Kindle Fire 2 soll besseres Display & Kamera haben

Der Online-Versandhändler soll derzeit die zweite Version seines Medien-Tablets Kindle Fire vorbereiten, die Veröffentlichung ist (in den USA) für das dritte Quartal des Jahres geplant. Größte Verbesserung soll ein detailgenauerer Bildschirm sein, ... mehr... Tablet, Amazon, Kindle, Kindle Fire Tablet, Amazon, Kindle, Kindle Fire amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
so lange es nicht in deutschland erhältlich ist, ist jede news darüber nur 10% wert ...
 
@Rumpelzahn: man bekommt den leichten beigeschmack eines Zune-Produktes ...
 
@Rumpelzahn: Die Nachfrage in DE ist auch verschwindent gering. Die Dinger funktionieren hier einfach nicht.
 
@eilteult: die nachfrage wäre durchaus größer wenn es verfügbar wäre. es ist das gleiche spiel wie beim zune. es wird angekündigt, wegen features aber geblockt und nach 1-2 updates wird es eingestellt.
 
@Rumpelzahn: Es ist doch verfügbar. Die ersten Kindl Versionen, vor deim Fire, liefen doch gar nicht hier in DE und laufen immer noch nicht. Da wird auch das Fire nichts daran ändern. Zumal Amazon mit dem Fire sowieso schon verluste einfährt, da wird man das Risiko nicht eingehen es in einem Land zu verkaufen, wo die Menschen es schon sehr skeptisch gegenüber der Sache sind.
 
@eilteult: vielleicht weil die leute noch nicht wissen, wie klasse so ein ebook reader ist °_°. das fire würde ich mir eh nur für zwischen durch holen, keine lust laptop aufzuklappen um eben was zu lesen (10" tablett is mir etwas zu groß). aber so ein kindle ist schon eine feine sache, weil man dann so 10 bücher drauf hat und nicht in die lage kommt mal ohne buch da zu stehen oder allein die tatsache, dass ich bücher lesen kann die es hier so nicht zukaufen gibt. aber man kann die leute auch verstehen, weil so ein buch an sich auch nciht zu schlagen ist, der geruch und das gefühl eins in der hand zu haben, der anblick einer ganzen reihe bücher die man sich einverleibt hat.
 
@DerTürke: In Europa ist es ein Preisproblem. Man profitiert nur wenig von ebook käufen und hat erst sehr spät das Kindle gerät wieder raus. Da Ebook in Deutschland mit 19 und nicht mit 7% ersteuert werden, kommt der Vorteil nicht zur Geltung.
 
@eilteult: holt man sich die ebooks dann eben gebraucht *lacht* EuGH entscheidung, digitale güter können weiter verkauft werden hrhrhrhr
 
@DerTürke: hehe, doof nur das es kein Abnutzungsargument gibt, womit man den Preis drücken kann. Theoretisch würde dieses Urteil DRM zur nichte machen.
 
@eilteult: im gegenteil, es könnte DRM sogar verstärken, sobald man dem spiele hersteller irgendwie mitteilt (vielleicht mitteilen muss), das spiel(das spiel, die musik, der film, die frau) hat den besitzer gewechselt, ist eine mögliche kopie auf dem rechner für den nutzer gesperrt. abnutzungsargument zählt nicht, hast recht abeRRR ich kenne keinen der für einen "gebrauchten" download irgendwie den vollen preis bezahlen würde. meine PS3 spiele sehen so aus als hätte ich sie gestern erst gekauft, dass nach 5 jahren, trotzdem würd mir keiner 60€ für spiderman3 bezahlen (hätte ich damals gewusst wie mies das spiel ist, hätte ich es selbst auch nicht). denke das gilt dann auch für die downloads. jemand ließt sich wieder nen ekelroman durch, harry potter oder Twilight z.B. und wills dann wieder zum vollpreis verkaufen...eher weniger ^-^
 
@DerTürke: Hardware nutzt sich ab, auch wenn man es nicht sieht. Elektronik hält nicht ewig. Software schon, es gibt keine Abnutzung. Gebrauchte Software gibt es in dem Sinne auch gar nicht, nur gebrauchte Lizenzen.
 
@eilteult: Mag sein das die Software ewig hält aber es gibt Software die läuft z.B. nur korrekt wenn das OS stimmt und wenn dann das OS so alt ist das es nicht auf der aktuellen Hardware läuft dann kann man die Software halt nicht mehr nutzen.
 
@Menschenhasser: Halte ich bei ebooks für ausgeschlossen.
 
@eilteult: Na wenn das Konzept Ebook sich ändert dann sieht es wieder anders aus.
 
@Menschenhasser: Das tut es auch, wenn die Erde von einem Asteroiden getroffen wird.
 
@eilteult: Beispiel bei der Musik: Digitale Musik mit WMA und DRM da wurden auch die Server mit der DRM verwaltung abgeschaltet dadurch konnte man die Musik nicht mehr nutzen vorallem wenn man das OS neu aufsetzen musste oder als der neue WM-Player herauskam.
 
@Menschenhasser: Hast du es dir gerade zur Aufgabe gemacht mir auf den keks zu gehen?
 
@eilteult: software läuft nicht ewig ^_^ weil eben die hardware nicht ewig hält. hatte noch ne CD für einen Amiga rumfliegen anno 1994-95 oder so. hab letztens ein spiel von meinem alten MSX gefunden 1986, fehlt nur noch ein msx
 
@eilteult: Ja!
 
Funktioniert das Ding denn in DE (Store, ...) ? Würde mir dann eins in den USA holen
 
@reaper2k: Nein, funktioniert leider nicht. Wenn, dann bräuchtest du wohl eine US Kreditkarte und müsstest über US VPN ins Inet einwählen.
 
@Bitfreezer: Ach, ist das anders als bei den Kindle-E-Book-Readern? Als die neu waren und es noch keinen in Deutschland gab, konnte man die sich einfach von amazon.com importieren (mit deutschen Zahlungsdaten und Adresse) und dann eben im US-Store damit englische Bücher kaufen.
 
Halte vom Kindle nichts, egal welche Version, solange es hier eine Zwangskopplung mit Amazon gibt, taugt das Teil doch nur bedingt was. Man kann ja nicht mal gekaufte eBooks aus anderen Shops (ohne DRM) so einfach drauf spielen und lesen.
 
@e-hahn: Sofern es PDFs sind, geht das ohne weiteres.
 
@eilteult: Das PDF Format ist für mich kein richtiges eBook Format, ich meine hier das ePub Format.
 
@e-hahn: Da gibt es auch Wege uind Möglichkeiten.
 
@e-hahn: Umwandlung von ePub Büchern (auch mit DRM) dauert in der Regel ca. 1 Minute, sobald man die notwenige Software installiert hat.
 
@eilteult: Was soll diese Diskussion ? Es ist illegal einen Kopierschutz bei einer 1:1 Kopie zu umgehen und das es einfach ist, bezweifelt niemand. Auf legalem wege wirds schon schwieriger. Also ab auf den Schulhof und prol weiter rum ... denn dieses Niveau hat deine Argumentation. Edit:Falscher Button
 
@mwr87: Der Schwierigkeitsgrad wird nicht durch die legalität sondern die Benutzerfreundlichkeit der Anwendungen bestimmt. Illegale Anwendungen sind nicht zwingend weniger Benutzerfreundlich wie legale Anwendungen.
 
@eilteult: Ich habe zwei möglichkeiten an ein Getränk zu kommen ohne dafür zu zahlen. Ich bettel beim Verkäufer bis er mir die Coladose überreicht (geringe Aussichten auf Erfolg) oder ich erschieße ihn (sehr effektiv, aber laut Aussagen Bekannter nicht erlaubt). Auch hier ist der Schwierigkeitsgrad nicht durch die Legalität beschränkt. Trotzdem hoffe ich, dass die meisten nicht auf letztere Methode zurückgreifen ...
 
@mwr87: Der Punkt ist, ich muss nicht betteln. Ich komme an diese Anwendungen genau so einfach wie an legale - ich suche und finde sie auf dem gleichen weg.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Amazon Fire HDX im Preis-Check