Computer Bild: Es kommt zu Massenentlassungen

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) berichtet darüber, dass die vom Axel-Springer-Konzern angekündigten Massenentlassungen für zahlreiche Redakteure der Computer Bild jetzt in die Tat umgesetzt werden. mehr... Journalismus, Zeitschriften, computer bild Bildquelle: Computer Bild Journalismus, Zeitschriften, computer bild Journalismus, Zeitschriften, computer bild Computer Bild

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hier wäre wohl mal ein Deutschlandweiter Boykott angesagt
 
@Maik1000: Wer liest denn die Computer BILD?
 
@MichamelXP: Anscheinend genug, da es die meist verkaufte Computer Zeitschrift in DE ist.
 
@klaffi3: Ich weiß. Es ist so, wie mit der normalen BILD-Zeitung: Keiner liest sie... ;o)
 
@klaffi3: Ich würde sagen, nach dieser miesen Entlassungsnummer, WAR es "die meist verkaufte Computer Zeitschrift in DE". Das sollte eigentlich ein gefundenes Fressen für die Berichterstattung der Konkurrenz sein.
 
@karacho: COBI *IST* immer noch die meistverkaufte Computer-Zeitschrift in Europa.

Re: "Das sollte eigentlich ein gefundenes Fressen für die Berichterstattung der Konkurrenz sein."

Es gibt Redakteure der Konkurrenz, die das nicht als "gefundenes Fressen" sehen, sondern sich mit den KollegInnen des Marktführers solidarisieren:
http://meedia.de/print/heise-redakteure-solidaritaet-mit-cobi/2012/04/03.html

Und es gibt mittlerweile auch 14 Hamburger Medien-Betriebsräte, die sich zu Wort gemeldet haben:
http://www.djv.de/Diskussion.2995+M512ce764c60.0.html
 
@MichamelXP: Ich muss beschämend zugeben, dass ich die mal eine Zeit lang gelesen habe (Auch wenn ich schon damals gemerkt habe, was für ein Mist da teilweise drinstand/beilag, wie zum Beispiel ein Button für Windows, der den Rechner so herunterfährt, dass er innerhalb von wenigen Sekunden wieder Einsatzbereit ist - oder anders ausgedrückt: Eine Verknüpfung zum Ruhezustand!)
 
@metty2410: Warum ist es "beschämend", COMPUTER BILD zu lesen? Zeitschriften werden von Menschen gemacht. Es wird zu diversen Fachthemen immer Leute geben, die sich noch besser auskennen als Fachredakteure. Und es gibt keine Zeitschrift, die komplett fehlerfrei ist.
 
@MichamelXP: denn, nicht den. Und ich lese sie.
 
@addumied: "@MichamelXP: denn, nicht den. Und ich lese sie." - Gefixt... uups!
 
@MichamelXP: Wer sooo hochmütig daher kommt wie Du, den kann man nur fragen, warum postest Du sooo hohle Sprüche!? Und wie glaubhaft sind solche Aussagen anhand der hohen Verkaufszahlen von Computerbild, BILD und Co. Und wie kannst Du etwas bewerten -besser abwerten!- was Du ja (angeblich) gar nicht liest bzw. kennst?
 
@MichamelXP: Wer COBI liest? 4,31 Mio. Leser. (Quelle: ma 2012 Pressemedien I)
 
@MichamelXP: Renter die gleichzeitg ein Überteuerten VHS Kurs zahlen um uns Fachhändler danach mit Sinnlosen scheiss voll zu labern -.-
 
@Maik1000: Ich hab das Blatt noch nie gekauft. Alles was Axel Springer heisst, nehme ich nichtmal geschenkt. Lebenslanger Totalboykott sozusagen. Der schafft zwar keine Arbeitsplätze bei der Bild, wohl aber bei der Konkurrenz, die (als AG) leider auch nicht in jedem Fall besser ist.
 
@Metropoli: welche magazine findest du denn gut und kaufst du regelmäßig?
 
@Maik1000: ...bei schlecker hat der passive boykott ja gut geklappt.
 
Computer Bild... hochwertige Zeitschrift... ahja!
 
@Lord Mettor: Für die älteren Generationen die sich evtl beruflich mit der Materie "Computer" auseinandersetzen MÜSSEN, ist diese Zeitschrift ein echter Einstieg. Ich würde also schon behaupten das die Computerbild eine darseinsberechtigung besitzt. Lässt man mal die gekauften Testberichte außer Acht.....
 
@MetaTron: Selbiges gilt für die AutoBild, in der immer wieder VWs mit Feinheiten gewinnen, die in keiner Nutzen-Wertungsrelation stehen...
 
@MetaTron: Du hast recht die ComputerBild hat ihre daseinberechtigung, aber nicht nur für die älteren Gernerationen? Es gibt ebenso viele junge Menschen die kaum viel Computerkenntnisse haben als ältere Menschen. Nur das bei jungen Menschen, so meine Erfahrung, die Mehrheit von sich stolz behauptet erfahrene Computer Benutzer zu sein. Tatsächlich stellt sich dann heraus das sie zwar wissen wie man mp3 und Filme downloaden kann und auch wissen wie ihre Facebook Seite zu bedienen ist, aber kaum einer weiß die grundlegensten Dinge eines Computers. Selten kann einer erklären was zb. das defragmentieren der HDD bedeutet. Genau für diese "erfahrenen Leute" ist Computer Bild gemacht. Da wurde erklärt was ein Treiber ist oder das nur das löschen einer Verknüpfung vom Desktop nicht bedeutet das die Software deinstalliert wurde. Aus meinen beruflichen Erfahrungen mit jungen und älteren Menschen könnte ich etliche Beispiele nennen.
 
@MetaTron[re:1]: = keine Frage von Alt und Jung sondern von Intelligenz und Bildung und die geht durch alle Altersgruppen.
 
@Lord Mettor: "Computer Bild... hochwertige Zeitschrift... ahja!" - Auch mein erster Gedanke. Plus!
 
Das ist natürlich eine Frechheit, was der Axel Springer Konzern da gegen seine Mitarbeiter abzieht. Den Betroffenen muss aber auch klar sein, dass die schreibende Zunft an Wert verliert, es gibt ohnehin ein Überangebot, seitdem in öffentlichen Schulen schon Kindern das lesen und schreiben beigebracht wird. Und seien wir ehrlich, für eine "hochwertige" Publikation kann doch ein Bildzeitungsprodukt kein Mensch ernsthaft gehalten haben.
 
@Feuerpferd: Das ist schon richtig. Aber, die Lücken mit Praktikanten und Freelancern füllen... Das ist die Zukunft. Qualität ist egal; die soll ja eh erst beim Konsumenten reifen...
 
@MichamelXP: Das ist in der EDV Welt schon gang und gäbe. Deutsche Wertarbeit war einmal.
 
@Feuerpferd: Kennst du COMPUTER BILD? Hast du konkrete Gründe für deine offensichtliche Annahme, dass COBI weniger "hochwertig" testet als Marktbegleiter mit geringeren Auflagen?
 
@Feuerpferd: Das ist einer der wenigen Kommentare von dir, die ich echt gut finde. Naja, es liegt an uns Kunden, weil wir eben am liebsten immer das günstigste Angebot kaufen, wollen kein Geld für Qualität ausgeben und wundern uns dann wieso Leute rausgeschmissen werden? Bemerke: Das ist nur ein Aspekt... Die Perversionen auf dem Aktienmarkt, wonach Firmen dann immer nur nach ner hohen Dividende für den Anleger gucken (müssen), zwingen die Firmen praktisch schon dazu. "Eine Firma geht ja kaputt wenn der Gewinn stagniert"
 
ComputerBild ist ein Spaßblatt, genau wie die BILD Zeitung. Kein ernstzunehmendes Magazin.
 
@Skidrow: Da gibt es noch viele andere der gleichen Sorte ^^
 
@Skidrow: ComputerBILD, AutoBILD, ... BILD ... alles das gleiche.
 
@xerex.exe: Nee ich mein andere Zeitschriften, wo nicht der Name "Bild" drin vorkommt.
 
@Skidrow: ...spaß - ein ernst zu nehmendes thema.
 
@Skidrow: Die BILD-Zeitung hat genau mit der Idee angefangen eine "keine Ernst Zeitung" zu sein und ist damit nach dem Krieg sehr gut angekommen. Sie existiert nur weil die Leute es so haben wollen. Es gibt halt verschiedene Zielgruppen, jeder sollte mal auch etwas über den Tellerrand schauen..
 
@Ex!Li: "Die BILD-Zeitung hat genau mit der Idee angefangen eine "keine Ernst Zeitung" zu sein" - Hui, ganz im Gegenteil. Axel Springer wollte zusammen mit den Herausgebern von Stern und Spiegel sehr wohl sehr ernst sein! Alle drei hatten sich das Ziel gesetzt, die Fehlern, die die Presse in der Weimarerer Republik gemacht hatten zu verhindern, und die Menschen über Missstände in der Politk frühzeitig aufzuklären.
 
@Ex!Li: Die BILD ist ein gefährliches politisches Instrument, welches Hetze gegen schwächere und Minderheiten betreibt. So etwas sollte man in keinem Fall unterstützen.
 
@desire: Was hat die BILD-Zeitung mit COMPUTER BILD zu tun? Hast du in COBI jemals Artikel gelesen, die deiner Meinung nach "Hetze gegen schwächere und Minderheiten" betrieben haben?
 
@Skidrow: "5 streng geheime Windows tricks" wie können die geheim sein bei 450 000 lesern?
 
@Maik1000: Glaubst du allen ernstes mit der Überschrift: "5 unter allen Profis als alter Hut geltende Windows Tricks" würden irgend jemanden zum Kauf animieren?
 
@Maik1000: Diese Schlagzeile habe ich bereits in fast jeder Computerzeitschrift auf dem Titelblatt gesehen. Wobei es auch schon mal 50 geheime Tricks waren. Ob Computer-Bild, PC Welt, Chip, PC Praxis oder auch com!, sie sind doch alle mehr oder weniger gleich. Der Hauptunterschied der Computer-Bild zu diesen Zeitungen, ist durch Erklärungen der vielen Fachausdrücke auch der breite Masse das Thema Computer näher zu bringen.
 
@Maik1000: Jede Computer Zeitschrift hat ihre "Geheimsten aller geheimsten Windows-Tricks" PC-Welt, etc. ist schon zum kotzen, deswegen kauf ich mir schon lange keine mehr - und dann noch zu den Preisen. Übrigends COBI wird gekauft weil sie die billigste ist.
 
@Skidrow: Die Bild _ist_ ernstzunehmen. Macht nicht den Fehler und tut sie als "Spaßblatt" ab. Die Bild manipuliert gezielt und betreibt eine Meinungsbildung, die gefährlich ist.
 
@zwutz: Du hast recht! So gesehen ist gerade die BILD gefährlich.
 
@Skidrow: Interessante These. Mit welchen Testergebnissen aus dem COMPUTER-BILD-Testlabor, das meines Wissens nach klar dokumentierten, einheitlichen, stets nachvollziehbaren und, wo möglich, nach DIN-Standards zertifizierten Normen testet, hast du ein Problem?
 
@Skidrow: "ComputerBild ist ein Spaßblatt, genau wie die BILD Zeitung. Kein ernstzunehmendes Magazin."

Kann ich so nicht sehen. Einigen Informatikern fällt es vielleicht schwer das zu glauben, aber es gibt tatsächlich Menschen, die nicht wie meinereiner Mitte der 80er Jahre angefangen haben zu Programmieren und ein Informatikstudium vorzuweisen haben und seit 15 Jahren im Bereich Softwareentwicklung tätigt ist Ich finde es anmaßend darüber zu urteilen, ob ein Blatt seine Berechtigung hat. Es wird offenbar viel gekauft und daher hat es auch eindeutig seine Berechtigung. Leute wie wir können ja weiter die iX, c't oder was auch immer lesen.

Ich habe mir bei Erscheinen die aller erste Ausgabe der Computerbild für 1 Euro (oder wars noch DM? *grübel*) gekauft. Da war ich natürlich auch schon nicht die Zielgruppe, aber ich fand und find sie noch heute für "Nicht-Nerds" eine geeignete Zeitschrift um in die Welt der Hard- und Software einzutauchen.Es verbietet einem ja keiner sich dann über Chip und c't zur iX hochzulesen ;-) Die erste Ausgabe habe ich übrigens immer noch, vielleicht ist sie ja irgendwann mal was wert ;-)
 
Das sind doch Peanuts. Bei Siemens haben sie über Jahre das gleiche gemacht. Mit Tausenden. Wenn der Gewinn gesteigert werden sollte, hat man ganz einfach Leute entlassen und somit die Kosten gesenkt. Wer danach aber die Arbeit leisten soll, damit in Zukunft auch Geld hereinkommt, das ist der Chef-Etage egal. Hauptsache sie bekommen ihre Prämien, weil der Gewinn gesteigert wurde - warum auch immer. Sie schmeissen Leute raus und Herr Löscher alleine bekam im 1. Jahr 10 Millionen Euro. Bei der Zeitschrift wird's nicht anders sein, allerdings wird sie dieses Kaliber nicht durchdrücken. Die Computer-Bild wird's wohl bald nicht mehr geben.
 
@Lofi007: Tausche das Wort Siemens gegen "heutige Konzerne". Dann passt es - leider.
 
@Lofi007: Die Arbeit leisten die verbleibenden ist doch klar. 45h arbeiten. 35h bezahlt bekommen. Läuft bei einigen Betrieben seit Ewigkeiten für alle Mitarbeiter so.
 
@Lofi007: Siemens hat vieles, zum Zeitpunkt dieser Entlassungen, schon nach Indien ausgelagert - die sind da williger und billiger. Ehrenhaft sind solche Handungen nicht, aber Tagesgeschäft. Dem Konsument ist es in der Regel schnuppe, hauptsache BILLIGE Ware, denn "ich bin doch nicht Blöd" und "Geiz ist Geil" (ich finde "Geist ist Geiler!")
 
@Lofi007: Also regst du dich über das Gehalt von 10 Millionen € auf? Und weil er die Entscheidungen nicht so trifft wie du Sie treffen würdest oder die Mehrheit? Und die outsourcen Mitarbeiter?
 
@Lofi007, re: "Die Computer-Bild wird's wohl bald nicht mehr geben."

Wie kommst du darauf? Laut Axel Springer AG ist die Zeitschrift profitabel. Probleme werden frühestens 2015 erwartet. Meinst du das mit "bald"?
 
Ob die BILD-"Zeitung" über diesen Skandal berichten wird? Wäre doch eine tolle Erste Seite. "Verlag kündigt Mitarbeiter. Praktikanten und Billiglöhner übernehmen ihre Arbeit"
 
@Memfis: Ich hoffe nur, dass sich Praktikanten die sich in Zukunft dort bewerben wollen, diese Geschichte hier mitbekommen haben. Wenn ich mehrere Optionen für ein Praktikum hätte, würde ich sicherlich nicht dorthin gehen (oder mich sowieso dort erst gar nicht bewerben). Es kann nicht sein, dass teilweise unbezahlte Praktikanten und schlecht bezahlte Angestellte ("Mini-Jobber", oder wie auch immer die dann genannt werden) die Arbeit übernehmen. Wird aber wohl ein Irrglaube sein, wenn man hofft, dass genau diese Leute nicht mehr dorthin gehen und sich was ändert :(.
 
@||: "Ich hoffe nur, dass sich Praktikanten die sich in Zukunft dort bewerben wollen, diese Geschichte hier mitbekommen haben." - Wenn der Arbeitsmarkt beschissen ist und Du Dich über jede Stelle freust, die Du bekommen kannst, nimmst Du auch diejenige welche im Hause Axel Springer an. BTW: Es ist ja nicht nur dort so...
 
"Die betroffenen ehemaligen Mitarbeiter sind ferner der Meinung, dass der Anspruch der Leser auf eine qualitativ hochwertige Zeitschrift dem wirtschaftlichen Erfolgsdruck weichen musste." Hab ich etwas verpasst? Wann war die Computer Bild denn mal qualitativ hochwertig?
 
@Valfar: Gibt an und an durchaus auch Artikel, bei denen man merkt, dass die Schreiberlinge durchaus auch einen fachlichen Hintergrund haben.
 
@Valfar: Mit welchen Testergebnissen aus dem COMPUTER-BILD-Testlabor, das meines Wissens nach klar dokumentierten, einheitlichen, stets nachvollziehbaren und, wo möglich, nach DIN-Standards zertifizierten Normen testet, hast du ein Problem? Und was hält dich ansonsten davon ab, COMPUTER BILD als "qualitativ hochwertig" anzusehen? Berücksichtige bitte immer, dass COBI immer die Gratwanderung zwischen Publikums- und Fachzeitschrift hinbekommen muss!
 
@pjebsen: Da ich die Zeitschrift nicht lese kann ich nur die Dinge beurteilen, die ich im Laufe der Jahre mitbekommen habe. Ein Test, der zugegebenermaßen schon einige Jahre her ist, hat sich in mein Gedächtnis gebrannt: Es wurden Audiocodecs getestet. Der Test war kein ABX/Blind-Test (was ihn schon direkt disqualifiziert), sondern ein normales anhören. Dann kamen die Redakteure noch zu dem Schluss, dass ein Lossless-Codec (welcher genau weiß ich nicht mehr) keine zufriedenstellende Ergebnisse geliefert hat. So etwas ist ja etwas kurios, da sich ein Lossless-Codec eben gerade dadurch auszeichnet, dass keinerlei Informationen verloren gehen. Ein weitere Test der mir vor ein paar Monaten negativ aufgefallen ist war der Test eines Aldi-PCs. Auf die minderwertigen Komponenten wurde nicht eingegangen und die negativen Seiten von Billignetzteilen wurden auch nicht erwähnt. Der Test war insgesamt sehr oberflächlich und diente nicht dazu, den Leser umfassend zu informieren. Reisserische Überschriften gehören ebenfalls zum Standardrepertoire.
 
@Valfar: Aha! Interessant! Du liest die Computerbild nicht hast aber die beschrieben Test der Computerbild gelesen!? Wie dat denn?
 
@Kiebitz: Steht doch im ersten Satz. Es ist ja nicht so, dass die Artikel nur im Heft erscheinen und alle Leser Stillschweigen darüber vereinbart haben.
 
Der Unterschied zu anderen Zeitschriften liegt meiner Meinung nach nur darin, dass alle Mitarbeiter auf einen Schlag gehen. Weniger Inhalt der zudem Qualitativ schlechter wird ist der Werdegang aller Computerzeitschriften. Andauernd wird nach Praktikanten und Aushilfen gesucht. Bis es am Ende keiner mehr kaufen will und die Zeitschrift eingestampft wird. Läuft also alles wie bei der Konkurenz.
 
@Izibaar: "Läuft alles wie bei der Konkurrenz?"

Hast du Belege dafür, dass die solidarischen Heise-MitarbeiterInnen die Axel Springer AG für etwas kritisieren, was bei Heise genauso läuft?

http://meedia.de/print/heise-redakteure-solidaritaet-mit-cobi/2012/04/03.html
 
Was soll das Geschwätz über die Bildzeitung??? Aber das ist wei bei Mac Donald, es geht angeblich niemand hin aber die haben einen Riesenumsatz. Bei der Bild ist es doch genau so. Ich habe Menschen gesehen die haben das Deckblatt der Finazialtimes genommen und innen war die Bildzeitung. Kein gesundes Selbstvertrauen ist so etwas.
Soll doch jeder lesen dürfen was er möchte. Verteufelt doch nicht das alles. Toleranz ist scheinbar doch ein Fremdwort bei manchem Mitbürger.
 
@Nordwind943: Sehr guter Beitrag, bin der gleichen Meinung. Ich lese jeden Tag online die BILD, weils mich interessiert was in der Welt vor sich geht und ich auf dem neuesten Stand bleiben möchte, nicht wegen den "qualitiv hochwertigen Artikeln". Des Weiteren schaue ich auch RTL wie z.B. DSDS manchmal, nicht weil ich die Sendung super finde, sondern weil ich einfach unterhalten werden möchte.
 
@Liter: Die Leute verstehen halt manchmal nicht, dass ich keine Lust habe verwertbare Information in mich auf zunehmen sondern einfach nur Unterhalten werden will. Deshalb lese ich ja auch soviel Winfuture :D
 
Ohne euch jetzt eure Unterhaltung madig machen zu wollen - denn persönlich ist mir recht egal wie ihr das haltet - möchte ich anmerken, das man auch einfach nur gut unterhalten werden kann ohne viel Hirnaktivität investieren zu müssen und trotzdem ohne das man den Tod der Hirnzellen im Sekundentakt spürt. ;) Ich les übrigens weder die Bild noch die Financial Times Deutschland - auch nicht heimlich im Keller :D Und ich hab nicht im geringsten was dagegen wenn ihr es tut - es ist halt nur, wie hier leicht impliziert, nicht jeder zumindest ein heimlicher Bild-Leser und/oder RTL-Zuschauer.
 
@Liter: Diese "Unterhaltung", wie du sie nennst, lastet auf den Schultern der Menschen, die von den dir genannten Formaten und Medien regelrecht missbraucht werden. Gerade RTL ist da der Bild ebenbürtig, was Menschenverachtung angeht.
 
@Nordwind943: Ich find es sollte einem durchaus peinlich sein wenn man die BILD liest. Sagt definitiv was über jemanden aus. Kein Mensch ist in der Lage konsequent zwischen wahren Informationen und erfundenen etc zu unterscheiden. Wer BILD liest setzt sich bewußt dem Risiko von Falschinformationen aus - mehr noch als sowieso schon bei allen Medien. Und wer sie kauft, finanziert damit Spitzelei, Schaulustigkeit, Hetzerei und dergleichen. Wüßt nicht wo das jetzt "respektabel" wär oder worauf du hinaus zielst. Natürlich ist es lächerlich die BILD zu lesen und nicht dazu zu stehen. Sich negativ darüber zu äußern wenn manche populistischen Schund toll finden und finanzieren hat auch nichts mit Intoleranz zu tun, immerhin verbietet es ja niemand jemandem oder ähnliches. Und grad wer sich aus der BILD informiert der wird ja selbst wohl auch sooooo Toleranzliebend sein, bei all der Hetze gegen Muslime, Linke, und sonstige Randgruppen, womit die Bild ihre Klientel bedient.
 
@Nordwind943: Die Bild-Zeitung ist, milde ausgedrückt, verachtenswert. Ich stimme dir zu, dass jeder lesen soll, was er will, aber dann wird er damit leben müssen, dass ich ihn nicht mehr ernst nehmen kann, wenn ich ihn mit Bild in der Hand sehe. Bild missachtet am laufenden Band Menschenrechte, manipuliert gezielt Geschichten und veranstaltet mediale Hetzjagden. Für Infos von irgendwelchen Verstorbenen tun sie wortwörtlich alles (bis hin zu Nötigung der Hinterbliebenen)
 
NEU: Die 20 GEHEIMSTEN (!!!) Tricks für Word Entlassungsschreiben
 
@Slurp: "Die besten Tricks und Kniffe! Kündigungsschreiben in 3 Minuten mit Wordpad erstellen" Sorry ich weiß, wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen.
 
Hier geht wie immer nur ums Geld, Menschen sind scheiß egal!
 
@NI-CE: Wenns dir nicht ums Geld geht, dann bezahl du doch die Leute weiter. Mach ein anderen Vertrieb auf und nimm die Leute auf die dort gekündigt werden... wer hindert dich denn daran?? Ah stimmt das Geld...
 
@NI-CE: Das Unternehmen die Wirtschaftlichkeit prüfen, und entsprechend handeln, ist mehr oder weniger der Sinn eines Unternehmens. Das sind keine Wohltätigkeitsorganisationen. Menschen, der Konsument, sind Menschen scheiß egal, trifft es doch auch hier, wer würde die CB kaufen wenn die auf einmal einen Euro teurer würde? (3 mal keine CB gekauft und ich könnte mir ein T-Shirt bei Kick kaufen...)
 
@Lastwebpage: Die Wirtschaftlichkeit von COMPUTER BILD wurde geprüft. Laut Springer-Geschäftsleitung ist die Zeitschrift profitabel. Frühestens 2015 seien möglicherweise Probleme zu erwarten.
 
Wie dumm kann nur dieser Konzernchef sein? Der sägt den Stuhl unter seinen eigenen Hintern weg. Die Zeitschrift war auch so schon nur was für Noobs, aber die Redaktuere wussten wenigstens welche Zielgruppe sie bedienten. Jetzt sollen all diese erfahrenen alten Haasen durch Praktikanten und Billiglöhner ersetzt werden? Soll das ein Witz sein? Dann könnte direkt die Klofrau die Artikel schreiben. Dieser Trottel von Chef wird schon sehen was er davon hat, denn jetzt gehts nur in eine Richtung: ABWÄRTS!
 
@joe2075: Mit der Branche der auf tote Bäume gedruckten Illustrierten und Zeitungen geht es ohnehin abwärts. Skandalös: auch Pferdedroschken werden nur noch selten genutzt. Viele Menschen nutzten inzwischen Automobile und brausen mit ihren Browsern durch das Internetz.
 
@joe2075, re: "Wie dumm kann nur dieser Konzernchef sein? Der sägt den Stuhl unter seinem eigenen Hintern weg."

Hierzu:
"Springer-Biografie: Sinkt der Stern von Mathias Döpfner?"
http://www.horizont.net/aktuell/medien/pages/protected/Springer-Biografie-Sinkt-der-Stern-von-Mathias-Doepfner%3F_108381.html
 
Praktikanten in der Redaktion? Hmm, ok bei der Qualität, die die BILD liefert, macht es sogar Sinn!
 
@ichbinderchefhier: Praktikaten werden ja Heutzutage überall ausgenutzt und fest eingeplant. Zahlen muss man denen ja nix, aber arbeiten sollen Sie.
 
@ichbinderchefhier, re: "Hmm, ok bei der Qualität, die die BILD liefert, macht es sogar Sinn!"

Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Wir reden hier von der Zeitschrift COMPUTER BILD, nicht von der BILD-Zeitung.
 
@pjebsen: Ja achnee, da steht auch nichts von BILD-Zeitung.
 
Ich finde es sehr mutig von den Betroffenen, so viel Widerstand gegen die geplante Umstrukturierung zu leisten.
 
@Corsare: Hätte auch genauso gehandelt. Warum soll man solche eine Ausbeutung mitmachen?
 
@joe2075: Ich hätte mir das auch nicht gefallen lassen. Es gibt aber genügend Leute die da ohne mit der Wimper zu zucken den neuen Vertrag unterschrieben hätten.
 
Liebe Computerfreunde, ich weiß nicht, ob euch diese glasklaren Fakten schon mal aufgefallen sind, darf es euch aber nun nicht mehr länger verschweigen: der Sinn und Zweck von auf Papier gedruckten Computer-Illustrierten ist es nun mal, unnötig zu werden. Oder kurz und prägnant: Computerbild schafft sich ab.
 
@Feuerpferd: Früher wo ich noch kein Internet hatte (ist schon lange her), habe ich mir noch gedruckte Computerzeitungen gekauft. Wobei ich mir allerdings noch nie im Leben eine Computerbild gekauft habe. Heutzutage gibt es Internet und da brauche ich keine Zeitungen mehr. Die Computerbild habe ich aber schon mehrfach in der Stadtbibliothek angeschaut. Wobei die Artikel dort alle recht reißerisch sind. Wirklich nützlich ist da kaum etwas.
 
@Corsare: Ich bin oft mit dem Zug unterwegs und da wird halt mal die c't am Bahnhof mitgenommen oder sowas, aber im großen und ganzen lese ich auch kaum noch Zeitungen und wenn ich mal irgend ein Spielemagazin kaufe, dann meistens auch nur, weil mich die Vollversion interessiert.
 
@Corsare, re: "Heutzutage gibt es Internet und da brauche ich keine Zeitungen mehr."

COMPUTER BILD ist eine Zeitschrift, keine Zeitung.

Und verrat mir mal: Wo im Internet findest du Hard- und Software-Tests, die wie bei COBI meines Wissens nach klar dokumentierten, einheitlichen, stets nachvollziehbaren und, wo möglich, nach DIN-Standards zertifizierten Normen durchgeführt werden?
 
@pjebsen: Mag sein das man sowas im Netz weniger findet, aber was bringt mir irgend ne DIN-Norm? Im Internet finde ich zu nahezu jedem aktuellen Produkt mehr Erfahrungsberichte von Benutzern als ich jemals lesen könnte, und mit nem Erfahrungsbericht von jemandem der etwas im alltäglichen gebrauch hat kann, zumindest ich, weitaus mehr anfangen als mit nem Test der mal streng nach DIN-Norm in irgendnem Labor durchgeführt wurde...
 
Praktikanten, Aushilfen und freien Redakteuren....aha bei uns im Betrieb ist es auch so...da heißt es nur Praktikanten, Aushilfen und günstige Azubis.Und wenn dann mal ein Kunde was wissen will ist Schulterzucken angesagt...bei denen...man man man
 
Lufthansa schmeisst auch 3400(?) Mitarbeiter raus und kauft trotzdem neue Flugzeuge. Der Lufthansa Chef verurteilt es das es in München keine 3. Bahn gibt. Er begründet es damit das dadurch Arbeitsplätze verloren gehen. Beim Frankfurter Flughafen beschwert sich Lufthansa über das Nachtflugverbot und das sie 40Mio Euro im Jahr verlust machen im Cargo Bereich. Die Mitarbeiter sind egal, wichtig ist das es schwarz unter dem Strich ist!
 
Willkommen im Kapitalismus. Wer behauptet noch in diesem Land, dass es gerecht zugeht. Die Unternehmen sind doch nicht ihren Mitarbeitern verpflichtet, sondern nur den Aktionären. So lautet doch die Denkweise schon lange. Da ist Axel-Springer auch nicht alleine. In der Automobilindustrie möchten die Unternehm doch nur noch Leiharbeiter beschäftigen. Hire and Fire. So lautet das Motto. Jedes Jahr noch mehr als vorher.
 
Die 60 Ex-CBler könnten sich ja auch zusammentun und der Bild mal richtig eine reinwürgen mit einem Konkurrenzblatt, das mal seriös arbeitet. In der CB stehen gelegentlich schon interessante Sachen vor Allem für Ältere drin, der Markt ist da, nur "Axel Springer" und "BILD" müssen weg. Also, Ex-ComputerBildschreiberlinge: Zusammenraufen!
 
@darron: Bevor die von der Entlassung Betroffenen ihren Notgroschen sinnlos verbrennen, wäre es wohl besser, erst mal die Chancen für das Produkt zu analysieren. Pferdedroschken auf der Autobahn sind nämlich nicht mehr so ganz zeitgemäß, solltest Du wissen. Auf Papier gedruckte Computer-Illustrierte, um die Käufer so weit zu ertüchtigen, dass sie ohne derartige Krücken auskommen, zeichnen sich auch nicht gerade als zukunftsgerichtete langfristige Erwerbsquelle aus. 3/4 aller Bürger in Deutschland sind schon online, die brauchen keine auf Papier gedruckte Computer-Illustrierte mehr, die haben ihr Informationsmedium direkt vor Augen, den Computermonitor.
 
Die schöne Welt in der Werbung und dazu die Realität
Bild dir (k)eine Meinung. oder aber übernehme meine.
Das sind die wirklichen Sozial - Schmarotzer die Springers und Co. Und ich sage da hat jeder Hartz4 Empfänger mehr Moral und Anstand.
 
@wollcom15: die Anspielungen im letzten Satz müssen nun wirklich nicht sein.... amsonsten stimme ich dir vollkommen zu.
 
@Stefan_der_held: Solange dieser Staat behauptet das der Sozial Etat von Hartz4 Empfängern verprasst wird, sollte man auch die Fakten sehen. Der Grossteil dieses Etats wird von einer Arbeitslosen -Industrie verschlungen die den Leuten Beibringen soll ,wie sie "pünktlich aufstehen soll" und um sie "fit zu machen für den 1. Arbeitsmarkt". Beispiele dafür gibt es zur Genüge. Nur das auf dem 1. Arbeitsmarkt die Firmen sich mit Praktikanten, Leiharbeitern einen Niedriglohnsektor schaffen und dann bemängeln das keine Fachkräfte vorhanden sind.Das was man soziale verantwortung genannt hat ist nicht mehr existent.Jedenfalls nicht bei Unternehmen wie ebend die Springerpresse oder Fa. Gegenbauer bsw. Dazu noch der Satz "Es ist alles Gut was Arbeit schafft" . Ja ,wenn der Gewinn weiter maximiert werden soll dann sollten wir doch wieder Sklaven anschaffen. Wir sind ebend weit davon entfernt was im Grundgesetz steht.
 
@wollcom15: Hinweis - Praktikanten sind die modernen Sklaven - sie bekommen nichts für Ihre Arbeit - anders im Feudalismus, da bekamen Sklaven wenigstens Klamotten, Essen und ein Bett nebst dem Dach übern Kopf!!! Nicht selten wurden Sie gar zum Arbeitsort gebracht, denn hier sollten sie Leistung bringen - und was haben Praktikanten heute? - Vielleicht eine Anstellung im nach hinein?? - Eher nicht - kommt ja der nächste!!!
 
Noch kurz zum Nachdenken - wieviel Firmen gibt es in dieser und größerer Größenordnung - jeder 60 Leute oder dementsprechend mehr - dann werden es ganz schön viele - oder nicht????
Naja, wir meckern und kennen nur, das im neuen Arbeitsvertrag einiges (wenn auch vielleicht arg) gekürzt wird - wir wissen nicht, ob Ausgleichzahlungen oder Überbrückungsgelder fließen sollten, was für Firmen dieser Größenordnung normalerweise standart ist - also alles mit Vorsicht genießen - was aber mit der Ansicht zu den Praktikanten von mir nichts zu tun hat (siehe oben).
 
@wollcom15: Arno Dübel FTW! *TGIF*
 
Solange Axel Springer nichts mit Heise zu tun hat, ist mir das ehrlich gesagt Wurst.
Ich hole mir seit einigen Jahren nur hin und wieder mal die CBS, wenn ein gutes Spiel dabeiliegt.
Bezüglich den Tests kann man bei beiden sagen, dass man lediglich testet, welcher Hersteller mehr Geld rausrückt.
 
@metty2410, re: "Bezüglich den Tests kann man bei beiden sagen, dass man lediglich testet, welcher Hersteller mehr Geld rausrückt."

Hast du dafür Belege, oder ist das nur ein diffuser Verdacht? (Sei vorsichtig - die Rechtsabteilungen diverser Verlage könnten mitlesen. Redakteure sowieso - die würden den Justiziaren bestätigen, dass du irrst.)
 
@pjebsen: Bei der CBS ist das mehr als ein Verdacht, da waren einige Spiele, die wirklich nicht so dolle waren (verbugt, grafisch hässlich, etc.), die dort Top-Wertungen eingeholt haben, und andersrum sehr gute Spiele, die richtig runtergemacht wurden.
Bei der CB ist mir ähnliches schon bei Hardware aufgefallen, so werden teilweise Apple-Geräte mit Android-Birnen verglichen, die einer ganz anderen Preis- sowie Leistungsklasse zuzuordnen sind.
 
@pjebsen: Und? Sollen doch irgendwelche Rechtsabteilungen (was sie sowieso nicht tun werden) den Herrn/die Frau "metty2410" vor den Kadi zerren. Merkst du was? Aber wenn ich mir deine anderen - sehr Pro-CB-engagierten - Beiträge hier so durchlese, glaube ich fast schon, dass DU der Rechtsabteilung des Axel Springer Verlages angehörst. Ach so: "DON666" findest du übrigens auch nicht mit ladungsfähiger Adresse in irgendeinem Telefonbuch. ;)
 
nja 60 leut sind jetzt keine massen...
 
@freakedenough: Der Begriff "Massenentlassung" ist per Gesetz definiert. Im aktuellen Fall trifft er zu.
 
Zwei Herzen schlagen ach in meiner Brust.
Einerseits sollte man einen Arbeitgeber, der seinen Mitarbeitern Weihnachts- oder Urlaubsgeld wegnehmen will, schlicht und einfach in seiner Millionärshütte verbrennen, andererseits bin ich mir fast sicher, dass die neu eingesetzten Praktikanten den Job auch nicht schlechter machen können als die bisher zuständigen Redakteure.
Meine Lösung des Problems: Anständiges Gehalt mit Weihnachts- und Urlaubsgeld für die Praktikanten und dafür in Zukunft eine Computerbild, die das -Computer- im Namenszug auch verdient und nicht zu mehr als 2/3 aus Werbung, sinnlosen, weil meist veralteten Bestenlisten und irgendwelchem Handy-Scheiß besteht.
 
@henryy46, Re. "andererseits bin ich mir fast sicher, dass die neu eingesetzten Praktikanten den Job auch nicht schlechter machen können als die bisher zuständigen Redakteure."

Kennst du dich mit der Produktion von seriösen Testzeitschriften aus? Wenn du nach klar dokumentierten, einheitlichen, stets nachvollziehbaren und, wo möglich, nach DIN-Standards zertifizierten Normen testen willst, musst du in der Redaktion Fachleute haben, die genauso fit sind wie die Produktentwickler der Hersteller. Wie sollen Praktikanten das können?

"Meine Lösung des Problems: Anständiges Gehalt mit Weihnachts- und Urlaubsgeld für die Praktikanten"

Abgesehen davon, dass Praktikanten kein angemessener Ersatz für Profis sind: Wenn die Axel Springer AG weiter anständige Gehälter hätte bezahlen wollen, wäre der ganze Spuk nicht passiert.
 
Massenentlassungen? 60 Mitarbeiter - wie soll man dann die Entlassungen bei Schlecker bezeichnen?
 
@tim-lgb: Massenentlassung, weil es ein guter Teil der Belegschaft ist
 
hattte die erste computerbild für ne mark gekauft - nach den ich den ersten hardwaretest gelesen hatte - der cd - rom laufwerke testete - mit langsam - schnell - und superschnell, aber keine angaben wie 10x - 20x oder 40x - war mir klar - nie iweder ...
 
Es geht doch garnicht um die Inhaltliche Qualität der CB. Es geht darum das eine ander Abteilung die CB weiter machen soll und die jetzigen CB Mitarbeiter dann in diese Abteilung für weniger Bezüge übergehen können. Für die Mitarbeiter die das nicht mitmachen bedeutet es Kündigung. Da der Springer Konzern eine AG ist, ist das Managment den Aktionären verpflichtet und muss in erster Linie die "Gier" der Aktionäre bedienen in dem der Atienkurs nicht nur stabil bleibt und stetig Rendite bringt sondern der Kurs muss stetig weiter steigen und "immer mehr und mehr" Rendite bringen. Konsequenz: Lohnkosten werden gesenkt in dem Mitarbeitern gekündigt werden. Die noch verbliebenen Mitarbeiter müssen zusätzlich die Arbeit der entlassenden Mitarbeiter übernehmen, und das logisch für weniger Geld.
 
Wachstum ist:__"Mit immer weniger Mitarbeitern, die immer weniger verdienen, immer mehr Produkte herstellen"___ Eigentlich sollten sich unsere Politiker schämen das Wort Wachstum zu benutzen. Denn Wachstum ist nicht = mehr oder neue Arbeitsplätze ! Eher das umgekehrte ist der Fall ! Für die Politik, egal welcher couleur, bedeute ein steigender DAX = Wachstum und alle profitieren davon. Alle? Von daher geht mir das Wachstum gequatsche total auf den Sac* - Wünsche einen Guten Morgen
 
@flotten3er, "Wachstum ist:__'Mit immer weniger Mitarbeitern, die immer weniger verdienen, immer mehr Produkte herstellen'___ "

Perfekt auf den Punkt gebracht.
 
so is das leben....
 
der Supergau steht in den Startlöchern...
 
Tja, ich meine... kann hier denn einer genau beziffern was ein CB Autor verdiente? Und was er in der neuen GmbH verdienen könnte? Nein? Aber ich kannn ziemlich genau beziffern was eine Schlecker Mitarbeiterin bekam. Sicherlich sind 500€ weniger nicht nett, nur wenn da immer noch 2500€ auf der Lohnabrechnung stehen, relativiert sich die Aussage, Jammern auf hohem Niveau?
 
Es ist zwar Schade was da passiert, aber wenn ich mir den "offenen Brief" durchlese, dann erkenne ich doch gleich wieder die kindliche, jammernde Schreibweise wie man sie von BILD kennt. Versteht mich nicht falsch, mir geht es nur darum wie sehr man einen solchen Brief ernst nehmen kann. Und den Ausruck "Taschenrechner Boys und Girls" haette ich mir gespart.
 
ich dachte da würden eh schon Praktikanten, Aushilfen und freie Redakteuren arbeiten bei der Aufmachung
 
60 von 12.800 bezeichnet man als Massenentlassung?
 
@Florator: Nein, das ist nicht bezogen auf den Gesamtverlag, sondern auf die Abteilung "CB". Das ging aus der vorherigen WF-News zum Thema auch klar hervor, keine Ahnung, warum das diesmal so blöd formuliert wurde.
 
Die Bild im Supergau XD
 
Nothing of value was lost... move along folks, nothing to see here...
 
"...qualitativ hochwertige Zeitschrift..."

Die reden jetzt aber nicht von Computerbild ...
 
Typisch AG! Erst mal die Aktionäre zufrieden stellen! Die "Produktivität" muß stimmen. Ich arbeite auch in einer (anderen AG) - die gleiche Leier.
 
Kaspersky CBE ist für mich der einzigste Grund mal hin und wieder die Computer Bild zu kaufen.
 
@Ackerporsche: zumindest ist es gut schon früh zu wissen, wann die CB mal wieder Kaspersky auf der CD hat. Da kann man sich dann auf die Leute einstellen, die in den Foren aufschlagen, weil sie den Schrott installiert haben und ihr Netzwerk nicht mehr will, die Kiste lahm ist oder irgendwas nicht mehr läuft.
 
@der_ingo: Ich habe mit diesen Schrott noch nie probleme gehabt.Toi,toi,toi.
 
"Die betroffenen ehemaligen Mitarbeiter sind ferner der Meinung, dass der Anspruch der Leser auf eine qualitativ hochwertige Zeitschrift dem wirtschaftlichen Erfolgsdruck weichen musste." die disqualifizieren sich ja schon fast immer auf seite 1 mit "so aufwändig testet nur die computer bild". dieser aufwand steht in keiner realtion zum produktiven täglichen einsatz.
 
Hallo, ja da macht der Satanische Konzern sein letztes gutes Blatt Kaputt. Sobald ich merke das die Qualität weg ist, ist auch das Abo weg!!! Man seht Ihr jetzt was das für ein Verein ist, nur Satanisten behandeln Ihre Mitarbeiter so. Na ja vielleicht gibts die ja in 4 Wochen sowieso nicht mehr.
 
Ja, so ist das heute: Die Manager der Firmen bekommen den hals nicht voll, es zählt nur noch der Profit. Siehe auch LUFTHANSA, dort sollen auch 3000 ! Arbeitsplätze eingespart werden. Nun ist es bei COBI so weit.
Ich kann eigentlich nicht viel negatives über diese Zeitschrift sagen. Was da versprochen wird, wurde immer eingehalten, nicht so wie bei der PC-Welt (meine subjektive Meinung). Ich hatte seit der Erstausgabe bis vor 3 Monaten ein Abo davon. Ich bin mittlerweile auf Mac umgesprungen und habe deswegen gekündigt. Wäre das nicht so, dann hätte ich es heute getan!
Armes Deutschland ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles