollar die z.B. Apple bislang an App-Entwickler überwiesen hat hätten die Werbetreibenenden gerne mehr bezahlt - denk doch einfach mal 2 Minuten nach und troll nicht so rum.
 
@borbor: Aha und warum sollte dann diese kleine Firma überhaupt noch Software entwickeln, wenn keiner was dafür bezahlen will? Wer bezahlt dann die Arbeitszeit?
 
@borbor: mal schauen wie lange Android interressant ist für Entwickler wenn sich kein oder nur wenig Geld verdienen lässt. Und wenn die Apps weg sind, sind auch schnell die Anwender weg. Dann ist Android auch nur noch ne Randerscheinung und nicht mehr Marktführer. Es ist immer ein Geben und nehmen. Und wenn jemand nur nehmen will, braucht er sich nicht wundern wenn ihm keiner mehr was geben will.
 
@skyjagger: Ganz genau. das Schimme ist - mit vielen Leuten mit dieser Einstellung kommen wir nie vom Kaptialismus und Konsum zu einer "besseren" Wirtschaftsform, die nicht nur auf Wachstum ohne Ende ausgerichtet ist. Denn dort sollte es mMn gar nicht so viel kommerzielle Werbung geben müssen.
 
@borbor: Ich hoffe das soll Ironie oder ein Trollversuch sein. So dumm kann ja wirklich kein Mensch sein. Und wenn sich die Entwickler überlegen das man gar kein Geld mehr mit Android verdienen kann, dann sieht es ganz bitter für das Betriebssystem aus... Dann gibts das nämlich in ein paar Jahren nicht mehr... :)
 
@borbor: Wieso sollte eine Firma etwas für Android entwickeln, wenn sich damit kein Geld verdienen lässt? Nur weil es verbreitet ist? So ein Schwachsinn. Oder meinst du die entwickeln das aus Nächstenliebe um der Gesellschaft einen Dienst zu erbringen? Es will auch kein User Werbung in den Apps haben, da zahl ich lieber 0,79eur oder 1,59eur, denn mehr kosten die meisten Apps sowieso nicht.
 
@borbor: "Über kurz oder lang wird es eh nur noch Android geben"

lol, selten so gelacht ... es gibt genügend Käufer die Android meiden. Es wird immer Konkurrenz geben - aktuell zwar LEIDER nicht viel (iOS, Windows Phone, Bada) aber wer weiß, vielleicht kommt BlackBerry wieder mit nem guten BB OS10 und es arbeiten noch einige andere an nem eigenen Smartphone OS (z.B. Intel, google, ...). Also Android ist sicher nicht das Non plus ultra ! Es wird weiterhin der individuelle Geschmack entscheiden wer welches Smartphone OS nutzen wird ...
 
@avi187: Echt? Google arbeitet an einem Smartphone OS?
 
@smoo:
ach mist hab mich vertan, wollt eigentlich Mozilla mit dem Firefox OS schreiben - siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Firefox_OS

danke für den Hinweis :-)
 
@borbor: Haha ... Und wenn sich die Hersteller der Apps lang genug verarscht vorgekommen sind gibts gar keine Apps mehr für Android. Dann löhnen die iUser zwar immernoch, aber wenigstens haben sie noch Apps.
 
@borbor: Dafür zugemüllt mit Werbung.
 
@Matti-Koopa: Auch der Spruch "Zugemüllt mit Werbung" zieht bei Android nicht mehr. Gibt schon genug Apps, die das gleiche vollbringen wie Ad-Blocker unter Firefox. Das diese nützlichen Werbekiller noch keinen Siegeszug hinter sich haben, liegt wohl nur daran, dass man ein Android-Gerät rooten muß.
 
@karacho: Dann verdienen die Entwickler gar nicht mehr und haben auch gar keinen Grund mehr Apps zu entwicklen - außer Nächstenliebe.
 
@Givarus: Sorry, der Spruch zieht nicht. Dann gebe es auch schon lange keine Freeware-Programme mehr für den PC.
 
@karacho: Warum nicht? Es gibt Leute auf der Welt die aus Spaß und ohne Entgeld z.B. in Open Source Projekten entwicklen - es sind aber deutlich weniger als die die es tun um davon zu leben.
 
@karacho: Nur mal so nebenbei: Was Spiele angeht, setzen immer mehr Entwickler auf Pay To Win Strategie (nur bei Android). z.B. Fußballspiel: Für das iPhone ist ein vollwertiges, Fifa ähnliches Soccer Game für (~)2-5€ erhältlich. Bei Android ist es zwar kostenlos und vor allem ohne Werbung, allerdings musst du deine Spieler aufrüsten und noch mehr Goldmünzen investieren, um in der Liga, Weltmeisterschaft aufzusteigen. Und das muss man schon mal in die Tasche greifen. Auf jeden Fall: PaytoWin (für Spiele) wird zunehmen. Das ist immerhin eine sichere Einnahme Quelle für die Android Entwickler, da ein DAU dort wirklich nicht tricksen kann und nicht so einfach ist, wie APK runterladen und losspielen...
 
@algo: Echt? Gott wie schrecklich...
 
@borbor: Ab in den Knast mit dir. Die Programmierer sollen wohl verhungern? Für gute Apps zahl ich gern und 0,79eur sind ja nun wirklich nix, eine Cola ist da schon teurer.
 
"App-Verschlüsselung" bitte was? Da man ohnehin Root benötigt, um die APKs aus /data/app zu kopieren, wird die "Verschlüsselung" auch nich viel bringen. Irgendwo muss der Schlüssel ja gelagert werden und solange man an den Source der Dalvik VM rankommt, ist die ganze Geschichte nur Ressourcenverschwendung.
 
@TamCore: Man kann auch ohne Root Apps herunterladen und sie ohne weiteres benutzen...
 
@ProSieben: Du hast meinen Kommentar vollständig gelesen? Ich schrieb "aus /data/app zu kopieren". Dass man sie auch ohne Root herunterladen und installieren kann, ist mir durchaus klar. Aber den Zugriff auf die APKs der installierten Apps in /data/app bekommt man nur mit Root.
 
@TamCore: Falsch, das macht z.B. die App AppMonster ohne Probleme. Nur wenn die Apps als kopiergschützt gekennzeichtet ist, kann die APK nicht kopiert werden, aber das sind erstaunlicher weise die wenigsten Apps.
 
@TamCore: Die App kopieren kannst du auch ohne Root afaik, nur die App-Daten nicht. Und nur weil du Root hast und weißt wo die Verschlüsselung gespeichert wird hast du die Verschlüsselung noch lange nicht umgangen. Deshalb macht es durchaus Sinn.
 
@ouzo: fängt man den ganzen Spaß halt vor der Dalvik VM ab. Wo is das Problem? An den Source kommt ja ohnehin jeder ran.
 
@TamCore: Da du dir das alles so einfach vorstellst wird es ja für dich kein Problem sein die Verschlüsselung zu umgehen.
 
@TamCore: Das heißt aber nicht das du deswegen an den Key kommst der auf dem Google Server generiert wird.
 
@TamCore: ein kopieren aus data/app bringt bei bezahl apps oft schlicht nichts.
 
Sich ein Spiel das 79 ct. kostet als Kopie zu holen ist echt arm. Zumindest wenn man länger als 2 Minuten Spaß damit hat. Erinnert sich noch jemand daran, daß man früher eine Mark für 5-10 Minuten Dig Dug, Donkey Kong oder was auch immer am Automaten bezahlen musste? Heute regen sich irgendwelche Deppen bei 79 ct. Apps in den Kommenaren auf, daß es "totale Abzocke" ist, weil Feture XY nicht ganz so schön umgesetzt wurde... arghh.
 
@Givarus: Früher hatte man die Mark auch relativ locker sitzen. Der Euro sitzt nicht mehr so locker, den dreht man drei mal um.
 
@eilteult: Kann sein. Aber heute kann ich mich vor der gewaltigen Ausgabe von 79ct. auch 3-4 Stunden Informieren was ich denn dafür bekomme! Wenn man dann trotzdem noch einen totalen Reinfall erlebt verkneift man sich eben mal den nächsten Schokoriegel - ist eh besser für die Gesundheit :-)
 
@Givarus: Denk mal an die Masse. eine App, 79cent... spechen wir nicht drüber. Ein Jahr später, es sind 120 Apps rum gegangen. Das sind fast 95 Euro. Da spechen wir immer noch nicht drüber? Und genau die Masse ist das Problem, es gibt nämlich Millionen Apps.
 
@eilteult: Wird doch keiner gezwungen, 120 Apps zu kaufen. Aber wers haben WILL, sollte auch dafür zahlen, ganz einfach. Die Ausrede "Ich will alles haben, habe aber das geld dafür nicht" zählt nicht. Wer es sich nicht leisten kann, muss verzichten, so einfach ist das.
 
@iPeople: Darum geht es auch gar nicht. Es geht darum, das hier ein vollkommen falsches konzept angewandt worden ist. Google, Apple und co. haben leider nichts aus der Desktopsparte gelernt. Die zahlen sagen eindeutiges.
 
@eilteult: Wie bitte? Das es Leute gibt, die wegen 79 Ct schmarotzen, ist schuld des Anbieters?
 
@eilteult: Wenn mir eine App für 79ct nur 1-2 Stunden Spaß und Zerstreuung bereitet hab ich schon kein Problem mehr, denn meine Freizeit ist ja auch nicht unendlich und ich muss nicht alles haben! Und es gibt diverse Bespiele wo einen auch ein 1,49€ App über Tage unterhalten kann! Da bieten mir andere Unterhaltungsformen deutlich weniger Freizeitspaß fürs Geld: Filme 1,99 - 12 EUR (Kino) für 1,5-3 Std. Unterhaltung, PC-Shooter mit Spieldauer von 12 Std. für 50 EUR. Bei Büchern kommts natürlich auf die Lesegeschwindigkeit an...
 
@iPeople: Bitte denk an die Masse, nicht an das einzelne! Eine Kilowattstunde kostet auch nur 20 cent, dennoch regen wir und alle über die teuren Stromkosten auf, weil wir mehr als eine davon verbrauchen!
 
@eilteult: Es ist doch irrelevant. Auch wenn einer 5000 Apps haben will. Genau wie beim Strom. Wenn ich strom sparen will, muss ich auf einiges verzichten, genau wie Apps. Du findest es also legitim, bei Anbieter A und B die App zu bezuahlen, aber die App von Anbieter C wird illegal und kostenlos besorgt, weil diese das Limit des Users sprengt? Was soll diese Argumentation? Wenn Du so maßlos bist, und alles haben willst, dann hast Du ein Problem.
 
@iPeople: Ich argumentiere nicht, ich versuche nach zu vollziehen. Jeder sucht sich den Weg des geringsten Widerstandes. Der Widerstand hier heißt Geld. Auch Stromdiebstal ist trend geworden. Es geht auch nicht darum es gut zu heißen, sondern darum sich Gedanken darum zu machen warum das so ist. Denn so lange sich daran nichts ändert, wird das alles nur noch schlimmer werden.
 
@eilteult: Gier, ganz einfach. Alles haben wollen. Das Unvermögen, zu verzichten. Das sind die gründe. Alles andere sind Ausreden.
 
@iPeople: Das sehe ich anders. Aber ich denke das ist insgesamt zu komplex.
 
@eilteult: Nein, ist es nicht. Es ist ganz einfach.
 
@eilteult: Dann stellt sich die Frage, ob ich diese 120 Apps auch tatsächlich benötige. Denn ich kauf mir auch keine drei Autos nur weil ich damit protzen kann wieviele ich habe.
 
@iPeople: Es ist absolut nicht einfach. Du bist vll. nur zu primitiv in deinem Denken es zu verstehen. Weil du eben ganz einfach bist.
 
@eilteult: Strom ist ein lebensnotwendiges Gut, das eben in kleinen Einheiten abgerechnet wird, ja und? Wir reden hier von einem "Luxusgut" nämlich Entertainment. Wenn ich keine Kohle habe, dann muss ich mir eben den ganzen Tag das Entertainent das frei verfügbar ist anschauen (Radio, Web, Fernsehen, Podcasts,...) - ja und? Nur weil etwas billig ist muss man es doch nicht in Massen haben???
 
@skyjagger: Du kaufst dir nur ein Auto, aber unzählige Autowäschen, staubsaugen an der tankstelle, reiniger, Motoröl... usw. usw. Das Auto ist das Phone und der Rest sind die Apps :)
 
@Givarus: Strom ist kein lebensnotwendiges Gut, wir haben nur verlernt ohne auszukommen.
 
@eilteult: Genau, ich bin primitiv.
 
@iPeople: Sehr gut, selbsterkenntnis ist der erste Weg zu besserung ;)
 
@eilteult: *rolleyes*
 
@eilteult: Ach Gott... ja wir können jetzt auch die Diskussion mit dem Wald und der einsamen Hütte beginnen - da haben wir dann auch keine Raubkopien mehr - dann hast Du nämlich 0,0 Entertainment! Wenn Du schon ein Problem hast Dich auf wenige Apps zu beschränken dürfte das ziemlich hart werden.
 
@Givarus: Ich habe kein Fernseher, keine Spielekonsole, und keine einzige App auf meinem Phone die mir als "Entertainment" gillt. Ich brauche kein elektronisches Entertainment. Das brauchte ich früher mal, bin von ab gekommen.
 
@eilteult: Also fassen wir noch mal zusammen: Du findest es Schlimm, daß eine Masse von 120 Apps Dich im Jahr 95 EUR kosten würden, brauchst und hast aber gar keine? Du hast zu viel Zeit oder?
 
@Givarus: Wenn ich viel Zeit hätte, hätte ich bestimmt einen sochen Krempel. Das was ich an Freizeit habe, werde ich sicher nicht in so einen Blödsinn investieren. Sei es finanziell oder die Zeit selbst.
 
@eilteult: Ich meine Du hast zu viel Zeit, weil Du hier schreibst! Das ganze Thema betrifft Dich doch ganz und gar nicht...
 
@Givarus: Die Zeit hast du ja auch hier gefunden, was sagt das nun über uns aus?
 
@eilteult: Bei mir sagt es aus, daß ich mich für das Thema interessiere und gerne mit anderen "Betroffenen" Meinungen austausche. Allem Anschein nach bist Du aber gar nicht "betroffen" von daher finde ichs nur etwas seltsam, daß Du ausgerechnet hier Zeit reinsteckst...
 
@Givarus: Darf ich als nicht betroffener nicht meinen Standpunkt zu dem Thema äußern?
 
@eilteult: klar, gerne. Aber der Standpunkt den Du vertrittst passt absolut nicht zu Deiner Aussage jetzt. Von daher denke ich Du trollst. Aber das ist ja auch ein nettes Entertainment. Edit: Und total billig - auch im Massen! :-)
 
@eilteult: kannst du uns bitte mal erklären wie du hier posten kannst wenn du doch all die neuen erfindungen nicht benötigst? ..
 
@Givarus: So macht man sich es schön einfach, den Standpunkt des anderen, der mir nicht gefällt, ist trollen. Wohl ein Gesellschaftliches Problem, mh? Macht man auf der Strasse heute ja genau so. Entweder man reagiert mit prügel oder mit Ignoranz. Aber wirklich befassen tut man sich mit nichts mehr heute.
 
@Balu2004: Ich sprach von Fernseher und Spielekonsolen sowie "entertainment" Apps. Nie erwähnt habe ich den PC in dieser Beziehung.
 
@eilteult: "@Givarus: Strom ist kein lebensnotwendiges Gut, wir haben nur verlernt ohne auszukommen." .. du offensichtlich auch :) .. im ernst es bleibt jedem selbst überlassen was er mit seinem geld macht aber illegal dinge zu nutzen kann man auch nicht mit allem schönreden.. dann trinkt man am wochenende mal 2 bier weniger und kann sich dann eine app leisten ..
 
@Balu2004: Mit "wir" bin ich natürlich eingeschlossen. Dennoch darf man es doch kritisch bewerten, oder nicht?
 
@eilteult: Wo lebst Du? Ich werde selten verprügelt oder ignoriert. Schlimmer sind aber die Leute die die Zeit der anderen klauen... ohne jeglichen Sinn. Ein echtes gesellschaftliches und vor allem ein Online-Problem -> Wie die grauen Männer von Momo. Siehst Du das nicht auch so? :-)
 
@Givarus: Berlin ;) Und wenn du dir die Zeit hast klaien lassen, bist du selbst schild ;)
 
@eilteult: Das ist nicht komplex. Wenn ich etwas haben will - vor allem wenn es purer Luxus ist - und ich es mir nicht leisten kann, dann kann ich es eben nicht kaufen und muss darauf verzichten. Das kann doch keine Rechtfertigung dafür sein, dass man dann klaut.
 
@exocortex: Vorallem, wenn ich kurz vorm verrecken bin und mir dann einen Leib Brot beim Bäcker klaue, komme ich in den Knast. Aber wenn ich, nur weil ich mich geil fühlen will, eine App illegal lade passiert nichts. Irgendwie verkehrte Welt...
 
@exocortex: Man kann es doch haben, wenn man auf das verkorkste System keinen Wert mehr legt.
 
@eilteult: "Früher hatte man die Mark auch relativ locker sitzen. Der Euro sitzt nicht mehr so locker, den dreht man drei mal um. ____ Das ist doch jetzt echter Rhabarber, das tut ja schon weh...
 
@eilteult: Nennt, man Inflation und ist das logische Ergebnis unseres Finanzsystem.
 
@Givarus: "Sich ein Spiel das 79 ct. kostet als Kopie zu holen ist echt arm" ... Gerade Spiele kosten oft mehr. Und warum sollte man als User nicht 79 Cent sparen wenn es die Möglichkeit dazu gibt? Wenn man (simplifizert) die Auswahl zwischen zwei Buttons hat. Einmal "App für 1,49 Euro kaufen" und einmal "App-Vollversion kostenlos herunterladen", beides aufs selbe rauskommt und man nicht erwischt werden kann, dann überwiegt wohl in den seltensten Fällen der moralische Aspekt bei der Entscheidungsfindung ;)
 
@DennisMoore: Warum? Aus Anstand und wegen dem "gesunden Menschenverstand", denn wenn ich irgendwann mal ein weiteres Spiel dieser Art möchte muss ich eben auch mal Geld ausgeben...
 
@Givarus: Angesichts der Einstellung vieler Leute zu Firmen im Allgemeinen - gerade auch hier im Forum - brauchste mit "Anstand" wohl nicht kommen. Wird doch immer beklagt dass die Firmen auch keinen Anstand zeigen wenns um Mitarbeiteentlassungen, Standortverlagerungen, usw. geht. Kann man natürlich nicht verallgemeinern, wird aber gemacht. Somit sorgt man eben auch im Kleinen eher für den eigenen Vorteil, wenns möglich ist. Das mag nicht der einzige oder wichtigste Grund sein, es ist aber definitiv einer.
 
@DennisMoore: Verstehe ich schon und ich glaub keiner ist ein "heiliger" wenns um sowas geht. Aber gerade was die Preisschraube nach unten angeht ist irgendwann ein Punkt gekommen wo ich dann denke "OK, billiger gehts jetzt echt nicht mehr, wenn ich jetzt den Preis als Ausrede fürs Kopieren nehme, können die Hersteller gleich einpacken". Bei HD-Filmen die man für 4,99 leihen soll bin ich z.B. ganz anderer Meinung! Die sind für das Gebotene viel zu teuer und ich zahle nicht für eine technische Bildverbesserung fast das Doppelte!
 
@Givarus: Den Preis als Ausrede will ich gar nicht nehmen. Wer die Möglichkeit hat etwas für umme zu kriegen der nimmt es eben auch leicht an. Egal ob es 10 Cent oder 10 Euro kostet. Auch die Ware um die es geht ist dann gar nicht von Belang. HD-Film, App, Vollpreis PC-Spiel... Nimm was du willst. Die Entscheidung "kostenlos nehmen" vs. "Geld bezahlen" ist immer da.
 
@DennisMoore: Ja, das stimmt. Ich denke es gibt da auch nicht nur Schwarz und Weiß! Wenn jemand arbeitslos ist, wenn jemand hoch verschuldet ist, gerade ein Haus gebaut hat und jeden Cent umdrehen muss. Aber jemand der jeden Monat nach allen Kosten noch 300-400 EUR für "Luxus" übrig hat sollte sich moralisch schon irgendwie verpflichtet fühlen für das zu zahlen was er nutzt...
 
@Givarus: Wenn er das tun würde hätte er ja nicht weiterhin 300-400 Euro für Luxus übrig ;) . Reiche Menschen mit einem Millionenvermögen wollen ja auch immer noch mehr Geld haben, oder das Vorhandene möglichst behalten. Und Moral ist - wie gesagt - eher kein Argument in den heutigen Zeiten.
 
@Givarus: So ist das leider! Man hat zwar Geld für ein 400 Euro teures Smartphone, aber für eine App, die nicht mal einen Euro kostet, reicht die Kohle dann nicht mehr... Und bei Android gibt es ja gerade noch den Vorteil, dass man die App nach dem Kauf für einen kurzen Zeitraum testen kann und bei Nichtgefallen sogar sein Geld erstattet kriegt. Und die Ausrede "Android unterstützt nur Kreditkarten" stimmt mittlerweile auch nicht mehr ganz, da immer mehr Anbieter auch den Kauf über die Telefonrechnung ermöglichen (z.B. Telekom Vodafone, o2). Und wenn es gar nicht anders geht, dann gibt es immer noch alternative App Stores, wie beispielsweise der von AndroidPIT.
 
@Givarus: genauso siehts aus .. 400-500 euro ausgeben für ein smartphone und dann zu geizig für 79cent sein
 
Zu einem gewissen Teil ist Google aber da auch selber dran schuld. Ich kenne einige aus meinem Bekanntenkreis, bei denen der Kauf einer App einfach schon daran scheitert, dass man in Android Store nur mit Kreditkarte und nicht mit PayPal und Co bezahlen kann. Ging mir genauso bevor ich meine Kreditkarte hatte. Ich wollte, konnte aber einfach nicht.
 
@LoD14: Viele Apps sind auch in alternativen Stores erhältlich, wo man mit Paypal zahlen kann. Und wennman will, dann holt man sich eben eine KK, wo ist das problem?
 
@iPeople: In alternativen Stores zahlt man dann aber auch extra. Und eine Kreditkarte, nur damit man sich für 79 Cent eine App holt?!
 
@Shuichi: Du beschwerst Dich über bereitgestellte Alternativen, wobei diese Serverkapazitäten auch nicht geschenkt bekommen und jammerst dann wegen einer KK? Außerdem kann man eine KK für mehr nutzen, als zum Kauf von Apps.
 
@iPeople: Als würde sich irgendjemand eine KK holen um eine App in einem Downloadstore zu kaufen. Außerdem kommt hinzu dass man (zumindest bei VISA und in Österreich) ein monatliches Mindesteinkommen von 1200€ haben muss um überhaupt eine beantragen zu können. Die Möglichkeit für Prepaid-KKs ist auch nicht sonderlich einfach und dort kommen Extraspesen und Auflade-Wartezeiten von gut einer Woche dazu.
Der Aufwand ist für die Piraten wohl einfach zu hoch im Vergleich zur illegalen Installation die vermutlich keine 5 Minuten braucht.
 
@Matti-Koopa: Scheinargumente, Mimimimimi , nicht wirklich einleuchtend. Ich weiß nicht, wie man mit 1200 Euro in Österreich auskommt, aber in D kommt man damit nicht mehr weit, da hat man andere Sorgen als Apps ausm Store.
 
@iPeople: Bedenke dass die Haupt-Zielgruppe von Apps Jugendliche, meist ohne fixes Vollzeit-Einkommen, sind. Und in dieser Zielgruppe ist eine KK nunmal eine Seltenheit.
 
@Matti-Koopa: Wenn das wirklich die Zielgruppe wäre, dann gäbe es bereits alternative Zahlungsmöglichkeiten im Playstore. Davon abgesehen sollten Jugendlich ohne Einkommen sich einfach mal verinnerlichen, was es heißt, ohne Einkommen zu sein: Nämlich dass man nichts kaufen kann, so einfach ist das.
 
@iPeople: Als ich bezweifle dass die ganzen Spiele auf Erwachsene ausgelegt sind. Und ich hab auch selten irgendwelche Leute über 25 über Apps reden hören. Ich bin selber 23 und interessiere mich schon nicht mehr wirklich dafür. Hab gerade an die 5 Apps und 2 davon waren kostenpflichtig. Klar gibt es professionelle und Business-Apps. Aber ich glaube die werden auch gekauft - in der News kommt es so rüber als wären eher Spiele und so betroffen.
 
@iPeople: Kreditkarten sind hier in Deutschland einfach kaum verbreitet, weil man sie eigentlich nicht braucht. Wo braucht man so ein Ding denn hier? In 99% der Fälle in der realen Welt kann meine Bankkarte/EC-Karte das Gleiche wie ne Kreditkarte. Und im Internet kann man zu 70-80% auch überall auf PayPal und Co zurückgreifen. Und diese Dienste kosten nichts. Wenn ich bei der Sparkasse mir zu einem Auszubildendenkonto ne Kreditkarte hole, dann zahl ich glaub ich 20 Euro im Jahr. Gut, als Student hab ichs momentan dank irgend nem Studentendingens noch kostenlos. Aber da man eigentlich nie ne Kreditkarte braucht, ist das rausgeschmissenes Geld. Wenn ich die nicht umsonst dazu bekommen würde, hätte ich so ein Ding auch nicht, weil außer für den Android Store hab ich das Ding noch NIE gebraucht. Und die kostenlosen KK haben eigentlich alle irgendwo ne kleine Falle eingebaut. An so einer hatte ich nämlich auch längere Zeit überlegt, aber irgendwo haben die immer nen Haken.
 
@Matti-Koopa: Du sagtest was von Jugendliche ohne Einkommen. Also wer mit 25 noch kein Einkommen hat, hat wohl andere Probleme, als Apps finde ich.
 
@LoD14: Aber genau das ist doch keine Ausrede dafür, die Appentwickler zu prellen.
 
@iPeople: Studenten, Teilzeitkräfte, usw. Also ich würde jetzt nicht unbedigt davon ausgehen dass man mit 25 im Durchschnitt schon ein Gehalt von mindestens 1200 Euro hat und noch für eine KK zahlen möchte. Zumal ich davon ausgehe dass das Durchschnittsalter von App-Käufern sicher unter 20 liegt.
 
@iPeople: Nein, eine Ausrede ist es nicht. Aber es ist eine Hürde, die sich viele sparen, was ich wiederum verstehen kann. Denn ob ich jetzt mir ne Prepaid-KK kaufe, die Auflade und dann erst ne App kaufen kann, oder bei einer Suchmaschine "Appname Android apk" eingebe... Ungleich größerer Aufwand. Das da viele keinen Bock drauf haben, sollte einen nicht wundern. Google will durch den Quatsch halt sein Wallet-Dingensda pushen, auf kosten der Entwickler. Google mal Google Play PayPal zahlen... über 200.000 Treffer. Es sind nicht wenige, die das gerne hätten...
 
@Matti-Koopa: Ich habe mit 25 schon ein deutlich höheres Einkommen gehabt. Warum? Weil ich meinen Hintern bewegt habe. Aber was man sich nicht leisten kann, kann man nunmal nicht. Dann muss man eben verzichten.
 
@LoD14: Dann sollen sie alternative Stores nutzen, wo ist das problem?
 
@iPeople: Das habe ich mit 23 auch. Aber man kann nicht von sich auf andere schließen.
 
@Matti-Koopa: Man kann aber sagen, wers nicht hat, kann eben nichts konsumieren. Apps sind kein grundrecht
 
@iPeople: Das der Mensch an sich bequem ist. Er sieht das es bei Google Play nicht geht und macht sich garnicht erst nach einem alternativen Store auf die Suche, wo es diese App möglicherweise gibt.
 
@LoD14: Aber die APK auf Filehostern suchen, ist natürlich einfacher .... klar
 
@iPeople: Das ist nichts was illegal heruntergeladen wird. Trotzdem dürfte es einen Grund geben warum Apps häufiger geladen werden als zum Beispiel Filme. Und ich bezweifle dass es der Preis ist.
 
@iPeople: ja, das ist es. probiers mal aus, du brauchst ab der google nachfrage 3 klicks zum download von wheres my water. also bis du bei dem file auf nem sharehoster bist. grad selber mal nachgeguckt. dann kommen noch paar sekunden wartezeit dazu und eventuell ein captcha... ja, das IST definitiv einfacher und schneller als kaufen, wenn man keine KK hat. Da läuft was falsch...
 
@LoD14: Darf ich dran erinnern, dass sich diese News nicht nur um Deutschland dreht und außerhalb Deutschlands KK Gang und Gebe sind!? In den USA bezahlen die damit sogar ihre Coke am Kiosk, aber für nen 79cent App-Kauf reichts dann plötzlich nicht mehr - ja nee is klar^^ SCHEINHEILIG !!!!
 
@Matti-Koopa:
Google einfach mal nach der Gebührenfrei KK. Ist kostenlos und bezahlst einfach bequem per Rechnung im nächsten Monat.

Und es gibt auch genügend Banken die kostenlose Konten & KK anbieten, auch ohne Gehaltseingang...
 
@Matti-Koopa: Die Lösung mit Prepaid-KK ist nicht einfach? Zumindest in Deutschland bekommt man solche Karte, an fast jeder Tankstelle. Man muss bedenken, zB. Vertragshandys sind in Deutschland eigentlich auch nicht für unter 18 Jährige erlaubt. Nur da wird über die Eltern usw. getrickst. Übrigens bei den großen Netzbetreibern kann man im Playstore auch über die Handyrechnung zahlen.
 
@LoD14: Kredikarte gibts bei jeder vernüftigen bank kostenlos und ohne gebühr zu einen Girokonto dazu.
 
hat Dead Trigger nicht einen "Pay to Win" Service ?
 
99 Cent kommt schon Leute,es sind doch nur 99 Cent
Seit doch nicht so knauserig ihr kauft doch nicht 10 Stück hintereinander
Und wann hat euer Chef mal zu euch gesagt eure Arbeit ist auch keine 1500 Euro Wert und euch nix bezahlt
 
Da weiss man, warum man auf ein Android Smartphone 36€ Urheberrechtsabgabe zahlt :s
 
@Achereto62: Ernsthaft? Wusste ich gar nicht. Kommt aber dann vermutlich eher Hollywood als den App-Entwicklern zugute.
 
@Matti-Koopa: Naja das gilt für alle Smartphones ab 8GB Speicher und mit Touchscreen. Aber tatsächlich bleiben App-Entwickler hier außen vor, obwohl sie aus meiner Sicht mit Abstand die Hauptleidtragenden der Raubmordkopier-Industrie auf Smartphones sind.
 
tja, wenn man überlegt, wieviele bei Andoid auch in de Lage sind zu zahlen? Da meinte ich nicht die 99ct, sondern eher das Vorhandensein einer Kreditkarte. Apple hat es mit Guthabenkarten gut gelöst. Sollte Google auch mal einführen
 
@frust-bithuner: Wobei die KK-Sache ja eigentlich auch nur ein deutsches Problem ist. In anderen Ländern ist ne KK völlig normal. Nur die Deutschen haben da irgendwie Angst vor scheint mir.
 
@RebelSoldier: Ich begreiffe das auch nicht ! ich habe seit ich 16 war eine Kreditkarte und heute bin ich 41ig ! Weiss echt nicht wiso man sich da so abnabeln kann. DIe können im Urlaub nicht mal die MietKarre tanken gehen !! LOL
 
@frust-bithuner: Auch bei Android gibt es Guthaben Karten, nur die werden nicht so stark beworben wie bei Apple. An vielen Orten kann man schon vorgeladene Prepaid-Kreditkarten kaufen.
Dann besteht bei vielen Netzbetreibern auch die Möglichkeit über die Handyrechnung oder das Prepaid-Guthaben zu zahlen.
 
PayPal und Google-Play-Gutscheinkarten als Zahlungsmethode anbieten und ich hätte schon viel Geld im Playstore liegen gelassen. Schade.
 
@BajK511: Kreditkarte holen und du hättest schon längst deine Apps kaufen können.
 
@BajK511: Bei Paypal sind aber bei Kleinbeträgen die Gebühren zu hoch. Da müsste Google spezielle Konditionen aushandeln. Wenn der Entwickler von 1€ -40c Paypal-30c Google-20c Steuern=10c sieht kann man auch es auch gleich kostenlos machen...
 
Eigentlich habens ja schon alle gewusst, nur die Fandroids haben das immer als Unsinn abgewiegelt^^
 
Leute, die über 79 Cent meckern, aber ständig Alkohol, Zigaretten, Vodka oder anderen ungesunden oder unnötigen Kram kaufen sind verrückt.
 
Typischer Fall von Querfinanzierung, und was wäre wenn die iOS Plattform absäuft? Ich sage, zu riskant! Dann lieber eine HTML5 Anwendung mit intelligentem Caching, dass wäre wenn schon eine plattformunabhängige Variante
 
Zwar eine andere Plattform (Windows Phone), aber ich bin stolz mittlerweile schon 295€ in Apps & Games investiert zu haben. Das lockt Entwickler an und für gute Apps zahlt man so und so gerne.

Diese Android Mentalität - Alles kostenlos zu besorgen - stinkt zum Himmel ... Genau so wie unter Windows und jedem anderen OS, wo sowas gemacht wird. Wer sich nichts leisten kann, soll halt kostenlose Alternativen nutzen. Gibt genug -> Linux. Wer was gutes kaufen will, kauft sich OS & Apps. Fertig.

Und in Zeiten wo es in JEDEM LAND tolle Prepaid Kreditkarten gibt, ist jeder der sagt "Das macht er ja nur, weil man nur mit KK zahlen kann" ein Vollidiot ... Da gibt es nichts schön zu reden.
 
@Erazor84: 295€ ? :O Wie kommst du denn auf so eine Summe, wenn ich fragen darf ?^^
 
@algo: Sogut wie alle Live Games gekauft ;) Zusätzlich noch paar Programme & Indie Games. Allein die Live Games kosteten ne Menge ;) Bei durchschnittlich 3-5€ pro Spiel.
 
@Erazor84: Omg. Ich hab seit 2008 iOS Geräte und bisher nicht mehr als 100€ ausgegeben und ich hab weit über 300 Apps gekauft. Einfach mal die Preisentwicklung verfolgen bzw. Sonderangebote wahrnehmen.
 
@Erazor84: das kenn ich.. da sind schnell mal ein paar Euro weg.. hab mir auch navigon gekauft inkl inapp purchase, navi für ausland(Australien) diverse spiele, pages USS.. ob da bei mir 300€ langen weiß ich auch nicht wirklich ;).. mir ist es auch Wert denn wenn ich mir heutzutage ein smartphone kaufe dann ist die Nutzung eine andere wie vor Jahren mit nur Handy.. das verstehen nur einige nicht. das sind wahrscheinlich auch die die für umme arbeiten gehen
 
Ich habe bis jetzt noch keinen Android User kennengelernt, der Raubkopien hatte. Andererseits hat mich damals, als ich noch ein iPhone hatte, ein Bekannter gefragt warum ich die Apps noch kaufe. Er könne mir da eine Seite geben wo ich die Apps kostenlos kriege ohne Jailbreak. Das Problem von Raubkopien dürfte nicht nur ein Android Problem sein.
 
@Blindschleiche: Ich glaube bei Android ist das ganze doch etwas einfacher. APK runterladen, installieren und starten. Bei Apple ist das ganze schon umständlicher und nicht jeder kommt mit Jailbreak zurecht ;-)....Also ich kenne zwar Andorid User, die nicht ständig alles illegal downloaden, aber wenn Spiele von EA und Co. auch mal ~5€ kosten, können die sich auf ein paar verlässliche Quellen verlassen ;-)
 
@algo: Mit Jelly Bean wird dem größtenteils ein Riegel vorgeschoben, da die Apps dann mit einem gerätespezifischen Schlüssel verschlüsselt werden!
 
Dann gehöre ich wohl einer Minderheit an, bisher habe ich, wenn der Hersteller eine App als Demo anbot und ich diese gut fand, die App dann anschließend auch gekauft. Zwar sind die 1€-3€ für typische Apps kein großes Risiko, wenn es von der App keine Demo gibt, allerdings gibt es oft 10 Apps die das gleiche machen und 9 mal dann ins Klo zu greifen sind dann auch ein paar Euros.

Es ist wirklich oft so, dass es keine Demo gibt. Da es so einfach ist dann auf eine Raubkopie zurück zu greifen, wird das dann wohl auch zu der hohen Anzahl beitragen.
 
@rAcHe kLoS: Du hast 15 Minuten (ich weiß, dass ist zu kurz, aber immerhin) Zeit die App zu testen und sie dann wieder zurückzugeben.
 
@alastor2001: Die 15 Minuten sind leider wirklich kurz, zu Anfangszeiten waren es noch 24h. Da hätte Google einen besseren Kompromiss eingehen sollen, als sich die App-Entwickler über die zu lange Testzeit beschwert hatten.
 
@floerido: Da hast Du ohne Frage Recht. 2 Stunden hätten es schon sein können, zumal man bei Spielen ja heute 1 GB Daten nachladen muss.
 
@rAcHe kLoS: Es gibt eigentlich zu recht vielen Apps eine Free und eine Full Version - die Free ist quasi die Demo. Hat halt Werbung, eingeschränkten Funktionsumfang, begrenzte Funktionsdauer o.ä. Und wenn's keine Demoversion gibt, ich aber nicht die Katze im Sack kaufen will (die 15min sind in der Tat arg kurz, für umfangreichere Apps zu kurz zum Antesten - da kann man eher gerade mal schauen, ob sie auf dem eigenen Gerät startet), dann verzichte ich halt und schaue nach einer Alternative. Ist ja nicht so, dass es Apps gibt, die man so unbedingt haben muss, dass man dafür zum Dieb werden müsste, oder?
 
Wenn ich mir die Kommentare so ansehe wird es höchste Zeit, dass Google alternative Zahlungsmöglichkeiten im Play Store anbietet. Ein paar Leute werden sich drüber freuen und Apps kaufen, und den illegalen Downloadern wird eines ihrer favorisierten Argumente entzogen, warum die armen Hascherl gar nicht anders können als klauen.
 
@FenFire: Es gibt schon alternative Zahlungsmethoden, aber anscheinend wurden sie schlecht kommuniziert.
 
@FenFire: die die sich illigal Sachen herunterladen, werden es auch weiterhin tun. Früher hieß es, es wäre zu teuer, bei 1-2 € Apps muss halt die fehlende Kreditkarte herhalten, wobei es ja genug Prepaid KK Angebote gibt, die nur 1 € pro Aufladung kosten. Ermöglicht wird das ganze durch ein paar Leute die engagiert Raubkopien bereitstellen. Die Masse die auf downloaden klickt kann oft ein RAR Verzeichnis nicht von nem Zip Verzeichnis unterscheiden kommt sich beim Klick auf downloaden aber wie der größte Hacker vor.
 
@FuWin: Ja, ich gehe auch davon aus dass sie weiterhin illegal downloaden werden. Nur können sie dann nicht mehr sich und anderen vorlügen, es läge an den angebotenen Bezahlungsmöglichkeiten.
 
Gibt es bei denen keine Möglichkeit mit Paypal oder so zu bezahlen ?
Ich kann ir auhc ur vorstellen, das es an der Kreditkarte liegt.
Also 1 € für ein gutes Spiel sollte doch jeder über haben.
 
Tja, die Leute kaufen sich Smartphones der 500 EUR Klasse, mit Flatrate Verträgen, die sie arm machen, da sind dann natürlich ein paar Cent für die Apps nicht mehr übrig.
 
@der_ingo: oder eine Porsche und sitzen dann den ganzen Abend an einem Limo ;)
 
ist für die meisten doch der hauptgrund das man zu Android greift.
traurig aber wahr ...
 
Ich verstehe die ganze Aufregung bezüglich Kreditkarten eigentlich gar nicht. Konten bei ING DIBA oder comdirect bieten doch alle Kredikarten umsonst an. Wenn du ein Konto eröffnest schreiben sie dir teilweise noch was gut ^^. Damit kannste bereits einige der Apps um 1€ kaufen. Alles nur billige Ausreden..... und vielleicht ist es wirklich zu einfach einen Druiden zu rooten :-) gut momentan ist es beim iPhone auch nicht schwieriger.....
 
Die einzigen Apps, die ich drauf hab, sind für Nachrichten, Spiegel, Kicker, Sport 1, die sind alle kostenlos und ohne Werbung. Ich hätte aber auch nichts gegen Werbung, das wäre mir lieber, als dafür zu bezahlen. Es wär was anderes, wenn Smartphones selber billig wären, aber sorry, ich bin nicht Krösus. Ich verdien 1100€ im Monat, allein das Gerät anzuschaffen ist schon kostspielig, aber dann noch für jede schrabbelige App Kohle hinzulegen - sorry, das kann ich mir einfach nicht leisten. Warum schreibt z.B. der Provider immer 5% der monatlichen Rechnung gut, mit diesem Geld kann man dann Apps kaufen (die 5% würden dann wiederrum von Google vergütet werden), das würde vielleicht die Leute motivieren und anlocken.
 
@borizb: Du willst dass dein Provider dir monatlich Geld schenkt damit du Apps kaufen kannst?
 
@exocortex: Lies es nochmal: Google soll dem Provider die Kohle wieder geben. Es soll Verkäufe ankurbeln, niemand soll jemandem was schenken. Und es ist nur ein Vorschlag, der mir halt grad in dem Moment einfiel. Wo ist deiner?
 
Der angebliche Vorteil von Android wird deren Ende sein.
 
Überrascht das jetzt wirklich irgendwen?! Und wenn die Apps 1 Cent/Stück kosten würden - der Großteil besorgt sie sich ja doch über andere Plattformen besorgen. Echt schade, dass es Menschen gibt, die nicht verstehen, dass sie am Ende selbst die Leidtragenden sind. Aber das sind dann genau diejenigen, die in 2 Jahren am lautesten plärren!
 
Offensichtlich ist die breite Masse einfach asozial. Wenn es möglich wäre, sich Nahrungsmittel illegal umsonst zu besorgen, würde wahrscheinlich auch kaum einer im Supermarkt Geld ausgeben.
Die einfache goldene Regel, „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!“, haben einfach noch zu wenig Menschen verinnerlicht. Man muss sich einfach klar machen, dass App-Entwickler Arbeit und Geld investiert haben, um die App zu erstellen. Insofern haben sie sich das Geld im besten Sinne verdient. Sich Apps illegal zu besorgen ist einfach Diebstahl. Ihr App-Downloader seid einfach kleine, miese, dumme, asoziale, egoistische Kriminelle, die auf alles sch..., wenn ein Vorteil dabei herausspringt!

Natürlich wäre es wünschenswert, wenn Google andere Zahlugsweisen anbieten würde. Trotzdem kann sich jeder, der ein stinknormales Girokonto hat, eine Debit-Kreditkarte besorgen. Das ist überhaupt kein Problem, da man dafür überhaupt kein Einkommen haben muss, weil einem kein Kredit gewährt wird wie bei einer "richtigen" KK. Bei einer Debit-KK muss man das Geld erst darauf überweisen (Prepaid) und dann kann man die Karte wie eine normale KK benutzen.
Eine KK braucht übrigens auch meistens, wenn man Billigflüge buchen möchte und für Mietwagen im Ausland.
 
@smoo: Das die breite Masse asozial ist ist längst bekannt. Hoffe auf das Ende am 21.12.. Auf das alle Menschen zu Glas werden.
 
@smoo: Sehr guter Text! Diesen kann man getrost auf andere Bereiche übertragen. Wenn man da weiterdenkt, bekommt man das kalte Grausen.
 
andererseits find ich die funktion gut, das man einfach die apk dateien auf ein andees handy kopieren kann. ich besitze ein china handy, da wird im playstore immer gesagt es sei nicht kompatibel, dann lad ich es mit meinem lg, kopieres rüber und installiere es und es geht.
 
An alle * hol dir doch ne pp kk* Es gibt Menschen wie mich die haben genau Null Euro Schulden,kaufen sich nichts auf Pump oder Finanzierung, haben keinen negativen Schufaeintrag und wandern völlig entspannt und schuldenfrei durchs Leben. Und die meisten " Kreditkarten-Teenies" haben Schulden oder Mami,Papi,Oma,Opa zahlen ihre Schulden. Ihr braucht es nicht abzustreiten,es glaubt Euch keiner. Apple macht es mit den Itunes- Guthabenkarten genau richtig. So bald es die überall für Android gibt, werden die Umsätze steigen, wenn die Entwickler und Google nicht raffen..... nicht mein Problem. Wenn ich einen Job behalten will, muss ich halt auch längere Arbeitswege in Kauf nehmen. Wenn die Entwickler mehr Kohle wollen, müssen sie halt mehr Alternativen bereitstellen. Die Entwickler wollen dem Kunden ihr Produkt verkaufen, oder?Ich bin der Potentielle Kunde. Allerdings rechtfertigt das nicht das unberechtigte besorgen/nutzen von Kostenpflichtigen Apps. Ich kann halt darauf verzichten und suche mir legale,kostenlose Alternativen. Valve hat es bei Steam auch kapiert und schon gingen nochmals die Umsätze nach oben. Wer von den Kiddies hier hat schon mal die AGBs ihrer Kreditkarte genau gelesen und ..... Achtung !!!! .... auch verstanden? ich denke mal der durchschnittliche WF-Kreditkartenverfechter ist damit überfordert. ;-)
 
@Pegasushunter.: Bei Android kann man auch per Handyrechnung, Prepaidguthaben bezahlen. Wie unterscheidet sich die iTunes-Karte mit einer Aufgeladenen Prepaidkreditkarte die du an fast jeder Tankstelle anonym kaufen kannst? Ok, bei iTunes kannst du nur bei Apple kaufen und nicht zB. das Guthaben woanders für nutzen. Wenn man bereits ein Guthaben von 15€ hat, dann investiert man auch leichter und gibt leichter Geld für unnützes Zeug aus. Also genau das was du bei einer eigentlichen Kreditkarte kritisiert! Hingegen kannst du bei einer PP-Kreditkarte nur eine App-Kaufen und das Geld ist nicht an den Store gebunden. Hast du dir eigentlich schon mal die AGB, ohne s, von iTunes durchgelesen?
 
@Pegasushunter.: Kreditkarte ist nicht = Schulden. Ich habe seit Jahren Kreditkarten und gleiche die Ausgaben jeden Monat aus ohne Zinsen darauf zu zahlen! Es geht mir nur einerseits darum das Zahlungsmittel zur Verfügung zu haben und andererseits Firmenreisekosten zu "schieben", damit ich die Reisekosten von der Firma erstattet habe bevor ich das Geld zahlen muss. Dafür sind die Teile echt extrem praktisch. Und trotzdem halte ich meine Ausgaben im Blick und denke nicht durch eine Kreditkarte habe ich plötzlich mehr Geld!
 
@Pegasushunter.: Ich glaube, du verwechselst da was. Wenn man überhaupt eine Schuldendiskussion führen wollte, dann müsste man sie bei normalen Kreditkarten führen und nicht bei "PP KK", denn hier hast du ja nur vorab eingezahltes Guthaben zur Belastung zur Verfügung. Aber auch was normale Kreditkarten betrifft, so haben diese eben Vor- wie auch Nachteile. Wenn man nicht damit umgehen kann, hast du vollkommen Recht: Dann kann man damit schnell Schulden machen, sich in die Nesseln setzen und hat in der Folge mit Schufa-Einträgen, Inkassemaßnahmen etc. pp. zu kämpfen. Das gleiche gilt aber auch für ein Handy (wenn man mehr telefoniert, als man Geld zur Verfügung hat), Dispo-Kredit des Girokontos (wenn er in größerem Umfang genutzt wird, als man zurückzahlen kann) oder auch geliehenem Geld (wenn man weiß, dass man es nicht "nur mal für 'nen Döner, weil man gerade kein Kleingeld dabei hat" geliehen hat). Deswegen würde man aber auch alle anderen Optionen nicht als per se schuldenlastig bezeichnen. Das Problem ist eher, dass viele Leute einfach nicht mehr mit Geld umgehen können - egal auf welche Art und Weise es ihnen direkt oder indirekt zur Verfügung gestellt wird.
 
Leute die sich ein Smartphone für mehrere 100 Euro leisten und dann kein Geld für ein paar Cent-Apps haben sind einfach nur peinlich. Für mich in der gleichen Kategorie wie Cheater. Schämt euch!
 
Ich gehe mal stark davon aus, dass das globale Zahlen sind und der Anteil in (West)-Europa ein anderer als in China, Russland oder Südamerika ist... ;-)
 
Ach jetzt kommen sie alle und zeigen mit dem Finger auf die bösen raubkopierer. Sind anscheinend genau die 10% hier versammelt. Ich kann diese Scheinheiligkeit einfach nicht abhaben...
 
@Ex!Li: Die Zeigen weniger auf die Raubkopierer sonder mehr auf Android. Es wird halt immer das angegriffen, was momentan Erfolg hat. Bei Vodafone und T-Com kann man übrigends auch auf die Telefonrechnung bzw. das Prepayed-Guthaben einkaufen. Ich hab das bloß oben irgendwo gelesen das es ja nur per Kreditkarte geht. Aber das stimmt so nicht. Außerdem hat man bei weitem nicht den Komfort wen man Raubkopiert (hab ich gelesen). Es kommen keine automatischen Updates, die Raubkopierten APKs sind dann auch noch mit Würmern verseucht, bewerten kann man auch nicht. Außerdem wenn man sich die Verkaufszahlen im Market so ansieht kann ich diese News nicht so recht glauben.
 
ich kann nicht verstehen warum sie app kostenlos anbieten statt gleich aus dem play store zu nehmen.
ich selber mag das bezahlsystem von google nicht, ich selber habe damit keine change mir etwas zu kaufen. was androidpit angeht, gibts dort zwar die möglichkeit mit anderen zahlungsdiensten zu zahlen aber leider haben sie nicht alle apps zur verfügung.
 
@dhv: Bei Vodafone und Telekom kann man auf Rechnung oder auf Prepayed-Guthaben im PlayStore einkaufen... Warum hast du dann keine Chance etwas zu kaufen? Eine Prepayed Kreditkarte von z.B. Kalixa hat keine laufenden Kosten und kann kostenlos aufgeladen werden. Mindestalter ist 14 Jahre glaube ich. Also wieso kannst du nicht einkaufen?
 
@FileMakerDE: weil ich in österreich wohne und nicht in deutschland. zweitens ist mein handy nicht angemeldet.
 
@dhv: Muss man jedes Handy melden?
 
@dhv: Also soweit ich weiß gibt es auch in Österreich Prepaid-Kreditkarten. Und was hat das nicht gemeldete Handy mit dem PlayStore zu tun? Bitte um Erklärung...
 
@FileMakerDE: mit einer prepaid-kreditkarte entstehen nur unnötige mehrkosten und nicht jeder will sich das leisten.
 
@dhv: Bei Kalixa gibt es keine mehrkosten. Die Karte ist kostenlos. Keine Grundgebühr. Keine Aufladekosten (bei normaler Banküberweisung). Per Paypal aufladen kostet 1%. Bei 20 Euro sind das 20 cent. Dafür habe ich legale Apps auf meinem Handy und muss mich nicht beschweren das es nicht möglich ist diese zu kaufen. Die Karte kannst du übrigends überall einsetzten wo Kreditkarten erlaubt sind. Mir geht die Hutschnur hoch wenn ich überall lesen muss das unnötige Mehrkosten durch eine Prepaid-Kreditkarte entstehen, weil das defakto nicht stimmt. Auch andere Anbieter haben kostenlose Angebote.
 
@FileMakerDE: Kalixa gibt's in Österreich nicht. Die ich für Österreich gefunden sind mir halt auf Dauer zu teuer.
 
@dhv: Auch wenn es Kalixa in Österreich nicht gibt, gibt es doch vergleichbare Angebote mit geringer Grundgebühr. Hab nur mal gegoogelt und sofort ein Karte gefunden die mit 10 Euro im Jahr zu Buche schlägt. Das sind 83 cent im Monat. Bei Smartphonepreisen um die 400-600 Euro ist dieser Betrag zu vernachlässigen. Selbst eine Displayfolie kostet mehr.
 
@FileMakerDE: nicht jeder kauft sich gleich ein smartphone in wert von 400-600 euro. ich warte mal ab wann der amazon android market nach europa kommt.
 
Die Geiz-Ist-Geil-Mentalität wird immer perverser.
 
"Da das Spiel von seiner Konzeption her keine Möglichkeit bietet, zumindest über In-App-Purchases noch etwas an Einnahmen zu generieren". Was ist dass für ein Schwachfug ? Ohne die In-App Purchases ist man bei dem Game in den späteren Levels den Zombies hoffnungslos ausgeliefert. Vor allem seit dem neuen Update haben die nochmal richtig am Schwierigkeitsgrad gedreht. Könnte wetten dass die über die In-App käufe so mehr Geld einnehmen.
 
@movieking: Das war der erste Kommentar der WIRKLICH auf die news eingegangen ist und das neue Verkaufsschema auch richtig dargestellt hat. Das Game ist gratis und wenn du es richtig weiter spielen willst dann kostet es auch was. Ich befürchte nur dieser Kommentar wird der einzige bleiben ...
 
Das kann ich nur bestätigen. Bei meiner App sind es rund 30% illegale Installationen von 390.000 aktiven Nutzern.
 
@Homer34: darf man fragen wie deine App heißt und was man mit ihr machen kann?
 
@Homer34: Woher hat man als Entwickler diese Zahlen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles