Windows Store: Neue Bilder aus der RTM-Version

Eine der für Microsoft wichtigsten Funktionen von Windows 8 ist der integrierte Windows Store für Apps. In der RTM-Version des Betriebssystems gibt es auch letzte Anpassungen am Aussehen der Store-Oberfläche, wie nun veröffentlichte Screenshots ... mehr... Windows 8, App Store, Windows Store Bildquelle: Microsoft Windows 8, App Store, Windows Store Windows 8, App Store, Windows Store Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows 8: Store-OS ...
 
@GordonFlash: Das haben andere aktuelle Bertrienssysteme auch. Bedenklich. Der Trend geht zu geschlossenen Systemen.
 
Keine Apps unter 1€? o.O
 
@bLu3t0oth: Nur um das Niveau im Store ein wenig höher zu halten und nicht hundertausende "ramschapps" für ein paar Cent im Store zu haben. Ich finde diese Entscheidung nachvollziehbar. Kostenlose Apps hingegen gibt es ja!
 
@paris: Was für ein blödsinn, natürlich werden dann trotzdem Furtzapps für einen Euro angeboten, mindestpreise gab es auch bei Samsungs bada, da war ne Kritik zu hören. Man muss nicht alles gutheißen wenn einem Das System gefällt. Es gibt immer etwas was einem nicht gefallen kann. Der Eine Euro setzt sich zusammen durch das mindesteinkommen für microsoft, provider usw. Kenn ich von bada, im prinzip blieb einem 30 cent pro kauf. Was meiner meinung nach ne frechheit war, bei android bleibt mehr übrig. deshalb kann man es auch billiger verkaufen. Bei 30 Cent pro Kauf kaufen es auch die die bei 1 euro zögern wollen. Schließlich will der Entwickler einfluss auf seine App preise haben. Wenn wer 10 Euro verlangt kauft es zb fast garkeiner. Ist so ne sache mit den Preisen. Ich find die Android taktik genau richtig. Ältere apps die sich gut verkauften werden somit verscherbelt für nichts. Heisst ja nicht das die Schlecht sind, alles was verkauft wird hat keine Werbung und ist somit von der Qualität her 100 mal besser als das werbefrohe exemplar. Wenn ich mit werbung 30 cent pro klick bekomme biete ich dann auch die app für soviel an für die die die Werbung einfach nicht haben wollen.
 
@paris: Dann hast du halt hundertausende "Ramschapps" für 1,50€
Ich bezweifle stark, dass das einen großen Unterschied machen wird.
 
@paris: wie bereits gesagt, kostensie dann halt 1,49... wenigstens 99cent Apps wären schon ganz schick gewesen... Ich hab nix persönlich gegen Win8, aber das find ich schon n bissl bescheiden... so greift man halt noch eher in die Grauzone..
 
@bLu3t0oth: Naja kann man sicher so oder so sehen. Ich habe dazu jetzt keine besondere Meinung, finde nur das die Entscheidung wegen der Ramsch-Apps nachvollziehbar ist. Aus meiner Sicht lohnt es sich eher ramsch Apps für 99cent oder noch weniger anzubieten da es dann mehr Leute gibt die für so einen mini-Preis auch zuschlagen. Eine Furz-App für 1,49€ werden sich weniger Leute holen und dadurch werden Ramsch-Apps für Entwickler unattraktiver. So verstehe ich zumindest die MS Logik. Ob es was bringt weiß ich nicht wird sich zeigen. @windoof7 ich kann nachvollziehen was du sagst ich finde aber man kann Bada nicht direkt mit Windows8 vergleichen.
 
@bLu3t0oth: Es gibt kostenlose Apps und Bezahl-Apps. Bezahl-Apps kosten mindestens 1,49 US$ (evtl. 1 €). Der Grund dürfte die Bezahlabwicklung sein. Rechnungsstellung und Bezahlabwicklung kosten Geld, selbst wenn sie rein elektronisch ablaufen. Bei einer App für 0,01 $ würde MS nichts bekommen und müsste aber die Kosten zahlen. Sie würden da also drauflegen. Daher ein Preis-Minimum für Bezahl-Apps. Bei kostenlosen Apps fallen diese Kosten per se erst gar nicht an.
 
@Nunk-Junge: 99ct. Apps wären trotzdem nicht schlecht.
 
@Nunk-Junge: Geht bei anderen auch!!! Was ist mit Gratis Apps warum kosten die nichts? Hast du mal drüber nachgedacht?
 
@windoof7: Er meint, für Gratis-Apps muss kein aufwändiger Zahlungsverkehr (Stichwort: Postengebühr) durchlaufen werden.
 
@windoof7: Wie rallef schon sagte: Bei kostenlosen Apps brauchst Du keine Rechnungslegung, keine Zahlungsabwicklung, Buchhaltung. Du sparst diese ganzen Kosten. Auch z.B. die Gebühren für Kredikkartenfirmen fallen dann nicht an.
 
@Nunk-Junge: Serverkosten? Kommt euch sowas nicht in den sinn? Verarbeitungsgebühren, die apps müssen vorher kontrolliert werden von irgendwemm. Alles hat seinen Preis.
 
Laut heise.de geht's bei $1.49 los und in Preisstufen nach oben (1.99,2.49,...), wobei je nach Wechselkurs *aufgerundet* wird zur *nächsthöheren* Preisstufe. Ich hab da ein ganz, ganz flaues Gefühl im Magen...
 
@RalphS: $->€ wird die Zahl immer kleiner... also wirds auch hier bei 1,49€ starten
 
@bLu3t0oth: Mit einem fixen Wechselkurs, gänzlich unabhängig von dem, was der tatsächliche EUR<>USD-Kurs ist. Interessant wird's vor allem dann, falls eine App nach Umrechnung EUR 1.495 kosten würde -- oder wegen mir eben auch EUR 1.53. Das sind dann sofort per nächster Preisstufe erwartungsgemäß EUR 1.99 und knappe 50ct Reingewinn.
 
@RalphS: Die zweite Frage ist da schon durchaus interessanter, ja. Naja man muss ja auch nicht kaufen.
 
mhm,der windows phone store geht doch bei 0,99€ los, also wirds wohl auch bei windows8 so sein.
 
Und wer hats erfunden richtig ! Linux
 
@Lon Star: Weißt du denn auch, warum Linux ein Paketsystem hat?
 
@Knarzi: Zur einfacheren installation und einspielen von Updates und man braucht das Netz nicht zu durchsuchen.
 
@Lon Star: Nö, das ist nur nen positiver Nebeneffekt. Der Grund ist die Lib-Hell, zu Deutsch Abhängigkeitsalbtraum. Versuch mal was zu installieren, was nicht im Repo ist, da vergehts dir aber ganz schnell. Installer -> Lib A, B und C fehlt, okay suchen wir uns die mal, Lib A installiert -> okay. Lib B ´will nun aber auf einmal noch D, E, F und G. und E will dann noch H, I und K. Also ungefähr so, als würde man jede DLL unter Windows sich erst mal suchen müssen und alles was die braucht ebenfalls noch mal. In dem Punkt ist Linux einfach totaler Mist. Ohne Paketmanager hat man ohne wirklich richtig viel Erfahrungen mitunter keine Chance.
 
@Knarzi: Das Softwarecenter von Ubuntu geht aber weit darüber hinaus.
 
@Mezo: Dies ist aber auch nicht so alt wie das Paketsystem um welches es hier gerade geht.
 
delete oder lone star kann paketmanager und softwarecenter nicht unterscheiden... ^^
 
@Mezo: Nein, Lon Star, ich habe ihm nur gesagt, dass das Paketsystem nur Mittel zu Zweck war, um Probleme die man ohne hätte zu umgehen.
 
@Knarzi: ich habs gelesen, du hast aber schneller gepostet, sry^^
 
@Knarzi: für einen Mist, für den anderen einen Vorteil.
 
Ich finde diese Diskussion unnötig - denn immerhin sind die Apps für die Nutzung des Systems nicht notwendig. Ich werde keine brauchen nach dem Umstieg. Ich nutze meine bekannte Software, die ich bisher auch genutzt habe, einfach weiter. Die Beta hat ja eindrucksvoll gezeigt, das dies geht :-).
 
@miccellomann: Also ich habe hier in der Release Preview zwei Point and Click Adventures entdeckt, für die ich gerne bereit bin ein paar Euro zu lassen, falls es sie auch auf Deutsch geben wird.
 
Ich begrüsse die Einführung eines Stores/Market/ App Repository. So kann der User auf einfachem Wege auf Crap- und Malware freie Software zurückgreifen (Wird ja hoffentlich geprüft). Da das System aber weiterhin für "3rd Party" Software offen ist sehe ich auch keine Einschränkung für Entwickler und Superuser.
Da die Qualität des gesamten Systems natürlich auch von den installierten Applikationen abhängt wäre auch ein Testing oder zumindest Smoke Tests seitens MS gerechtfertigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 im Preisvergleich