Internet-Rechtler: ACTA von Beginn an "Totgeburt"

Nach Ansicht des Internet-Rechtsexperten Thomas Hoeren war das in der vergangenen Woche am EU-Parlament gescheiterte Handelsabkommen ACTA quasi von Beginn an eine "Totgeburt". Denn Länder, um die es nach dem ursprünglichen Ansinnen ging, waren gar ... mehr... Acta, Petition, Stopp Acta Bildquelle: Stopp Acta Acta, Petition, Stopp Acta Acta, Petition, Stopp Acta Stopp Acta

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
China (samt erfolgtem Technologietransfer) wird eh mal ein riesengroßer Bumerang für die westliche Welt ...
 
@GordonFlash: Das kapieren die Firmen hier in DE nicht, nur das es Zurzeit billiger ist dort zu produzieren, aber an den Knowhowtransfer denken sie nicht.
 
@GordonFlash: Man reagiert ja schon drauf und geht nach südamerika.
 
@eilteult: hö? die wandern nach vietnam und laos ab. vietnam ist das neue china...noch billigere arbeitskräfte und noch härter staat. HTC und einige andere Firmen haben doch jüngst produktionsstandorte in südamerika geschlossen. WENN ein unternehmen wie google, das nexus q in den USA produziert, soll das was heißen. die unternehmen die in china produziert haben, waren ja selbst schuld, da man einen chinesischen partner haben muss und ein knowhow austausch wünschenswert ist. die haben doch alle bereitwillig hochtechnologie in das land geliefert, obwohl die wussten, dass die es kopieren können. ich würd denen doch kein transrapid und ice liefern, wenn ich weiss, in 2 jahren haben die ihren eigenen "roten wind" oder wie auch immer (wobei der transrapid ne traurige sache ist. wäre ziemlich klasse gewesen wenn die den metrorapid in NRW gebaut hätten).
 
@DerTürke: vietnam wird aber kein langfristiger China Ersatz sein. Denn das Land ist zu klein und bietet auch nicht viel. Brasilien hingegen bietet Platz, Rohstoffe und eine größere Anzahl von Menschen.
 
@eilteult: vietnam hat genug platz für die produktionsanlagen der großen westlichen länder, das lohnniveau ist niedrig, die rohstoff versorgung ist nicht eingeschränkt, das ausbildungsniveau ist höher als in china. hatte letztens nen bericht gelesen...sogar chinesische unternehmen wandern nach vietnam aus. brasilien ist der standort für den amerikanischen kontinent aber hauptmotor ist die USA, wenn dieser ausfällt ist der rest nicht konsumstark.
 
@DerTürke: Wollte BMW nicht nach Brasilien gehen?
 
@eilteult: die haben doch ihr werk in nordamerika ausgebaut, VW hat sogar ein komplett neues eröffnet gehabt. die US wirtschaft ist so im eimer, dass die nordamerikaner autos für den kontinent bauen. der vw lupo aus brasilien war ja nicht der knaller und ist auf den latein amerikanischen markt verbannt worden, soweit ich weiß. quasi der santana aus china.
 
@DerTürke: Ich bin da nicht am Ball geblieben, aber im Gespräch war das mal.
 
Und wieviel wird durch bewusstes Nichtbeachten von Verordnungen, Gesetzen usw. ausgehend von deutschen Unternehmen nicht beachtet? ich sag nur Minijobber, Wasser im Fleisch um auf Gewicht zu kommen, ich finde unterm Strich sind wir nicht schlimmer wie Chinesen... jeder versucht halt den anderen übers Ohr zu hausen, oder anders gesagt - Kapitalismus. Was hat die alte Briten-Schnatze Thatcher mal gemeint? lasst uns die Regeln über Bord werfen, die Erfolg bremsen - und wir sind genau da angekommen.
 
@Rikibu: Das Niveau ist ein anderes. Warst du schon mal in China? Wenn nein, solltest du sehr vorsichtig mit deinen Vergleichen sein. Ein Minijobber lebt in DE im Wohlstand als jeder gewöhnliche Chinese.
 
@eilteult: was er aber meint ist, dass wir von den unternehmen hier ausgenommen werden und die unternehmen von den chinesen. im weitesten sinne ausgleichende gerechtigkeit, weil man hier nicht den lohn bekommt, der einem zu steht °_°
 
@DerTürke: Eine Globalisierung in den gemeinsamen Abgrund. Jeder wusste es, keiner tat was dagegen. Die Suppe muss man nicht bei jeder Gelegenheit neu aufkochen.
 
@eilteult: globalisierung ist eingetreten, weil man es zugelassen hat. man hätte sich auch einen qualitätsschrank aus dem inland für den 3 fachen preis holen der auch 3 mal so lange hält wie das billig produkt aus polen. man kann auch ein tshirt aus krefeld tragen und nicht unbedingt eins aus bangladesch, hätte nur 5 mal soviel gekostet, aber höhere qualität.
 
@DerTürke: Jaja, wie ich bereits sagte. Man muss die Suppe nicht bei jeder Gelegenheit neu aufkochen. Kennen wir alles, nichts neues und schon älter als viele hier überhaupt alt sind.
 
@eilteult: die modernen ausmaße sind aber aus den 90ern finde ich °-°, weil man in den 80ern noch vor der haustüre billig produzieren konnte und es hat keinen wessi gejuckt.
 
@DerTürke: Suppe, Kochen...
 
@eilteult: *schlürf* °-°"
 
@DerTürke: nicht verbrennen ;)
 
Hat denn jemand ernsthaft geglaubt, dass ACTA gegen Staaten wie China etwas ausrichten könnte? Solche Staaten, die an Produktpiraterie ordentlich verdienen, hätten es nie unterschrieben und gerade die größeren kann man kaum dazu zwingen. Bei irgendeinem kleineren 3. Welt Staat mag das noch gehen, aber das bringt ja nichts. Es war doch von Anfang an als nichts anderes vorgesehen als eine Vereinfachung für die Content-Industrie, um gegen Leute vorzugehen, die mal ne mp3 heruntergeladen haben. Nur eben schön verpackt, damit man es besser verkaufen kann, was ja glücklicherweise nicht funktioniert hat.
 
Und warum kommen die erst jetzt damit an? Während des Verfahrens wird Panik ausgelöst und am Ende heißt es "war eh klar, dass das nichts wird".
 
"Täglich entsteht den Privatpersonen ind (zB) Deutschland herheblicher schaden durch eingriffe der Industrie in die Persöhnlichkeitsrechte..."
 
@Spector Gunship: und weil ich nicht editieren kann: -h :)
 
@Spector Gunship: Blöder Werbeblocker aber auch. Mach den aus dann kannst du auch editieren.
 
kommt mir so vor alswenn hier nur dödels kommentieren...dabei reicht eine Kugel um mich auszulöschen... nicht China ist Schuld sondern unsere Lobbyisten........
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.