Ultrabooks noch weit vom MacBook Air entfernt

Ultrabooks sind derzeit noch ein ganzes Stück davon entfernt, die in diese neue Produktklasse gesteckten Erwartungen zu erfüllen. Obwohl inzwischen eine ganze Reihe von Herstellern in das Segment eingestiegen sind, ist weiterhin Apples MacBook ... mehr... Lenovo, Ultrabook, U300S Bildquelle: Lenovo Lenovo, Ultrabook, U300S Lenovo, Ultrabook, U300S Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also z.b. das ASUS UX31A übertrifft das MacBook Air in quasi allen Belangen. (Hatte beide hier). Akku läuft länger, viel besseres Display, bessere Hardware, mind. genausogute Verarbeitung, bessere Ausstattung, mehr Garantie und das zum billigeren Preis!
 
@ROMSKY: ich habe das neue ux32vd und kann dies auch nur bestätigen
 
@ROMSKY: Würde ich bis auf die Akkulaufzeit so unterschreiben. ASUS muss aber unbedingt die Kinderkrankheiten noch in den Griff kriegen (z.B. das Light Bleeding). Aber in dem Artikel scheints für mich nach kurzem Überfliegen ja nur um Verkaufszahlen zu gehen.
 
@ROMSKY: Bestätigung auch meiner seits, bessere Hardware, dafür deutlich günstiger. Das Zenbook Prime ist einfach der Hammer. Nur die Crapwar nervt. Ist das bei Apple auch so? Wohl nicht oder?
 
@aclacl: Nein, kein Crapwar
 
@aclacl: Doch kann man definitv sagen, da ist das ganze Betriebssystem für mich unbrauchbar.
 
@ROMSKY: Würde ich abgesehen vom Akku auch bestätigen. Man muss aber auch leider sagen, dass Asus der einzige ist der für den Preis ein gutes Konkurenzfähiges produkt anbietet. Die andern Hersteller sind entweder billiger (Acer) aber dafür bekommt man auch billig. Oder Sie verlangen Premium Preise für naja durchschnittliche bis schlechte Hardwre (insbesondere am Display wird gern gespart).
Also da muss ich schon sagen das Apple neben dem Asus das rundeste Gesamtpaket anbietet.
 
@Ripdeluxe: finde ich auch, die asus ultrabooks kommt dem macbook air am nähesten. aber die haben auch diese keilform, hat sich apple diese nicht vor kurzem patentieren lassen? wäre echt schade, mir gefällt das design voll...
 
@ROMSKY: Und hat kein Mac OS X, kein Apple Design und keine Apple Qualität.
 
@xcore7: Ich möchte gerne einmal wissen woran man bei Notebooks "Qualität" messen kann, ich habe seit jeher IBMs und jetzt halt Lenovos im Einsatz und sowohl die HW als auch die gelieferte SW (3rd Party Tools) sind/waren TOP.
 
@xcore7: Was verstehst du unter "Apple Qualität"? Die Verarbeitungsqualität vom UX31A kann mit der des MBA locker mithalten.
 
@ROMSKY: "das zum billigeren Preis"...Dafür sind aber die MacBook Pro (Ultrabook Konkurrent ?) sehr viel günstiger! (Quelle: Amazon)
 
@ROMSKY: Mag sein. Das Macbook Air hat aber einen großen Vorteil mit dem Trackpad und Multitouch Gesten. Gerade bei so ultramobilen Geräten kommt es mMn extrem darauf an, daß sich das Gerät super ohne externe Hardware bedienen lässt. Da ist ein PC mit Windows eben noch nicht ganz so ausgereift wie ein Mac. Und sobald Apple auch ins Air Retina-Displays einbaut werden die Würfel mal wieder neu gemischt.
 
@Givarus: Das Touchpad des UX31A ist das Selbe wie im MacbookAir. Gesten usw. gehen ebenso wie alles andere.

@xcore7
Ja, kein Mac OS X (was nicht unbedingt schlimm ist) das Design und vor allem die Qualität ist mindestens so gut wie die von Apple, in meinen Augen sogar besser.
 
@ROMSKY: Also gehen da echt 1-4 Finger Wisch- und Spreizgesten, 2-3 Finger Tab, Scrolling mit dynamischer Beschleunigung u.s.w. ? Da hat ASUS aber gute Treiber für Windows programmiert, oder? Selbst bei OSX, wo das fest im System ist nutzen das ja noch nicht alle Programme optimal aus. Ich stelle mir das unter Windows noch deutlich schlechter vor - oder vertue ich mich da? Auf einem 11" Bildschirm macht es eben totalen Sinn mit einem Swipe zwischen unterschiedlichen Desktops zu wechseln finde ich.
 
@Givarus: Habe es getestet mit den neuesten ElanTech Treibern undter Windows 8 RP. Geht wunderbar. Mit den alten Treiber hakte es manchmal.
 
@ROMSKY: Sieht ganz nett aus. Vor allem übertrifft es aber dem Air in hässlichem Erscheinungsbild. Damit meine ich nicht die Größe, Höhe, Breite... sondern die Kühlschrank-Optik. Wenn ich an meine Edelstahl-Geräte in der Küche denke, wird mir schlecht, wenn ich das Asus-Teil regelmäßig abwischen muss, damit die Finger nicht zu sehen sind.
 
@ROMSKY: Ich hatte auch ein Macbook Air.. aber nun habe ich ein Samsung u530b und liebe es! Vorallem das geringe Gewicht + Leistung + mattes Display sind super!
 
@ROMSKY: naja..bisserl drastisch ausgedrückt, ich würde beide auf eine Stufe stellen, preislich ist der Unterschied wohl eher gering. Und wenn man sich noch die Usability vom MacOS im Vergleich zu Windows anschaut, hat Apple immer noch einen Vorsprung. Ich nutze selber seit Jahren diverse Windows-OS und hab nebenbei noch das MB Air 2011 und bin von der Steuerung immer noch total begeistert.
 
@ROMSKY: Das Touchpad versteht bei meinem Asus UX jedoch keine 4-Fingergesten und zu den MacBook Air ist beim Klicken und Wischen deutlich besser. Ich verstehe nicht wie du darauf kommst, dass das Asus UX das gleiche Touchpad hat?
In vielen anderen Dingen gebe ich dir recht, da es um welten günstiger ist! Apple ist schweine teuer und das bei gleicher Ausstattung, und da verstehe ich auch nicht, warum man für Apple 40% mehr fürs gleiche Innenleben zahlen muss - bis auf das Touchpad.
 
@mangosun: Das Touchpad beim ASUS kennt sogar 10 Finger Gesten. (Mehr geht nicht). Nur die Umsetzung im OS wo so viele Finger benötigt werden fehlt. Das Touchpad erkennt 10-Eingaben. Und wie gesagt, ich hatte lange ein mid/late 2011 MacBook. Die Steuerung mit den Neuen Treibern von Elantech ist dem Apple ebenbürtig.
 
@ROMSKY: Aber wie hab ich mir das dann vorzustellen? Dann kann ich dem Treiber sagen "4-Finger Upswipe = F5" oder was? Viele der Gesten am Mac haben ja schon etwas damit zu tun was direkt auf dem Bildschirm passiert: Man "wischt" durch Dokmente, "schubst" seinen Desktop duch die Gegend oder spreizt kurz alle Fenster zur Seite damit man den Desktop sieht. Wie soll das mit Windows so gehen?
 
Hallo ROMSKY, mit deinem [o1] hast du zwar recht, aber die Analysten liegen auch nicht falsch. Warum ?...Ultrabook ist so was wie ein Eliteclub. Um aufgenommen zu werden, muss man harte und strenge Anforderungen erfüllen (siehe Wiki). Erst dann darf der Hersteller, sein Gerät als Ultrabook bezeichnen. Genau dieselben Anforderungen stellt auch Apple an die die MB Air Entwickler. So, wenn jetzt von 20 Ultrabook Geräten nur 1-2 Modelle dem MB überlegen sind, dann kann man wirklich nicht vom Sieg sprechen. Mag sein, dass Asus Apple schlägt, aber die Kategorie "Ultrabook" ist noch weit entfernt. Das meinen die Analysten (oder ich zumindest^^). Aber ASUS ist auf jeden Fall eine tolle Alternative, werde nächstes Jahr auch von Acer auf Asus umsteigen ;-)
 
@all. also meine frau hat ein ASUS UX31A mit win 7 , mein sohn ein Toshiba Qosmio X770-11c mit ubuntu und ich ein Macbook pro (Retina). und soll ich euch jetzt was sagen? wir alle sind glücklich mit dem was wir haben. und niemand von uns versucht den anderen davon zu überzeugen das sein NB das bessere ist. verstanden was ich damit ausdrücken will?

edit: -1. ok, einer hat es nicht kapiert. ist akzeptabel ;-)
 
So einen Mist habe ich noch selten gelesen. Was soll mir der Artikel jetzt sagen?
 
@Oruam: Es soll dir sagen, dass du nicht alles glauben sollst was sich irgendein Analyst ausdenkt.
 
@Oruam: Wenn du dich ernsthaft fragst, was jetzt die Botschaft bzw. der Inhalt dieses Artikels ist, solltest du nochmal die Grundschule besuchen.
 
@Oruam: Es gab schon länger nichts mehr über Apple zu berichten, da muss dann eben etwas gesucht werden. Ich selbst finde das oben erwähnte Asus auch sehr stark. Kann es zwar leider nicht mein Eigen nennen, aber lecker ist es allemal!
 
@Oruam: Wie üblich auf WF: dummer Comment, der nur provozieren will und nichts zum Thema beiträgt. Da es aber gegen Apple geht, wird er mit Plus zugekackt!
 
@Turk_Turkleton: scheint bei dir zu funktioniern
 
@Turk_Turkleton: Es wurmt dich oder? Ich verstehe nicht, wie man eine solche Bindung zu seinem Gerät oder zu einem Hersteller aufbauen kann. Ist es nicht vollkommen egal was die Anderen sagen? Wenn es dir doch gefällt, ist es doch Wurst ob es schlecht geredet wird oder nicht. Wäre ja schlimm, wenn man alles verteidigen müsste was man sich kauft.
 
@hhgs: Mal andersrum, ich verstehe nicht wie man so einen Hass auf einen Hersteller aufbauen kann! Das einzige was mich wurmt ist die Tatsache, dass man hier auf WF keine normale Diskussion über Apple-Produkte mehr führen kann, da jeder Pro-Apple-Comment weggeminusst wird und man nur dumme Sprüche wie "runde Ecken, höhöhö" hört. So ein Comment wie O2 würde bei jeder anderen News nach 10 Minuten und 7 Minus verschwinden, wenn es aber um Apple geht klickt jeder Plus und feiert diesen Comment.
 
@Turk_Turkleton: LOL. Du regst dich darüber auf, dass man hier keine normalen Diskussionen mehr führen kann und steigst selbst in diese mit dem Satz: "Wenn du dich ernsthaft fragst, was jetzt die Botschaft bzw. der Inhalt dieses Artikels ist, solltest du nochmal die Grundschule besuchen." ein??? Tu uns allen ein Gefallen und lösch deinen Account....
 
@Turk_Turkleton: ich hasse apple doch nicht. mich nervt nicht apple, sondern die art und weise wie hier berichtet wird. ich bitte dich, der titel ist doch einfach nur müll, der inhalt nichtssagend... gewisse newsautoren neigen halt zu dieser form. schade. und was der inhalt betrifft, einfach nur schwachsinn. ultrabooks und das mba sind auf gleicher ebene was die qualität betrifft. hier ist viel geschmacks und preisfrage.
 
@nipper: Was willst du denn jetzt von mir? Jemand beginnt seinen Comment mit "LOL" und will mich über normale Diskussionen aufklären... Und warum tu ich "euch" nen Gefallen wenn ich meinen Account lösche? Vertrittst du neuerdings die Allgemeinheit hier auf WF? Wäre mir neu.
 
@Turk_Turkleton:
Da muss ich dir recht geben. Ich finde auch das es in den letzten Jahren sehr schlimm geworden ist. Sobald es um Apple geht, wird der Minus Button inflationär genutzt.
Das objektive was ich früher so geschätzt habe ist leider nicht mehr oder nur eingeschränkt vorhanden.
Ich habe so meine Theorie woher das kommt aber das gehört nicht hierher.
Zum Thema.
Ich finde diese Ultrabooks oder das Mac Air. finde ich persönlich nur im Job nützlich (Nutze ein Slate Series 7). Privat finde ich sie überbewertet.
 
@easy39rider: Apple macht sich tendenziell (die letzten Jahre) nicht gerade beliebter in der IT Welt (obwohl sie gute Produkte haben); und hier sind mehr oder weniger IT-ler unterwegs . Da kann man die "-" schon mal verstehen ;-)
 
@wertzuiop123: Nein . Ich verstehe es nicht. Ich bin der Meinung das gerade IT-ler da mal objektiver sein sollten. Denn sie verdienen ihr Geld mit der Materie und da ist ein Tunnelblick sehr schädlich wie ich finde.
Mich interessiert es einen Sch..dreck was in einer Firma hinter den Kulissen läuft, solange ich das bekomme wofür ich zahle.
 
@Turk_Turkleton: Falls du es nicht weißt: LOL bedeutet so viel wie "laut lachen" ;) Ich beginne also meinen Kommentar damit um auszudrücken, dass ich laut über die Tatsache lache, dass du dich aufregst hier keine normalen Diskussionen mehr führen zu können - die Leute aber slebst sofort provozierst.
 
@easy39rider: nun, mich interessiert es eben und ich kann und werde meine entscheidungen auch von solchen faktoren abhängig machen. das betrifft sowohl private als auch geschäftliche einkäufe/empfelungen. ich behaupte: "Mich interessiert es einen Sch..dreck was in einer Firma hinter den Kulissen läuft, solange ich das bekomme wofür ich zahle." zeigt das du selber deinen blick "vertunnelst". Ich bin nicht in der Lage eine Firma zu "hassen" oder zu "lieben", aber aus einer moralisch/ethischen sicht kann ich rational abschätzen welche Produkte/Politik ich unterstützen möchte.
 
@Oruam: Das mag moralisch völlig in Ordnung sein. Bei mir bleibt manchmal die Moral auf der Strecke weil immer das gemacht habe was ich für richtig hielt. Das ist genau so beim kaufen von irgendwelchen Sachen. Ich kaufe immer aus dem Bauch heraus
 
@Turk_Turkleton: Du weisst schon, dass Du hier fanboy-gefärbte Aussagen von Dir gibst, nicht wahr? Es gibt durchaus am Markt Ultrabooks, die mit dem Apple mithalten können, oder diesen sogar übertreffen. Deren Marketing ist aber nicht so gut, dass sie schon eine große Bekanntheit erlangt haben. So einfach ist das. Da geht nix gegen Apple.
 
@JoePhi: Hab ich etwas anderes behauptet? Hab ich irgendwo geschrieben, dass ich denke dass das MBA das Ultimative Notebook ist und es nichts gibt, das besser ist? Für die Zukunft bitte mehr lesen und weniger falsch interpretieren, danke! In euren Augen ist übrigens jeder, der Apple nicht hasst, ein Apple-Fanboy... insofern tu ich mich schwer, (in euren Augen) nicht-Fanboy-gefärbte-Aussagen zu treffen.
 
@Turk_Turkleton: In meinen Augen ist ein Fanboy ein solcher, der bei einer berechtigten Frage 'Aussage Mist, was soll das jetzt sagen' mit einem nicht nachvollziehbaren Beißreflex antwortet und den OP ziemlich dämlich beleidigt. Und das trifft absolut auf Dich zu.
 
@Oruam: der Artikel soll dir sagen, dass es Leute gibt, die denken, Apple hätte flache Notebooks erfunden.
 
"Bei Apple wissen sie, wie sie ihre Stärken ausspielen können. PCs übertreffen sie üblicherweise bei den Spezifikationen, aber dabei geht es nur darum, sagen zu können, dass man die stärkere Maschine hat" ... joa bei apple kommt es nicht darauf an wer die meiste power hat sondern wie hardware mit der software zusammen spielt. das sieht man auch bei andriod un ios. viele unterschiedliche hardware und nur 1 system. klar das es hier und da nicht passt. bei apple passt dieses zusammenspiel. bin echt kein riesen fan von apple. aber fakt ist fakt
 
@Otacon2002: Und ganz wichtig, wie es verpackt ist sprich Design.
 
@philip992: das ist bei mir eigentlich zweitrangig...in erster linie soll alles miteinander funktionieren. und das in angemessener geschwindigkeit. das aussehen ist ein zusätzliches +
 
@Otacon2002:
Eben. Ich denke der Preis schreckt die Leute ab. "Wenn schon 800€+ für ein kleines, dünnes Notebook aus Alu bezahlen, dann kann man sich auch gleich einen Mac kaufen". Das hab ich jetzt schon mehrfach von Leuten gehört. Es fällt den Herstellern schwer, den Mehrwert von Ultrabooks gegenüber normalen Laptops zu vermitteln. Apple hat es da leichter, weil es eben als Mehrwert bzw. Alternative OSX mitbringt. In der Windows Welt ist es eben einfach ein weiteres kleines, dünnes, teures Windows Notebook.
 
So sehr ich Apple auch hasse, dennoch muss ich zugeben das die PC-Hersteller und Intel kein Land sehen gegen deren Macbooks. Die Ultrabooks sind zu teuer, teils schlecht ausgestattet und werden viel zu wenig beworben.
 
@win8hater: Was hasst du eigentlich nicht? Übrigens stimme ich Dir nur im Bezug auf die Werbung zu. Bei allem anderen kennst Du nur den Markt nicht genug ... allein das hier kommentierte Asus hat durchaus mehr als großen Potential.
 
@win8hater: Was hasst du denn nicht? Win8, Apple,....
 
"kein Land sehen gegen deren Macbooks" Ende des Jahres will ich ein Macbook Air gegen ein Ultrabook mit Touchscreen und Win8 antreten sehen :D
 
Propaganda?
 
Für mich erfüllt ein MacBook Air auch nicht die Erwartungen die man in diese neue Produkt- und Preisklasse setzt.
 
Auch lustig, dass sich Intel in den aktuellen Werbespots mit dem Spruch "Ultrabooks. Eine Idee von Intel" brüstet.
 
@Turk_Turkleton: Sie hatten die Idee zu dem Begriff "Ultrabook" ;-)
 
@jigsaw: Stimmt, das reicht anscheinend schon :) Für eine neue Gehäuseform hats dann doch nicht mehr gereicht, da hat man 1:1 die Keilform des MBA von Apple übernommen.
 
@Turk_Turkleton: Die Gehäuseform ist den Herstellern überlassen und warum stört dich das? Apple hat sich die Keilform doch auch von Sony abgeguckt.
 
wieviel Geld hat Jay Chou von Apple bekommen um dies so zu behaupten ?
 
@Faith: er hat nen IPhone bekommen..^^
 
Das ist mal wieder Etiketten-Schwindel hoch drei. Es geht um Verkaufszahlen, der Titel suggeriert aber eine Aussage bezüglich Qualität und Leistung. Selbst der komplette erste Absatz suhlt sich noch selbstgefällig in dieser Uneindeutigkeit. Aus dem Nachrichtengehalt hätte man auch Formulieren können: 'Windows 8: Gefahr für Apples Airbook'. Wäre zwar genauso aus der Luft gegriffen, aber immer noch näher an der Nachricht als der gewählte Header. Einfach unglaublich...
 
@kleister: Wie recht du hast. Logisch muss WF auf klicks warten, doch wenn die Berichterstattung unter dem Kellerboden angekommen ist, gehe ich bald meine News anderswo lesen und dann gibz gar keine Klicks mehr von mir. Von daher könnte der Schuss nach Hinten losgehen... @topic: Seltsam, dass Verkaufszahlen für Ultrabooks genannt werden, bei Apple aber einfach steht, dass das MacBook Air einen Signifikanten Anteil ausmacht.
 
btw...im macbook air ist doch auchn intel drin...was regen die sich also so auf?
 
@Otacon2002: Ich würde mal vorsichtig die Frage in den Raum stellen wollen, ob sich dazu überhaupt irgendjemand aufregt und überhaupt worüber?!
 
@kleister: Der weltweit größte Chiphersteller, der die Entwicklung der Produktklasse maßgeblich angestoßen hatte, erklärte vor einiger Zeit, dass Ultrabooks bis zu 40 Prozent des Notebook-Marktes im Privatkundenbereich ausmachen könnten. Auch wenn man davon ausgehe, dass die Verkaufszahlen in diesem Jahr noch auf über eine Million steigen, machen sie bei 225 Millionen Notebooks, die 2012 voraussichtlich verkauft werden, erst einen kleinen Teil aus. Allerdings gab man sich wohl auch bei Intel kaum der Hoffnung hin, dass Ultrabooks schon so kurz nach dem Erscheinen der ersten Geräte kräftig einschlagen. --------intel gefällts wohl nicht so
 
"Wie der Analyst weiter ausführte, sei es aber ohnehin schwer, sich einen Weg in einen Markt zu bahnen, den Apple faktisch erfunden habe." Welchen Markt hat Apple faktisch erfunden???
 
@ThorIsHere: Schau dir das erste MacBook Air an, und schau dir jetzt mal das neue z.B. Zenbook von Asus an? Fällt dir was auf? Jeder Ultrabook Hersteller orientiert sich am Apple Design. Woran das wohl liegt?
Wäre es in die Hose gegangen hätten alle nur gelacht, leider ist das Air ein voller Erfolg und die anderen hängen zwei Jahre hinter her. Hier ist eindeutig Apple der Marktführer und in gewisser Weise auch der Erfinder der Ultra-Mobilen-Notebook.
Und nun bitte die Minuse.
 
@bigoesi: Schau dir mal den Wikipedia Artikel vom Macbook air an. http://de.wikipedia.org/wiki/MacBook_Air. 1997 und 2004 gabs schon ähnliche Notebooks. Man könnte sagen "Die Welt war noch nicht bereit dafür". Aber dass Apple diesen Markt erfunden haben soll ist faktisch falsch. Danke für das Minus. =)
 
@ThorIsHere: Apple hat niemals gesagt, dass sie den Markt "erfunden" haben. Das sagen immer nur andere. Also muss man es nicht Apple anhängen. Was mich interessieren würde (wirklich!): Bilder von deinen ähnlichen Notebooks. Meinst du das zB Pedion? Hatte "damals" son kleines Compaq (mit kleinem Trackball rechts) das lief noch unter Win3.11. Da hat sich auch keiner übrigens aufgeregt, dass da kein CD-Laufwerk/Disketten-Laufwerk eingebaut war. Dann habe ich das JVC-Subnotebook mit XP gekauft. DIN A5-Größe. Letztendlich tolles Teil, aber zu klein. Das waren noch Zeiten. :-)
 
@wingrill2: Ich hab auch nie gesagt, dass apple das gesagt hat. ^^ Ja ich meine das Sony Vaio X505 aus 2004 und das HP Pedion. Genau diese Modelle passen in diesen Markt, haben aber für heutige Verhältnisse wenig Power.
 
@ThorIsHere: Blindfisch... :-) Das MacBookAir kam 2008 auf den Markt. Vielleicht warst du da noch nicht auf der Welt. So sei dir verziehen...
 
wieso ist immer angeblich alles so weit von apple entfernt? versteh ich nicht?
 
Der Titel suggeriert einen falschen Eindruck. Der Leser denkt, Ultrabooks wäären wirklich schlechter als Macbooks. Hier wird lediglich als Fakt genannt, dass Macbooks öfter verauft werden.
 
Aha.. also wir ein verkauf von einem gerät gleichgesetzt mit dem was es kann.. krass.. dann ist die PS2 also doch besser als die PS3.. und somit auch 500mhz IBM notebooks aus Anfang 2000nder jahre besser als die heute, da wurden von einer mage mehr verkauft als der X. generation danach. krank.. hauptsach bla bla in den pressen machen
 
Das ist die größte Mistanalyse, die ich je gelesen habe. Andererseits sollte das auch mal erwähnt werden: Hat man MacBooks nicht immer wegen dem Preis kritisiert ? Die Ultrabooks sind jetzt in Preis/Leistung auch nur +/-100€, aber das interessiert jetzt anscheinend niemanden mehr ? Jetzt schaut man, ob es mehr GHz, Speicher oder Grafik hat...Ich habe das Gefühl, dass ihr ein iDevice so lange kritisiert, bis endlich mal ein Hersteller eine Alternative bietet^^
 
@algo: Falsch. Vergleich mal das UX31-R4003V mit einem gleichwertig ausgestatteten MBA. Da kostet das MBA trotz des WEITAUS schlechteren Displays 300€ mehr. Selbst in der Minimalkonfiguration ist das MBA 150€ teurer [EDIT: Sind 50€ nicht 150€] ... Fakt ist: Die neuen Zenbooks sind sehr wohl eine wirkliche Alternative zum MBA, sowohl was die verbaute Hardware als auch die Verarbeitung angeht. Einziges Manko sind hier wirklich noch die Kinderkrankheiten.
 
