Google Chrome 21 als Beta-Version veröffentlicht

Google hat eine neue Beta-Version des hauseigenen Browsers Chrome veröffentlicht. Neben einer verbesserten Kommunikation mit den Nutzern wurde in Version 21 das Cloud Printing optimiert. mehr... Browser, Logo, Chrome Bildquelle: Google Browser, Logo, Chrome Browser, Logo, Chrome Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na bitte, es bleibt dabei, Chrome Updates gibt es häufiger als Firefox Updates.
 
@Feuerpferd: Wo genau ist da jetzt ein Problem? :)
 
@Ðeru: Lies mal die Kommentare: http://winfuture.de/news,70761.html Die tun so, als würden Updates bei Chrome seltener als bei Firefox passieren, dabei ist das Gegenteil der Fall.
 
@Feuerpferd: Es tut doch keiner so. Es kommt aber immer drauf an, wie man es anstellt. Ich habe bei Chrome noch kein Plugin gehabt, was nach einem Update nicht mehr funktionierte. Außerdem, lies mal genau: "Google Chrome 21 als BETA-VERSION veröffentlicht"
 
@TheBNY: Ich habe bei Chrome nichtmal Plugins :D EDIT: Beim FF muss man sich als Entwickler mindestens Firebug installieren, IE und Chrome haben das schon.
 
@Knerd: Ich habe da nur nen Google Mail- und nen Hotmail-Notifier. Mehr brauch ich auch nicht. xD Das ist ja das schöne. Beim Firefox brauchte ich etliche Plugins die mir das Arbeiten ein wenig bequemer gemacht haben.
 
@TheBNY: Mein Hotmailnotifier ist mein Lumia ^^
 
@Knerd: Ich weiß, mein Notifier ist auch das Titan, aber im Hotmail- und GMail-Notifier in Chrome seh ich alles noch ein paar Minuten früher, was eingeht.
 
@TheBNY: Ja gut, das einzige was ich in "Echtzeit" brauche ist mein Exchangekonto von der Arbeit.
 
@Knerd: Kein Wunder das Fiefox bei Dir nicht rennt, wie er es tun sollte. Längst hat Firefox Entwicklerwerkzeug eingebaut. Drück mal im Firefox STRG + SHIFT + I oder STRG + SHIFT + K.
 
@Feuerpferd: Mag sein, aber ich nutze den Ff sowieso nicht. Ich muss ihn nur auf der Arbeit zum Testen haben.
 
@Knerd: Firebug frisst rund dreiviertel der Browsergeschwindigkeit weg. Ganz schön dumm, wenn es wegen der längst vorhanden integrierten Entwicklerwerkzeuge nicht mehr nötig ist.
 
@Knerd: Wie kommt man ohne "Adblock" aus???
 
@Nils16: man verzichtet auf seiten mit übertreibender werbung die übertrieben stört. solche seiten sollte man wieso nicht unterstützen
 
@Nils16: Ganz ehrlich, wofür braucht man Adblock. Ich muss mich nicht über Werbung aufregen. Ich klicke ruhig mal hier und da ein Fensterchen oder Layerwerbung weg.
 
@Nils16: Trackingschutzlisten vom IE9 ;)
 
@Nils16: Es gibt auch andere brauchbare Lösungen, bspw. Admuncher - oder die kostenlose Alternative dazu; AdFender. Letzteres nutze ich derzeit. Bekomme so gut wie gar keine Werbung mehr angezeigt und es bremst den Browser nicht so stark aus, wie AdBlock.
 
@RockNRolla: Also, AdBlock unter Chrome merkt man gar nicht und trotzdem ist alles sauber :)
 
@Ðeru: Nutze auch Chrome als Standard-Browser. Bei meinem Laptop aus dem Jahr 2008 (C2D, 2 GB Ram) merk ich ab 6-7 Fenstern durchaus, ob AdBlock läuft oder nicht. Habe es ausgiebig getestet. AdBlock, AdBlock Plus, Admuncher, AdFender, Privoxy und IE Tracking Protection Lists (diese natürlich nur mit dem IE). Den massiven Performanceeinbruch hab ich aber nur bei den beiden Erstgenannten. Admuncher wäre mir eigentlich wegen der Optionsvielfalt lieber, ist mir aber zu teuer - und mit AdFender bekomme ich auch so gut wie gar keine Werbung, blockt sehr zuverlässig. Würde sogar sagen mit AdBlock auf Augenhöhe. Außerdem muss ich mich nicht um die anderen Browser kümmern, falls ich doch mal kurzzeitig einen anderen benutze, da AdFender systemweit blockt. :-)
 
@Feuerpferd: Das ist gut so.
 
Endlich, da freue mich schon auf IGoogle (das ist nämlich anderweitig zukünftig nicht mehr möglich)!
 
Ich warte auf Google Chrome 1000.
 
@Menschenhasser: Und dann? Ich mein mal ernsthaft: Ist doch völlig wurscht was für eine Versionsnummer Chrome hat (oder Firefox). Die siehst du ja im Browser selbst eh nur dann, wenn du auf die entsprechende Info-Schaltfläche klickst.
 
@RebelSoldier: warum ist es denn so schwer das produkt nur Google Chrome zu taufen?
 
@Menschenhasser: Um Bugs einzugrenzen und ähnliche Dinge.
 
@Menschenhasser: http://h11.abload.de/img/chromeeskzm.jpg schau dir diesen Link an und sage mir das Chrome momentan Chrome 20 heisst oder nicht doch eher einfach nur chrome!
 
@Menschenhasser: Wenn du bei WinFuture nicht lesen würdest, dass es eine neue Chrome Version gibt wüsstest du es garnicht. Mir ist das wurscht welche Version ich habe, solange ich nicht manuell das Ding updaten muss oder auf einmal Erweiterungen nicht mehr funktionieren.
 
Kann mir jemand mal schlüssig erklären, in welcher Situation Cloud Print sinnvoll ist? Wieso weshalb warum sollte man auf irgendeinem entfernt stehenden Drucker etwas ausdrucken wollen, wenn man gar nicht in der Nähe ist und das Ergebnis abholen kann? ^^
 
@mh0001: zum Beispiel dann, wenn du dir Arbeit mit nach Hause nimmst (aus welchem Grund auch immer, sei dahingestellt) und das Ergebnis, z.B. ein Dokument, auf dem Firmenrechner drucken möchtest (z.B. weil du privat keinen Drucker hast oder die Unterlagen nicht mit ins Büro schleppen möchtest wenn es viele Seiten sind).
 
@RebelSoldier: Dafür gibts VPN.
 
@Knerd: Ack. Zumal so ein Cloud Print in die Firma rein mit Sicherheitsrisiken verbunden ist, die man am besten durch eine abgeschottete virtuelle Arbeitsumgebung unter Firmenpolicies auf dem heim-PC löst. Also VPN oder RDP.
 
@Kirill: Oder beides :D
 
@Knerd: @mh0001: @Lon Star: Es war ja auch nur ein Beispiel von mehreren. Ein anderes wäre, wenn ich mir z.B. von unterwegs aus vom Handy aus etwas ausdrucken möchte. Ist ja, wie gesagt, nur ein Beispiel für einen möglichen Anwendungsfall.
 
@RebelSoldier: Ich würde jeden Mitarbeiter direkt abmahnen wenn er sensible Firmen- und/oder Kundendaten durchs Internet jagt um sie zu drucken.
 
@RebelSoldier: Und dann musst du trotzdem irgendwann zum Drucker laufen, um das Papiererzeugnis abzuholen. Und bei der Gelegenheit hättest du es ja im Prinzip auch konventionell ausdrucken können.
 
@RebelSoldier: Oder ich schick es mir per Mail auf den Bürorechner und druck es am nächsten Morgen einfach aus? :)
 
@RebelSoldier: Ja super, du hast aber den datenstrom vergessen, bei einer 5 MB PDF, diese bläht sich zu einer 500 MB Datei auf die über das Netzwerk übertragen werden muss, viel spass.
 
@mh0001: Ist wie faxen, nur anders. ;-)
 
@bgmnt: Das würd ich am ehesten noch als Grund durchgehen lassen. :)
 
@mh0001: internationaler Konzern und drucken an einem anderen Standort.
 
@Yogort: Ja und die am anderen Standort freuen sich, wenn unangekündigt etwas aus ihren Druckern rauskommt, was sie selber gar nicht in Auftrag gegeben haben. ^^
Und wenn die das Dokument haben wollen, kann man es ihnen ja auch per Mail schicken und die drucken das dann, anstatt einen irgendwo in der Pampa stehenden Drucker remote zu bedienen. Es gibt schlicht und ergreifend keinen zwingenden Grund, warum man das braucht, aber gut solange es nicht stört... :D
 
@mh0001: Es ist normal in internationalen Firmen, dass du z.B. von Deutschland aus Pläne in China ausdrucken kannst.
 
...oder während der Arbeit z.B in einem anderen Stock in einer anderen Abteilung jemanden was "zudrucken" willst.
Edit: Sollte eigentlich eine Antwort zu [o4] sein xD''
 
@$Lupo$: Dafür gibts die direkte Netzwerkverbindung.
 
@Knerd: Stimmt.Kann man auch benutzen
 
@$Lupo$: Und es bleibt im Intranet. Das ist generell nicht ganz unwichtig.
 
@Knerd: aber man koennte die genannten sachen ja aber auch alle unsicherer und komplizierter ueber cloud print machen :)
 
@-adrian-: stimmt, man muss ja google stärken :D
 
@$Lupo$: Ich kann mir momentan auch nur Einsatzzwecke vorstellen, wo man jemand andern mit ärgern will. ^^
Z.B. wenn der Druck eines 200-Seiten-Manuskripts ansteht, man aber keine Lust auf den Krach hat, schickt man's eben an den Drucker im Nachbarbüro oder so :D
 
21 Versionen und immer noch keine Lesezeichenleiste an der linken Seite. Ist ja ok wenn es Standarmäßig nicht aktiviert ist, nur sollte jeder bei Bedarf so ein Steinzeit Feature aktivieren können. Ein User der von einem anderen Browser wechseln möchte und diese Bookmarkleiste dort häufig nutzt, wird sich den Wechsel gründlich überlegen. Deshalb bleibt Chrome auch weiterhin nicht mein Standartbrowser.
 
@W!npast: Ob die Leiste nun links oder oben, ist das nicht nebensächlich?
 
@mApple: Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber ich habe einen 16:9 Bildschirm und möchte mir horizontal keinen Platz durch Toolbarähnliche Leisten wegnehmen lassen. Ausserdem eine horizontale Leiste bei mehr als 30 Bookmarks nicht sehr übersichtlich und ich bin den Bereich am linken Rand gewohnt. Auch im Windows Explorer hat man einen und wenn dann links nichts ist verwirrt das meine Augen irgendwie. Wie gesagt, sollen die es doch einfach ermöglichen es zu aktiveren, muss ja nicht von Haus aus so sein.
 
@W!npast: Es ist schon sehr wahrscheinlich, dass ich solch einen besitze. Und ich habe durchaus auch mehr, wie 30 Lesezeichen. Allerdings sind diese schön in Ordnern in der Leiste sortiert. ;) Und mit der Größe der Leiste: Lieber in der horizontalen 20-30px breit, anstatt 100-120px an der Seite zu "verschenken". (Angaben sind Schätzungen!) Und ich scroll auch lieber hoch und runter, anstelle auch noch von links und rechts. Aber, der Mensch ist ein Gewohnheitstier :D
 
@mApple: Richtig der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wir reden hier von einer ganz simplen schon seit 10 Jahren anzutreffenden Feature, dass andere Browser einfach so beherrschen. Nur Google möchte dieses nicht zu verfügung stellen. Also bye bye Chrome, wenn mal Firefox mal eine Seite nicht öffnen kann, nehme ich dich vielleicht als alternative.
 
@W!npast: Es ist ja nicht nur bei Chrome so. Soweit ich das jetzt auf die Schnelle feststellen konnte, kann nur von dem Internet Explorer die Lesezeichenleiste an einer Seite "andocken" und Opera bietet sogar beides.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles