Dexpot 1.5.18 - Virtuelle Desktops für Windows

Die in Deutschland ansässigen Entwickler von Dexpot preisen ihr Werkzeug als das Tool an, welches Windows selbst fehlt. Mit Dexpot lassen sich auf einfache Weise mehrere virtuelle Desktops anlegen und nutzen. mehr... dexpot, virtueller desktop, Bildschirm Virtualisierung Bildquelle: Dexpot dexpot, virtueller desktop, Bildschirm Virtualisierung dexpot, virtueller desktop, Bildschirm Virtualisierung Dexpot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Soll dieser Schritt umgangen werden, genügt das Anhängen des Parameters "/NOCANDY". " - Finger weg von diesen hinterhältigen Betrügern. Wer ausser seinem Programm noch andere unterschieben will und zu derartigen Mitteln greift, gehört gebannt. Ich würde mir auch von WF wünschen das von derartigen programmen keine Downloadlinks mehr angegeben werden, wer das dennoch laden möchte, kann es ja googeln.
 
@Maik1000: wie weit sind wir schon gekommen, dass man nicht mal mehr gefragt wird...
 
@Mezo: Man wird gefragt wie bei vielen anderen Setup Programmen auch. /NOCANDY ist für die unbeaufsichtigte Installation gedacht.
 
Virtuelle Desktops sind bei Linux standard. Schön, dass es das nun auch für Windows gibt (zumindest als Zusatzprogramm). :P
 
@ctl: Gibt es zufällig schon seit XP-Zeiten als Zusatzprogramm. Ob von diesem Hersteller weiß ich nicht, aber DeskSpace gab es damals.
 
@Si13nt: Schön, bei Linux ist es allerdings schon seit Ewigkeiten im Kernel und dadurch deutlich leistungsfähiger.
 
@Maik1000: Ich hab mir gerade den ReleaseCandidate von 1.6 gezogen und da war nichts von OpenCandy dabei.
 
Weiß jemand ob es ein ähnliches Programm gibt oder es mit diesem möglich ist, auf einem virtuellen Desktop z.B. einen Film abzuspielen der dann per HDMI an einen Beamer etc. ausgegeben wird.
Und auf einem anderen virtuellen Desktop normal weitergearbeitet werden kann, mit Ausgabe auf den angehschlossenen Monitor ?
Also quasi zwei unabhängigie Ausgaben.
 
@chris899: Ein Programm kenne ich dazu jetzt nicht, aber mir fällt simple Dual Monitor Unterstützung ein, wobei der 2. Monitor im Vollbild auf den Beamer geht??? Das wonach Du fragst ist je gerade das Gegenteil, der jeweils nicht verwendete Desktop würde ja gerade "im Hintergrund verschwinden und somit nicht mehr sichtbar sein. Wen der Player aber noch nativ Dual Monitor unterstützen würde, wäre das perfekt, aber wie gesagt habe ich dazu keine erschöpfende Antwort, da das nicht mein Problem ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen