Film über Wikileaks-Gründer Assange in Planung

Der Produzent René Römert hat aufgetauchte Gerüchte zu einem Film über den Wikileaks-Gründer Julian Assange am heutigen Dienstag bestätigt. Um die Produktion kümmert sich eine Firma aus Berlin. mehr... Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: Wikileaks Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oooch, dann werden Herrn Tuschi wieder die Computer mit den Final Cuts gestohlen? ^^
 
titel: "the leaking network".
 
"The social network - extra leaked and extended version"
 
Ich denke das könnte zwar nicht sonderlich spannend und actionreich werden, aber wenn es gut gemacht wird immerhin sehr interessant.
 
@Memfis: ich glaube schon das das spannend sein kann, kommt halt auf die Inszenierung an.
 
@lutgardis: Aber es ist einer deutsche Produktion, da darf man, meiner Meinung nach erstmal nicht zu viel erwarten.
 
@kubatsch007: evtl knüpfen sie ja an ruhmreiche Tage an, das Boot z.b. aber du hast recht lieber nicht zu viel erwarten.
 
@lutgardis: Das ist ja leider schon sehr lange her.
 
@Memfis: Was bitte schön soll den an der Krankengeschichte eines Psychopathen spannend sein. Der Mann gehört zum Psychiater und nicht in einen Film.
 
@brunner.a: Psychothriller können aber die spannendsten sein, weil man eben nie weis, was der Psycho als nächstes macht. Von daher widersprichst du dir da.
 
als Besetzung schlage ich den Berliner Flughafenchef Wowereit vor und in den Nebenrollen (vergewaltigt) den Hosenanzug...
 
Der Typ ist mir mittlerweile so Rille geworden. Ein neuer Mehrtürer muss her, also ich brauch nen Auto!
 
Wird bestimmt voll der Comicfilm Ich freue mich drauf.
 
Ok Leute, jetzt mal Scherz beiseite. Wer soll oder will sich den bitte einen Film über die Jugendzeit von Julian Assange ansehen? Hallo?
 
@Thanatos: Na einen egomanischen Zuschauer hat der Film auf jeden Fall: Julian Assange
 
@Thanatos: Naja, es scheint hier ja schon allene genug Leute zu geben die ihn ganz toll finden. Ich persönlich kann es ja auch drehen und wenden wie ich will, ich sehe in ihm immer und immer wieder eine feige paranoide Lusche. Legt aber wohl auch daran das ein Paranoider 100 normale Menschen überzeugen kann, aber 100 normale Menschen können niemals einen Paranoiden überzeugen. Und bevor jetzt hier einige wild auf Minus klicken oder meinen mich doch bekehren zu müssen erkläre ich auch gerne warum ch ihn für einen Schlaffi halte. 1. Das was bei Wikileaks veröffentlicht wurde war nun wirklich seltenst ein echter Skandal. 2. Die beiträge auf WL wurden vorher bearbeitet, sprich sie haben den selben Wert null wie wenn diese Infos in den Schubladen geblieben währen, da man ncht weiß was Wahrheit ist und was bearbeitet wurde zwecks Aufmerksamkeitserregung. 3. Assange hatte gar kein Risiko. Die Daten die er bekommen hat haben andere besorgt, er hat sie lediglich ins Internet gepackt, tolle Leistung. 4. Er prangert an wenn Gesetze gebrochen werden und es seiner Ansicht nach nicht zu einer genugtuenden Strafe kommt. Er selber hat aber nunmal Gesetze gebrochen und versucht sich nun Feige durch den einen oder anderen Trick vor der Strafe zu drücken.
 
scheinbar gehen langsam die Drehbücher aus...
 
ich sehs schon kommen - das wird ein politthriller, der mit einem assange-attentat und der einspielung von vertraulichen us-amerikanischen geheimdokumenten endet... ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links