Gericht: Google soll "Torrent" in der Suche ausfiltern

Der Suchmaschinenkonzern Google kann nach Auffassung des Obersten Gerichtshofes in Frankreich dazu verpflichtet werden, bestimmte Begriffe wie "Torrent", "RapidShare" oder "MegaUpload" auf der Autovervollständigung des Suchanfragen-Feldes zu entfernen. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer sucht seine "torrents" auch bei goole??wenn überhaupt noch torrents gesucht werden. den rest wie rapidshare etc., das verstehe ich nicht, da rs genau so gut legal für seine daten genutzt werden kann. Das ist eine Offizielle Seite, die suchbar sein sollte. wobei man die eh kennt...
 
@Otacon2002: Du verstehst das ein wenig falsch. Hier ist die Autovervollständigung gemeint. Beispiel: Du gibts bei Google "Künstler XY" ein, Google schlägt dir dann noch unter anderen "Künstler XY Torrent/ Künstler XY Rapidshare..." vor. Damit wird, lauf Auffassung dieses Gerichts und der SNEP, der Suchende zur Urheberrechtsverletzung verleitet, da es ihn ja von Google vorgeschlagen wird.
 
@Motverge: du hast recht. es steht ja im dritten absatz. aber wieso sollte ein beliebter suchbegriff ausgeblendet, bzw nicht vorgeschlagen werden. vom grundsatz her haben die schon recht
 
@Otacon2002: Der Medienindustrie nach gehört alles verboten, was für illegale Zwecke verwendet werden kann. Mich wundert's, dass die nicht die PCs verbieten wollen, mit denen man Musik ja hören kann. Zum Kaufen hat man immer noch Smartphones.
 
@Kirill: jo. trotzdem finde ich es schwachsinn...wenn man was sucht und der torrent als vervollständigung angeboten bekommt muss man es ja nicht anklicken...im supermarkt liegt auch ware rum, mitnehmen ohne zu bezahlen tue ich ja auch nicht
 
@Otacon2002: Nicht trotzdem, sondern gerade deswegen!
 
@Kirill: Du meinst die Contentmafia, nicht die Medienindustrie.
 
@Kirill: PCs sind nur deshalb nicht verboten, weil man ja eine Urheberabgabe drauf erhebt, ebenso wie von Platten, Medien...
 
@rallef: Ne diese zahlst du damit du Kopien von EIGENEN Medien machen kannst ("eigenen" im Sinne von zuvor gekauften Medien)
 
@Zerodime: Ja eben, und so kommt Kohle rein.
 
Finde ich falsch, nicht weil die meisten torrent Inhalte illegal sind, sondern wenn man einen Begriff zensiert ist die frage was als nächstes zensiert wird.
 
@lordfritte: damit fängts an...
 
@lordfritte: Vorallem gibt es tatsächlich auch viele legale Inhalte. Chip verteilt manche Software über Torrents, weils einfach schneller geht. Ubuntu hab ich mir auch über Torrent gezogen, weil deren eigene Server zu lahm waren. Die ganzen OTR-Keys werden auch über Torrent verteilt und das geht bei weitem komfortabler. Nicht jeder läd nur illegale Torrents!
 
@lordfritte: mann das heist filtern, also gefiltert wird.. nicht zensiert, du hörst dich ja schon an wie die eine ursulatuss *lol*
 
Die Leute würden einfach andere Suchmaschinen oder andere Wörter benutzen. Man sieht ja was beim ISP Block der piratebay in UK passiert ist.
 
@helix22: Oder die Leute tippen "Torrent" einfach dazu. Das wird ja nur aus der Autovervollständigung gelöscht, nicht geblockt!
 
Hier filter google nicht die suchergebnisse sondern die autovervollstaendigung
 
@-adrian-: jap, man muss den text 2x lesen oder 1x richtig:)
 
Wäre es technisch ein sehr großer Aufwand den Namen des Protokolls einfach umzutaufen und die Seiten umzubenennen? Wenn nicht wäre das ein weiteres schönes Windmühlenspiel :D
 
@freach: Denke bitte einmal kurz darüber nach, ganz für dich alleine. Dann sollte dir die Antwort, welcher Aufwand dahinter stecken würde, wohl selbst klar werden.
 
Ab und an auch mal den Text lesen! Es geht um die Autovervollständigung und um nichts anderes. Es wird also nicht zensiert, ich habe mich selber schon gewundert bei welchen Begriffen mir Google so alles "Rapidshare" als Ergänzung vorschlägt. Einziger Nachteil für den Warez-Suchenden ist, dass er die Begriffe wieder selber tippen muss.
Wieder ein Gerichtsverfahren welches eine Menge Geld verschlingt aber rein garnichts bringt.
 
Genauso müssten die Begriffe Lagerhalle, Autobahn, LKW ausgefiltert werden, darin lässt sich auch Diebesgut lagern bzw. darauf transportieren.
 
@Bitfreezer: prozentual gesehen wird es aber sicherlich viel weniger sein. aber ich würd gern mal ne statistik sehen, wie viel legale inhalte tatsächlich über torrents gehen.
 
@DataLohr: Vielleicht weniger aber dadurch meist hochwertiger. Bei einem Bankraub, wo mehrere hundertausend Euro oder gar z.B. Juwelen transportiert werden, sind wohl kaum mit dem Wert eines Justin Bieber oder von den tollen DSDS zu vergleichen ;) Man sollte hier eher nach Qualität als Quantität filtern ;)
 
Die Überschrifft ist irrführend. Das Wort wird nicht komplett zensiert, sondern es soll nur nicht mehr in Verbindung mit Musikern etc. vorgeschlagen werden. So steht es auch im Artikel....
 
Das ist der Anfang vom Ende. Wettbewerbsverzerrung, Zensur usw...
Und das Vater Staat wieder einmal Zugriff auf Filterlisten Googles haben will kommt auch nicht von ungefähr. Die Zensur des Internets á la China wird so langsam vorbereitet. Das der Staat denkt seine eigenen Bürger veräppeln zu können, ist mal echt das Letzte... und das werden wir ihnen genauso wie ACTA abgewöhnen. Alle Macht dem Volke und nicht bestechlichen, überbezahlten, verlogenen Politiker.
 
@Cooker: In diesem Fall ist "Vater Staat" allerdings ein französisches Gericht.
 
der letzte absatz erläutert schon, wie sinnlos diese forderung ist. mehr muss man dazu nicht sagen.
 
torrent böse, direckt download gut.. hier wird schon davon ausgegangen, das torrens böse sind.. obwohl die ganzen linuxcd's ja auch im torrentpool sind..
 
@Blackcrack: "obwohl die ganzen linuxcd's ja auch im torrentpool sind.."
achja, die ganzen linuxcd`s... meinst du die 0,1% linuxcd`s die immer von 99,9% der torrentsauger ignoriert werden??^^
 
Autovervollständigung... lol ... dann tipp ich es halt selbst manuell ein...
 
endlich mal Bing nutzen!
 
dann such man eben nach : t0rr3nt
 
@Lon Star: Kannst auch weiterhin nach torrent suchen. Wird ja nicht zensiert, der Begriff.
 
Bislang: Der Kläger unterstellte dem Suchmaschinenbetreiber, damit Anwender, die gar nicht vorhatten, sich urheberrechtlich geschützte Werke illegal zu besorgen, erst auf entsprechende Angebote hinzuweisen und damit Rechtsverletzungen anzubahnen.

Korrekt wäre aber so:
Der Kläger unterstellte dem Suchmaschinenbetreiber damit, Anwender, die gar nicht vorhatten, sich urheberrechtlich geschützte Werke illegal zu besorgen, erst auf entsprechende Angebote hinzuweisen und damit Rechtsverletzungen anzubahnen.

Bitte korregieren ! Übrigens, korregieren ist so korrekt, kommt von Korrektur und wird oft falsch und mit i geschrieben.
 
Ich wusste es schon immer. Die Welt braucht mehr Zensur ;-) Es gibt leide so viele Dumme Menschen auf der Welt mit noch dümmeren Ideen.
 
@wischi: Bevor man anfängt von "dummen Menschen" zu reden, sollte man lieber den Artikel einmal genau lesen. Laut dem Gerichtsurteil soll nämlich nichts zensiert werden... ;)
 
@RebelSoldier: ich finde schon, dass eine künstliche Beschneidung der automatisiert erstellten Liste eine Zensur ist. Die einzige welche ich da noch OK finde ist dass ausfiltern von pornographischen Begriffen, da die Liste sonst immer voll dmait wäre. Zensur ist eine Möglichkeit Infos/Inhalte zu kontrollieren (löschen/verändern) und genau das passiert hier. Ob ich nun durch Enter klicken die Einträge noch finde ist irrelevant. Die Information wurde aus einer Liste entfernt -> Zensur.
 
"Das Unternehmen fördere indirekt Urheberrechtsverletzungen" Schaufenster mit ausgelegter Ware motivieren Diebe auch einzubrechen, werden darum alle Schaufenster zugemauert ?
 
dann bleibt uns noch der magent link...
 
Unfassbar. Frankreich, England, Australien: Die drei Länder stehen ganz oben auf der Bezahlliste der Content-Mafia-Lobbyisten. Wenn doch endlich mal ein Hersteller von Streubomben verurteilt werden würde, weil mit seinem Gerät jeden Tag unschuldige Menschen getötet werden. Aber einen völlig neutralen Begriff wie Torrent aus Suchergebnissen herauszufiltern, dafür machen sich die Gerichte die Hände schmutzig. Widerwärtiges Pack.
 
Solangs nur die Auto-Vervollständigung ist und man weiter danach suchen kann ists doch schnuppe. Gibt man den Begriff halt manuell ein. -- Aber lustig wieviele hier auf WF den Text nich kapiert haben ;D
 
Zensur lässt grüßen ... Schritt für Schritt kommt sie daher geschritten :D
 
Affäre, Seitensprung, Tête-à-tête und ähnliche Begriffe müssten dann aber auch gefiltert werden, schließlich könnten sie Ehemänner auf solche Möglichkeiten hinweisen und das Fremdgehen anbahnen.
 
Apple muß auch gefiltert werden da es für viel Geld einen Haufen Mist verbreitet......und gibt noch weitere von den Kalibern........
 
Dann muss man aber auch Messer, Pistole und viel mehr rausfiltern.
 
Ähm...Seit wann sind BitTorrent, RapidShare und Co. denn durch die Bank illegal?
BitTorrent ist ein reines P2P-Protokoll, darüber wird auch einiges legal angeboten, zum Beispiel Linux-Distributionen, Chip hat bei einigen größeren Downloads auch Torrents eingerichtet.
Rapidshare, Megaupload und die (meisten) Filehoster sind auch legal, nur ist teilweise der Inhalt, der dadrauf angeboten wird, illegal.
Eigendlich müssten dann generell Begriffe wie "Download", "ISO", "Image", "MP3" etc. auch aus den Vorschlägen entfernt werden.
 
Solange so etwas nur partiell passiert (Google ist ja eh allein durch sein Dasein eine Manipulation dessen, wie man das Netz wahrnimmt) helfen einem VPN Clients wie OkayFreedom oder Cyberghost ja weiter. Aber wenn so etwas Standard wird, dann hat man ein Problem. Sollte so etwas aber wirklich passieren, dann verlassen die Leute eben Google und wenden sich Suchmaschinen zu, die nicht so manipulativ sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles