RIM-Chef Heins: Sind nicht in einer 'Todes-Spirale'

Thorsten Heins, der deutsche Chief Executive Officer (CEO) des schwer angeschlagenen Blackberry-Herstellers Research in Motion, verteidigte das von ihm geführte Unternehmen und meinte, dass RIM nicht dem Untergang geweiht sei, sondern sich lediglich in ... mehr... Ceo, Rim, Thorsten Heins Bildquelle: RIM Ceo, Rim, Thorsten Heins Ceo, Rim, Thorsten Heins RIM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na ja was sollte der Chef sonst behaupten. Aber ich glaube auch nicht, dass Blackberry so schnell verschwinden wird. Für mich als Normal Consumer bietet das Ding kaum was, aber RIM hat doch für Businesskunden immer noch unschlagbare Lösungen ?!
 
@algo: Die Managebarkeit über den Blackberry Enterprise-Server ist eigentlich der einzige große Vorteil der mir jetzt spontan einfällt... Geräte löschen, Richtlinien etc... Achja und die Tarife für das Ausland!
 
@dermitdemcomputer: ...und die teilweise extrem guten Geräte (Bold 9700)
 
@tann: Gut klar. Aber da das jeder anders sieht hab ich das mal raus gelassen^^
 
@tann: kommt ja mehr oder weniger drauf an was ein "gutes" Geraet ausmacht. Diesen Noppel unterm Display konnte ich noch nie leiden und die tasten sind bei dem Ding auch viel zu klein.
 
@algo: Wer heute als Businesskunde mit einem BB rumläuft, wird doch nur noch mitleidig belächelt.
 
Eine Firma, die Telefone im Wert von 1 Milliarde Dollar irgendwo rumfliegen hat, ist sicher nicht in der Todespirale... sie ist schon darüber hinaus....
 
@KimDotCom: Es ist einfach keine Spirale sondern eine Gerade
 
@-adrian-: Um genau zu sein: Eine Senkrechte! RIM sollte schleunigst bei MS wieder angekrochen kommen und Steve fragen, ob man nicht doch zusammenarbeiten kann. Langfristig ist es die einzige Chance für RIM. Beide würden davon profitieren, da sie ein Alleinstellungsmerkmal hätten. Sowohl MS als auch RIM sind im Business-Bereich führend. Wenn man beides verknüpft, würden beide profitieren. Alleine kann sich RIM nicht mehr ewig halten.
 
@sushilange2: Exakt! WP kommt auch als nächstes in Frage. Mit Android würden die wohl kaum klar kommen (Updates etc.)
 
@algo: eignet sich WP wirklich für das was RIM hat?
 
BlackBerrys sind für JEDEN was... egal ob Business oder Consumer, benutzt nen BlackBerry einfach mal 1 Woche Intensiv, dann werdet ihr merken wie PRODUKTIEF und EINFACH alles geht im vergleich zu iOS oder Android.

Das OS10 wird das noch weiter ausbauen und Revolutionieren...

BlackBerry ist einfach GENIAL!
 
@Pug206XS: Ich will mein 9860 auch nicht mehr missen. In Sachen Produktentwicklung besteht zwar noch Nachholbedarf aber die Qualität ist immer Top. Nur eines stört mich aktuell. Wiese hat ein 9860 Autofokus, das Flagschiff 9900 aber nicht, wieso hat das Billiggerät 9380 NFC und Radio das 9860 aber nicht. Es gibt eigentlich kein Gerät derzeit egal ob am unteren oder oberen Ende, welches alle Features bietet.
2869300A
 
@PlayX: Hab auch das 9860, stört mich auch, aber naja :)

@movieking: NUR bei Eplus oder O² kostet die BB-Option extra, bei T-Mobile und Vodafone (sogar bei CallYa) ist es in der InternetFlat mit drin.
Da liegt das Problem am scheiß netzbetreiber, nicht an RIM, wenn eplus und o² damit versuchen extra geld zu machen. aber wer o² oder eplus nimmt ist eh selbst schuld...
 
@Pug206XS: Naja, im Geschäftsbereich magst recht haben. Da schwört meine Firma auch drauf und die Berries sind wirklich gut. Privat haben die Dinger einen schweren Stand...viel-textende Teens in den USA haben die Dinger ja extrem gemocht, aber die Geräte sind jetzt auch dort irgendwie out. Was mich privat stört: Ohne BB Option (Oder illegale Servicebooks ;) ) sind die Dinger so gut wie unnutzbar. BB-Option kostet zwar nicht mehr die Welt (5 €) aber naja...
 
Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen....
Schade um die Firma und Ihre Mitarbeiter. Zu Spät die Zeichen der Zeit erkannt und aufs falsche Pferd gesetzt.... Schade
 
@RedBullBF2: Sie haben bis heute nicht die Zeichen der Zeit erkannt. Niemand braucht noch BB10. Sie hätten auf Android setzen sollen und das dann mit ihren Business-Features anreichern können. Das hätte noch was werden können. Aber so? Es gibt nichts, was BB10 kann, was Android und iOS nicht auch können. Und bei denen gibts wenigstens noch Apps en masse.
 
Was soll er auch sonst sagen? RIM hat keine Zukunft, aber das kann man als CEO einer AG natürlich nicht sagen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Weiterführende Links