Google Glass: Olympus arbeitet an ähnlicher Brille

Mit einem aufsehenerregenden Fallschirmsprung sorgte der Internetkonzern Google zuletzt im Rahmen der Google I/O für Aufsehen, wenn es um die Cyberbrille Google Glass geht. An einem ähnlichen Produkt arbeitet auch Olympus. mehr... Olympus, meg, meg 4.0 Olympus, meg, meg 4.0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal abwarten, wann hier der Streit um Patente eröffnet wird...
 
@BillyRayV: Glück für Olympus dass Google nicht Apple oder Microsoft ist (beide haben derzeit Patentklagen gegen je 4 laufen).
 
@moribund: Google wird auch seine Patente duch setzen wollen ;)
 
@Knerd: Nenn mir ein Beispiel.
 
@moribund: In Zukunft, atm kenne ich keine Klage, aber die werden sicherlich Lizenzgebühren nehmen für ihre Technologien.
 
@Knerd: Also Deine "Aber die anderen tun's aber auch..." Ausrede beruht eigentlich auf Wahrsagerei und vagen Vermutungen? OK, solchen großartigen Argumenten habe ich echt nichts entgegenzusetzen. ^^
 
@moribund: Wieso? Es ist nur logisch das eine große Firma seine Rechte durchsetzen will. Auch google ist kein Wohlfahrtsverein.
 
@Knerd: Hab ich auch nicht behauptet. Insofern finde ich es ja witzig, dass Du meine Anspielung auf die vielen Patentklagen von MS & Apple mit sowas wie "aber Google könnte ja auch irgendwann mal womöglich Lizenzgebühren verlangen" beantwortest. Ich hab so meine Zweifel, dass Google das in nächster Zeit machen wird: nicht weil sie "die ach so netten Jungs" sind, sondern weil es einfach nicht zu ihrem Geschäftsmodell und ihrer Firmenausrichtung, ihrer ganzen Firmenphilosophie passt. (Allerdings glaube ich, dass sie in der Hinsicht der neuen "Motorola-Abteilung" freie Hand lassen werden.)
 
@moribund: Eben, aber Motorola gehört zur Google Inc daher zähle ich die dazu.
 
@Knerd: Also wenn Du behauptest, Google wird in Zukunft auch seine Patente durchsetzen wollen, dann meinst Du ausschließlich Motorola?
 
@moribund: Nö, ich zähle nur jedes Tochter Unternehmen zu seinem Mutterunternehmen. Motorola ist Teil der Google Inc. Auch die Google Inc. wird sicherlich Lizenzgebühren verlangen oder verklagen, das machen ALLE großen Unternehmen. Nur nicht jedes Unternehmen macht es so öffentlich wirksam wie Apple und Samsung. Als OttoNormalVerbraucher bekommst du die Klagen MS, Motorola, Nokia, Kodak, Nikon, Bosch und wie sie alle heißen, gar nicht mit.
 
@Knerd: Wie Google mit Motorola weiterverfahren wird kann man noch nicht sagen, da sie das Unternehmen gerade erst gekauft haben und bei Deals in der Größenordnung schon mal Jahre vergehen können, bis die Neuerwerbung integriert ist. Es kann sein das Google die Apple/MS-Route fährt (Hardware/Software kombiniert anbieten und alles verklagen was nicht sofort kuscht), es kann aber auch sein,dass Google Motorola verkauft und sich nur Optionen auf die Patente behält ums sich gegen die Patenttrollereien von Apple, MS und Co zu wehren. Bisher hat Google - meines Wissen - noch nie wegen Lizenzen herumgezickt, sondern im Gegenteil Open Source gefördert und z.B. Codecs gekauft und freigegeben, weil das wie gesagt eher ihrer Firmenstrategie entspricht. Ich vermute eher dass sie eine Lösung in diese Richtung suchen. Bei Dir habe ich eher den Eindruck, dass Du Dir wünschst, dass Google genauso vorgeht wie MS, damit Du wieder sagen kannst: "aber...aber...aber... die anderen... die von Google machen es ja auch!" ;-) Aber keine Sorge: es gibt auch bei Google genug zu kritisieren. ^^
 
@moribund: Ich fände es echt scheiße wenn google auch so anfängt, die haben wahrscheinlich einen Arsch voll Patente. Daher hoffe ich das nicht. Ich finde nur, dass mir diese Öffentlichkeitswirksame Verklagerei so langsam echt auf die Eier geht. Früher haben die Firmen das schön unter sich geklärt und heute muss man es gleich als Werbung nutzen...
 
@Knerd: Ich denke (hoffe!) auch, dass es in den nächsten 1-2 Jahren eine Einigung unter den Big Playern geben wird, denn dauerhaft fügt man der Branche damit einen großen Schaden zu!
 
@moribund: Microsoft wird aber auch gerade von Motorola verklagt. Im gegensatz zu den anderen, hat MS nicht vor Verkaufsverbote durchzusetzen.
 
@Edelasos: Wieder einer, der sich seine News nur von WinFuture holt. Motorola ist eine der Firmen, die Microsoft wegen veralteten und Trivialpatenten verklagt hat. Motorolas Gegenklage war die Antwort darauf. Du solltest mal eine seriösere IT-News-Seite lesen, dann wüßtest Du das. Aber mit einem hast Du recht: Microsofts Priorität liegt eher bei Schutzgelderpressung. Tja, wenn man mit dem eigenen Mobile-OS keinen Gewinn macht...^^
 
Find ich aber generell gut, dass auch andere Hersteller auf den Zug mit aufspringen. Wettbewerb belebt das Geschäft (oder führt zu schlammigen Patentschlachten... :D). Insgesamt stehe ich der Entwicklung solcher Brillen sehr neugierig gegenüber. Ich mein... nur zum reinen E-Mails abrufen lohnt sich sowas nicht, allerdings für (ist allerdings noch weite Zukunftsvision) gute Augmented Reality-Funktionen ist das sehr interessant.
 
@RebelSoldier: Für einige Berufsfelder ist das durchaus sehr interessant. Für den privaten Bereich ist es eher ein nettes Gimmick, da wird es erst richtig attraktiv, wenn der Akku auch einen ganzen Tag durchhält und vor allem der Preis sich in einem vernünftigen Rahmen bewegt.
 
pfui ist die hässlich.macht sie hübscher dann wird es vielleicht was ;)
 
@xerex.exe: Es muss funktionieren, nicht gut aussehen! ;D
 
@mApple: aber nicht für den mainstreammarkt.
 
@xerex.exe: beim prototyp muss es erstmal laufen - egal wie ^^ wenn das grundgerüst steht, kann man drauf aufbauen... allein für den prototyp gehen oftmals bis zu 50% des budgets drauf :)
 
@mApple: Hier muss es aber gut aussehen es ist ja schliesslich nicht unter der Kleidung.
 
Rofl, und irgendwann laufen wir alle mit nem Scouter wie in DBZ rum... So abwägig ist das noch nicht mal.... xD
 
@HardAttax: Dann kann man auch die Aura bzw. das Intelligenzniveau seines Gegenüber berechnen lassen von der Brille. Ist doch was Feines!
 
Ich sehe die Brille schon bei Galileos nächstem Spickzettel Test
 
Richtig interessant wird es doch eigtl. erst, wenn man die Brillengläser mit Flüssigkristallen füllt und dann vollflächige Displays vor den Augen hat. Eigtl. sollte das machbar sein, schaltet man die Kristalle auf Durchlass sieht es aus wie durch ein gewöhnliches Brillenglas. Wie eine Kreuzung aus NVidias 3D Vision Brille und einem Display. Dort handelt es sich ja auch um Flüssigkristalle, nur dass die nur zwischen zwei Zuständen (offen/geschlossen) schalten statt wie ein vollwertiges Display auch dazwischen.
Aber sowohl bei Googles Project Glass als auch hier, ist das Display ja in einem Streifen oberhalb des Brillenglases untergebracht und nicht über die komplette Sehfläche.
 
@mh0001: Finde ich nicht gut allein schon weil es ein problem mit Autofahrern gibt es wäre zu traurig noch mehr tote Kinder und Erwachsene durch Autofahrer mitzuerleben. Es ist schon traurig zu lesen das durch Autofahrer mehr Menschen (10%) auf der Strasse nur durch die Milden Temperaturen sterben. Es ist schon unglaublich zu hören das die milden Temperaturen dazu verleiten Menschen Menschen zu töten oder schwer verletzen. Es wäre gar nicht auszumahlen wie schlimm es durch diese Technologie kommen wird.
 
Googles Scheuklappen oder doch lieber Spock-Ohren von Olympus....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!