AMD erwartet noch tieferes Loch für den PC-Markt

Der Chiphersteller AMD konnte im vergangenen Quartal zwar verhindern, in die Verlustzone abzurutschen, doch Grund für zu viel Begeisterung bot diese Tatsache nicht. Denn die Entwicklung auf dem PC-Markt ist nicht dafür geeignet, besonders positiv in ... mehr... Logo, Prozessor, Amd, Chiphersteller Bildquelle: AMD Logo, Prozessor, Amd, Chiphersteller Logo, Prozessor, Amd, Chiphersteller AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der eher schwache Bulldozer und die starke Sandy- bzw Ivy Bridge taten wohl ihr übriges.
 
@Skidrow: jepp. AMD hat das, was sie auf Intel mit dem PhenomII zeitweise aufgeholt hatten, mittlerweile wieder doppelt und dreifach verloren. Mir scheint die Situation jetzt noch düsterer als vor 4 Jahren.
 
@Skidrow: Ach, bald kommt doch Piledriver. Außerdem hat AMD noch diese Kombi-CPUs mit halbwegs ordentlicher Grafikeinheit.
 
@DennisMoore: allerdings fragt man sich bei den Kombi-CPUs wofür diese GPUs gedacht sind, denn zum Spielen sind sie zu schwach, für Desktop und DVD/BD-schauen aber schon wieder überdimensioniert und bieten damit ggü. jeder OnBoard-Grafik in diesem Bereich keine Vorteile.
 
@Link: Keine Ahnung. Da müsste ich erstmal Benchmarks anschauen. Sie sollen ja etwas schneller sein als die 4000'er Grafikeinheiten auf den Ivy Bridges. Dann müsste man damit durchaus Casual-Games, ältere 3D Games und auf jeden Fall auch Indie- und HTML5-Browsergames spielen können. Aber ein richtiger Pluspunkt ist das irgendwie auch nicht. Da muss ich zustimmen.
 
@Skidrow: An sich hast du Recht. Aber ich selber liebäugle gerade mit einem AMD FX-4100. Der Preis ist schon verführerisch und der Speed ist für meine Zwecke auch ausreichend da. Dazu würde es dann eine leise AMD 7850 OC geben. (Eigentlich schaute ich die letzten Wochen nur nach Intel Ivy und Nvidia Kepler). Blubb. Sicherlich hat Intel die besseren CPUs (z.Z.) aber wer sparen will kann sich auch die Bulldozerrserie ansehen.
 
@Cornelis: Aber durch den höheren Strom-Verbrauch beim Bulldozer hat sich der Kaufpreis am Ende der Prozessorlebenszeit wieder rausgerechnet. ;-)
 
@bgmnt: Die paar Watt mehr dürften nicht sehr ins Gewicht fallen. (Stromkosten) Was die Prozessorlebenszeit angeht wird die CPU sicherlich länger als 6 Jahre laufen ;). Danach ist dann spätestens sowieso eine neue geplant.
 
@Cornelis: Auf die Dauer macht das schon etwas aus, je nach Nutzungsgewohnheit (oder Einsatzgebiet). Über die Jahre könnte sich die Kaufpreisdifferenz schon rausrechnen.
 
@bgmnt: Blubb ich bin eh ein gebranntes Kind in der Hinsicht (Durchlauferhitzer) ;O) In dem Sinne ein schönes Wochenende :)
 
@bgmnt: zumal die Strompreise sich in einer langsamen Explosion befinden (danke Merkel).
 
@Link: Besser als die Umwelt mit atomaren Müll und GAU zu belasten wegen der Unfähigkeit der gesamten Menschheit.
 
@Menschenhasser: mal sehen, wie viele das noch so sehen, wenn wir in 10 Jahren den 2-3-fachen Preis zahlen müssen (inflationsbereinigt). Es wird schon einen Grund gehabt haben, wieso im gleichen Atemzug der stromfressenden Industrie zusätzliche Subventionen versprochen wurden (die letztendlich auch aus unserer Tasche kommen werden).
 
@Menschenhasser: Erst der Atomausstieg macht ein Endlager notwendig. Aber das wollen die Atomkraftgegner leider nie verstehen. Bei denen löst sich der sogenannte Atommüll mit Abschalten der Atomkraftwerke in Luft auf.
 
Hoffentlich finden AMD zu alter stärke zurück (Athlon XP und 64).
 
@Lon Star: Bei dem Tempo, was die für neue Produkte an den Tag legen, wohl vorerst nicht (was ich wirklich bedauer).
 
@Lon Star: der legendäre athlon xp :) denn vergesse ich nicht mehr.
 
@Lon Star: Hach ja.. Sockel A.. das war wirklich ne tolle Zeit für AMD damals :)
 
@hezekiah: keine Heatspreader, die die Wärmeleitung behindern... ja, das war schön.
 
@Link: Nur hatte man da schnell mal ne Ecke abgebröselt ;)
 
@GlockMane: musste man halt etwas aufpassen, aber solange man nicht versuchte 1kg-Kühler draufzubauen, war das kein Problem. Interessanterweise hatten die P3s auch keine HS, keine Gummipuffer, die Kühler waren praktisch gleich (und zu Sockel A kompatibel) und da hat sich so gut wie keiner beschwert, jedenfalls hatte ich öfters den Verdacht, man versucht die K7-Prozessoren schlechtzureden. Ich hatte 4 von denen, öfters umgebaut und nichts kaputt gemacht, 2 davon sind immer noch im Betrieb, einer sogar 24/7.
 
@Link: Ich hatte auch keine Verluste, mein erster war ein Duron 700, gefolgt vom legendären 1700+ JIUHB.. Und dazu das geniale 8k5a2+ von Epox (RIP)..
 
Ich erwarte heute Abend auch noch ein tieferes Loch ;-)
 
Eine extrem stromsparende, also wirklich effiziente, APU und ich kaufe wieder einen AMD.

Ansonsten wird in meinem nächsten Upgrade ein Intel laufen, leider :(
 
@ryazor: wieso leider? Ist ja nun nicht so, als ob man sich zwischen Pest und Cholera entscheiden müsste, Intel-basierte Systeme sind doch einwandfrei und preis/leistungsmäßig mit AMD-Systemen vergleichbar (in dem Bereich, wo AMD mitmischt). Ich sehe da keine leider.
 
@Link: Ich glaube er meint eher mit leider, das er vllt. schon Jahrelang mit AMD gefahren ist und nie Probleme hatte und nun muss man komplett die Seite wechseln...
Das ist bei mir auch der Fall. Bin seit den K6 475Mhz bei AMD dabei und hatte nie einen Intel... Und das einige Jahre....Zurzeit läuft bei mir noch ein AMD Phenom 9650 Black Edition. Daher versuch ich soweit wie möglich mit dem auszukommen bis eine neue AMD Reihe erscheint, die etwas mehr Power unter der Haube hat.
 
@C47: Es macht doch aber letztendlich keinen Unterschied, ob man den CPU-Hersteller wechselt, ein neues Board und RAM ist i.d.R. eh notwendig, alles andere ist nicht von der CPU abhängig. Was für einen Vorteil sollte es also haben, bei dem alten Hersteller zu bleiben? Ich habe zurzeit auch einen AMD (im Desktop, Intel im Laptop), sollte ich ein neues System bauen wurde ich aber mich ganz unabhängig davon orientieren, wo ich aktuell das beste Preis/Leistungsverhältnis bekomme (unter Berücksichtigung dessen, was der Computer zu tun haben wird). Die alten Geräte sagen nicht wirklich viel über die aktuellen CPUs was aus. Nach dem, was ich bisher gesehen habe, spricht nicht wirklich was gegen ein Intelsystem, das Preis-Rechenleistungs-Verhältnis ist keineswegs schlechter als bei AMD und unter Berücksichtigung der zu erwartenden Preisentwicklung bei Strom, wäre ein Intelsystem wahrscheinlich sogar bei etwas höherem Anschaffungspreis vorzuziehen.
 
@Link: Naja also es ist schon so das man seinem bis dato lirblingshersteller bei CPUs quasi hangen lässt. Ich habe Jahre lang auf AMD geschworen und mir ist durchaus bewusst dass ein Monopol wenn AMD mal pleite gehen sollte für die Käufer extrem schlecht ist. Trotzdem bietet Intel einfach im Moment Hardware die leistungsmäßig weit überlegen ist. Deshalb leider =)
 
@Ripdeluxe: naja, gut, wenn man einen "Lieblingshersteller" hat... ich hab einfach immer das genommen, was das bessere Preis/Leistungsverhältnis hatte und das war bis zum Ende der K7-Ära eben AMD. Jetzt hab ich zwar auch einen AM2-AMD, aber auch nur deshalb, weil ich es günstig benutzt bekommen habe, sonst wärs ein Intel geworden. Ist halt auch die Frage, wer zuerst wen hängen lässt...
 
Die Krise in Europa greift um sich und nimmt immer mehr Einfluß auf die Weltwirtschaft. Langsam wird es bedrohlich. Was ich jetzt schreibe, ist keine Provokation. Ich sehe in diesem Geschehen auch etwas Positives. Die Weltgemeinschaft wird gezwungen, näher zusammenzurücken. Die Länder werden alte Feindseligkeiten begraben und in noch intensivere und konstruktivere Verhandlungen treten müssen. Rüstung und anderes Negatives werden weiter in den Hintergrund treten, weil so gut wie kein Land einen weltweiten Zusammenbruch der Wirtschaft erleben möchte, der wahrscheinlich in einem Chaos enden würde. So gesehen bringt Negatives auch Positives mit sich. Bitte, das sind nur so meine Gedanken.
 
@manja: Die Krise führt zu Hass und Ärger. Wir Anleger und Steuerzahler werden von dekadenten Pleitestaaten enteignet und gleichzeitig von deren Bevölkerung gehasst, dass wir nicht noch mehr Geld rüber schicken und nicht Auflagen zum Einsparen dekadenter Verschwendung mindern.
 
@modelcaster: Das, was du schreibst, ist richtig. Die Krise bringt solche Auswirkungen mit sich. Was ich meine ist, dass die Länder der Welt durch derartige Krisen gezwungen werden, vernünftiger miteinander umzugehen. Das Motto: Jetzt machen wir mal dieses oder jenes Land fertig bzw. wir lassen es untergehen, ist in der heutigen Zeit aufgrund der fortschreitenden Vernetzung nicht mehr tragbar, weil sich ein Niedergang weltweit negativ auswirken würde. - Krisen sind auch Warnschüsse: So kann es nicht weitergehen, wenn wir unsere Existenz nicht gefährden wollen.
 
Was ich nicht verstehe.Habt ihr schon einmal die news gelesen von AMD mit fettem Gewinn?Man liesst nur AMD macht miese hier und verluste da.Woher haben die die kohle um das andauernd rezufinanzieren?Also bei den miesen die die andauernd schreiben kreist doch bei jedem im mittelstand bereits der pleitegeier
 
Ich war damals totaler AMD Fan, weil mich mein Intel 2x in Stich gelassen hatte! Hatte den AMD 2800+ auf 3,4ghz getaktet (war für damalige Zeiten schon der Renner). Doch dann hat AMD Spürbar nachgelassen und kaum noch den Anschluss halten können. Bin dann zu Intel gewechselt (Q9550) und jetzt auf i7 950! Ich hoffe sie erholen sich wieder und liefern bessere CPU's nach, das der nächste dann doch wieder ein AMD wird!! :)
 
Was AMD im Konsumbereich zu schaffen macht sind die immer wieder sinnfreien Benchmarks die AMD hier und da schlechter da stehen lässt, in der Praxis aber nicht relevant sind. Google und Testsiegerergebnisse tricksen den Verstand soweit aus, das der Kosten/Nutzenfaktor keine Rolle mehr spielt. Es soll ja immer das größte und schnellste sein, was wir dann glauben zu haben zu unserer Zufriedenheit. Es ist die Vermarktung, womit sich Intel in den Vordergrund drängt...

Was den Servermarkt angeht ist AMD meiner Meinung nach immer noch die erste Wahl. Die CPU`s sind absolut TOP Kosteneffizienz und sparen ordentlich Strom, was ein wichtiger Faktor ist. Leider muss aber auch hier der Intel im Angebot sein, da der Kundenwunsch auch hier in eine andere Richtung geht. Hier gilt, wer zahlt schafft an.

AMD baut meiner Meinung nach die besten CPU`s, die einen sehr guten Preis haben und ausreichend Leistung für jeden Arbeitsbereich. Wo fehlt es an Leistung?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.