Diebe klauen schlüssellosen BMW in drei Minuten

In Großbritannien kam es in der letzten Zeit zu einer ungewöhnlich hohen Zahl gestohlener BMWs. Dies ist allerdings wohl nicht auf ein gestiegenes Interesse an der Marke zurückzuführen, sondern auf gleich mehrere Sicherheitsprobleme in der ... mehr... Auto, Fahrzeug, BMW Bildquelle: BMW Auto, Fahrzeug, BMW Auto, Fahrzeug, BMW BMW

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Früher kammen die Diebe mit Brechstange und Dietrich, heute halt mit einem Laptop, so ändern sich die Zeiten!
 
@bigprice: wenn du dann dank gps ortung dein auto wieder kriegst isses wenigstens unbeschadet, is doch nice ^^
 
@DataLohr: Nee, die SIM-Karte für die Ortung wird auch gleich entnommen und anderweitig genutzt.
 
@Luxo: Eine Ortung ist auch mit GPS Modul notwendig, brauchst doch nichtmal ein Handy dafür.
 
@KimDotCom: und wie kommst du an die gps modul daten im auto?
 
@-adrian-: Der Vater meiner Freundin (chinesin) hat in dem Auto auch so einen Schutz drinne, ohne Simkarte usw... Das ist halt einfach ein Unternehmen, dass diesen Service anbietet und dort mit Autoherstellern zusammenarbeitet.
 
@-adrian-: wenn BMW die eingebaut hat, dann schickt dieses Modul die Ortungsdaten an die Server von BMW, dort kannst dann nachfragen^^ Wie funktioniert eigentlich die Ortung über die iCloud, mobileMe oder sonst was? Glaub da ist auch keine Sim notwendig? Also Möglichkeiten gibts immer Ausreichende^^
 
@KimDotCom: genau. die haben sich dan nmal ein weltweites neues kommunikationsnetz aufgebaut
 
@Ninos: wen ndu mir erklaerst wie ein handy eine verbindung zu cloud herstellt ohne dass sich eine simkarte im system befindet oder es im wlan ist kriegst ud von mir einen keks
 
@-adrian-: Für GPS braucht man doch keine Sim-Karte, egal in welchem Gerät ob Smartphone, TomTom oder Auto.
 
@desire: ja .. das freut das auto dass es ohne gps funktioniert.. aber dich interessiert nicht ob das auto sich selbst orten kann sondern dich interessieren die gps coordinaten des empfaengers im auto .. und an das kommst du wohl mit deinem auto gps nicht, oder
 
@desire: GPS ist ja nach meinem Wissen auch nur die Positionierung(Koordinaten). Wie kommen die dann zum Beispiel zum Hersteller?
 
@-adrian-: Soll Firmen geben, die Kommunikationsnetze betreiben und vermieten. Z.B. Satellitenkommunikationsnetze von Iridium.
 
@-adrian-:
schonmal von sowas wie "Notrufnummern" oder ähnlichem gehört? Diese funktionieren OHNE Sim und es sind nicht nur Anrufe zu Polizei, Rettung oder Feuerwehr sondern unter anderem auch Sperr-Notrufe für fast Kreditkarten. Also warum sollte ein Mega-Konzern wie BMW das nicht haben können?
 
@fuba: glaub ich aber nicht das du das kannst: http://www.gesetze-im-internet.de/notrufv/__4.html zumal bmw sicherlich nicht das notruf netz verwendet um gps coordinaten an den eigentuemer eines gestohlenen wagens zu uebermitteln - denkt doch mal nach... deine sperr notrufe fuer kreditkarten finde ich lustig .. setzt du das jetzt mit 112 notruf gleich
 
@-adrian-: Eigentlich ist es eh egal ob es mit oder ohne Sim-Karte funzt, denn ein Dieb der erfolgreich ein Fahrzeug knackt weis bestimmt auch, dass sich einige Fahrzeuge tracken lassen. Problemlösung wäre doch ganz einfach ein GPS-Jammer, der zumindest vorrübergehend eine GPS-Ortung unmöglich macht. Oder sehe ich das falsch?
 
@Peacekeeper7891: Naja, setzt vorraus, dass man weiß, wie sich das Auto ortet. Gibt ja heutzutage auch schon Ortung über WLan. Und wenn plötzlich in einem bestimmten Kreis alle Wlan Netze ausfallen fällt das bestimmt auf :D
 
@desire: GPS selbst hat mit dem Handynetz ja erstmal nichts zu tun. Aber wenn das Auto seine GPS-Koordinaten kennt, muss es diese ja irgendwie auch zu BMW oder zu seinem Besitzer schicken, und das geht über das Mobilfunknetz. Und wer über's Mobilfunknetz Daten senden will, der braucht eine SIM-Karte.
 
@fuba: Notrufnummern sind eine ganz andere Geschichte. Und selbst da braucht man inzwischen eine SIM. Ohne SIM kann ein Auto keine Verbindung zum Hersteller aufbauen, ganz einfach.
 
@DataLohr: wenns erstmal geklaut ist, kriegste es für gewöhnlich nicht wieder, da bringt dir auch das GPS recht wenig. Hinter der Grenze wird das Auto in der Regel komplett zerlegt und die Einzelteile seperat verscherbelt. Ganze Autos, deren Fahrgestellnummer auf Fahndungslisten steht, kriegste eh nicht los, die Einzelteile dafür immer.
 
@Trashy: Ne da gabs mal eine Doku drüber.

Die kaufen sich von neuen Autos mit Totalschaden die Fahrzeugscheine/Briefe zusammen und dann werden die Fahrgestellnummern bei den gestohlenen umgeändert.

Das sind dann die Fälle, wo sich Leute fragen, wieso jemand für ein paar Tausend Euro z.B einen Ausgebrannten 7er BMW kauft.
 
@bigprice: Könnte mir gut vorstellen das die konventionelle Methode wieder sicherer ist, die Laptop Generation kann sicher nicht so gut mit Dietrich und Brechstange umgehen wie vor 20 Jahren :D
 
@bigprice: Wohl eher mit einem Schraubendreher/zieher. Das hat schon gereicht.
 
Hightech Engineering made in Germany ^^. Das Zuschlaggeräusch der Tür wird so lange auf einen Frequenzbereich optimiert bis es angenehm klingt, aber die Sicherheitseinrichtungen haben Löcher wie ein schweizer Käse. Die Priorisierung von Features scheint irgendwie aus dem Ruder gelaufen zu sein.
 
@DennisMoore: Jop genauso die Bremsprobleme beim aktuellen 5er, beim Vorgängermodell, Z4 etc. Hinzu kommt eine totale Fehlkonstruktion der Ölwanne. Die muss für einen O-Ring Tausch komplett demontiert werden. Da diese aus dünstem Kunststoff besteht verzieht sie sofort und man darf direkt auch noch ne neue Ölwanne bezahlen. Kostepunkt für einen Dichtungsring resultieren dann bei um die 500 Euro.
 
@Krucki: Ich glaube sowas ist den Leuten die solche Autos kaufen völlig egal. Der Wagen geht in bestimmten Intervallen in die Werkstatt, kommt wieder raus und der Betrag wird von der Kreditkarte abgebucht. Fertig.
 
@DennisMoore: Also meinem Vater ist es nicht egal. Weil es einfach sinnfreie Geldverscwendung ist. Sowas gab es bei sämtlichen Vorgängern nicht. Genau so wenig das wirklich sämtliche Dichtungen nach einer Zeit anfangen zu lecken. Dies ist auch bei seinen Arbeitskollegen. Von Problemen ab dem ersten bremsenwechel erst gar nicht zu reden. Die bekommen das einfach nicht in den Griff und nach dem ersten Bremsentausch machen die Beläge nach ganzen 100km Probleme. Bremsen verzögert bei Nässe, oder der Wagen wird unruhig oder oder oder. BMW hat einfach nachgelassen. Leider nimmt die Qulität in der heutigen Zeit immer mehr ab und die Preise steigen, damit die Gewinnmarge explodiert. Der hier geschilderte Fall mit den Keys ist doch auch einfach ein Fall von viel zu unsachgemäßen Schutzkorridore in der Software. Da kann man sich auch ein Japaner oder sonst was kaufen....
 
@Krucki: Also was BMW und deren generelle Qualität angeht kann ich kein Urteil abgeben. Hab keinen und will keinen. Aber von meinem Golf kann ich nichts schlechtes sagen. Der läuft und läuft und läuft. Über 250000km und kein Murren. Weder im Winter, noch im Sommer. Fantastisches Auto. Bis auf ein bißchen Rost von einem Steinschlag im Lack sieht er auch noch gut aus. Mein nächster Wagen wird sicherlich wieder von VW kommen.
 
@DennisMoore: Klar kann man nciht jede Firma über einen Kamm scheren. Bei BMW scheint es aber leider vorprogrammierte Servicefälle zu sein, da im Bekanntenkreis genau die gleichen Mängel auftreten. Die Golfs sollen ja an sich auch super Fahrzeuge sein. Meine Cousine hatte leider Probleme bei ihrem Polo, erst war am Abholtag die Zündung kaputt und später verabschiedete sich ein Zylinder.
 
@Krucki: Darum kauf ich immer Jahreswagen + ausgiebiger Probefahrt. Und nur vom Händler. Aber solche Defekte können natürlich trotzdem mal passieren. Solange es kein Serienproblem ist, find ich das auch nicht so tragisch.
 
@DennisMoore: ne das is schon immer so. die meisten menschen stehen auf design und nicht auf funktion und können das auch geistig garnich erfassen.
 
@DataLohr: Wenn die Funktionen denn auch wenigstens das erfüllen würden wozu sie da sind... Aber ein Sicherheitssystem, welches sich in 3 Minuten umgehen lässt ist einfach kein Sicherheitssystem.
 
@DennisMoore: finde 3 minuten ist schon ziemlich lang um ein system zu hinterlisten bei welchem du die vorgehensweise schon kennst
 
@-adrian-: naja, die frage ist, was in den 3 Minuten getan wird... das umschreiben dauert nur wenige Sekunden...

peinlich konstruiert ist allerdings, dass man diese OBD-Klappe dann nicht wenigstens mit einem Sensor versieht - ähnlich bei der Motorhaube o.ä. Kabel zum Alarm-STG und schon wäre es gut gelöst... dazu noch das PW.

Was die Zuverlässigkeit angeht - Bangle-BMWs waren in der Qualität nicht so berauschend... die Vorgänger und Nachfolger könnten da besser sein.

Sonst schon peinlich die Sache - für BMW.
 
@chippimp: Der Grund wieso es nicht mit einem Sensor versehen ist weil es im Innenraum ist. Du versiehst doch auch nicht die Mittelarmlehne oder den Aschenbecher mit einem sensor weil du nicht erwartest dass der dieb so weit kommt. das problem ist die innenraumueberwachung hier
 
@DennisMoore: Das ist nicht nur bei deutschen Marken so, Ich fahre einen Ford Mondeo mit Keyless System..... das funktioniert auch eher schlecht als Recht und lässt sich gerne mal von Handys stören und löst nen Fehler aus, der über Nacht die Batterie vom Auto leer saugt. Also alles leider nicht soooooo komfortabel ;).
 
OBD nicht ODB
 
@larsvegaz81: Jupp, danke.
 
@larsvegaz81: ODB ist leider schon tot ^^
 
@GlockMane: Shimmy Shimmy Yo....
 
@ThreeM: This ain't the Embry-O D.B. This is the Ol' m*therf*ckin D.B.... :D
 
@ThreeM: Woo Haaaaaaaaaaaaaa! Krass, hätte niemals gedacht, dass Leute auf WF Musikgeschmack haben! ^^
 
@larsvegaz81: Baby, I got your money
 
fahre nen älteren BMW, da ist die OBD Schnittstelle aus, wenn kein Schlüssel dran ist, oder Zündung aus ist.
Frage mich wozu diese dauerhaft mit Strom bedient werden muss, dient sie doch normalerweise nur zur Wartung, Fehlersuche etc.
 
@valium: na damit du nicht die zuendung anmachen musst um fehler auszulesen. frag mich viel mehr wie man den tip "kabel durchtrennen" hier nennen kann :O
man koennte ja auch die reifen demontieren..tolle workarounds
 
@valium: die Dinger haben keinen Schlüssel
 
@iPeople: naja prinzipiell haben sie schon einen schluessel ..
 
@ all: Ja ist klar, sie haben keine Schlüssel. Aber deswegen muss man doch die OBD Buchse mit Dauerstrom befeuern, vor allem nicht dann, wenn keine Kommunikation zwischen Fahrzeug und Schlüssel/Sender Dingsbums stattfindet.
 
@valium: dann muesstest du dein fahrzeug aber immer starten wenn du es checken willst. wenn du nen in der abgasfuehrung oder dem motor hast willst du sicherlich nicht das fahrzeug starten
 
@-adrian-: Es gibt noch einen Zustand zwischen Aus und Motor an in dem nur die Elektrik an ist. Ganz praktisch wenn man eigentlich nur im Auto sitzen und Musik hören will oder was im Bordcomputer nachschlägt.
 
@hezekiah: und wie triggerst du diesen zustand bei keyless entry und start? ob boardcomputer und radio wohl am dauerplus oder zuendplus haengen
 
@-adrian-: Zustand triggern? Hier sind echt zuviele Computerprofis die keine Ahnung haben wenn ihr Auto mal was anderes tut als Fahren:

Motor starten: KUPPLUNG TRETEN + STARTKNOPF, nur ZÜNDUNG: keine Kupplung + STARTKNOPF - so leicht ist das!

Bei Automatik entsprechenden Gang einlegen bzw Bremse statt Kupplung drücken/nicht drücken
 
@hezekiah: Genau, Zündstufe 2. Da geht die ganze Elektrik und Heizung usw, aber nicht der Motor.

Mit Dauerstrom dann das Auto zu "knacken" ist wirklich nicht schwer. Ich kann mein Auto auch starten, über das OBD Interface. Alarmanlage kann ich auch deaktivieren. Da hat aber jemand echt nicht nachgedacht...
 
Auch die Langfinger freuen sich über moderne Technik (und Schlampigkeit der Hersteller die keinen Passwortschutz vergeben)! Und Sie machen sich nicht einmal strafbar, auf die Art wird nämlich das jeweils eigene Auto entwendet (so ist das ohne Autoschlüssel).
 
@Graue Maus: Ne, der Inhaber der Zulassungsbescheinigung Teil II ist einzig und allein der Besitzer des KFZ. Dem Besitzer des Fahrzeugs (evtl. im weiteren Sinne dem Hersteller wegen unzureichender Sicherheitsvorkehrungen) kann nur eine "Verleitung zum Diebstahl" zur Last gelegt werden, was übrigens auch geschieht wenn du vergisst, dein Auto abzuschliessen und es wird dann gestohlen.
 
@jigsaw: Ich habe mal eben gegoogelt, und festgestellt, das "Verleitung zum Diebstahl" genauso strafbar ist, wie der Diebstahl an sich. Auch wenn der Inhaber dieses Autos quasi widerwillig den Dieb dazu verleitet (was kann schließlich der Inhaber des KFZ lt. Teil II der Zulassungsbescheinigung dafür, wenn der Dieb mit entsprechenden Hilfsmitteln an seinem Auto auftaucht)!
 
@jigsaw: Derjenige, der in der Zulassungsbescheinigung Teil I+II steht, ist der Fahrzeughalter. Die Zulassungsbescheinigung ist zwar ein Anscheinsbeweis für die Eigentümereigenschaft, der Eigentümer kann aber auch abweichen. Das sollte dann aber in einem gesonderten Schriftstück festgehalten werden. Im Prinzip ist aber erstmal der, der das Fahrzeug kauft(Kaufvertrag) der Eigentümer.
 
@trixn86: Meines Wissens gilt das für Zulassungsbescheinigung Teil I, wer Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief) in Händen hält ist rechtlich der Besitzer des KFZ. So kenne ich es zumindest. Selbst wenn du ein KFZ mit unterschriebenen Kaufvertrag bezahlst und auch das KFZ in deiner Garage stehen hast und hast den Teil II nicht dann gibt es große Probleme. EDIT: Habe gerade eine Info direkt von der Zulassungsstelle: Ohne Teil II bekommst du kein Fahrzeug zugelassen bzw. wirst nicht als Besitzer des KFZ angesehen, da kannst du mit dem Kaufvertrag wedeln wie du willst.
 
@jigsaw: Ihr redet vom Eigentümer. Besitzer ist nur die Person, die den Wagen "in den Händen hat", um es mal ganz einfach zu sagen.
 
@LostSoul: jep, da ist was mit den Begriffen ein wenig durcheinandergekommen. Fakt ist aber, dass dass der Besitzer trotz dass er den Wagen "in den Händen hat" ohne Zulassungsbescheinigung Teil II keine Möglichkeit hat, seinen Besitzanspruch nachzuweisen. Das Ganze ist ziemlich verzwickt.
 
@jigsaw: Es wäre besser, man benutzt Halter statt Besitzer, das ist bei KfZ der übliche Begriff. Der Besitzer darf nicht mit dem Eigentümer verwechselt werden. Halter und Eigentümer können allerdings bei KFZ abweichen. Wie schon gesagt, derjenige, auf den das Fahrzeug zugelassen ist (Zul-Bescheinigung), ist Halter und damit auch für das Fahrzeug verantwortbar zu machen. Er muss aber nicht der Eigentümer sein. Der Eigentümer hat die rechtliche Herrschaft über das KFZ, der Halter die tatsächliche Herrschaft. Es sollte aber wie schon oben gesagt ein Schriftstück aufgelegt werden, aus dem erkennbar wird, wer der Eigentümer ist. Ansonsten gilt die Zulassungsbescheinigung als Anscheinsbeweis für die Eigentümereigenschaft.
 
Ich bin zwar großer BMW Anhänger, aber das ist wirklich peinlich.
Es ist anscheinend eine Verkettung von Fehlern seitens BMW welche es erheblich erleichtert solch ein Fahrzeug zu stehlen.
 
@Tomelino: Jup, da haste absolut Recht! Besonders peinlich ist aber die Haltung nachdem es akuten Handlungsbedarf gibt. Dann heißts in Zukunft wohl nicht mehr nur Bring Mich Werkstatt, sondern auch noch Bring Mich Weg.
 
Als Besitzer eines solchen Wagens würde ich mich richtig verar... vorkommen. Technik die nix bringt, aber teuer bezahlt werden musste. Aber da die meisten Wagen eh Firmenwagen sind, interessiert es keinen..
 
schlechte einstellung von bmw
 
@gast27: seh ich genau so...
 
Wir kommen noch in dass Zeitalter, indem man sein Fahrzeug unbedingt mit eienr Firewall und einem Virenscanner ausstatten muss... Und dann ruft einen der Vater an, weil er den Treiber für die Servolenkung falsch installiert hat und diese dann laggt und öl aus der scheibenwischanlage kommt, weil die registry ne macke hat -_-
 
@onlyyou9: dann sollte dein dad mal nicht so viele tuneup utilities nutzen :)
 
@onlyyou9: Wäre doch gut, dann bräuchten die gelben Engel nur noch mit ner Systemrettungsdisk durch die Gegend zu fahren ;-)
 
@onlyyou9: Und das Overclocken nicht vergessen. Aus einem 4-Zylinder einfach einen V8 machen... :)
 
@onlyyou9: zusätzliche Zylinder lassen sich dann per Bios freischalten
 
Der gute alte Autoschlüssel :D
 
Wie soll ich denn das jetzt verstehen, das Diebstahl insbesondere bei Luxusmarken ein Problem ist, dass besonders leicht gemachter Diebstahl bei solchen Marken vom Hersteller gewollt ist? Ich denke hier sollte der Pressesprecher sich noch mal intensiv schulen lassen.
 
Mich würd mal interessieren, wie kulant BMW da ist und ob sie den Kunden auf irgendeiner Art entgegen kommen...
 
Vielleicht ist das von BMW so gewollt! Auto wird verkauft, Auto wird geklaut! Autopreis wird von Versicherung erstattet! Neues Auto wird bei BMW gekauft!
 
@people: Ich glaube wenn den Opfern so eine News unter die Augen kommt warum ausgerechnet ihr Auto, also das Modell geklaut wird holt sich keiner von denen jemals mehr einen BMW :-).
 
@people: ... Kunden sind entgeistert, weil sie nur den Marktwert erstattet bekommen, Versicherungsprämien explodieren, keiner kauft mehr die Modelle, weil die Versicherungsprämien exorbitant sind, Verkaufszahlen brechen ein. Ja, tolles System hast du dir das überlegt.
 
@LostSoul: So isses in England. Da kann man sich eine Versicherung fuers auto erst gar nicht leisten :) ich muesste mit 8 jahren unfallfreiem fahren ganze 2300 pfund fuer vollkasko mit 500pfund selbstbeteiligung bei einem impreza WRX hinlegen
 
@-adrian-: So ist es nicht nur in England, so ist es überall. Versicherungsunternehmen können vieles (nicht), aber wenn sie eines können, dann üblicherweise rechnen. Auch in Deutschland kostet dich die Versicherung für einen Golf R32, einen Portsche GT3 oder irgendein anderes "Rennmobil" mehr als für einen VW Fox 1.2.
 
@LostSoul: komischerweise bezahle ich aber fuers gleiche fahrzeug das 3 fache in england wie in deutschland
 
@-adrian-: Soll ich dir jetzt alle volks- und betriebswirtschaftlichen Gründe für Preisdifferenzen zwischen Ländern herunterbeten? Von fiskal- und steuerungspolitischen Unterschieden ganz zu schweigen? Im Endergebnis kommt es ohnehin auf das hinaus, was ich oben schon geschrieben habe.
 
@LostSoul: kannst du mir gerne runterbrechen. nur wirst du damit nicht weit kommen. Sei denn du hast bei deinem BWL wissen auch noch ein wenig kenntniss von der Lage der englischen Versicherungen .. diese sind hier naemlich schon explodiert
 
Kabel kappen?! Oh Leute so ein Quatsch. Beim unsachgemäßen Lappen kann insbesondere der Datenbus und die dran hängenden Steuergeräte schweren Schaden erleiden. Unfachmänischer rumfummeln an integrierten Systemen des Fahrzeugs sollte man unlichst unterlassen. Wer unbedingt den OBD oder besser gesagt die Carb Steckdose stromlos haben will sollte dies durch eine Fachwerkstatt zb durch einen Verdeckten Schalter realisieren. Dies muss jedoch dokumentiert werden und der Werkstatt bei jedem erneuten Besuch gesagt werden, da sonst ggf. hohe Folgekosten auf einen zukommen wenn der Monteur die stromlose Carbsteckdose für einen Fehler hält und auf Ursachenforschung geht.
 
@Tarnatos: Richtig, OBD-Kabel kappen ist eine saudumme Idee, wie man sowas ungeprüft veröffentlichen kann ist mir ein Rätsel. Spätestens beim nächsten TÜV wird das ein teurer Spass, Abgasüberprüfung findet nämlich seit geraumer Zeit per ODB statt: "Es wird entsprechend § 29 Abs. 1 StVZO i. V. m. den Anlagen VIII Nr. 1.2.1.1 und VIIIa Nr. 4.8.2.2 StVZO neben der Untersuchung des Zustandes und der Zulässigkeit der Abgasanlage die Überprüfung des Motormanagement-/Abgasreinigungssystems mittels der OBD-Speicher-Auslesung vorgenommen." -> ganz blöde Idee...
 
Was aber nervt, selbst wenn man den OBD Port deaktiviert hätte oder sonst irgendwie deaktiviert, wissen das die Diebe ja nicht vorher und schlagen trotzdem das Fenster ein und nehmen sich die Sachen aus dem Fahrerraum.
 
@hover: Vermutlich gehen sie aber auch einfach zum nächsten BMW. Sie wollen ja nicht um jeden Preis DEIN Auto sondern EIN Auto :)
 
"Bei BMW ist man sich den Angaben zufolge des Problems bewusst, sieht allerdings derzeit wohl keinen akuten Handlungsbedarf. Diebstahl sei ein Problem der gesamten Industrie und insbesondere der Hersteller von Luxusmarken, hieß es." Ja wie jetzt? Ich liefere Fahrzeuge mit fehlerhafter Sicherheitstechnik aus, weiß das ich Mist gebaut habe und rechtfertige das dann so? Alles klar. Mir scheint so das alle Welt darauf hofft, dass der Kunde keine Ahnung mehr davon hat was er da überhaupt kauft. Diese Hoffnung scheint sich ja zu bewahrheiten wenn BMW sich nicht gezwungen sieht das Problem zu beheben.
 
@Dragon_GT: Hat vielleicht auch rechtliche Gründe. Wenn BMW sagen würde "ja, da gibt es einen Fehler den wir übersehen haben" kann es für BMW sehr teuer werden, da die dafür haftbar gemacht werden können. So geben die zwar ein Problemchen zu, aber nicht, dass es ein Fehler ist. Mag zwar Rechtlich und Marketingtechnisch völlig Korrekt sein, aber für den normalen Verbraucher klingt es einfach total bescheuert. Wie fast alles was irgendwelche PR, Marketing oder Firmensprecher so von sich geben.
 
@Manny75: BMW könnte aber z.B. auch ein halbes Jahr lang das Angebot stellen das man in allen Vertragswerkstätten das Problem kostenlos bzw. auf Kosten von BMW beheben kann.
 
@hezekiah: Damit würde BMW aber auch indirekt zugeben, dass es einen Fehler gibt. Ausserdem kostet das sicherlich ne Menge Geld, was man sich so lieber erstmal sparen will. Wenn der öffentliche Druck zu gross wird, kann man ja immer noch sagen, dass man sich dazu entschieden hat, den Kunden zu helfen.
 
@Manny75: Wenn der Fehler schon gesichtet wurde und durch die Medien geht sollte es aber an sich wichtiger sein sich um den Kunden zu kümmern als das Problem zu leugnen. Und mehr oder weniger haben sie es ja schon zugegeben: "Bei BMW ist man sich den Angaben zufolge des Problems bewusst, sieht allerdings derzeit wohl keinen akuten Handlungsbedarf."
 
@Manny75: Ja für den Verbraucher und vor allem den BMW Kunden ist das total bescheuert. So nen neuer BMW ist ja jetzt kein Schnäppchen sondern man investiert ja schon einen ordentlichen Betrag. Da erwartet man eigentlich das sich BMW um die Lösung des Problems kümmert.
 
Jeder BMW, der über die Grenze verschwindet, wird ja durch einen neuen ersetzt -> Also auch Absatzförderung für den Hersteller und die Autohäuser...
 
Eine Alarmanlage hätte das sicher verhindert. Wer sich so ein Auto leisten kann sollte es sich auch leisten in entsprechende Schutzmaßnahmen zu investieren! Ich kauf mir ja auch kein 2000€ Mountainbike um es dann mit nem 10€ Drahtschloss zu sichern, welches man mit nem Seitenschneider einfach durchzwacken kann.

Ich verstehe aber auch nicht warum man immer öfter auf einen Schlüssel verzichtet. Unser Nachbar hat sich im Winter immer selbst ausgesperrt weil die Batterie zu schwach war für die Zentralverriegelung :-)
 
@andreas2k: Lesen des Artikels hätte deinen Beitrag sicherlich verhindert :D
 
Ich frage mich sowieso, wieso solche sinnlosen Luxusmodelle nicht zusätzlich mit GPS ausgestattet sind. Es wäre ein Leichtes sie wieder zu finden. Aber anscheinend ist es ja wurscht... Die Versicherungen setzen einfach die Tarife hoch und gut ist. Ein wirtschaftlicher Erfolg^
 
Ich finde man verlässt sich heutzutage zu sehr auf Computer. Die ganze Problematik gäbe es mit klassischen Schlüsseln nicht. Ich finde, man sollte nicht nur bei Autos die Steuerung durch Computer auf ein Minimum reduzieren. Dadurch entfallen aus meiner Sicht einige Sicherheitsprobleme, da ich Computer grundsätzlich als unsichere Geräte einstufe. Ich behaupte, dass jeder Computer in endlicher Zeit von einem Angreifer übernommen werden kann.
 
alles nicht nachvollziehbar....wer Kohle für Luxusschlitten hat sollte auch die Kosten nicht scheuen für eine Garage und wenn nötig Privat GPS........Meldung bei Poli bei unsachgemäßer Bewegung...........oder ist es Marktlücke kaputte Schlitten klauen zu lassen zwecks Versicherungsabwicklung?????
 
Ich weiß nicht warum ihr euch alle zu aufregt.
3 min für ein Auto zu knacken ist eine lange Zeit.
Jedes auto mit normalen Schlüssel kann man in unter 1 min knacken mit den richtigen Werkzeug...
Das einzige was zu kritisieren wär das die Alarmanlage sich zu leich maipulieren lässt...
 
Es ist doch ganz einfach.... BMW wird sicher mit einer Rückrufaktion reagieren bei der ein Update aufgespielt wird das dafür sorgt, das die Onboard Elektronik erst durch annähern des Orginal Zündsenders aktiviert wird. So kann man diese nicht umprogrammieren um einen gefälschten Senderl nutzen zu können. Je komplexer die Systeme werden desto unwahrscheinlicher ist es das den Ingenieuren ALLE Lücken auffallen... Daher muss es erst Unfälle geben aus denen Gelernt wird. Ist genau wie bei Flugzeugabstürzen. Auch dort können aufgrund der Komplexität und der Tatsache das auch ein Flugzeug von Menschen entworfen wird, nicht auf anhieb ALLE sicherheitslücken gestopft werden. viele werden erst im Nachhinein durch Unfälle offenbar... Bei den Geklauten BMWs handelt es sich für mich um einen solchen Fall. Und hey, in diesem falle sterben wenigstens keine Menschen, im Gegensatz zu Flugzeugunfällen.
 
BMW, aus Freude am Schieben !
 
Und weil es die ganze Industrie betrifft gibt es keinen Handlungsbedarf... Wie geil ist das denn? Kemmen die morgens ihre Haare mit dem Hammer?
 
BMW, Bring mich Werkstatt....
 
BMW sieht keinen Handlungsbedarf ? LOOOOOOOOOL
 
Ich bin nicht die Zielgruppe dieser Luxuskarossen.
 
Es gab eine Zeitlang wo hier in der Schweiz einige Mercedes, Bentleys und BMWs geklaut wurden. Normalerweise ist ja ein X6 mit GPS-Ortung ausgerüstet... wegen Datenschutz wird dies hier aber nicht zugelassen!
 
Keyless Go! - Keyless Gone! :-) Fahren Sie nach Polen! Warum? Naja Ihr Auto ist ja schon dort...
Drahtlos ist halt nicht immer sicher wenngleich komfortabel. Sobald aber eben Luft irgendwo zwischen 'Schlüssel' und Auto ist und das Ganze dann trotzdem funktionieren muss, kann sich rein technisch in diesen wenigen Metern sich bereits die ganze Welt herumtummeln!
Den bisherigen Funkschlüssel mit der Notwendigkeit, daß dieser im Dashboard-Schacht steckt und sich mit seinem RFID-Chip dort einwandfrei authentifiziert, halte ich für das Mindeste und auch für einigermaßen sicher. Achja: und ohne daß ein Schlüssel drinsteckt sollte die OBD keinen Mucks von sich geben dürfen und ebenso auf keinerlei Infos die von sonstwo herkommen, reagieren.
 
Ich denke man könnte wenn man sowas ließt auch mal über GPS-Ortungssysteme nachdenken :-) http://www.gps-watch.de/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles