eBay: Starkes Wachstum kommt im Kerngeschäft an

Das eCommerce-Unternehmen eBay kann seinen erfolgreichen Wachstumskurs der letzten Zeit fortsetzen. Insbesondere in den USA gelang es, wieder mehr Nutzer auf seinen Marktplatz zu locken. In Folge dessen übertrumpften Umsatz und Gewinn die ... mehr... Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Bildquelle: Ryan Fanshaw / Flickr Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Ryan Fanshaw / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
eBay ist der einzige Laden wo ich perslönlich denke das er eigentlich Verlust machen müsste, aber genau das Gegenteil passiert. Ich finde das ebay durch die ganzen Regeln und Beschränkungen / Kosten an Attraktivität verloren hat. Nun gut, schön für die Mitarbeiter
 
@Short-Timer: Kaufen ist bei eBay immer noch super, vorallem wenn es um alte SNES Spiele oder Konsolen geht :)
 
@Short-Timer: eBay versuche ich mittlerweile zu umgehen, wo es nur geht. Ich nutze es nur noch als Suchmaschine. Bei gewerblichen Anbietern suche ich dann, ob der auch einen eigenen Shop außerhalb von eBay hat. Wenn ja kaufe ich dort, da es dann wegen der entfallenden eBay Gebühren oft günstiger ist. Selbst wenn es nicht günstiger ist, gebe ich das Geld lieber dem VK als der Krake eBay.Private Verkäufer schreibe ich direkt an und kaufe es dann ohne eBay, wenn sie damit einverstanden sind. Mir ist es mittlerweile scheißegal ob das nach eBay- Grundsätzen illegal ist oder nicht. Wenn der VK darauf eingeht macht er das Geschäft, wenn nicht ist es mir auch egal. EBay hat sich die letzten Jahre so viele Schweinereien und Abzockereien geleistet und permanent gegen den Willen der User Veränderungen durchgedrückt, die nur Nachteile bringen, so dass ich hier keinerlei Bedenken mehr habe.
 
Leider gibt es für private Verkäufer immer noch keine lohnende Alternative. Hood.de wäre zwar eine, nur sind da kaum bis gar keine Käufer, wo sich Verkäufe lohnen wurden. :-( ebay ist halt zu einem unattraktiven Monster geworden...
 
@schildie: Es wäre so schön, wenn es zu eBay endlich eine brauchbare Konkurrenz gäbe. Aber der Zug ist wohl schon sehr lange abgefahren. Hood kann man bedauerlicherweise komplett knicken. Leider geht dort überhaupt nichts, außer einigen Standardartikeln wie Druckerpatronen etc. gibt es dort kein brauchbaren Angebot. Bei den Dingen, die mich interessieren, gibt es bei eBay tausende von Angeboten weltweit, bei Hood nicht mal ein Dutzend, davon ist 90% auch noch unbrauchbarer Schrott oder in der falschen Kategorie eingestellt.
Bei Hood läuft gar nichts, es gibt dort nichts und es ist fast unmöglich, dort etwas zu verkaufen. Artikel, die bei Hood monatelang unverkauft vor sich hingammeln, werden für ein mehrfaches des Preises in Massen auf eBay verkauft.
Ich habe es inzwischen aufgegeben, mich darüber noch aufzuregen. Und ja, eBay ist ein Monster geworden, welches ununterbrochen gegen seine Kunden arbeitet, in dem Fall gegen die privaten Verkäufer. Diejenigen, die eBay einst groß gemacht haben. Leider haben sie damit anscheinend auch noch Erfolg.
 
@chronos42: eBays Erfolg ist ja gerade die Konkurrenz- und Alternativlosigkeit, für Verkäufer. Für Käufer mag eBay wirklich attraktiv sein, wobei man da auch aufpassen muss. Bis vor der letzten Regeländerung bei eBay durfte man keine ab 18 Jahre-Artikel verkaufen. Etliche ab 18 Jahre-Artikel waren dort doch im Angebot. Nach mehrmalige Meldung, wurden diese Artikel nicht herausgenommen und konnten versteigert werden. Jetzt hat man diese Regel auf nur bestimmte Verkäuferkreise gelockert. Privat darf man immer noch keine ab 18 Jahre-Artikel bei eBay anbieten. Entweder alle, oder keiner, mit allen Konsequenzen. Von den unverhältnismäßigen Gebühren und Kosten für private Verkäufer möchte ich hier nicht eingehen. Bei kleinen Artikeln für ein paar Euro, zahlt der Verkäufer inzwischen drauf.
 
eBay hat für mich schon lange an Reiz verloren. Preise, die oftmals höher sind als im Laden oder bei Amazon, kaum noch echte Schnäppchen, außerdem Biet-Tools, die einen in der letzten Millisekunde überbieten usw. .
Ich kaufe inzwischen primär bei Amazon oder anderen Anbietern. Und wenn's wirklich um Gebrauchtes geht, das man bei den Anderen nicht bekommt, schau' ich auch mal auf Hood.de, Azubo.de oder den Plattformen von Zoll und Fundämtern vorbei.
 
@Niclas: azubo wird bei mir vom FF geblockt, da diese Seite ein Sicherheitsrisiko (Zertifikat) ist/sein soll.
 
@Niclas: amazon ist erst recht *rschteuer. www.geizhals.at/de ist dein freund
 
@Niclas: Kein Sniper der Welt wird dich überbieten wenn du mehr für das Produkt bezahlen würdest als er. Wenn du nicht von Anfang an dein Maximalgebot setzt ist das natürlich dein Problem.
 
Bei Ebay kaufe ich schon lange nicht mehr. Da gibt es nichts was wirklich billig ist, und wenn man Probleme mit einem Verkäufer oder der Ware hat, steht man alleine da. Von Verkaufen will ich da erst garnicht reden. Eigentlich sollten die user, Ebay meiden wie die Pest, so wie mit Privatverkäufern umgegangen wird. Heute ist alles schön kommerziell gehalten. Große verkäufer bringe ja mehr Umsatz als popelige Privatverkäufe. Sollen die Verkäufer doch ihren Rotz untereinanedr verscherbeln. Ich jedenfals werde dort nichts mehr beziehen.
 
Schade das man ohne Ebay nicht mehr ordentlich verkaufen kann. Besonderes ärgerlich sind dabei die Gebühren, welche man abdrücken muss. Glücklicherweise sind diese aber noch geringer als bei Amazone. Ach ja... Schnäppchen gibts immer noch auf Ebay.
 
Toll daß sie mit ihrem "Kerngeschäft" jetzt Gewinne einfahren. Nur blöd daß das Kerngeschäft gewechselt hat und dabei nur eine billige Kopie von Amazon ist... wobei deren Suchmaschine sogar noch schlechter ist, was man kaum für möglich halten sollte.
 
Bei ebay verkaufe ich schon lange nichts mehr weil die Gebühren einfach unverschämt hoch sind. In einigen Boards gibt es Maktplätze, da verkaufe ich lieber und bekomme auch da mein Geld. Habe vor zwei Wochen erst eine SSD auf so einem Marktplatz verkauft (innerhalb eines Tages war das Teil verkauft.. :-) )
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay