Office 2013 nicht mehr für Windows XP & Vista

Microsoft hat sich in der vergangenen Woche bei einer internen Veranstaltung auch zu den Systemanforderungen seines neuen Büropakets Office 2013 geäußert. Offenbar will der Softwarekonzern die Unterstützung für ältere Betriebssysteme stark ... mehr... Tablet, Office 15, Touch Modus, Office 15 Touch Modus, Office 15 Touch Mode, Touch Mode Tablet, Office 15, Touch Modus, Office 15 Touch Modus, Office 15 Touch Mode, Touch Mode Tablet, Office 15, Touch Modus, Office 15 Touch Modus, Office 15 Touch Mode, Touch Mode

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
yuhuuuu endlich wird spreu vom weizen getrennt ;-)
 
@ilFenomeno: Ich glaube dass der Prozentsatz derer, die überhaupt gewillt sind Office 2013 für ihr XP zu kaufen, mehr als verschwindend gering ist.
 
@jigsaw: Bin deiner Meinung. Wenn man es schon nicht schafft vom Retro-XP weg zu kommem, dann wird man auch nicht ein neues Office brauchen.
Das wäre sonst wie im Dixi-Klo Fliesen zu legen.
 
@ilFenomeno: Naja, Vista ist technisch nicht weiter hinter 7 her, insofern ist das noch Weizen. Gut, die alte XP-Möhre kann langsam mal sterben.
 
@ilFenomeno: Ja, Microsoft versteht es, die Spreu vom Weizen zu trennen. Und dann verkaufen sie die Spreu.
 
@ilFenomeno: Naja, es geht um Firmen, nicht um die Privaten :) sie sollen endlich migrieren zu Windows 7.
 
@ilFenomeno: Tja, da kann man schon mal vorab sehen, wie Microsoft Windows 8, was niemand kaufen wird, in den Markt zwingen wird. Sie werden einfach die Unterstützung anderer Produkte bis einschließlich Win 7 einstellen, so dass die Leute gezwungen werden sollen, auf die Totgeburt Win 8 umzusteigen. Gott sei Dank benutze ich schon seit Jahren kein Office von M$ mehr. Libre Office kann fast genauso viel. Nur die Firmenkunden müssten's noch merken.
 
Bleibt zu hoffen, dass Office 2013 sehr gut hardwarebeschleunigt wird und dank dieses Restriktionen fehlerfreier läuft.
 
@paul1508: Oder am fehlerfreisten
 
@-adrian-: Ich bin mir ziemlich sicher, dass es von dem Wort " fehlerfrei " keine Steigerungsform gibt. Genauso wenig wie bei dem Wort " einzig ". Was ist nur los mit den Deutschen?
 
@Pegasushunter.: thanks captain obvious
 
@-adrian-: Es gibt keine Mehrzahl von fehlerfrei. Entweder es ist fehlerfrei oder nicht.
 
@PranKe01: Und auch wenn es sie geben sollte, was natürlich nicht der Fall ist, wäre es eine Steigerungsform und keine Mehrzahl.
 
@PranKe01: fehlerfrei ist es sowieso nicht ;-)
 
@PranKe01: Es gibt zumindest Steigerungen von frei. Frei-freier-am freisten... Fehlerfrei bedeutet frei von Fehlern, was an sich nicht steigerbar sein sollte, da hast du recht. Jedoch kann man sehr wohl freier sagen, weil das impliziert, dass es freier davon ist als vorher war, aber nicht dass es freier als frei sei oder komplett frei sei. Genau so bedeutet fehlerfreier nicht, dass es fehlerfrei bzw. fehlerfreier als fehlerfrei sei, sondern nur dass es weniger Fehler hat als das, auf was es sich bezieht (aktuelles Office). Was ist nur los mit den Deutschen?
 
@-adrian-: Lieber Adrian, fehlerfrei kann man doch gar nicht steigern ;) Wenn etwas keine Fehler hat, dann kann es nicht noch weniger Fehler haben (wobei, wenn ich deinen Kommentar ein zweites Mal durchlese, denke ich, du willst damit aufs selbe hinaus wie ich) xDD
 
@TheBNY: Nur weil etwas fehlerfreier ist, ist es noch nicht fehlerfrei, sondern nur freier von Fehlern. Sprich es hat weniger Fehler. frei-freier-am freisten ist voll legitim... Linux ist Beispielweise freier als Microsoft.
 
@paul1508: frei ist aber nicht steigerbar. Wenn etwas frei ist, dann ist es frei. Ich habe extra in den Duden und auch nochmal im Internet geguckt und da standen nirgendwo Steigerungen wie freier, oder am freiesten. ;)
 
@TheBNY: jep, und hier noch was dazu: http://m.schuelerlexikon.de/mobile_deutsch/Nicht_steigerbare_Adjektive_einzigste_keinste_vollste.htm
 
@TheBNY: http://de.wiktionary.org/wiki/frei_(Deklination) Ist das euer ernst... http://lmgtfy.com/?q=frei+freier+am+freisten Ihr müsst unterscheiden als was man es verwendet. Wenn man "frei" in einem 0 und 1 Zusammenhang, sprich: frei oder nicht frei verwendet ist es klar, dass es nicht steigerbar ist. Jedoch gibt es viele Fälle wie man es steigern kann. Ganz einfach funktioniert das, indem man es nicht als "Steigerung" verwendet sondern nur als relatives Adjektiv oder auch Komparativ (erste Steigerungsform). Frei als Beispiel wäre jetzt nicht steigerbar. Wenn etwas freier ist als etwas anders, bedeutet es jetzt nicht, dass der Status "frei" noch gesteigert wurde, sondern dass man sich quasi zwischen "frei" und "unfrei" befindet und Status 2 "freier" ist als Status 1. Nicht alles was in der deutschen Sprache als "Steigerung" ausgewiesen ist ist immer nur zur Steigerung des Positivs da sondern auch zum Vergleichen. Aus diesem Grund nennt man es auch "Komparativ" von lateinisch: (gradus) comparativus = „zum Vergleichen“.
 
@paul1508: Bleibt zu hoffen, das mehr Privatanwender alternative Office-Programme ausprobieren ...
 
@Beobachter247: oder gleich alternative Betriebssysteme ;-)
 
@paul1508: Hardwarebeschleunigt??? Wie jetzt, tippt Oma jetzt schneller oder was?
 
@ignoramus: Das GUI? Der Renderer der das WYSIWYG rechnet und dir nach dem öffnen des Dokuments die Schrift zeigt? Das was passiert wenn man 10 Bilder im Dokument hat und dann oben ein paar Enter rein haut? Gibt genug Fälle wie man einen High-End PC mit Beispielweise "Word" ins schwitzen bringt.
 
Für Vista/XP Benutzer gibt es immerhin noch Softmaker Office, welches beste MS Office Kompatibilität im Gegensatz zu LibreOffice aufweisen kann. Was sagt Ihr zu Softmaker Office??
 
@HansF: Ich sage: Du hast dir deine Werbepfennige redlich verdient.
 
@HansF: Ich sage: Ich hab keine Ahnung wovon du redest, aber werd mal danach googeln. €: Die Standardversion kostet 70€. Da könnt ich gleich MS-Office nehmen und somit eine Kompatibilität gewährleisten :)
 
@Ðeru: Viele meiner Kunden verwenden Softmaker Office, da es nunmal die beste Kompatibilität aufweist. Dafür wurde Softmaker Office auch schon von der c´t ausgezeichnet.
 
@HansF: Für die meisten wird LibreOffice dennoch die erste Wahl sein, da kostenlos!
 
@KPX: Ja, Geiz ist halt immer noch geil und Opensource Software muss sich weiterhin durch einen Preis von 0 Euro auszeichnen um Verwendung zu finden.
 
@DennisMoore: Naja, ich persönlich sehe es als nicht gewerblich tätige Privatperson ehrlich gesagt auch nicht ein für alle Anwendungsbereiche immer Geld auszugeben, wenn kostenlose Alternativen für meine Zwecke völlig ausreichend sind. Da braucht man sich auch nicht für rechtfertigen oder ein schlechtes Gewissen haben, zumindest nicht, wenn man darin, was man mit der Software anstelt, überhaupt keine Gewinnabsichten verfolgt. Und letztendlich ist es allemal besser als kommerzielle Software illegal runterzuladen. ^^
 
@KPX: man muss sich auch nicht für die gewerbliche Verwendung von kostenloser Software rechtfertigen oder ein schlechtes Gewissen deswegen haben, es wurde doch sogar zeitweise in Behörden eingesetzt und teilweise wird es glaub ich noch.
 
@DennisMoore: Genau das böse freie und offene Linux und die böse Open Source Software... das sie für einen Otto-Normal-Anwender genauso gut seinen Dienst tut wie Kaufsoftware ist schon für gewisse Nasen hart... aber die Wahrheit.
 
@KPX: Spricht ja auch nichts dagegen. Warum ist dann aber unter den ersten 5 Argumenten warum man sowas nutzen soll immern - und wirklich immer - der Punkt dass es nichts kostet?
 
@karacho: Mindestens genauso hart wie für eingefleischte Linuxuser zu akzeptieren, dass es viele Leute gibt die lieber Geld für ein Betriebssystem ausgeben als Linux zu nutzen (egal welche Distribution). Und das obwohl es kostenlos ist, womit wir wieder beim eigentlichen Punkt sind den ich meinte.
 
@HansF: It's unbelivable, Jim!
 
@HansF: Mir ist es neu, dass die c't Auszeichnungen vergibt.
Darf ich die entsprechende Ausgabe mal sehen?
 
@metty2410: http://softmaker.de/ofpress.htm
 
XP -> Ok. Aber Vista??? Nen technischen Grund dürfte es dafür nicht geben.
 
@DennisMoore: Natürlich ist dies rein Geschäftspolitisch begründet. Jedoch reichen Office 2007 oder 2010 für den normalen Büroalltag vollkommen aus. Und um ehrlich zu sein, ein Office 97 tuts auch noch, wenn man MS nicht laufend neue Gelder in den Rachen schieben will.
 
@Kobold-HH: Interessant dass viele Leute immer genau wissen welche Produkte für sämtliche User auf der Welt für den Büroalltag ausreichen. Und besonders interessant: Es sind immer andere Produkte.
 
@DennisMoore: Stimmt. Ich sollte bei den MS-Developern anfangen, denn nur ich allein weiß um alle Anforderung.
 
@Kobold-HH: Fein. Wenn du den Job hast sorg bitte gleich dafür dass in Windows 8 (ab SP X) der Desktop wieder vollständig verfügbar gemacht wird. Danke ;)
 
@DennisMoore: Ach, das braucht doch niemand! Haben MS und ICH so beschlossen. ;)
 
@DennisMoore: Aber... aber... der Desktop ist doch vollständig verfügbar. Sicher, dass du Windows 8 und nicht Android oder sowas getestet hast?
 
@DennisMoore: Dann sei mal ganz ehrlich.

Was unterscheidet schon Office 2010 und Office 2007 großartig ?

Nur das die Symbole mal wieder ein wenig anders versteckt wurden ?
 
@andi1983: Schnellfunktionen für Bilder, besonders in Powerpoint. So Sachen wie Kontraständerungen oder Aufhellen usw. Ich glaub auch, dass im Office 2007 der Formeleditor noch nicht im Powerpoint war?
 
@andi1983: Es gibt zusätzliche nützliche Features um den Alltag zu erleichtern. Zum Beispiel kann man beim Schreiben einer Mail in Outlook über die Menübar einen Screenshot eines Fensters einfügen. Finden die Leute die mir Supportanfragen schicken total cool. Darüber hinaus unterschiedet Office 2007 und Office 2010 genausoviel oder genausowenig wie Libreoffice 3.x und 3.y
 
@Kobold-HH: Naja es gibt schon viele Bereiche wo 2007/2010 einiges bringt. Allein bei großen Excel Dateien, wo ältere Versionen den Geist aufgeben. Auch Kompatibilität und andere nützliche Neuerungen sind durchaus sinnvoll. (zumindest vergliechen mit <2007
 
@Kobold-HH: 97... man merkt das du office nicht produktiv einsetzt :D:D ich bin seeehr froh das wir auf der arbeit zumindest 2007 haben .. mir fehlen trotzdem nützliche features von 2010.. und ja da gehts durchaus um kleinigkeiten die das leben erleichtern.
 
@DennisMoore: Doch. Vista läuft 2014 aus, Office 13 müssten sie also über den normalen Lifecycle hinaus unterstützen. Und da die Zahl der Vista-Nutzer stark rückläufig sein wird, lohnt sich da eine Sonderbehandlung eher weniger
 
@zwutz: nein müssten sie nicht weil office 13 kein systembestandteil von vista ist. Sonst müsste xp auch so lange supported werden wie office 2010, wird es aber nicht. Diese regel trifft nur auf z.B. internet explorer o.ä. zu. Übrigens ist vista etwas länger supported wie 2014 ;)
 
@zwutz: Vista hat Support bis 2017.
 
@DennisMoore: Ich denke ein technischer Grund könnte der Wechsel von win32 auf WinRT sein... das gibts erst sein Windows 8 und da Windows 8 seit dem Wechsel von DOS auf Windows NT den grössten technologischen Wechsel mit sich bringt (eben aufgrund der ganzen WinRT Sache) finde ich es auch gerechtfertigt. Immerhin will Microsoft ja, dass Office auch auf den ARM Tablets/Notebook läuft und da läuft nur WinRT und kein win32 (denke ich).
 
@paul1508: Und? Office gibts auch weiterhin für x86 und x64 Prozessoren. Da sehe ich keinen technischen Grund Office 2013 auf Windows 7 anzubieten, aber nicht mehr auf Vista.
 
@DennisMoore: Es geht bei win32 nicht um 32bit oder 64bit. Vor WindowsNT waren alles DOS Anwendungen, danach win32 Anwendungen und danach will Microsoft nur mehr Software auf WinRT aufbauen. Diese Anwendungen laufen sowohl auf x86 (sprich Intel und AMD Prozessoren) als auch auf ARM (Snapdragon, Tegra usw.). Da Windows Vista WinRT nicht unterstützt kann man Office nicht dafür anbieten. Ansonsten würde man sowohl eine win32 als auch eine WinRT (und beide auch womöglich auch noch in 32bit und 64bit) anbieten müssen. Wie man es jedoch schafft das auf Win7 laufen zu lassen weiß ich nicht.
 
@paul1508: Ich glaube da schmeißt du einiges durcheinander.
 
@DennisMoore: Naja ich versuche dir klar zu machen, dass die 32bit und 64bit Umsetzungen nichts mit der API zu tun hat --> http://en.wikipedia.org/wiki/Windows_Runtime Ganz kurz: Office wird für WinRT geschrieben, Vista unterstützt es nicht und fliegt daher raus. Wenn man es kompatibel zu Vista gemacht hätte, könnte man es nicht auf ARM Hardware verwenden.
 
@paul1508: Du weißt schon dass es verschiedene Ausgaben von Office 2013 geben wird? Auch eine die nativ auf "normalen" 32Bit und 64Bit Systeme läuft und nicht auf WinRT.
 
@DennisMoore: Was sind "normale" 32Bit und 64Bit Systeme? XP bis Vista kanns ja schon mal nicht sein... Vielleicht wird ja WinRT für Win7 nachgerüstet?
 
@paul1508: Das Windows RT was du meinst stimmt nicht mit dem Windows RT überein, welches ich meine. -> http://en.wikipedia.org/wiki/Windows_RT
 
@DennisMoore: Ich rede nicht von Windows RT, sondern von WinRT -> Windows Runtime ;) Jetzt verstehst du was ich meine oder? Ich denke, das ist der technische Grund.
 
@paul1508: Ich glaube trotzdem nicht dass WinRT die Basis für Office sein wird.
 
"während der Mainstream-Support für Vista im April 2012 endete und bis 2017 nur noch kostenpflichtiger Support für Firmenkunden geboten wird." - falsch. extended support (bis april 2017) schließt kostenlose sicherheitsupdates auch für privatleute ein.
 
@AndyMutz: richtig. Verstehe nicht, wieso WF solchen Blödsinn schreibt, wo sie doch selbst auch ne News zu der Supportverlängerung gebracht haben.
 
@AndyMutz: Sicherheitsupdates != Support
 
@Gärtner John Neko: So sieht es aus. Es ist zwar auch eine Art Support, aber hierbei wird tatsächlich die Unterstützung bei Problemen gemeint und nicht Updates.
 
@AndyMutz: Der nim hat jetzt eine Ergänzung in den Text getippt. :)
 
Dass Vista nicht mehr unterstützt wird, verstehe ich überhaupt nicht. Denn im Gegensatz zu XP hat Vista doch alle möglichen APIs, die Windows 7 auch hat.
Man will die restlichen Nutzer bloß zu einem Wechsel anregen, mehr nicht.
 
@xDD64: weiss nicht wies mit wddm oder winrt aussieht....wddm ist zumindest unterschiedlich soweit ich weiss
 
@0711: WinRT gibts unter Windows 7 auch nicht. Von den Schnittstellen her ist Windows 7 weiter von Windows 8 weg als Vista von Windows 7.
 
@TiKu: da 7 noch im mainstream support ist besteht zumindest noch ne geringe chance auf rt auch wenns unwarscheinlich ist und dass w7 näher an vista als an 8 ist, joar...nie was anderes gesagt.
 
Tja, dann wird Office 2010 wohl bis 2017 mein letztes Office gewesen sein, da ich sicherlich nicht nur das OS wechsle (Vista), wenn MS der Meinung ist, man sollte es wechseln. Aber gut, war abzusehen. Der Ie10 kommt ja auch nicht mehr für Vista. Ich habe zwar auch noch Windows 7 Lizenzen, aber nicht installiert. Als 2. System habe ich noch Windows 8, aber das wird auch zukünftig nur mein Testsystem bleiben. Hauptsystem bleibt Vista. Von daher würde sich eine neue Office Version nicht rentieren.

Aber zum Glück gibt es ja alternativen beim Browser und Office 2010 kann man auch noch länger benutzen ;)
 
@Erazor84: Bleibst du dann 2018 auch bei Windows 8 und Office 2016, weil Office 2019 kein Windows 8 mehr unterstützt?
 
@metty2410: Wenn es so sein soll, warum nicht? Warum brauch ich immer das neueste Office?
 
@Erazor84: Mir geht's eher danach, dass du das so formulierst, als ob du für immer und ewig Vista benutzen willst und nicht in tausend Jahren ein anderes Betriebssystem (Ob neueres Windows, Linux, Mac OS oder was ganz anderes) benutzen wirst.
 
@metty2410: Nein ich nutze Vista, weil 7 absolut 0 Mehrwert bringt. Eher Rückschritte für mich. Nur für ein "neues" Office steige ich nicht auf 7 oder 8 um. Windows 8 kaufe ich mir zwar so und so, aber es bleibt mein sekundäres System. Ich gebe doch nicht 500€ für Office Professional aus, welches ich dann nur auf einem System nutzen kann, was ich vielleicht 10 Stunden in der Woche nutze. Darum geht es mir. Wenn der Vista Support mal ausgelaufen ist (2017), gibt es schon Windows 9. Dann kann man auch wieder über ein neues Office reden, denn dann "muss" ich ja umsatteln. ;)
 
@Erazor84: Ich verstehe immer noch nicht, warum du Win7 nicht einfach installierst und dich so auf Vista "eingeschossen" hast? Sicherlich war/ist Vista bei weitem nicht so schlecht, wie es durch die Presse gemacht wurde, aber Win7 bringt doch eigentlich nur Vorteile?! Was stört dich denn so an Win7, dass du "unbedingt" bei Vista bleiben willst? Verstehe mich jetzt bitte nicht falsch, wenn du keine Win7 Lizenzen hättest, würde ich dich voll und ganz verstehen, ab so? Wieso nutzt du deine Win7 Lizenz(en) nicht auf deinem eigenen Rechner?
 
@seaman: Die vielen Bugs, die Windows 7 hat, nerven mich halt. Vista hat auch ein paar Bugs, aber weniger bzw. für mich weniger störende als Win7. Eben so das Fenster Management. Der träge Spielexplorer wenn man 160 Titel installiert hat (Vista hat da kein Problem). Der trägere Windows Explorer wenn man 150 exe Dateien in einem Ordner hat. (Vista hat hier auch kein Problem) Das schönere Design von Vista vermisse ich unter Win7 auch ;) Das Windows Media Center ist auch unter Vista um ein vielfaches besser. Es kann mehr ab Werk und bietet sogar eine bessere Aufnahmequalität von TV Aufzeichnungen. Der Movie Maker von Vista is ebenso besser als der Live. Das sind nur ein paar der Dinge, die mir an Vista besser gefallen. Für mich war Windows 7 vergeudetes Geld. Nur Rückschritte. Und seien wir mal ehrlich. Außer beim schnelleren Bootvorgang, merke ich zwischen Vista & 7 sonst absolut keine Unterschiede. Weder im Ram Verbrauch, noch sonst wo. Selbst auf meinem Acer Aspire 753 Netbook, läuft Vista genau so gut wie Windows 7 von der Schnelligkeit her. Ich hatte Windows 7 2 Jahre am laufen, aber Anfang des Jahres bin ich eben wieder zum Vorgänger zurück, weil es mich einfach nur noch genervt hat. Und ich bereue keine Sekunde. Windows 8 macht vieles besser als 7 und MEtro mag ich allein schon wegen meinem Windows PHone. Da aber das Media Center auch hier massive Rückschritte hat (Winfuture berichtete), muss ich auch weiterhin Vista als Hauptsystem nutzen, selbst wenn ich dann schon die RTM von 8 habe als 2. System.
 
@Erazor84: Endlich mal einer, der Vista als DAS sieht, was es ist: ein verdammt gutes Betriebssystem. Ich habe hier immer noch XP, Vista und auch 7 im Einsatz und mein stabilstes System (trotz der höchsten Anforderungen) ist Vista, gefolgt von XP. Wobei ich mir sicher bin, dass an so mancher Langsamkeit bei 7 die von mir installierte Software ist. CorelDraw 7 ist halt nicht mehr der Bringer, unter dem XP-System allerdings ein Renner ohne Gleichen. Auch Corel in der 11er Version. Und da ich meine alte Software (wie Office2000 Premium) immer noch gerne und bei weitem nicht an der Grenze nutze ist es schon schön, dass ich nicht nur 7 nutzen muss. Aber mir ist schon klar, dass auch für mich der Software-Wechsel kommen muss. Alleine wenn ich sehe, wie weit LO- und OO-Writer meinem pfeilschnellen Word 2000 überlegen sind :-(
 
@Erazor84: Ok, das sind schon gute Gründe. Danke für die Aufklärung, auch wenn sich über das schönere Design von Vista sicherlich streiten lässt. ;-) Aber ich persönlich bevorzuge Win7 schon allein wegen AeroSnap und der Superbar. Unter Windows will ich auf beides nicht mehr verzichten. Ansonsten nutze ich auf meinen Heimrechnern aber nur noch Kubuntu (Desktop) und Ubuntu (Notebook), auch wenn ich dank MSDNAA hier mehrere kostenlose Windows-Lizenzen (XP, Vista und 7) herum zu liegen habe.
 
@Erazor84: Du triffst den Nagel auf den Kopf. Aus Anwendersicht braucht kein Mensch die aktuellste Office-Version. Mit Office 2000 kann ich genau so gut einen Brief schreiben, wie mit Office 2003 oder 2013... Das sieht Microsoft natürlich ganz anders, weil die nun mal ihre Produkte an den Mann bringen müssen, ansonsten gehen die ja pleite :>
 
hmm und wie ist das mit Win7? Wird das noch lange supportet oder ist es beim nächsten Office auch schon dran?
 
@legalxpuser: dadurch, dass Win7 Win8 überleben wird, denk ich mal da gibts noch Offices bis 2020 :D
 
@Screenzocker13: Ich glaube, da solltest du dir mal deine Kristallkugel kalibrieren lassen. Da ist was nicht in Ordnung, zumal das Office 2019 wäre und sogar der Support für Win8 aufgegeben wird, ebenso wie dem direkten Vorgänger.
 
@metty2410: Wieso er hat doch recht.

Durch die Designänderung die Microsoft ab Windows 8 einschlägt, vergrault es viele Kunden.
Und das ist nicht nur eine These, sondern Fakt, wenn man die Umfragen auf Diversen Seiten ansieht.

Von daher könnte sich Windows 7 ähnlich lange halten, wie Windows XP.

Das blöde ist nur, dass Microsoft von den Verkaufszahlen nicht soviele Feedback bekommen wird, da sich die Leute, die sich meist fertig PC´s kaufen mit dem installierten Betriebssystem zufrieden geben und natürlich die Verkaufszahlen anführen.
 
bei xp okay, aber vista?
 
"Die Gründe für den Verzicht auf eine Unterstützung für XP und Vista sind derzeit noch unklar." ... die Gründe für den Verzicht auf XP sollten eigentlich klar sein. Aber warum der Verzicht auf Vista? Ist doch nur eine Minor-Version von 7 entfernt (Vista: NT6.0, 7: NT6.1). Ein Schelm ist, wer Windows 8 als den Grund annimmt :/ ...
 
@Der_da: Ach die Metro Oberfläche würde unter AERO so und so wie ein Fremdkörper aussehen. Ich mag Metro, aber schon ZUNE sieht absolut bescheiden unter Vista / 7 aus vom Design. Office 2010 tut unter Vista auch noch seinen Dienst gut verrichten ;)
 
@Erazor84: Jau, so ein Designgemische sieht einfach nur komisch aus, schon die übriggebliebenen 9x-Ära-Icons in XP waren mir ein Dorn im Auge - auch wenn ich die nicht Tagtäglich gesehen habe. Oder auch der aktuellste IE oder Office für XP, Designbruch bleibt Designbruch.
Vllt gibt es das aktuelle Office ja in 2 Designs: Aero für 7, Metro für 8+.
 
Absolute Frechheit. Hochmut kommt vor dem Fall. Office mit Metro-oberfläche wird auf jeden Fall ein Reinfall, genauso wie Windows 8 auf dem Desktop PC.
 
@ignoramus:
Hast du das gleiche auch zu Ribbon gesagt?
"Bäh, ich mag das nicht, also wird's ein Fail!"
 
@metty2410: Ist Ribbon denn ein Erfolg? Wenn Ribbon so ein Megaerfolg wäre, warum geht es nun Richtung Metro-Oberfläche?
 
@karacho: Du kennst den Unterschied nicht, oder?
 
Wer also uptodate sein will, braucht für einen popeligen Brief einen x-Kern-CPU-PC mit WIN8 etc.. Komisch - meine Frau arbeitet in ihrem Geschäft immer noch mit XP und OfficeXP. Und Schriftverkehr, Buchhaltung etc. flutschen. Sogar das Internet funktioniert:))))). Naja, wenn neue VW POLO die alten Golfs an Größe übersteigen - Olympia grüßt.
 
@mäkgeifer: So siehts aus. Hat schon seinen Sinn, warum der Marktanteil von Win Xp im Geschäftsbereich so hoch ist. Setz deiner Frau mal einen Rechner mit Metro-Oberfläche vor. Bis sie weiß, wo sie alles findet, ist ihr Geschäft pleite ;)
 
@mäkgeifer: Office XP ist seit 2011 Out of Support. Es erhält keine Sicherheitsupdates mehr und ist deshalb ein Risiko.
 
ist schon lustig wie Ms sich vor lauter Gier selbst dezimiert......
 
ach, da nutzen wir wieder sowas wie KDW oder kernelex und es funzt 1a mit xp...diese absichtlichen sperren obwohls eh geht gehen mir schon wohin..
 
Vista lebewohl zu sagen finde ich früh!
 
Auch Office 2010 konnte man mit dem Microsoft Application Compatibility Toolkit auf 2003/XP64bit installieren.

Laut Requirements ging das gar nicht....

http://blogs.msdn.com/b/wit/archive/2008/11/04/white-lies-using-appverifier-to-test-os-versioning.aspx
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles