Spam: Dropbox findet keine Hinweise auf Einbruch

Nachdem in dieser Woche bekannt wurde, dass einige Nutzer des Cloud-Speicherdienstes Dropbox Spamnachrichten an die hinterlegten E-Mail-Adressen erhalten, haben die Betreiber mit einer umfassenden Analyse begonnen. mehr... Logo, Dropbox, Online Speicherdienst Bildquelle: Dropbox Logo, Dropbox, Online Speicherdienst Logo, Dropbox, Online Speicherdienst Dropbox

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Könnte auch sein das ein Mitarbeiter von Dropbox sich ein bischen was nebenher verdienen wollte, und einen Auszug der User-DB verkauft hat...
 
@Lord Mettor: Könnte es auch sein, dass da einfach User zu blöd sind und nicht überlegen, wo und wem sie ihre Email Adresse (an)geben? Oder: Haben vllt. alle ein Windows-Betriebssystem und Microsoft hat daran Schuld?
 
@maxi: einige geben ja Dienst für Dienst unterschiedliche E-Mail-Adressen an. Wenn man dann Spam bekommt ist das mehr als merkwürdig...
 
@humfri: Siehe o9
 
@maxi: äh, nein! Da wunderst Du Dich nur, woher man das weiß... Na ja, wenn ich mich mit einer Mail-Adresse bei DB anmelde, dann werde ich wohl wissen, ob ich das getan habe oder auch, ob ich die Mail-Adresse noch für was anderes verwendet habe...
 
Das vermute Ich auch mal sehr stark selbst die Telekom verkauft ihre Datensätze an Werbedienstleister
 
@timeghost2012: Da tuts aber nicht ein einzelner, sondern der Konzern als ganzes. Bei Dropbox könnte das ja wirklich auf ein einzelnen hinauslaufen.
 
Und jetzt hat sich der "externe Dienstleister" bestimmt auch ne schöne Datenbank für schlechtere Zeiten gesichert.
 
Tja da müssen sie jetzt durch wenn sie zu geizig sind ihre Mitabreiter vernüftig zu bezahlen darf man sich nicht wundern das vill jemand sein Gehalt aufbessern wollte
 
@timeghost2012: Ach du weißt wieviel Dropbox angestellte bekommen?
 
@timeghost2012: Wäre ich dein Arbeitgeber, würde ich Dich für so eine Aussage fristlos Kündigen.
 
@Maik1000: Solange mein Chef so tut, als würde er mich bezahlen, tu ich so, als würde ich arbeiten :)
 
Tja mag ja sein nur ich arbeite Full time in einem Electronik Betrieb und bin trotzdem ergänzend auf Sozial leistungen angewisen da frustet es schon ein bissel was man dann am ende des Monats rauskriegt
 
@timeghost2012: Und was genau hat jetzt deine persönliche Situation mit Dropbox zu tun?
 
die Arbeit muss in Deutschland mal wieder so bezahlt werden das man davon leben kann. Im Moment ist das leider meistens nicht der Fall, aber als einzelner erreicht man kaum etwas und die Einführung des Mindest lohns wird auch nicht groß helfen, da sich die Politik eh wieder neue Steuern ausdenkt. Wie z.b. die allgemeine abgabe wenn man Kinderlos ist. Zum Glück kam das nicht durch aber wer weiß wie lange noch.
 
Mhhh interessant ich bekomme nämlich genau solche Online-Kasio Spam Mails. Wenn da was dran ist dann weiß ich endlich woran das liegt.
Aber ich glaube vor so etwas ist man heute nicht mehr wirklich schützen ^^
 
Geht mir bei hotmail auch so. Konto wird nur MSN genutzt und ist nirgends publik, trotzdem kriege ich jeden Monat ein paar Spammails dahin.
 
Woher weiß man, dass es sich um Email Adressen handelt, die außschließlich bei Dropbox verwendet werden, obwohl sie sich noch nicht mal mit den Betroffenen in Verbindung gesetzt haben?
 
Der Kunde lügt immer... vor allem bei nem Schuss in den Ofen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!