So funktionierte der Google-Glass-Fallschirmsprung

Gleich zwei Mal hat das Suchmaschinenunternehmen im Rahmen der Entwicklerkonferenz Google I/O spektakuläre Fallschirmsprung-Demonstrationen seiner "Cyberbrille" Google Glass durchgeführt. Insbesondere die Live-Variante war beeindruckend, aber auch ... mehr... Google, Google Glass, Project Glass Google, Google Glass, Project Glass Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Soso, dieses Video zeigt also die vielen 'Möglichkeiten der "Glass"-Brille'? Na, wenn das mal kein erfolgreicher Reinfall wird... Zudem braucht es heutzutage wohl schon etwas mehr als einen Fallschirmsprung, um eine 'spektakuläre' Werbeaktion zu starten...
 
@legalize_IT_stuff: Du hast die Google I/O nicht gesehen, oder? Es war nämich wirklich recht spektakulär!
 
@legalize_IT_stuff: wo hast n das gelesen? Es zeigt eigentlich nur das VideoFeature und die Vernetzung der Brille mit dem Internet. Wird irgendwo mehr versprochen?
 
@hezekiah: okay, sorry. Hatte ich falsch verstanden die News.
 
"So funktionierte der Google-Glass-Fallschirmsprung" - "Wie man es letztlich gemacht hat, verriet Google jedoch nicht" o.O Ich mein, dass er irgendwo rausgesprungen ist war mir schon klar... ;-)
 
@jigsaw: Der zweite Satz bezog sich auf die Verbindung. Hab das im Text aber umgeschrieben, damit keine Verwirrung entsteht ;)
 
Wieso zur Hölle haben die ein Zeppelin genommen o.O
 
@Knerd: weil er langsam fliegen kann und mehr Platz bietet als ein Heißluftballon (und außerdem wohl höher fliegen kann)
 
@Knerd: Weil er wendiger ist?
 
@klein-m: Als ein Helikopter? Ich denke nicht. Die Begründung von jigsaw scheint mir am plausibesten.
 
@Knerd: ...als ein Flugzeug (woraus ja vorrangig gesprungen wird - zwecks Höhe).
 
@klein-m: Harrier FTW :D
 
@Knerd: Vorallem zu 6+... oder man verlängert das Cockpit... Stretch-Harrier... :D
 
@Knerd: Ein Zeppelin kann ohne Luftverwirbelungen wie z.B. bei einem Helikopter in der Luft stehenbleiben. Bei einem Absprung aus einem Flugzeug musst du die Eigengeschwindigkeit des Flugzeugs mit einrechnen was (wie die Luftverwirbelungen) zu Belastungen von Mensch und hauptsächlich von Material führt. Um Beschädigungen des in dem Falle empfindlichen Materials zu vermeiden war ein Zeppelin am Besten geeignet.
 
@jigsaw: Danke für die Antworten :)
 
"So war es bisher nicht erlaubt, die Türen eines Zeppelins während des Fluges zu öffnen..." _____ Aber hoffentlich, wenn das Teil abstürzt... ;)
 
@klein-m: NEIN, du willst doch nicht etwa den "sicheren" Tod dann gefährden. ;)
 
Sry aber um was zur Hölle gehts hier?????
 
@xkoy: Sry aber warum klickst du nicht einfach die blauen Links im Text an?????
 
@klein-m: Naja, es kann nicht Sinn der Sache sein diverse weitere News lesen zu müssen um eine zu verstehen.
 
@eilteult: Es klärt es zwar nicht im Detail, aber "...seiner "Cyberbrille" Google Glass..." sollte wohl schon ausreichen...
 
@klein-m: Cyberbrille... sehr aussagekräftig.
 
@eilteult: [DUDEN] Cy|ber-: Wortbildungselement mit der Bedeutung »die von Computern erzeugte virtuelle Scheinwelt betreffend« _____ Bril|le: (vor den Augen getragenes) Gestell mit Bügeln und zwei geschliffenen oder gefärbten, der Verbesserung der Sehschärfe oder dem Schutz der Augen dienenden Gläsern [DUDEN] Stimmt, hast Recht, sagt gar nichts aus. Kann man sich gar nichts drunter vorstellen. Gabs ja auch noch nie in Filmen und so...
 
@klein-m: Dann ist der Begriff auch noch falsch, weil es hier um keine Scheinwelt geht.
 
@eilteult: Nein, ist er nicht, nur etwas unglücklich vom Duden umschrieben...
 
@klein-m: Natürlich, jetzt ist der Duden schuld.
 
@eilteult: Ich habe nicht geschrieben, dass er falsch ist, nur unglücklich umschrieben. [Habe dir BTW auch deine - wiedergeben... ;)]
 
@klein-m: Immer feste druff, dafür isses ja da ;)
 
"cyber" ist altgriechisch und bedeutet "Steuerung". Und jetzt hört auf euch zu kloppen, es ist Freitag und schönes Wetter ;-)
 
also ganz ehrlich.....ich habe es mir nun 3 mal angeschaut und durchgelesen aber was is da nun so tolles.Es springt jemand mit einer Brille aus den Zeppelin???? Zeigt uns das nun das es auch Brillen gibt mit denen man einen Fallschirmsprung machen kann.Oder wie,oder was und hin und her und haste nicht gesehen.....hmmmmm.
 
@das_pig: Du bist geistig nicht sehr weitsichtig und kannst keine Zusammenhänge bilden oder ? Die Brille wird der Brüller !!! Ich freu mich wie wahnsinnig darauf wenn ich sie ca 2014 auch erwerben kann ! AR in zB Museen oder fremden städten. Videokonferenz via Brille. Fotos aus völlig neuen Betrachtungswinkeln (Fotos werden von Face zu Face viel persönlicher), Das mitlogen des eigenen Lebens über Google+ History respektive Google Moments usw... aber eben das kennst DU alles ja vermutlich auch nicht :-( Schade !!
 
@das_pig: stell Dir vor Du schickst Deine Mitarbeiter mit diesen Brillen arbeiten,Du kannst immer sehen in welcher Ecke die Leute Pause machen bzw. du kannst Deinen Leuten (oder anderen Mitarbeitern ) techn. Support liefert.
...und es wird noch viel mehr tolle Ideen geben
aber auch Gefahren ...BIG Brother is watching you (jetzt werden ja schon viele Arbeitnehmer per GPS überwacht)
 
euer player ist immer sehr frustrierend (vor allem hd). könnt ihr das nicht über yt einbinden?
 
@Mezo: könnten sie schon, dann könnten sie aber keine Werbung anzeigen ;)
 
Hmm ich könnte mir trotzdem nicht vorstellen in 1-2 Jahren mit so nem Ding rum zu rennen.
Auch wenns ne gute Idee ist, die dahinter steckt, denke ich, ist der technische Fortschritt noch nicht so weit, so etwas erfolgreich auf den Markt bringen zu können.
 
@icecube919: Für Kontaktlinsen vielleicht noch nicht.. aber man bekommt sowas doch mit Brillen schon länger hin, irgendwann muss man ja mal anfangen.
 
Hieß es nicht, dass für die Übertragung "militärische Frequenzen" verwendet wurden?. Quelle: "Der Stunt mit den Fallschirmspringern war nicht einfach zu realisieren gewesen, wie der Google-Gründer später in einem Interview erklärte. Die Brillen verfügen über WLAN und Bluetooth, und Google versuchte es auch mit der Übertragung über Mobilfunknetze. "3G funktioniert nicht, über 300 Meter Höhe fällt es aus", sagte Brin. Google habe deshalb eine "hausgemachte" Übertragungstechnik verbunden mit kostspieligen militärischen Optionen eingesetzt. " http://goo.gl/glYNF
 
WOW wie spektakulär, sie hätten sich auch ne Webcam auf dem Helm binden können. Also mich haut es nicht wirklich vom Hocker. Bekommt man denn Infos aufs Auge? Informationen zum Terrain wie Gebäude, höchster Punkt, aktueller Landepunkt und wie lange bis zur Ankunft?
 
Nein hätten sie eben nicht, es ging doch um die Integration in Hangout. Wenn sie eine Webcam genommen hätten, hätten sie auch auch noch nen Net/Notebook mitschleppen müssen ;)
 
@lordfiSh: oder ein kleines handy in der hosentasche was auch diese spezielle Übertragungstechnik beherscht. Wo ist der Vorteil dass man eine Brille tragen muss. Eine Kameralinse kann man ja auch an besseren stellen integrieren. Da muss es schon visuelle Vorteile geben das ich mir eine Brille aufsetze.
 
@lordfiSh: höh?
 
Bildqualität lässt mehr als zu wünschen übrig.
 
@Menschenhasser: Die Brille ist noch nicht einmal im Beta-Stadium angelangt. ;-)
 
Wie werden sie es schon gemacht haben. Per Satellit wahrscheinlich.
 
Ist es in den US of A nicht erlaubt mit Fallschirmen aus Flugzeugen zu springen oder warum die rechtlichen Hürden? (Mal abgesehen von der Türe des Zeppelin). Wozu musste man die NASA und Luftfahrtbehörde um Erlaubnis fragen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte