Versandhändler Neckermann.de vom Aus bedroht

Der Versandhändler Neckermann.de kämpft derzeit ums Überleben: Nachdem gestern Verhandlungen über einen weitreichenden Stellenabbau gescheitert sind, sind nun alle Mitarbeiter vom Aus bedroht. mehr... Online, Versandhandel, neckermann Bildquelle: Neckermann Online, Versandhandel, neckermann Online, Versandhandel, neckermann Neckermann

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wieder ein Traditionsunternehmen was den Bach runter geht. Ich mag sie immer mehr die neue Managermentalität....
 
@skyjagger: Wenn das Unternehmen zu dämlich ist, hat es das nicht besser verdient.
 
@Maik1000: Das Unternehmen wird leider von den Managern gemacht. Die die sehen das es nicht so dolle ist, haben leider am wenigsten zu sagen....
Und die die es sehen sollten, achten lieber auf die Rendite der Aktien als auf das Wohl des Unternehmens an sich.
 
@skyjagger: Liegt es nicht eher auch an der Kundenmentalität? Diese hat sich doch auch geändert. Früher wurde halt mehr über die klassischen Versandhäuser (Quelle, Neckermann oder Otto) gekauft. Ähnliche Probleme haben doch auch die Kaufhäuser die sich nicht an die Änderungen angepasst haben.
 
@William Thomas: Quelle, Otto und Neckermann haben aus einem Einzigen Grund gelebt, Du konntest mit einem kleinen Kreuz einen Kleinkredit bekommen, ohne Fragen oder Formalitäten. Bei Mediamarkt oder Conrad schließt Du immer einen Kredit bei einer Bank inkl. Schufa Abfrage ab, da konnte immer mal ein peinliches "nein" kommen, das war beim Versand annonymer. heute haben viele von den "Klienten" eine Kreditkarte und können damit alles auf Pump kaufen, also brauchen sie OTTO und co nichtmehr.
 
@Maik1000: Aktuell läuft mein Rad auch über Ratenkauf bei Otto. Erinnere mich halt an die Zeit als meine Eltern regelmäßig Artikel über Versandhäuser bestellt haben weil wir kein Fahrzeug zur Verfügung hatten und große Sachengeliefert wurden.
 
@William Thomas: Ich denke, Dein Vorredner [re2] liegt näher an der Wahrheit. Sowohl Neckermann als auch Quelle waren Teil von Arcandor, während beispielsweise die Otto-Group (es gibt durchaus noch andere Versandhändler in D), als GmbH und Co KG eigenständige Personengesellschaft geblieben ist. Während Arcandor langsam aber sicher den Bach runter gegangen ist (und mithin wohl auch die beiden Versandhändler mit sich zog - wenngleich Neckermann 2006 an Sun Capital veräussert wurde), wurden damit auch die beiden Versanhändler in den Abwärtssog gerissen, was letzten Endes eher die "höheren Etagen" zu verantworten haben. Alle drei Häuser, also N, Q und O waren/sind groß im Internethandel vertreten und erwitschaf(te)ten dort 75% oder mehr ihres Umsatzes. Während es also Quelle nicht mehr gibt und Neckermann Probleme zu haben scheint, geht es der ottogroup (nach eigenen Angaben - http://goo.gl/NU4Kx) hier wesentlich besser. Kurzum: N, Q und O haben mehr oder minder die gleichen Geschäftsfelder (bishin zu Touristik), aber dann doch wohl unterschiedliche Manager mit einem anderen Blick auf ihr Unternehmen und auf Gewinn und Konsolidierung (bei Erschliessung weiterer Geschäftsfelder/Übernahmen anderer Firmen). Mit dem "klassischen Versandhaus" haben die drei im Übrigen nichts mehr gemein (gehabt). Die Papierkataloge gibt es eigentlich nur noch, weil die ältere Käuferschicht es dann mit dem Onlinehandel doch nicht so hat. Die Kundenmentalität mag sich gewandelt haben (von Papierkatalog wälzen hin zum Internetseitenwälzen), die drei Konzerne haben das aber längst erkannt gehabt. Einzig Quelle (meines persönlichen dafürhaltens nach) kam da etwas spät und verpasste den Anschluss. Wie die Großversandhändler es dabei geschafft haben, ihre Größe zu erreichen ist dann noch einmal eine andere Geschichte. Die man z.T. in Doku-Filmen bewundern kann. ;)
 
@Diak: Eine GmbH ist keine Personen- sondern eine Kapitalgesellschaft. Hier haftet das Unternehmen nicht der "Einzelne".
 
@skyjagger: "seit 2007 gehört Neckermann dem US-Investor Sun Capital" ... Traditionsunternehmen bis 2007. Danach Cash Cow und jetzt Schlachtvieh.
 
@DennisMoore: Glaube nicht dass es eine cash cow war - eher questionmark und jetzt poor dog
 
@DennisMoore: Ja das stimmt leider. Aber das beweist in meinen Augen nur, das die "Investoren" an der eigentlichen Firma null interesse haben, sondern nur solange das Geld rausziehen bis nix mehr geht. Dann macht man den Laden eben zu und sucht sich nen neues Opfer.
 
@skyjagger: Wenn ich bei Amazon was für 20€ kaufen kann und bei Neckermann für 22€, dann hat das vielleicht nicht direkt was mit dem Manager zu tun. Es ist das gleiche wie bei Schlecker. Man ist nicht mit der Zeit gegangen, deshalb musste man mit der Zeit auch gehn. Schlecker, Karstadt, Neckermann, Opel - sehen wir es ein, dabei wirds nicht bleiben wenn man so weitermacht.
 
@borizb: du schreibst es ja selbst... man geht z.T. wegen kleinstbeträgen zum jeweils günstigeren Anbieter des Produkts. Was früher nicht so der Fall war, da hat man nur verglichen zwischen Quelle, Otto, Neckermann und ggf. dem Laden vor Ort. Da war dann eine andere Marge drin als heute. Letztendlich bestimmen die Kunden (siehe Schlecker) wer bleibt und wer nicht. Und ich denke, dass diese Kundenbindung einfach nicht mehr so stark ausgeprägt ist, wie es mal der Fall war. Früher wurde eben auch einfach grundsätzlich z.B. bei Neckermann bestellt - ohne Preise zu vergleichen und wie schon erwähnt, war die Konkurrenz eine ganz andere als heute... waren es früher nur die regionalen Geschäfte, ist es heute jeder verfügbare Online-Handel...
 
@borizb: Du hast noch den Otto -und Quelleversand vergessen. ;)
 
Und tschüss..., der nächste Dinosaurier der glaubte man kopiert seinen Papier Katalog ins web und schon ist man Amazon2. Als nächstes folgt dann der Otto Versandt.
 
@Maik1000: Wobei das Web Angebot doch deutlich größer ist als das Katalog Angebot ich ich denke eher das sie einfach zu teuer sind gerade im Bereich Elektronik sind die Preise deutlich höher.
 
@LiBrE21: Das Web-Angebot ist nicht nur größer, auch aktueller als jeder Katalog. Das die Preise höher sind ist aber tatsächlich ein Nachteil.
 
@Maik1000: Also um Otto wärs schade. Ist mein Lieblingsversandhändler für Anziehsachen.
 
OT: Neckermann ist wie Schlecker dran.
Schade für die ganzen Mitarbeiter, sollte das Unternehmen zu machen. Aber die Preise sind einfach zu hoch, teilweise um 20% teurer als Amazon oder andere Online Shops, so kann das einfach nicht funktionieren.
 
@Dashy: Ich denke, das Hauptproblem sind hier die Kataloge. Würde man die sein lassen (und auf einen Teil der 20% der Besteller verzichten, die noch immer offline bestellen), könnte man online wesentlich aktueller sein und bräuchte auch keine große Lagerbevorratung. Schliesslich müssen die Artikel aus einem Hauptkatalog wenigstens ein viertel Jahr vorrätig sein. Dann würde es evtl auch wieder preiswerter.
 
@Dashy: Die Gründe sind verschieden. Schlecker ging meiner Meinung unter weil a)Die Läden irgendwie schmuddelig wirkten b)Es dort keine motivierten Vollzeitkräfte gab, das waren reine Jobs. c)Bei uns im Stadteil gab es 5 mal Schlecker. Wenn ich eh raus muss und zu einer Drogerie mit dem Fahrrad fahre/gehe, sind mir die 5 Minuten mehr zu dem einen ordenlichen Rossmann mit dem größeren Sortiment dann auch egal. Bis auf B) vielleicht, das weiß ich bei Neckermann nicht, sind das zwar auch Managementfehler, aber komplett andere.
 
Tja so ist die Menschheit. Jeder denkt nur an sich. Die ganze EU sollte sich langsam aber sicher gedenken machen. 48 Millionen Arbeitslose und allein Heute nochmals 8000 bei Peugeot und nun vielleicht nochmal über 2000. Hauptsache Geld in das "System" pumpen, aber Arbeit hat bald keiner mehr...Interessantes System
 
@Edelasos: Und seltsamer Weise schreien alle lauthals nach Fachkräfte!
Allerdings sind die 25 jährigen, mit 20 Jahren Berufserfahrung, min. drei Studiengängen mit Abschluss Master, und anspruchslosen Gehaltvorstellungen äusserst dünn gesät.
 
@The Grinch: Fehlen noch: Kinder- und ehelos, sowie global einsetzbar dank mehrerer Sprachen und kein Problem damit mal eben von heute auf gestern in eine andere Region zu ziehen. :) Ist halt die Wirtschaft - nicht bewirtschaften, sondern die eigenen Taschen voll machen. :/
 
@Edelasos: Passt doch gut mit den 12000 Arbeitsplaetzen fuer jaehrliche Tuevpruefung zusammen :)
 
Wenn ich der gekündigte wäre, würde ich auch kein schlechtes Gewissen haben eine Abfindung einzuklagen, so wie Neckermann sich verhält soll man wohl noch dankbar für die Kündigung sein... tja verzockt Neckermann, RIP !
 
@skrApy: warum wuerdest du kein schlechtes gewissen haben? jahre lang kassiert und gesehen wie das unternehmen den bach runter geht und dann noch versuche ndas letzte aus dem unternehmen zu holen? scheinen sich ja echt mit ihrem unternehmen identifiziert zu haben
 
@-adrian-: macht die Firma sich einen Kopf um Ihre Mitarbeiter die gekündigt wurden ? Und den Hungerlohn den man zuvor bekommen hat ? Das die Firma pleite geht, daran sind wohl nicht die Mitarbeiter schuld :)
 
Als ich letzte Woche bei Neckermann angerufen habe, um mich zu erkundigen warum ich für ein bestelltes Möbel denn plötzlich eine zweite Versandbestätigung erhalten habe sagte man mir "Ich solle mich überraschen lassen was mir geliefert wird". Solch ein Service hat nicht mehr und nicht weniger als den Untergang verdient...
 
@shinguin: Vielleicht hast du ja einen Mitarbeiter erwischt der auch schon seine Kündigung auf dem Tisch hat.... Das so einer dann wenig motiviert ist, qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten kann ich irgendwie verstehen.
 
@shinguin: LOL. Glückwunsch zu deinem bestellten Möbelstück und der zusätzlich gelieferten Waschmaschine *rofl*
 
Ich habe da neulich zum 1. Mal in meinem Leben was bestellt und mich wundert gar nicht, dass die den Bach runtergehen. Wenn man click&buy oder Amazon gewohnt ist, ist Neckermann einfach umständlich hoch drei sowohl was den Bestellvorgang, die Retour und auch den generellen Kundenkontakt angeht. Dazu kommen unmögliche Lieferzeiten. Jetzt krieg ich sogar postalischen Spam in Form von Katalogen die sich von der Aufmachung her scheinbar an älteren Damen orientieren, obwohl ich den explizit nicht wollte und auch schon 3mails geschrieben habe. Nervig.
 
@GlennTemp: du kannst Sie ja Abmahnen lassen vom Anwalt :) aber du musst dich beeilen bald haben Sie kein geld mehr für die Abmahngebühren :D
 
@GlennTemp: Ich habe genau zweimal bei Neckermann bestellt.
Beim ersten mal vor 12 jahren wurde der Artikel nach 6 Wochen statt nach 5 tagen geliefert, beim zweiten Mal vor 2 Jahren wurde der Artikel obwohl onlin als sofort lieferbar und sogar Lieferterminzusage innerhalb von 3 Tagen nach 7 Tagen als nicht mehr im Angebot storniert.

Neckermann ist seit dem Zeitpunkt für mich erledigt.
 
Wie viele Leute wieder schockiert sind und auf die bösen Firmen schimpfen. Ich sehe das in dieser Branche ganz neutral. Ich wette alle hier betroffenen Leute kaufen auch lieber bei Amazon etc. weil es dort günstiger ist. Dann müssen sie aber jetzt auch nicht so verwundert tun. Neckermann kann schlecht gegen ein wetlweit operierendes Unternehmen bestehen und die gleichen Preise bieten. Zudem, es geht nicht um eine Optimierung der Schwarzen Zahlen, sondern um eine Optimierung um überhaupt in diese wieder zu kommen. Dann einfach auf eine Abfindung zu pochen, und ansonsten das gesamte Unternehmen mit ins Verderben zu nehmen finde ich mehr als fragwürdig, gegenüber den restlichen Arbeitsplätzen die bestehen bleiben könnten.
 
@Krucki: wieso? die (oder ehemaligen) mitarbeiter handeln doch in dem monent genauso wie das unternehmen, jeder muss sehn wo er bleibt. nur mit dem unterschied dass die manager immenroch geld haben wenn das unternehmen pleite ist und die angestellten eben nicht mehr. von daher kann ich das durchaus verstehen und würde genauso handeln. die kicken mich, scheiss auf die. und sicher bestellen die leute bei amazon & co wegen dem preis denn vll ist es dir nicht aufgefallen, aber so gut wie jeder muss sparen wo er kann und dann doch lieber an luxusartikeln anstatt bei der ernährung oder den eigenen kindern.
 
@GothsSecret: Vielleicht ist es dir nicht aufgefallen, aber das jeder bei Amazon bestellt war kein Vorwurf, sondern nur das die Leute dann meist nun so betroffen tun.
 
Der Service bei Neckermann ist der Beste den ich je nutzen konnte. Die MA sind immer freundlich. Ich bin Sammelbesteller bei Neckermann.de und bei keiner Reklamation wurde versucht zu Tricksen. Jede Reklamation ob es ein Rücktritt vom Vertrag oder Reparatur war wurde ohne Wenn und Aber zügig bearbeitet und genehmigt.
Das versucht mal bei Redcoon und Konsorten. Der einzige Händler der mir bekannt und ähnlich kulant ist, ist Amazon. Ich kaufe regelmäßig über das I.Net bei vielen Händlern aber an Neckermann und Amazon im Garantie/Gewährleistungsfall kommt keiner ran.
Den Aufpreis nehme ich gern in Kauf da ich weis im Fall der Fälle steht ein 1A Service dahinter
 
@Bohne02: "im Fall der Fälle steht ein 1A Service " tja den Service gibs bei Amazon für wesentlich weniger Geld ebenfalls :) also irgendwer scheint hier was falsch gemacht zu haben, ich denke weniger an Amazon :D
 
@skrApy: ja wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht hast Du recht. Amazon operiert Weltweit und Neckermann.de nicht.
 
@Bohne02: vielleicht war das der Fehler ;) wir werden es nie erfahren :)
 
Hin und wieder konnte man bei Neckermann schon ein schönes Angebot wahrnehmen. Aber die Preise sind einfach zu hoch und Service, naja jeder hat andere Erfahrungen
 
naja ich habe mich schon gefragt wie lange sie das noch machen wollen. als vergleich und das ist nicht der einzigste, galaxy s3 bei neckermann 680€, bei amazon 542€ und sofort lieferbar. neckermann bezieht auch nur die waren von anderen großhändlern, so wie andere firmen auch und dennoch 140€ teurer?! verstehe wer es will, ich nicht.
 
@Odi waN: Ja das ist bei einigen Waren wohl war. Das Neckermann Sortiment schrumpft immer weiter. Eine vielzahl von Angeboten auf Neckermann.de sind jedoch von Vertragspartnern + Aufschlag von Neckermann.
 
"Der derzeitige Besitzer des Unternehmens, der US-Investor Sun Capital" ... Das reicht eigentlich schon um die Ursache vermuten zu können. Neckermann "gekauft", Kohle abgeschöpft, Neckermann untergehen lassen. Ich sag nur: Heuschreckenalarm.
 
@DennisMoore: Neckermann gehörte bis 2006 zu Arcandor (vollständig 2010 von Sun Capital übernommen). Falls Du Arcandor nicht mehr kennen solltest; KarstadtQuelle gehörten auch mal dazu. Investoren treten nicht immer auf um Firma kaputt zu sparen und hoffentlich mit hohem Gewinn wieder zu veräussern. Manche dieser "Schrecken" investieren und retten Firmen sogar. Und ganz ehrlich; lieber 5% weniger Mitarbeiter, dafür hernach ein besser und näher am Markt geführtes Unternehmen als 100% angehende Arbeitslose.
 
@Diak: Ja, wie das funktioniert hat Arcandor ja eindrucksvoll bewiesen. Arcandor ist Meister im Runterwirtschaften und Sun Capital im Aussaugen.
 
@DennisMoore: Wie gut oder schlecht Sun Capital ist, kann ich nicht beurteilen. Da müsste sich jemand äussern, der mit denen schon näheren Kontakt hatten, da Sun Capital bis auf die übliche Eigenwerbung doch recht verschwiegen ist.... Das Portfolio ist allerdings schon recht umfangreich. Wobei mir bis auf Neckermann keine Firma recht ins Auge stechen will. http://www.suncappart.com/?page_id=348
 
@Diak: Naja, ist halt so ne Firma wie Procter und Gamble. Sammelt Investmentgelder, kauft davon Firmen und kassiert Renditen. Die Investmentfirma kann so oder so eingestellt sein, aber wenn die Renditen ausbleiben, dann ist eine Firma wie Neckermann halt schnell aus dem Portfolio verschwunden. Der Großteil der Firmen die sie im Portfolio haben scheinen amerikanische oder welche aus dem Nicht-EU-Auslang zu sein. Fragt sich ob die überhaupt ein größeres Interesse an sowas wie Neckermann haben.
 
@DennisMoore: Da waren einige Verpackungsunternehmen dabei, die auch in Dtl. und Österreich Firmenstandorte haben. Kartonagen und andere Verpackungen kann man als Versandhändler immer gut brauchen. Aber stimmt, groß andere Firmen mit Synergiemöglichkeiten seh ich da auch nicht. Ich denke, die haben einfach bei N zugeschlagen, weil es Arcandor mies ging und N dementsprechent unter Wert "zu haben" war.
 
Bankrott gehen, aber heute noch fleissig Newsletter verschicken: "Liebe Kundin, lieber Kunde,
Ihr Vorteil: wir schenken Ihnen die Versandkosten im Wert von 5,95 € bei Ihrer nächsten Bestellung! Lassen Sie sich jetzt inspirieren oder gehen Sie auf die gezielte Suche. Entdecken Sie viele Neuheiten und Schnäppchen aus unseren großen Sortimenten: Mode, Technik und Wohnen.

Viel Spaß beim Shoppen!"
 
@KimDotCom: Och, harmlos - Bei Quelle hat man bis zum Schluss Kataloge gedruckt, die ungleich teurer gewesen sein dürften, als ein NL. ;)
 
@Diak: das schlimme war, dass man erst noch beim Staat gebettelt hat, damit quelle seine kataloge drucken konnte, dessen inhalte die nicht mal mehr erfüllen konnten. warte heute noch auf den rückruf aus der betten spezialabteilung... service war da echt unterirdisch bei quelle... aber die bayrische landesregierung hat eben geld springen lassen. die tante quelle lebt heute auf ziemlich mikrigem niveau...
 
Also für Klamotten fand ich Neckermann ganz gut, gerade wenn man keine Standardgrößen nehmen kann, schade. (Da sieht es bei Amazon eher bescheiden aus)
 
@Lastwebpage: Dann kauf deine klamotten in der stadt. da kannst du sie gleich anprobieren im richtigen licht sehen und sicherst unsere umwelt in dem du nicht 2 mal den weg fuer ware hast.. kauf und retoure
 
@-adrian-: lächerliches Argument. Wenn die lokalen Geschäfte all das auf Lager hätten, was ich im online geschäft bekommen kann, dann wärs ne option. aber sich zeit ans bein binden, in die stadt fahren um zu merken, die ham das gar nich was ich suche - ist doch wohl ein schlechter scherz. heutzutage wo jeder kaum noch zeit hat. und die angebote im stationären handel sind eh für rentner und nicht erwerbstätige... kommste nach feierabend sind angebote aufgrund von freizeichnungsklauseln schon weg... das kann dir im onlinegeschäft zwar auch passieren, aber hier hast du zumindest ungeachtet des zeitaufwandes eine teoretische Chance das zu bekommen.
 
"keinen finanziellen Spielraum" der ist für die pferde der töchter, den fuhrpark der söhne und das modelabel der frau draufgegangen.
 
@panikko: so siehts aus... ähnlich wie bei schlecker, obwohl schlecker wesentlich dreister vorgegangen ist...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles