Apple-Systeme sind nicht mehr immun gegen Viren

Bis vor Kurzem hat der Mac-Hersteller Apple auf einer Webseite quasi die Immunität der hauseigenen Systeme gegen Computer-Viren angepriesen. Den Inhalt hat das US-Unternehmen nun angepasst. mehr... Sicherheit, Security, Sicherheitslücken, schloss, Abus, Kette Sicherheit, Security, Sicherheitslücken, schloss, Abus, Kette

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kein System ist gegen Viren gefeit, auch nicht von Apple. Lediglich waren dort Viren etc. wenig/er verbreitet....
 
@Angel3DWin: ...und das auch nur aufgrund der geringen Verbreitung des Systems. Es wurde schon sehr oft aufgezeigt das OS X aufgrund teils sehr lange offener Sicherheitslücken ein relativ einfach zu knackendes System ist
 
@paris: So isses. Möchte nicht wissen was da alles noch schlummert, wobei das widerrum jedes System betrifft, nicht nur Apple ;)
 
@paris: das 100% sichere os gibts nicht.. die sicherheit zurückzuführen auf die verbreitung halte ich für gewagt denn früher war der apache auch weit verbreitet und wurde nicht so oft geknackt wie der weniger verbreitete iis. ich denke die konzepte hinter den jeweiligen os machen insbesondere die sicherheit aus.. wenn du auf eine webseite gehst und der 0815 user wird gefragt ob er ein plugin installieren will (unabhängig vom os) und er dies bestätigt dann hat dies nicht unbedingt nur mit sicherheitslücken zu tun
 
@paris: Hast du mir nen Tipp, wie ich das nem Linuxer klarmachen kann? Nicht so lang ist's her, dass irgendso logikresistenter Vollpfosten mir weissmachen wollte, Linux ist einfach sicherer als Windows, weil's das ist. Von Verbreitung wollte er nichts hören.
 
@Angel3DWin: das schlimme ist die Sicherheitsupdates und die Virenscanner sind unter MacOS derzeit bescheiden im Gegensatz zu Windows. Bis jetzt gab es wohl nach außen hin keine großen Gefahren deswegen wurde auch nicht viel gemacht.
 
@Angel3DWin: hat Mac OS überhaupt eine Firewall oder etwas ähnliches, windows hat doch eine eigene firewall und den windows defender
 
@zulu02: Ja Mac OS hat auch eine eigene Firewall.
 
@easy39rider: Nein, Mac OSX hat BSD Firewalls, ipfw: http://en.wikipedia.org/wiki/Ipfirewall und pf: http://en.wikipedia.org/wiki/PF_%28firewall%29.
 
@zulu02: Ja, hat es OOTB! Little Snitch gibt´s im App Store.
 
@zulu02: Ohja, die beiden Sachen, besonders der Defender, taugen ja auch sooooo viel
 
@Angel3DWin: Was Apple gesagt hat, war sachlich nicht einmal falsch, auch wenn es eine Fehlinformation für den Kunden war. Macs sind gegen PC-Viren immun. Genaugenommen ist Mac OS X gegen Windows-Viren immun, genau wie gegen Heuschnupfen und Hustenreiz. Der sich in Sicherheit wiegende Mac-User kann dennoch viele Fehler machen, wenn es um Script-Viren und andere Schädlinge geht, die nicht Schwächen des Betriebssystems sondern Schwächen der benutzten Standardprotokolle ausnutzen. Ganz saloppes Beispiel (und nicht einmal wirklich passend zum Thema): es ist egal, ob mal unter Mac OS X oder Windows surft und dabei unsichere Passwörter für seinen Webmailer benutzt.
 
@Der_da: korrekt .. die grösste sicherheitslücke sitzt weiter vor dem computer.
 
@Angel3DWin: die user sind durch das system schon genügend geschädigt.
 
nichts ist unmöglich !!!!!!!
 
@Speed Crash: Evtl. wirst du nach Japan ausgeliefert, weil du einen geschützten Slogan verwendet hast.
 
@eilteult: sorry! habe nur kopieret, wie so manch anderer in der Mobilfunkbranche ( ® ™ ) wollte nur von den eigentlichen Problemchen ablenken die normal jeder hat - jeder mit Betonung.
 
@Speed Crash: toyota !!!!!!!
 
mac / IOS war nie immun gegen viren.das ist ja echt fast schon amateurhaft was der autor da schreibt.
 
@xerex.exe: Du hast das ganze nicht verstanden was?! Das hat nicht der Autor geschrieben sondern APPLE!
 
@fabian86: doch schon, nur allein die überschrift erweckt schon den schlechten eindruck.
 
@xerex.exe: "Apple: Systeme sind nicht mehr immun gegen Viren" wäre vielleicht besser gewesen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das ein guter journalistischer Stil sei, denn das sagen sie ja nicht, obwohl sich indirekte Zugeständnisse deuten lassen.
 
@davidsung: nicht mehr heisst trotzdem sie waren es mal ... und das war nie der fall.das will ich damit sagen.kein system egal ob windows, mac, linux oder sonst was ist sicher vor viren.nur war mac nicht so bedeutungsvoll wie windows, deswegen haben die virenentwickler sich weniger damit beschägtigt.und deswegen gab es auch weniger viren ...
 
@fabian86: Wann hat Apple das geschrieben?
 
@iPeople: Siehe Artikel... -.-'
 
@metty2410: Apple hat nie gesagt, das MacOSX immun gegen Viren sei, sondern dass PC-Viren dem nichts anhaben kann. Kleiner aber feiner Unterschied. Und das steht auch so im Artikel.
 
@iPeople: Auch wenn Apple das in den Werbungen anders darstellt: Der Mac ist ein PC, war schon immer einer und wird auch immer einer sein.
 
@metty2410: Was ändert das an der Aussage?
 
@iPeople: Eine Menge: Mac-Viren sind auch "PC-Viren", d.h. Apple würde einfach die (zugegeben in geringer Zahl vorhandenen) Viren für Mac OS X ignorieren.
(Wobei ich den Begriff "PC-Virus" persönlich sowieso fragwürdig finde)
Aber naja, wenn ich mir deinen Usernamen anschaue, hat die "Apple-Sekte" dein Hirn sowieso schon angebissen. ;)
 
@metty2410: Hm, ich habe kein Mac .... damit greift Deine "Argumentation" im letzten Absatz ziemlich ins Leere. Macht aber nichts ;)
 
@iPeople: Du und immer diese gleiche Leier mit deinen Argumenten
 
Das einzige Desktop OS das von Viren befallen werden kann ist Windows. Für den ganzen Rest gibt es nur ein paar Trojaner und Scamware. Das ist eine Tatsache. Jeder User der auf Minus klickt beweist, dass er sich nicht über Tatsachen informieren kann.
 
@xcore7: Kann ein Desktop OS Programme ausführen, was in der Regel bei allen Desktop OS die sinnvoll sind der Fall ist, wird es auch Viren ausführen. Alles nur eine Frage der Verbreitungstaktik und einer geschickten Programmierung.
 
@xcore7: In Sachen Sicherheit liegt Windows vor Apple, das hat sogar ein Fachmagazin (c't) bestätigt! Da gibt es nichts schönzufärben.
 
@mApple: Tatsachen kann man hier unter den Kommentaren wohl nicht erwarten und die die es bei so einem Thema trotzdem tun bekommen Minus. Lieber eine Fantasiewelt schaffen und behaupten, wenn ein System anfällig ist müssen es alle anderen auch sein. Logik ist hier wohl fehl am Platz.
 
@xcore7: Tatsache ist, das Windows einfach weiterverbreiteter ist, als MacOS. Daher lohnt es sich eher ein WindowsOS zu "hacken/infizieren", als umgekehrt. Oder habe ich dich da nun falsch verstanden?
 
@mApple: Alles was ich sagen sollte steht in meinem ersten Beitrag. Nämlich, dass es für Mac OS X, Linux usw. keine Viren gibt. Bitte auch den Unterschied von Viren und Trojaner kennen. Siehe auch: http://www.apfelwerk.de/apple_support_stuttgart_mac_os_viren.html
 
@xcore7: wie herrlich naiv! xD gerade jetzt, wo osx einen zählbaren marktanteil erreicht hat... ist klar schnucki! Warum zum Teufel nur suchen sich die Hacker auf den Pwn2Own Wettbewerben OSX aus? Sicher nicht weil es am schwersten zu manipulieren ist!
 
@blume666: Vielleicht, weil sie das gehackte System behalten dürfen und was wollen sie da lieber?!
 
@xcore7: Klassische Viren habe ich übrigens unter Windows auch bereits seit Ewigkeiten nicht mehr erlebt, sondern eigentlich nur noch Trojaner und Scamware.
 
@xcore7: Was verstehst du unter einem Virus? Du machst da ne Unterscheidung, wo keine hingehört. Wenn, dann benutz die Begriffe richtig. Ein Trojaner macht selber nämlich absolut nichts Schädliches, der einzige Zweck eines Trojaners ist es, einen Virus aus dem Internet nachzuladen bzw. einzuschleusen. Wenn du also sagst, es gibt funktionierende Trojaner für Mac OSX, dann bedeutet das zwangsläufig, dass es auch Viren dafür gibt. :)
 
@mh0001: Topic war Viren und Trojaner sind keine Viren.
 
@xcore7: Vielleicht hätte man das ganze auf Schadsoftware veralgemeinern sollen. Ansonsten gebe ich DON666 recht. Klassische Viren die nur Daateien unbrauchbar machen oder löschen oder was auch immer gibt es auch auf Windows nicht mehr. Ob es daran liegt dass das System sicherer ist oder ob es für die Angreifer einfach zu langweilig geworden ist weil sie davon weniger nutzen haben weiß ich nicht. Aber letztendlich kommt das selbe dabei raus, alle Systeme sind angreifbar. Und wenn du jetz Erbsen zählen anfängst und Trojaner einfach nicht als Viren bezeichnest, dann bist du doch eher derjenige der sich gerade eine Traumwelt aufbaut.
 
@fabian86: Der Autor hat's interpretiert. Von Apple hieß es nur immun gegen PC Viren. Beinhaltet scheinbar keine Immunität für Mac Vieren.
 
@WeeZer: Toll ein Computer muss auch nicht mit Benzin betankt werden somit sind nur Motoren mit Kraftstoff schädlich. Dem Autor kann man nichts mehr beifügen ausser Kopfschütteln.
 
Hui, wie kann es sein, dass Apple da etwas ändern musste? Immer wenn ich den Apple-Jüngern vorgehalten habe, dass Apple OS X als absolut sicher und virenfrei darstellt obwohl das völlig realitätsfremd ist, wurde mir gesagt, dass Apple sowas keineswegs tun würde...
 
@TiKu: "Apple-Jünger"... das ist sowas von 2000 und total abgedroschen.
 
@ZappoB: Okay, dann eben Apple-Lemminge.
 
@TiKu: *gähn* ja, ja, ich weiß schon, die Rasse der unterentwickelten und bildungsfremden Apple-User ist den quriligen, intelligenden Windowsnutzer kognitiv weit unterlegen, sie kaufen nur Bling Bling, ohne Wert und Sinn. PC-Systeme gibt es für ein 1/3 des Preises von Mac-Systemen und bla bla bla. *rolleyes* Weil's grad so schön ist, werf' ich noch den Begriff "Tellerrand" mit in die Runde; einfach mal ausschneiden und drüberschauen!
 
@ZappoB: Auf meinem System findest du einiges mehr als nur Windows. Soviel zum Thema Tellerrand. Dagegen frage ich mich bei so manchem Apple-Lemming wie er die Sache mit dem Tellerrand sieht, wenn er MacBook, iPhone, iPod, iPad und iHasteNichtGesehen sein eigen nennt.
 
@TiKu: ZappoB hat durchaus Recht: Wer eine Gesamtmenge an Nutzern eines Systems, gleich welches, als "Lemmige" bezeichnet, kann sich mit der Forderung nach differenzierter Betrachtung schwerlich aus dem Fenster lehnen. Lautstark gröhlede Idioten und uneinsichtige Deppen gibt es auch beiden Seiten, aber deswegen würde ich weder Apple-User als Lemminge, noch Windows-Nutzer als arme überhebliche Deppen bezeichnen.
 
Nein, MacOS ist nicht immun gegen Viren. Auch Linux nicht. Dass die große Anzahl an Viren für Windows Systeme nur an deren marktbeherschender Stellung liegt stimmt aber auch nicht. Windows hat sich bezüglich Sicherheit seit der Einführung von Vista stark verbessert, knabbert aber immer noch an alten Problemen. Microsoft hat vor Jahren den großen Fehler begangen den Anwendungen zu viele Rechte einzuräumen. Das haben sie selbst erkannt und arbeiten schon lange daran das zu reparieren. Unix Systeme waren hingegen schon in den 70ern für den Betrieb in Netzwerken ausgelegt und deshalb wurde die Sicherheit schon beim Design der Grundarchitektur berücksichtigt.
 
@ElLun3s: genau, das versuche ich auch immer zusagen das Argument hohe Verbreitung = hohe Viren Anzahl komm.
 
@Thaodan: Wird immer so getan als hätten wir unter Mac 28 Jahre mit geöffneter Haustür leben können. Kam nur keiner vorbei.. Dabei gabs für OS Classic sogar mehrere Viren im Umlauf. Die sollen mir mal erklären wies kommt das sich das schlagartig seit OS X geändert hat.
 
@ElLun3s: korrekt .. ms ist seit vista hier gut am aufholen was das thema angeht.. will nur niemand hier warhhaben und hohe verbreitung = viele sicherheitslücken kann man wohl knicken
 
"Ich habe einen Mac und muss mich nicht schützen"
 
"It doesn't get PC viruses." ist ja auch eine geschickte Formulierung, wenn es nach Apples Definition ginge. Sie bezeichnen ja ihre Hardware schließlich nicht als PCs. Microsoft könnte ja auch werben mit "It doesn't get MAC viruses."
 
@davidsung: Greifen solche Viren MAC-Tables an?
 
Viren gibts ja auch nicht. Was kann Apple dafür, dass die meisten zwischen Viren, Trojanern und Malware nicht unterscheiden können???
 
@wingrill2: eben, aber das ist den meisten zu hoch. Es hat, außer in Laboren der Antivirensoftwarehersteller noch niemals einen Virus für MacOS gegeben.
 
@Bengurion: 'daumendrück', dass das jetzt die meisten kapieren. Bin aber leicht pessimistisch, was das betrifft. ;-)
 
@wingrill2: Unerfahrene Nutzer setzen "Viren" mit "Schadsoftware" gleich. Wenn Apple explizit Viren anspricht, dann hat das seinen Grund. Ihre Aussage an sich mag wahr sein, aber diese wird gezielt zu einer Botschaft verpackt, sodass der Nutzer sie falsch versteht und eine absolute Sicherheit interpretiert. Das darf man jetzt ihnen nicht übel nehmen, schließlich tuen dies alle anderen Firmen auch à la "Unser Produkt nutzt Energieressourcen vollständig aus!" für "Das Ding verbraucht unglaublich viel." ;-)
 
@wingrill2: Klugscheißer mag niemand. Wenn du magst, schreib dir, du bist ja so ein Fachmann, für deinen Browser ein Plugin, das "Viren" durch "Malware" ersetzt.
 
Die waren nie Immun lol
 
Meine Theorie dafür, warum es für Mac OSX und Linux vergleichsweise weniger Malware gibt: Die meisten Malwareautoren nutzen selber kein Windows (also das Hauptangriffsziel) sondern Linux und Mac OSX, und darum ist es eine Art ungeschriebenes Gesetz, sich nicht gegenseitig ans Bein zu pinkeln. Man erreicht genug, indem man Windows angreift, also warum sollte man dazu beitragen, es für die Plattform, die man selber vorrangig nutzt, gefährlicher im Internet zu machen. Schreibst du keinen Trojaner, der mir auf meinem Linux/OSX gefährlich werden könnte, mach ich es auch nicht. Ich denke, so abwegig ist der Gedanke nicht.
Würden sich alle Malwareautoren mal komplett von Windows abwenden und sich Vollzeit auf OSX konzentrieren, wäre das nach kurzer Zeit im Internet unbenutzbar. Aber warum sollten sie. Die wenigen Prozent Marktanteil sind für ernsthafte Gewinnabsichten durch Malware zu gering, und man würde nur an der eigenen Plattform sägen.
 
@mh0001: lol, aber neeee :D
 
@mh0001: Wie soll das gehen, ein MS-Windows-Schadsoftware Macher, der von MS-Windows keine Ahnung hat? Das ist auch als Fantasy Märchen total unglaubwürdig.
 
@Feuerpferd: Wiese heißt Windows selber nicht primär nutzen automatisch keine Ahnung davon zu haben? Ich halte es für relativ sicher, dass die Malwareautoren einen Test-PC mit Windows haben, die Programmierung der Schadsoftware aber unter Linux machen.
 
@mh0001: zumindest schreibst du ja das dies deine theorie ist :)
 
@mh0001: Die Hauptursache sind kranke Windows Freaks selbst die sich freuen wenn andere einen Schaden erleiden. Spammer und andere dubiose Gesellschaften tragen weiteres dazu bei. Jeder mit wenigen Computerkenntnissen kann sich Dank der fertigen Bausätze seinen eigenen Virus oder sonst etwas generieren. Nicht umsonst gibt es über 30.000 Windowsviren pro Tag, alles Abwandlungen von wenigen Originalen.
 
Eine grössere Lücke finde ich die CPUs und GPUs der x86 und AMD64er Reihe, habe zwar den Artikel nicht mehr zu Hand, aber dort wurde sehr genau beschrieben, wie man durch Lücken in diesen noch ungeschützten System einen ganzen Computer übernehmen kann. Durch dies wären wahrscheinlich die meisten Systeme betroffen, ausser vielleicht Spezielle die nur auf PowerPC, ARM, oder Sparc Architektur laufen. Ein weiterer Hinweis finde ich, dass Intel vor gar nicht so langer Zeit McAfee aufkaufte um ein Schutzsystem gegen Angriffe auf solche Architekturen aufzubauen, ist aber leider immer noch "coming Soon" ;)
 
@AlexKeller: Eine grössere Lücke finde ich sind die Benutzer der Noob Reihe, habe zwar den Artikel nicht mehr zu Hand, aber dort wurde sehr genau beschrieben, wie man durch Lücken in diesen noch ungeschützten System einen ganzen Computer übernehmen kann. Durch dies wären wahrscheinlich die meisten Systeme betroffen, ausser vielleicht Spezielle die nur mit "skilled Usern" laufen. Ein weiterer Hinweis finde ich, dass Intel vor gar nicht so langer Zeit McAfee aufkaufte um ein Schutzsystem gegen Angriffe auf solche Personen aufzubauen, ist aber leider immer noch "coming Soon" ;)
 
heißt das jetzt das apple bankrott geht und alle macs virenverseucht sind und überhaupt alle apple user ferngesteuerte vollpfosten sind die alles kaufen wo der angebissene apfel draufsteht? oder einfach nur das apple eine rechtsabteilung hat und von dem 4g urteil was gelernt hat und nun seine beschreibungen nach und nach ändert? oder sollen hier die bekannten hater einfach nur in der kommentar sektion wieder ordentlich die sau rauslassen damit die page impressions auch richtig knallen? fragen über fragen :)
 
@kompjuta_auskenna: ja
 
Hintergrund dieser Änderung dürfte übrigens sein, dass Apple heute seinem Mac OS X 10.8 Preview eine Auto-Sicherheitsupdate-Funktion spendiert hätte, die ja sonst im Wiederspruch zur Webseite stehen würde :-)
 
@Achereto62: ja ne iss klar .. die preview ist derzeit nur für entwickler (zumindest offiziell) weswegen das ja sicherlich nicht der "grund" sein kann
 
@Balu2004: oO Nun bis zum Erscheinen des Berglöwen ist es nicht mehr weit hin, warum also nicht schon mal die Webseite anpassen? Villeicht ist es auch zufall, aber da beides am gleichen Tag geschah ist die Vermutung wohl nicht so abwegig. Nun wie auch immer, zutreffend ist diese Info bekanntermaßen ja nicht erst seit gestern.
 
Es war nur eine Frage der Zeit...
 
Wie hat Eugene Kaspersky noch vor 2(?) Jahren gesagt?: Ein durchschnittlicher Windows-Nuzer surft mit einer Ritterrüstung durchs WWW, während jeder Mac-Nutzer nur ein Hawaiihemd trägt^^
 
@bLu3t0oth: Ein Hawaiihemd ist schon fast zu viel, unter Linux reicht ein Tanga Slip. ^^
 
@nowin: no homo
 
@nowin: made my day xD
 
@bLu3t0oth: Derselbe Kaspersky hat aber gesagt, dass Virensoftware sich auf Apple-Systemen sich nicht lohnt. ;-)
 
@wingrill2: Kein Wunder, wenn keiner der Meinung ist, das eins benötigt wird, dann kaufts ja auch keiner ;)
 
Applesysteme? Mac OSX ist nichts anderes als eine Unixdistribution.
 
Naja, ob ein Mac sicherer war oder nicht kann ich nicht beurteilen. Auch heute nicht. Es gab halt lange Zeit so gut wie keine Schadsoftware für den Mac. Ich denke W7 ist heutzutage sehr sicher, eine separate Sicherheitssoftware ist aber nach wie vor Pflicht in meinen Augen. Habe ich auch installiert und es tut immer noch weh die Systemleistung zu sehen die diese Software schluckt. Bei meinem Mac habe ich nachwievor keinen Virenscanner installiert. Nur die interne Firewall und LittleSnitch. Ob Windows oder Mac, alles sind Personal Computer. Durch einige Idioten und Kriminelle auf dieser Welt müssen wir unseren Rechner und uns schützen. Wenn dann sollten wir gemeinsam auf diese Leute sauer sein.
 
@alh6666: Hat dein Router keine Firewall? Doppelt ist nicht immer gleich besser. Habe meine interne FW ausgeschaltet.
 
So viel hat sich an dem Text auch nicht geändert. Etwas abgeänderte Formulierungen und die Tatsache, dass jetzt von automatischen Updates die Rede ist... mehr nicht, ich verstehe also das Drama nicht so ganz.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles