Microsoft schweigt über mögliche Skype-Hintertüre

Die Kollegen von 'Slate.com' wollten von Microsoft erfahren, ob man nach der Übernahme von Skype die notwendigen Vorkehrungen für eine bessere Überwachungsmöglichkeit durch Behörden getroffen hat. mehr... Skype, Voip, Instant Messaging, Internettelefonie Bildquelle: Skype Skype, Voip, Instant Messaging, Internettelefonie Skype, Voip, Instant Messaging, Internettelefonie Skype

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Er führte lediglich an, dass sein Unternehmen im Rahmen der gültigen Gesetzeslage so gut wie möglich mit Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeitet, sofern dafür ein Bedarf besteht."

--> Ja, es gibt eine Hintertür.
 
@bauer04: Ich finde das auch ziemlich eindeutig, Dementi klänge total anders, also +
 
@bauer04: Da hast du Recht, OpenSource Szene sollte eine Alternative Entwickeln das auch Sicher ist.
 
@Cihat: Das Entwickeln ist nicht das Problem der OpenSource-Szene. Deren größtes Problem ist es, solche Dienste auch zu vermarkten und an den Mann zu bringen. Gemischt mit häufig scheußlichen Benutzeroberflächen wurde so schon viel Potenzial verschenkt.
 
@Cihat: ein paar alternativen gibt es schon. aber wie remark schreibt sind diese nicht sehr bekannt.

@remark ich bin mir sicher das es in der szene auch leute gibt die ahnung von UI haben bzw. bekannte produkte nachahmen können
 
@gast27: Da bin ich mir auch sicher, aber leider scheitert es oft daran. Es geht schon damit los, dass häufig nur eine Oberfläche gebastelt wird, die dann einfach auf andere Betriebssysteme portiert wird, ohne deren Eigenheiten zu beachten. So funktioniert das aber leider nicht, wenn man Benutzer für sich gewinnen möchte.
 
@Cihat: Jabber?!
 
@Cihat: WebRTC. Ist doch schon in Arbeit. ;-)
 
@Cihat: so eine alternative mußte sich aber im skype-netz trotzdem ans skype-protokoll halten...und das ist, selbst wenn verschlüsselt wird, schon immer abhöhrbar...das haben führende skypeleute schon immer ganz offiziell bestätigt...dies ist sogar gesetzlich vorgeschrieben...drum hat sich unser innenminister auch nur lächerlich gemacht, als er mit skype die notwendigkeit seines bundestrojaners begründen wollte...
 
@Cihat:
Also ich habe heute Jitsi gefunden und finde das von der Aufmachung und den Features super.
https://jitsi.org/
Mal gucken, ob ich das als Alternative zu Skype im Freundeskreis durch bekomme :-).
 
@bauer04: Es gibt bei absolut JEDER Software eine Hintertür! Wenn der Staat etwas will, dann bekommt er es so oder so...ob jetzt auf legalem Weg oder nicht
 
Wer schweigt, hat etwas zu verbergen.
 
@localghost: Oder einfach kein Interesse es zu teilen.
 
@localghost: Aha, also bist Du für totale Überwachung der Internetnutzer?
 
@iPeople: Du solltest nicht zu viel interpretieren. Darin bist Du nicht gut. Und eine solche Frage an jemanden zu richten, der ein freies Betriebssystem nutzt, ist vollkommen daneben.
 
@localghost: Okay, also wenn MS was zu verbergen hat, weil sie nichts sagen, dann hast Du was zu verbergen, wenn Du gegen überwachung bist .... einfache Logik. Oder misst Du mit zweierlei Maß?
 
@iPeople: Und Logik ist auch nicht deine Stärke.
 
@localghost: Hast Du mehr drauf, als platte Sprüche?
 
@iPeople: Ja, sehr viel mehr. Nicht dein Niveau?
 
@localghost: Sieht nicht danach aus. Stimmt, nicht mein Niveau, zu tief, sorry. Daher wars das für mich.
 
@iPeople: Verstehe ich jetzt nicht. Dabei bist Du doch der König der Plattitüden hier. Und da habe ich mich einfach mal angepasst.
 
@iPeople: rofl, zu tief, tiefer als deins geht doch gar nicht mehr.
 
@iPeople: Wie zur Hölle konstruierst du den DAS aus seiner Aussage? Also falls du das "i" von Apple geklaut hast, weiß ich jetzt zumindest, dass es nicht für "intelligent" stehen kann. Hab mich eh immer gefragt, was der Laden sich dabei gedacht hat. Naja, ein potenzieller Kandidat weniger.
 
@DON666: Immer wieder witzig, wie Leute es schaffen, Apple mit ins Spiel zu bringen. Also, wenn es um die Überwachung von Internetusern geht, und es kamen Leute, die meinten "Von mir aus, hab nichts zu verbergen", wurden sie rund gemacht (zu Recht). Hier wird aber das Schweigen bzw das Nichtauskunftgeben einer Firma als Schuldeingeständnis gewertet. Das war die Analogie, die ich gezogen habe.
Natürlich wird eine Firma bei so einem brisanten Thema wie Backdoor in einer Software nicht ein eine kleine Anfrage eines Internetportals beantworten, sondern sorgfältig eine wohlüberlegte Pressemitteilung herausbringen. Das machen alle Firmen so. Okay, weil Du mit Apple angefangenb hast: Mach doch mal ne Anfrage bei Apple nach Details fürs iPhone 5, Du wirst Anwort erhalten. Gehst Du dann davon aus, es wird kein iPhone 5 geben?
 
@iPeople: Ich bezog mich auf dein [re:2], in dem du localghost unterstellst, er wäre für die totale Überwachung im Netz. Wie man aber aus seiner Aussage "Wer schweigt, hat etwas zu verbergen." darauf kommen kann, ist mir ein absolutes Rätsel, da er sich eindeutig nicht auf die User, sondern auf Microsoft bezog. Eine Wertung der Aussage von localghost erspare ich mir.
 
@DON666: Ja eben, gund genau das meinte ich doch. Ein Schweigen als sofortiges Schuldeinegständnis zu werten, ist einfach mal schwarz/weiß denken. Das ist das selbe, als wenn man sagt, Internetuser die gegen totale Überwachung sind, haben was zu verbergen.
 
@iPeople: Das sehe ich ja genauso wie du, hatte das nur - wie gesagt - völlig anders aus deinem Post herausgelesen. Na ja, dann haben wir ja jetzt hoffentlich irgendwie die Kurve noch gekriegt ;)
 
@DON666: Okidoki. Bezeichnend ist auch, dass er mir nicht mal ne Antwort gegeben hat, sondern nur dumm drum herum labert. Ejal, ick hab jute Laune heute :D
 
@iPeople: Dito. ^^
 
@localghost:Wie sollten die denn Antworten? "Nein es ist nicht möglich!" (Obwohl es z.B. in den entsprechenden US-Gesetzestexten nachzulesen ist) "Ja es ist unter bestimmten Umständen für Behörden, Strafverfolgungsbehörden, Polizei etc. möglich". Das ist nicht wirklich verkaufsfördernd, oder? (selbst in den USA nicht)
 
@localghost: USA Vorsprung durch Abhören. Da werden US-Firmen wohl demnächst viel mehr Patente beantragen.
 
Cool. Jetzt erstellt Google umfassende Profile über unser Webverhalten, amerikanische Behörden hören bei Microsofts Skype die Gespräche mit, während sie Dokumente auf iCloud und Dropbox mitlesen können. Einen richterlichen Beschluss brauch es da oftmals gar nicht mehr. Schöne neue Welt...
 
@GlennTemp: Neu?
 
@iPeople: Nö, macht es aber wie immer nicht besser.
 
@OttONormalUser: Hab ich auch nicht behauptet.
 
@iPeople: Aber blöd und sinnlos nachgefragt hast du.
 
@GlennTemp: Da ist noch Luft nach oben! Irgendwann wird bestimmt auch Verschlüsselung verboten, da jeder der das tut, pauschal ja schonmal verdächtig ist ein Terrorist zu sein bzw. zu werden. Ich nutze diese Dienste auch alle und gerne (außer Skype, keine Verwendung für) und hoffe natürlich immer, dass die Anbieter mein Vertrauen nicht missbrauchen um sich zu bereichern oder einfach nur Mist mit meinen Daten bauen, aber wenn man zu sehr paranoid ist, darf man nichtmal eine eMail-Adresse benutzen geschweige denn noch Online gehen. In diesem Sinne würde ich mal sagen abwarten und Tee trinken, ist wohl der Preis den wir alle für "kostenlose" Services bezahlen müssen.
 
@Cleanhead: Verschlüsselung von Daten ist für Behörden generell Suspekt.
 
@GlennTemp: So lange die IPs nur nen paar tage gespeichert werden in Deutschland kann mir das doch egal sein.
 
@JacksBauer: Dein Skype Name änderst Du nicht. Denke schon dass die den auch bekommen!?
 
MS und Skype passen ja gut zusammen. :-)
 
Als wenn sich richtig Kriminelle per Skype unterhalten würden. Da kauft man sich "Wegwerf-Handys" und die Sim-Karten auf einem Flohmarkt.
 
@tim-lgb: solange sie ihre Nummern nicht über Skype austauschen ;)
Fakt ist: Es geht schon lange nicht mehr um "Kriminelle" sondern darum, eine Überwachungsinfrastruktur aufzubauen, da kannst du noch so unschuldig sein. Regierungs- und Wirtschaftsinteressen sind ohnehin kaum noch zu unterscheiden. Kann diesen Artikel nur empfehlen: http://tinyurl.com/cdje7dj
 
@dixon.kuntz: Richtig. Es geht darum, möglichst viel von Menschen zu sammeln, um alles über jeden zu wissen. Daten sammeln, Daten verkaufen, ausspionieren, kontrollieren.
 
@tim-lgb: was ist mit dem guten alten BlackBerry ist das nicht mehr sicher ?
 
@gast27: Ist auch nur eine US-Firma. Und soclhe (wie auch ihre Tochterunternehmen im Ausland) müssen Daten an den Staat herausgeben (oftmals dürfen sie nicht einmal die Betroffenen informieren)
 
@DRMfan^^: blackberry ist eine kanadische firma. das ist das was die usa so sehr stört. ich glaub in dubai mussten die server aufstellen und müssen zumindest "von:" und "an:" klar lesbar für die behöreden aufzeigen.
 
@tim-lgb: genau und nach jeden Gespräch ne neue Prepaid SIM Karte benutzen. Wenn das alle Kriminelle so machen würden, weiss keiner mehr die Tel. Nr. seines Kumpanen um ihn anrufen zu können. Dein Tip haste sicher aus "Bourne Verschwörung" etc.
 
@flotten3er: Oh, mein Fehler - Tut mir leid:)
 
@flotten3er: Schon mal darüber nachgedacht, die neuen Nummern verschlüsselt in Kleinanzeigen in Zeitungen, oder Blogposts zu übermitteln? Dafür brauche ich keine "Bourne Verschwörung" :-)
 
@tim-lgb: Soweit hab ich nicht gedacht. Sie da, echte Kriminelle finden immer einen weg. Soll nicht heissen da Du auch kriminell bist. (kenn Dich ja nicht)
 
@flotten3er: Solche Dinge kannst Du in vielen Büchern nachlesen, die von "echten" Geheimdienstlern geschrieben wurden. Wenns Dich interessiert, guck Dich mal bei Amazon um.
 
Schweigen == Bestätigung.
 
@Memfis: Ich hoffe, Du bist nicht als Richter tätig.
 
@iPeople: Leider nein, sonnst hätte ich mir gerne mal ein Fall der Musikindustrie vorgenommen, den ich natürlich ganz unvoreingenommen verhandelt und mein Urteil gefällt hätte. Ungefähr so wie es das LG Hamburg macht, nur dass die andere Seite gewinnen würde :D
 
@Memfis: LG Hamburg und unvoreingenommen ...... finde den fehler :D ..... Lach.
Mir gings eher ums Prinzip, ein Schweigen muss nichts bedeuten.
 
@Memfis: Nein die kommt noch. MS muss erst die Antwort mit der NSA ect. absprechen ;-)
 
Verdammtes M$
 
@CManson: Das machen doch alle großen Firmen/Diensleister/Netzwerkausrüster, also nicht nur Microsoft.
 
@BEBFS: siehe [re:3]
 
@CManson: Sowas hat man wohl weniger deinem Erzfeind, diesem ominösen "M$", sondern der DDR-mäßigen US-Gesetzgebung zu verdanken. Aber weltbildtechnisch passt dir persönlich das so wahrscheinlich besser, gelle? ^^
 
@DON666: Dann sollte man zumindest das Rückgrat haben und den Mund aufmachen wenn man gefragt wird und nicht die Leute für dämlich halten!
 
@CManson: Das ist zwar richtig, ändert aber NICHTS daran, dass du trotzdem in [o7] dein "MDollar" durch jedwede andere echte oder ausgedachte Firmenbezeichnung ersetzen könntest.
 
@DON666: Ok einigen wir uns auf folgende Formulierung: MS hat in Skype ein Hintertürchen wie jeder andere auch, hat aber nicht die Eier in der Hose darüber zu reden und lässt die User lieber dumm sterben.
 
@CManson: Darauf können wir uns einigen, dann müssen die anderen eierlosen aber auch mit ins Boot. ;) Oder welche Firma redet offen darüber? Darauf wollte ich hinaus.
 
@DON666: Ok die haben auch keine Eier :)
 
@CManson: (+) ^^
 
Mal eine Skype veranstalten mit den Thema Bomben bauen.
 
@MR.SAMY: jo wenn Du gern in den frühen Morgenstunden Besuch von Männern in schwarzen Anzügen bekommen möchtes, tu das. ;-)
 
@flotten3er: Och, das dauert. So schnell sind die auch wieder nicht. Und erst mal hören ja vor allen die "Jungs" drüben im Ami Land zu. "Unsere" Schnüffel Jungs haben da vermutlich deutlich mehr Schwierigkeiten.
 
ach kommt jetzt tut nicht alle so als wäre das was neues. Seit Vista hat MS doch sogar zugegeben das in Windows etc. Backdoors für die div. Behörden der USA implementiert wurden. Die NSA ruft doch permanent die XP User dazu auf von XP mindestens auf Vista um zu steigen. Da ab Vista die NSA bei der Entwicklung von MS Software mit arbeitet um angeblich die Sicherheit zu erhöhen. XP ist wegen der fehlenden Backdoors eben nicht so einfach aus zu spioniern wie alle Nachfolge Versionen. Diese Backdoors gibts doch mittlerweile in allen MS Applikationen und Diensten. Klar, ich hab nix zu verbergen aber ein komisches Gefühl bleibt trotzdem.
 
@flotten3er: Klar jeder und alles will einen Ausspionieren ;) Über Microsoft Gibt es das schon ewig, Microsoft ist der Böse Spion des States, die Sammeln auch Massen an Daten und Speichern diese auf Ihren Servern.

Und nun die Böse Realität.
Sollte das Microsoft machen brauchen diese Speicherplatz. Nehmen wir an Sie machen das Seit Windows 95. Rechnet den Zeitraum bis Windows 7 und die Menge an Betriebssystemen im privaten Bereich vill geht den meisten dann ein licht auf ;)
 
@M. Rhein: Ich denke nicht das MS der Spion ist und Daten im Auftrag der Behörden sammelt, viel zu umständlich für die Behörden. Dafür sind die Backdoors doch eingebaut worden damit die Behörden selber einfach und schnell in die Systeme kommen um Ihre Jobs zu machen.
 
@M. Rhein: Windows 95 war noch weit vor neun eleven und ausserdem war das Internet noch nicht so Breitbandig und hatte nicht den Stellenwert von heute. Ich jedenfalls bin ab ende 1994 via ISDN online gegangen. Der Überwachungswahn fing doch erst nach 9/11 an. Und ab ende 2006 mit release von Vista hatten die US Behörden nun einfachen zugriff auf suspekte Rechner. Was die Datenmengen angeht denke ich wird nur das gespeichert was im Sinne der Behörden suspekt erscheint. Der Rest ist nur temporär und wird wieder gelöscht.
 
@flotten3er: So und wo sind deine fundierte quellen wo ms das zugegeben haben soll? Omg onoez die nsa hat bei selinux mitgewirkt (und diversen anderen linuxteilen)....linux ist mit backdoors übersät und android auch weil es ja davon abstammt. Du redest einen nonsens daher...das tut schon weh.
 
@0711: Fundierte Quellen hab ich keine aber Anfang 2007, kurz nach Vista release, gab es nicht nur hier auf WF sondern auch auf anderen News sites wie zb. Heise.de Meldungungen darüber das MS stolz verkündet die NSA zur Mitarbeit gewonnen zu haben um Vista "sicherer zu machen". Hast Du fundierte Quellen das es nicht so ist?
 
@flotten3er: Es ist zweifelsohne so dass die nsa da mitgearbeitet hat, wer bestreitet das? Die nsa arbeitet aber auch an linux mit (siehe selinux was fast jede bekannte distri derzeit mitbringt)... Es gab aber daneben auch zig quellcodeuntersuchungen von windows durch dritte (beispiel? http://kurzurl.net/4GcsM ), ebenso haben manche unis zugriff auf die quellen etc pp. und jedesmall wurde dieses leere geschwätz nicht bestätigt, genauso ist windows ständig angriffen ausgesetzt (weil hohe attraktivität) und auch hier ist weiter nichts aufgeflogen. Setz dir n alu hut auf, das hilft warscheinlich mehr....
 
@0711: Warum soll ich mir ein Alu Hut aufsetzen? Und wenn schon einen Hut aufsetzen dann doch besser einen geerdeten aus Kupfer. ;-) Ich bin nicht paranoid und in dieser Diskussion gehts nicht Verfolgungswahn sondern darum ob und wie Menschen überwacht werden! Ich bin mir bewusst das es so ist. Deswegen mach ich mir nicht gleich in die Hosen. Noch einmal: Ich habe nichts zu verbergen, aber ein komisches Gefühl bleibt doch irgendwie. Das einzigste wovor ich mich versuche zu schützen ist das ganze Viehzeugs das im Internet rumschwiert das einem Materiellen Schaden zufügen kann.
 
@flotten3er: Woher beziehst du denn deine "Beweise" für ein vorhandensein einer Backdoor durch die NSA oder sonstige Behörden in Windows? Oder in SELinux? Nur weil Sie Mitgearbeitet haben? Da ist es doch deutlich kosteneffizienter sich exklusive Rechte an Sicherheitslücken in dunklen Kanälen zu sichern wie es die übliche Schadsoftwarebranche auch macht....zumal hier die Gefahr eines Auffliegens deutlich minimiert ist und auch für die Wirtschaft (an dessen wohl der Staat auch interesse hat) kein Schaden dabei entsteht. Du hast praktisch keine Argumente für deine UNterstellung, stellst es aber als tatsache hin als wäre es gegeben auch wenn rein garnichts darauf hindeutet was du behauptest. Ja es gibt Überwachungsbestrebungen aber das was du behauptest macht null sinn, zum einen dürften die meisten Heim Anwender eh hinter nem Router hocken und damit nicht direkt Zugreifbare Rechner haben (was bringt mir dann die "Backdoor"?) und zum anderen ist der Aufwand und die Gefahr im vergleich zu anderen Möglichkeiten einfach viel viel viel viel viel viel viel zu hoch.
 
@0711: Beweise? Kannst Du das Gegenteil beweisen? Ich denke mir eben mein Teil und das ist halt meine Meinung. Mann o Mann, das ist hier eine Diskussionsrunde und alles eher hypothetisch. Muss mir halt angewöhnen das ich vor jeden Satz "Ich denke" , "Meiner Meinung nach" , " Mein Eindruck ist" oder "Meines Erachtens" schreibe. Damit, wie ich denke, Typen wie Du cool bleiben und, meines Erachten, sich nicht unnötig aufregen müssen. Und ja, meiner Meinung nach, ist die Mitarbeit der NSA an Windows für mich sehr suspekt. Die NSA ist, so denke ich, nun nicht gerade "die" IT Kompetenz. Es kann sein, mus aber nicht, das es einfach nur eine Marketing Strategie von MS ist und die Mitwirkung der NSA soll so dem Anwender mehr Sicherheit suggerieren. Aber wie gesagt ist alles von mir nur hypothetisch gemeint. Lieber 0711 Typen wie Du, die bei jeder Gelegenheit den "Möchte Gern Juristen" raus hängen lassen machen das mit diskutieren langweilig. By the way, Du hast es mir richtig gegeben schwingst hier mit dem vituellen Zeigefinger und gibts selber aber keine Hinweise (Links oder sonst was) zu Beweisen die das gegenteil aufzeigen.
 
@flotten3er: Bring doch mal nur irgendwas halbwegs handfestes, warum das gegenteil eher der fall sein solte wie von dir behauptet hab ich schon geschrieben und damit untermauert dass nicht nur ms den code gesehen hat sondern auch diverse dritte (siehe link oben), sowie dass hier unheimlich viele leute dasselbe geheimnis tragen müssten (praktisch jeder der den code aus/einchecken kann), das wären so unheimlich viele leute das ein geheimnisverrat einfach nicht nur mehr eine warscheinlichkeit ist sondern fast sicher. Die nsa hat sehr fähige leute, siehe auch selinux bei dem die nsa hauptsächlich die arbeit trug und hier was sehr solides geliefert hat....wie kommst du darauf dass gerade die keine hochwertigen it kompetenzen hat (wie gesagt, gegenbeispiel wäre hier selinux)? Aufregen tu ich mich nicht, für was? Dafür lieferst du einfach 0 substanzielle argumente für deine vorwürfe sondern sagst halt "die erde ist eine scheibe, weil is so". Was ich von einem juristen habe frage ich mich schon ein bisschen aber ich habe dir oben einen link dazu gegeben dass diverse namhafte hacker die regelmässig systeme auf sicherheitskonferenzen zerpflücken ein code review bei ms gemacht haben, einige die auch für full disclosure einstehen und keiner sagte was in die richtung backdoor? Desweiteren hat MS ein lizenzprogramm für großkunden dass Zugriff auf den WIndows Quellcode gestatet (ein link dazu http://kurzurl.net/oNQpE ), auch die besten freunde der amis haben zugriff auf die quellen ( http://kurzurl.net/CaifQ )...die würde es natürlich nicht stören wenn der nsa hier ne backdoor hätte. Die geschichte mit der eingebauten backdoor ist schon ziemlich alt...auch bei windows 2000 hat die nsa mitgearbeitet, große teile des win 2000 quellcodes sind ins internet gelangt, hat jemand derartiges gefunden? Nein! Ich hab dir nun schon diverse quellen und hinweise genannt warum an deinen vorwürfen nichts dran ist (die stichworte meiner vorigen beiträge lassen sich durchaus googlen), du hast bisher nur gesagt nsa+windows=backdoor. Hier noch ein link dass die nsa maßgeblich hinter selinux steht http://www.nsa.gov/research/selinux/ Wieso sollten derart viele leute dicht halten die quer über den erdball verteilt sind? Wieso sollte sich ms oder die nsa solchen aufwand aufbinden, gibt es doch auch möglichkeiten über sicherheitslücken, der finanzielle und logistische aufwand wäre hier weit geringer? Was bringt einem die backdoor für systeme hinter routern/firewalls? Warum sollte man diesen Aufwand betreiben wenn man damit doch eh nur einen bruchteil der möglichen spionageziele erreicht weil die backdoor auch in den routern/firewalls sein müsste? Warum nutzt der nsa z.B. bei stuxnet usb sticks + sicherheitslücken wenn man doch eine hoch geheime backdoor in der hand hätte?
 
@0711: hast Dir ja echt Mühe gemacht, meine Achtung dafür. Aber auch Deine Ausführungen können mich nicht von meiner Meinung abkehren. Für mich bleibt das Thema suspekt. Aber wie schon mehrmals von mir gesagt, ich habe nichts zu verbergen. Ist mir auch egal was Windows an welche Behörden sendet. Ich zahle regelmässig meine Steuern, habe keine Punkte in Flensburg, habe kein Schweizer Nummernkonto, ich bin kein Rassit o.ä. und ob die NSA, FBI, Heimatschutz etc. meine Meinung über die USA kennt werde ich sicher bei der nächsten Einreise erfahren wenn ich wieder mal beruflich dort hin muss. Privat meide ich diese Region der Erde.
 
Es ist schon schlicht weg witzig dass die meisten meinen eine Software hat eine Hintertüre oder hat keine.
Also ob Skype die "einzige" Software wäre die eine Hintertüre hätte.
Fast jede Software hat eine Hintertüre, kommt nur darauf an was man damit macht und ich glaube die meisten wissen nicht was passiert wenn ein Unternehmen nicht in den USA macht was die Behörde möchte ;)
Meistens bleibt Ihnen keine andere Wahl.
 
@M. Rhein: fehlerfreie software gibts nicht...und wenn software mit anderer software zusammenarbeitet(wie bei jeglicher netzwerksoftware) potenzieren sich die fehlerquellen nochmal...und in voip-netzen ist es den betreibern sogar gesetzlich vorgeschrieben staatlichen stellen abhörmöglichkeiten zur verfügung zu stellen...steht so im telekommunikationsgesetz...
 
Wie bitte schön passen jetzt die Absätze 3 und 4 zusammen? Was hat die Umstellung der Supernodes auf Linux mit der Schaffung von Optionen zur Überwachung zu tun? Ferner hat niemand zugegeben dass da irgendwas überwacht wird. Lediglich dass man "so gut wie möglich" mit Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten will. Das heißt nicht dass es permanente Überwachung oder sonstwelche regelmäßige Spionage gibt. Für mich liest sich das so als würde MS die Kommunikation von Einzelpersonen auf begründeten Verdacht hin offenlegen. Genau dasselbe wie es bei der Telefonüberwachung hierzulande schon immer gemacht wurde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles