Office 2013 erlaubt Bearbeitung von PDF-Dateien

Microsoft wird mit Office 2013 offenbar eine Möglichkeit zum Bearbeiten von PDF-Dokumenten einführen. Bisher war lediglich das Speichern von Word-Dokumenten im PDF-Format möglich. mehr... Tablet, Office 15, Touch Modus, Office 15 Touch Modus, Office 15 Touch Mode, Touch Mode Tablet, Office 15, Touch Modus, Office 15 Touch Modus, Office 15 Touch Mode, Touch Mode Tablet, Office 15, Touch Modus, Office 15 Touch Modus, Office 15 Touch Mode, Touch Mode

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das es nicht perfekt geht ist klar, da hätte Adobe sicher auch was dagegen aber schön das es zumindest grundsätzlich mal möglich ist, ohne ein externes Programm zu bemühen.
 
@lufkin: Das klingt wie die Import-Funktion bei OpenOffice/LibreOffice, die dort seit Ewigkeiten dabei ist. Nett, dass MS nun auch dazustößt.
 
@noneofthem: Das alte KOffice konnte auch schon vor vielen Jahren PDFs importieren. http://sourceforge.net/projects/kpdfimport/
 
@lufkin: ...wieso? reicht der arbeitsspeicher etwa nicht, oder überlastet es den prozessor, ein zweites programm (foxit, pdfescape und was dir (per google) gerade noch einfällt) laufen zu lassen?
 
Scheissdreck. Das Nichtbearbeitenkönnen von PDF's war ja grad das Gute! Z.B. bei Bewerbungen ect....
 
@Beobachter247: Och es gibt viele Tools (auch Kommerzielle) die den namen PDF to WORD converter tragen ... die werden sich jetzt ärgern, dass Microsoft das bereits eingebaut hat und ihnen somit das Geschäft vermiest ;-)
 
@Suchiman: Ja da gibts bestimmt wieder Klagen geben, weil die ganzen Tools dann nutzlos werden.

Dass es aber für den Kunden praktisch ist, weil er sich nicht 1001 Tools extra laden muss, ist ja dann egal.
 
@Beobachter247: Bei Word kannst du das Dokument einfach geschützt" abspeichern, somit kann das keiner verändern. Ob das bei PDF auf geht weis ich jetzt nicht
 
@Edelasos: Einmal in RTF umwandeln und schon war's das mit dem Schreibschutz.
 
@Edelasos: Pseudoschutz gibt es auch für PDFs. http://is.gd/3do7EJ Ob sich aber der Empfänger daran hält?
 
@Feuerpferd: Gibt es keinen Kennwortschutz für PDF?
 
@Knerd: Was sagt eigentlich dein Augenarzt? Steht doch deutlich da im Auswahlmenü zum PDF Sicherheitssystem.
 
@Feuerpferd: Wo? Die Bilder habe ich mir nicht angeguckt und mein Office konnte ich grad noch nicht starten ;)
 
@Knerd: doch aber du kannst die glaub ich alle mit Ghostscript knacken. das Kennwort zum ÖFFNEN der PDF kannst du aber fast nicht knacken. Nur mit der Brechstangen-Brute-Force-Methode aber das auch nur wenn ein sehr schwaches kurzes Kennwort gewählt wurde bzw. du einen Hochleistungs-Supercomputer bei dir daheim stehen hast.
 
@Liter: Danke für die Info :)
 
@Knerd: Augen aufmachen: http://is.gd/3do7EJ
 
@Feuerpferd: Wie oft ist man in diesem Menüpunkt? Und ich hab grade in Word 2010 geguckt da kann man direkt beim Speichern ein Kennwort vergeben.
 
@Edelasos: Ja Genau *hust* Der einzigste Sichere Schutz bietet die Dokumentverwaltung mit Schutz durch Zertifikate. Der Rest ist Kindergarten.
 
@Beobachter247: Deswegen werden solche Dokumente generell signiert.
 
Brauch ich zwar nicht, da ich alles was mit PDF zu tun hat den PDF-XChange Viewer verwende, aber naja, schaden kanns nicht (für andere).
 
@Liter: Ich muss hier mal sagen, hier ist es echt schade wegen dem Minus (das ich wieder ausgemerzt habe), denn das sind Meinungsäußerungen, wie man sie sich öfter wünscht. "Brauch das Feature nicht, aber andere können das sicher gebrauchen. Ist in Ordnung." statt wie es sonst so gut wie immer heißt "Brauch ich nicht, Feature ist blöd, gehört sich nicht in die Software, Software ist Mist.". Ist mir nur eben mal so aufgefallen :)
 
@psylence: ich stelle eher die frage: wieviel der user brauchen das feature, um geld damit zu verdienen, welches sie auch wirklich für ihr leben (und nicht für luxus) brauchen? auf eine ehrliche antwort könnte ich ewig warten. dennoch würde ich gerne mal schätzungen der anderen user erfahren. und wie sie darauf kommen. dann aber müssten sie sich konkret äußern...dabei zeigen deren repräsentanten (von ihnen ist auf alle anderen zu schliessen - denn das sagt der begriff repräsentant aus...ausreden gelten nicht), was für alle gilt.
 
"Beim Konvertierungsvorgang wird keine hundertprozentig genaue Umwandlung des PDFs und seiner Text- und Bildinhalte vorgenommen, dadurch können sich also unter anderem das Layout und die Bildpositionierung verändern." - Also genau wie bei anderen PDF Convertern auch...
 
@BEBFS: Eigentlich der einzig wichtige Punkt, und ein klares NoGo für die Funktion. Womit sich mir die Frage stellt. Nennen die das wirklich "PDF bearbeiten" oder steht das nur hier im Artikel ?
Mein Chef würde sich bedanken wenn Corporate Identity Firmenvorlagen hinterher nur noch so ähnlich aussehen weil die Mitarbeiter noch schnell ein paar Zeilen nachträglich korrigiert haben.
Irgendwie haben die in Redmond dieses Jahr zuviel geraucht oder andere Dinge genommen.
 
Ja wer's glaubt wird selig. Unter Office 2007 erscheint seit ewigen Zeiten eine Fehlermeldung wenn man eine Datei im PDF-Format exportieren möchte, obwohl es vorher problemlos ging. Wie soll denn dann in einer späteren Version die Bearbeitung möglich sein? Oh, natürlich, programmierte Obsoleszenz! Zum Glück gibt's Tauschbörsen, damit man kein Geld auszugeben braucht nur um dann verarscht zu werden.
 
@Islander: Office 2010 funktioniert problemlos.
 
@Knerd: dann exportiere mal Grafiken mit halbtransparenzen...hier is essig für das PDF Export Tool.was ich da schon geflucht habe ist wahnsinn
 
ähm sorry, aber wer benutzt noch PDF?! Veraltete Technologie. Ich speichere seit Jahren schon alles als docx. Ist kleiner, kann von haus aus bearbeitet werden. Und wenn jemand kein Office hat, will ich mit demjenigen ohnehin nichts am hut haben...
 
@Kim_Schmitz: Sorry das ich hier, nach über 2 Jahren, mal meinen Senf dazu geben muss...
Ich versuche gerade heraus zu finden, wie gut dieser PDF Export von M$ Office funktioniert da ich nach einer automatisierbaren Lösung suche, um DOC-Dateien nach PDF umzuwandeln. Dabei bin ich auf Deinen, wirklich völlig unsinnigen, Kommentar gestossen.

1. Ist PDF immer noch das Format der 1. Wahl wenn man Dokumente weiter geben will, da es von allen Leuten, egal ob Smartphone, Windoze-PC, Mac- oder Linux-PC geöffnet und gelesen werden kann.

2. Ist *.docx ein proprietäres, Closed-Source Format, das man nur "ordentlich" mit einem Miniweich-Product lesen kann, da es nur zu M$-Produkten kompatibel ist.

3. Ist der Spruch "wenn jemand kein Office hat, will ich mit demjenigen ohnehin nichts am hut haben" sowieso völlig daneben und zeugt davon, das du den Sinn von PDF nicht verstanden hast (Siehe Punkt 1).

4. Können die meisten aktuellen Office-Suiten (Inklusive M$-Office) inzwischen das OpenDocument-Format lesen und schreiben und deshalb sollte Dieses auch das Format der 1. Wahl sein, wenn es um die Weitergabe von bearbeitbaren Dokumenten geht.

5. Ist das schon wieder so eine typische Windows-Maus-Schubser-Klicki-Bunti-Meinung, die ich eh schon seit vielen Jahren gefressen habe. :-P

Sorry... aber "6, Setzen".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!