@nipper: Nu warte doch, wenn es die Retinas gibt. ;-)
 
@wingrill2: Jap, die sind dann sicherlich sher interessant. Ich hatte ja extra auf das neue MBA gewartet, in der Hoffnung dass endlich ein besseres Display verbaut wird - wurde es leider nicht, also hab ich mir dann das UX32Vd gekauft und bin soweit happy ;)
 
@nipper: Und sie sehen aufgeklappt dem MacBook Air zum Verwechseln ähnlich...welch Überraschung!
 
@exocortex: Da stimme ich dir zu, naja zumindest bis auf den Displayrahmen ;)
 
Erst wenn der letzte Appleaufkleber abgekrazt, das letzte MacBook recycelt ist und Cupertino dem Erdboden gleichgemacht ist - dann erst werdet ihr merken, was die anderen für einen Scheiss bauen;-)
 
@LastFrontier: YMMD xD
 
Was den Ultrabooks fehlt? Na klar, Mac OSX, iLife, uvm. das Microsoft nicht zu bieten hat...
 
Die "Ultrabooks" würden billiger wenn sie die Hersteller nicht so mit diesem Begriff schmücken würden für den sie rein schon für den Namen Lizenzkosten an Intel zahlen müssen!
 
Was mir bei den Ultrabooks fehlt ist das supertolle Trackpad der Macbooks. Diese Gestensteuerung ist einfach genial. Solange die PC-Hersteller das nicht bei den Laptops einbauen, werde ich mir nur noch mobile Computer bei Apple kaufen.
 
der arbeitet aber nicht zufällig für apple?
 
Die Gestensteuerung kann ordentliche Shortcuts nicht im entferntesten ersetzen. Gesten sind einfach zu ungenau. Und für genauere, exaktere Arbeiten braucht man eh eine Maus (Photoshop, Illustrator, etc...). Für Leute, die mit ihrem Notebook nicht arbeiten, bzw. maximal Texte schreiben, E-Mail lesen und surfen, sind die Gesten vielleicht ganz toll. Aber für jeden anderen, der ernsthaft mit einem Notebook arbeitet, ist die Gestensteuerung, egal von welchem Hersteller, unrelevant.
 
@Jonbert Mucho: Gesten können Shortcuts nicht ersetzen weil sie zu "ungenau" sind? Was ist daran "ungenau" wenn ich z.B. Expose mit einer Drei-Finger-Wischgeste öffne statt mit der Expose-Taste auf der Tastatur?
 
@exocortex: Naja, Gesten müssen von irgendeinem Sensor interpertiert werden. Ein Taste ist eine Taste. Man drückt sie, oder nicht.

Ein weiteres Argument für Shortcuts: die Vielfältigkeit. Man kann mehr Befehle erteilen. Photoshop hat z. B. über 200 Shortcuts, Outlook über 150, Pro Tools über 250. Bei Gesten muss man dann zwangläufig mischen, um ordentlich zu arbeiten.

Klar, es gibt immer Leute, die fahren täglich 100-Maus-Kilometer. (oder Wisch-Kilometer) Ich kann damit halt nichts anfangen. Expose ist für mich ein ebenso unnützes Spielzeug.
 
Asus und Lenovo bieten gute Books an die ich bei dem Air vorziehen würde. Ebenso hat jetzt Dell sehr gute Geräte vorgestellt (warum wurde darüber noch nicht berichtet?)
 
Ist klar, dass sich das keiner holt. Für 700 EUR kann man sich zwei Tablets holen (wo der Trend hin geht) oder 2 NetBooks oder halt einen normales Notebook, mit ein paar mehr features als das Ultrabooks.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles