Windows 8: Workaround gegen langsamen Absturz

Im Zusammenhang mit dem "Freeze-Bug", der bei allen bisher veröffentlichten Vorabversionen von Windows 8 dafür sorgen kann, dass das System sporadisch abstürzt oder im Laufe der Nutzung immer weniger reaktionsfreudig wird, gibt es jetzt wenigstens ... mehr... Windows 8, Bluescreen, Windows Developer Preview, Blue Screen Of Death Bildquelle: Microsoft Windows 8, Bluescreen, Windows Developer Preview, Blue Screen Of Death Windows 8, Bluescreen, Windows Developer Preview, Blue Screen Of Death Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oha, die Überschrift hab ich im ersten Moment völlig missverstanden ^^
 
Jup, Oxymoron lässt grüßen.
 
@knoxyz: ...du kannst auch einfach "widerspruch" verwenden - es sei denn, du hast etwas zu kompensieren und mußt daher auf wörter zurückgreifen, die vielen anderen bürgern fremd sind, aber inhaltlich sowieso nichts neues liefern.
 
@subrau: Schon mal daran gedacht, dass er dieses Wort ohne "Hintergedanken" verwendet hat? Wenn es nicht im Wortschatz anderer auftaucht, so ist das nichts wofür man sich schämen müsste. Habe heute in der Bahn mithören müssen wie sich drei Hauptschüler lautstark miteinander unterhalten haben. Dabei fiel das Wort "Tagesbedarf" - die anderen beiden haben den dritten ausgelacht für seine (korrekte) Wortwahl. Wirklich armselig, habe ich mir gedacht...
 
@Hosi: doch, dafür muß man sich schämen. das ist blenderei anderer leute, ohne wirklich etwas neues aufzutischen. hauptschüler ... das sind doch die, die alle relevanten arbeiten übernehmen (in handwerk und industrie) ... während die plapperer unter den juristen, psychologen, philosophen, theologen und weiteren "jobs" (nicht wirklich) landen, in denen sie andere manipulieren. weswegen haben die mitglieder der katholischen kirche während der messe und auch sonst wohl latein gesprochen - um zu "exkludieren". das war nicht besonders "kontextsensitiv". fickificki wie charlotte roche doch so schön sagte.
 
Ich habe einen i5 der ersten Generation und noch nie solche Probleme gehabt
 
@Suchiman: hatte mit einem amd phenom x4 auch keine probleme. hab aber auch nur etwa ne stunde insgesamt getestet.
 
@Mezo: Das Problem tritt auch nur mit Sandy Bridge auf wenn ich das richtig lese, d.h. meinen Laptop könnte es reißen :D
 
@Knerd: Zur Verdeutlichung: Sandy Bridge = Intel Core i (2. Generation)? Wenn ja, hab ich einen solchen und bin auch davon betroffen. Wie heißt eig. die erste Gen.?
 
@psylence: Gute Frage, ja Sandy Bridge muss zweite Gen sein.
 
@Knerd: Ist scheinbar nicht ganz so einfach zuzuordnen, weil es bei den Core i-Prozessoren noch eine Nehalem- und eine Westmare-Generation gibt, die beide vor der Sandy Bridge erschienen. Verwirrend ;D
 
@psylence: Ich brauch Wochenende :D
 
@Suchiman: Also ich habe auf dem Desktop auch nen i5 (2400) und da tritt der Fehler auf. Im Notebook werkelt auch nen i5 (irgend so ne Notebook Version) und da habe ich keine Probleme...
 
@wMAN: i5!=i5 ;)
 
@wMAN: wenn die Nummer der Prozessorbezeichnung 4 Ziffern hat, handelt es sich um die 2. Generation (die von dem Problem betroffenen CPUs), die mit 3 Ziffern sind von der 1. Generation und (laut Artikel und Vermutungen wahrscheinlich) nicht betroffen - vielleicht hast du in deinem Notebook ja einen solchen.
 
@Suchiman: Ich habe einen i5 sandybridge der 2. generation (laptop) und nutze windows 8 seit der consumer preview und habe das problem auch nicht
 
@Suchiman: iPhone, i5 ...zum kotzen, diese iDIOTIE
 
@subrau: lol das seh ich erst jetzt *g
 
@subrau: seh ich anders, da ich "I fünf" und nicht "Ei feif" sage ;)
 
Redmond sollte die Windows8 Abstürze schneller machen! Mir waren die langsamen Abstürze viel zu langsam. Windows Update war schneller und hat sich auf Windows8 selbst automatisch zerschossen, so das eine Windows8-Notschlachtung sinnvoll wurde, was viel Plattenplatz für sinnvollere Verwendung frei gemacht hat.
 
@Feuerpferd: Wir wissen das du Windows doof findest, nutz dein Linux und sei glücklich. Mir bietet Linux nicht die Programme die ich brauche. Daher habe ich es auch wieder von meinem Laptop runter geworfen und nutze nur noch hin und wieder eine VM.
 
@Knerd: Also so was unzuverlässiges würde ich nicht für Produktivsysteme haben wollen: http://is.gd/mNQCam Die einzige Möglichkeit, dass es auf Microsoft Windows nicht ständig knallt, ist ganz offensichtlich Windows weg zu packen und nicht zu benutzen. Wird Windows benutzt, zeigt es Unzuverlässigkeit. In Windows7 ist dafür sogar extra der Unzuverlässigkeitsverlauf von Windows integriert. Der Oberbrüller! Euphemistisch nennt es Redmond aber "Zuverläsigkeitsverlauf" obwohl es das Gegenteil zeigt. Beachte auch den Lacher im Screenshot, wo ausgerechnet der Windows Problemreport nicht funktionsfähig ist.
 
@Feuerpferd: Ich nutze Windows produktiv seit Vista und hatte nie wirklich Probleme. Was ich hatte war ein Bluescreen weil ich in Jugendlichemwahn einen passiven USB Hub an einen USB Anschluss am MB angeschlossen hab und damit die CPU geknallt hab. Aber ansonsten keine Probleme. Mit Linux hatte ich mehr. Hauptsächlich mit der MySQL Workbench und Netbeans.
 
@Feuerpferd: Ohne mich jetzt groß an diesem Streit beteiligen zu wollen aber Windows 7 ist mit das stabilste System, das mir bisher untergekommen ist.
 
@jigsaw: Dann kennst Du kein wirklich stabiles System.
 
@Feuerpferd: Linux ist mir sogar schon krepiert ^^
 
@Feuerpferd: Was ist den ein Stabiles System, wenn es Windows nicht ist?
 
@-=L.B.R=-: Linux was sonst :D [/ironie]
 
@Knerd: Ja, und zwar unabhängig von der verwendeten Distribution. Man munkelt sogar dass Linux selbst auf defekter Hardware noch funktioniert. Ja, sogar wenn der PC gar nicht mehr über den BIOS-POST hinaus kommt funktioniert Linux trotzdem noch. Gut, theoretisch. Wenn man die Platte in einen anderen Rechner einbaut. Aber es funktioniert noch. *lol*
 
@DennisMoore: Echt? Muss ich gleich ausprobieren unter meinem Tisch steht noch ein PC bei dem es die HDD gerissen ha, mal gucken ob Linux das rettet :D
 
@Knerd: http://is.gd/PIc5xv - ich würde kaputte Festplatten aber trotzdem aussortieren.
 
@Knerd: Klar. Reparieren geht mit der ypshell aus dem letzten Yps-Heft. Einfach mit ypshell magicpowder > /dev/sdXX das Zauberpulver auf deine defekte HDD streuen lassen und mit ypshell abracadabra > /dev/sdXX den Reparraturvorgang starten. Danach kannste Linux drauf installieren. ypshell gibts nirgends zum Download sondern nur als Quellcodezugabe im letzten erschienenen Yps-Heft ^^
 
@Feuerpferd: Du erkennst Ironie nichtmal wenn man sie dran schreibt...
 
@DennisMoore: Die Erfahrung hab ich in der Tat gemacht. Ich hatte mal eine Festplatte falsch gejumpert. Windows ließ sich nicht mehr starten und selbst im BIOS wurde nur ein Buchstabensalat erkannt, aber Linux konnte die dennoch einwandfrei lesen! ^^
 
@psylence: Naja, das ist ja nun kein Defekt im klassischen Sinne, sondern ein Konfigurationsfehler.
 
@Knerd: Du versuchst dein Unwissen bloß als "Ironie" falsch zu deklarieren, nur weil du mal wieder als unwissend da stehst. Dabei ist es überhaupt kein Beinbruch, dass Du als Anfänger das Werkzeug badblocks nicht kanntest.
 
@DennisMoore: Im Gegensatz zu Windows ist Linux in der Tat völlig unbeindruckt davon, wenn man die Systemplatte auf einem anderen Hardwaresystem hochfährt.

Windows beantwortet so ein Vorgehen i.d.R. mit einem Bluescreen....
 
@-=L.B.R=-: Sämtliche BSD Varianten und natürlich Linux.
 
@Feuerpferd: Es ging nicht darum das ich eine defekte Festplatte habe sondern es ging darum auf einer hardwaretechnisch defekten Festplatte ein OS zu installieren. Mal eine andere Frage, gibt es wir das ach so tolle Linux ernshafte Alternativen für Bryce und die Adobe Suite?
 
@DennisMoore: Ja, aber ich würde selbst heute nicht erwarten, dass Linux dazu in der Lage wäre, die Festplatten dennoch einwandfrei lesen zu können.
 
@main: Windows ist davon ebenfalls unbeeindruckt, wenn man weiß was man tut. Wir haben Windows schon damals in der Berufsschule so konfiguriert, dass es auf unterschiedlicher Hardware bootet. Im Prinzip muss man nur die passenden Chipsatztreiber installieren und ein bißchen herumkonfigurieren. Das gings damals wie heute. Aber seis drum, Windows ist ja von vornherein gar nicht darauf ausgelegt per Plattenwechsel in neuen Hardwareumgebungen zu laufen. Sieht man ja schon allein daran dass die Produktaktivierung sich sofort meldet wenn man nur 1-2 Komponenten wechselt.
 
@Knerd: Für Fotobearbeitung wird jetzt GIMP kommen ;) In dem Bereich mag es vielleicht sein, aber PS kann man auch zum Layouten und zum Erstellen von Webgrafiken verwenden und da ist es meiner Erfahrung nach unbrauchbar - eigentlich leider, da es hier sowieso kaum Alternativen gibt... Bryce kannte ich noch gar nicht, wobei ich sowas jetzt für mich eher uninteressant finde.
 
@Knerd: Ich hatte auch eine Samsung Platte die Vista nach 5-10 Minuten einfrieren lies. Trotz Formatieren, Neu Partitionieren konnte man Vista nach der erneuten Installation nicht mehr betreiben. Also eine Kubuntu 10.04 darauf installiert und gewartet was passiert, sie läuft heute noch nach über einem Jahr ohne Probleme. Ein weiteres gutes Beispiel liefert [re:20] main. Windows Platten unter Rechner einfach austauschen ist auch nicht drin, unter Linux kein Problem. Windows fehlt noch einiges auf Linux, was manchmal sehr wichtig sein kann.
 
@Knerd: Autodesk Maya sollte halbwegs professionell sein, zumindest wird es von Videospiel Herstellern und Hollywood ganz gerne benutzt. Das gibt es für Linux, es stammt ja auch aus der Unics Welt. http://www.youtube.com/watch?v=48FvTh6BAGI&hd=1 Die Renderfarmen sind ja auch üblicherweise Unics/Linux Cluster. Wenn Dir Autodesk Produkte zu teuer sind, gibt es auch noch Blender und seine Freunde. http://www.youtube.com/watch?v=t4gjl-uwUHc&hd=1
 
@nowin: "Windows fehlt noch einiges auf Linux, was manchmal sehr wichtig sein kann" ... Umgekehrt genauso. Nur in anderen Bereichen. Fragt sich was für den User am Ende ausschlaggebend ist.
 
@DennisMoore: Tja da scheiden sich die Geister. Ottonormaluser ist Spielen wahrscheinlich wichtiger, als sein System zu retten. Im Notfall setzt er es neu auf, denk ich.
 
@DennisMoore: Der Artikel ist recht interessant und passt zur Diskussion hier. http://goo.gl/bi0Bx
 
@Feuerpferd: Bryce ist für statisches 3D Landscaping. Blender ist damit nicht zu vergleichen.
 
@nowin: Ottonormaluser ruft bei Fachleuten an ;)
 
@nowin: "Ottonormaluser ist Spielen wahrscheinlich wichtiger, als sein System zu retten. Im Notfall setzt er es neu auf, denk ich." ... Nicht nur Ottonormalusern. Wenn man sich mal überlegt wie viel Zeit man in eine Systemrettung stecken müsste, egal ob Linux oder Windows, und dann herauskommt dass neuinstallieren schneller geht, dann installiere ich eben neu. Unterm Strich ist es für mich wichtiger in aktzeptabler zeit ein funktionstüchtiges System zu haben als in inakzeptabler Zeit ein System gerettet zu bekommen.
 
@DennisMoore: Nun, du und jeder halbwegs normal denkende Mensch hat auch ein Backup seiner Dateien, Ottonormaluser nicht und das macht dann ein Neuaufsetzen ein klein wenig bitter ^^
 
@DennisMoore: Du setzt aber wegen einem MBR Fehler nicht gleich Windows neu auf, Ottonormaluser macht das schon. Es kommt eben immer darauf an was die Ursache des Versagens war.
 
@Knerd: Ist auch gut so, die müssen ja auch von etwas Leben. :-)
 
@nowin: Worauf bezogen? ^^ Bryce ist auch nur kostenlos weil ich es nicht kommerziell nutze. Hier für alle die Interesse an 3D Landscaping haben: http://www.daz3d.com/products/bryce/bryce-what-is-bryce/ Läuft auf Windows und Mac OS X. Und ein Link zu meinen Bilder ^^ http://sdrv.ms/QyUoXO und für interessiert auch ein Link zu XBox 360 Themes: http://sdrv.ms/MHaVs9
 
linux? wer braucht diesen frickelschrott? es gibt doch windows! wozu immer wieder diese völlig sinnlose diskussion? ich brauche kein linux! punkt! aus! :D
 
@pinguingrill: Naja, ich würde Linux eine Chance geben wenn es die Programme gäbe die ich brauche.
 
@Knerd: habs oft genug probiert. finde windows einfach in zu vielen punkten überlegen. :)
 
@Feuerpferd: 1. Auf meinem Notebook musste ich Win7 dieses Jahr noch nie neu starten... und ich habe es täglich im Betrieb an der Uni und zuhause. An die Uptime käme ich mit Linux auf einem Notebook nicht ran dank schlechten Network Managern und kaputten WLAN-Treibern. 2. Linux ist mir schon ein paar Mal kläglich krepiert dank verpfuschten Updates / fehlerhaften Paketen. 3. Hatte ich schon Kernel Panics aus heiterem Himmel. 4. Was ich auf dem Notebook schon gemacht habe, ohne dass was abstürzt ist beachtlich (ca 20 neue Treiber, VBox, diverse Software installieren, verschiedenste Netzwerke (inkl. VPN, UMTS, WLAN, Ethernet, etc) verwenden, eGPU verwenden, etc etc etc). Aktuelle effektive Uptime: 21 Tage 21 Stunden.
 
@Feuerpferd: Ich nutze Windows 7 seit der Beta und hatte noch nie ein schwerwiegendes Problem mit Windows 7. Zwischendurch hat es zwar zicken gemacht, das lag aber an Nvidia. Aber das wars dann auch, sonnst nie Probleme gehabt. Zu XP-Zeiten war das noch anders, vor allem der Verschleiß war heftig. Was jetzt Windows 8 angeht kann ich nicht viel sagen, habe es nur auf einer VM und habe auch nicht vor das zu ändern. Denn als Desktop-Nutzer sehe ich keinen realen und sinnvollen Verwendungszweck für mich. Aber ich kann mich nur wiederholen, Windows 7 ist stabil, zumindest wenn da die richtigen Nutzer davor sitzen, aber das ist bei Linux sicherlich nicht anders, da kannst du behaupten was du willst. Ich will dir auch nichts unterstellen, aber vlt kannst du ja nicht mit Windows 7, das System muss ja nicht gleich schlecht/instabil sein nur weil "du" oder andere "know how"-Spezialisten Probleme haben. Zudem möchte ich erwähnen das ich Windows 7 produktiv nutze. Ich sage dir auch ganz ehrlich, ich würde keinen Sinn sehen Software für Linux zu entwickeln, das würde sich absolut nicht lohnen. So schade das auch ist, da ich Linux auch sehr gut finde, aber privat kam es dann doch sehr wenig zum Einsatz seit Windows 7, für mich findet Linux derweil hauptsächlich nur noch Verwendung im Serverbereich. *EDIT*: Hier mal meinen Zuverlässigkeitsverlauf (die drei Error waren ein Game was gepatcht werden musste, die Info Icons waren Updates): http://bit.ly/QysRG0
 
@Knerd: Linux ist auch Mist, zumindest für Desktops. Aber nicht so ein Mist wie Windows 8. Linux verfolgt wenigstens eine Philosophie, Windows 8 keine (oder zwei - je nach dem, wie man es sehen will).
 
@Feuerpferd: "Windows Update war schneller und hat sich auf Windows8 selbst automatisch zerschossen, so das eine Windows8-Notschlachtung sinnvoll wurde" ... Sagt dir "Preview-Version" irgendwas. Wenn man auf die zu den Windows8 Preview-Versionen die Entsprechungen von einigen Linuxdistributionen bezüglich Stabilität und Zuverlässigkeit anschauen würde, dann müsste man sich vor Windows 8 verneigen.
 
Hab das Problem in allen Vorabversionen gehabt, im Büro und auch zuhause. Hoffe, dass das wirklich hilft.
 
@Knarzi: sicherlich nicht mit dem Kommando im Newstext. Es sei denn der MS-Ingenieur der diesen Switch eingebaut hat leidet an Rechtschreibschwäche ;) EDIT: Schau an. Es wurde korrigiert. Jetzt kannste es dir guttenbergen ;)
 
@DennisMoore: Stimmt, ich glaube, das wäre mir heute Nachmittag auch aufgefallen.
 
@Knarzi: Ich muss sagen, ich habe den Fehler erst seit der Release Preview. Dev. und Cust. Prev. liefen einwandfrei.. =/
 
Also ich habe das bis jetzt nur Provozieren können, indem ich eine Festplatte mitten im PC-Betrieb an SATA angeschlossen habe. Windows 7 hätte die sofort erkannt und eingebunden, bei Windows 8 sind die Programme nacheinander verschwunden bis nur noch das Hintergrund und der Mauszeiger zu sehen waren.
 
Also ich hatte den "Freeze-Bug" auch (Intel 3770-K Ivy Bridge, 3. Gen). Bei mir ist das System sehr häufig eingefroren, nach dem ich den Befehl eingetippt hatte und Dynamic Ticking deaktiviert habe hatte ich bisher keinen Freeze mehr...
 
@Tiranon: 13:37 Uhr - herzlichen Glückwunsch ;) ähm, das klingt auf jeden Fall vielversprechend. Ich hab den Befehl gerade eben abgesetzt und werde sehen, wie sich das System nun verhält.
 
Der beste Workaround ist Windows 7 statt 8 zu nutzen... *GRINS*
 
@Cooker: der Hilft in jedem Fall gegen den Microsoft Absturz
 
Stürzt es jetzt schneller ab?
 
Sandy Bridge ist ja auch uralt, auf solch alter exotischer Hardware hätte man das hausintern ja nicht feststellen können, da man nicht jede Hardware testen kann :D
 
@DRMfan^^: Verwechselst du da was? Sandy Bridge wurde 2011 vorgestellt und ist die Basis für die Core i-CPUs der 2. Generation. die 3. gibts erst seit April 2012...
 
@psylence: DAS war die Ironie an dem ganzen :)
 
Die Technik ist nicht neu. Im mobilen Segment fasst man auch Datenverkehranfragen zusammen um das Funkmodul nur zu definierten Zeitpunkten aufwecken zu müssen. Doch wie geht das bei ner CPU? Wie "fasst" man da Anfragen zusammen für die CPU? Schließlich muss die CPU ja aufgeweckt werden um was zusammen zu fassen :) Ich nehme an, die machen das irgendwie indirekt...
 
@NewsLeser: Ich vermute einfach, ein paar unwichtige Befehle werden ein paar Takte über aufgeschoben, damit man sie auf einmal durch den Prozessor jagen kann, statt alles einzeln zu machen. Die Zeitabstände zwischen den Takten sind aber so gering, dass das nicht auffällt. (Wie gesagt, das basiert auf einer Vermutung)
 
Also bisher war diese Methode bei mir auch erfolgreich. Es war allerdings ein Neustart notwendig bzw. ohne Neustart wird Windows nach Absetzen des Befehls trotzdem noch einmal einfrieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles