Google startet globale Kampagne für Gay-Rechte

Der Suchmaschinenkonzern Google hat eine internationale Kampagne für die Rechte von Homo- und Transsexuellen Menschen gestartet. Unter dem Motto "Legalize Love" soll es weltweit eine Vielzahl von Projekten geben - ein besonderes Augenmerk soll dabei ... mehr... Menschenrechte, Hillary Clinton, Homosexualität, Gay Bildquelle: ep_jhu / Flickr Menschenrechte, Hillary Clinton, Homosexualität, Gay Menschenrechte, Hillary Clinton, Homosexualität, Gay ep_jhu / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Andere Newsseiten bezeichnen die Aktion als Aktion gegen Homophobie ... auf Winfuture sind es "Gay-Rechte" ....
 
@Yogort: Die Überschrift ist sowieso falsch. Würd es nur um "Gay-Rechte" gehen, ginge es ja nur um Schwule - es geht ja aber auch ausdrücklich um Lesben und Transsexuelle.
 
@john-vogel: gay steht fuer homosexualitaet nicht fuer homosexualitaet zwischen maennern
 
@john-vogel: Falsch, im englischen ist z.B. der Begriff "gay woman" für eine lesbische Frau durchaus geläufig.
 
@jigsaw: Ok, das war mir so gar nicht bewusst. Umgangssprachlich steht gay ja eher für "schwul". Trotz alledem schließt gay Transsexualität nicht mit ein. ;)
 
@john-vogel: Gay schliesst jegliche Sexualität mit ein, die von der gleichschaltenden Norm abweicht (auch wenn mancher gay auf bestimmte Sexualitäten (z.B. gleichgeschlechtliche, jedoch nicht gleichgegenderte - schliesslich gibt es Frauen, die sich wie Männer benehmen und Männer, die sich wie Frauen benehmen) reduzieren möchte) - bis auf Pädophilie (die man vielleicht aus dem Blick der Öffentlichkeit entfernen kann - aber sie stoppen zu können ist eine Illusion - selbst wenn man allen Menschen das Recht auf ein unüberwachtes Privatleben absprechen würde - es gibt keine Instanz, die alle Orte zu allen Zeiten beobachten kann).

Wie dem auch sei: Explizit Homosexualität lernte ich erst als angebliches Problem kennen, als ich sah, daß gewisse Leute ausflippten, wenn sie von der Homosexualität hörten. Ich würde gerne wütend werden auf solche Leute, die sich in die Sexualität anderer, die sie nichteinmal kennen, einmischen. Dann aber überlege ich mir, daß diejenigen, die ich mit meiner Wut versehe, ja auf die Idee kommen könnten, das bei mir zu schlucken - dafür dann aber Dampf gegenüber den homosexuellen Bürgerinnern und Bürgern ablassen. Es sollte eher darum gehen, daß sich ein Bürger oder eine Bürgerin generell nicht in die Sexualität anderer, besonders, wenn er oder sie sie nicht kennt (aber auch im Privaten - schliesslich habe ich auch von Eltern erfahren, die ihr Kind quasi abstiessen, weil es homosexuell ist...das sind dann Eltern, die alles tun, um in der anonymen Masse verschwinden zu können), einmischen sollte - was nicht von ungefähr ein absoluter Kontrollwahn ist.
 
@pottiaslew: O.o""" gay wird doch im normalen sprachgebrauch für "schwul" benutzt und dann auch nur übergreifend um homosexuell zu definieren, abgeleitet von "gay" für farbenfroh, bunt usw. deswegen machts spaß alte englische texte zu lesen "and all those little fellas went on with their merry and gay amusement till the early dawn was greeted by the birds" blabla *lacht* wie gesagt, gay steht nicht für alle arten für sexuallität sonst waäre es ja nur the gay movement und nicht LGBT. einen podophilen mit saliromanie würde ich nicht als GAY bezeichnen ^-^ ist nur nen fußliebhaber mit nem einschmiertick.
 
@DerTürke: "normalen sprachgebrauch" normal = normiert = gleichgeschaltet. wie du es erwähnst: gay bedeutet farbenfroh, vielfältig. diesen begriff dann wenigfaltig bis einfaltig zu halten, wiederspricht somit dem wort - an und für sich. du würdest es nicht, ich tue es - belassen wir es bei dieser vielfalt. ich tippe es mal konkreter: deine begrenzte definition ist in meiner allgemeineren immer schon enthalten. ich analogisiere aus der teilchenphysik: teilchen sind teilchen, egal, ob ein anderer versucht, sie von den quanten, wellen oder amplituden zu unterscheiden - da alles wiederum teilchen sind. noch eine analogie gefällig: speiseeis ist speiseeis, egal ob nun vanille-, zitrone-, spinat-, sperma- oder kotgeschmack.
 
@pottiaslew: o.O oh also auch jemand der die Methodologievorlesung besucht hat. normal ist hier in diesem sinne nicht "normiert" "angemessen" sondern "üblich". dein "gay enthält dieses und jenes" ist dann in diesem fall zu allgemein ^_^. falls du eine analogie verwenden willst solltest du sagen "wenn ich von quanten(bzw. teilchen) rede, meine ich elektron, up quark, down quark, myon, photon. ich sage aber "ja klar, teilchen bedeuted in der quantenphysik jetzt dass ABER wenn der normale bürger über teilchen spricht, dann meint er die einzelteile eines atoms" das diese quanten eigenschaften von wellen und partikeln haben juckt doch keinen ^-^. wenn ich "licht" sage, dann ist es eine elektromagnetische welle in einem bestimmten frequenzspektrum und nicht aufgebrochen auf bosonen deren existenz von einer wahrscheinlichkeit abhängt ^-^ naja in teilchenpyhsik kenn ich mich nicht so aus. °_°
 
@DerTürke: "ABER wenn der normale bürger über teilchen spricht, dann meint er die einzelteile eines atoms" kurzum: deine begriffe sind homozentristisch ausgelegt und daher begrenzt. das jedoch führt dazu, daß man immer wieder neue begriffe einführen wird...und in einem begriffsgestrüpp endet, welches die sicht auf die natur selbst blockiert - und vor allem darauf, was die angeblich unterschiedlichen objekte/prozesse aller maßstäbe eint. das erklärt mir, weswegen menschen von analogie oder metapher sprechen. was für dich verschiedene dinge/prozesse, die durch verschiedene begriffe unterschieden sind, sind für mich synonyme: viele begriffe für inhaltlich dasselbe. auf den ersten blick unterschiedlich, doch bei näherer oder entfernterer betrachtung aus verschiedenen winkeln, möglichst noch in zeitlupe oder zeitraffer - sind sie inhaltlich identisch beschreibbar. nur so lassen sich lücken finden und voraussagen (ob man es wirklich voraussage nennen sollte? es existiert doch bereits...das wäre, als hätte z.b. mendelejew gallium, scandium und germanium erst konstruieren müssen...) erzielen, die dann auch zutreffen. vielen dank - du hast dazu beigetragen, die lücke zu schliessen, die zu mißverständnissen führt. falls dir englisch zusagt. hier der grund, weswegen man die klassische physik erweiterte (quantenphysik ist der eine teil. die relativitätstheorie ist quasi das spiegelbild der quantenphysik) http://quantummechanics.ucsd.edu/ph130a/130_notes/node47.html#section:problems, keinesfalls widerlegte - denn auch in der klassischen physik kommt man ohne angabe der ungewissheit eines meßergebnisses nicht weiter. hier noch etwas, was ich immer gerne weiterverlinke: http://ocw.mit.edu/courses/physics/8-01-physics-i-classical-mechanics-fall-1999/

es gibt auch 8.02 Electricity and Magnetism
und 8.03 Vibrations and Waves

es geht also vom eher konkreten (8.01) über maßstäbe, die das auge nicht direkt beobachten kann (8.02) - sondern eher die auswirkungen auf höherem maßstab - zur allgemeineren, sprich: umfassenderen, beschreibung der natur (und mal ehrlich: was gehört nicht dazu...) - würde man mit letzterem beginnen, würde niemand wissen, wovon überhaupt die rede ist (von allem - was so gut ist wie nichts, wenn man es nicht irgendwann anwendet...dann kann man meinetwegen auch einen gesonderten slang (manche nennen es "fachsprache") verwenden).
 
@Yogort: Ich find's göttlich!
 
Super Aktion von Google!
 
@Edelasos: Was soll daran super sein?? Solange auf der Welt noch Menschen verhungern, sollte man das Geld lieber für hungernde Menschen einsetzen, als für Hedonismus....
 
@HansF: Ach komm, nicht schon wieder diesen Brei.
 
@HansF: Und warum hungern diese Menschen? Google wirkt hier durch seine wirtschaftliche Stellung auf Regierungen ein. Die Möglichkeiten auf andere Unternehmen einzuwirken sind hingegen eher begrenzt. Und die Mitarbeiter von Google sowie deren Familien hungern garantiert nicht.
 
@HansF: Sollte man? Sollte Google? In einigen Ländern werden Homosexuelle noch immer mit dem Tod bestraft. Ich spende nicht gerne für Hungernot, weil ich bisher obwohl Weltweit Milliarden gespendet werden keine Verbesserung sehe, und ich mich Frage: Was passiert mit den Milliarden?! Ein Unternehmen wie Google unterstützt mehrere Aktionen. Auch solche gegen Notleidende Menschen. Übrigens...Wieviel spendest du Pro Jahr denn für Hungernde Kinder?
 
@HansF: warum verkaufst du nicht deinen Computer und kaufst dafür Nahrung für die Hungernden?
 
@HansF: Spendest du dein Einkommen? Lebst du vegan? Warum kommentierst du auf WinFuture gegen Aktionismus für eine gute Sache statt auf der Straße zb Flyer für Spenden zu verteilen?
 
@HansF: Genau! Und weil auf dieser Welt noch Menschen hungern sollten wir auch keine Verbrechen bekämpfen, keine Kranken heilen, keine Unschuldigen beschützen und auch sonst kein anderes Problem zu lösen versuchen, weil wir alle zusammen können weltweit immer nur ein Problem nach dem anderen angehen. (Da ich auf WF bin gleich die Warnung: Vorsicht! Freilaufender Sarkasmus! Äußerst bissig!) BTW: was hat Hedonismus mit Homosexualität zu tun? Oder bist Du einer von den Ewiggestrigen, der noch im 19. Jahrhundert steckengeblieben ist?
 
@moribund: Ich denke, der Hedonismus ist bei den ganzen GayParaden, CSD, ect. augenscheinlich.
 
@HansF: Ja und 1.) deswegen sind alle Schwule hedonistisch und 2. soll man deswegen ihre Rechte nicht schützen, oder was? Geh mal abends in ganz normale Bars, Aufreisserlokale etc: da findest die jede Menge heterosexuellen Hedonismus. Sind deswegen auch alle Heterosexuellen (inkl. Dir) Hedonisten und haben nach Deiner "Logik" keine Rechte verdient? Aber weil Du einmal im Jahr irgendwelche Gay-Paraden siehst (wo sich übrigens auch jede Menge Heteros herumtreiben) hast Du schon einen Vorwand Deine Vorurteile freien Lauf zu lassen. Ich wette Du kennst keinen einzigen Schwulen persönlich.
 
@moribund: Selbstverständlich kenne ich genug Schwule und habe mir daher eine Meinung bilden können.
 
@HansF: Ja genau - merkt man bei Deinen Kommentaren sofort! ROFL!!!
 
@moribund: Das was ihr macht, ist sogenannte "positive Diskriminierung". Rolf Kosiek beschreibt das in seinem Buch "Die Machtübernahme der 68er"
 
@HansF: Und was Du machst nennt man ganz einfach Vorurteile gegen etwas dass man nicht kennt. Und darüber haben genügend ernstzunehmende Leute (und nicht Nazis wie Dein Kosiek) haufenweise Bücher geschrieben. Aber nachdem Du hier NPDler zitierst weiß ich auch aus welchem braunen Eck Du kommst und wieso Du Argumente einfach ignorierst. BTW: wußte gar nicht dass Ihr aus der rechten Szene "genug Schwule" kennt?
 
@moribund: Wenn du willst, kann ich dir auch Konrad Adenauer zitieren...
 
@HansF: Wieso? War das auch ein Minderheitenhasser? Es würde schon genügen wenn Du mit Argumenten auf [re:9] antwortest.
 
@moribund: Gerne, zur Homosexualität und dem Zusmmenhang mit dem Hedonismus verweise ich auf Gustav Sichelschmidts Werk "Wie im alten Rom". Zu den Zitaten Adenauers musst du nur im WikipediaArtikel zum § 175 nach "Adenauer" suchen...
 
@HansF: Allerdings werde ich zu Adenauer kaum homophobe Zitate finden. Sag mal, fällt Dir selbst nichts ein um mit Argumenten zu antworten. Irgendwelche anderen Leute zitieren, die meine Meinung teilen kann ich auch, weil zu jeder Meinung - sei sie noch so falsch - gibt's was Geschriebenes. Also was interessiert mich die Meinung eines anderen von Deinen Nazis. Also noch mal: k o m m m i t A r g u m e n t e n !!! Wenn Du das nicht kannst, dann tschüss!
 
Wird auch mal Zeit, dass sich die Unternehmen dafür einsetzen. Hier mal was ähnliches, wo Google und Apple mitgewirkt haben: http://winfuture.de/news,43193.html
 
Mal ganz klar ausgedrückt, was sonst keiner zu sagen wagt. die Politik will Nachzucht von frischen Steuerzahlern, deswegen drängen die zu Heten-Ehe und behindern Homo-Ehen, bzw. wollen die finanzielle Bevorteilung der Heten-Ehe gegen andere Lebenskonzepte beibehalten.
 
@Feuerpferd: gehen wir einfach mal davon aus dass es keine Heten ehen mehr gaebe und nur noch gleichgeschlechtrische liebe - wie lang wuerde die menschheit wohl ueberleben?
 
@-adrian-: Wir sind aber noch ganz schön weit davon entfernt, dass es nur noch gleichgeschlechtliche Liebe gibt. Stellen wir uns doch nur mal vor, es gäbe nur noch Heteros...dann wären wir noch schneller an der Bevölkerungsexplosion, als wir jetzt schon sind. Nicht zuletzt dank der Überbevölkerung machen wir diesen Planeten kaputt. Und wer sagt, dass Homosexualität nicht ein gewollter Prozess der Natur ist, um Überbevölkerung zu verhindern?
Also wenn ich Kommentare lese, bei welchen manche direkt das Ende der Menschheit fürchten, weil es Homosexualität gibt, dann komm ich mir echt vor wie im Mittelalter...
 
@Apolllon: Naja - ich wollte nur betonen dass es nicht zum fortbestand der Menscheit beitraegt :)
 
@-adrian-: nun ja, mit der eigenen DNA vielleicht nicht, aber wenn sie z.B. Kinder adoptieren (geht das überhaupt in Deutschland?), dann leisten sie schon einen gewissen Beitrag.
 
@Link: Ich hab meine Freundin gefragt. Sie hat mir versichert, davon wird man nicht schwanger
 
@Feuerpferd: Ich finde das auch richtig so, auch wenn mich das zum Buhmann macht. Was Menschen privat tun, geht niemanden etwas an. Leben und leben lassen. Homosexualität sollte aber nicht staatlich gefördert werden. Bei aller Toleranz, das ginge etwas zu weit.
 
@eilteult: es geht nicht um Förderung, es geht um Abschaffung von Benachteiligungen. Es geht nicht darum, dass Schwule und Lesben mehr Rechte als andere Menschen wollen, sondern schlicht die gleichen Rechte. Da ist nichts gegen einzuwenden und solange es da noch Ungerechtigkeiten gibt, muss man halt immer wieder mit dem Finger drauf stoßen, sonst ändert sich nichts.
 
@eilteult: spricht doch niemand von fördern. Es geht erstmal um Gleichberechtigung.
 
@eilteult: Nun, es geht da wohl eher um gleich Rechte z.B. wenn ein Partner ein Pflegefall wird und es müssen Entscheidungen getroffen werden. btw: Warum ginge das zu weit?
 
@eilteult: es geht hierbei aber nicht darum, dass die Homosexualität staatlich gefördert werden soll, sie soll lediglich nicht staatlich diskriminiert werden.
 
@eilteult: Warum nicht generell die Ehe abschaffen? Dann muss man sich mit dieser Thematik auch nicht weiter unsinnig beschäftigen.
 
Eine Gleichberechtigung ist eine Förderung. In dem Moment wo Homoehen gleichgestellt sind, fördert man etwas, was man nicht fördern sollte.
 
@eilteult: Homosexualität fördern? Hä? Wie soll das gehen? Ich werd doch auch nicht heterosexuell nur weil ich davon Steuervorteile hätte wenn ich heirate.
 
@lutschboy: mh, Jain. Wenn Homoehen gleichgestellt sind und wie john-vogel meint, diese auch Kindesberechtigt sein sollen, durch Adoption, dann wachsen diese Kinder mit einem Familienbild auf welches falsch ist. Damit fördert man Homosexualität, Kinder machen es nach.
 
@eilteult: Wenn ich deine Kommentare lese, werde ich richtig wütend. Wer bitte schön sagt denn, dass Homosexualität "nicht vorgesehen" ist? Woher nimmst du dein Wissen, dass Kinder "Homosexualität nachmachen"? Sowas sucht man sich nicht aus oder macht es nach, so kommt man auf die Welt. Und wenn man mit etwas auf die Welt kommt, dann kann man wohl kaum von "unvorhergesehen" reden. Menschen wie du werfen unsere Gesellschaft leider immer wieder zurück.
 
@eilteult: Wenn jemand gleiche Rechte erhält ist das nicht für mich eine staatliche Förderung.
 
@Feuerpferd: Das hätte aber einen erheblichen Denkfehler. Nur weil man Homo-Ehen verbietet, werden Schwule und Lesben doch nicht automatisch hetero und zeugen Kinder. ^^
 
@Feuerpferd: Bei mir zeichnet sich nach Durchlesen dieses teilweise unerträglichen Threads vor allem ab, dass adrian, HansF und eilteult homophob sind. War aber klar, dass solche Typen bei diesem Thema mal richtig auf die Ka*ke hauen und die üblichen Vokabeln "aussterben", "unnatürlich" etc. rausholen. Kotz.
 
Ich persoenlich hab nichts gegen schwule - wenn sich jedoch 2 maenner kuessen find ich das ziemlich unaesthetisch. Liegt vielleicht aber daran, dass ich vom Land komme
 
@-adrian-: Verstehe was du meinst. Wenn sich aber 2 Frauen küssen, sieht es natürlich jeder Mann anders ;-)
 
@algo: Das ist richtig. Wenn du jedoch Frauen fragst wie diese darueber denken - werden die meisten deine Meinung teilen.
 
@-adrian-: Ich sehe das als Groß- und Hauptstädtler genau so.
 
@-adrian-: Ich komme nicht vom Land und finde es auch nicht gerade geil. Solange sie nicht auf der Straße wild rummachen stört mich das aber wenig. Anders sieht es aber bei Transen aus. Wie soll ich denn meinem Kind erklären, dass die Frau dort drüben so komisch aussieht, weil sie früher ein mann war, ohne dass mich mein Kind für verrückt hält?!
 
@-adrian-: auf dem Land besteht die Ästhethik dann eher darin, Schafe oder Kühe zu küssen, oder wie? ;-)
 
@der_ingo: Naja du weisst ja warum Schotten ein Kilt tragen - So sheep cant hear the zipper :)
 
@-adrian-: wenn sich 2 dicke kuessen find ich das auch ziemlich unaesthetisch. Liegt vielleicht aber daran, dass ich von der Stadt komme (/Sarkasmus ;) )

2 schwule findest du unaesthetisch und 2 dicke??? Die welt kann sich ein stück von kanada abschneiden, da haben homosexuelle die GLEICHEN rechte wie heterosexuelle und das Land gibt es sogar heute noch ;)
 
@convertere: Auch 5 Tage SFO hat mich davon nicht ueberzeugt
 
@-adrian-: keine ahnung mit welchen art von schwulen du dich abgibst/triffst :D Die geilsten Männer sind eh meistens die schwulen (ricky martin, jeremiah brent, james duncan, josh strickland...). Nur um paar zu nennen. Soviel zu ästhetik dann ;)
Aber jedem das seine :)
 
@convertere: Ich finde es auch nicht aesthetisch wenn Ricky Martin und jermiah brent - wer auch immer - sich kuessen wuerden.
 
@-adrian-: Ach es gibt schlimmeres, man kann ja wegschauen oder einfach gut sein lassen.

Wenn ich da wirklich streng wäre müsste ich auch über schnullende Jugendliche meckern die weitaus mehr zur sache gehen in der Öffentlichkeit. Das ist eher naja ihr wisst schon :-)
 
@-adrian-: Es ist ja nichts dabei es nicht ästhetisch zu finden, ist ja keine Entscheidungssache, aber grundlos/ungefragt in die Welt zu posaunen dass man es nicht ästhetisch findet ist halt schon wieder ne andere Nummer die eine Ablehnung impliziert.
 
@lutschboy: Ablehnung gehört zur Gesellschaft, die Frage ist wie man damit umgeht. Ablehnung durch Unterdrückung durch die Gesellschaft zu unterbinden, ist Verleugnung.
 
@lutschboy: Also wenn ich zwei Schwule knutschen sehe finde ich das extrem unangenehm bis ekelig. Was jetzt. Ich habe meine natürlichen Empfindungen öffentlich geäussert, und das auch noch ungefragt. Bin ich jetzt verhetzend, intolerant oder gar faschistisch? Darf ich als Hetero meine Meinung nicht ungefragt kundtun? Hab ich jetzt weniger Rechte mich zu äussern als ein Schwuler? Kann man mir dafür dass ich so empfinde Kritik entgegenbringen? Wenn ja, dann ist man doch mir genauso intolerant gegenüber und versucht meine Meinung zu unterdrücken wie es die Homo-Szene den "Normalos" vorwirft (wer ist eigentlich normal?). Du findest also laut re:16 jede negative Äusserung die nicht nachgefragt wird, darf auch nicht ausgesprochen werden? Warum impliziert das immer eine Ablehnung? Selbst wenn es so sei dass es eine Ablehnung ist, darf man sich doch ungefragt äussern und seine Meinung kundtun Oder? Ich verstehe nicht warum immer mehr Minderheiten versuchen einer Mehrheit ihre gesellschaftlichen Vorstellungen aufzuoktroieren und der Mehreit bei angebrachter Kritik Intoleranz vorwerfen. Wo bleibt da der Mehrheitenschutz oder bessergesagt das demokratische Verständnis von "die Mehrheit hat das sagen"? Wenn Minderheiten jetzt die Gesellschaft nach belieben prägen dürfen und die Deutungshoheit für sich beanspruchen, hat das die politische Konsequenz, dass die schwächste Partei mit den wenigsten Stimmen die Regierung stellt. Das kanns doch wohl nicht sein oder? Hier wird jede Minderheit bis zum abwinken geschützt. Die dürfen auch öffentliche Verbalattacken fahren ohne wegen Verhetzung angeklagt zu werden. Nur die Mehrheit steht bei Meinungsäusserung immer mit einem Bein im Knast. Wenn ich Homosexualität, Heterosexualität und bisexualität ablehne ist das mein gutes Recht und ich nehme das auch gern in anspruch. Wenn sich dadurch jemand provoziert fühlt, dann ist das nicht mein Problem. Ich kann mich ja auch provoziert und in meinen Gefühlen verletzt fühlen wenn man offen eine Homoehe diskutiert und meine Vorstellungen gänzlich ausser Acht lässt.
 
@Traumklang: Eine Frage: Wo hab ich adrian verboten seine Meinung zu äußern? Wenn ein Artikel über eine Diät erscheint, und ich dann dazu sag dass ich Dicke unästethisch find, dann hat das eine nix mit dem anderen zu tun und ist halt eben in erster Linie eine Abwertung und Provokation. Darauf hinzudeuten ist kein Verbot, keine Forderung adrian auf's Schafott zu stellen, kein Ausruf des Faschismus und was du sonst noch für einen paranoiden Dünnschiss ablässt. Was gibt es da bitte schönzureden, wo reinzuplatzen und zu sagen dass man etwas absolut natürliches, dass zwei sich lieben und/oder küssen, bei anderen eklig findet ist eine Abwertung, nix anderes. Man kann wie gesagt das gerne so empfinden, damit hausieren zu gehen, dient nur Leute vor den Kopf zu stoßen. Wenn ich dir sag dass ich deine dicke Nase häßlich find, einfach so, wirst du dann applaudieren und mir die Medaille für Meinungsfreiheit um den Hals hängen? Es ist beleidigend. Auch wenn es meine echte Meinung wär. Zu sagen "ich finds eklig wenn Ausländer und Deutsche sich küssen" würd vielen Sauer aufstoßen, aber bei Schwulen ist das ja plötzlich irgendwie wieder was anderes und ja nur die Wahrheit die man sich auf die Stirn tätowieren muss. So und jetzt hälst du mich sicher für Satan der aus der Hölle empor steigt und Hitler wiederbelebt um die Welt zu unterjochen weil ich der Meinung bin dass man auch Anstand zeigen kann.
 
@lutschboy: Ich halte dich weder für Satan noch irgendeine andere grundnegativ eingestellte Person. Wenn man seine Meinung nicht mehr sagen darf nur weil sich irgendjemand gestört fühlen könnte dann sind wir bereits in der Diktatur angekommen. Ich kann mich erinnern dass du auch ganz schön vom Leder gerissen hast als es um Kirche und Religion ging. Da hast du christliche Geistliche pauschal als Kinderschänder angeprangert und fandest das auch noch toll. Desweiteren war es dir unerträglich an Karfreitag nicht tanzen gehen zu dürfen. Dass dir dazu aber 364 andere Tage zur Verfügung stehen, war da anscheinend nicht so wichtig. Du hast also auch mit pauschalisierung auf etwas reagiert was du nicht gut findest und fühlst dich im Recht. Die Vorwürfe kannst du aber nicht belegen. Schau mal, ich kann über jede noch so kleine oder grosse Klientel irgendetwas finden was ich dann auf alle beziehen kann um gewisse Kritiken zu rechtfertigen. So kommt man aber nicht weiter. BTW gibt es auch Homosexuelle die kinder missbraucht haben. Kann ich deshalb jetzt alle pauschal beschuldigen? Nein.
 
@-adrian-: Aja... unästhetisch also... Du guckst dir dann also lieber sowas an? http://goo.gl/SbAQu ;)
 
@Need_you: Ich oeffne den Link jetzt im geschaeft mal nicht :)
 
@-adrian-: Kannst ruhig den Link öffnen, ist jugendfrei aber NICHT ästhetisch ;-)
 
@-adrian-: Ich habe einige schwule Freunde und dass ich es als Hetero nicht sehr anregend finde wenn sie sich küssen liegt doch irgendwie in der Natur der Sache und hat imho auch absolut nichts mit Homophobie zu tun.
 
homo- heterosexuell, ist doch egal, interessiert doch keinen. es gibt schon wichtigere sachen. ist ja auch geschmackssache.

aber, ohne heterosexualität sterben wir nun mal aus. das sollte der statt fördern, mehr menschen gleich mehr steuern, gesicherte renten usw.
 
@bertramjens11: Les mal o7:re3 und denk dann nochmal nach.
 
@TurboV6:
hm, meinst du das -Und wer sagt, dass Homosexualität nicht ein gewollter Prozess der Natur ist, um Überbevölkerung zu verhindern?-?
das ist jetzt ganz schwieriges thema, die natur wird es richten. bei "überbevölkerung" bei den tieren regelt es die natur meistens durch den tod (auffressen durch tiere, oder auch manchmal überfahren durch autos, bei der krebswanderung z.b.). jetzt übernehme ich es auf die menschen, na ja, nicht so toll.

natürlich wird deshalb die menschheit nicht aussterben, global gesehen. ich beziehe die sache aber nur auf deutschland und die gleichstellung vor dem staat. der staat mus sich selbst erhalten und das geht nur durch die finanzielle förderung von paaren welche sich auch fortpflanzen und vermehren können.

und ob ein mann eine frau, ziege, plastikpuppe oder einen anderen mann penetriert, das ist mir persönlich ziemlich egal.

geschmäcker sind verschieden, ich bevorzüge eine frau. die homosexuellen in meinem bekanntenkreis sind auch der ähnlichen meinung.
 
@TurboV6: Wenn man sich die Kommentare anschaut scheinen hier so einige Defizite beim denken zu haben.
 
@bertramjens11: Es leben rund 7 Milliarden Menschen auf der Welt, vor 50 Jahren waren es fast 4 Milliarden Menschen weniger.
 
@Yun: Vllt haben die einfach schlechter gezaehlt
 
Ich habe den Eindruck Google sollte bei WinFuture anfangen
 
@lutschboy: Ich bin erschüttert, wieviel Homophobie auf WF geduldet wird. Widerlich!
 
@realAudioslave: Ja, alles viel zu tolerant hier. Nur meine Meinung ist die richtige, alles andere gehört verboten. Widerlich!
 
@Traumklang: Das perfide an den Beiträgen ist doch wie wehement sich die Gegner der Homosexualität GEGEN die Rechte dieser Gruppe aussprechen, aber diese Rechte für sich als Normal erachten! Wieso nehmen sich immer wieder Leute für sich in Anspruch für Andere zu entscheiden, deren Rechte an der Gestaltung ihres Lebens frei zu gestalten. Das ist für mich nur die klassische Fortführung von Rassenhass! Hatten wir alles schon mal -> "Erde, Hitler, 1933" -> oder die USA mit Schwarz/Weiss -> oder die USA mit den Ureinwohnern -> oder Australien mit ihren Ureinwohnern -> oder Südafrika mit den Ureinwohnern. Leider sterben solche Beton-Köpfe einfach nicht freiwillig aus - schade.
 
@The Grinch: In welchem Widerspruch steht mein Kommentar zu deinem? Ihr macht immer den gleichen Fehler und erachtet eure Eistellung als unausweichlich richtig. Jeder der von diesem Denkensmuster abweicht ist krank, veraltet oder sonstirgendwas. Da sind wir dann wieder im Jahre 1933 angekommen. Aber davon verstehst du ja auch was wie mir scheint. Jeder Mensch hat das Recht politische Richtungen, Dinge oder Lebensweisen zu kritisieren und abzulehnen. Auch die, die grad mal deine Meinung nicht so toll finden. Lerne das zu akzeptieren. Das tue ich auch.
 
Ich bin froh, dass ich Google nicht finanziell unterstütze, denn diese Kampagne ist ein Unsinn.
 
@freakedenough: Stolz? Worauf? Wie kann ich stolz auf meine Homosexualität sein? Habe ich meine sexuelle Orientierung durch eine persönliche Leistung geschaffen? Schwuler Stolz, Nationalstolz, White Pride, Stolz auf grüne Augen. Alles absolut grotesk und im Zusammenleben kontraproduktiv.
 
@pool: Kann man nicht stolz darauf sein was in Sachen Rechte für Homosexuelle bereits erreicht wurde?
 
@William Thomas: Hmm... gute Frage. Wenn man aktiv daran mitgewirkt hat, kann man sicher Stolz auf das konkrete Stückchen sein, dass man persönlich durch eigene Leistung erreicht hat. Ich bin genauso wenig stolz darauf schwul zu sein, wie ich stolz darauf bin, blond zu sein. Beides ist meiner Meinung nach angeboren. Stolz auf soetwas gehört zu Schmuddelkindern wie Nationalstolz.
 
Ich kann die Einwände hier nicht nachvollziehen. Es spielt doch keine Rolle, ob Homosexualität zum Fortbestand unserer Rasse beiträgt, sondern dass man einen anderen Menschen (egal welchen Geschlechts) lieben kann, ohne dafür diskriminiert und/oder verfolgt zu werden. Und sowas sollte man von zivilisierten Gesellschaften schon erwarten können. Und das Argument von wegen "Es gibt doch Wichtigeres" oder "Es gibt Kinder die Hungern" kann man immer bringen. Wenn es danach ginge, kann man auch gleich seine eigene Arbeit und jede Aktion auf dieser Welt in Frage stellen. Aber wer selbst nicht homosexuell ist bzw. sich nicht in der Position befindet, dass er diskriminiert und unterdrückt wird, kann ja immer schön daher reden...Aber sobald es um die eigene Existenz und Belange geht, wird groß gejammert. Ist ein sehr egoistisches Verhalten, meiner Ansicht nach!
 
@KPX:
ein egoistisches verhalten bedeutet, man denkt nur an sich selber und kümmert sich nicht um die allgemeinheit. schlechte aussage. ist die allgemeinheit homosexuell?
 
@bertramjens11: Du weißt doch ganz genau, wie ich das meine, von daher ist diese Frage völlig irrelevant. Wären diejenigen, die behaupten, man muss nix für Schwule tun, selbst in der Situation, dass sie diskriminiert werden, würden sie nicht solche Sprüche klopfen. Und nur dagegen zu motzen, weil es einen selber gerade nicht betrifft, ist selbstverständlich auch ein Stück weit egoistisch.
 
@KPX:
natürlich weis ich was du meinst. nur, man kann nicht andere des egoismus bezichtigen, wenn man selber egoistisch ist. der eigene egoismus ist gut, der egoismus der anderen ist schlecht? auch nicht böse gemeint aber es gibt schlagwörter welche auch wieder zurückgeworfen werden.
 
@bertramjens11: Kann dir grad leider nicht ganz folgen, aber an welcher Stelle sind meine Aussagen denn egoistisch?
 
@KPX: Ich sehe das genauso wie du in Kommentar 14. Jedoch meint bertramjens11 nur dass man nicht die eigene Meinung als den unfehlbaren Standard ansehen sollte und jede Abweichung davon als nicht tauglichen Unsinn. Besonders Schwule knallen gerne mit Schlagwörtern wie "intolerant" "scheuklappen" und ähnlichem heraus um jede Kritik an ihrer Lebensweise schon im Ansatz zu ersticken und allgemeingültig als Nonsens darzustellen. Warum muss das immer so sein? Diese Art der Intoleranz hat bertramjens11 die re:4 auf dein Kommentar 14 schreiben lassen.
 
@KPX: Zumal es auch tonnenweise heterosexuelle Menschen gibt die keine Kinder haben wollen, nicht heiraten etc. Deutschland hat sicher nicht Geburtenschwund wegen 10% Homosexueller die es auch schon vor x-Jahrtausenden gab. Solche Alibi-Argumente wie "Fortbestand der Rasse" sind nichts als Maskerade, wie du ja auch schon sagst. Das ist genauso wie der Satz "Du ißt den Tieren ihr Futter weg" gegenüber Vegetariern. Oder "Sie stehlen uns unsere Jobs" gegenüber Ausländern. Es ist nichts als Rassismus, die Ablehnung anderer Lebensweisen, aus irrationalen Ängsten heraus, den manche versuchen mit krampfhaften Argumenten zu solidieren.
 
beim lesen des artikels fand ich es zuerst traurig, dass man im jahre 2012 tatsächlich überhaupt noch eine solche kampagne starten muss, da toleranz und gleichberechtigung eigentlich als normal empfunden und auch einem jedem zugestanden sollte. ABER wenn man sich hier die kommentare einiger user durchliest, sind solche dinge wohl mehr als notwendig und man muss sich fast fremdschämen, ab solch abgrundtief dummen äußerungen. und das ist wirklich einfach nur noch traurig!!!
 
muss da an das eine plakat denken "homosexuals are gay" ...aber coole aktion von google
 
Ich hoffe mal, dass allen klar ist, dass Homossexuelle ja auch in der Regel heterosexuelle Eltern haben. Was können denn Homosexuelle dafür, dass "Heten" ständig neue Gays produzieren. Die Heteros müssten sich doch bei Kritik gegen Schwule und Lesben eigentlich an die eigene Nase fassen oder? ^^
 
@Remotiv:
das ist doch jetzt comedy? bitte, bitte, sag es ist comedy!
 
@bertramjens11: Nö, keine Comedy, anderswo unter dieser News wird ja damt argumentiert, das Kinder, die von Homosexuellen Eltern grossgezogen werden, schwul werden könnten. Da stellt sich doch, ganz ohne Grinsen im Gesicht, die Frage, wie es dann überhaupt Homosexuelle Menschen geben kann, da ja Kinder in der Regel von Heterosexuellen Paare gezeugt und grossgezogen werden... ;)
 
@realAudioslave:
ich bleibe jetzt bei comedy: shit happens!
schenkelklopfer! trara!
 
@bertramjens11: Wenn man etwas nicht versteht, dann macht man sich drüber lustig. Diese Verhalten kennen wir alle. Aber nach der Pubertät verschwindet es in der Regel... ;) Das bedeutet wohl, wir müssen dir noch ein paar Jahre lassen... :D
 
@realAudioslave: Leider kenne ich viel zu viele die diesbezüglich offenbar selbst als Eltern und Großeltern immer noch in der Pubertät stecken.
 
@jigsaw: Mir gehts da nicht anders. Scheint genauso normal wie Homosexualität zu sein.
 
Bin mal gespannt wie das Google in Ägypten macht. Vor allem bei dem neuen Präsidenten.
 
@Tarantel: Der Islam ist die Ideologie der Liebe. Deshalb haben Homosexuelle auch in diesen Ländern nichts zu befürchten. Ich kann mir nicht vorstellen dass die Toleranz einfordern aber nicht gewillt sind anderen Toleranz zu geben.
 
@Traumklang: Die Sharia sieht allerdings eine Tötung des aktiven Parts bei homosexuellen Handlungen vor und eine Diagonalamputation (linker Arm - rechtes Bein) beim passiven Part.
 
@Remotiv: Das weiss ich. Mein Kommentar war auch eher sarkastisch gemeint als dass ich das Ernst meinte. Ich kenne mich mit dem Koran ganz gut aus.
 
@Tarantel: Wieso habe ich soviel (-) bekommen? Google hat in Ägypten eine Zweigstelle und die Muslimbrüder, welche die Präsidentschaft gewonnen haben, sind ganz sicher nicht der Auffassung das Homosexuelle irgendwelche Rechte haben sollten. Das ist doch die Wahrheit! Ich gehe allerdings davon aus, dass Google dort keine Aktion durchführt. Wer dem nicht zustimmt, kann gerne dazu was schreiben und mir aufzeigen, dass ich unrecht habe.
 
Es ist schon seltsam wie stolz einige hier auf ihre Intoleranz sind. Wenn man nichts gegen Homosexuelle hat sollte nicht im gleichen Atemzug ein aber folgen.
 
@William Thomas: Das "aber" kenne ich zu Genüge. "Mich stört es nicht, dass es Schwule gibt, solange sie mir nicht an den Ars*h fassen." Ich meine, glauben diese Heten etwa, dass Schwule an Geschmacksverirrung leiden? Solche Sprüche hab ich schon von heterosexuellen Männern gehört, die derart unattraktiv daher kommen, dass ich mich gefragt habe, wie die überhaupt auf die Idee kommen, dass auch nur ein einziger Schwuler sie auch nur mit der Kneifzange anfassen würden.
 
@Remotiv: Gib doch ausreichend schwule Männer das man nicht auf diese Hohlköpfe zurückgreifen muss.
 
Ist das wichtig?

Jeder soll tun was er/sie will, aber bitte nicht immer und überall.

Ich brach auch keine Parade um zu zeigen das "anders bin.

Das problem ist , das Schwule immer meine sie müssten es jeden zeigen das sie anders sind.
Schon mal dran gedacht es es einigen einfach egal ist ?!
 
@Berserker: http://bit.ly/NkfgOp
 
@lutschboy: Wo du Recht hast, hast du Recht! :D
 
@Berserker: Reines Vorurteil. Nur die Schwulen, die ihre Homosexualität zur Lebensaufgabe gemacht haben, laufen in Köln mit ner Feder im Ars*h rum. Ich war noch nie auf einer derartigen "zur Schaustellung" und denke mir immer: "Müssen diese Leute Homosexualität dermaßen degenerieren?" Bei Heten ist es aber auch nicht viel anders. Wenn ich mir die Frauen in Einkaufsmeilen anschaue, frage ich mich auch manchmal, ob die gerade zur Arbeit ins Bordell gehen. Ebenso einige Typen, die so breitbeinig über de Straße gehen, als hätten sie die Glocke vom Kölner Dom zwischen den Beinen.
 
@Berserker: Das ist nur in deiner Vorstellung ein Problem. Die meisten Schwulen (d.h. selbstverständlich alle LGBT/queer-Leute), tun sich sehr schwer damit, offen zu sich zu stehen. Da ist es nicht verkehrt, wenn es in der Öffentlichkeit ein paar Vorbilder aus den verschiedensten Strömungen gibt. Schau dir mal die Werbung an, was da nackte Weiber rumlaufen. Für jeden CSD gibts mindestens 10 Heteroparaden auf denen mehr Leute halbnackt rumlaufen als auf einem CSD. Das muss einem nicht gefallen, aber trotzdem für alle gleichermaßen erlaubt sein und unproblematisch ablaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles