RipTunes: Download-Seiten lehnen Ripping-Tool ab

RipTunes, ein neues Programm zum Herunterladen und Konvertieren von YouTube-Videos, ist von allen größeren englischsprachen Download-Portalen abgewiesen worden. Der Grund: Die Software soll die Urheberrechte von Google verletzen. mehr... Youtube, RipTunes Youtube, RipTunes

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als ob das das einzig existierende wäre...
 
@dermitdemcomputer: Eben. Solche Konvertierungstools gibt es doch wie Sand am Meer.
 
@dermitdemcomputer: Psst, nicht verraten: Das kann auch uns allround-Tool VLC Media Player. Aber blos nicht weitersagen, nicht das man den auch bald nicht mehr downloaden kann...
 
Wo fängt die Grenze an grau zu werden ?. ob ich es mit einem Programm, einem Videorecorder, per Mikrofon, oder nachsingen aufnehmen :-?. Es wird eine frei zugänglich Video-Audio gezeigt. Wo ist also der Unterschied. Raidio - ja erlaubt. Youtube und co. nein
 
@brasil2: Für die Musikindustrie gibt es keine Grauzone. Wenn nicht dafür bezahlt wird, gilt es eben als illegal. Für TV und Radioprogramm zahlst du in der Regel GEZ und Urheberrechtsabgaben auf die Geräte selbst, die dir die Privatkopie ermöglichen. Aber an nem YoutubeKonverter verdienen sie nix, also wirds verboten. Und solang die Lobby die Politik schmiert und unterwandert, wird sich daran auch nicht viel ändern.
 
Dass die Verwertungsgesellschaften in Deutschland Pauschalabgaben für Drucker, Kopierer, Scanner, Rechner, Brenner, Multimediaplayer, Kassetten, CDs, DVDs, Speicherkarten und Festplatten erhalten, wird nur ungern zugegeben (wenn überhaupt).
 
@Trashy: aha und das ist legal dan oder wie

https://www.ashampoo.com/de/eur/pde/0155/Multimedia_Software/Ashampoo-ClipFinder-HD/Details
 
So sieht es aus, wenn der Such Monopolist die Downloadportale unter Druck setzt. Die Urheberrechte an den Videos liegen ganz sicher nicht bei google. But, the don´t be evel
 
@Maik1000: Recht hast du, aber deinen letzten Satz solltest du noch mal überarbeiten, nicht dass hier jemand u. a. das Ganze mit einem berühmten Stuntman in Verbindung bringt... ;)
 
ist doch gut nachvollziehbar. er kann sich ja eine eigene seite dafür erstellen, das downloadportale nicht gern ins fadenkreuz geraten wollen is doch klar.
 
@DataLohr: Es geht doch darum das die Downlaodportale bereits seit langem andere Programme mit dem selben Funktionsumfang anbieten.
 
@JSM: nein, es geht darum, dass diese portale selbst frei entscheiden können was sie unterstützen und was nicht. das ist subjektiv und keinesfalls allgemein gerecht. ich finde das zeichen super. ich kann garnich verstehen, wie man da anderer meinung sein kann, das können doch nur dumme kiddis...
 
@DataLohr: Anscheinend können sie das nicht frei entscheiden. Denn dass praktisch alle namhaften Downloadportale mit einem Schlag gleichzeitig diese Software ablehnen, deutet stark auf Druck bzw eine Kampagne von außen hin. Und wie weit her es mit dem "nicht ins Fadenkreuz geraten wollen" aka Selbstschutz ist, zeigt ja Brotherhood, die für Kohle dann doch wieder bereit sind.
 
@lutschboy: Entschuldigung für das Minus, hab mich verklickt.
 
@DataLohr: Das du das nicht verstehst und alle mit anderer Meinung für "dumme kidds" hältst sagt doch schon alles. Du kapierst offensichtlich garnix!
 
@JSM: dann erklärs?
 
sicheres Streaming-Format, das ich nicht lache - Vor allem, wenn jeder webnutzer es streamen darf......
 
Und wie hat er es nun geschafft, dass nun dafür jeder darüber berichtet und sein Tool daher genauso Verbreitung findet, als würde es in Download-Archiven angeboten werden?
 
@sushilange2: Tja, das sind halt die kleinen Geheimnisse dieses modernen, ursprünglich ausschließlich für Pornographie geschaffenen Mediums...
 
Irrwitzig ist das aber schon. Youtube/Google selbst sieht sich ja nur als Plattformanbieter und strebt ja auch an deshalb nichts an Verwertungsgesellschaften wie GEMA zu zahlen. Wie passt das dann zur Handhabung der Urheberrechtsdebatte zu diesem Tool? Das wären dann - um bei Googles Interpretation zu bleiben - doch dann eher die Rechte Dritter die man mit dem Tool verletzt und da Youtube / Google ja nur Plattformanbieter ist, dürfte denen das doch egal sein. Hier denke ich mal steckt was ganz anderes dahinter weil es ansonsten mit der restlichen youtube-google Politik nicht in Einklang zu bringen ist.
 
@Rikibu: nöö weil sie ja keine werbung bekommen oder kein geld die deppen aber es gibt auch leute die Mobilfunk haben und nur nee bestimmte menge saugen können oder immer noch isdn haben
oder keine mobilfunk flat haben z.b weil sie viel im ausland sind usw

und da will man ja auch das anschauen gele

für die sind solche toolls super einmal saugen und immer anschauen
 
Riptunes kann man sich doch problemlos von deren eigener Seite laden.
 
@tim-lgb: Das können halt aber nur die Leute die von dem Tool wissen. Neue Nutzer findet man nur durch Werbung, solche sind die Portale.
 
@lutschboy: Hier wurde doch schon geworben :-)
Außerdem kenne ich genug Seiten, die kein Problem damit haben auf solche Software zu verlinken, oder anzubieten.
 
Ausgerechnet solche Seiten wo man nur über Werbedownloader an die Software kommt und sich damit zwingend haufenweise Spyware und Adware aufn Computer zieht , ich würde das selber verbieten das meine Tools dort angeboten werden.
 
@~LN~: Ja, diese Downloadportale sind der letzte Dreck. Und dass die bei der Websuche meist auch noch vor den Originalsites gelistet sind... Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. ^^
 
"Die Software soll die Urheberrechte von Google verletzen. " ... Google hat doch überhaupt keine Urheberrechte an der Uservideos. Das haben die User. Was das Tool angeht: Auf einen OCH laden und ab in die Börse damit ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube