Office 2013 Preview: Neues und erste Eindrücke

Microsoft hat jüngst die erste offizielle Vorschauversion von Office 2013 für ein breites Publikum zugänglich gemacht. Mit dem Start der "Customer Preview" wurde auch eine der wichtigsten Neuerungen rund um die bisher unter dem Codenamen Office ... mehr... Microsoft, Office 2013, Textverarbeitung Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office 2013, Textverarbeitung Microsoft, Office 2013, Textverarbeitung Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es wirkt zwar modern, aber nach meinem Geschmack etwas zu unübersichtlich....
 
@sersay: finde es auch komisch dass die immer mit jeder version wieder alles durcheinanderschmeißen. irgendwann hat man da keine lust mehr drauf...... echt nicht..... ich bleibe bei office 2007.
 
Also ich bin mit Office 2013 bisher auch sehr zufrieden. Habe jedoch nicht die Streaming-Variante, sondern mir die Professional Plus-Version geholt, was aber bis auf einige Anwendungen keinen großen Unterschied macht.. Die Oberfläche war anfangs SEHR gewöhnungsbedürftig, obwohl ich ja sonst schon Windows 8 und WP7.5 nutze. Alles in allem sind auch die neuen Funktionen sehr klasse, das ist definitiv der richtige Weg, wie ich finde. Aber wenn es so weitergeht, dann wird "metrofiziert" das Unwort des Jahres 2012... So oft, wie man das hier liest ;)
 
@TheBNY: Wobei MS ja wie ich das gelesen habe, "Metro" umbenennen muss.
 
Hab unter Windows 8 RPV diese Version mal installiert... viel testen konnte ich noch nicht.
E-Mail abrufen funktioniert, PDF's zur Bearbeitung umwandeln funktioniert recht gut (bei vielen Grafiken ggf. problematisch) bzw. sieht nicht so schön aus... ansonsten: kann sich sehen lassen
 
@Stefan_der_held: Ja das mit PDF bearbeiten ist wirklich ein kaufargument
 
@Lon Star: nur eines ist für das kaufargument "getunt" worden... Es ist die Rede von "bearbeiten". Office wandelt das in ein DOCX um. Aber unterm Strich zählt das Ergebnis.
 
Mir fehlt der Kontrast. Dieses einheitliche ist überhaupt nichts für mich, fühle mich irgendwie verloren damit zu arbeiten. Werde wohl die ganze 2012er Reihe von MS überspringen.
 
@eilteult: Genau das ist das Problem. Eine Suppe ohne eine wirkliche Abgrenzung zwischen Inhalt und Bedienelementen. Also ich werde damit nicht arbeiten...
 
@eilteult: Einzig SQL Server Management Studio 2012 ist brauchbar. Da ist jetzt zwar alles blau, aber immer noch besser als weiss...
 
@Tiger_Icecold: mh, etwas was ich weder privat noch beruflich brauche.
 
@eilteult: Ja, ich aber :) Beruflich... Zum Glück werde ich nicht zu W8 und O2k13 gezwungen. Server 2012 bleibt mir vorerst wohl auch erspart - hoffentlich :)
 
Ich will Balmer sehen, wie er schweisstriefend auf der Bühne rumhüpft und wie ein geisteskranker in die Hände klatscht und "Office, Office, Office" brüllt :D Er wäre der perfekte Sektenführer :D
 
@KimDotCom: Balmer ist eben Verkäufer mit Leib und Seele ;-)
 
Ach, gäbe es doch Unterseiten bei WinFuture... oh wait... -.-
 
Ich mag diesen sauberen und minimalistischen look.
 
Kann man diese Click-To-Run Streaminggedönsvariante auch auf dem Firmenserver installieren oder ist das nur so ein Onlinedienst der ausschließlich bei MS läuft?
 
@DennisMoore: Sehr gute Frage, wäre bei uns auch eine interessante Option. Obwohl - Du kannst ja RDS-Cals kaufen und Office 2010 per RDP "streamen" - oder - noch einen Schritt (und noch höhere Kosten) weiter - noch Citrix XenApp draufsetzen, dann kriegst Du auch noch eine Spitzen-Performance (das ICA-Protokoll komprimiert besser als RDP und hat die besseren Schnittstellen zu externer Hardware).
 
Ich frage mich gerade warum noch keiner Sturm gegen Office auf "Windows on ARM"gelaufen ist weil das ja die einzige Anwendung sein wird die den klassischen Desktop unter WOA nutzen kann. Theoretisch ist das doch auch "unfair" bzw. wettbewerbsverzerrent gegenüber Open- bzw. Libre-Office.
 
@BangerzZ: Wo kein Kläger, da kein Henker. Zu Deutsch: Da müssten wohl die Entwickler der "betroffenen" Anwendungen selbst zur EU latschen und das Jammern anfangen. Das haben sie scheinbar (noch) nicht getan. Und außerdem nimmt Windows RT ja - logischerweise - derzeit keinerlei marktbeherrschende Stellung ein, da es noch gar nicht erschienen ist. Im Tabletbereich könnte man momentan dann wohl eher Apple ans Bein pissen, so man denn will.
 
Und beim zweiten Screenshot sieht man schon, warum das Metro-Dings nichts für den Desktop ist. Office drauf und schon ist der komplette Screen vollgemüllt mit Office-Verknüpfungen. Von Desktop-Anwendungen (die meist noch einen Uninstall-Link reinpacken, Readme-Einträge und Links zur Firmenwebseite) ganz zu schweigen.
 
@BajK511: ...und es ist ja auch vollkommen unmöglich, nicht gebrauchte Links mit zwei (!) Mausklicks vom Startscreen zu entfernen, sie stattdessen an der Taskleiste anzupinnen oder auf dem Desktop zu platzieren... Was du da oben siehst, ist außerdem eine Vollinstallation mit allen verfügbaren Office-Modulen, wie sie wohl die wenigsten nutzen werden. Und diejenigen, die es in der Form benötigen, werden wohl auch dankbar für die Möglichkeit sein, die Programme starten zu können. ;)
 
Ich kann mich nicht erinnern, dass GROßGESCHRIEBENE Teilüberschriften Teil der Metrorichtlinie sind. Wieso muss es denn HOME statt Home sein? MÖGT IHR ES ANGESCHRIEN ZU WERDEN?
 
@davidsung: Falls du auf "FILE", "HOME" etc. anspielst, warte doch erst einmal, bis dieses Office ANNO DOMINI 2013 veröffentlicht wird. Solche Kleinigkeiten können sich bis dahin noch zig Mal ändern. EDIT: Ach ja, das "ß" ist kein Großbuchstabe; wenn man komplett groß schreibt, ersetzt man es durch zwei große "S"...
 
@DON666: leider sieht das bei Visual Studio 2012 genauso bescheiden aus. Ist wohl ein neues Konzept, dass einen die Überschriften anschreien sollen. Dass es für die Lesbarkeit eher hinderlich ist, hat bei Microsoft wohl niemand mitbekommen...
 
@der_ingo: Ist denn VS 2012 schon final? Ehrliche Frage, denn ich weiß es wirklich nicht.
 
@DON666: ich weiß nicht, ob die letzten Screenshots schon von der RTM waren, aber es ist seit gestern ebenfalls RTM und am 15.08. werden wir wohl sehen, ob SCHREIEN das neue Konzept ist.
 
@der_ingo: Naja, in den Menüs oben könnte das eventuell wirklich der Fall sein; auf der Bing-Startseite ist es ja z. B. auch so, und Microsoft arbeitet ja momentan mit Hochdruck an einem einheitlichen Look. (Obwohl, auf der MS-Homepage und im Download Center, die ja auch überarbeitet wurden, ist es nicht so...). Heißt also abwarten. Im Moment ist da ja auch wirklich viel "work in progress". Vielleicht werden manche Dinge ja auch noch im Laufe der Zeit etwas "glattgebügelt".
 
@DON666: Da hat aber jemand noch nix vom Versal-ß gehört ;) Denn dann lässt es sich GROẞSCHREIBEN! (Nicht jedes Betriebssystem unterstützt die Darstellung)
 
@vitaSvizra: Danke für die Info. Aber wenn man mal nachliest, stellt sich dann doch raus, dass das Ganze in Fachkreisen bereits seit Jahrzehnten heiß diskutiert wird. Also soooo eindeutig ist das (noch) nicht. Ich bleib aber dabei, dass das fürchterlich aussieht, wie gewollt und nicht gekonnt. Die Doppel-S-Regelung ist da schon wesentlich eleganter. Für mich käme das Versal-ß zumindest nie infrage. ;)
 
@DON666: Tja, die meisten Menschen sind von Natur aus skeptisch gegenüber Neuem und vor allem Gewohnheitstiere. Ich finde, in den jeweiligen Schriftarten ist es sehr gut umgesetzt. Desweiteren ist es definitiv offiziell eingeführt! ;)
 
@vitaSvizra: Das geht für mich aber zumindest aus dem Wikipedia-Artikel nicht hervor. Ich habe da eher rausgelesen, dass es so eine "Notlösung" ist, wenn z. B. Firmennamen zwingend "original" erhalten bleiben sollen. Anyway, es sieht grausam aus, und das hat mehr mit meinem Sinn für Ästhetik als mit "altmodisch" zu tun. ^^
 
@DON666: das ß ist übrigens seit 3-4 Jahren nach DIN-Norm auch ein Großbuchstabe...
 
@Slurp: Ja, hab ich ja jetzt mehr oder weniger auch geschnallt. Asche auf mein Haupt! (Ist aber furchtbar, falls ich das noch nicht erwähnt haben sollte.)
 
@DON666: Sollte auch gar net bös gemeint sein... Hab das durch Zufall letztens selbst erst gelesen
 
Der Lesemodus mit der Neuformatierung für die Anzeige optimiert ist doch nicht neu?
 
Ich finde es durchaus bewundernswert, dass MS, nach rund 17 Jahren Quasi-Stillstand, was die "Desktop Experience" betrifft, nun endlich aufgewacht ist und es womöglich erstmalig versteht, attraktive, klug ineinandergreifende, integrierte Produkte zu bringen, die eine neue, moderne Desktopphilosophie zeigen. Ja, es ist ANDERS als alles, was man bisher gewohnt ist und es wird Gewöhnungszeit brauchen. Wenn sich allerdings nie was ändert, kann sich auch nichts verbessern. Das nur mal an die Office2003-Menü-Nachtrauerer.
 
@Thunderbyte: Vielleicht weil auch LibreOffice immer besser wird und ja immer mehr ein Argument her muss, warum man sich Office kauft. Klar kann LibreOffice lange nicht MS Office das Wasser reichen, aber viele werden sich sicherlich auch mit etwas weniger Funktionen abgeben, wenn es für umme ist.
 
Video sieht gut aus, die Features in der Galerie sehen auch sehr gut aus. Jetzt muss es nur noch in der Praxis bestehen.
 
Dass es keine großen neuen Features gibt, ist denke ich so nicht richtig. Durch die Integration von PowerPivot und PowerView nativ in Excel bieten sich neue Möglichkeiten einfach AdHoc Analysen auf sehr großen Datenmengen zu fahren. Auch die Features im neuen PowerView, das nun ohne SharePoint auskommt und rein mit dem Excel Client funktioniert, können sich sehen lassen.
 
was ist denn mit access?
 
"Office 2013 bietet allgemein betrachtet keine grundlegenden Neuerungen, zumindest was die Funktionalität der einzelnen Anwendungen angeht."

MÖÖÖÖÖP. Der Satz reicht für den gesamten Artikel - und steht für Microsoft. Jahrelange Entwicklung für NICHTS. Typisch. Schön, dass ich zum Fazit gescrollt habe und mir den ewigen Text nicht antun musste.
 
@Senfgeist: Und "Dennoch gibt es in der neuen Version zahlreiche kleine und größere Verbesserungen, die den Nutzungsalltag für viele Anwender angenehmer gestalten dürften." reicht dir nicht?
 
@zivilist: Nein, reicht mir nicht, weil sie das mit der enorm schlechten und hässlichen Benutzeroberfläche wieder aufheben.
 
@Senfgeist: gilt genauso für Windows 8!
 
@Senfgeist: Ich finds immer wieder cool das so User wie du glauben, dass der eigene Geschmack allgemeingültig ist...
 
Also alle Neuerungen zielen auf die Cloud und den Touchbereich ab - dazu noch paar Social-Features. Das ist für die betriebliche Nutzung aber irgendwie alles andere als ein Fortschritt sondern nur ein Grund beim alten Office zu bleiben. Ist MS so blauäugig und konzentriert sich bei der neuen Softwaregeneration nur auf Privatpersonen??
 
>"So gibt es jetzt ein Feature zum schnellen Füllen von Tabellen, das Daten automatisch neu formatiert und anordnet, wobei sich die Software an der Nutzungsweise des jeweiligen Anwenders orientiert. Excel kann offene Datensätze nun vervollständigen, ohne dass dazu Formeln oder Makros nötig wären."
vervollständigen von Daten orientiert vom oberen Datensatz - das macht Excel seit der ersten Version (Excel 2010 etwa Optionen/Erweitert/Vervollständigen...). Das schnelle Füllen auch - einfach mit der Maus nach unten oder rechts Daten ziehen wobei man konstante Zahlen oder linear oder geometrische Reihen erstellen lassen kann.
>"Mit Hilfe von Animationen kann man außerdem nun besser nachvollziehen, wie sich die Änderungen an den Daten auswirken. "
Auch schon seit Excel 2007 drin: Optionen/Allgemein/Livevorschau aktivieren.
Auch die "Neuerung" mit den visualisierten Landkarten gab es schon bis Excel 4 - bis man es weg rationalisierte.
Das OneNote brauchte früher schon keiner, weil man dann auch Word/Excel hatte mit vielen erweiterten Funktionen - den Sinn hab ich früher nicht begriffen und brauche es auch mit Version 2013 nicht.
 
Zu den Cloud Funktionen: Vor rund 65 Jahren waren noch extrem kostspielige Geheimdienstoperationen für die USA nötig, um an sensible Daten zu kommen (Google Stichwort "Operation Paperclip"), so ist es heute so weit gekommen, dass man ohne Hirn alle Daten an die USA hochlädt.... Es ist noch nicht solange her, da hat man seine Dokumente in ein Kuvert gesteckt....
 
@HansF: Das schreibst du doch unter jede Cloud News :D
 
@HansF: Dafür können die Geheimdienste jetzt Milliarden von täglich anfallenden Daten und Dokumenten auswerten, wo dann Dinge drin stehen wie (Kalender): "12:00 Uhr Mittagessen mit Klaus" - oder (Textdokument): "Das ist mal ein Test" - oder (Mail): "Guck Dir mal dieses YouTube-Video an!" Daten über Daten. Die Geheimdienste bräuchten schon eine Behörde groß wie der Staat Texas, um das alles kontrollieren und auswerten zu können.
 
@Michael41a: Das wohl nicht - da sitzen keine Menschen beim Überwachen, das ist automatisiert und springt nur bei Schlüsselworten an, ähnlich wie bei der Telefonüberwachung. Aufwand ist es aber schon, da hast Du trotzdem Recht. Wo(rauf) wollen die Geheimdienste das ganze Zeug eigentlich speichern?
 
Die wichtigste Sache, die hier vergessen wurde ist, dass Office zu 100% neu geschrieben wurde. Office 2013 basiert NICHT mehr auf einem MFC Kern sondern auf einem WPF Kern. Das macht es für Entwickler hoffentlich einfacher Addons zu schreiben. Aber auch schon alleine in der "kurzen" Zeit dieses komplette Paket neu zu schreiben ist eine echte Leistung.
 
@Knerd: was heißt kurze zeit? die werden doch nich erst ende 2009 angefangen haben als office 2010 rtm wurde... das geht doch viel früher los in getrennten teams...
 
@Rikibu: Es basiert aber auf .net 4.0 das wurde ca. mit Office 2010 zsm released.
 
gibt es bei den layoutfunktionen jetzt auch soetwas wie ein grundlinienraster? das fehlte der office suite noch.
 
@medienfux: stimmt nich, ein raster ließ sich in office 2010 in word prima einblenden. über das ansicht menü
 
@Rikibu: ein raster ja- aber das ist statisch und du kannst keine schrift daran ausrichten. was ich meine kommt aus dem desktop publishing und nennt sich grundlinienraster- nicht dokumentenraster. wenn ich verschiedene schriftgrößen und absätze einfüge- stehen oft die schriften nicht mehr auf einer linie. dazu bräuchte es eine solche funktion.
 
@medienfux: ja stimmt,sowas bietet Word nich.eben sowenig ist in office bisher keine ansatzweise Farbtreue farbdefinition möglich, da ich in Word zb. Farben in wörd im RGB Farbraum festlegen muss, was wenn überhaupt nur für digital verteilte Dokumente sinnig ist.ich würde mir wünschen Farben auch im CMYK definieren zu können
 
ich bin bisher mit Office 2011 sehr zufrieden, ich denke auch Office 2013 (2014) wird sehr gut, sich an was neues zu gewöhnen dauert auch nicht zulange, übertreibt doch nicht immer so :) und versucht es mal optimistisch zu sehen, ich bin froh immer was neues zu haben :)
 
@Bottom: endlich mal kein Apple-flamer^^
 
Immer wenn ich etwas von Office lese, vermisse ich die Erwähnung EINES Programmes: nämlich der Datenbank.
Ich als alter Datenbänker und Access-Nutzer seit 1.0 kriege so gut wie keine Testergebnisse. Ist das also mit der Online-Streaming-Sache auch anwendbar oder bleibt das nach wie vor eine Offline-Sache?
 
Bedenklich finde ich, dass man bei Microsoft jetzt auch schon sei eine Microsoft-ID über Windows Live braucht. Über diese ID ist man dann komplett identifizierbar. Sie wissen, welche Apps Du Dir lädst, ob Du von fremden Computer auf Deine Dokumente zugreifst, und sogar Deine Dokumente haben Sie auf Ihren Rechnern, da sie in der Cloud liegen ... bei Apple gibt es das mit der Apple-ID auch schon länger. So wissen Sie dann mit der Zeit immer mehr über uns, welche Songs wir hören, welche Apps wir kaufen, etc. pp. Für mich ist das ein Schritt in die falsche Richtung.
 
Kann mir jemand kurz und knapp sagen, was nun im Vergleich zu 2010 dazugekommen ist oder verbessert wurde?

Bei 2007 wurde z.B. das Datei-Menü gegen den Office Bubble ersetzt und kam dann wieder zurück, nach vielen Beschwerden.

Hat jemand ein ähnliches Beispiel?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum