Aktuelle Satellitenbilder werden bald frei verfügbar

Sehr aktuelle Satelliten-Bilder sollen Nutzern ab dem kommenden Jahr frei zur Verfügung stehen. Dafür will das australische Institut Geoscience Australia (GA) sorgen. Geliefert werden die Aufnahmen vom neuen Erdbeobachtungs-Satelliten "Landsat 8". mehr... Satellit, Landsat, Erdbeobachtung Satellit, Landsat, Erdbeobachtung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei der Überschrift: "Aktuelle Satellitenbilder werden bald frei verfügbar" hatte ich erwartet, daß für den privaten Endnutzer endlich aktuelle Google- Earth- Aufnahmen in guter Auflösung angeboten werden. Ich dachte sogar an Bilder von Badeseen, wo gewisse Dinge nachtröglich zu verhülen wären. Aber ... "Auflösung zwischen 15 und 100 Metern" Megaenttäuscht wegklick. :-((
 
@AWolf: Naja, dass ein Mensch zumindest einem Pixel entspricht, hätte ich mir auch gewünscht. So entspricht ein riesen Haus ja gerade mal einem Pixel, wenn ich das recht verstehe!?
 
@AWolf: Du hast anscheinend keine Ahnung was Satellitenbilder normalerweise kosten, oder? Sowas kostenlos zur Verfügung zu stellen ist schonmal sehr geil. Es geht hier nicht um ein paar jpg Dateien von Google, sondern um richtige multispektrale Satellitenbilder. Damit kann man z.B. als Student schonmal ziemlich hüpsche Projekte machen ohne auf nur wenige Bereiche Zugriff zu haben oder nen Berg von Geld auzugeben. Kurzum: ich bin begeistert. OpenData sollte auch bei uns endlich mal ein Thema werden. Edit: Die Daten sind auch nicht für Leute gedacht die nur mal eben ihren Wohnort von oben sehen wollen (da reicht Google vollkommen), sondern für Leute die tatsächlich mit Satellitenbildern arbeiten.
 
Na an Geld scheints den Ländern ja nicht zu mangeln wenn sie an und für sich gut verkaufbare Daten für lau abgeben.
 
@DennisMoore: Naja die Daten sind immerhin vom Steuerzahler finanziert insofern sollten sie auch gemeinfrei sein.
 
@lutschboy: Ja, aber so wird der Steuerzahler den ganzen Spaß ganz alleine finanzieren. Es geht kein Geld von zahlungswilligen Verwertern zur Kostendeckung ein. Und dafür dass ich die Geodaten von Posemuckel niemals brauchen werde, ist das schon ein teuerer Spaß.
 
@DennisMoore: Dafür können aber wiederum Dienstleistungen die auf diesen Daten basieren kostenlos oder günstiger zur Verfügung gestellt werden, wenn keine Lizenzgebühren für Unternehmen zb anfallen, was wiederum Geld indirekt zurückfließen läßt. Auch wenn du selbst diese Daten nicht brauchst, können sie dich durch Wetterdienste, Geodienste oder sonst was dich erreichen. Außerdem landet Geld dass der Staat mit von Steuern finanzierten Projekten generiert sowieso meist eher in irgendwelchen Taschen von Unternehmen und Politikern und eher seltener in der Staatskasse ;)
 
@lutschboy: Dienstleistungen sollten dadurch billiger werden? Wohl eher profitabler für den Anbieter. Ich glaube nicht dass durch die kostenlose Verfügbarkeit auch nur ein Werbebanner weniger eingeblendet wird oder eine App im Store auch nur einen Cent billiger wird. Zumindest keine Apps von Unternehmen.
 
@DennisMoore: Der Anbieter ist auch Steuerzahler
 
@lutschboy: Na dann kann er seine gezahlten Steuern (sofern er denn wirklich welche zahlt und sie nicht wegrechnet) durch das kostenlose Material wieder zurückholen. Feine Sache. Nicht für den Normalbürger, aber immerhin für irgendjemanden.
 
@DennisMoore: Genau, und 200% Aufpreis auf alle Produkte wird er auch noch machen um so richtig fies zu sein... Normale Firmen versuchen Preise niedrig zu halten und geben das auch weiter. Dass dies grundsätzlich nicht passiert ist eine Unterstellung so wie meinerseits dass Politiker oder Unternehmen sich Einkünfte aus steuergenerierten Dingen in die eigenen Taschen stopfen und keine sachliche Diskussionsgrundlage.
 
@lutschboy: Das ist keine Unterstellung, sondern eine Einschätzung der Verhaltensweisen von Unternehmen. Wenn alle Unternehmen die diese Daten brauchen sie alle umsonst bekommen könnten entweder alle die Preise senken, oder alle lassen die Preise so wie sie sind und streichen mehr Gewinn ein. Also was werden sie wohl tun? (Hinweis: Mit Firmen meine ich nicht die Wohlfahrt) ;)
 
@DennisMoore: immer mehr länder scheinen ihre geodaten freizugeben
 
Ich fange schonmal an in Richtung Himmel zu winken
 
@AM3D: Vergess aber deinen Hochspannungsmast nicht beim Winken, bei 15-100m Auflösung...
 
@pubsfried: bei 15m reicht nicht mal Hochspannungsmast. Auf dem Bild wird ein Pixel 15x15 Meter entsprechen.
 
Oh oh wenn es da nicht bald die ersten Klagen gibt. Ich will nicht das mein Haus / Boot / Firma im Internet zu sehen ist. Bitte blenden sie das gefälligst aus....
 
@skyjagger: Glaub ich kaum. a) bei der Auflösung, b) könnten die wenigsten überhaupt was mit richtigen Satellitenbildern anfangen, geschweige denn öffnen (wenn sie nicht grade im tiff Format ausgeliefert werden und selbst dann sind die Kanäle voneinander getrennt)
 
@cronoxiii: war auch eher als Ironie in Richtung Google / Bing gedacht. Da haben sich ja auch viele im Vorfeld aufgeregt und jetzt hört man nix mehr davon....
 
@skyjagger: Na dann ^^ Hier auf WF muss man vorsichtig sein, da ist Ironie/Trollen nur ein sehr sehr schmaler Grat :D
 
@cronoxiii: wie auch immer. Ich denke trotzdem das einige Firmen / Staaten sicher veto einlegen werden, das bestimmte Bereiche veröffentlicht werden.
 
@skyjagger: Naja, es gab auch bisher Satellitendaten kostenlos, z.B. vom USGS (United States Geological Survey). Glaube kaum dass in so einem eher nicht öffentlichen Bereich sich leute beklagen. Schließlich werden solche Daten eher weniger auf einer Platform wie Google zum rumscrollen angeboten, sondern man muss gezielt nach einem Ausschnitt suchen und diverse Parameter festlegen ehe man sich dann den einzelnen Datensatz auf den Rechner laden kann. Bei all diesen Angeboten einzeln zu gucken zu zu klagen wäre ziemlich unmöglich. Bei öffentlichen Angeboten die jeder ohne Hilfsmittel sehen kann ok, aber bei normalen Geodaten glaub ich kaum dass eine Klagewelle kommen wird.
 
@cronoxiii: Klagen vielleicht nicht, aber diese Institutionen werden einfach an den Sat Betreiber herantreten und diesen "Bitten" bestimmte Bereiche einfach nicht freizugeben.
 
Aktuelle Satellitenbilder werden bald frei verfügbar
------------------------------------------------------------------------------------
Es wird derzeit damit gerechnet, dass Landsat 8 im Mai oder Juni 2013
ins All gebracht werden soll. Und den Regelbetrieb aufnimmt.

------------------------------------------------------------------------------------
Die originalen Informationen stehen meist erst einmal den Geldgebern beziehungsweise Wissenschaftlern zur Verfügung und nur ein Teil wird - meist um einiges später - veröffentlicht.
Sehr aktuelle Satelliten-Bilder lololololololololololololol
 
@@tester@: Da steht dass BISHERIGE Projekte meißt so verfahren haben und dass DIESES PROJEKT das nun ändern möchte. Also gibts ab Mitte/Ende nächsten Jahres sehr wohl aktuelle Bilder.
 
@@tester@: zu 1: wenn man bedenkt, dess es das Landsat schon seit den 70ern gibt, ist das "bald"; und auch im Forschungsbetrieb gibt es Ergebnisse nicht von jetzt auf gleich. Zu 2: das ist bisher der Normalfall; wenn Du den Artikel aufmerksam gelesen hättest, wüsstest Du, dass genau davon jetzt abgewichen wird. Das ist der Kern der News: Die Satellitendaten WERDEN demnächst, wenn der Satellit im Orbit ist, zeitnah veröffentlicht werden.
 
An der News und den Kommentaren merkt man eindeutig, dass winfuture.de nichts mit Fernerkundung zu tun hat!

Schuster, bleib bei deinem Leisten....
 
Also mir reicht die Satellitenaufnahme von Google, egal wie alt sie ist, um Adressen rauszusuchen. Kann ja nun auf Streetview ranzoomen. Und wenn ich wissen will, wie das Wetter in Kalifornien ist/wird, geh ich auf die entsprechenden Wetterseiten.
 
Der Bau einer weiteren Bodenstation erweitert die Abdeckung?! Heißt das, dass die Satelliten seit 40 Jahren Kreisen und noch immer nur auf einem Teil der Strecke die Bilder empfangen und gespeichert werden können?!
 
@DRMfan^^: Natürlich, eine Bodenstation kostet und das nicht zu knapp. Das ist nicht so einfach wie einfach nen Mobilfunkmasten in Berg zu stecken ;) Ein Speicher im Satellit der periodisch geleert wird ist eindeutig billiger als 5 Bodenstationen zu bauen.
 
@cronoxiii: Dann ändert das aber an der Abdeckung des Satteliten nichts?!
 
@DRMfan^^: Nein, Landsat 7 z.B. deckt die ganze Erde ab (genau wie alle anderen Landsat Satelliten es auch getan haben) Für ein komplette Aufnahme des Planeten braucht er 16 Tage. In welchen Abständen allerdings die Aufnahmen abgerufen werden können weiß ich nicht mehr, aber da der Satellit die Erde täglich ca. 15x umrundet dürften die Perioden da nicht allzu weit auseinander liegen. So vergehen zum Beispiel beim DLR kaum 6 Stunden von Eintritt einer Kriesensituation bis die erste Satellitenkarte (Für die Rettungskräfte z.B.) verfügbar ist.
 
@cronoxiii: Das ist, was ich eigentlich erwartet habe. Dann erklär mir also mal jemand "Eine dritte Bodenstation in Darwin ist im Bau und soll die Abdeckung des Satelliten deutlich erweitern. "...
 
@DRMfan^^: Gute Frage, konnte im Netz grade nichts dazu finden und leider hat WF die Quelle vergessen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles