Facebook: Nutzerzahlen sinken in den USA & Europa

Das Social Network Facebook hat in mehreren wichtigen Märkten offenbar seinen Zenit überschritten. Sowohl in den USA als auch in Europa sollen die Nutzerzahlen in der letzten Zeit eher rückläufig sein, berichtete das US-Beratungsunternehmen Capstone. mehr... Internet, Sicherheit, Facebook, Logo, soziales Netzwerk, Privatsphäre, Social Media, Einstellungen Bildquelle: Europe vs Facebook Internet, Sicherheit, Facebook, Logo, soziales Netzwerk, Privatsphäre, Social Media, Einstellungen Internet, Sicherheit, Facebook, Logo, soziales Netzwerk, Privatsphäre, Social Media, Einstellungen Europe vs Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wundert mich nicht, wenn entsprechend negative Kritiken kommen, ist das eher die kosequenz daraus (reichlich Beispiele hatte ich bereits genannt)!
 
@Graue Maus: Naja, wobei wegen den negativen Kritiken dann doch wohl eher die europäischen Zahlen deutlicher sinken sollten - denn angeblich sind wir ja kritischer, was Datenschutz, usw. angeht.

Glaube also nicht, dass es mit den negativen Kritiken zu tun hat.
 
@Undeceived: Hängt aber auch vom Alter der Facebook user ab, Jugendliche und junge Erwachsene gehen sicher risikofreudiger mit den Daten um, als Nutzer in reiferem Alter (bei mir Mitte 30). Das dürfte hier wie auch dort der Fall sein!

Sonst würde Fallguy (Kommentar 4) nicht so kritisch über seinen Junior und Facebook schreiben.
 
@Graue Maus: Der Hype um was neues ist einfach rum... Watsapp Gruppen sind schehr attraktiv :-D
 
Find ich auch logisch, irgendwie. Ich denke mir, dass die enorme Nutzerzahl von Facebook durch viele Doppel/Dreifach/Vierfachkonten verursacht wird. Z.b. die ganzen öffentlichen "ich liebe dich für immer" , "liked dieses bild innerhalb 3 sek" und so ein Schrott. Sowas verliert immer mehr an Präsenz und dadurch haben die "Inhaber" der Account kein großes Interesse, diesen weiter zu führen. Wenn man die Anzahl der Nutzer nimmt, die tatsächlich hinter dem Account stecken, also reale Personen, wird die Nutzerzahl sicherlich nochmal 20% abnehmen
 
@Otacon2002: Jupp, stimme dir vollkommen zu. Und wenn auch der Hype in den Medien vorbei ist, dann werden die Zahlen auch noch weiter sinken. Facebook war und ist in aller Munde und dann sprangen auch viele öffentliche Personen auf den Zug auf, denn es ist ja "Hipp" in sozialen Netzwerken unterwegs zu sein. Irgendwann wird auch die Zeit von Facebook kommen, wo der Dienst einfach uninteressant wird. Außerdem wird man die Trends der Kunden nicht voraussagen können. MySpace kennt doch heute schon keiner mehr. Was heute IN ist, kann morgen schon wieder OUT sein.
 
@Seth6699: myspace ist aus einer anderen Zeit, kein Netzwerk hat annähernd so viele Nutzer wie Facebook. Sooo schnell werden die nicht untergehen, auch wenn das viele vielleicht gerne wünschen :)
 
"sondern von den Fähigkeiten, die bestehenden User zu binden und neue Märkte zu erschließen, abhängig sein wird. " - ganz sicher vor allem in ländern wo man wert auf datenschutz, selbstbestimmung und so ein mist legt und sich eh schon freunde gemacht haben
 
kaum melde ich mich endlch mal an, gehen alle tzzze^^ bin auch nur drin, weil mein junior bald "rein" darf und ich gern kontrolle darüber hätte ohne gleich in seinem account schnüffeln zu müssen. aber im grunde macht mir als vater facebook einfach nur angst, schlimm was da bei den teenagern abgeht... mal ganz abgesehen von dem was facebook seinerseits da so verzapft, die kommerzielle intention dahinter beißt sich einfach mit der philisophie, mit der die leute da drin sein wollen und so langsam wachen sie auf.... aber naja schauen wir mal.
 
@Fallguy: Dein Sohn hat schneller raus, wie er dir seine Posts vorenthält, als Du denkst ;)
 
@iPeople: als ob es darum geht. präsenz reicht aus. in seinem tagebuch lese ich ja auch nicht. ich bin für den "schutz" nach aussen da. fehler macht jeder mal.
 
@Fallguy: Blödsinn, der feixt sich einen, wenn du denkst, ist alles schick, weils es von außen so aussieht und hinten rum macht er witze über seine Eltern ohne dass du das mitbekommst (fiktives beispiel).
 
@iPeople: wer hat das nicht gemacht, aber auch darum geht es mir nicht. das ist pubertäres gehabe und hat jeder durch. ich weiß meine regeln schon durchzusetzen, facebook ist es, dass es einem da nicht leicht macht. die beziehung zu meinem sohn spielt hier keine rolle. ich traue halt facebook nicht und dieses misstrauen wächst bei allen "usern" es wird zum tummelplatz von teenagern und wenn der hype vorbei ist, gehen sie zum nächsten und facebook wird bedeutungslos. trends kommen und gehen. facebook bietet nichts was einen auf dauer dort halten kann.
 
@Fallguy: Du drehst gerade vollkommen Deinen Grund für die Überwachung.
 
@Fallguy: Wozu braucht dein Sohn facebook? Vor allem, wie alt soll er denn sein? Kann er nicht auf üblichen Wege (wie wir es ALLE mal gemacht haben) Kontakte schließen und pflegen?
Muss man ihm schon in so jungen Jahren so einen Mist zeigen?
Die OMA kann er auch über Skype oder E-Mail erreichen.
 
@tc2k: einem teenager kann man rational nicht verständlich machen warum er kein facebook braucht, wenn doch alle seine freunde drin sind. ich konnte bis dato selbst gut drauf verzichten aber ich werde ihn ganz sicher nicht von etwas aussperren wo er seine eigenen erfahrungen machen muss. ich möchte nur meine hand drüber halten können.
 
@Fallguy: du sagst dein Sohn ist Teenager und *bald* darf er auch in facebook. Einem Teenager kann man soetwas natürlcih schwer verbieten/erlauben...aber wenn dein Sohn bereits ein *Teenager* ist, dann ist er bestimmt längst dort angemeldet....mit seinem Smartphone...
 
@fallguy: "einem teenager kann man rational nicht verständlich machen warum er kein facebook braucht"
naja...ich schon...wobei er mir zuerst rational erklären soll wozu er es braucht...und ich nicht.....wenn er dann keinen kontakt mehr zu seinen freunden hat, dann sollte er sich mal überlegen ob das wirklich seine freunde sind....
 
@tc2k: jepp aber noch ist es ein profil unter meiner kontrolle. in den sommerferien werden klare regeln aufgestellt und dann darf er offiziell sein profil nutzen. beachtlich wie lachs hier mit dem thema vertrauen umgegangen wird. ich hoffe ihr sprecht nicht aus eigenen teenagererfahrungen aber dann dürft ihr facebook auch nicht vorwerfen verantwortungslos zu sein. wollte ja nur darstellen, dass facebook nur ein trend ist und es mit dem trend auch untergehen. denn ein unternehmen muss wachsen, wächst es nicht verschwindet es irgendwann. jeder der behauptet er hält nur kontakt mit freunden, hätte auch in stayfriends oder studivz bleiben können. alle kommen und gehen mit den trends, denn danach bleibt nicht viel über was man so vernünftig nutzen kann wie man vorgibt :-)
 
@tc2k: ist ja nicht so, dass wir nicht reden und auch nicht von der normalität ins extreme rutschen. ich hab das schon im griff ;-)
 
@Fallguy: Wichtig ist das du ihm beibringst, vertaulich mit seinen eigenen Daten (und Bildern) umzugehen.
Wir hatten heute einen Bewerber bei uns...17 Jahre alt.Wenn man seinen Namen bei google eintippt, findet man direkt Seiten die auf Ihn verweisen..."Sie sind also Herr RimpyStimpy"....war ihm wohl ziemlich unangenehm...
 
@Fallguy: Aber ich will dir hier jetzt nicht erklären wie du deinen Sohn zu erziehen hast. Sind nur Tipps für seine eigene Zukunft...
 
@tc2k: das ist mein anliegen hinter diesem "aufwand". vielen dank in seinem namen ;-)
 
@tc2k: Was du schreibst ist meiner Meinung nach Mist. Der technische Fortschritt schreitet nun mal voran. Genau so könnte ich sagen: Warum soll meine Tochter später einen Führerschein machen? Bus und Bahn geht doch genau so und zur Not hat man immer noch zwei Beine am Unterleib hängen, die benutzt werden können. FB ist, wie die bereits von dir genannten Beispiele, nur eine weitere Form der Kommunikation. Was wichtig ist, ist dass man seinen Kindern den richtigen Umgang mit diesen neuen Medien beibringt. Verbieten und pauschale parolen in den Raum werfen - das ist richtiger Mist.
Edit: Schreibst du in deinen anderen Posts ja auch selbst (Umgang beibringen). Dennoch: FB pauschal als Mist abzustempeln halte ich dennoch für absolut falsch.
 
@RebelSoldier:
1. Facebook ist für mich kein technischer Fortschritt
2. Kinder haben meiner Meinung nach nix auf Facebook verloren.
Deswegen ist Facebook pauschal Mist. (Wie auch *alle* anderen Social-Networks)
*Teenager* sind natürlich etwas anders zu behandeln, mit Aufklärung..Verbieten bringt da gar nix...(da er aber schrieb *erlauben*, gehe von von jüngeren Kindern aus...)
 
@tc2k: Mit technischen Fortschritt meinte ich diesen im Allgemeinen. Dazu gehört die Kommunikation übers Internet, wozu dann wiederum auch wieder Facebook gehört. Kinder, das sehe ich genau so, haben auf FB & Konsorten nix zu suchen. Ansonsten gilt, wie du ja auch schon geschrieben hast, eine entsprechende Aufklärung zum Umgang mit sozialen Netzwerken bzw. generell Umgang mit und im Internet. Trotzdem, imho, kann man FB & Co. nicht als pauschalen Mist bezeichnen weil Kinder darauf nix verloren haben. Kinder haben mit/bei vielen anderen Dingen auch nix verloren, trotzdem ist nicht alles direkt pauschal Mist... ;)
 
@tc2k: bei facebook darf man sich erst ab 13 jahren anmelden, oder was meinst du mit jünger? die pubertät macht leider jeden vernünftigen versuch auf verständnis zu treffen nahezu kaputt. natürlich haben da kinder nix zu suchen aber sie sind nunmal da und das dank eltern, die sich so gar nicht mit medialer erziehung auseinnandersetzen. aufklärung hin oder her, in einer gruppe von teenagern ist sinn und verstand leider ausgeschaltet. aber mir geht es nunmal nur um meinen sohn, ich möchte ihn natürlich kontrollieren aber halt nicht ausspionieren und es steht auch ausser rage, dass wir es mit "aufklärung" versuchen. und solange er nicht volljährig ist sprech ich immer von "erlauben" aber ich möchte ihn auch nicht ausgrenzen, erfahrungen kann man nur selbst sammeln.
@iPeople: ich drehe gar nix. ursprünglich ging es mir nur darum aus meiner sicht zu erläutern, dass das problem mit den sinkenden nutzerzahlen von der gunst der jugend abhängt. weil sie die einzigen sind, die "nachwachsen". hab leider nur etwas viel bezug auf privaten genommen, wofür ich mich dann nachfolgend rechtfertigte. ich bin in facebook einzig und allein meines sohnes wegen, allerdings nicht ohne freundeskreis technisch etwas nutzen daraus zu ziehen und natürlich den umgang mit facebook zu verstehen. tut auch nicht not es hier genaustens darzulegen zumal man esmangels platz und zeit eh nicht vollständig erörtern kann.
 
Facebook wird mir mehr und mehr lästig,
anfangs habe ich mich gern drüber informiert und habe auch aktuelle Infos meiner Interessensgebiete erhalten,
diese gehen aber zunehmend in irgendwelchem Spammails oder Spiele-/App - Anfragen unter... nervig...
 
@szoller: pu.. einmal blockiert kommen sie nie wieder... personen die staendig diese anfragen senden werde ndann auch blockiert und ruhe ist
 
@-adrian-: Von wegen. Diese Blockaden vergisst Facebook nach einiger Zeit "zufällig" wieder.
 
@Karmageddon: Bei mir nicht - gibt nur zu viele neue Spiele
 
@-adrian-: Eben, es gibt zuviele neue Spiele...
Einige habe ich schon blockiert, aber kaum ist da Ruhe, kommen die Nächsten.

Sorry, "Spammails" war das falsche Wort. "Spamposts" passt da besser. Damit meine ich irgendwelche Posts, die keine Sau interessieren, vor allem von irgendwelchen Apps, die zeigen sollen wielange jemand lebt oder was er auf irgendeine hirnrissige Frage geantwortet hat.
Auch hier kann man blockieren - ist bekannt.
Gibt aber leider ständig irgendeinen neuen Mist.

Vielleicht gibt es eine Option, App-generierte Inhalte zu blocken... ich habe sie bisher nicht gefunden.
 
@szoller: dann blockier spieleanfragen von den personen die facebook zum spielen nutzen
 
@szoller: Dei Spieleanfragen siehst Du doch gar nicht auf der newsline, wo ist das problem? Und wenn Du Spammails erhältst, dann blockiere den Account und filter ihn raus. Wo ist das problem?
 
@iPeople: Layer 8
 
@szoller: Vermutlich hast Du einfach zu verspielte Leute in Deiner Facebook-Kontaktliste... bei mir kommt alle Jubeljahre mal irgendeine einsame Spieleanfrage, absolut vernachlässigbar. Und Spammails erhalte ich auch keine. Irgendwas machst Du falsch ;)
 
Was hauptsächlich abwandert werden meiner Meinung nach vor allem Nutzer sein die Facebook nicht als soziales Netzwerk benutzen sondern als Spielplattform/Feedreader/weils gerade hip ist.
Ich nutze es einfach nur um mit dem Freundeskreis/Verein zu kommunizieren, insbesondere mit denen die man eben mal nicht jeden Tag sieht. Wüsste nicht welche Plattform das ähnlich einfach mit einem ähnlich hohen Durchdringungsgrad der Bevölkerung bietet.
 
Ich seh da Parrallelen von Myspace auf Facebook zurollen. Das konte doch nicht mit ewigem Wachstum so weitergehen. Durch die Kommerzialisierung werden viele User abspringen weil sie von der Werbung angenervt sein werden. Das gepaart mit einer neuen Werteinschätzung von Facebook die mehr an der Realität liegt glaube ich dass Facebook in spätestens 6 Jahren bei 12 USD die Aktie liegen wird.
 
Ist gerade Urlaubszeit?
 
Jaja, jetzt kommen wieder die üblichen Comments der "Experten", die das ja schon laaaange vorhergesehen haben, weil Facebook sich ja sein eigenes Grab schaufelt und bla schwätz den Datenschutz mit Füßen tritt und bla bla bla dummes Gelaber.
 
@Turk_Turkleton: jaja du mich auch :-P
 
Sorry, aber Facebook ist auf dauer langweilig, ab und zu kann man sich ja mal blicken lassen, aber jeden tag - 24 stunden???
findet ihr nicht?
 
@Cihat: Das geht mir nicht so. Ich denke, das hängt stark von seinem Umfeld/Freundeskreis ab.
 
@maxi: Es hängt aber auch davon ab wieviele (reale) Freunde man hat und wieviele virtuelle. :-)
 
@progamer96: Genau das habe ich geschrieben...
 
@Cihat: Ich bin absolut deiner Meinung, so 2-3 Stunden chatten und dann wieder raus. :-)
 
Gefällt mir.
 
@Nuallan: http://www.youtube.com/watch?v=gB_DZyJKoWc
 
Das hat doch nichts mit Facebook zu tun. Jedes Produkt, egal was, verliert Kunden. Wenn dieser Kundenverlust durch Neukunden mehr als aufgefangen wird, ist das Wachstum. Das Ganze kann natürlichweise nur so lange funktionieren wie es auch Neukunden gibt. Microsoft-Windows z.B., wenn man mal den aktuellen Hype um Tabletts& Co in Zusammenhang mit Win8 und Updates von der Gesamtsumme abzieht, hat auch so gut wie kaum Wachstum. (Mir fällt im Moment leider kein Nicht-Computerprodukt ein, auf welches das auch zutrifft)
 
die leute werden langsamm schlau?
 
@snoopi: Nach Hunderten Negativ News sollte selbst der größte Idiot verstanden haben was Facebook mit seinen Daten macht... (Hoffe ich).
 
soviel dazu, dass die "anonyme" umfrage über die richtigkeit der name von freunden ohne konsequenzen bleibt ;))
 
Die Einführung des lästigen "Zeit-Chronik" hat meiner Meinung nach auch dazubeigetragen das die Nutzerzahl zurückking. Die sollten das abschaffen und wieder die Pinnwand wie früher einrichten
 
Hätte nicht gedacht das es sich so arg auswirkt wenn ich mein Facebook account lösche.
 
"Demnach verlor Facebook in den USA binnen der letzten sechs Monate etwa 1,1 Prozent seiner Nutzerbasis." ... Grundsätzlich sei man davon ausgegangen, dass die hohen Wachstumsraten langfristig nicht zu halten sein werden." ... "Das die Zahlen nun leicht rückläufig sind, betrachtet man im Hauptquartier des Social Networks eher sportlich." Also 1,1 weniger Wachstum oder deaktivierten diese komplett den Account oder waren dies einfach nur weniger Seitenbesucher? Denn ich denke nicht, dass sich laut der letzten Aussage mehr Leute pro Tag ab- als anmelden.
 
Jaaaa, der Hype nimmt ein ende, der Wahnsinn hört auf, die Leute kommen zur Vernunft (Hat ja auch lange genug gedauert)
 
Facebook war noch ok als man dort seine Kumpels und 'Kumpelinen' gefunden hat und mehr nicht, aber seit das ganze eine riesige Werbeplatform ist und fast jede Firma dort vertreten ist und die User z.B. zur Teilnahme an Gewinnspielen schon zu Facebook zwingt, seit dem NERVT Facebook nur noch.
Wie schön wäre es all den überflüssigen Schrott wieder loszuwerden ... aber das wird eher noch schlimmer - schließlich muss ja der Profit maximiert werden ... naja warten wir mal ab, vielleicht gibt´s mal wieder ne schöne Alternative, z.B. eine Platform nur für Privatpersonen - keine Firmen erlaubt, das wär mal was schönes.
 
@avi187: Gab(gibt) es. Diaspora. Ohne Erfolg. :(
 
@ThreeM:
kenn ich z.B. gar nicht - naja ist im Prinzip auch verständlich, wer pflegt schon gerne zig Accounts in diversen Netzwerken.
Da tun sich Neueinsteiger von Haus aus schwer.
Ich hab auch noch nen Lokalisten Account in den ich schon mehr als ein Jahr lang nicht mehr reingeschaut hab - naja in den Facebook Account schau ich auch nur alle paar Wochen mal rein wenn irgendeine Anfrage per Email kommt ... aber da bin ich sowieso eher die Ausnahme ;-)

Die Nutzer sollten mal über Facebook abstimmen dürfen welche Features weg sollen :-) aber das kann man vergessen. Vor allem wenn man die letzten Entscheidungen anschaut und in welcher Form da die User gefragt wurden - LOL mehr kann man da nicht sagen.
 
@avi187: Friendica gibts noch. Gefällt mir ziemlich gut und kann diverse Socialnetworks über sogg. Streams einbinden.
 
@avi187: Aber wer zwingt Dich denn zur Teilnahme an den Gewinnspielen? :) Hast Du Dich vorher auch geärgert, dass Du früher dazu gezwungen warst, zur Teilnahme (beispielsweise) eine Teilnahmekarte auszufüllen?
 
genauuuu das sagen sie jetzt so, wäre es anders gekommen und da wäre noch ein stärkerer Hype drum entstanden, hätte sie gesagt, seht ihr, da geht noch vieeeel mehr, das potential neuer Mitglieder ist noch lange nicht ausgeschöpft blabla
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum