Mobiles Breitband: Südkorea erreicht 100%-Wert

Südkorea ist das erste Land weltweit, dass eine Marktsättigung mit mobilen Breitband-Anbindungen von 100 Prozent erreicht. Das heißt: Es sind ebenso viele SIM-Karten für Mobilfunkverbindungen nach 3G-Standard oder höher im Einsatz wie es Einwohner ... mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: O2 in Deutschland / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast O2 in Deutschland / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frage mich, wie der Unterschied zu Nord-Korea ist! :)
 
@s3m1h-44: 0%
 
@KimDotCom: 100%, sonst hätte Nordkora die gleiche Abdeckung. ;-)
 
@klein-m: LOL, Mist.. Logikfehler meinerseits.
 
@s3m1h-44: Wenn wir Deutschland mit Südkorea in Sachen Internet vergleichen, dann ist Deutschland das Nordkorea unter den Industrieländern.
 
@s3m1h-44: Wie klein-m schon sagte 100%. Die nehmen jedem einreisenden das Handy, Tablet, Laptop ......... bis zur Ausreise ab. Außer den Bonzen darf dort keiner Telefonieren und Urlaub wird dort auch keiner freiwillig machen.
 
Liegt vielleicht auch an den abartig hohen Preisen in Deutschland. Nur mal zum Vergleich ein Surftarif mit ähnlichen Konditionen kostet bei der Telekom Österreich nur halb soviel wie bei der Telekom Deutschland und ich könnte mir vorstellen, dass es in Korea noch viel billiger ist.
 
@Windows8: Angebot-Nachfrage
 
@Windows8: Tja, die Deutschen lassen sich da halt genau wie bei den Spritpreisen nur verarschen...
 
@Gord3n: Und was willst du dagegen tun? Auswandern? Oder nicht tanken bzw. kein mobiles Internet nutzen aus Protest?
 
@Windows8: Naja, da haben wir Österreicher einen ganz gut funktionierenden Markt. Neuester Clou von "Drei" (wenn kein Handy/Smartphone benötigt wird): 10 Euro/Monat, dafür: 1000 Min. (zu allen Netzen + danach als Goodie extra 1000 Min. innerhalb des "Drei"-Netzes) + 1000 SMS + 2 GB Full-Speed-HSDPA-Internet (danach gedrosselt, aber ohne Aufzahlung) + normale Nutzung z. B. in Italien ohne Roaming-Gebühren. Mobiles Internetherz, was willst du mehr? :)
Wenn man jetzt bedenkt, dass wir eine praktisch 100%-Versorgung bei allen Netzbetreibern haben, obwohl ein großer Teil von Österreich bergig ist und in Deutschland dieser Netzausbau deutlich einfacher ist, und die Netzbetreiber trotzdem ganz gute Geschäftszahlen aufweisen, dann frage ich mich schon, wie die deutschen Betreiber dermaßen horrende Gebühren verlangen können. Es wird zwar in letzter Zeit besser, aber Aufholbedarf ist da massiv vorhanden!
Und was schon seit Jahren hier Standard bei allen Tarifen und Anbietern ist: Es ist völlig egal, in welches Netz man seine inkludierten Minuten verwendet. Und die Uhrzeit erst recht. Da gibt's ja immer wieder ganz schwindlige, komplizierte Super-Überdrüber-Tarif-Angebote in Deutschland zu gewissen Zeiten und Anbietern (wovon zu solchen Zeiten ja kein normaler Mensch telefoniert), die echt keiner durchschaut ...
 
@Schripsi: nur so am rande: österreich ist ein durch roaminggebühren finanzierter testmarkt für neue mobilfunktechnologien: kleine bevölkerung, hohe nachfrage nach flächendeckenden datenverbindungen auch in bergregionen... ohne die abartigen einnahmen durch touristen im roaming könnte sich kein anbieter in at halten.
 
@Windows8: Ich bezahle 19,95 für 3 GB, es gibt auch 500MB für 7,95. Wenn Du das als Abartig hoch ansiehst, hast Du keine Ahnung von Betriebswirtschaft. Hauptsache dumpingpreise, ob der Anbieter dabei pleite geht ist ja egal. Eines der Haupthindernisse in Deutschland sind die "Anti Funkmasten Taliban" die zwar alle ein Handy haben, aber gegen neue Masten protestieren.
 
@Maik1000: Es ist nicht abartig hoch aber schon spürbar. Problem ist dass sich der Markt in Österreich besser selbst regelt als Deutschland. So richtiger Wettbewerb kommt da nicht mehr auf, die Preise steigen sogar tendenziell weiter. Und für den Kunden positives gibts nur wenn einer vorprescht. Wie eplus mit Ihrem neuen Yourflat All-Net-Flats für 20-30 €. Die anderen ziehen dann plötzlich recht schnell nach...davor haben die teilweise mehr als dass doppelte dafür verlangt...jetzt gehts plötzlich ^^
 
@Maik1000: Lies dir den Beitrag von Schripsi durch. In Deutschland zahlt man für ein vergleichbares Angebot das 5-10fache. Das ist abartig hoch.
 
@Windows8: also in deutschland gibts auch flatrates ohne limits für unter 20 euro im monat.... gesehen bei aldi.
 
@WinTux: Für eine Unlimited Flatrate bei einer Surfgeschwindigkeit von 7.2 Mbit/s kannst Du hier in der Schweiz 100 CHF blechen.
 
Die Frage ist nur, wieviele einwohner mehr als eine SIM Karte haben. wenn ich bedenke das ich inkl. prepaid karten, aktuell 5 aktive SIM hier habe, heißt das mit den 100% ja nicht viel wenn man es durch 5 teilen muss.
 
@megamacy: ...und wenn man jetzt noch bedenkt, dass Deutschland trotz Deiner 5 SIM-Karten nur auf 35,1% kommt..... ;-)
 
@mummerto: Wir sind ein Volk von Autofahrern, In Südkorea Fahren über 80% der Arbeitnehmer mit der Bahn und haben dort Zeit zum surfen. Bei Uns hast Du Zuhause Festnetz und im Job auch, also braucht man dabei erstmal kein Mobiles Netz.
 
@Maik1000: Ein Volk von Autofahrern? Die Zahlen gehen aber sicherlich zurück bei den Benzinpreisen!
 
@mummerto: Es gibt auch Menschen die haben 0, weil sie es schlichtweg nicht brauchen.
 
@megamacy: Deswegen wurde im Text ja mitgeteilt, dass derzeit genauso viele SIM-Karten registriert sind, wie das Land Einwohner hat. In der Statistik heißt das natürlich nicht, dass jeder nur eine Karte besitzt. Ich selbst hab mal testweise ne SIM-Karte für Internetflat gemeldet, aber ich kann damit auch nichts anfangen. Von den Preisen her, ist es einfach nicht lukrativ genug. Wundert mich nicht, dass wir so weit hinten liegen, bei den schlechten Preisen und dem schlechten Netz.
 
was wird jetzt gezählt? genutzte 3G-Anschlüsse oder einfach nur SIM-Karten, die einen Tarif haben, der Grundsätzlich 3G erlaubt?! - Soweit ich weiß hängt 3G doch vom Endgerät ab und nicht von der SIM?! - Und selbst wenn ich mich irre, werden vermutlich alle aktuelleren SIM-Karten 3G-Kompatibel sein - was nicht heißt, dass mit ihnen auch ein 3G-Gerät betrieben wird oder an diesem gerät Datenverbindungen genutzt werden?! - korrigiert mich, wenn ich mich irre ;:)
 
ähm...ich hoffe dem Autor ist bekannt, dass in Südkorea KEINE Sim-Karten benutzt werden, weswegen z.B. wir Europäer mit unseren handys da nix anfangen können und uns z.B. am Flughafen ein Leihhandy besorgen müssen, wenn man keine horrenden Roaming-Gebühren zahlen will!
 
@Genion: Hmmm ich dachte Korea nutzt nur keine physischen SIM Karten mehr sondern bereits die nächste Generation die elektronische SIM?

Dort gibt's ja auch überall RFID Zahlsysteme - also elektronisches Geld.
 
@fgordon: okay, wenn man es so betrachtet, dann haben sie eine SIM, aber im Text ist die Rede von SIM-Karten...und das sind ja meist physisch.^^ ;-)
Der koreanische Netzstandard ist CDMA, für Roaming wird aber auch stellenweise GSM angeboten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!