Dropbox untersucht Probleme mit Spam-Versand

In dieser Woche kam es unter anderem im offiziellen Dropbox-Forum zu einer gehäuften Anzahl von Nutzerbeschwerden. Konkret geht es hierbei um den Empfang von Spam-Mails an die bei Dropbox hinterlegten Adressen. mehr... Logo, Dropbox, Online Speicherdienst Bildquelle: Dropbox Logo, Dropbox, Online Speicherdienst Logo, Dropbox, Online Speicherdienst Dropbox

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tjoa, cloud=gift
 
@freakedenough: Nette Pauschalisierung.
 
Selbst staatliche Seiten werden geentert (Siehe Polizei NRW) und auch die größten Firmen (Sony), von daher ist die Aussagen "Tja Cloud ist halt Müll" absolut fehl am Platz.
Ich weiß nicht wieso aber in jedem Bericht über das Thema lese ich "Tja Cloud ist halt kacke" - Ich liebe meine Dropbox, egal ob Fotoupload, synchronisation oder unterwegs auf PDFs zugreifen. Es wurden "nur" eMail Adressen geentert, macht euch nicht ins Höschen
 
@sandrodadon: Wüsste schon gerne, woher du die Gewissheit hast, dass es nur die E-Mail-Adressen waren. Möglicherweise sind bislang auch erst die zu Geld gemacht worden.
 
@thomas.live: Woher nimmst du die Gewissheit das deine Daten bei sämtlichen Diensten, die du in Anspruch nimmst, nicht geentert wurden?
 
@sandrodadon: "Selbst staatliche Seiten werden geentert (Siehe Polizei NRW) und auch die größten Firmen (Sony)" ... Ja, und so lange das so bleibt ist die Cloud halt Müll. Heute werden e-Mail Adressen entwendet, morgen Passworhashes und übermorgen ist dein Account gesperrt weil jemand der die Daten entschlüsellt hat dein Passwort ändert.
 
"Dropbox selbst hat bereits bestätigt, dass man sich mit dieser Angelegenheit nun näher auseinandersetzen wird und der Problematik auf den Grund gehen möchte." - oder anders ausgedrückt: Dropbox wird schnellstmöglich den Versender der SPAM-Mails informieren, dass er sofort aufhören muss, die an ihn verkauften Adressen zu benutzen, damit Dropbox keinen großen Image-Schaden davonträgt und um alles zu vertuschen :p - "Die Sicherheit der Anwender liegt ihnen den eigenen Angaben zufolge sehr am Herzen." - Klar, aber Geld verdienen halt auch :D
 
Hihihi... Wenn man nur die Überschrift liest könnte man meinen Dropbox hätte Probleme damit Spam-Mails zu versenden.
 
Hab schon überlegt, ob ich mal eine Schwarze Liste anlege. Ich besorge mir auch für jedes Unternehmen, wo ich mich registriere, eine eigene Wegwerfadresse. So lässt sich gut nachvollziehen, welche Drecksfirmen die Mailadressen verkaufen. Da gehört dann last.fm drauf oder der Anbieter von Gameservern (Namen hab ich grad vergessen). Und bald wohl auch Dropbox.
 
@Karmageddon: viel einfacher mit gmail: a) hinter der Adresse +yxzasdf vor das @abc.de schreiben, dann hast es es "individualisiert" b) besser und schöner googleapps nutzen mit eigener domain (gaps kostenlos bis 10 nutzer, domain ~40cent/monat du kannst hierbei nämlich selber "endlos" Aliase vergeben. alias eingeben, enter und nächster, so kannst du einfach mal für jeden dienst n eigenen alias anlegen in einem rutsch und hast dennoch nur 1 konto. ich habe ein "internetkonto" getrennt nur zum reggen auf diensten, aber die mails kommen wenigstens an. weil ich faul bin: dropbox@meinedomain.de
 
@Karmageddon: solange das noch reicht, mache ich dienstname@meinedomain.de -> internet@meinedomain.de
ok dropbox@meinedomain.de ist fast schon zu trivial, wird aber noch lange reichen, ist auch gut merkbar. gibts den alias nicht, lasse ich die mail droppen. falls jetzt spam kommt, lösche ich den alias oder verlege den alias auf n anderes mailkonto, bis ich weiss ob vllt der Fehler bei mir liegt, es random ist, oder dropbox n leak hat. ich bin bei etwas über 100 diensten angemeldet, wo mir das konto wichtig ist, ~30-60Minuten brauchte ich, um die 100 aliase für alle dienster anzulegen (2. monitor passwortmanager und abtippen) die mailadressen in den diensten dann nach und nach geändert beim nächsten einloggen, solange weiterleitung zu dem sammelinternetkonto. dienste wo das konto egal ist dann wegwerfmail
 
@Karmageddon: generell kann ich jedem nur raten, ein alias-fähige mailklamotte zu nutzen, am bestern mit alias-transfer über konnten hinweg, so kann man auch gut mit filtern und regeln hantieren.
sollte eine adresse vom alias zu einem richtigen konto werden, oder in ein anderes Postfach gehen, kannst einfach beim einen den alias löschen, dann woanders drankleben mit 2 klicks, dann geht der scheiss direkt auf das richtige konto, bei mir uni/arbeit/privat/politik/internet. meine politische arbeit ging vom privatkonto langsam in ein getrenntes konto, von vorne ändert sich nichts, ich weiss auch, ich könnte all das mit einem konto lösen, aber ich will beim mailabruf auf dem handy den ganzen rechnungsrotz oder internetkram nicht lesen, daher runterbrechen auf ne handvoll konten und filter reinballern
Kommentar abgeben Netiquette beachten!