Electronic Arts strebt rein digitale Distribution an

EA-Labels-Präsident Frank Gibeau hat in einem Interview erklärt, dass der Zeitpunkt kommen werde, an dem Electronic Arts sein gesamtes Angebot nur noch digital vertreibt. Damit wolle man diesem Trend in der Distribution von Videospielen Folge ... mehr... Electronic Arts, Ea, Logo Bildquelle: Electronic Arts Electronic Arts, Ea, Logo Electronic Arts, Ea, Logo Electronic Arts

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwann in der Zukunft, wenn das Internet mal für eine Woche ausfällt, werden wir alle sterben..
 
@CManson: http://www.youtube.com/watch?v=U7-60tyLQhA
 
@CManson: http://www.southpark.de/clips/sp_vid_166186/ (von Staffel 12 Episode 6 ;-))
 
@CManson: Die Abhängigkeit darf man durchaus kritisieren.
 
@CManson: lösung: multichannel-anschlüsse (viele parallele verbindungen) und dezentralisierung des "netzes".
 
@CManson: Aufgrund meines DSL-Anbieter-Wechsels bin ich derzeit für fast vier Wochen DSL-los. Ist schon geil, dass keins der aktuellen Spiele richtig spielbar ist. Bei CoD will ein Update abgeschlossen werden, was eine Onlineverbindung benötigt, STEAM und Origin wollen grundsätzlich online gehen, BF3 lässt sich zwar offline spielen, hat bei mir aber einen Bug im SP (MP geht ja nicht), sodass ich nicht weiterkomme. Recherche wie zu lösen = Internet.
Nervt wie Sau !
 
Ich sehe vor meinem geistigen Auge die Freudentänze derer, die in ländlichen Gebieten mit maximal DSL-Lite wohnen und sich eines der immer größer werdenenden Spielen downloaden müssen. Auch wenn EA meint, bereit zu sein für den 100%ig digitalen Markt...der Rest der Welt ist es noch lange nicht!
 
@Apolllon: ich wohn ländlich und bekomme 100 mbit via kabel
 
@Spaceboost: Schön für dich - ich wohne auch "ländlich" und bekomme 1500 kbit - was sehr angenehm ist um eben mal 3 Tage ein Game zu ziehen!
 
@SimpleAndEasy: Pech für dich ich brauch nur 10min fürn game
 
@Spaceboost: Pech für die Online Distribution
 
@SimpleAndEasy: Wohne auch ländlich (Österreich) und bekomme über die Festnetzleitung 1MBit/s. Über Mobilfunk habe ich jetzt schon 40 MBit/s. Wäre vielleicht eine Alternative für dich (von der Geschwindigkeit her).
 
@King Prasch: Bei den Verträgen in Deutschland is bei bezahlbaren Sachen bei 5GB Schluss! Nen 10 GB Game und dann nochma 150€ in den Vertrag stecken oder was..... nich wirklich ne Alternative
 
@King Prasch: Ein UMTS Surfstick wäre die alternative jedoch schafft der auch nur 3000 kbit bei uns in der Gegend - In DE ist wirklich arm mit dem Internetausbau und Mobilfunkabdeckung!
 
@LivingLegend: Bei solchen Preisen wirklich nicht. Ich zahle 29€/Monat und habe eine richtige Flat (ohne Drosselung). Um 15€ gäbe es auch eine Flat mit "nur" 10 MBit/s.
 
@Apolllon: Ja und dann fallen die Server aus ... das Spiel kennen wir doch schon von Blizzard, was alles schief gehen kann...
 
Son Quatsch das jetzt alle nach Möglichkeit nur noch Digital als Download vertreiben wollen. Mal abgesehen von den Nachteilen die es für den Käufer mit sich bringt falls der Service mal nicht erreichbar ist, oder gar abgeschaltet wir, habe ich kein Interesse daran meine Platte mit diversen Vertriebsplattformen dich zu müllen. Mal ganz davon abgesehen das ich oft nur mit Surfstick unterwegs bin dauert der Download dann doch ne ganze Weile wenn das Schnelldownloadvolumen aufgebraucht ist.
 
@Tomarr: na aber das doch genau das was EA will, die haben erkannt das man über den direkten Vertrieb den Maximalen Gewinn raus ziehen kann, denn man brauch ja keine zwischen Händler mehr und somit wird nix mehr geteilt, deswegen sind sie auch nicht mehr bei Steam vertreten zumindest mit neuen Spielen (frage mich welche Spiele von anderen Publishern bei Origin angeboten werden).
Und der große knall wird noch kommen wenn Sie irgendwelche Spiele abschalten und der DL dann nicht mehr geht, ich freu mich schon drauf.
 
@Iceblue@C4U: Naja, Spiele "abschalten" halte ich für eine schwachsinnige Befürchtung. Sie können leicht den Support einstellen und Server für Onlinespiele abstellen, aber die Möglichkeit des Downloads für ein Spiel zu unterbinden was über einen Singleplayer verfügt, das werden sie sicher nicht. Es macht einfach überhaupt keinen Sinn ein Spiel komplett aus dem Sortiment zu nehmen, sich dadurch nur unnötige Kritik einzufahren und um was zu sparen? Das Spiel wird sicher mindestens 5 Jahre alt sein und dann im Vergleich KEINERLEI Traffic produzieren. Geringe Downloadzahlen und geringe Spielgröße. Ich glaube schon, dass sie irgendwo in Usbekistan einen C64 auftreiben können der dir einen Downstream von 30kb/s für deine Antiquität bietet. !ACHTUNG ZYNISMUS!
 
@flail: Einzelne Spiele werden se wahrscheinlich nicht aus dem Sortiment nehmen. Aber die Vergangenheit hat gezeigt das Firmen keine Skruppel haben den ganzen Service abzuschalten wenn es ihnen Vorteile bringt. Lass EA einfach mal pleite gehen, oder auf ein anderes System setzen wo sie dann behaupten die Daten konnten nicht mit übertragen werden. Schon musst du alles neu kaufen oder verzichten. Und so wie ich EA einschätze haben die so gar kein Problem damit die Kunden mit solchen Sachen zu verarschen.
 
Solange die Online gekauften Spiele nicht günstiger werden, kann sich der Herr Gibeau seine digitale Distribution sonst wo hinschieben!
 
@pcblizzard: Aber auch nur bei leuten die einen Mehrwert in einem nervigen Karton haben mit einer Huelle die verstaubt und einem booklet was keiner liesst. Dafuer dauerts ja auch laenger bis man etwas zur Verfuegung hat:) Vorallem darf man dann erst mal schauen wo man nen DVD Laufwerk her bekommt wenn man keins verbaut hat
 
@-adrian-: Es geht nicht um den Karton, es geht einfach darum dass die Disk Version günstiger ist, wäre die DL Version günstiger dann würde es anders aussehen. So ist es keine alternative und EA wird Millionen Kunden vergraulen Zudem ist eine Disk mit Laufwerk immernoch günstiger als manches Download Spiel :-).
 
@CJdoom: komisch.. also wenn ich mir online was kauf ists nie teurer als beim haendler vor ort
 
@-adrian-: schau mal z.B. ins PSN , MassEffect 3 bekommst du im Handel oder im Ausland für 30€ und im store kostet es 69€ oder so. Günstiger ist was anderes.
 
@CJdoom: Hab' ich mir auch schon des Öfteren gedacht. Wieso soll ich bei STEAM für einen Titel 55,- € bezahlen, wenn ich ihn im Laden für 45,- € bekomme ?
Es werden Verpackung, Material, Lieferung, Lager und Logistik, Miete, etc. gespart, aber trotzdem preislich noch eins draufgelegt. Irgendwie scheint mir da das betriebswirtschaftliche Verständnis zu fehlen, denn ich kapier's nicht !
 
@-adrian-: Also bei mir ist DHL schneller als das Internet zumindest bei allem ab 3 Gb aufwärts!
 
@SimpleAndEasy: das ist natuerlich aergerlich.. aber macht ja nichts - du kannst die spiele dann eh nicht mehr spielen weil die bandbreite fuer die spiele mit vorausgesetzter internetanbindung zu klein ist :)
 
@-adrian-: bis zu 4 Personen schafft mein 1500er DSL mit konstanten Ping unter 100 - da das reine online zcoken keinen besonders hohen Traffic verursacht
 
@-adrian-: zu [re:7]: Damit hast du vermutlich sogar recht. Aber richtig lustig wird es dann, wenn mal wieder die Server ausfallen, oder gar das Internet aufgrund von "technischen Schwierigkeiten" mal offline ist. Von einer möglichen Pleite eines solchen Konzern will ich gar nicht erst anfangen. DANN möchte ich gewisse Leute mit ihrem Spot hören.
 
@Thanatos: ist doch bei strom nicht anders. wenn der strom bie uns im unternehmen ausfaellt rotiert hier auch alles.
 
@pcblizzard: wird doch wieso bald alles f2p
 
@pcblizzard: ..und vor allem besser (technisch)
 
@pcblizzard: So sieht es aus, kann einfach nicht sein, das man für einen Digitalen Download eines Spiels, MEHR bezahlt als im Handel oder Online Shops wie Amazon, wo es noch zusätzlich aber eine Hülle usw. dazu gibt. Ist für viele nicht so wichtig, aber man bekommt einfach mehr für weniger Geld. Und das geht einfach nicht meiner Meinung nach, Blizzard zB. macht es ja auch so. Finde das total unverschämt.
 
Wichtig ist nur, dass der Wegfall von Verpackungen auf Grund neuer Herstellmethoden der digitalen Medien nun 20 Euro mehr kostet!
 
Weil man alleine schon an Diablo 3 sieht wir gut so ein Onlinezeug fukntioniert, wechsel ich eben dann einfach das Hobby :)
 
Die werden irgendwann hoffentlich ein 100% insolventes Unternehmen...Saftladen -.-
 
diese aussagen von denen sind doch immer so beschränkt "wenn der kunde nur digitale downloads wünscht, werden wir diese anbieten" und geben dann verkaufszahlen von spielen an die es teilweise nur als download gibt oder nach 2 monaten für mehr als die hälfte günstiger auf irgendeinem portal. wenn ich als kunde keine wahl habe oder einen heftigen impuls in sachen preis bekomme, werde ich mich natürlich um die downloads bemühen, ausser der kunde ist nen idiot wie ich. dazu gibts auch nen gutes beispiel, der blitz in den west USA, hat nicht nur die EC2 server von amazon lahmgelegt (waren nen paar gewitter und blitze mehr) sondern auch internetleitungen/stromversorgung ausserkraft gesetzt. da ist einer spielebloggerin mal aufgefallen, dass sie keine neuen spiele auf CD hat und die neuen DRM ohne internet anbindung kein spielen zulassen. *applaudier* sie hat dann Civ gespielt
 
@DerTürke: Dieses Beispiel trifft den Nagel auf den Kopf. Danke.
 
...ich freu mich, wenn ich in ein paar Jahren meinen Kindern erzählen kann, wie wir früher Spiele untereinander ausgeliehen, kopiert oder verkauft haben, ganze ohne Internet ".... Wie jetzt Papa: 3 1/4" Floppy? Und dann so viele Disketten? Für ein pixliges Spiel auf einem Brotkasten?"
 
Yeahh und nach 1 Jahr werden alle Spiele Server abgeschaltet und die Kohle is weg.
 
@Lon Star: Du erwirbst bei EA nur Nutzungsrechte; keine Besitzrechte! Wenn EA der Meinung ist, dass sie die Server abschalten, dann kannst Du hier auf kein Recht pochen, weil sie Dir damit die Nutzungsrechte nicht mehr einräumen - und das können sie leider.
Wenn Du Dir ma wirklich durchliest, was sie rechtlich in der Hand halten; dann würdest Du kein Spiel mehr kaufen.
 
@TurboV6: Deswegen kaufe ich keine EA Spiele. Ist zwar bei anderen Herstellern auch. Aber EA stinkt am meisten.
 
@Lon Star: In meinen Augen eine völlig sinnlose Erklärung: EA stinkt. Das macht jeder Hersteller doch mittlerweile so. Bei allem, was Du Online an Dienstleistungen kaufst, kaufst Du nur Nutzungsrechte. Die meisten sind sich darüber aber nicht im klaren. Wenn das einem nicht passt, dann darf man das "gewünschte" Produkt nicht kaufen.
Wenn das die Masse so sehr stören würde, dann würde es kein Hersteller tun. Aber es interessiert die Leute einfach nicht.

Bei gewissen Dingen finde ich so ein Rechtsprinzip auch nicht schlecht; anders wäre zB ein WoW nicht finanzierbar. Aber man muss sich eben mal durchlesen, was man kauft, und sich dann nachher ganz einfach nicht beschweren.
 
An alle die hier rumjammern: Soooo ein Problem kann das Downloaden ja nicht sein, sonst würden die ganzen illegalen Downloads diverser Mediendateien (so ein Film in HD-Qualität umfasst keine wirklich kleine Datenmenge) und auch Spielen sich nicht so großer Beliebtheit erfreuen. Und selbst wenn der Download einige Stunden dauert, er lässt sich dafür irgendwann abends starten und morgens sind die Daten da... mach das mal mit einer physischen Packung ("hmm... ich schaffe es erst übermorgen in den Laden zu kommen..." bzw. "Versand dauert auch"). Und letztendlich hat er vermutlich Recht - irgendwann wird der digitale Vertrieb den Handel mit physischen Datenträgern ersetzt haben. Ob das nun tatsächlich in "naher Zukunft" sein wird sei mal dahingestellt. Und warum jammern - wenn EA unattraktive Produkte anbietet, dann einfach nicht kaufen. Ich schimpfe einen Joghurthersteller ja auch nicht einen "Saftladen" und wünsche ihm die Insolvenz, nur weil dessen Joghurte nicht in dem Laden zu bekommen sind, in dem ich sie gern kaufen würde (dafür aber eine Straße weiter) (und ja, der Vergleich hinkt).
 
@FenFire: irgendwo hast du ja Recht, man wird eben mehr Downloads ausdubiosen Quellen benötigen um auch bei einem Server noch spielen zu können.
 
find es immer wieder schön was sich die Herren allses schön reden.
letztendlich geht es um mehr gewinn und mehr Kontrolle der angebotenen Sachen.
Was ist wenn mal alles abgeschaltet wird und oder wie erst kürzlich wegen übernatürlicher Dinge das ganze nicht läuft.
Ich finde das ganze sehr bedenklich wo der Weg hinführt
 
Boah, wenn ich solche Aussagen lese, geht mein Blutdruck auf Rekordniveau. Ich weis gar nicht worüber ich mich zuerst aufregen soll. Über die absolute Realitätsverweigerung dieses ... "Laden"? Über die grenzenlose Arroganz dieser Typen? Über ... ich muss aufhören, sonst platzt mir der Hals!
 
Hmm mich wundert das wenig; umgeht man durch die eigene digitale Plattform so manchen Zwischenhändler welcher bisher mit verdiente. So kann man, da es ja noch genügend Mitbewerber gibt, die Preise oben halten und gleichzeitig höhere Gewinne einfahren.
Ganz ehrlich ob das Ding dann stabil läuft interessiert keinen von denen so lange der Rubel rollt und die Quartalszahlen stimmen. Auch ob jemand die Spiele ein paar Jahre später noch spielen kann juckt da nicht wirklich... wobei das auch auf so manchen Spieler zutrifft.
Insgesamt interessiert mich die Meldung auch nicht mehr sonderlich; nachdem ich neulich den guten alten Impulse Downloadmanager installieren wollte und feststellen mußte, dass dieser nun Teil von Gamestops neuer digitalen Vertriebsplattform ist habe ich für mich eh beschlossen einzig bei Steam, da ich schon lange dort bin, zu bleiben. Hinzu kommt die immer größere Abneigung gegen die rungelutscht Massenmarkttauglichen Einheitsbreispiele die nur noch von der Spiele Lobby heraus gebracht werden.
Seit einiger Zeit bin ich daher nur noch in der Indie Szene unterwegs und stolpere immer wieder über Spieleperlen wie ich sie noch von früher kannte: Spielwitz, Charme, Seele und oft eine gute Grafik; da verliert man sich unversehens beim "nur mal kurz Anspielen" gleich mehrere Stunden :-) und denkt nachher dass da auch sicher der Programmierer viel Spass dabei hatte.
 
Habt ihr schon von der Bestätigung des Software Weiterverkaufsrechts durch den Europäische Gerichtshof (EuGH) gehört? http://heise.de/-1629754 Ist ja ein brennendes Thema in der IT Welt, besonders auch wegen der Käufer Gängelei der Videospiel Firmen, bei der es viele Opfer gibt. Obwohl das, was Firmen so an Gängelei gegen de Käufer treiben, im Widerspruch zum Erschöpfungsgrundsatz und des geltendem Rechts des Sachkaufs steht: http://is.gd/tSCq9u
 
@Feuerpferd: Das war eigentlich so ziemlich das erste woran ich bei dem Artikel gedacht habe. EA ist der Gebrauchtmarkt ja schon lange ein Dorn im Auge. Es gibt allerdings auch ein anderes Urteil des BGH dazu: http://www.golem.de/1002/73135.html
Demnach ist es in Ordnung wenn ein Unternehmen den Widerverkauf dadurch unterbindet das eine Kontenbindung notwendig ist und das Spiel ohne diese nicht genutzt werden kann.
 
@Feuerpferd: Das sind zwei verschiedene Dinge. Das Urteil war ein Grundsatzurteil, das es ist generell verboten ist Software weiter zu verkaufen. Das Urteil sagt nichts darüber aus, wenn von vorne herein klar gestellt ist das ein Weiterverkauf nicht möglich ist.
 
Dann die Spiele auch bitte billiger machen.
 
@KimDotCom: Die kriegste dann für 0 Euro. Zahlung läuft über Ingame-Micropayments für Items, Waffen oder Munition. Viel Spaß beim Geld verjubeln.
 
"Ziel sei es dabei, vor allem die Verbindung zu den Spielern zu stärken und diese so noch direkter ansprechen zu können" ... Die Verbindung wird dann insbesondere durch Kontenbindung und Onlinezwang gestärkt, gell? ;) Mal ehrlich: DAs glaubt dem doch eh keiner. Dieses butterweiche "Alles ist supi"-Gelaber. Es geht nicht darum Spieler zufriedenzustellen, sondern darum sie möglichst kräftig zu melken. Erst Spiel kaufen, dann Ingame-Items kaufen, dann nocht DLCs und Maps dazu und schon hat man ein Spiel nicht für überschaubare 50 Euro gekauft, sondern unterm Strich für 120 Euro. Und wenn die Umsätze runtergehen werden die Server abgeschaltet und [Spielname hier einsetzen] 2 kommt. Dann 3, dann 4 und wenns sich gar nicht mehr lohnt wird die nächste Spieleserie aufgelegt. Es geht dann nicht mehr um das Spiel, den Spieler oder die Entwicklerideen die ins Spiel geflossen sind, sondern um nackte Kennzahlen. Wenns EA wirklich um die Spieler ginge, hätten sie das schon länger zeigen können. Zum Beispiel indem sie die Spieleserver der Sportspielserien nicht nach so und so viel Monaten einfach abschalten.
 
@DennisMoore: da bekommst ein sighn von mir drauf. Ich pers. mag spiele als Downloads, und bin Steam-Nutzer der ersten Stunde. Hatte hier auch nie gröbere Probleme. Vor allem habe ich (im gegensatz zu zB Origin) immer hohe Downloadraten. - Das das jetzt mal nur m ich betrifft, versteht sich. Aber wie schon geschrieben wurde: es geht nur um zwei dinge: 1. der Preis lässt sich kontrollieren, da niemand den Preis drückt. 2. keine zwischenhändler, keine Distributoren, keine Händler die mitverdienen, keine DVD auf die was gepresst werden muss... Alles nur vorteile, für die Spielschmiede/Vertreiber. - und wirklich gute spiele sind inzwischen sehr rar gesäht. es geht nur noch um tolle grafik, und kaum um story. und wehe es ist zu schwer, dann könnte es ja demotivierend sein....
 
@Spector Gunship: Gegen Downloadspiele habe ich auch nichts. Aber an den Nutzungskontrollwahn der Publisher. Sie bestimmen nach dem Kauf durch Onlinezwang, Aktivierung, Registrierung, etc. so ziemlich alles was das Spiel betrifft. Und wenn die Aktivierungs- und Spieleserver abgeschaltet werden ist das Spiel vorbei. Ist ja nicht so dass bei jedem Spiel nach Ende des "Melkvorgangs" ein Patch rauskommt der die ganzen Zwangsmaßnahmen entfernt. Wäre das vor 20 Jahren schon so gewesen könnte man heute zig Klassiker gar nicht mehr spielen. Wing Commander, Monkey Island, Donkey Kong, Super Mario, etc. Aber gut, in der heutigen Zeit erwarte ich irgendwie eh nicht mehr dass überhaupt noch Spiele rauskommen die zu Klassikern werden könnten. Von daher... ;) Oh, und noch eins: Der Grund für das alles, die Raubkopierer, spielen natürlich auch weiterhin die Spiele die sie NICHT gekauft haben, und zwar so lange sie wollen. Egal ob es noch Aktivierungsserver gibt oder nicht.
 
@DennisMoore: ... Der Grund für das alles, die Raubkopierer, spielen natürlich auch weiterhin die Spiele die sie NICHT gekauft haben, und zwar so lange sie wollen. Egal ob es noch Aktivierungsserver gibt oder nicht. --- eben, ein crack kommt heute oft vor, oder zu mindest am release-tag des games... ich hab sogar schon einige games gecrackt, nur weil mir der kopierschutz auf den senkel geht. - halte inzwischen schon abstand zu schwachsinnigen DRM-Masnahmen. Ist für mich eine klare Kaufentscheidung, ob mit oder ohne DRM.
 
als spieler seh ich darin keinen entscheidenen vorteil. die paar probleme, die damit möglicherweise aus der welt geschafft werden, ersetzt man nur durch andere.
 
Naja ich kaufe jetzt schon keine EA Titel mehr, weil Origin mich einfach nur nervt und ich meine Spiele nicht bei EA registrieren will. Und warum verbraucht Origin 70-125mb Ram und Steam 7-25mb?...
 
@L_M_A_O: Also mein Chrome, den ich hier gerade mit 2 Tabs und einem Addon offen habe, verbraucht rund 300 MB RAM. Aber mal ernsthaft: Hast du nur 1 GB im Rechner verbaut? In Zeiten, wo 4 GB oder sogar schon eher 8 GB Standard sind, rege ich mich über die paar MB überhaupt nicht mehr auf. Vor 6 Jahren... da hätt ich was gesagt, aber heute doch nicht mehr.
 
@RebelSoldier: Nein ich habe 16GB^^ Ich programmiere aber selber und achte da auf den Ram, deshalb kann ich es nicht verstehen, wie so ein einfaches Programm so viel Ram braucht.
 
Super! Endlich geht diese megakundenfreundliche ;-) Firma pleite!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles