Spielekonzern Activision Blizzard steht zum Verkauf

Der französische Medien- und Entertainmentkonzern Vivendi will sich von seinem Anteil an dem weltgrößten Spiele-Publisher Activsion Blizzard trennen. Dies berichtet der US-Wirtschaftsdienst 'Bloomberg' unter Berufung auf informierte Quellen. mehr... Logo, Blizzard, Activision, Entwicklerstudio Bildquelle: Blizzard Logo, Blizzard, Activision, Entwicklerstudio Logo, Blizzard, Activision, Entwicklerstudio Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
I'll buy that for a dollar.
 
@Vincent: Was willst Du danach machen? Ich würde dies auch machen, wenn ich das Paket danach für 2 USD (oder von mir aus auch mehr) wieder los würde...
 
Ich finds ja schon schlimm das Blizz sich mit ActiVision zusammentun musste... aber jetzt hoffe ich ernsthaft das die beiden NICHTS mit EA zu tun haben werden müssen... :S
 
@Ðeru: Das war auch mein erster Gedanke. Hoffentlich schluckt EA nicht Blizzard, sonst gutenacht :(
 
@Ðeru: Wenn EA da zuschlägt wird erstmal quallity assurance bei Ac/bl dicht gemacht xD
 
@Xiu: braucht man doch eh nicht wie man am Beispiel Battlefield 3 sieht. Trotz Bugs verkauft sich sogar Premium wie geschnitten Brot. Hauptsache ein Spiel schaut gut aus, den Rest interessiert heute die Masse der Spieler nicht mehr. :S
 
@Ðeru: Was sollte sich verändern? Blizzard bringt doch auch nurnoch Fortsetzungen wie EA (letztes Spiel das keine war erschien 1998) und die neuesten Teile wurden auch zu reinsten Spieler-Molkereien mit überteuerten Sequelen, Onlinezwang, Auktionshaus mit Echtgeld, Abos, und pipapo... also insofern...
 
@lutschboy: recht hast du. seit blizzard das protenzial von wow damals enteckt hat und wie man es melken kann, hören sie nicht mehr damit auf. es war ja nicht immer so... mittlerweile ist es mir relativ egal wo sie lande, früher war ich totaler fan.
 
@lutschboy: Onlinezwang is ein lächerliches "Argument", sorry... Es zwingt dich niemand das Echtgeld-AH zu benutzen, Nachdem ich so "tolle" Spiele wie RunesOfMagic gespielt hab - zahl ich mein WoW-Abo mit FREUDEN ... Deine Probleme sind jetzt wo genau? Blizz bringt nur Fortsetzungen? Ach, mal schauen ... Diablo trägt die Nummer 3, Starcraft die 2 und Warcraft die 3 ... Welche Nummer tragen NeedForSpeed? Medal of Honor? Fifa? .... Aber echt mal, ich WILL ein Warcraft4 ... die Story wird in WoW nicht so überzeugend rübergebracht =/ Oh übrigens... Hast du schon jemals Warcraft gespielt? Oder die Bücher gelesen? Das sind lange, äusserst Komplexe MEHRERE miteinander verbundene Storylines ... Da kann EA SCHEISSEN gehen, egal ob ihr NFS-RP jetzt die Nummer96 oder 271 trägt ;)
 
@Ðeru: Es zwingt mich auch niemand EA Spiele zu kaufen so wie ich nicht das Kaufhaus nutzen muss. Aber die Foren sind voll davon dass Blizzard die Drops so setzt, dass eben doch das Auktionshaus gefördert wird. Paranoid oder nicht, sowas kommt sicher nicht von ungefähr. Und was hat das ganze mit Nummern zu tun? Blizzard ist nicht EA, bei NfS arbeiten auch x-mal mehr Leute an der Reihe. Diablo 3 zb ist extremst lange entwickelt worden, und ich sehe da absolut nicht, was da jetzt so super toll sein soll, im Gegenteil, ich persönlich war zumindest vom anspielen enttäuscht. Von Ultima gab es 9 Teile und sie alle waren toll. Jetzt? Wenn du die Publisher vergleichst, dann schon Avitivision-Blizzard mit EA und nicht nur Blizzard, denn EA besteht auch aus vielen einzelnen Studios, und da fällt dann zb auch der Name CoD. Und oh ja Diablo, Warcraft und Starcraft haben ja sooooooo fette Stories... hast mich überzeugt... ansonsten noch ein Rat: Es ist eben Ansichtssache was man gut findet, was nicht, ich sag nur, rein vom Prinzip her, seh ich sehr viele negative Parallelen zwischen EA und Blizzard die letzteres in den vergangen Jahren selbst neu gezogen hat.
 
@lutschboy: ich wollte das mit der droprate nicht erwähnen, aber gut dass du es getan hast. wenn man noch einen schritt weiter geht, ist es doch ein teilweiser zwang, oder wieso sollte ich nen wirklich gutes item für gold verkaufen, was man ja selbst im rmah kaufen könnte. da sieht man mal wie unsinnig das komplette system ist.
 
@lutschboy: Ich rate dir die Bücher zu lesen - Warcraft HAT eine fette Story ;) Nur weil WoW auf Profit ausgelegt ist, heisst es nicht das die Story allgemein schlecht ist. Von ActiVision kannst soviel labbern wie du willst, ich glaub das einzige Spiel von denen das ich habe ist BLUR ... und das war auch eher so ein "naja..."-Titel ... dann lieber "Split/Second" ;) Ich weiss das jeder andere Ansichten hat, musst du mir nicht erklären ... Musst dir nur mal die Samsung News durchlesen :D Wie alle glauben ich wäre ein Apple-Fan, obwohl ich kein Apple-Prodult besitze, nur weil ich Samsung als "naja..." empfinde ^^
 
@Ðeru: Buch hin, Buch her, man bewertet ja bei einem Spiel die Spielstory, und nicht die Story anderer Medien wie Filme oder Bücher oder anderer Spiele-Teile. Immerhin liegen diese eher selten dem Spiel bei. Wobei das bei X-Tension mal so war (Farnhams Legende), da las ich dann auch das Buch und fand's gut. Also ich versteh was du meinst, trotzdem hat das jetzt nix mit Blizzard <--> EA zu tun (soll zu BF3 nicht auch ein Buch erscheinen? :D Mein da was gelesen/gehört zu haben). Na jedenfalls geht's mir wie gesagt um's Prinzip, EA hat auch gute Spiele mit Story abseits von Fifa, was bei EA eklig ist ist der übertriebene Kommerz, AGBs, Einschränkungen, Fortsetzungswahn, Innovationsmangel etc, und da steht halt Blizzard - in meinen Augen - EA leider mehr oder weniger in nichts mehr nach.
 
@lutschboy: Keine Ahnung, BF3 hab ich nicht gespielt ... Solche Spiele spiel ich nicht, da diese für mich untereinander gleicher aussehen als es andere Spiel-genres tun :) Mal abgesehen davon das es mich nicht sonderlich interessiert irgendwas abzuschiessen... *schulternzuck* Mein Charakter ist strikt dagegen - und nein, bevor du mich dbzgl zur rede stellst - mein Charakter hat kein Problem damit ein Deathknight in WoW zu sein ^^, ... WarCraft3 fand ich storytechnisch trotzdem ziemlich gut und damals hatte ich noch keines der Bücher gelesen. ... Bei EA, nun ja, das Simpsons Spiel http://goo.gl/Rqa6g fand ich recht unterhaltsam und man sieht das EA auch über sich selbst lachen kann (zB im Level mit der EA-Marketingabteilung) aber Story? naja, eher nicht so^^ Aber ansonsten ... *schulternzuck* fast jedes Spiel ist von EA, mittlerweile spiel ich die nicht mal mehr ^^... ich würd da lieber zu UbiSoft greifen, weil AssassinsCreed zB ... Und ich will TROTZDEM ein WarCraft4, welches exakt dort FORTSETZT (von "die Fortsetzung") wo der 3er aufgehört hat ... Arthas, wurde zum Lichkönig, punkt. ... ich weiss zwar schon was passiert, aber in WoW merkt man trotzdem nichts von einer Story, langweilig! - und selbst wenn ich noch für 50 Jahre drauf warten muss ... np für mich! ... Oder wie wärs mit dem Charakter "Deathwing"? Man liest ein Buch, man plättet mit ihm in WarCraft2 eine ganze Map, sieht einen EPISCHEN Trailer http://www.youtube.com/watch?v=sAhaXS-u92o und in WoW ist er einfach nur bemitleidenswert ... Ich will ein Warcraft4 =/ und ist mir egal ob da so Dinge wie "Onlinezwang" (2012 und so? Wieviele Zocker haben heutzutage kein Internet?) kommen ^^,
 
@Ðeru: wc3 war auch gut. blizzard spiele waren alle mal aller oberste klasse. nur frag ich mich ob der plötzliche ruhm durch wow oder der zusammenschluss mit activision den untergang von blizz besiegelt hat. wenn ich das dann noch mit den browser spiele lese wird mir echt übel. es sei denn in zukunft laufen auch "normale" spiele im browser, dann hätte ich natürlich nichts dagegen. bastion ist ja ein beispiel dafür... gibt sicher auch noch andere.
 
@Ðeru: Ja lass die Leute doch reden... Die haben halt nur gerne WarCraft1 und StarCraft1 und Diablo1 gespielt, alles was danach kam, waren ja nur noch "Fortsetzungen " die ja alle kacke sind. WoW ja auch, richtig?
 
Ich würde an seiner Stelle auch zusehen, dass ich es los werde. Jetzt nachdem die Spielerzahlen von WoW stetig abnehmen.
 
Schon traurig, dass gerade diese schrottigen Browsergames den "richtigen" Spielen das Wasser abgraben. Vor geraumer Zeit hätte ich über so eine Prognose noch laut gelacht. Steckt da dieses massiv in der Glotze beworbene Zeugs wie "gamechannel.de" etc. dahinter, oder woran liegt das?
 
@DON666: Der Vorteil an Browsergames ist, dass sie meistens nicht kosten (ich mein jetzt das Spiel an sich, nicht irgendwie 1.000 Punkte für 5 € oder so'n Schmarrn). Darüber hinaus sind die meisten Spiele für "eben zwischendurch" ausgelegt, was imho heutzutage für die Masse ausreichend ist. Die richtige Gamer-Generation gibt es in meinen Augen nicht mehr bzw. ist gerade am aussterben, da die Leute entsprechend altern. Ansonsten geht der Trend (leider) auch ganz klar in Richtung Konsole. Das wiederum könnte auch am technologischen Wandel liegen (im Home-Bereich sind zunehmend Laptops und/oder Tablets im Einsatz. Der klassische Gaming-PC ist auch schon seit längerem auf dem absteigenden Ast). Leider alles traurig, aber ich denke das ist ganz klar der Trend.
 
@RebelSoldier: Der viel wichtigere Faktor ist, das Browsergames Plattformunabhängig sind. Wir kommen immer mehr in eine Zeit wo Windows eine immer geringere Rolle spielen wird.
 
@eilteult: Wow, selbst diese News nutzt du, um - mal wieder - gegen Windows zu feuern. Nichtsdestotrotz sind diese Browsergames nicht ansatzweise mit "richtigen" Spielen vergleichbar, das hat Thanatos schon richtig ausgedrückt.
 
@DON666: Ich feuere gegen nichts, ich erfasse nur die Dinge wie sie sind.
 
@eilteult: Na gut, dann muss ich dich wohl mit diesem anderen WF-Nutzer mit demselben Nick verwechselt haben. Entschuldigung.
 
@DON666:
Casual und Social-Gaming wird wohl eher hinter dieser Entwicklung stecken. Man hat einfach keine lust mehr alleine zu Spielen. Dazu die Vernachlässigung des PCs als Spieleplattform und dem damit verbundenen praktischen Stillstand der Entwicklung (in Sachen Grafik, schließlich sind die aktuellen Konsolen schon gute 6 Jahre alt). Der stets steigende Anteil von Portablen Geräten wie Smartphones und Tablets tut dann sein übriges.
 
@DON666: Woran das liegt? GIER! Daran liegt das. Solange es funktioniert, das man mit Werbeeinnahmen, Verkauf von Kundendaten und billigst produziertem Schrott mehr einnehmen kann als mit wirklich qualitativen Games, wird es so weitergehen. Bis zum bitteren Ende. Das Schlimme ist, dass es so viele Vollidioten gibt, welche sich auf diesen Müll stürzen und ihn auch noch klasse finden. Nur noch Masse statt Klasse. Bei diesen Thema kommt einen echt die Galle hoch.
 
@DON666: Das liegt mMn auch an den Spieleherstellern selbst. Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, wo zunächst Quake (2 und später dann 3) und ebenso CS über einen langen Zeitraum von der Masse auch auf Turnieren gezockt wurde. Die Spiele hatten auch eine entsprechende taktische Tiefe. Heute kommen so viele Masse-anstatt-Klasse Spiele auf den Markt, eins durch das andere ersetzbar, immer nur gespickt mit irgendwelchen überteuerten DLC (für 4 Maps 12 EUR, gehts noch?!) und sogar ohne die Möglichkeit einer Modifizierung wie etwa noch früher bei HL, wodurch überhaupt erst CS entstanden ist. Bestes Beispiel: COD:MW-Reihe. Ein Spiel im Grunde wie das andere, keine Custom Maps, keine Mods, nix. Nach einem Jahr das nächste Quasi. Von Kontinuität keine Spur mehr. Es bilet sich keine Szene mehr, keine Comunity.
 
Ob da Microsoft Interesse zeigt?
 
@youngdragon: und denn exklusiv titel fuer wp :)
 
@-adrian-: Oh gott bitte nicht! Handyspiele mit ihrer Touchscreen-only-Steuerung sind echt grottig. Das einzige was ich auf meinem WP zocke ist Wordament.
 
@Matti-Koopa: vllt kannste es ja mit wp8 mit deiner frontcam so kinect style steuern :)
 
@-adrian-: Vielleicht. Dann erwarte ich mir aber eine angemessenere Akkulaufzeit und außerdem sollen die Dinger nicht so heiß werden wies aktuell nach wenigen Minuten spielen passiert.
 
@Matti-Koopa: was fuer ne angemessene laufzeit. wie lange findest du spielen am stueck denn angemessen?
 
@-adrian-: Nun ich gehe davon aus dass die Kamera viel Akkuzeit frisst. Und die kapazität der Smartphones sind ja schon bei normaler Benutzung unter aller Sau.
 
@Matti-Koopa: kannst ja umts wlan und gps aus schalten oder was verstehst du unter normaler nutzung
 
@youngdragon: GOOGLE PLAY !!!111 Google könnte den Brocken wohl tatsächlich stemmen. Und dann die Videospiele als Android PLAY! App portieren.
 
Kein wunder das PC spiele nichtmehr so gut verkauft werden da Spieleschmieden wie EA und Co. nur noch auf masse statt klasse setzen und daher die leute irgendwann einfach nicht mitspielen. Anders geht es doch aber auch wenn ich mir die Diablo 3 verkaufszahlen ansehe, 6,3 Millionen in der ersten Woche is doch ne hausnummer.
 
@n!vader: und wie isses bei call of duty
 
@n!vader:
Verglichen mit "Gratisspielen" wie FarmVille mit seinen 76 Millionen ist Diablo 3 mit 6,3 Millionen halt trotzdem ein Witz. Sicherlich verdient man bei Diablo 3 durch den Verkauf des Spiels einmalig und eventuell jetzt bei Diablo 3 durch das Auktionshaus "hoffentlich" längerfristig am Spiel, aber wenn ich den Programmieraufwand der bei Diablo 3 dahinter steckt mit dem von FarmVille vergleiche, dürften die Werbe erlöse bei FarmVille deutlich höher ausfallen als was Diablo 3 und Co. jemals erreichen. (Nein, ich hab keine Zahlen die meine These belegen, es sind reine Vermutungen!!!)
 
@terminated: und warm sind es 76 millionen? weils nix kostet. egal wie scheiße die spiele von Story her sind oder Grafik. solangs nix kostet spielens die leute. das dadurch aber zwangsläufig nur noch misst auf den markt kommt weil keiner der Großen noch ein teures spiel aufwändig produzieren will sehen diese 76 Millionen nicht.
 
@n!vader:
Weil es nichts kostet, weil es keine hohen Hardware-Anforderungen hat, weil man jeden Moment aufhören kann, weil man es von überall Spielen kann usw.
Ich will jetzt nicht sagen das FarmVille und Co. gute Spiele sind, ich mag sie persönlich überhaupt nicht, aber ich kann verstehen wieso die Spiele so Erfolgreich sind.
Auf der anderen Seite hat man dann die Hersteller der "richtigen" Spiele, die zwar mit Steam und anderen Cloud-Lösungen versuchen alles etwas einfacher zu machen (Spielstände Online speichern usw.), aber damit Zeitgleich auch sämtliche Vorteile von Offline Spielen ruinieren und damit in direkten Konkurrenzkampf mit den Gratisspielen gehen. Noch mag es für die Hersteller halbwegs Profitabel sein, aber ob das mit steigender Verbreitung von Smartphones und Tablets und einem Rückgang von PCs in privaten Haushalten auch so bleibt, oder die Leute nicht doch immer weiter zu "schneller Kost" übergehen, bleibt abzuwarten. Persönlich hätte ich nämlich keine Lust auf einem Smartphone oder Tablet ein Spiel mit Story mehrere Stunden am stück zu spielen.
 
@terminated:
Oder man spielt mit Tablet und Smartphone. :)
 
Wird sowieso von EA aufgekauft wie so ziemlich jede Spieleschmiede :)
 
@mike4001: Noch mehr kann man Origin nicht pushen.
 
@mike4001: Und dann kann AC/BL dicht machen, wenn sie auf das Niveau von EA fallen, kauft doch gar keiner mehr was...
 
@mike4001: Jo, die schütteln die 8Mrd. Doller auch mal so aus dem Ärmel...
 
@reZss: vor allem wenn man sieht das EA grad selbst mit den Aktion total in den keller rutscht ^^
 
Mit dem Schrott den Blizzard mit Diablo III abgeliefert hat haben die bei mir ohnehin abgeka*kt. Sollen sie doch zugrunde gehen. Soll EA sie übernehmen, würde gut in deren Portfolio passen. Origin hin oder her, den Onlinezwang hab ich auch bei WoW oder eben bei D3. Wobei bei letzterem dies ja nun nicht nötig gewesen wäre. Allerdings erscheint die ganze AH und EGAH Sche*ße nun in neuem Glanz. Man musste wohl den Aktienkurs versuchen irgendwie zu retten ... und das auf kosten eines so genialen Spielkonzept wie bei Diablo II.
 
@pandamir: Dann spiel es nicht, dein freies Recht und hör auf zu weinen :D
 
@Fallen][Angel: Yeah... die Standardargumente aus dem Diablo III Forum ^^
 
@pandamir: zusammen mit dem standard nick
 
@pandamir: Wie soll WoW ohne Onlinezwang funktionieren? o_O
 
@King Prasch: Gar nicht, wie Spiele die Origin oder Steam voraussetzen auch nicht ;) Das ist der Zusammenhang, auch wenn ich dir Recht geben, dass der Sinn eines MMPORG wie WoW eben im online spielen liegt... Aber ein Singleplayer Spiel wie es z.B. Diablo II und auch Diablo III (!!!!) ist braucht eben nicht zwangsweise einen online Modus.
 
@pandamir: Da hast du wohl recht. Darum meide ich solche Spiele auf dem PC. Aber ich bin sowieso eher der Konsolero...
 
@pandamir: Ich fand D III unterhaltsam. Inferno und den Geargrind hab ich verweigert, nicht weil ich zu schlecht spiele sondern weil mir meine Zeit zu wertvoll ist um innem single player game Items zu grinden. Das mach ich lieber mit meinen 24 Raidbuddys in WoW HCs.
 
Durch die Fusionierung mit Activision wurde Blizzard zwangsweise an die Börse gebracht und damit hat Blizzard nichts mehr zu sagen, sondern es ist nur noch wichtig, was die Aktionäre sagen.
Sorry Blizzard, aber das "Ei" habt ihr euch selber in euer Nest gelegt.
Das einzige was Blizz jetzt noch machen kann ist, die Anteile wieder von Vivendi zurückzukaufen. Ich an ihrer Stelle würde der Börse endgültig den Rücken zukehren, aber das wird wohl nicht mehr geschehen...
 
@Cooker: Nicht Blizzard wurde mit Activision fusioniert, sondern die Vivendi Games Sparte. Blizzard mußte dann nur seinen Namen für das neue Joint Venture hergeben, da Blizzard halt bei den Spielern besser ankommt als Vivendi. Blizzard hat schon lange nix mehr zu melden. Das erste mal aufgekauft wurden die schon 1997 oder 98, so nebenbei erwähnt. Ein unabhängiges Unternehmen waren die nur ein paar läppische Jährchen lang.
 
wie wäre es mit aufkaufen ? als ob aktiV/blizz am hungertuch nagen würde. war doch auch abzusehen das ganze.
 
Na dann mal los Google!
 
Wundert sich etwa jemand, dass die völlig überhand genommene Gängelei der Videospielfirmen gegen die Käufer bestraft wird? Aber seit euch sicher, die haben nichts, aber auch rein gar nichts daraus gelernt und werden trotzdem mit der Gängelei weiter machen, oder es sogar noch schlimmer treiben.
 
@Feuerpferd: Ehrlich gesagt: Ja ich wundere mich. Denn wenn man sich viele der Kommentare, auch hier in WF durchliest, bekommt man das Gefühl die "Spielekonzerne" können sich alles gegenüber den Kunden erlauben und es finden immer noch etliche I... sagen wir lieber immer noch etliche Leute "super-toll". Aber ich stimme dir zu 100% zu: "...die haben nichts, aber auch rein gar nichts daraus gelernt und werden trotzdem mit der Gängelei weiter machen, oder es sogar noch schlimmer treiben." Besser hätte ich es nicht sagen können.
 
@Thanatos: Wenn ich ein Videospiel schon kaufe, dann will ich es auch einfach in wenigen Minuten installiert haben und ohne Gängelei offline spielen können. Ohne das mir heimlich irgendwelche DRM Schadsoftware und Trojaner von den Verbrecherfirmen untergeschoben wird! Die völlig wahnwitzige Gängelei bei Diablo3 hat ja auch dazu geführt, dass die ehrlichen Käufer an der Nutzung ihres Kaufes gehindert wurden und stinksauer waren.
 
@Feuerpferd: Mit dem Online-Zwang hatte ich überhaupt kein Problem. Aber liegt sicher daran das ich das seit Jahren von WoW gewöhnt bin. Das RMAH und die entsprechend lahmen Drops sind nen ganz anderes Thema.
 
".......Weil der Trend seit einiger Zeit zu Browser-Spielen geht, sinken die Verkaufszahlen von PC- und Konsolenspielen......." ???????

Wer hat denn da das Problem analysiert?

Der Trend geht eher dazu, das immer weniger Gamer Lust haben sich für 50€ die ersten 50% eines Spiels zu kaufen, und den erste DLC schon auf dem Installationsmedium zu finden. Mal ganz abgesehen davon, das kaum ein Spiel OHNE First Day Patch lauffähig ist.
 
@MetaTron: 100% Zustimmung von mir. Da ich sowieso nicht viel Zeit habe und keinen Sozialzwängen mehr unterliege, im Bekanntenkreis gibts kaum noch Gamer, hole ich mir inzwischen nur noch die Goty- oder CBS-Vollversionen. Letzter Patchstand, kompletter Umfang, kein Stress mit always online oder anderem DRM-Ärger. Bin wohl nicht mehr die Zielgruppe, aber so wirds nichts mit dem Vollpreisverkauf, obwohl ich es mir jetzt leisten könnte.
 
@wunidso: Sehe ich auch so. Renne den neuen Titeln nicht mehr hinterher. Die Ausnahmen bildeten BF3 und CoD MW3, bei denen ich aber auch wieder merkte, dass auch da nur mit Wasser gekocht wird. Während ich an BF3 das Interesse verloren habe, zocke ich CoD täglich, werde mir aber keinen einzigen DLC besorgen, denn damals gab's Mapper, denen man jetzt die Hände gebunden hat, um den Kram selbst zu verhökern.
Sehe ich alles nicht mehr ein, weshalb mein Spielekonsum massiv zurückgegangen ist. Und wenn ich mir was hole, dann eins dieser "Green Pepper" oder GOTY Angebote und das war's. 10,- € nelich für "Saboteur" gezahlt und bin total glücklich damit !!! Ein super Spiel, das im BFCoDWoWSCGTA-Wahn total unterging. Ich habe keinen Onlinezwang, das Spiel läuft, Patches gibt's - wenn überhaupt noch benötigt - bei Gamershell, 4Players oder Patches Scroll und das war's. Der Rest ? Tja....interessiert mich fast gar nicht mehr und wenn, dann wenn's für 10,- € auf der Softwarepyramide liegt; so wie auch erst kürzlich "Dead Island".
 
Was oben im Text nicht erwähnt wird ist, das dieser 61% Anteil einen Wert von acht Milliarden Dollar hat.
 
@tripe_down: Kurzer Blick in die Geldbörse...*nachzähl*... schade.
 
Da läuft mir ein extrem kalter Schauer über den Rücken wenn EA wieder mal zuschlagen sollte absolute Horrorvorstellung hoffen wirs mal nicht!
 
@transistor: warum so entsetzt? mit EA weiß man was man bekommt und darauf kann man sich als Konsument einrichten. Fakt ist, um ein Call of duty oder andere Fließbandkalenderzwangsrelease Spiele ist es nicht schade, tut nich weh wenn die weg sind. was hat dieser Konzern (und auch EA) denn zu bieten auf das man nicht irgendwie verzichten könnte? schon jahre lang nix mehr von ea gekauft - und noch weniger von actblizz...
 
Ich muss hier mal eine Lanze für Blizzard und Diablo 3 brechen. Aber nur teilweise! Das Spiel ist klasse und hat viel Potenzial. ABER: Ich erinnere mich noch an die WAHNSINNIG mickrige Beta, die durchgeführt wurde. Die Zahlen der Closed Beta weiß ich nicht, aber Open Beta nur 500 Keys zu vergeben KANN überhaupt keine repräsentativen Werte ergeben! Und so ist es auch um Diablo 3 geschehen, die Ansätze sind super, aber durch die mangelhafte Beta sieht es auch 6 Wochen nach Release aus wie... eben eine Beta!
 
@Joebot: Ich empfinde Diablo 3 als absolute Entäuschung. Das erhoffte Diablo feeling gibt mir D3 nicht.
 
@eilteult: was fehlt dir denn? Wenn ich es mit D2 Vergleiche ist es 1zu1 D2 mit neuer Grafik und ein paar Änderungen. Es ist auch schwer es allen recht zu machen. Machst du zu viel neu dann beschweren sich alle die D2 mit neuer Grafik haben wollen. Machst du zu wenig Änderungen beschweren sich die die gern mehr Innovation haben wollten und dann heißt es "Es ist doch der alte misst in neuer Grafik" Du wirst es nie schaffen alle zufrieden zu stellen...
 
@wolver1n: Diablo 3 hat mit Diablo 2 (mit oder ohne LOD ist egal) eigentlich nur den Namen Diablo und einen Teil der Charaktere gemeinsam... der Rest? Fehlanzeige. Dabei hätte man mit der Erfahrung aus Diablo II LOD eigentlich was lernen sollen... aber die meisten Leute die das damals entwickelt haben sind ja zum Torchlight Entwickler gewechselt ;)
 
@Joebot: Mir gefällt Diablo 3 sehr gut und ich werde es sicher noch einige Zeit lang spielen. Das Diablo-Feeling war bei mir praktisch von Anfang an wieder da. Für mich ist es deshalb ein würdiger Nachfolger für Diablo 2 auch wenn sicher noch etwas Feinschliff nötig ist.
 
einsacken und Call of Duty marke notschlachten - das Tier ist eh totgeritten... und sich stattdessen auf innovativere Spielkonzepte fokussieren, fände ich gut.
 
Blizzard sollte alleine für sich stehen ich weiß nicht warum die sich das selbst angetan haben.
 
Hat Activision nicht Millionengewinn gemacht mit Skylanders? Die Figuren sind doch monatelang überall ausverkauft gewesen.
 
Also ich bin noch immer am zweifeln ob "browsergames" wirklich ein trend und vorallem den namen "game" überhaupt gerecht werden. Ich finde es teils einfach nur schade, was diese ganze Content Firmerie und Co aus Videogames gemacht haben. Kein wunder das sich im moment die ganzen Remakes von Klassikergames wie butter verkaufen. Ich hoffe für Activision das sich hier ein käufer findet, der sich "nicht" auf diesen Content und Webgames druck beeinflussen lässt und weiterhin gute spiele kreiert.
 
@dergünny: browser games sind längst nicht so eine gestörte Entwicklung wie dieses free 2 play zeug. wo du für benzin und leben echtes geld hinlegen musst. aber f2p hat auch ne schöne erzieherische maßnahme. sind die leben verbraucht, kümmer ich mich um was anderes was teils nix mit gaming zu tun hat, so spielt man nicht übermässig viel...
 
@Rikibu: naja.. oder man investiert das ganze taschengeld darin um eine tolle goldene muss ich vor allen anderen haben blinkende schwertrüstungsfingerersatzkette oder so damit ich damit brahlen kann und besser bin als der rest der "looooser". ;) an sonsten geb ich dir recht.. F2P auch für mich ein absolutes no go!
 
@dergünny: schau dir mal https://www.f1onlinethegame.com/ und ähnliche Titel an. Browsergames sind schon lange den offline Games ebenwürdig. Für meine Auffassung gehören Programme in den Browser, ist vllt. eine Generationsfrage.
 
@FuWin: wie ich oben bereits geschrieben habe.. nur weils dolle aussieht und bling bling macht, machts noch lange kein spiel für "mich" aus. Ich habe da leider andere vorstellung.. aber ich komme da warscheinlich auch aus einem anderen jahrzehnt.
 
@dergünny: Minecraft ist auch ein Spiel das im Browser läuft. Ich kann dein Argument nicht nachvollziehen. Warum ein Spiel, dass jetzt im Browser läuft auf einmal schlechter sein soll, als ein Spiel das erst lokal installiert werden muss und sich dann für mehrere Stunden erst mal Patches ziehen muss.
 
@FuWin: Weil du sowas wie Crysis 2 DX11 HR nicht im Browser realisieren kannst. Mal abgesehen von der Story, fand ich das Game vom Sound und Graphik sowie Gameplay sehr cool gemacht und würde gern mehr davon sehen als nur son Pixelbrei wie Minecraft. Versteh mich ned falsch, es macht Spaß bei Minecraft TnT Blöcke zu stapeln, aber mit nem richtigen Game was dich in seine Welt zieht kann sowas für mich nich mithalten. Ist aber am Ende auch eine Geschmacksfrage.
 
Blizzard hat schon tolle spiele raus gebracht mit der Warcraft, Starcraft, WoW, Diablo. Hat mich viele Jahre gut unterhalten. Man darf auch nicht alles schwarz malen!.
 
@MuttisJohnny: Warcraft X, StarCraft X und Diablo X spielen sich genauso wie die X-1 -te Version der Spiele und das bei einer Entwicklungszeit, die mehrere Jahre dauerte. Etwas enttäuschend ...
 
@MuttisJohnny: Ähm, du bist auf winfuture. Hier kommen nur qualifizierte Aussagen von Experten und Analysten im/aus dem deutschen Verbrauchermarkt. Aussagen wie die von "Slo0p": WoW würde nur deswegen abgestoßen werden, weil Blizzard bei über 10 Millionen aktiven(!) Abonnenten Verluste einfährt. Oder die von "lutschboy", Blizzard würde bewusst Dropraten von Items beeinflussen um das Aktionshaus in Diablo 3 zu puschen. Die Quelle ist ein Insider der sich als Spieler getarnt irgendwelche Trollbeiträge im Blizzardforum verfasst. Man könnte auch generell die Aussage nehmen, Activision Blizzard ist geldgeil, wenn man einen User aus dem winfuture Kommentaren die Chefetage setzen würde, dann gäbe es nur noch Gratisspiele, welche in der Entwicklung gerne mehrere Millionen verschlingen.
 
@RobCole: Gehts wieder? Nur mal so am Rande: Wenn du dich wieder beruhigt hast, lies dir deinen Kommentar nochmal durch. Den DIESER Kommentar von dir war auch nicht das Gelbe vom Ei. Wenn dir Aussagen von einzelnen Usern stinken, dann macht es ja Sinn alle anderen gleich mit in den Topf zu werfen, ja?
 
@RobCole: Natürlich haben sie das AH in die Planung der Dropraten mit einbezogen. Das MÜSSEN sie. Würden sie die Items so droppen lassen als ob es kein AH gäbe könnte jeder für 100G Endgameitems kaufen. (BZW wäre das AH tot da sich keiner die Mühe machen würde da was reinzustellen was eh ned gekauft wird da die anderen die Sachen selber gedroppt kriegen)
 
Deswegen wahrscheinlich auch die aktuellen Probleme mit Auktionshaus in D3! :-)
 
Ah cool, gut das Monats Anfang ist, gleich mal meine Finanzen checken.
 
@nodq: Ja, das ist fast so eine gute Wertanlage wie Facebook Aktien! Kann man zu den alten von der Deutschen Telekom legen...
 
Ich schäm mich für jeden Tag, an dem ich vor 10 Jahren auf die Spieleindustrie geschimpft habe wegen allem Möglichen Quark damals. Heute weiß ich: Das waren die goldenen Zeiten, die kommen nie wieder. Ab hier wirds nur noch schlimmer, glaubt mir.
 
Das Beste für alle Gamer wäre, wenn Valve den Konzern schluckt (falls die das finanziell schaffen). Somit langjähriger Support und meistens kostenlose DLCs + hervorragende Qualität.
 
der aktienkurs.. die dümmste erfindung des menschen..
 
das mit den browsergames ist dummfug, einer fängt an, andere plappern es nach - ihr wisst doch wie das geht :)
 
Das Teil wird eh nicht verkauft. Wer will sich so ein riesen Ding denn ans Knie nageln? Viel zu teuer auch in der Unterhaltung der Studios. Nur wenn sie alles aufteilen, würden sich wohl Käufer finden lassen. Aktionäre sind einfach unglaublich. EA hat selber nicht zu viel Kohle und sind ebenfalls schon bei anderen Firmen als Kandidat im Gespräch. Ubisoft hat das Kleingeld ebenfalls nicht und MS hat wohl kein Interesse und wer bleibt sonst? Sony hat selber genug Studios und keine Kohle für so etwas. Für Nintendo wäre es vielleicht ein nettes Geschäft um die WiiU zu pushen ;) CoD nur noch auf Nintendo Konsolen. Das wäre doch mal ein lustiger Gedanke :)

Am besten wäre Blizzard kauft sich frei und Activision wird von Valve übernommen.... aber da müssten wir alle wohl noch ein wenig mehr bei Steam kaufen, damit die Kohle reichen würde.
 
Nexon könnte da unter Umständen Interesse haben. Immerhin ist das der größte "Online-Spiele" Publisher Weltweit.
 
Das D3 alle recorde gebrochen hat ist uninteressant.. browser was?

ne danke!
 
8,1 Milliarden wird KEIN Publisher zahlen ! Erstens hat niemand soviel und zweitens werden die Wettbewerbshüter keine Monopolstellung eines potientiellen Käufers zulassen.
So wie es aussieht, wird Vivendi das Geld aus Aktienverkäufen direkt an der Börse generieren. Das setzt aber vorraus, das Blizzard sofort 8,1 Milliarden an Vivendi auszahlt.... und dann hätten sie ein weiteres Studio in den Ruin getrieben !
Jean-Bernard Lévy soll der einzige gewesen sein, der sich dagegen gewehrt hat > deswegen Erlaubten sie ihm zu gehen !
Ich habe das Gefühl, das das noch böse enden wird... :(
 
@Cooker: wieso soll Blizz 8,1 Milliarden an Vivendi auszahlen? o0 Vivende ist der Hauptaktionär des Kozerns "Activision-Blizzard". Activision ist das Unternehmen welches Blizzard "gekauft" hat und es als eigenständiges Unternehmen arbeiten lässt ohne ihnen dazwischen zu funken und den Namen aufgrund der Bekanntheit mit übernommen hat (Activision-Blizzard).Wenn sich hier eine Firma frei kaufen muss von Vivendi ist es Activision. Blizzard müsste sich wenn dann von Activision frei kaufen.Das sind 2 paar unterschiedliche Schuhe
 
meine Herrn wie sich hier immer die Blizzard, Apple und sonstwas hater gegenseitig flamen..

wie kleine Kinder.

-

die leute die die warheit sagen bekommen gleich neg. Bewertungen. unmöglich sowas
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Infinite Warfare im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles