Rapidshare startet den Cloud-Service RapidDrive

Der Filehoster Rapidshare arbeitet weiter an seinem Image und möchte mit dem RapidDrive genannten Cloud-Service seinen Kunden einen noch einfacheren Zugriff auf die eigenen Daten ermöglichen. mehr... Filesharing, Filehoster, Filehosting, Rapidshare Bildquelle: Rapidshare Filesharing, Filehoster, Filehosting, Rapidshare Filesharing, Filehoster, Filehosting, Rapidshare Rapidshare

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wobei ich bezweifle, dass, nach dem Megaupload Bust, Firmen ihre Daten einem Sharehoster wie Rapidshare anvertrauen..
 
@GlockMane: wieso nicht. rapidshare hat doch mit megaupload nix zu tun. die genießen von allen hostern immer noch das höchste ansehen. und in punkto sicherheit würd ich mir auch keine großen sorgen machen.
 
@Lindheimer: Bei Dropbox hat man doch auch schon in den News gelesen, das Mitarbeiter an deine Daten können ...
Ich denke das ist bei Skydrive, google etc. gleich ... Anstelle von Rapidshare würde ich auch in die Richtung Cloud gehen und nicht mehr Sharehoster.
 
@Lindheimer: Naja, bevor Megaupload in den Schlagzeilen war wegen Raubkopien, war es Rapidshare.. Im Endeffekt sind es vergleichbare Dienste und da sollte man sich schon die Frage stellen, ob es Rapidshare nicht genauso treffen kann wie Megaupload.. Ob legal oder nicht, das sielt erstmal keine Rolle, sieht man ja bei MU..

Btw. als Firma würde ich auch keine Daten über Dropbox und Co. austauschen..
 
@GlockMane: wäre ich eine firma, dann würde ich in der cloud auch keine relevanten daten abspeichern. aber ich würde rapidshare aufgrund ihrer erfahrungen immer noch mehr vertrauen, als 1&1, der t-com oder dropbox. dass die daten mal gesperrt werden oder futsch gehen, das kann immer passieren. darauf würd ich mich auch nie verlassen.
 
Der Hoster ist in der Schweiz. Da werden Sie sicher nicht Hops gehen.
 
@charnold: Völlig korrekt, kenne einen der dort arbeitet.. Denen geht es super.. Durch die Schweizer Gesetze "im Moment" unantastbar.
 
@dekztar: durch die Gesetze sind sie theoretisch unantastbar, praktisch wissen wir mittlerweile, dass das FBI sich um die Gesetze eines Staates nen Sch***dreck kümmert, wenn im Auftrag der Content-Industrie etwas gemacht werden soll.
 
@Link: Nur lassen sich die Schweizer nicht so von den Amis einschüchtern, wie es die Neuseeländer tun. Die Schweizer haben schließlich damals auch Gadaffi den Finger gezeigt. ^^
 
@moribund: die Schweizer sind doch schon sogar vor den Deutschen eingeknickt und dafür ihr Bankgeheimnis aufgeweicht... oder sowas ähnliches hab ich jedenfalls in der Erinnerung.
 
An wen erinnert mich der Name? ^^
 
@klaffi3: hmm.. RapidDrive = der schnelle Trieb? ^^
 
Macht man mit einer einbindung als netzlaufwerk einen fileserver zum clouddienst?
 
@-adrian-: ja, vereinfacht gesagt schon :)
 
@-adrian-: Cloud ist eigentlich nur ein tolles Wort für Speicherplatz/Rechenleistung der dir aus einem Rechenzentrum irgendwo auf der Welt per Internet oder LAN zur Verfügung gestellt wird
 
@SimpleAndEasy: Ich versteh unter Cloud eher Rechenleistung als speicherplatz. das man aus der internet wolke jetzt eine cloud macht ist halt ein unding
 
Ach ja? Und wie soll das Konkurrenz machen, wenn es gleich um die Ecke einen konstenlosen und schon viel weiter genutzten Service wie Dropbox gibt?
 
@kadda67: Dropbox kann kostenlos anbieten, weil sie keine eigene Infrastruktur haben, die benutzen nämlich das S3 System von Amazon - sind aber auch von denen somit abhängig. Rapidshare hat hingegen seine eigenen Server - kostet zwar, aber man ist unabhängig.
 
@Wollknäuel Sockenbar: und s3 kostet nicht? ...
 
Rapidshare arbeitet an seinem Image. Ich lache mal laut. War RS Nutzer der ersten Stunde, und bei keinem Vertragsanbieter musste ich in kurzer Zeit soviele Vertragsänderungen zu meinem Nachteil schlucken. Kenne auch kein Unternehmen, das so oft und so gravierend die AGBs und Leistungserbringung geändert hat. Und mit diesem neuen Dienst wird es nicht anders laufen wenn die Masse drauf zu läuft. Dann gibt es sicher Traffic Beschränkungen und Co..
 
@Akkon31/41: Ich stimme dir im großen und ganzen zu. Doch muss man auch überlegen wenn man letzten Endes die Veränderungen zu verdanken hat. Es ist ja wohl unumstritten das auch auf den RS Servern genug Schwarze-Bits rumliegen...
 
Der mit dem Image polieren ist gut. Da ja Serien-junkie, Dokujunkie etc. zu 99% ihre Files auf Rapidshare haben. Da sich das Mäntelchen der Unbescholtenheit umzuhängen, ist schon dreist. Gut ist aber die unbegrenzte Speichermöglichkeit. Da brauchts dann aber schon VDSL-Geschwindigkeiten.
 
@LastFrontier: ich denke die pushen ul.to
 
@J0SH: auch
 
Zusatzleistung für "Premium" Kunden ohne was drauf zu legen? Durchweg gute Meldung.
 
"..die Software lädt nur die Daten herunter, die vom Nutzer auch tatsächlich angefordert werden. Eine Verschwendung des lokalen Festplattenspeichers soll so vermieden werden. Der Zugriff auf die Dateien kann so bei einem Ausfall der Internetverbindung im Gegensatz zu anderen Anbietern aber nicht sichergestellt werden. " -- War das nicht schon immer der Grundgedanke der Wolke? Eigentlich will man die Daten doch immer Live an einem Ort verfügbar haben und eben nicht Festplatten für den heimischen PC nachkaufen.
 
@J0SH: hier soll wohl klargestellt werden das es sich von diesesn wie dropbox unterschiedet wo auch noch eine Lokale Kopie angefertigt wird. Das Rapidshare Produkt scheint mir eher eine art webDAV zu sein..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!