Spionage-Trojaner greift Ziele in Israel und Iran an

Sicherheitsforscher haben eine neue Cyberspionage-Kampagne enttarnt, die auf den Namen "Madi" getauft wurde und es auf Opfer im Nahen Osten abgesehen hat. Die zugehörige Untersuchung wurde gemeinsam von Kaspersky Lab und Seculert durchgeführt. mehr... Trojaner, Antivirus, Bundestrojaner Bildquelle: Warner Bros Trojaner, Antivirus, Bundestrojaner Trojaner, Antivirus, Bundestrojaner Warner Bros

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Schattenseite des Computer Zeitalters. Alles überwacht und spioniert jeden und alles. Na, hoffen wir mal, das es "nur" Trojaner sind, die Ausspähen und nicht Viren, die irgendwann selbstständig irgendwelche Raketen starten. Egal aus welchen Land aus. Mag zwar wie Si-Fi klingen, aber hoffen wir mal......
 
Na wenn da mal nicht die USA ihre Finger im Spiel hat, um sich besser auf ihren Krieg vorzubereiten
 
@KimDotCom: Ich denke mal, das war der Weihnachtsmann, weil keiner mehr an ihn glaubt. Mal im Ernst, mit solchen Behauptungen wäre ich vorsichtig. Es ist nicht immer Onkle Sam der Böse.
 
@Cyberschlumpf: Ich lebe in einem freien Land, in dem ich sagen kann, was ich will.
 
@KimDotCom: Das bestreitet ja auch keiner, aber ob es anderen gefällt, ist eine andere Sache? Wo ist da die Freiheit?
 
@Cyberschlumpf: Es ist deine z.B. deine Freiheit zu sagen, dass dir meine Meinung nicht gefällt. Wenn du mir aber sagen willst, dass ich mich mit meiner Meinung zurückhalten soll, dann muss ich dir mitteilen, dass du dazu kein Recht hast, da dies ansonsten eine Beraubung meiner Freiheit wäre.
 
@KimDotCom: Warum fühlst du Dich in Deiner Freiheit beraubt, wenn ich schreibe, mit solchen Behauptungen wäre ich vorsichtig? Ich habe nicht geschrieben, Du sollst Dich zurückhalten..........
 
@KimDotCom: Also ich glaube eher dass ein britisches Wettunternehmen dahinter steckt. Die wollen für den anstehenden Irankrieg die Quoten berechnen. Um dies tun zu können müssen sie natürlich einen Favoriten errechnen. Die Amis sind mit Israelien so eng verbandelt dass die eh nicht spionieren müssen um zu wissen wann Netanjahu kacken geht. Ironie endet hier. :-D
 
@KimDotCom: wohnst also nicht in germany? ^^
 
@Cyberschlumpf: ...und wenn immer wieder "Es ist nicht immer Onkle Sam der Böse." behauptet wird, dann sind die not so united USA nie die Schuldigen. Die USA, im Gegensatz zu China, sind unselbständig - und müssen sich daher immer mittels leicht durchschaubaren Vorwänden an andere Länder klammern.
 
@KimDotCom: Ich schließe mich da auch Cyberschlumpf an, Israel und Iran sind die Ziele? Da denke ich auch eher an den arabischen Raum, bzw. Al Quaida, als Verursacher. Desweiteren stelle ich mal so die These in den Raum, dass es für so etwas, bzw. die entsprechenden Personen, mittlerweile auch einen Markt für gibt, wie für (balistische-)Waffen bzw. Bauteile für Kernenergie/waffenfähige Urananreicherung.
 
@Lastwebpage: Al Quaida ist äußerst geschwächt und im IT-Bereich wohl weniger spezialisiert^^
 
@Ninos: siehe meinen Text, Spezialisten und die nötige Ausrüstung sind auf für Geld erhätlich, und Geld dürften die immer noch haben.
 
@Lastwebpage: also ich bezweifle es trotzdem, das wäre schon längst rausgekommen..^^ Will nicht wissen, wieviele Maulwürfe die bei sich haben
 
Wenn man zu den heutig gängigen Viren und Trojaner kompatibel sein möchte, kommt man wohl um Windows nicht drum rum.
 
@FuWin: Wenn alle Linux nutzen würden, würden sie auch dafür Viren schreiben :).
 
Was genau ist eigentlich eine "Sinkhole-Operation" ? Via Google finde ich irgendwie nur Berichte über den Einsatz dieser Methode, aber keine Erklärung?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich