Premium-Marke: Acer will Billig-Image loswerden

Der taiwanische Computerhersteller Acer will endlich das Image des Billig-Anbieters loswerden, nachdem das Unternehmen in den letzten Jahren gerade wegen seiner niedrigen Preise einen rasanten Aufstieg unter den PC-Herstellern erlebt hatte. mehr... Logo, Acer, Hersteller Bildquelle: Acer Logo, Acer, Hersteller Logo, Acer, Hersteller Acer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einmal billig immer billig
 
@Banko93: Nicht zwangsweise, Asus hat sich z.B. auch zu einem gewissen Teil (Ultrabooks und Tablets) zu einem Premiumhersteller gemausert. Bei Acer bin ich zwar auch noch skeptisch weil dereb Geräte naja immer so bestimmte unschöne macken haben (schwammige Tastaturen, schlechte Displays), aber mal sehen was draus wird.
 
@Ripdeluxe: Die haben noch Asrock als Billighersteller.
 
@jediknight:
ASRock ist schon lange kein Billighersteller mehr. Die haben sich in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt und haben mittlerweile qualitativ zu den anderen Herstellern aufgeschlossen. Nur leidet ASRock eben immernoch unter dem Imageschaden welchen sie sich, zugegebenermaßen selber beigebracht haben.
 
@jediknight: Dachte ich bis vor Kurzem auch, aber da scheint sich z. B. wirklich was getan zu haben, jedenfalls sind die Leute heute mit ASRock hochzufrieden. EDIT: Oops, sowas passiert, wenn man einen Tab zu lange offen hat, ohne mal F5 zu drücken, ehe man losklimpert...
 
@DON666: Ich finde es sehr schade das der Kommentarbereich nicht mit AJAX nachgeladen wird...
 
@Knerd: Allerdings. Bin schon öfter in diese Falle getappt, da ich mir immer die Schlagzeilen durchlese und dann erst mal prophylaktisch per mittlerer Maustaste alle Themen, die mich interessieren, in eigenen Tabs öffne. Wenn man sich dann in einem Thema festbeißt, kann es schon mal dauern, bis man mal dazu kommt, die anderen zu lesen. Und wenn die dann schon 20 Minuten oder so geöffnet sind... ^^
 
@jediknight: asrock hat nichts mit asus zutun, das ist nur ein hartnäckiges gerucht
 
@wfhh: das halte ich für ein Gerücht: "Die Firma wurde 2002 von dem Unternehmen ASUSTek gegründet, hat sich mittlerweile jedoch losgelöst und ist laut einem Bericht der DigiTimes drittgrößte Mainboard-Marke." wikipedia.de. Wenn auch losgelöst, die Politik/Fabrikanten/Zulieferer sind immernoch die gleichen. Zudem gehören Teile von Asus immernoch zur gemeinsamen Holding Pegatron.
 
Für Premium-Preise und Image muss man allem aber auch Premium Hardware und Premuim Service bieten. Und ein Image lässt sich nicht mal eben wechseln! Ich bin gespannt ob Acer das schafft.
 
@Givarus: Muss man nicht. Man macht es wie Sony: Bietet für 4000€ ein dünnes Vaio Notebook an und schon fühlen sich die Käufer als etwas besonderes. Da muss man nix Premium Hardware oder sonstwas einbinden. Leider funktioniert das nun mal so!
 
@algo: Du redest einen Mist, ich habe seit etlichen Jahren ein Vaio und ich hatte niemals hardwareseitige Probleme. Was Displayqualität betrifft können andere Firmen wie Samsung, im Notebookbereich, sich noch einiges abgucken. Der Service ist auch absolut einwandfrei und es wird einem schnell geholfen. Danke für die - manche können eben der Wahrheit nicht ins Auge sehen und vertreten engstirnig nur ihre eigene Meinung.
 
@Krucki: Wenn dein Vaio schon seit "etlichen Jahren" niemals hardwareseitige Probleme hatte - wieso bedurftest du dann des Service? Ich kann algo nur zustimmen.
 
@Krucki: Ich schrieb ja auch nicht von den günstigen-mittleren Vaio Modellen, die man auch unter 1000€ bekam. Ich meinte die Pseudo Business Premium Luxus Geräte ab 3500€. Diese Dinger waren qualitativ einfach nur Mist. Angefangen bei Gehäuse. Vergleichbare Geräte in dieser Preisklasse hatten schon mehr drauf.
 
@algo: Achso ok. Zu diesen Geräten kann ich nichts sagen, wusste noch nichtmal das es so teure von Sony gibt, da ich diese Preisklasse unattraktiv finde und mich diesbezüglich auch nicht beschäftigt habe.
 
Acer ist eine Billig-Marke und wird damit leben müssen. Genauso wie VW nur so tut, als sei es ein Premium-Autohersteller. Man muß sich schon entscheiden, wo man seinen Platz im Markt haben möchte.
 
@Xerxes999: VW hat allerdings schon ein paar Premium Marken im Angebot.. Lamborghini, Porsche, Audi(teilweise, R8 z.B.), Bugatti, Bently. Acer muss sich ganz einfach an seinen Taten messen lassen und obendrein einiges ins Marketing zu investieren.
 
@hezekiah: Porsche noch nicht die haben erst 49,9 % Aktien Anteile aber in naher Zukunft werden die restlichen 50,1 % übernommen! Zusammenarbeit findet jedoch schon seit Jahren statt :)
 
@SimpleAndEasy: Hab mal ein wenig vorgegriffen. der 1. August ist ja nicht mehr so fern :)
 
@hezekiah: Wobei ich nicht nur deine aufgezählten Marken als Premium bezeichnen würde, die gehen hier schon in den Bereich Nobelmarken. Sowohl VW selber, als auch Audi haben durchaus Fahrzeuge im Premiumbereich im Angebot.
 
@Tomarr: Audi ist ein Hersteller für gehobeneres Publikum. VW hat es versucht und ist gescheitert. Die VW Gruppe spart halt viel Geld, weil technologien aus ihren Häusern geteilt werden und Vorgängerprodukte bei den günstigerne Herstellern verbaut werden wie Skoda oder Seat. Vieles ist identisch, aber zwischen Seat -> VW und VW -> Audi sieht man durchaus unterschiede und "fühlt" diese auch. VW ist für mich absolut kein Billighersteller. Diesen Part übernehmen die oben genannten aus dem Hause.
Acer ist aber sehr wohl ein Hersteller für günstige Geräte und ich bin von den Teilen persönlich abgeneigt. Mir war die Gesamtverarbeitung zu "wackelig und instabil" vom Gesamteindruck und oft litten die Geräte an Hitzeproblemen. Ob ich dieses alte Bild einfach ablegen kann und einfach mal zukünftig zu einem Acer greife, weiß ich nicht. Ich hab mit Acer, HP und Toshiba schlechte Erfahrungen gemacht und bin seit 6 Jahren nun zufrieden mit Sony Notebooks, die günstiger sind als ihr Ruf.
 
@hezekiah: Wenn für dich ein R8 erst Premiumsegment ist, dann ist also ein A5 oder A6 eine Billigkiste? :D
 
@Krucki: Nah - der R8 war nur das erste was mir in den Sinn kam. Auch durch Auftritte in Filmen (z.B. Iron Man, Auto von Tony Stark) hat der ja einen recht hohen Bekanntheitsgrad.
 
@hezekiah: Ok, verstehe.
 
@hezekiah: lamborghini ist ein sozialfall. bugatti, bentley ebenfalls. porsche so lala. audi ist top - und auch die direkten vw fahrzeuge können sich mehr als sehen lassen und sind eher für die menschen, die sich auf die funktion konzentrieren ... statt sich zu pfauen aufzublähen, um sich eine billige schnitte anzulachen (ich nenne es lmes - das lothar matthäus evangelium syndrom).
 
@slolapse: Abgesehen davon das es hier nicht um Wirtschaftlichkeit geht: Bugatti ist genau da wo es sein will - in einer +- 0 Nische die nur zur Etablierung eines guten Rufs für VW beiträgt (siehe Bugatti Veyron). Bentley hatte 2011 ein positives Ergebnis nach 245 Millionen Verlust 2010. Sieht stark nach Erholung aus. Lamborghini konnte sich 2011 ebenfalls erholen. Auch da gehts aber vermutlich eher ums Image. Bei den ganzen Nobelmarken gehts aber natürlich fast immer hauptsächlich darum zu zeigen das man mehr Geld hat als andere. Die Frage ist halt was eine Marke zu einer Premium-Marke macht. Gute Qualität für Jedermann ist es meiner Meinung nach nicht.
 
@hezekiah: bugatti ist also kein marktwirtschaftliches und eigenständiges unternehmen, sondern lediglich ein köder.
um's image = propaganda. das verhältnis zwischen bugatti wie lamborghini auf der einen seite und vw auf der anderen ist die einer prostituierten zu ihrem zuhälter. klar wird der zuhälter selbst keinen gewinn erzielen, da er keine kunden anzieht - daher muß er sich prostituierte als köder halten.
 
@Xerxes999: Nein, man kann das, meiner Meinung nach, eben nicht selber entscheiden. Dein Autovergleich trifft das dann doch irgendwie ganz gut, wie will VW in das Premium-Segment aufsteigen, wenn schon recht viele mit Mercedes und BMW durch die Gegend fahren? Wenn ich Geld in der Tasche habe, kaufe ich mir einen Toshiba, Sony, Lenovo oder Apple. Einfach so in ein Marksegment vorzustoßen, welches eigentlich schon sehr gut durch die Konkurenz besetzt ist, wird sehr schwer bis unmöglich.
 
@Xerxes999: Acer und VW sind günstig. Billig ist Sony - übelste Hardwarekonfiguration und überteuerte Preise. Sony lebt eben noch von den Loorbeeren, die es sich mit seinen VHS Playern und Walkmans einheimste.
 
Da würde ich Packard-Bell eher als "Premium-Marke" verwenden. Klingt irgendwie "wertiger"
 
@zwutz: Du hast nur die falsche Werbung gesehen
 
@zwutz: Ich muss bei Packard-Bell irgendwie immer an Hewlett Packard denken ^^
 
@zwutz: Premium und Peinlichkeit - beides beginnt mit P.
 
Das Billig Image wird man dadurch los, dass man wertige, langlebige Produkte baut, sowie allgemein Qualität und Support liefert. Von jedem einzigen Punkt ist Acer meilenweit entfernt. Da hilft es auch nicht, wenn sie ihr Label nur noch auf "teurere" Produkte kleben, wenn diese ebenfalls nicht Premium sind.
 
@der_ingo: Muss ich dir voll und ganz zustimmen. Ich bekomme auffällig mehr Acer-Geräte zur Reparatur als von anderen Herstellen und komischerweise kommt es immer mal wieder vor, dass innerhalb kurzer Zeit baugleiche Geräte den gleichen Defekt aufweisen. Erst wenn die Qualität stimmt, kann man sich auf den Weg machen eine Premiummarke zu werden. Schritte dahin sind bereits getätigt. Die Geräte sind nicht mehr ganz so minderwertig wie vor einigen Jahren. Wenn der Schritt geschafft ist die Qualität von Produkten und Service auf hohem Niveau zu haben, muss dies dem Kunden richtig verkauft werden. Wenn der Kunde das Gefühl nicht bekommt, nutzt der beste Service und die Qualität nichts. Dieser Schritt ist sehr schwer, da man das bisherige Image ausbügeln muss. Das ist z.B. auch das große Problem mit dem Microsoft zu kämpfen hat. Wärend Apple einen super Ruf hat, könnten die verkafuen was die wollten. Der Kunde kauft es. Microsoft könnte das beste Produkt haben, aber der Kunde ist irgendwie nicht von Microsoft so angetan wie von Apple.
 
Packard Bell = Billigmarke.
"Wertig" ist übrigens ein Marketingbegriff und kann man laut Duden (http://www.duden.de/suchen/dudenonline/wertig)
irgendwo zwischen minderwertig und hochwertig einordnen...
 
@Gerdo: Danke, dass mal jemand sowas sagt. Das Wort geht mir mittlerweile schon genauso auf die Nüsse wie andere Worthülsen und blöder Managersprech à la "zeitnah", "da bin ich ganz bei Ihnen" etc. pp.
 
Mit meinem Acer Monitor bin ich eigentlich ganz zufrieden. Und ich bin bei weitem nicht anspruchslos. Leider sind wie bereits erwähnt immer diverse kleinere Kritikpunkte bei den Artikeln dabei. So hat mein Monitor wirklich schlecht bedienbare Tasten und wackelt sehr auf seinem Fuß. Aber ein vollkommenes Gerät bekommt man wohl nirgends.
 
@KastenBier94: glaub mir, die monitore stellen die grosse ausnahme bei acer dar ;) wobei man da wirklich nichts verbaut was heute noch defekt gehen kann, bis auf fehlverlötungen und wackelige powerbuttons. aber selbst das schafft acer ;) im grunde ist es wurschd von welcher marke man sich ein monitor kauft (im unteren preissegment wo acer mitspielt) weil überall (im unteren preissegment) das gleiche drin steckt. und wer in höhere preisregionen geht, wird ganz sicher nicht zu einem acer greifen.
 
@addumied: ... obwohl auch da das gleiche drinsteckt. Mann, sind manche doch naiv.
 
Acer hat noch viel nachzuholen. z.B. warum bauen die auf ihren Laptops eine Bluetooth On/Off Taste ein, aber lassen einfach die erforderliche Hardware weg. Soll das irgendwie Kundenverarsche sein ? Von einer Premium Marke erwartet man schon mehr!
 
Das ist wie Medion. Selbst wenn der Aldi-PC auf einmal 2000Euro kostet ist Medion immernoch kein Premiumhersteller. Premiumhersteller sind sowas wie IBM/Lenovo oder Alienware.
 
@Blubbsert: Alienware wuerde ich schon was als luxushersteller zaehlen
 
@Blubbsert: HP und Fujitsu Siemns nicht zu vergessen ;)
 
@Blubbsert: Bei Medion liegt es aber eher am Verkaufsort. Sobald Acer ein Ultrabook in hellen Farben herstellt (jeder sollte wissen warum hell), dann steigt das Image schon gewaltig. Im Aldi wird es auch nicht verkauft, also steht dem guten Image nichts mehr im Wege.
 
@AcidRain: Warum hell? Ich weiß es nicht.
 
@DON666: Ein MacBook ist auch weiß
 
@AcidRain: http://binged.it/LRbSyk ;)
 
@AcidRain: ... und kommt auch von Lenovo
 
@DON666: Wurde jetzt Kommentar gelöscht? Warum denn bitte das? Also nochmal... Klar gibt es viele weiße Notebooks, aber den Style-Faktor hat erst Apple gebracht.
 
@AcidRain: Ja, ich weiß doch, wie du das meintest ;)
 
@Blubbsert: Medion ist ein Tochterunternehmen von Lenovo und verkauft teilweise Lenovo-Hardware unter eigenem Namen weiter.
Lenovo würde ich nicht als Premiumhersteller bezeichnen, eher als Komplettanbieter ähnlich VW bei Autos. Da gibts auch Autos von unter 10.000 bis über 100.000 Euro und das ist bei Lenovo ähnlich.
 
@Blubbsert: Medion gehört zu Lenovo.
 
Acer ist einfach ausgedrückt Schrott. Hab da einiges an Erfahrung sammeln können und selbst geschenkt würd ich kein Produkt von denen nutzen.
 
@win8hater: Nicht einfach pauschalisieren. Vergleiche aktuelle Acer Geräte mal mit welchen von vor 3-5 Jahren. Da hat sich gewaltig was getan in Sachen Qualität. Klar, die Ockerfarbenen Geräte waren keine Glanzleistung ;) Aber die Geräte der letzten 2 Jahre finde ich qualitativ echt ok. Und fallen laut meinen beruflichen Erfahrungen nach auch nicht öfter aus als sogenannte Qualitätshersteller.

Also man kann von Acer sagen was man will, aber dass sie keinen großen Sprung in Sachen qualität gemacht haben, kann man ihnen nun wirklich nicht vorwerfen.
 
@win8hater: kann ich dir nur plus geben. hab da auch eigne erfahrung mit acer und saturn machen müssen. nie wieder...
 
@addumied: Richtig..letztens war ich bei Saturn, nur mal so glotzen und so, und was sehe ich in der PC-Abteil? Einen Acer-Predator..also das Ding näher angschaut und was fällt mir als erstes auf? Das Klappergehäuse fällt im wahrsten Sinne des Wortes auseinander. Ich hab noch nie im Leben ein 1500,-Euro PC gesehen wo das Gehäuse aussieht und sich verhält wie ein 20,-Euro Ding. Geht mal dahin und schaut es Euch an, dann wisst ihr warum NIE im Leben Acer..
 
Klingt irgendwie so, als möchte Acer einfach die Preise erhöhen um dann ein besseres Image zubekommen..... Wenn der letzte Satz nicht wäre ^^ Also ich hab auch ein Acer und ich hab auch schon das ein oder andere Problemchen gehabt. Aber das meiste konnte man selber wieder gut machen. Ich würde mir aber als nächstes Gerät keinen Acer kaufen.
 
@Lischenbauer:
Zumal Acer an vorderster Front bei dem Preis-run ins Billigsegment stand. Viele verbinden mit Acer einfach billigen Schrott: wackelige Displayscharniere, laute Lüfter, elende Abwärme, miese Touchpads, schlechte Akkulaufzeiten und einen Rechner voller bloatware. Das ist der Preis für geiz ist geil. What you pay is what you get. Sich jetzt ein Premium Image verschaffen zu wollen ist vor diesem Hintergrund eine wahnsinnige Aufgabe. Ich glaub da persönlich nicht dran.
 
Da muss ACER eher was an seinem Support bzw. Kundenkontakt ändern. Ich würde mir nun nachdem ich selber Probleme hatte keinen ACER Laptop mehr kaufen. Echt ein Sauladen was Kundenzufriedenheit angeht.
 
In gewisser Weise wundert mich das nicht. Ich hatte bereits zwei acer-Notebooks. Die liegen ein paar Jahre auseinander und die Qualität unterscheidet sich da bereits gewaltig. Im Gegensatz zu den meisten anderen glaube ich sehr wohl, dass die das schaffen, wenn die so weiter machen wie ich es erlebt habe.
 
Also ich hatte mir letztes Jahr ein ACER Notebook für knapp 800,- € mit super Ausstattung geholt (i7, 8 GB RAM, 500 GB HD, nVidia mit 2 GB Speicher usw.) und muss sagen, dass ich absolut zufrieden bin.
Auch die Note- und Netbooks zwischen 400,- und 600,- € von ACER in unserer Familie sind wirklich gute Geräte.
Bei allen Geräten muss man lediglich Abstriche hinsichtlich der Materialien machen, da diese im Vergleich zu HP Notebooks mit ihrem Alugehäuse oder zur aktuellen DELL Latitude Serie eher einfach statt hochwertig wirken.
Dennoch: alle Geräte, einschließlich eines ACER Aspire Revo Mini-PCs laufen problemlos und zeigen bisher keinerlei Materialermüdung oder ähnliches.
 
Bin mit meinem Acer Aspire 7750G hoch zufrieden. Jeden Tag mehrere Stunden im Einsatz, arbeiten, daddeln, etc. Auch der Support hat mich noch nie hängen lassen. Derzeit bin ich sehr zufrieden, was ich z.B. von Asus (G73JH) nicht sagen kann. :-)
Es mag sein, dass es ein paar schlechte Produkte gibt, aber genauso gibt es auch Gute! :-)
 
@BuzzT.Ion: Habe das gleiche Gerät (7750G) mit SSD 128 und 1TB Zusatzplatte und 16GB DDR3 Ram. Möchte keinen anderen haben. Super.
 
@222222: wieviel des speichers nutzt du denn im mittelwert (mean) deiner gesamtnutzungszeit?
 
@slolapse: da geht es doch gar nicht drum, sondern um das dumme Gerede über ACER. Die sind genauso gut und genauso schlecht wie alle anderen auch - mit kleinen Auf- oder Abstrichen, denn fast alle kommen aus der gleichen Schmiede - steht nur ne andere marke drauf - ohne Ausnahme - Apple übrigens auch! Und ich bin sehr zufrieden, das ist das Wichtigste.
 
@222222: wieso erwähnst du es dann? acer gehäuse sind robuster, die tastaturen langlebiger - und die zeichen reiben sich nach häufiger nutzung nicht ab. meine erfahrung nach sony (übel), dell (ok), lenovo (ok), asus (übel), hp (ok), toshiba (übelst), und ... apple (nicht der rede wert).
 
"Der Absturz in der Rangliste der Notebook-Hersteller erfolgte binnen kürzester Zeit. Nun versucht Acer mit einer geringeren Zahl von Produkten und einer höheren Qualität wieder Boden gut zu machen" ... Warum müssen die Firmen eigentlich immer erst auf die Nase fallen bevor der Groschen fällt?
 
Das Problem von Acer ist, dass die Unmengen an Notebooks raushauen, und manchmal selber nicht wissen, inwiefern sich die Geräte nun eigentlich unterscheiden. Oftmals findet man unter den Treibern auf der Webseite Treiber, die gar nicht zu dem Gerät passen. Hab ich alles schon erlebt. Wenn ich mir nen Laptop kaufe, schaue ich mir zuerst die Treiberseite an. WEnn da Chaos herrscht, geh ich zum nächsten Hersteller.
 
Jaja Image. Sei nich wie du bist sondern sei so wie du von anderen gesehen werden willst... Was für ein Dreck...
 
@Rikibu: ...es nennt sich auch - in der allgemeinere definition - prostitution.
 
Hatte nun schon mehere Acer Notebooks verschiedenster Modelle für Support vor Augen, und eins hatten alle gemeinsam: Extrem laute CPU Lüfter. Selbst im Idle. Die Lautstärke konnte bisher kein anderer Hersteller toppen.
 
@Akkon31/41: ...dann hattest du wohl noch nie mit dem 615er von compaq zu tun.
 
@Akkon31/41: komme einmal bei mir vorbei - Du hörst garnichts
 
Bei mir landen ständig Notebook leichen und bin am überlegen ob ich ein kleines Acer Museum baue.

Von denen würd ich nichts kaufen.
 
Kann elpsychodiablo nur Recht geben. Bekannte haben ein Acer Notebook 3 mal tauschen lassen. Die haben Netzteilprobleme und massiv Probleme mit der Kühlung in ihren Notebooks. Leider schenken viele Hersteller dem Thema Kühlung nicht wirklich beachtung. Sowas muss im Labor simuliert werden. Meistens bekommen die WLAN-Module kalte Lötstellen (HP) oder bei Medion lötet sich der nVidia-Chip aus etc. etc. Rühmliche Ausnahme ist da meines erachtens Toshiba.
Aber eigentlich kann man Grundsätzlich nur von einem Notebook-kauf
unter 1000 Euro abraten, da gutes und durchdachtes Hardwaredesign nicht auf Bäumen wächst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles